Zylinderkopfriss 120 L aus 1980

Diskutiere Zylinderkopfriss 120 L aus 1980 im Skoda Vorgängermodelle / Oldtimer Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo Ihr Lieben - mein Skoddy hat sich den Kopf zerbrochen:D - nee, er hat einen Riss; nach 2 mal ZKD ersetzen habe ich den nun endlich...

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Hallo Ihr Lieben
- mein Skoddy hat sich den Kopf zerbrochen:D - nee, er hat einen Riss; nach 2 mal ZKD ersetzen habe ich den nun endlich entdeckt.....:whistling:.

Habe mir einen anderen Motor besorgt und bin nun nach und nach am umbauen. Nehmt ihr eigentlich generell dafür die Heckwand raus, also das Abschlussblech mit den Rückleuchten? Oder reicht der Platz so?

Noch ist der Rumpfmotor an Ort und Stelle. Ist auch eine AHK am hinteren Motorträger dran; würde das ganze Geraffel lieber drinlassen. Oder doch nur den Kopf tauschen? Mein Motor hat erst 80tkm gelaufen und klang und drückte bestens.

Den Tauschmotor habe ich nicht gehört, ausgebaut bekommen, soll gut gelaufen sein, auch vergleichbare Laufleistung; habe das Auto dazu gesehen. Der ist ja noch zusammen; never touch a running System??(

Ursprünglich wollte ich den Skoddy für kurze Strecken haben, aber er muss ja sehr vorsichtig warmgefahren werden wegen der Materialmixtur von Kopf und Rumpf - letzteres erfuhr ich nach dem Kauf.:wacko: Nichtsdestoweniger finde ich ihn klasse:thumbup:.

Haben die jüngeren 120 L, Bj. ab ca. 1984, mit den querliegenden Scheinwerfern und Rückleuchten, eigentlich schon einen Alu-Kopf? Und passt der, wenn aus Alu, auf meinen Vorgängermotor?

Weiter gute Fahrt und gesundheitlich alles Gute wüscht Euch grüßend von der Elbmündung Joachim
 

Anhänge

  • IMG_20190224_121130.jpg
    IMG_20190224_121130.jpg
    498,3 KB · Aufrufe: 90

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
552
Zustimmungen
97
Hallo Joachim,

habe für den Motor Ausbau bisher immer das Heckblech abgebaut, da man so noch mehr Platz hat und auch keine Hebebühne braucht.
Das Heckblech ist auch nur mit ein Paar Schrauben befestigt.
Die 135/136 Motoren (Heckmotor, Favorit und Felicia) hatten einen Alu Zylinderkopf. Diese passen aber nicht auf den 105/120/130 Motorblock.
In den letzten Produktionsjahren gab es auch einen bleifrei Zylinderkopf für den 120´er.
Da Dein verbauter Motor noch gut lief, würde ich nur den Zylinderkopf tauschen.
Hatte der Wagen auch Kühlwasserverlust? Oft sind da die Heizungskühlerschläuche oder die beiden Verbindungsschläuche der Kühlwasserrohre am Unterboden undicht.
Hatte bisher noch keinen gerissenen Zylinderkopf, habe aber schon davon gehört.
Die Ursache dafür soll ein viel zu mageres Gemisch sein. (z.B. durch falsch eingestellten Vergaser oder verstopfte Kraftstoffdüsen)
Durch die höhere Verbrennungstemperatur können dann die Ventile, aber auch der Zylinderkopf Schaden nehmen.
Die Motoren sind eigentlich sehr robust und wartungsfreundlich.
Nach ein paar hundert Metern läuft der Motor auch ohne Choke recht rund und man kann ohne Probleme 100 km/h auf der Landstraße fahren.
Würde den Motor aber auch nicht länger auf Vollgas fahren.
Wir haben schon seit 1982 Heckmotor Skodas.
Allein der Platz im Motorraum ist ein Traum für jeden Schrauber, kein Vergleich zu den Motorräumen von heutigen Fahrzeugen. Die Heckschleudern machen einfach Spaß.

