Zwischenbilanz

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia I Forum" wurde erstellt von spider_01, 08.04.2003.

  1. #1 spider_01, 08.04.2003
    spider_01

    spider_01 Guest

    Hallo Forum,

    im September letzten Jahres haben wir unser neues „Familienmitglied“ begrüßt :verliebt: Einen Fabia Combi 1,9 TDI PD Elegance. Mein erster Diesel... Ich war begeistert. Wenn auch nicht restlos, da das Motorgeräusch für meinen Geschmack recht laut ist, wie ich bei der Probefahrt sofort bemerkte. Aber damit kann ich leben.

    Bei der Abholung!! teilte uns der Verkäufer dann mit, daß in das Auto ein Sportfahrwerk eingebaut ist und wollte wissen, ob wir damit einverstanden sind. In meinem „jugendlichen“ Leichtsinn habe ich ohne größere Nachfrage sofort eingeschlagen. (Das Auto stand ursprünglich im Verkaufsraum. Deshalb hatten sie das Fahrwerk und auch sonst allen möglichen Schnickschnack eingebaut, den ich aber z.T. nicht gekauft habe. Zum Ausbauen des Fahrwerks sind sie nicht mehr gekommen, weil das Auto zum Nachlackieren war, weil eine Kundin ihre Handtasche aufs Dach gestellt hatte, die dann aber der Gravitation folgend, herunterrutschte (die Tasche, nicht die Kundin *g*), nicht ohne einen deutlichen Kratzer zu hinterlassen...) Allerdings hatte ich nun gar keinen Nachweis darüber, was mir aber erst später so richtig klar wurde. Natürlich bestand ich auf die TÜV-Bescheinigung (oder wie der Wisch im Amtsdeutsch heißt). Sollte eigentlich selbstverständlich sein, da ich streng genommen sonst keinen Meter mit dem Auto fahren dürfte. Ich habe vergessen zu zählen, wie oft ich nachgefragt habe... Es gab immer irgendwelche Ausreden. Zwei Mal hätten sie mir das Teil zugeschickt. Angekommen ist’s bei mir nicht. (Andere Post schon...) Vorläufiger Endstand diesbzgl. ist jedenfalls, daß ich eine per Fax (kopierte?) schlecht lesbare Kopie habe, auf der der TÜV eine Abnahme am 04.11.2002 bescheinigt. Ich kann nicht mehr sagen, wo ich an diesem Tag mit dem Auto war, aber eines ist ganz sicher: nicht beim TÜV... An dieser Stelle eine Frage: genügt eigentlich diese Kopie der vom TÜV erstellten Abnahmebescheinigung nach § 19 Abs 3, 4 StVZO?

    Die erste (größere) Fahrt führte uns nach Salzburg, einer übrigens wirklich empfehlenswerten Stadt (allerdings mit gutem Münchner Preisniveau ;-). Bevor ich jedoch zu sehr abschweife meine schmerzhafteste Erinnerung an den Ausflug: eine „wunderschöne“ Beule in der Fahrertür, ca. 20 cm breit und in der Länge (nach unten) knapp unterhalb des Griffs beginnend, fast die ganze Tür entlang. Zum Glück nicht sehr tief. An einem zwei Tage alten Auto :wall: :traurig:
    Ihr könnt Euch vorstellen, wie ich mich “gefreut” habe, als wir’s bemerkt haben...

