Zahnriemen selber wechseln?

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia I Forum" wurde erstellt von mattes, 18.11.2003.

  1. mattes

    mattes Guest

    Hallo Zusammen,

    fahre einen Fabia SDI mit 47KW.
    Der Wagen hat nun bald 90000km runter und braucht jetzt einen neuen Zahnriemen. Daher hab ich bei meiner Fachwerkstatt nachgefragt, was das so kosten soll. Das Wechseln des Zahnriemens kostet zwischen 400€ und 450€. Absoluter Wahnsinn für ein Verschleissteil! :fluch:

    Daher meine Frage an Euch: :frage:
    Kann man den Zahnriemen nicht selbst wechseln, hat das von Euch jemand mal gemacht?
    (Füher war Zahnriemen wechseln kein Problem z.B.Golf oder so.) :grübel:
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Power Feli, 18.11.2003
    Power Feli

    Power Feli Guest

    hallo!

    ich würde dir raten den in eine WS wechseln zu lassen,
    erstens du brauchst dafür oft Spezialwerkzeug,und zweitens brauchst du dafür Fachwissen,denn ebend mal schnell den Riehmen runter und neuer Riehmen rauf ist nicht,da sind ne Menge Zusatzarbeiten wie 1.Zyl. in OT-Stellung bringen,usw... erforderlich.

    gruß Power Feli
     
  4. Kletti

    Kletti

    Dabei seit:
    12.02.2003
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Fahrzeug:
    Octavia III Kombi Elegance 2.0 TDI Green tec DSG + Parklenkassi :o)
    Werkstatt/Händler:
    AH Brey ARN
    Ich würde mir Angebote holen und notfalls in eine andere WS ausweichen.
    450€ ist nicht zu glauben. Das ist Abzocke. Mir kann niemand erzählen das das Wechseln des Zahnriemens so lange dauert das es diesen Preis rechtfertigen würde.

    In die WS musst du aber auf jeden Fall.
     
  5. Reiner

    Reiner

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer/Pfalz
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
    Kilometerstand:
    200000
    Nun ja, im Prinzip kann man alles selbst machen....

    Wenn man aber bedenkt, daß beim Zahnriemenwechsel jede menge Teile abgebaut werden müssen, und jeder Fehler den Motor ruinieren kann, würde ich dringend davon abraten, zumal es ja nicht so häufig vorkommt.

    Da beim SDI die Spannrolle nicht gewechselt wird, erscheint mir der Preis extrem hoch. Da würde ich nochmals nachhaken, bzw. Preise vergleichen. :telefon:

    Gruß Reiner
     
  6. #5 Achim G., 18.11.2003
    Achim G.

    Achim G. Guest

    @ mattes

    Wenn Du früher schon mal Zahnriemen gewechselt hast, etwas Autoschraubererfahrung, gutes Werkzeug und ne Quelle für evt. Spezialwerkzeuge, sowie eine Anleitung (z.B. das Fabia-Buch), dann sehe ich da kein Problem drin.

    Nur mit wenig oder keiner Ahnung sollte man das lieber bleiben lassen.
    Mir ist über die Jahre halt aufgefallen, dass Autoschrauben keine Hexerei ist und wenn man sich die Reparatur vorher genau im Buch duchliest, die Werkzeuge besorgt und sorgfältig hantiert man eigentlich nichts verkehrt machen kann.
    Ganz wichtig ist freilich beim Zahnriemenwechsel, dass man vor dem erneuten Starten den Motor mal per Hand durchdreht oder im 5. Gang schiebt um sicher zu gehen, dass sich da nichts küsst und die Spannung vom ZR stimmt - was oft nicht ganz leicht zu ermitteln ist.

    Das Fabi-Forum ist nur (noch) kein Schrauber-Forum, da fast alle die typischen Neuwagenkäufer sind, die wenig selbst machen. Wird sich mit der Zeit (und dem Alter der Fahrzeuge auch ändern) Unter www.dieselschrauber.de findest Du für den SDI bestimmt Experten, die Dir genaue Tips geben können.