Mache doch mal ein Foto von dem gerissenen Zylinderkopf und lade es hier hoch.
Die Firma Skopart in Berlin bietet auch einen Umbau auf bleifrei Zylinderkopf an.
"https://www.skopart.de/service/"

VG
 
Zuletzt bearbeitet:

KleineKampfsau

Forenurgestein
Dabei seit
08.11.2001
Beiträge
11.677
Zustimmungen
617
Ort
Quedlinburg (russische Besatzungszone)
Fahrzeug
S 110L "Ludmila", Rapid 130 G "Svetlana", Scala Style 1.0 TSi, Seat Leon ST, BMW F800 GT, Suzuki SFV 650, Qek Junior
Werkstatt/Händler
Ich selbst
Kilometerstand
37000
Wenn du keine Bühne hast und den Motor nach unten rausnehmen kannst, raus mit dem Heckblech. Klar ist es nervig, vor allem die Stoßstangen und AHK zu demontieren. Aber so hast du Platz ohne Ende ...
 

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Na das nenne ich eine prompte Antwort, und nützlich dazu - danke Skoda742:thumbup:!!!!

Nein, keine Wasserundichtigkeiten unterm Wagen, kein Wasserverlust zuvor an sich. Der ging dann in den Verbrennungstrakt - Auspuffdampf massiv und es lief dann das Wasser aus den Zündkerzenlöchern nach dem herausdrehen der Kerzen.... :S

Habe eben auf die schnelle mal Fotos gemacht; der Riss ist im Brennraum 3 zum Auslassventil hin.:wacko:

Die Rückwand ist an den Befestigungsschrauben teils tüchtig verschmiert mit Karosseriedichtmasse, der Skoddy wurde in Serbien teilrestauriert. Naja und die AHK - wie beschrieben.

Denke, das ist ein guter Tipp, nur den Kopf zu ersetzen, Skoda742. Robuste Motoren.....ja, von der Konstruktion bestimmt, meine ich auch - die Autos sind ja nicht selten gewesen, Volkswagen praktisch, haben sich ja bewährt. Die freundlichen Serben, die mir den Wagen in Magdeburg verkauften, haben ihn glaubhaft von dort auf eigener Achse hergefahren - er trug noch die dortigen Kennzeichen und hatte dortigen "TÜV". Naja, das sind ca. 1500 km.

Mit mir ist Skoddy vielleicht 200 km gefahren bis das Wasserdrama losging. Vorsichtig warmgefahren, Bleiersatz im Benzin. Zu mageres Gemisch - nein. Er reagierte zwar schlecht auf den Choke, aber Abgas/CO habe ich etwa auf 2,5 -3 % eingestellt, damit lief er sehr zufrieden und kräftig, Kerzengesichter anfangs gut, rehbraun. Jetzt baue ich den Kopf um und an dem anderen ist auch ein Vergaser, werde ihn nur mal kurz öffnen und reinigen und dann seh`n wir mal. Werde berichten. Danke nochmal!:thumbsup:

Gruß von der Elbmündung von Joachim
 

Anhänge

  • IMG_20201123_164952.jpg
    IMG_20201123_164952.jpg
    615,2 KB · Aufrufe: 122
  • IMG_20201123_164825.jpg
    IMG_20201123_164825.jpg
    550,8 KB · Aufrufe: 116
  • IMG_20201123_164937.jpg
    IMG_20201123_164937.jpg
    757,4 KB · Aufrufe: 118

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Dir auch Danke:thumbsup:, KleineKampfsau

- Bühne nein, hab´ ihn hinten aber recht hoch aufgebockt, da würde ich den Motor schon drunter rausbekommen. Wegen des Platzes hast Du bestimmt recht, das würde das Getöse mit der AHK und dem Heckblech bestimmt aufwiegen, auch mit zugeschmierten Schrauben - sind ja nun nicht unüberwindlich......:whistling:

Aber wie oben geschrieben, stimme ich Skoda742 zu, nur den Kopf zu wechseln - so werd´ ich `s wohl machen.

Danke für Eure Anteilnahme von Joachim
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
552
Zustimmungen
97
Hallo,

habe bisher auch nur von Rissen am Ventilsteg, also zwischen den Ventilen, gehört.
So habe ich das auch noch nicht gesehen. Hier scheint es eher ein Gussfehler zu sein. Der Riss geht scheinbar sogar weiter hoch bis zur Kühlwasseröffnung.
Die Brennräume wirken auf den Fotos auch ungewöhnlich rostig oder sind das nur Verbrennungsablagerungen?
Vielleicht hat hier noch jemand einen 120L Zylinderkopf übrig, damit Du den anderen Motor nicht zerlegen brauchst.
Der Zylinderkopf lässt sich vielleicht auch noch reparieren (WIG schweißen?). Würde den alten Kopf zumindest noch nicht entsorgen. Eine Anfrage bei Skopart ist vielleicht auch interessant (bleifrei Zylinderkopf).
Die 2,5% CO im Leerlauf sind bei dem alten EDSR 32 Vergaser zumindest in Ordnung. Ein eigener Abgastester ist schon eine feine Sache, auch zur Fehlersuche.
Kann da selber die alten Bosch ETT 8.41 4-Gas Abgastester empfehlen.
Dann schon mal viel Erfolg bei der Reparatur und viel Freude mit Deinem schönen 120L.

