Rapid Zusammenfassung von Erkenntnissen aus Umbau auf Android Radio + neuem Sound

Diskutiere Zusammenfassung von Erkenntnissen aus Umbau auf Android Radio + neuem Sound im Car-Hifi / Navi / App Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo, hier eine Zusammenfassung der Teile und Antworten auf Fragen die ich hatte, wie ich meinen Skoda Rapid auf Android + neues Soundsystem...

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Hallo,

hier eine Zusammenfassung der Teile und Antworten auf Fragen die ich hatte, wie ich meinen Skoda Rapid auf Android + neues Soundsystem umgebaut habe.
Ich bin kein Pro und das meiste Wissen kommt von vielem googeln und probieren.

Gründe:
- Geschlossene, veraltete Systeme mag ich nicht
- veraltete Navigation - unter Android gibt es deutlich bessere
- schlechter Klang
- Smartphone sollte ganz aus dem "visuellen" Cockpit verschwinden

Ziel:
So Rückbau fähig wie Möglich zu bleiben mit kleinen Ausnahmen. Wobei in 5-10 Jahren eh keiner mehr viel Geld für ein Fahrzeug mit fossilen Brennstoffen hinlegt ;)

Ausgangssituation:
- Skoda Rapid Spaceback 110 PS BJ 2015
- Amundsen Medienpaket
- Gerät im Handschuhfach: 5Q0 035 864 A ("neuer" MQB Quadlock Stecker)
- Display: 5JA 919 604 A
- Sechs verbaute Werkslautsprecher

Neues Radio:
JMCQ 2 din Android 8.1 Car Radio Car Radio Multimedia Video Player For VW Skoda Rapid Santana 2013-2018 Navigation GPS Head Unit von Übersee (~230€). Versanddauer war ca. 2 Wochen bis an die Haustür.

11-2.jpg


Intel Atom SC9853i, 4GB RAM, 64 GB Speicher, DSP, 48 Band Equalizer, Android 8.1, extra Minilüfter dabei weil die CPU im Sommer wohl recht Warm wird (einfach anzubauen). 9 Zoll - nicht zu verwechseln mit den vielen 10.1 Zoll Geräten für Golf 7 oder Octavia.

Es war eine Rückfahrkamera dabei. Kabel rechts im Dachhimmel verlegt. Dauerplus vom Wischermotor. Leider habe ich das Kabel nicht durch den Gummistopfen an der Kofferraumklappe bekommen. Also ist es kurz sichtbar. Dann an der Kante der Scheibe bis zum Wischermotor. Von da aus durch eine Nummernschildleuchte und neben den Taster für die Klappe über das Nummernschild geklebt. Die Kamera ist wohl jetzt Dauer-An. Aber erst sichtbar bei aktiviertem Rückwärtsgang (musste kein Kabel extra für angeschlossen werden).
Überraschender Weise mit SPDIF Ausgang (yeah!). Nach Recherche rausgefunden, dass jetzt scheinbar alle Intel Radios mit diesem Anschluss produziert werden.
Blende hat nicht gepasst, habe die äußere Blende einer 2 teiligen Blende für Doppel-DIN für Rapid genommen und Öffnung vergrößert. Danach den fest verschraubten Einbaurahmen des Android Radios demontiert, zugeschnitten und mit der angepassten Blende mit 2K Kleber verklebt.
Den GPS Empfänger habe ich von unten in den Schacht geklebt - keine Probleme. 3G/4G Antennen habe ich nicht verbaut. Mein Smartphone macht den WLAN Hotspot, Extra Sim oder zweiter Vertrag ist mir zu teuer.
Das originale VW/Skoda Freisprechmikro habe ich aus dem Deckenlicht ausgebaut. Das mitgelieferte Mikrofon erst am PC getestet - war gut also mit Heißklebe und Schaumstoff verklebt. Dann neues abgeschirmtes Kabel über die A Säule rechts bis zum Radio verlegt. Erst hatte ich versucht die Leitung am Quadlock Stecker zu benutzen aber das gab Störgeräusche. Funktioniert laut Gesrächspartner wie das originale Mikrofon (evtl. erst einmaliger Neustart erforderlich).

Softwareseitig funktioniert bis jetzt alles (Google Dienste, Spotify,...). Ich probiere immo div. Launcher. Root-Notwendigkeit hatte ich noch nicht.