    Grüße
    Achim
     
  7. Örnie

    Örnie

    Dabei seit:
    04.01.2002
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Nortorf
    Fahrzeug:
    VW Caddy 1.6 TDI (75 KW) BMT (Reimport)
    Werkstatt/Händler:
    Hinterhofschrauber / AH Ihle, Nortorf
    Kilometerstand:
    29616
    Habe für das Wechseln des Zahnriemens 329,34 Euro inkl. Banditensteuer gezahlt. :freuhuepf: Durchgeführt bei einem Seat-Händler, der gleichzeitig offzieller Skoda-Servicebetrieb ist. Gewechselt wurden neben dem Zahnriemen insgesamt vier Rollen. :wow: Das Wechseln dieser Rollen ist absolut wichtig. Ich weiss von einem Fall, wo bei der AU während der Vollgasphase eine solche Rolle gebrochen und folglich der Motor verreckt ist, da der Fahrer des betreffenden Astra Diesel aus falscher Sparsamkeit auf das Wechseln der Rollen verzichtet hat. :hammer:

    Nordische Grüße

    Örnie
     
  8. #7 Sunseeker, 18.11.2003
    Sunseeker

    Sunseeker Guest

    ich würd's an deiner stelle machen lassen. da sparst du an der falschen stelle. wenn dabei was schief geht, kann's hinterher doppelt teuer werden....
     
  9. #8 olbetec, 19.11.2003
    olbetec

    olbetec

    Dabei seit:
    22.04.2002
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24568 Kaltenkirchen bei HH
    Fahrzeug:
    Fabia I RS EZ04/05 und Octavia II 2.0TDI Elegance EZ11/06 mit wirklich allen orderbaren Extras...
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kath
    Kilometerstand:
    160000
    Du kannst Dir ja mal bei dieselschrauber.de die Anleitung anschauen... Dann weißt Du warum das so teuer ist. Beim SDI muß die Einspritzpumpe wieder mit der Diagnose feinabgestimmt (Einspritzzeitpunkt) werden. Ich habs erst beim mechanischen Diesel (Golf II) und Benzinern gemacht, da brauchte auch nicht so viel zerlegt werden...
    Munter rumgeölt
    OlBe
     
  10. gtjott

    gtjott Guest

    Hallo mattes,

    bei unserem Arosa SDI habe ich gerade den Zahnriemen gewechselt, habe diesen Job vor 25 Jahren mal gelernt, übe ihn aber schon lange nicht mehr aus.

    Du mußt beachten:
    - die Nockenwelle muß mit einem Werkzeug mittig fixiert werden (mit 2 Blattlehren)
    - Pumpenrad muß festgestellt werden
    - Spannrolle (federbelastet) unbedingt neu, 2 Kerben müssen übereinstimmen, sonst stimmt die Riemenspannung nicht
    - Nockenwellenrad muß vom Konus der NW ganz gelöst sein
    - beim Auflegen des neuen Riemen verstellen sich die Steuerzeiten (1. Zyl. OT) sehr gerne, böse Fummelei
    - Nockenwellenrad erst nach Justieren der Spannrolle festziehen, vorher das Werkzeug aus der Welle rausnehmen
    - den Motor lieber 2-3x durchdrehen, Steuerzeiten und Kerben der Spannrolle kontrollieren
    - Förderbeginn der E-Pumpe verstellt sich eigentlich nicht, bei schlechter Leistung doch mal einstellenlassen (dynamisch)

    Bedenke, das sehr viele Teile abgebaut werden müssen und z.B. der Motor abgestützt werden muß.

    Hinweis: dies ist keine vollständige Reparaturanleitung.
     