Viele Grüße an die Nordsee
 

Anhänge

  • Zylinderkopf_Riss_.jpg
    Zylinderkopf_Riss_.jpg
    436,8 KB · Aufrufe: 88

kerrman

Dabei seit
22.07.2014
Beiträge
110
Zustimmungen
9
Solltest Du den Motor ausbauen wollen, würde ich auch dringend empfehlen das Heckblech abzubauen. Kenne es zwar nur vom S100, aber da sind es die Stoßstange seitlich an den Trägern und dann vier Schrauben am Heckblech. Rückleuchten und Haubenzug abklemmen fertig. Ist der Wagen hinten aufgebockt sollte man die AHK Stange eigentlich gut lösen können. Gedankt wird der kleine Aufwand mit einer deutlich besseren Schrauberhaltung. Bei der ersten Probefahrt ohne Motorhaube und Heckblech, (aber mit Querträger) kann man optimal alles checken.
 

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Ja, stimme Dir ebenfalls zu, @kerrman,

danke auch Dir für Deinen Rat.:thumbsup: Hatte früher als aktiver Kfz-Mechaniker-Geselle auch immer die Devise, lieber mehr drum rum frei zu bauen - wenn es geht; und hier beim Skoddy geht`s fein - als mir die Finger zu klemmen:cursing: oder mit drei Verlängerungen zu balancieren8|, und das auch meinen Lehrlingen seinerzeit vermittelt. Der Schnellste war ich aber auch da schon nicht.....^^.....und heute auch ganz schön lazy.....:wacko::D

Was den Riss angeht, @Skoda742 - nun, er hat ja auch Zylinder 4 und 2 mit Wasser versorgt, kann also stimmen, das mit dem Wasserkanal. Schau´ ich mir nachher nochmal an im Tageslicht. Und lege was gerades auf die Dichtfläche, der Wasserfluss ging evtl. auch über die Dichtfläche, also Verzug. Nur interessehalber. Die Korrosionsspuren ergaben sich durch meine oben erwähnte Geschwindigkeit:sleeping:, an die Sachen heran zu gehen. Wenn im Frostschutz auch Korrosionsschutz ist, ist von letzterem aber in der am Brennraumdach kondensierten Suppe nicht mehr viel übrig......offenbar ....:whistling: Hatte durch die Kerzenlöcher zwar abgelassen und ausgeblasen, geölt und dann die Kerzen lose wieder rein......die Kolben waren jedenfalls frei:thumbsup:

Einen Abgastester habe ich übrigens nicht, @Skoda742, wäre schon nicht schlecht. In den End80ern als aktiver Schrauber an Opel, mal GM und vielen Lada (hatte selbst einige 2101er, einen feinen 1500er Kombi 2103, fuhr ich sehr gerne:!: und einige eckige 2105er und hab´ damit ein wenig an- und verkauft) hatte ich so `nen kleinen einfachen 12V-Bosch CO-Tester an meiner Perkute-Bühne, simpel und prima.

Nein, hier habe ich den tatsächlich beim TÜV-Nord eingestellt; erlaubte mir der freundliche Prüfer bei der aufwendigen §21er (Import aus Serbien, kurze FIN, kein Brief, nur Ident-Plastikkarte und notarielle Beglaubigungen auf serbokroatisch.....:P - er hat den Wagen sogar außen vermessen und einige Daten übernahm der Gute:thumbup: aus meinem orangen Ihling DDR-Reparaturhandbuch ) ihn nach der AU mit 0,8 bis 1,2% CO ihn wieder hochzudrehen.....:thumbsup:

Was sagt Ihr denn zum Zylinderhülsen-Höhenstand? Es gibt Angaben von 0,3 mm Überstand, ein Praktiker aus dem Raum Leipzig, mit dem ich ebay-Kleinanzeigen-mäßig sprach, meinte, das 0,1 mm richtig wären...., also nahezu nichts....:?:

Ich glaube skopart verkauft die Ausgleichsringe, aber das bedeutet ja Komplettzerlegung....:rolleyes:

Bis später; halte Euch auf dem laufenden.....:thumbup:

Gruß Joachim
 

Luchs96

Dabei seit
15.10.2017
Beiträge
113
Zustimmungen
10
Ort
Dresden
Fahrzeug
Skoda 1000 MB 1968, Skoda Felicia 1961
Werkstatt/Händler
Privat, durch mich gehegt und gepflegt
Kilometerstand
35000
Hallo Joachim,
jetzt will ich auch mal meine Senf zu dem Thema dazugeben. Also ich habe gerade im Buch nachgesehen. Die Buchsen müssen 0,08-0,12 mm über der Planfläche des Motorblocks stehen.
Hast du auch mal nachgesehen, ob ein Pleuel vielleicht verbogen ist? Weil wenn das Wasser schon aus den Kerzenlöchern lief, war es anscheinend nicht gerade wenig Wasser was in den Brennraum eingetreten ist. Wasser lässt sich halt nicht komprimieren.
Bezüglich des CO-Wertes. Also ich fahr bei meinem 120er Motor mit um die 1% rum. Leistungsentfaltung ist super. 150Km/h mit dem kurzen Getriebe. Ich muss aber dazu sagen, ich habe eine elektronische Zündung drin. Da lässt es sich wirklich super einstellen.
Ansonsten habe ich bestimmt noch einen Kopf für 120L da. Schreibe mich einfach an, wenn du ihn haben möchtest. Würde ihn aber dann an deiner Stelle noch überholen lassen. Ansonsten kann ich über die Umrüstung auf Bleifrei bei Skopart nichts schlechtes Sagen. Mein Vater hat es bei sich verbaut und es ist ein echter Komfortgewinn an der Tankstelle.
Viele Grüße Lukas.
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
552
Zustimmungen
97
Hallo,

der Laufbuchsenüberstand ist auf jeden Fall wichtig. Eine Kontrolle kann nicht schaden, auch wenn der sich eigentlich nicht mehr ändert, wenn die Laufbuchsen einmal eingemessen wurden.
Für den Laufbuchsenüberstand stehen in den Werkstatthandbüchern auch unterschiedliche Angaben.
In dem von 1976 und 1984 steht für die 105/120/130 Motoren 0,125 - 0,155 mm.
In der Ausgabe von 1991 (englische Version) 0,09 - 0,14mm.
und für die 135/136 Motoren 0,07 - 0,12 mm.
Liegt doch alles recht nah beieinander. Hauptsache es ist gleichmäßig.
Was die Abgaswerte betrifft muss ich mich korrigieren.
Der CO Wert von 2 - 2,5 % ist für die Motoren mit EDSR 32 Vergaser bis 9.79. Ab 10.79 sollen die auf einen CO Wert von 0,8 - 1,5 % eingestellt werden.
Bei meinem 120 L habe ich auch versucht den HC Wert möglichst niedrig zu bekommen. Jetzt läuft der auch im Leerlauf schön rund und sauber.

Mal eine Frage in die Runde. Welche Zündkerzen habt Ihr bei Euren 105/120 bzw. 120 LS verbaut?
Ich bin am überlegen, ob ich mal eine kältere Zündkerze für den 120 LS, bei dem 105/120 teste. Von Brisk wäre das z.B. die N14YC (120LS) statt N15YC (105/120).
Hatte bisher Zündkerzen von Bosch, NGK und alte PAL.

VG

Hier mal ein paar links zu Zündkerzen:
"https://www.brisk.eu/catalogues/spark-plugs/filter/auto/13765,13766,13767"
"https://www.ngkntk.com/de/produktfinder/"
"https://www.sparkplug-crossreference.com/"
"http://www.bosch-classic.com/de/int...kte/serviceteile/zuendkerze/zuendkerze_1.html"
"https://aa-boschap-rs.resource.bosc...arts_rs/catalogues/products_3/spark_plugs.pdf"
"https://www.hella.com/hella-at/assets/media_global/Zündungskatalog_2018_2019.pdf"
 

Anhänge

  • Skoda_Jikov_32_SEDR_Abgaswerte.jpg
    Skoda_Jikov_32_SEDR_Abgaswerte.jpg
    43,8 KB · Aufrufe: 63