    Vor einigen Wochen habe ich festgestellt, daß das Auto nach links zieht. Manchmal merkt man sowas nicht sofort, wenn man jeden Tag mit dem Auto fährt. Deshalb kann ich nicht sagen, wann ich es zum ersten Mal bemerkt habe. Jedenfalls bin ich in die Werkstatt gefahren. Ein Mechaniker machte mit mir zusammen eine Probefahrt. Zuerst wollte er nichts bemerken (kein Wunder, wenn man sich durch die Altstadt schlängelt...) hat dann aber doch ein “leichtes” Ziehen nach links feststellen können (müssen?) Dann kam die obligatorische, von mir verneinte Frage nach der Bordsteinkante. Man werde das Auto vermessen und einstellen. Ich fragte noch, ob er lieber Sommerräder dazu aufziehen möchte, aber das ist ihm egal. Gesagt getan. Als ich das Auto einen Tag später wieder abholte (Spur sei eingestellt worden), zog es immer noch nach links. Also habe ich sofort gewendet und (zugegebenermaßen leicht angesäuert) gefragt, ob denn niemand eine Probefahrt gemacht hätte (lt. Kilometerstand wurde das Auto gefahren). Der Verkäufer hat mir nicht geglaubt (und genau das hasse ich), bis er sich bei einer Probefahrt selbst ein Bild davon machen konnte. Während der Fahrt konnte ich mir die "wildesten" Geschichten anhören. Daß das Auto beim Rollen ohne Last nach links zieht, sei nicht normal. Aber daß das Auto unter Last (besonders beim Beschleunigen) nach links zieht, sei normal. Ich wage den Einwand, daß ich von einem knapp 20.000 Euro teuren Kleinwagen eigentlich schon erwartet hätte, daß er geradeaus fährt... Das sei beim Fabia konstruktionbedingt und liege an der kürzeren linken Antriebswelle. Eigenartig nur, daß es anfangs nicht so war... Jedenfalls machen wir einen neuen Termin zum dem er mich bittet, die Sommerräder mitzubringen. (Übrigens: ein Meßprotokoll gab es nicht; Bei der oft gescholtenen ATU habe ich bei meinem alten Auto Spur und Sturz [für den halben Preis...] einstellen lassen – zur Rechnung gab es ein übersichtliches Meßprotokoll)
    Als ich morgens (vor der Arbeit) zum angesprochenen Termin erscheine, ist das vereinbarte Ersatzauto nicht da. Ich lasse wenigstens die Räder wechseln. Und siehe da, das nach links Laufen beim Rollen ist nicht mehr verifizierbar. Das beim Beschleunigen schon. (Allgemein ist der Geradeauslauf ziemlich schlecht.) Später rufe ich an, um die Werkstatt zu informieren. Der Verkäufer freut sich, daß das Problem gelöst sei... So ganz kann ich seine Freude nicht teilen, was ich ihm auch höflich mitteile. Und hinzufüge, daß ich nicht damit gerechnet hätte, daß Skoda derartige Probleme mit dem Fahrwerk hat. Er beeilt sich zu versichern, daß Skoda hier keine Probleme hat (ich sei der einzige Kunde, der dies bemängele), sondern ich wahrscheinlich sehr sensibel sei. Bei der Probefahrt mit ihm (siehe oben) hat sich das noch anders angehört... Aus dem Forum weiß ich auch, daß ich (un-)glücklicherweise nicht der Einzige mit diesem Problem bin... Wenn jemand noch Tips oder Neuigkeiten zu dem Thema hat, würde ich mich darüber sehr freuen! :freuhuepf:

    (Vorerst) letztes Kapitel. Versprochen ;-)
    Heute war ich zum 15.000 km Ölwechsel. Zu den 145 Euro sage ich jetzt mal nichts (obwohl von den 0,7 berechneten Stunden höchstens die Hälfte benötigt wurde), die Summe scheint aber ok zu sein. Was mich etwas wundert ist, daß sie tatsächlich nur den Ölwechsel gemacht haben. In meinem Serviceheft steht zum Umfang des Ölwechsel-Service auf Seite 6:
    - Motoröl wechseln, Ölfilter ersetzen [erledigt]
    - Service-Intervallanzeige zurücksetzen [erledigt]
    - Fehlerspeicher abfragen [erledigt]
    - Kraftstoffilter enwässern (Dieselmotor) [nicht erledigt]
    - Zahnriemen auf Beschädigungen prüfen (Dieselmotor) [nicht erledigt]
    Auf meine ausdrückliche Nachfrage zum Zahnriemen erhielt ich die Antwort, daß das bei einem so neuen Auto nicht nötig sei und es erst ab 60.000 km ernst würde.
    Klar wird es mit zunehmender Laufleistung wichtiger, nur warum steht steht es dann im Serviceheft? Denn soviel ich weiß, sollte man mit dem Zahnriemen nicht spaßen, oder wie seht ihr das?