Details und Fahrzeugspezifische CANBUS Settings habe ich hier im PDF zusammen gefasst.

Da ich mit dem Kabelbaum vom Handschuhfach in die Mittelkonsole musste, brauchte ich einige Kabelverlängerungen:
- Antennenverlängerung: ACV 1524-25 Antennenadapter Set Doppel-FAKRA
- Antennenverstärker (deutlich besserer Empfang, an ACC geklemmt): ACV 1524-70 DIN 2X Fakra auf 1x Doppel-Fakra Antennenadapter für VW/Audi
- Quadlock Kabelverlängerung: tomzz Audio 7303-001
- Doppel-USB-Buchsen für USB/AUX Ersatz unten in der Mittelkonsole verbaut. Werksfach ausgebaut, zweite Öffnung an der Position vom Klinke-Anschluss gefräst und verklebt.

Sonstiges:
- Kunststoffhebel um diverse Verkleidungen einfacher und sicherer ab zu bekommen
- Entriegelungsbügel um das Amundsengerät aus dem Handschuhfach zu bekommen - umständlich wegen der Handschuhfachklappe - geht auch ohne wenn das Handschuhfach raus ist (einfach, sieben Schrauben, musste eh mehrfach raus).
- 1 DIN Schachtabdeckung für Handschuhfach - wackelt leider... Schacht ist etwas größer als 1 DIN.

Sound:
- Front (Originalposition mit Adapterringen und eingeklebten HT im Spiegeldreieck ohne das HT-Gitter aber mit orig. Kunststoffgitter um Reflexionen zwischen 2 Gittern zu vermeiden): ETON PRO 175 mit Frequenzweiche, weil der Match DSP nur 6 Kanäle steuern kann (FL, FR, RL, RR, Sub1,2)
- Back (Originalposition mit Adapterringen): Eton PRX 170.2 (Coaxial)
- Original VW Plug&Play Helix Soundsystem Subwoofer mit Match PP 62DSP (Reserveradmulde) + Kabelbaum von Audiotec Fischer
- kein extra Massekabel für DSP im Kofferraum verlegt, weil schon im Kabelbaum integriert
- Türen gedämmt
- keine neuen Lautsrecherkabel verlegt
- Match Steckmodul Mec Optical IN für PP 62DSP + Toslink Kabel 4,5m, 90 Grad Kupplung -> wird noch erwartet - erhoffe mir saubereren Klang. Die Androiden sind nicht berühmt dafür - eher OK-Klang.

Fazit:
Wem Fuckeln Spaß macht, findet hier seine Erfüllung. Aber das Ergebnis ist es wert.
 

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Ergänzung:

Nutze jetzt SPDIF/Optisches Kabel vom Android Radio zum Match PP 62DSP (Mit Steckmodul). Auch habe ich ein extra Stromkabel von der Batterie zum DSP im Kofferraum gelegt. Das Radio wird jetzt wieder unabhängig vom DSP über den Werksquadlock mit Strom versorgt. Jetzt gehen nur noch die analogen Lautsprecherkabel vom Match Kabelbaum, das Stromkabel und das optische Kabel als Signalkabel zum DSP. Ich bin mir nicht sicher ob die analogen Kabel noch benötigt werden - evtl. für die Lautstärke? Ich lasse sie einfach drin. Habe in der Software von Audiotec Fischer auf Optical In gestellt/bzw. ging automatisch nach Moduleinbau.

Die Audioqualität hat sich DEUTLICH gebessert. Sowohl der Pegel als auch der Klang. Auch habe ich beim einmessen deutlich plausiblere Werte vor dem Messen bekommen.
Jetzt nach dem Messen und erstem einstellen klingt es viel wärmer, kräftiger und detaillierter.
Evtl. muss ich nochmal Nachts nachmessen weil ich jetzt das Gefühl habe die Höhen fehlen ein wenig. Leider hat das Mikrofon das Vogelgezwitscher leise von außen mit angezeigt trotz geschlossenen Fenstern. Ob das die Messung verfälscht hat? Eine Garage oder sowas habe ich leider nicht.

Außerdem habe ich eine DAB+ Antenne (USB -> Frontscheibe) ergänzt. Auch die funktioniert sehr gut bis auf Häuserschluchten hier im Kreis Soest.