Luchs96

Dabei seit
15.10.2017
Beiträge
113
Zustimmungen
10
Ort
Dresden
Fahrzeug
Skoda 1000 MB 1968, Skoda Felicia 1961
Werkstatt/Händler
Privat, durch mich gehegt und gepflegt
Kilometerstand
35000
Hallo Skoda 742,
ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit den Kerzen einen großen Unterschied bringt. Ich hatte erst die Brisk drin. Bin aber jetzt auf eine andere Marke umgestiegen. Glaube NGK. Die haben ein längeres Gewinde und stehen daher mehr im Brennraum. Mit dem 102 Oktan von Aral habe ich dann die Zündung glaube auf 6°gestellt. Mit dem kurzen Getriebe und normaler Fahrweise bin ich so bei 7,5-8 Litern. Das Verstellen der Zündung um einen Grad hatte auch einen deutlichen Einfluss auf den CO Wert. Von um die 1 ist er auf 0,4-0,6 runter gegangen. Spricht ja auch für eine bessere und gleichmäßigere Verbrennung, wenn ich mich nicht irre. Habe natürlich dann wieder auf 1 erhöht. Will mir ja nicht den Motor platt fahren.
Viele Grüße Lukas.
 

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Häi @Luchs96 aka Lukas, danke dass Du Dich auch einschaltest; hatte der Nähe-Leipziger also recht mit den 0,1 mm als Überstand, und Du @Skoda 742 unterstützt das ja auch fundiert - danke Jungs:thumbsup::!: Ich habe das der Überstand gleichmäßig ist an meinem Block nach Hausmacherart "geprüft": Mit einem pottgeraden Dichtungsschaber jeweils in etwa dem gleichen Winkel auf die Buchsen gelegt und zum Block hin "gekibbelt", siehe Bild. Bei allen 4 war der Eindruck gleich; jeweils scheinbar ähnlicher Abstand zum Block. Also zumindest keine zu tief offenbar, auch nicht die dritte, das Hauptwasserglas:rolleyes::D.

Zum Pleuel: Klar @Lukas, daran habe ich auch gedacht, und dafür spräche der kpl. Motortausch - scheint aber gut gegangen zu sein. Ich hatte das Glück, dass der Motor nicht schlagartig stehen blieb, sondern das Gespotze also Aussetzer immer mehr wurde und er dann ausrollend einfach ausging, ohne böse Geräusche. Wenn er wieder läuft, werde ich ja hören, ob er später tackert.:whistling:

Dein Angebot, mir Deinen 120er Zyl.-Kopf zu überlassen/verkaufen finde ich supernett8o, danke schonmal auch dafür, Lukas:thumbup::!: Überleg`s mir und melde mich so oder so. Sinniere noch über den Kompletttausch.

Den gerissenen Kopf habe ich mit dem Schaber auch grob auf Verzug "geprüft": Unauffällig! Wenn verzogen, dann minimal. Siehe Bilder. Aufbewaren werde ich ihn zunächst und lasse ihn ggf. schweißen, mal Angebot checken.

@Skoda 742, Deine Abgasuntersuchung ist ja spacig, mein lieber Scholli, was für viele Werte. Sieht gesund aus!:thumbup: Und tolles Gerät! Mir wäre ein einfacheres lieber, aber ist schon fein das:thumbsup:.

Hier also auch noch die Nahaufnahmen bei Tageslicht, leicht gesäubert. Der Riss blieb offenbar doch im Zylinderbereich.

Gruß Joachim
 

Anhänge

  • IMG_20201124_134358.jpg
    IMG_20201124_134358.jpg
    488,1 KB · Aufrufe: 102
  • IMG_20201124_134420.jpg
    IMG_20201124_134420.jpg
    582,3 KB · Aufrufe: 96
  • IMG_20201124_134550.jpg
    IMG_20201124_134550.jpg
    476,6 KB · Aufrufe: 100
  • IMG_20201124_135740.jpg
    IMG_20201124_135740.jpg
    527 KB · Aufrufe: 103
  • IMG_20201124_140041.jpg
    IMG_20201124_140041.jpg
    454,1 KB · Aufrufe: 103

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
552
Zustimmungen
97
Hallo,

vielleicht kommt der Riss auch durch einen alten Frostschaden? Ich würde trotzdem erst mal nur den Zylinderkopf tauschen.
Das ist erst mal weniger Arbeit und wenn doch mehr dran sein sollte, ist noch der andere Motor da.
Getreu dem Motto "Der lief doch gerade noch, kann nicht viel kaputt sein":rolleyes:
Sieht doch sonst alles gut aus.:thumbup:
Die Motortester/Abgastester konnte man die letzten Jahre sehr günstig bekommen (billiger als die reinen CO Tester!), weil die viele Werkstätten ausgemustert haben, da die nicht mehr für die neuen Abgasuntersuchungen von Euro 6 Fahrzeugen zulässig waren (Leitfaden 5.01).
Hat mir bei der Fehlersuche an meinem Alltagswagen mit G-Kat auch schon viel geholfen.

