Zum ersten Mal Biodiesel: Neuer Filter?

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia I Forum" wurde erstellt von sgrossert, 05.09.2005.

  1. #1 sgrossert, 05.09.2005
    sgrossert

    sgrossert Guest

    Guten Tag,

    angesichts der marktwirtschaftlich legitimierten Wegelagerei an den Tankstellen fahre ich mittlerweile nur noch unwillig an der Biodiesel-Zapfsäule vorbei mit meiner Sänfte (Oct. I TDI 90 PS aus 2004, für BD freigegeben). 30 Cent Preisvorteil pro Liter sind nun wirklich kein Pappenstiel mehr. Seine Exzellenz der Werkstattmeister im AH meines Vertrauens meinte: Tankense das Zeug ruhig, und wenn sie zweimal BD und einmal normalen Diesel im Rhythmus tanken, müssense den Filter auch nicht früher tauschen.

    Nun heißt es aber auf biodiesel.de:

    "Bei der erstmaligen Umstellung von Fahrzeugen, die bisher nur mit mineralischem Diesel betankt wurden, sollte nach einigen Tankfüllungen mit Biodiesel der Kraftstofffilter gewechselt werden. Biodiesel hat eine hohe Reinigungswirkung und alte Dieselablagerungen könnten so zu Verstopfungen des Filters führen."

    Wem darf man hier Glauben schenken?

    Vielen Dank für gutgemeinte Ratschläge
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Arosakarle, 05.09.2005
    Arosakarle

    Arosakarle Guest

    Hi,
    das mit der Reinigungswirkung stimmt.
    Da der Biodiesel eine so gute Reinigungswirkung hat (ähnlich einer Verdünnung) hat er auch ein entsprechend schlechteres Schmiervermögen!
    Bist Du dir sicher das Dein Auto freigegeben ist für Biodiesel?
    Oder steht da in den Fahrzeugpapieren "Biodiesel freigegeben nach DIN 08/15......"
    Wenn diese "Nummer" in deinen Papieren steht solltest Du die Freigabenummer mit der an der Zapfsäule angegebenen Nummer vergleichen!
    Wenn die nicht Übereinstimmen darfst Du es aus Garantierechtlicher Sicht nicht Tanken.
    Dann ist da noch die Möglichkeit das die Einspritzpumpe früher den Geist aufgibt, weil sie durch die schlechtere Schmierung schneller verschlissen ist.
    Wenn das passiert ist der Sparvorteil schnell dahin.
    Du darfst auch nicht nur den günstigeren Preis sehen, soviel ich weiß, hast Du 1. weniger Leistung und 2. einen um 10% höheren Verbrauch.

    Gruß
    Arosakarle
     
  4. #3 sgrossert, 06.09.2005
    sgrossert

    sgrossert Guest

    Gibt es noch andere Meinungen?
     
  5. R2D2

    R2D2 Guest

    Schaden tut es natürlich nicht, den Filter zu wechslen, aber wenn es net sein muß kann man es sich sparen. Sollte der Filter tatsächlich zusetzen merkst du es eh und der Filter ist dann schnell gewechselt. Ich tanke meist Dinodiesel und nur ab und an mal Biodiesel, ein Problem mit dem Filter hatte ich deshalb bisher noch nie...
     
  6. #5 sgrossert, 06.09.2005
    sgrossert

    sgrossert Guest

    Dinodiesel .... lach, grins, ROTFL, wunderbarer Ausdruck, schade, dass man Witze immer so fix vergisst.

    Hast du von Anfang an auch Bio getankt oder bist erst später nach einer Nur-Dino-Phase eingestiegen? Ich habe ganze 17 000 km auf der Uhr und keinen Bock zum Wechseln...

    Seba
     
  7. R2D2

    R2D2 Guest

    Anfangs hab ich nur DD getankt... Mit 17tkm ist da sicher noch kein Problem zu erwarten, der Diesel bei uns ist doch sicher net so verunreinigt, daß sich da schon viel hätte ablagern/absetzen können oder tankst du immer in Swasiland? ;-)
     
  8. #7 sgrossert, 06.09.2005
    sgrossert

    sgrossert Guest

    Jetzt wo du's sagst: Ich habe die Landesgrenze noch nicht einmal überschritten ....


    .... jedenfalls nicht mit dieser Sänfte.
     