Bei Start/Stop an der Ampel geht leider kurz Ton aus am Android Radio. Mal gucken ob ich dafür noch eine Lösung finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Ergänzung:

Die beiden hinteren Kanäle waren vertauscht und nicht im Radio oder dem DSP umschaltbar. Ich habe einfach Rear L und Rear R im Stecker am DSP vertauscht, also umgepinnt. Warum das so war, kann ich nur raten. Das optische Kabel liefert ja nur ein Stereo Signal. Scheinbar rootet der DSP hinten einfach falsch rum. Leider ist der digitale Input über die MEC Karte im Gegensatz zum analogen Input nicht editierbar.

Tipp:
Checkt euer Messmikrofon VOR dem Messen. Mir ist jetzt schon öfter passiert, dass Windows (Lautstärke, Quelle) und/oder der Mikrofonverstärker (Klang) verstellt war... Dann kommen wirklich doofe Werte und Kopfgrübeln woran es denn liegen könnte ;)

Manchmal mache ich auch mit einer einfachen Frequenz-mess-App am Handy einen Gegentest. Für die grobe Richtung reicht das auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

RootsPlague

Dabei seit
02.11.2014
Beiträge
230
Zustimmungen
65
Der PP 62DSP ist doch frei einstellbar oder nicht?
Da würde Front vollaktiv und dafür Verzicht auf den rearfill doch klanglich sicher noch ordentlich ne Schippe drauflegen... oder ist das nicht machbar?
 

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Ich scheue mich noch etwas neue Kabel zu ziehen wegen dem Türstecker. Außerdem kann ich die Kanäle nicht mehr editieren seit dem die MEC Karte mit dem optischen Kabel angeschlossen ist. Aber brauche ich ja eigentlich auch nicht. Ich muss sie ja nur anders trennen für HT und TMT. Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler? Ist noch früh...

Aber bringt Vollaktiv wirklich so viel? Die Front-Lautsprecher Eton 175 Pro haben ja ihre eigene Frequenzweiche. Beim Messen komme ich auch auf gute Werte ohne da noch was umstecken zu müssen. Und der Gedanke daran die Hinteren ohne Anpassung mitspielen zu lassen würde mich immer etwas "unruhig" bleiben lassen. Irgendwann "müsste" ich mir dann den 82er DSP besorgen...
 
Zuletzt bearbeitet:

RootsPlague

Dabei seit
02.11.2014
Beiträge
230
Zustimmungen
65
Wenn du das Maximum rausholen willst und es mit der vorhandenen Technik machbar ist würd ichs zumindest mal probieren. Kannst ja testweise fliegend verkabeln.
Laufzeitkorrektur für jeden einzelnen Lautsprecher kann in Sachen Bühne z.B. schon viel ausmachen, was mit nem passiven System so nicht möglich ist.

Die hinteren Lautsprecher hätte ich persönlich ganz weg gelassen oder halt nur leise mitlaufen lassen. Mit nem vernüftigen Frontssytem, ordentlich verbaut und eingestellt vermisst man da nix. Ausser vllt die Passagiere hinten auf den billigen Plätzen :D
 

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Ist nachvollziehbar und reizt mich auch. Aktuell habe ich die LZK auf die HT eingestellt. Ich überlege mir das.
Am WE baue ich direkt das nächste Auto um, einen älteren Fiat 500 einer Freundin. Dafür kostet der ganze Spaß sogar unter 400 (Ohne DSP und Sub). Die Android Schiene ist echt günstig. Mal gucken wie das klappt.
 

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Hinweis weil schwer zu finden:

Das Kennwort/Password für die Fahrzeugeinstellungen ist 8888

Das Kennwort/Password bei mir für die Entwickleroptionen ist 7890+XX
XX = aktuelle Stunde (z.B. für 8 Morgens 08, für 8 Abends 20)
 

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Hab mittlerweile auf Vollaktiv umgebaut. Die hinteren Lautsprecher werden wieder direkt vom Radio leise als Rearfill ohne DSP Beeinflussung genutzt. Alleine für die jetzt optimale LZK Einstellung hat es sich schon gelohnt. Bühne ist exakter und der Klang lässt sich jetzt genauer beeinflussen. Sitze aber immer wieder mal im Auto und messe :)

Als nächstes will ich mit REW Messen und nicht mehr mit dem DSP Tool von Fischer. Laut YT-Vids lassen sich die Ergebnisse ins PC-Tool importieren. es bleibt spannend.
 

yvonne.klotz

Dabei seit
04.10.2016
Beiträge
116
Zustimmungen
28
Hast du die amundsen Unit noch ? Würdest du die verkaufen ?
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Hi, ja habe ich noch aber behalte ich erstmal für den Fall der Fälle. Und wenn ich verkaufen würde, wärst du der zweite in der Liste ;) Ich wünsche dir aber viel Erfolg das passende Gerät zu finden.
 