  11. docern

    docern Guest

    :regen: Fahre meinen Fabia TDI um diesel zu sparen sehr ruhig und langsam; habe mich auch entschlossen keine Inspektionen mehr durchführen zu lassen. Beschränke meine Aktivitäten auf Wechsel des Ölfilters und des Motoröls. Würde mich mal interessieren, ob überhaupt schon einmal jemand Probleme mit einem übersprungenen oder gerissenen Zahnriemen gehabt hat.
     
  12. Daniel

    Daniel Guest

    Na viel Spaß ... von dem gesparten Geld kannst Du dann prima nen AT-Motor bezahlen :-)

    Das ist keine Spielerei und gibts nicht nur bei VAG-Motoren ... das ist ein Verschleißteil ... und Du kommst billiger weg wenn Du nur den ZR wechselst und auf den Ölwechsel verzichtest.
     
  13. #12 Achim G., 06.12.2003
    Achim G.

    Achim G. Guest

    Hi!

    @ docern
    Es gibt viele Motoren v.a. Benziner, bei denen ich sagen würde, dass man den Wechselintervall rausziehen kann, sofern man den Zahnriemen im Auge behält und immer mal wieder prüft.

    Aber bei VAG - Dieseln da ist unbedingter Wechsel angesagt. Die sind berühmt dafür nach einer gewissen Zeit zu reißen und das hängt auch leider nicht mit dem Fahrstil zusammen. Der kürzere Intervall im Vergleich zu Benzinern hängt meines Wissens mit den vom Diesel verursachten Vibrationen zusammen. Kurzum irgendwas am Laufverhalten der modernen Diesel bekommt dem Zahnriemen nicht und deshalb reißen die nur zu gerne.

    Also wenn Du Dir den Wechsel nicht selbst zutraust, wirst Du wohl nicht drumrum kommen den wechseln zu lassen. Dass das Geld kostet ist klar aber soviel sollte einem sein Auto auch als reines Nutzfahrzeug schon wert sein. Schließlich will man ja noch länger damit fahren.

    Hoffe Du spartst nicht auch an den Bremsen weil das kann noch viel fataler enden als am Motor und die sollten in regelmäßigen Abständen mal nachgeschaut werden. Nur weil Du erwähnt hast, dass Du keine Inspektionen mehr machst.

    Grüße
    Achim
     
  14. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Arnulf_, 07.12.2003
    Arnulf_

    Arnulf_ Guest

    Moins!

    Interessant und ich dachte, jeder hätte mittlerweile davon gehört, dass die gerissenen Zahnriemen eigentlich die größte Schwäche der VAG-Diesel sind.

    Trotzdem muss ich aber sagen, dass die SDIs da weniger gefährdet sind. Die SDI sind ja im Vergleich zu den TDIs viel "humanere" Motoren und technisch auch sehr viel einfacher.

    Die Zahnriemenbelastung eines SDI kann man eher mit der eines normalen Benziners vergleichen. Das große Problem der gerissenen Zahnriemen tritt ja eigentlich aus zwei Gründen auf, die allerdings beide nur bei TDIs auftreten:
    a) Bei PD-Motoren ist die Belastung des ZR einfach sehr hoch, da über ihn ja die PDEs "angetrieben" werden, mit anderen Worten, es muss eine sehr große Kraft auf die Nockenwelle übertragen werde. Dass das den ZR sehr beansprucht dürfte wohl klar sein.

    b) Durch das hohe Drehmoment und die teilweise hohe Leistung des Motors (die natürlich auch über den ZR an die NW übertragen wird) ist der ZR natürlich auch bei Motoren ohne PD stärkeren Belastungen als im normalen Benziner ausgesetzt.

    Wie gesagt: Ich persönlich halte die Belastung der ZR beim SDI für genauso gering wie bei jedem gängigen Benziner. Was mich allerdings wundert ist, dass das Wechselintervall trotzdem 90kKm beträgt, das hätte ich jetzt eigentlich nicht erwartet. Andererseits: Besser auf Nummer sicher gehen.