VG

@Luchs96
Wegen den Zündkerzen habe ich nur gefragt, weil bei meinem Wagen die Zündkerzen immer recht hell sind, der Motor aber gut eingestellt ist und auch gut läuft.
Ich tanke nur Super E5 ohne Bleiersatz oder andere Zusätze. Ist schon ein Bleifreimotor.
Wegen der Selbstreinigungstemperatur der Zündkerzen und vermeiden von Glühzündungen, ist es schon wichtig die richtige Zündkerze mit dem passenden Wärmewert zu verwenden.
Weil die Zündkerzen so hell sind, hatte ich an eine Zündkerze mit geringerem Wärmewert (kältere Zündkerze) gedacht .
"https://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/otto/zuendung/zuendkerzen_2.htm"

Ein geringer CO Wert bedeutet auch nicht immer eine bessere Verbrennung. Anbei mal ein Beispiel mit zu viel zu mager eingestellten Leerlauf.
Durch die Zündaussetzer entstehen dann sehr hohe HC Werte, mit niedrigen CO und CO2 Wert und einem Lambda Wert weit über 1.
Auf dem Foto kann man auch sehen, dass die Leerlaufgemischeinstellung noch Einfluss im Drehzahlbereich zwischen 1500-2000 1/min hat. (ist der selbe Motor wie oben)
So wurde der übrigens bei der HU eingestellt.;(

@Luchs96
Wenn die Zündkerze ein längeres oder kürzeres Gewinde hat als die originale, kann das nicht richtig sein. Die muss gleich lang sein.
 

Anhänge

  • Abgastest_HC_hoch_CO_niedrig.jpg
    Abgastest_HC_hoch_CO_niedrig.jpg
    128,5 KB · Aufrufe: 70
  • Abgasdiagnose.pdf
    13,6 KB · Aufrufe: 79

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Na @Lukas,
Du hast doch wohl keine mit Langgewinde reingedreht?:D

Glaube NGK. Die haben ein längeres Gewinde und stehen daher mehr im Brennraum.

Das habe ich mal bei meiner 50er Kreidler versucht, mit Unterlegscheiben rangetastet, um die Kompression zu erhöhen:whistling: - war Mumpitz:pinch:, tja, mit 16.....:rolleyes:

Gruß Joachim
 

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Sooooo, liebe Skodaist-inn-en,

heute war ich wieder dran und gut drauf:D....und der Ersatzzylinderkopf ist es nicht mehr.....:thumbsup:.

Nach der ersten Reinigung sieht er gut aus:thumbup:. Seine ZKD war auch kpl. dicht, es war eine originale. Gewechselt wird sie schon mal gewesen sein; unter den SW13-Muttern am Rand waren keine Unterlegscheiben, bei keiner:huh:. Und die Innensechskantschrauben, die auch die Kipphebelbank halten, waren ebenfalls ohne. Alle 14SW-Bolzen waren eher zu fest; ich brauchte ein Verlängerungsrohr für meinen Knebel - meiner Knarre konnte ich das nicht zumuten. Innen sieht der Ersatzmotor übrigens auch gut aus, soweit einsehbar:).

Zur ZKD: Ich hab´ das Glück gehabt, drei NOS-ZKD`n zu bekommen. Die haben für meine Begriffe eine härtere Konsistenz als die von Elring o. ä., die mit der roten Umrahmung. Andere bekam ich im Netz von Händlern nicht. Gut, für meine beiden Wasserfallfälle:rolleyes: konnten sie schlussendlich ja nichts, war ja der Riss, der wohl noch wuchs; s. o.. Mir sind jedenfalls die originalen lieber vom ganzen Aufbau, auch von den Blecheinlagen her. Wenn eine/-r von Euch das auch so sieht; eine würde ich ggf. abtreten.