    Ganz allgemein kann ich sagen, daß ich mit dem Auto im Großen und Ganzen zufrieden bin. Nicht wirklich zufrieden bin ich mit dem Service. Ich bin kein Autospezialist. Aber gerade deshalb hasse ich es, dann wenn man mir etwas vom bösen Mann erzählen will. Glaubt man wirklich, nur weil ich auf diesem Gebiet Laie bin, fällt es nicht auf, wenn man mir, vorsichtig gesagt, Halbwahrheiten auftischt?
    Genau hier hilft mir übrigens das Forum ganz enorm, wofür ich mich bei allen ganz herzlich bedanken möchte! Aber eigentlich ist es doch nicht im Sinne des Erfinders, daß ich soviel Zeit investieren muß, um gelegentlich anfallende Problemen auf den Grund gehen zu können. Wofür gibt’s denn Fachwerkstätten? Was meint ihr dazu? Sehe ich das vielleicht überspitzt?

    Ich wünsche allen noch viel Spaß und gute Fahrt!

    P.S. :biker: Hoffentlich wird es bald richtig Frühling :sonne:
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Foxboy

    Foxboy Guest

    Erstens: bei 15.000 ist nicht nur ein Ölwechsel, sondern eine ganze Inspektion fällig. Dem entsprechen auch die ca. 150 Euros. Ist diese nicht gemacht worden: Sofort monieren. Der Kraftstoffilter MUSS entwässert werden.

    Zweitens: Händler wechseln

    Drittens: Jede Garantiemöglichkeit ausschöpfen. Solchen Händlern muss man kräftig in den A... treten, sonst lernen sie es nie.

    Fox
     
  4. Kletti

    Kletti

    Dabei seit:
    12.02.2003
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Fahrzeug:
    Octavia III Kombi Elegance 2.0 TDI Green tec DSG + Parklenkassi :o)
    Werkstatt/Händler:
    AH Brey ARN
    Genau - wenn du irgendwann mal ein neues Auto willst und im Serviceheft steht - nicht erledigt - gibt es richtig Abzug, sogar und meistens vom selben Händler, dessen Werkstatt Mist gebaut hat. Lass dich also nicht verar.... , vor allem bei dem Preis, der einer Inspektion nahe kommt aber keinem Ölwechsel.
     
  5. fenris

    fenris Guest

    Also soweit ich das in Erinnerung habe ist bei 15000 km nur der Ölwechsel-Service fällig. Was dabei gemacht werden muss hast du ja geschrieben. Die komplette Inspektion ist bei 30000 km oder nach spätestens einem Jahr fällig.

    Wenn etwas nicht gemacht wird, würde ich das auch schnellstmöglich in Ordnung bringen lassen. Wie Kletti schon geschrieben hat bist es ja später du der die Probleme deshalb bekommt.

    Was die vorherigen Probleme angeht scheinst du ein Autohaus erwischt zu haben das noch nicht einsehen will das es sich lohnt einen Kunden auch nach dem Autokauf zufrieden zu stellen. An deiner Stelle würde ich das einfach mal ansprechen (Notfalls mit dem Chef). Zu einem Autohaus zu dem ich kein Vertrauen habe würde ich mein Auto (das mich viel Geld gekostet hat) nicht mehr bringen.
     
  6. #5 Marccom, 09.04.2003
    Marccom

    Marccom Guest

    Hallo,

    1. Händler wechseln

    2. Lass das Sportfahrwerk ausbauen (kostenlos), denn damit scheint was nciht zu stimmen und später hast Du nur Ärger damit (Stoßdämpferverschleiß)

    3. Eventuell hängt mit 2. auch der schlechte Geradeauslauf zusammen. Meiner hat grundsätzlich einen recht guten Geradeauslauf und fängt nur beim sehr zügigen Beschleunigen an etwas zu tanzen, was meiner Meinung nach mit dem Antriebsstrang, dem hohen Drehmoment und dem relativ geringen Gewicht zusammenhängt.

    4. Der Serviceintervall beim TDI PD beträgt 15.000km. Bei 15...45...75.000km...usw. Nennt sich das offiziell Ölwechselservice, bei dem die von Dir gen. Tätigkeiten durchgeführt werden. Im Volksmund spricht man aber oft auch von kleiner und großer Inspektion (alle 30.000km) daher wird das oft verwechselt.