  9. #8 subbort, 06.09.2005
    subbort

    subbort Guest

    Da kommen noch mehr Leute auf die gleiche Idee wie ich, grins...
    Ich hab am Samstag auch erstmals Biodiesel getankt. Allerdings war noch die gleiche Menge DinoDiesel drin, damit sich der motor dran gewöhnt. Habe vor dem Tanken meinen :) angerufen und mir bestätigen lassen, dass diese DIN irgendwas mit der DIN EN nochwas an der Zapfsäule übereinstimmt... Nun woll'n wir mal hoffen. Bisher läuft er wie immer und braucht keinen Tropfen mehr Sprit...
    MfG subbort
     
  10. #9 TDI-Schrauber, 08.09.2005
    TDI-Schrauber

    TDI-Schrauber

    Dabei seit:
    02.10.2002
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Das ist definitiv falsch !

    RME hat sogar einen wesentlich besseren HFRR-Wert als mineralischer Diesel!

    In den Pumpenversuchen konnten daher keine Schäden bezüglich der reinen Schmierfähigkeit festgestellt werden.
    Allerdings hat RME ein paar andere Eigenschaften die gegen eine Verwendung sprechen (Oxydationsstabilität, Wasserbindefähigkeit, Viskosität, Molekülgrösse, ...)

    Genau genommen darf man gar kein RME tanken. Bosch hat nach wie vor keine Freigabe für den reinen Betrieb mit RME oder sonstigen alternativen Kraftstoffen erteilt. Daher geht im Schadensfalle der schwarze Peter zwischen Fahrzeug- und Einspritzhersteller hin und her während der Kunde auf sein Fahrzeug wartet.
    RME muss der EN 14214 entsprechen um zumindest beim Fahrzeughersteller einen Garantieanspruch zu erheben.

    Im Juni 2004 erneuerten die Hersteller von Einspritzausrüstungen ihre Aussage zu Biodiesel. Nach wie vor besteht keine Freigabe für andere Kraftstoffe als Diesel nach EN590. Diese Norm beinhaltet Biodieselbeimischungen bis 5% (z.b. Aral). Jedoch muss der Kraftststoffhersteller den Nachweis erbringen, dass RME gemäss EN 14214 verwendet wird. Höhere Beimischungen oder Betrieb mit 100% RME sind nicht zulässig. In diesem Falle weisen die Hersteller jegliche Garantieansprüche zurück.
    Diese Stellungnahme wurde unterzeichnet von: Bosch, Delphi, Denso, Stanadyne, Siemens-VDO Dieselsystems

    BYE
    TDI-Schrauber
     
  11. #10 Arosakarle, 08.09.2005
    Arosakarle

    Arosakarle Guest

    Zitat TDI Schrauber:
    In den Pumpenversuchen konnten daher keine Schäden bezüglich der reinen Schmierfähigkeit festgestellt werden.
    Allerdings hat RME ein paar andere Eigenschaften die gegen eine Verwendung sprechen (Oxydationsstabilität, Wasserbindefähigkeit, Viskosität, Molekülgrösse, ...)
    ------------------------------------------------------------------------------------------------
    Viskosität, Molekülgröße usw. hat demnach, nach Deiner Meinung, keinen Einfluss auf die Schmierfähigkeit???

    Auch die Oxidationsstabilität und die Wasseraufnahme ist der Schmierfähigkeit nich gerade Förderlich.

    Meines Wissens, hat gerade die Viskosität und die größe der Moleküle sehr viel mit der Schmierfähigkeit zu tun!

    Gruß
    Arosakarle
     
  12. #11 Fabia-Tigger, 08.09.2005
    Fabia-Tigger

    Fabia-Tigger

    Dabei seit:
    03.07.2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg / Berlin
    hab jetzt ne stellungnahme von SAD...

    vielen Dank fuer Ihre E-Mail.

    Alle von Skoda Auto Deutschland importierten Fabia Dieselfahrzeuge koennen bereits werksseitig mit Biodiesel betrieben werden. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass Sie ausschliesslich Biodiesel der Norm DIN EN 14214 RME tanken. Diese neue Norm ersetzt die davor geltende Norm DIN 51 606. Kraftstoff nach der Norm DIN 14214 FAME ist fuer die Skoda Fahrzeuge hingegen nicht geeignet und daher herstellerseitig nicht zugelassen.