Anbei einige aktuelle Garagenstreiflichter:

Gruß Joachim
 

Anhänge

  • IMG_20201204_130701.jpg
    IMG_20201204_130701.jpg
    712,4 KB · Aufrufe: 81
  • IMG_20201204_130741.jpg
    IMG_20201204_130741.jpg
    283 KB · Aufrufe: 78
  • IMG_20201205_140139.jpg
    IMG_20201205_140139.jpg
    786,8 KB · Aufrufe: 81
  • IMG_20201205_143152.jpg
    IMG_20201205_143152.jpg
    395,8 KB · Aufrufe: 78
  • IMG_20201205_143251.jpg
    IMG_20201205_143251.jpg
    718,5 KB · Aufrufe: 78
  • IMG_20201205_143304.jpg
    IMG_20201205_143304.jpg
    684,5 KB · Aufrufe: 78
  • IMG_20201205_144617.jpg
    IMG_20201205_144617.jpg
    620,1 KB · Aufrufe: 85
  • IMG_20201205_144838.jpg
    IMG_20201205_144838.jpg
    541,8 KB · Aufrufe: 83

Reno

Dabei seit
12.08.2009
Beiträge
97
Zustimmungen
1
Ort
24640 Schmalfeld
Fahrzeug
Skoda 110 R Bj. 1978 / Skoda 445 Bj. 1958,Skoda S100 Bj.1971
Werkstatt/Händler
bin gelernter Skodaschlosser,
hallo Joachim ich wohne in deiner Nähe und würde dich gern kennenlernen
Mfg Reno Skoda 110r in restauration
 

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Freut mich, Reno,
sehr gerne. Komm´ auf`n Heißgetränk und Benzingerede gerne rum.:thumbsup:
Schmalfeld, klar, wo der große Musikinstrumenteladen ist, das ist ja ummi Ecke:thumbup:. Ich melde mich per PN bei Dir. Mal gucken, wie das hier geht.

Gruß Joachim
 

Luchs96

Dabei seit
15.10.2017
Beiträge
113
Zustimmungen
10
Ort
Dresden
Fahrzeug
Skoda 1000 MB 1968, Skoda Felicia 1961
Werkstatt/Händler
Privat, durch mich gehegt und gepflegt
Kilometerstand
35000
Sooooo, liebe Skodaist-inn-en,

heute war ich wieder dran und gut drauf:D....und der Ersatzzylinderkopf ist es nicht mehr.....:thumbsup:.

Nach der ersten Reinigung sieht er gut aus:thumbup:. Seine ZKD war auch kpl. dicht, es war eine originale. Gewechselt wird sie schon mal gewesen sein; unter den SW13-Muttern am Rand waren keine Unterlegscheiben, bei keiner:huh:. Und die Innensechskantschrauben, die auch die Kipphebelbank halten, waren ebenfalls ohne. Alle 14SW-Bolzen waren eher zu fest; ich brauchte ein Verlängerungsrohr für meinen Knebel - meiner Knarre konnte ich das nicht zumuten. Innen sieht der Ersatzmotor übrigens auch gut aus, soweit einsehbar:).

Zur ZKD: Ich hab´ das Glück gehabt, drei NOS-ZKD`n zu bekommen. Die haben für meine Begriffe eine härtere Konsistenz als die von Elring o. ä., die mit der roten Umrahmung. Andere bekam ich im Netz von Händlern nicht. Gut, für meine beiden Wasserfallfälle:rolleyes: konnten sie schlussendlich ja nichts, war ja der Riss, der wohl noch wuchs; s. o.. Mir sind jedenfalls die originalen lieber vom ganzen Aufbau, auch von den Blecheinlagen her. Wenn eine/-r von Euch das auch so sieht; eine würde ich ggf. abtreten.

Anbei einige aktuelle Garagenstreiflichter:

Gruß Joachim

Hi Joachim,
also ich habe bis jetzt mit den neuen ZKD nur gute Erfahrungen gemacht. Denn alten Dingern traue ich eher weniger über den Weg. Von denen habe ich noch sehr viele daliegen. Also falls du noch welche benötigst, schreibe mir mal. Gerade die alten Dichtungen dichten die ersten paar Kilometer nicht richtig ab. Da quillt immer am Anfang ein wenig Wasser raus und macht eine ziemlich hässliche Rostspur zwischen Kopf und Block. Daher beim Zusammenbau so sauber wie möglich arbeiten und alle Reste der alten Dichtung entfernen. Es gibt da extra Schaber für. Die kann man sich eigentlich mal kaufen, weil wenn man öfters an den Autos schraubt, werden sie immer mal benötigt. Bei meinem letzten Projekt habe ich sogar noch zusätzliches KFZ-Dichtmitttel genommen. Das sollte aber um die 300°C aushalten und sehr sehr dünn aufgetragen werden. Besonders hinten beim Ölkanal aufpassen. Ob man es wirklich bei den neueren Dichtung benötigt, ist natürlich eine andere Frage. Ich wollte es halt mal ausprobieren. Bei den alten würde ich es aber machen. Ich meine mich auch zu erinnern, dass es so in einem meiner "wie helfe ich mir selbst" mit drin stand. Wichtig ist halt auch denn Motor ca 0.5 bis 1 Stunde laufen lassen, bis alles mal richtig durchgewärmt war und die Kopfdichtung nochmal nachziehen. Nach meiner Erfahrung her, kommt sie nochmal ein gutes Stück. Nach dem dritten Mal ist dann aber meist ruhe gewesen.
Was ich auch noch machen würde, wenn du jetzt den Kopf einmal unten hast. Alle Wasserkanäle im Block und Kopf reinigen. Ich nehme dazu immer eine einfache Flaschenbürste und puste/sauge den gelösten Dreck weg. Ist zwar keine schöne Arbeit aber verbessert das Kühlverhalten. Das merkt man besonders beim S100 und 1000MB. Schau auch mal nach, ob bei dir hinten über dem Öldruckgeber noch eine kleine Wasserleitung aus dem Block kommt. Das ist die Leitung des kleinen Wasserkreislaufes. Die setzt sich auch gerne zu, deshalb wurde es ab einem bestimmten Modelljahr dann geändert.
Viele Grüße Luchs.
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

xrv850

Dabei seit
09.12.2018
Beiträge
21
Zustimmungen
7
Ort
Nordwest-SH
Fahrzeug
Skoda 120 L, VW T3, Jawa 634, CJ750, ES 150, XR 600, VTR 1000, Dax-Kopie
Werkstatt/Händler
meist ich
Häi wieder, Lukas

- danke für Deine Tipps. Dichtungsschaber ist an Bord und wurde natürlich auch verwendet; siehe Beitrag 12:

Mit einem pottgeraden Dichtungsschaber jeweils in etwa dem gleichen Winkel auf die Buchsen gelegt und zum Block hin "gekibbelt", siehe Bild.

Ja, das mit dem Dichtmittel ist vielleicht nicht schlecht - bei meiner damaligen 1100er GoldWing habe ich das auch verwendet. Du ziehst also die Kopfschrauben sogar 2 mal nach bei den alten Dichtungen, gut, werde ich prüfen:huh: und ggf. auch machen. Und Warmlaufen nur im Stand? Na, wenn das genügt, warum nicht!?:thumbsup: Sicherer jedenfalls. Wasserkanäle nehme ich mir vor:thumbup:.

Bis später, Gruß Joachim
 

Luchs96

Dabei seit
15.10.2017
Beiträge
113
Zustimmungen
10
Ort
Dresden
Fahrzeug
Skoda 1000 MB 1968, Skoda Felicia 1961
Werkstatt/Händler
Privat, durch mich gehegt und gepflegt
Kilometerstand
35000
Du ziehst also die Kopfschrauben sogar 2 mal nach bei den alten Dichtungen
Hi Joachim, also zweimal sollte reichen. Wenn du jetzt beim zweiten mal aber merkst, dass sie sich nochmal gesetzt hat. Würde ich sogar noch ein drittes mal kontrollieren. Die Dichtung kann ja nur ihre Aufgabe erfüllen, wenn sie mit der richtigen Kraft (durch das Anzugsmoment) zusammen gehalten wird. Warmlaufen im Stand würde ich zumindest bei der ersten Runde machen. Da kann man einfach schneller reagieren, falls etwas nicht nach Plan läuft. Kannst ja mit erhöhten Leerlaufdrehzahl arbeiten.
Mir fällt gerade auch noch ein, schau dir mal die Gewinde im Block an, wenn da Dreck oder Wasser drin ist, kann es sein das du den Block beim anziehen zerstörst. Der Mist lässt sich ja nicht groß komprimieren. Am besten da einmal alles reinigen. Wie sieht eigentlich bei deinem Ersatzkopf die Kipphebelwelle und die Kipphebel aus. Bewegen sie sich leicht ohne zu klappern und sind da die Ölbohrungen alle frei? Hast du dir auch mal die Sitzflächen der Ventile angesehen? Wenn da etwas nicht ganz dicht ist, bist du nachher auch ziemlich unglücklich und baust alles wieder auseinander.
Viele Grüße Lukas.
 
Thema:

Zylinderkopfriss 120 L aus 1980

Oben