    5. Der Zahnriemen sollte bei jeder Durchsicht kontrolliert werden...nach 15.000km sollte er aber noch nicht gewechselt werden müssen.

    Habe ich alles?...ich denke schon

    Gruß

    Marc
     
  7. ?

    ? Guest

    Alle 15.000 km ist ein Ölwechsel durchzuführen.

    Alle 12 Monate ist eine Jahresinspektion durchzuführen. Die Jahresinspektion schließt immer einen Ölwechsel-Service ein.

    Werden vor Ablauf eines Jahres 15.000 km erreicht, ist ein Ölwechsel erforderlich.

    Beträgt die Jahresfahrleistung mehr als 30.000 km, ist die Jahresinspektion nicht nach einem Jahr, sondern nach jeweils 30.000 km durchzuführen.

    Alle 24 Monate muß die Bremsflüssigkeit gewechselt werden.

    Alle 48 Monate müssen der Luftfiltereinsatz ersetzt und das Luftfiltergehäuse gereinigt werden. (Werden 60.000 km vor Ablauf von 4 Jahren erreicht, ist der Luftfiltereinsatz zu wechseln und das Gehäuse zu reinigen.)

    Alle 60 Monate muß die Batterie der Reservesirene der Alarmanlage gewechselt werden.


    Folgende Arbeiten müssen bei den Inspektionen durchgeführt werden:

    Beim Ölwechsel-Service oder 15.000 km vor Ablauf eines Jahres:
    * Motoröl und Ölfilter wechseln
    * Scheibenbremsbeläge - Dicke prüfen
    * SDI und TDI Zahnriemen prüfen
    * Fehlerspeicher auslesen
    * Service-Intervall-Anzeige zurücksetzen

    Bei jeder Inspektion:
    * Fehlerspeicher auslesen
    * Motor: Sichtprüfung auf Undichtigkeiten und Beschädigungen
    * Öl- und Filterwechsel
    * Airbags - Sichtprüfung auf Beschädigungen
    * Service-Intervall-Anzeige zurücksetzen
    * Bremsanlage - Sichtprüfung auf Undichtigkeiten und Beschädigungen
    * Bremsbelagdicke prüfen
    * Getriebe, Achsantrieb, Gelenkschutzhüllen auf Undichtigk. und Beschädig. prüfen
    * Achsgelenke - Dichtungsbälge auf Undichtigk. und Beschädig. prüfen
    * Spurstangenköpfe - Spiel, Befestigung und Dichtungsbälge prüfen
    * Reifendruck (auch Reserverad)
    * Reifenlaufbild prüfen
    * Profiltiefe prüfen und eintragen
    * Abgasanlage auf Beschädigungen und Undichtigkeiten prüfen
    * Bremsflüsigkeit prüfen und evtl. auffüllen
    * Kühlflüssigkeit prüfen und evtl. auffüllen
    * Batterie prüfen und evtl. auffüllen
    * Wasserkasten auf Verschmutzungen prüfen und evtl. reinigen
    * Bei SDI und TDI Zahnriemen prüfen
    * Türfeststeller und Motorraumklappenschloß schmieren
    * Alle Schalter, Anzeigen und Verbraucher prüfen
    * Scheibenwaschanlage und Scheinwerferwaschanlage prüfen, evtl. auffüllen
    * Wischerblätter und Wischfunktionen prüfen
    * Waschdüsen prüfen, evtl. einstellen

    Zusätzlich alle 30.000 km:
    * Scheinwerfereinstellung prüfen und evtl. einstellen
    * Kraftstoffilter Diesel entwässern
    * Schiebedach - Funktion prüfen, Führungsschienen reinigen und fetten
    * Getriebeöl prüfen und evtl. nachfüllen
    * Unterbodenschutz und Karosserielack prüfen
    * Zahnriemen Benziner ab 90.000 km alle 30.000 überprüfen
    * Staub- und Pollenfilter ersetzen

    Zusätzlich alle 60.000 km:
    * Keilriemen u. Keilrippenriemen prüfen
    * Luftfilter - Gehäuse reinigen und Filter ersetzen
    * Automatikgetriebe - Flüssigkeitsstand prüfen und evtl. auffüllen
    * Kraftstoffilter Diesel ersetzen
    * Zündkerzen ersetzen (Benziner)