    Wir empfehlen Ihnen ausserdem, ausschliesslich auf Kraftstoffanbieter zurueckzugreifen, die mit der Arbeitsgemeinschaft Qualitaetsmanagement Biodiesel e.V. (AGQM) Qualitaetssicherungsvertraege abgeschlossen haben – dies finden Sie durch das AGQM-Logo auf der Zapfsaeule ausgewiesen. Auf diese Weise lassen sich eventuelle Verschmutzungen des Kraftstoffs und somit moegliche Beschaedigungen relevanter Bauteile durch die Nutzung von Biodiesel weitestgehend ausschliessen.

    Fuer weitere Fragen, Wuensche und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne auch unter der Rufnummer 0 18 05/SKODA – INFO oder 0 18 05/75632–4636 (Euro 0,12/Min.) zur Verfuegung.

    Mit freundlichen Gruessen

    SkodaAuto Deutschland GmbH
    i. V. i. A.

    Joerg Renner Felix Tappe
    Leiter Kundenbetreuung Kundenbetreuung

    Frage ob das jetzt für alle Fabias gilt, meiner ist aus slowenien... die schreiben für alle in deutschland importierten... aber ausländische sind sicher nich anders oder?
     
  13. #12 Arosakarle, 09.09.2005
    Arosakarle

    Arosakarle Guest

    aha,
    hast Du schon eine Zapfsäüle gefunden auf der dgenau die DIN steht?

    Würde mich brennend Interessieren.

    Gruß
    Arosakarle
     
  14. #13 MrBlack19, 09.09.2005
    MrBlack19

    MrBlack19 Guest

    Also bei uns hier in Oldenburg steht an jeder Biodiesel Zapfsäule die DIN dran...
     
  15. #14 tomeck0, 09.09.2005
    tomeck0

    tomeck0 Guest

    @arosakarle

    woher hast Du die Info, daß bei BD-Betrieb 10% Mehrverbrauch und 10% Minderleistung vorhanden ist ? Vielleicht aus der Auto-Blöd ? Oder aus eigener Erfahrung.

    Ich fahre seit 4 Jahren einen O1 TDI mit 81kw meistens mit BD (nur von Markentanken mit Norm, meistens Baywa) betankt.
    Absolut kein Mehrverbrauch, keine Minderleistung feststellbar.

    @sgrossert

    Der Dieselfilter wird nur im Rahmen der Inspektionen gewechselt, also alle 2 Jahre.

    Vorsicht: der BD, der von E-Center bzw. Handelshof verkauft wird, ist qualitativ schlechter. Das merkt man sowohl beim Kaltstart (länger Weißrauch) als auch an der spürbar schlechteren Leistung.
    Wichtig ist, nur Qualitäts-BD zu tanken !!

    Übrigens, auf biodiesel.de wird auch erwähnt, daß nur nach langjährigem Dieselbetrieb, und dann erfolgter Umstellung auf BD, der Kraftstofffilter getauscht werden sollte, eben wegen dieser Ablagerungen.

    Ich empfehle jedem, der mit BD fahren möchte, das einfach auszuprobieren, und seine eigenen Erfahrungen zu sammeln, anstatt irgendwelche Aussagen irgendwelcher fragwürdigen Quellen weiterzuverbreiten.

    in diesem Sinne,

    tomeck0
     
  16. Tommez

    Tommez Guest

    Ja so ist das
    Ich fahre ab jetzt auch nur noch Biodiesel und habe weder ein mehrverbrauch festgestellt noch leistungseinbußen.

    Das Bosch die Einspritzpumpen nich freigegeben hat, liegt meines wissens doch nur an Dichtungen, die nach ein paar jahren kaputt gehen können.
    Anders verhält es sich wenn man Pflanzenöl tanken würde das ist zu dickflüssig, und der druck in der pumpe würde zu hoch werden. Was dann zu einem schaden führt.
    Und eine schlechtere Schmierung hat Biodiesel nicht.
    Die weisse Fahne habe ich morgens nur beim anlassen, dann nix mehr.
    Der Motor springt auch, letztes mal waren es 9 Grad, nicht schlechter an.
    Und im Winter gibt es Biodiesel bis -20Grad.
    Aber das kommt ja noch, muss ich erst testen.