Paulhört

Dabei seit
03.06.2020
Beiträge
53
Zustimmungen
7
Kleine Ergänzungen:

Neuere Rapids ab 2018(?) Radioschacht:
Haben einen anderen Radioschacht (9" Androids passen noch in die Aussparung). Die "passend für Rapid"-Radios können nicht mehr fest eingebaut werden ohne eigene Bastelei. Keine Löcher mehr um die Blende an der das Radio hängt festzuclipsen.

Neuere Rapids ab 2018(?) Notruffunktion:
Android Geräte unterstützen die Funktion nicht. Ohne Notruffunktion gibt es keinen TÜV. Zusatzgerät für 199€ funktioniert: "DVN ECALL VAG Schnittstelle"
(Quelle: Modellübergreifend - Radio Tausch - Notruf Funktion)

Teile für den Rapid bei Aliexpress finden:
alternativ nach VW Santana suchen weil der sehr ähnlich zum Rapid (gibt es nur in der EU) international ist. Seid euch der CE/Zoll Problematik bewusst.

Allgemein Android Radio:
Ich glaube mittlerweile, dass die Androidgeräte (oft selbes Gerät von unterschiedlichen Marken/Anbietern) nur durch andere CANBUS Einstellungen und Blende unterschieden werden. Somit vermute ich, dass man Geräte nach Hardwarespecs, Android Version und nötiger Größe wählen könnte und den "kompatibel mit"-Fahrzeughersteller ignorieren kann. Dann besorgt man sich noch eine passende Blende (wenn man die nicht eh selber fuckeln muss) und stellt sich nachträglich den CANBUS aufs richtige Fahrzeug.

Es gibt mittlerweile Android Radios (SC9853i) mit 6GB RAM (statt 4) und Android 10 (statt 8.1). Und nur dieser Prozessortyp (Intel) hat SPDIF/Toslink/Optical Anschluss. Angeblich sind aber ein paar Geräte nur Fake Android 10 und in Echt Android 9. Wie man das testet findet man auf xda-developers.com.

In der Bedienung scheinen aber die PX6 (PX6 > Intel SC9853i > PX5 > PX3) Geräte flüssiger zu laufen (eigene Erfahrung). Nur haben die keinen SPDIF Anschluss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Zusammenfassung von Erkenntnissen aus Umbau auf Android Radio + neuem Sound

Zusammenfassung von Erkenntnissen aus Umbau auf Android Radio + neuem Sound - Ähnliche Themen

Rapid Android Radio mit Match DSP: Hi, fahre Skoda Rapid SB (BJ 2015) und tausche gerade das OEM Amundsen gegen ein Android Radio. Zusätzlich habe ich einen Match PP62 DSP verbaut...
Rapid Klang trotz Lautsprecherumbau nicht ausreichend - neues Radio?: Hallo :) ich bin neu hier und habe ein Problem welches mich nun seit Monaten beschäftigt. Viele andere Fragen konnte ich mir dank des Forums hier...
Fabia II Neues Radio Skoda Fabia 2 Bj. 2012: Hallo zusammen, meine Freundin hat sich einen Skoda Fabia Kombi Bj. 2012 gekauft. Das Auto besitzt aktuell das Skodaradio Modell Swing. Ich würde...
Superb I Navi DX mit China-Radio oder etwaigen 2DIN-Radio ersetzen: Hallo zusammen, habe leider zu diesem Thema keine Anleitung gefunden, daher poste ich mal meine Erfahrungen und einen kleinen Wissenstransfer...
Radio Dance raus, Pioneer AVH-X2600BT rein: Hallo zusammen, eigentlich wollte meine Frau nur eine vernünftige Freisprecheinrichtung im Roomster haben. Modelle wie "Bury" hielten wir aber...
Oben