    Zusätzlich alle 90.000 km:
    * SDI u. TDI Zahnriemen und Spannrolle ersetzen
    * Benziner Zanhriemen überprüfen, danach alle 30.000
     
  8. #7 grayson, 15.04.2003
    grayson

    grayson Guest

    Hallo
    @spider_01:
    Das Problem der schief ziehenden Lenkung ist hier recht heikel zunm diskutieren! Bin auch ein Betroffener (FABIA 1.4 74kw Limu).
    Die erste Werkstatt (Verkauf) hat mich auch mehrmals ohne Protokoll weggeschickt. Erst nach einschalten eines Anwaltes(tinn) (muss man sich mal überlegen in welcher Zeit wir leben) wurden mir die Protokolle der Achsvermessung übersandt. Darin ergab sich das keine Einstellung des Sturzes vorgenommen wurde (geht auch gar nicht) und sie mich wie einen DEPPEN haben abtreten lassen.
    Nun habe ich eine neue Werkstatt da wurde nun auch schon mehrmals am FABIA rumgedocktert :-)). Gestern habe ich ihn abgeholt und das schiefe Ziehen ist fast weg. Bin halt "Übersensibel". Lösung laut SAD: "Aggregatträger versetzen", heißt für mich Morotunterbau verschieben. Wie auch immer er hat Lenken ist um eineges besser. Der "Feldversuch" einer längeren Fahrt mit unterschiedlichen Strecken folgt noch, Ich habe schon so meine bedenken ob nicht die Fahrzeuggeometrie gelitten hat.
    Grayson
     
  9. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Superb02, 16.04.2003
    Superb02

    Superb02 Guest

    Hi,

    also die Probleme mit einer Werkstatt hatte ich zuletzt bei meinem Fiat-Händler (dem ich insg. 4 Fiats abgekauft hatte). Dort war immer alles "normal" - eingefrorene ZV, ausgefallener Bordcomputer, einsetzendes ESP bei 30 km/h. Originalzitat : "Alles ganz normal, hat jedes Auto...". :fluch: Der Fiat (Stilo) wurde gewandelt und jetzt verkehre ich anwaltlich mit dem netten Händler wegen Rückzahlung der Finanzierung, etc... :pig:
    Auf jeden Fall gibts da nur eins : Wenn ein Händler einen als Idioten hinstellen will, nur weil er schon wieder mal mit einer Macke nervt, dann nix wie weg von dieser Werkstatt, meistens "verschlimmbessern" die das Auto nur. :kotzwuerg:

    Zum Linksziehen : mein SuperB hatte das Problem, dass er ständig nach RECHTS ziehen wollte, war auf Dauer ganz schön anstrengend, das Lenkrad immer etwas links zu halten (gegen die Rückstellkräfte). Nach einer Spurvermessung kam die Probefahrt (war ich dabei). Immer noch zog er ganz leicht nach rechts. Der Werkstattmeister bemerkte das aber selber und hat die Vorderreifen gegenseitig vertauscht, seitdem gehts geradeaus. :gitarre:

    Ich bin auch etwas "Übersensibel", wenns um Kleinigkeiten geht, aber immerhin hat mein Superb ja auch über 50000,- DM gekostet (oder 26000,- €).

    Laßt Euch von den Werkstätten ja nix gefallen und schon gar keinen Bären aufbinden - die sind auf uns schließlich angewiesen. :headbang:

    Also bis denn
    Alex
     
  11. AH

    AH Guest

    HAllo,

    auch ich wurde von dem Händler ziemlich verarscht. Mein neue Fabia Kombi 1,9 TDI hatte starkes Reifenruckeln schon beim abholen.
    Auf meine Frage beim Händler wurde mir mitgeteilt, das sich die Reifen erst einrollen müssen, da der Wagen monatelang in Italien auf einer sumpfigen Wiese gestanden hatte.
    Nachdem ich darauf bestand die Räder auswuchten zu lassen, lief der Wagen einwandfrei.

    Komisch, dass die Kunden für so doof gehalten werden
     
Thema: Zwischenbilanz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kopierte abnahmebescheinigung