    Das mit dem Wasser im Diesel könnt ihr ja hier mal nachlesen.

    http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/35893/

    Da gab es sogar eine Sendung im Fernsehen drüber.
    Gruß
    Tommez
     
  17. #16 TDI-Schrauber, 11.09.2005
    TDI-Schrauber

    TDI-Schrauber

    Dabei seit:
    02.10.2002
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    @arosakarle

    Selbstverständlich beeinflussen Molekülgrösse und Viskosität die Schmierfähigkeit. Jedoch unterscheiden sich Diesel und RME erheblich voneinander und haben daher völlig verschiedene Stoffeigenschaften.
    Die Schmierfähigkeit lässt sich aber nicht direkt an der Viskosität eines Stoffes festmachen!
    Fakt ist das RME einen HFRR-Wert von ~200 hat während Diesel nach EN590 <460 spezifiziert ist.

    Die Molekülgrösse spielt eine grosse Rolle bei der Zerstäubung an der Einspritzdüse. RME ist hier durch grössere Moleküle im Nachteil.
    Die höhere Viskosität belastet den kompletten Hochdruckteil.

    @Tommez

    In Brasilien wurde ein gross angelegter Versuch zu Diesel-Wasser Emulsion gefahren.
    Der Versuch musste abgebrochen werden nachdem die Einspritzpumpen nach nur wenigen hundert Stunden Laufzeit ausgefallen waren.
    Freies Wasser im Kraftstoff ist der sichere Tod für Einspritzausrüstung!

    BYE
    TDI-Schrauber
     
  18. Tommez

    Tommez Guest

    @TDI-Schrauber
    Das ist sehr schade, hat sich nämlich nicht schlecht angehört.
    Vielleicht passiert ja noch mal was bei den Pumpenherstellern.
    Vielleicht anderes Material oder so.
    Danke für den Tip :hoch:

    Hast du vielleicht einen Link für mich in der Beziehung ?

    Gruß
    Tommez

    Nachtrag

    Hohe Schmierfähigkeit
    In Bezug auf Schmierfähigkeit und Verschleißminderung gilt es u.a., den so genannten HFRR-Wert zu beachten. Je geringer dieser Wert, desto besser der Kraftstoff. Hoch entschwefelter Mineralöl-Dieselkraftstoff liegt unter Zugabe von Additiven unterhalb des Grenzwerts von 450. Weil Biodiesel bereits bei einem HFRR-Wert von ca. 200 liegt, eignet er sich schon als Zugabe, als gutes Schmierfähigkeitsadditiv. Beim Betrieb mit Biodiesel nimmt der Verschleiß des Motor deutlich ab.

    HOHE CETANZAHL
    Die Cetanzahl ist ein Maß für die
    Zündwilligkeit von Dieselkraftstoff. Das
    Cetan ist ein langkettiger Kohlenwasserstoff
    mit 16 Kohlenstoffatomen und
    zündet unter dem Einfluss von hohen
    Temperaturen und hohem Druck besonders
    gut, ohne dabei eine Zündflamme
    oder einen Funken zu benötigen. Er ist
    daher der ideale Treibstoff für Dieselmotoren.
    Als Referenzkraftstoff wurde
    ihm eine Cetanzahl von 100 zugeordnet.

    Je höher die Cetanzahl eines Dieselkraftstoffs
    ist, umso besser laufen Zündung und Verbrennung ab und umso
    weicher und runder läuft der Motor.

    Handelsübliche Dieselkraftstoffe weisen
    eine Cetanzahl von 50 bis 52 auf, durch
    Zusatz von Zündbeschleunigern werden
    Werte von 53 bis 54 erreicht. Biodiesel
    ist hier von Natur aus im Vorteil. Seine
    Hauptbestandteile ähneln dem Cetan,
    und so besitzt dieser Kraftstoff bereits
    von Natur aus eine Cetanzahl von 56 bis
    58, erfüllt also mühelos, auch ohne
    Zusatz von Additiven, die Forderung der
    Motorenhersteller nach qualitativ hochwertigen
    Treibstoffen mit guter Zündwilligkeit.
     
  19. #18 tf11972, 02.11.2005
    tf11972

    tf11972

    Dabei seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Also, ich kann in Punkto Biodiesel nur sagen: Finger weg!

    Aus Kostengründen hab ich ´s auch getankt, bis mir die Einspritzpumpe undicht wurde. Das Abdichten beim Boschdienst kostete inkl. fälligem Zahnriemenwechsel knapp 1000 €.

    So viel hätt ich durch das Biodiesel fahren gar nicht sparen können :traurig:
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 SKODA DOC, 02.11.2005
    SKODA DOC

    SKODA DOC Guest

    Genau das ist das was mich das ganze "die Norm so und so " gelaber nur schmunzeln lässt.
    Ich mein wir brauchen uns doch garnicht mit besserwisser gelaber abzugeben denn:

    Fakt ist: Ich hab schon deutlich mehr kaputte Einspritzpumpen gewechselt bei Fahrzeugen die mit Biodiesel gefahren wurden als Fahrzeuge die ohne Biodiesel betrieben wurden.Da hilft kein Viskositätsgelaber oder Schmirfilmgedöhns das ist einfach Fakt!!!!!!

    Und wenn einer sagt ich tanke seit 200TKM Biodiesel ohne Probleme dann ist er eher ein Einzelfall und soll sich freuen das er so ne resistente Pumpe hat.
    Davon mal abgesehen: Wer gibt schon gern öffentlich zu das er als überzeugter Biodieseltanker ne kaputte Pumpe hatte.
     
  22. #20 PIR-PR 13, 02.11.2005
    PIR-PR 13

    PIR-PR 13 Guest

    Hallöchen an alle,

    ich wollte nur kurz mitteilen, dass unser Oci (EZ 10/2002) 110 PS-TDI mit Chip fast nur Biodiesel von der Billig-Tanke bekommt und mit seinen 60.000 km keinerlei Probleme hat. Mehrverbrauch ist auch nicht festzustellen, Minderleistung auch nicht. Auch auf den Longlife-Service (Motorölbelastung mit "Schadstoffen") hat es offensichtlich keinen Einfluß, 39860 km in 2 Jahren, dann kam die Anzeige 1 Woche vor Ablauf der 2 Jahre Serviceabstand.
    Ich würde mich im Schdenfall an der Bedienungsanleitung festhalten, Fahrzeug ist für BD zugelassen vom Hersteller, nicht von Bosch! Und Garantie kommt auch von Skoda!
    Mein Händler hat damit auch kein Problem, haben wir so fixiert.
    Meine Frage ist eher, in welcher Region sind 30 Cent Preisunterschied? Bei uns in Pirna gerade mal 11.

    Ahoi in die Welt und bitte : "zerreist" meinem Eintrag nicht, habe nur meine Erfahrungen geschildert!
     
Thema:

Zum ersten Mal Biodiesel: Neuer Filter?

Die Seite wird geladen...

Zum ersten Mal Biodiesel: Neuer Filter? - Ähnliche Themen

  1. Neuer Superb starkes Abrollgeräusch bitte hilfe

    Neuer Superb starkes Abrollgeräusch bitte hilfe: Hallo zusammen, Ich bin Neu in diesem Forum und fahre seit einer Woche einen Neuen Superb Kombi 2. TDI 190 PS Style. Von Anfang an als ich Ihne...
  2. Privatverkauf Pekatronic AKS 800 (Neu) für Keyless Entry

    Pekatronic AKS 800 (Neu) für Keyless Entry: Verkaufe eine Pekatronic AKS 800 Heckklappensteuerung 3200-8002 Sie liegt bei mir seit über einem Jahr OVP rum und ich komme zeitlich nicht dazu,...
  3. Will mich dann auch endlich mal vorstellen

    Will mich dann auch endlich mal vorstellen: Angemeldet habe ich mich zwar schon vor einigen Jahren, nachdem ich mir einen Octi 2 1.8TSI Combi zugelegt hatte, da ich den allerdings relativ...
  4. Privatverkauf 4x Alaris Kompletträder *NEU*

    4x Alaris Kompletträder *NEU*: Hallo Leute, ich habe hier 4x nagelneue Alaris Felgen. Die Felgen waren nur bei der Werksüberführung montiert. Hier noch die Daten der Reifen:...
  5. Lackkratzer auf neuer Stoßstange

    Lackkratzer auf neuer Stoßstange: Hallo zusammen, mein zwei Monate alter Octavia hatte einen Auffahrschaden (Riss) an der hinteren Stoßstange. Diese ist nun als...