    So, aber bevor du jetzt losrennst und allen erzählst da hätte jemand gesagt ich brauch den Zahnriemen nicht wechseln lassen:
    Genau das möchte ich dir nich sagen. Ich würde in jedem Fall (und da würde ich noch nicht mal eine Minute drüber nachdenken) den Zahnriemen zum vorgegebenen Zeitpunkt wechseln lassen, alles andere ist unnötiges Risiko und spart langfristig auf jeden Fall kein Geld.

    Kurz zur Erklärung: Auch wenn ich den SDI für ein Nischenprodukt halte gehe ich davon aus, dass VW auch bei der Entwicklung und Erprobung dieses Motor genauso akribisch und genau ist/war wie bei jedem anderen "neuen" Motor von VW.
    Und wenn das so ist, dann gibt es Gründe für das relativ niedrige Wechselintervall des ZR!
    Konkret zum SDI weiß ich jetzt nix, aber ich weiß wie derartige Erprobungen bei VW ablaufen und deshalb würde ich in jedem Fall darauf vertrauen, dass "die" wissen was sie tun ;)

    Und zum Schluß noch: Das Wechseln mag nun 400€ kosten. Aber wie lang bist du denn für die 400€ problemlos gefahren bzw. wie lang wirst du nun fahren können ohne erneut 400€ investieren zu müssen?

    Über eine Tatsache brauchen wir uns ja nicht zu streiten: Autofahren ist teuer und das war (hoffentlich) auch jedem klar, als er sein Auto erstanden hat.
    Und auch das Wechselintervall und die Kosten des ZR Wechsels waren hoffentlich vorher jedem bekannt, es kann sich nun also keiner beschweren.

    Jetzt zu sagen ich spare Geld weil ich keine Inspektionen und keinen ZR-Wechsel mache ist in meinen Augen ein Irrglaube. In einem anderen Thread schrieb ich etwas über die Lebensdauer von VW-Motoren. Diese Zahl die ich dort geschrieben hab gilt aber natürlich nur, wenn der Motor bzw. das Auto regelmäßig zu den vorgegebenen Zeitpunkten zu den vorgegebenen Servicearbeiten kommt. Ist das nicht so, dann können bereits kleine Probleme die normalerweise "nebenbei" behoben worden wären zu größeren Problemen führen.

    In einem Punkt muss ich mich natürlich meinen Vorpostern anschließen: Mit dem gesparten Geld für Inspektion und ZR-Wechseln kommst du niemals auf den Preis eines ATM und selbst wenn, dann hast du noch keinen "Gewinn" sondern nur keinen Verlust gemacht. Das hauts also auch nicht raus.

    Zum Schluß noch: Zu sagen ich fahre sorgsam und deshalb wird mein ZR nicht so stark belastet ist ein Irrglaube. Der Zahnriemen wird allein schon durch bloßes gespannt sein belastet. Wenn du ein Auto 20 Jahre stehen lässt (ohne es zu bewegen), dann dürfte der ZR danach auch ziemlich fertig sein.


    So, fertig. Ich schätze mal du hast verstanden was ich dir sagen will, entscheiden musst du natürlich trotzdem selbst.

    Arnulf
     
  16. docern

    docern Guest

    Ich fnde es schön, wieviel Vertrauen meine Vorredner in die Wechselleistung der Werkstatt haben. Ich bin überzeugt, daß man beim Zahnriemenwechsel auch in der Werkstatt sehr viel falsch machen kann. Suche weiterhin nach Leuten, die etwas über die Lebensdauer der PD-Motoren mit oder ohne Zahriemenwechsel sagen können.
     
Thema: Zahnriemen selber wechseln?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zahnriemen selber wechseln

    ,
  2. vw caddy 1.9sdi steuerzeiten überprüfen

    ,
  3. skoda felicia 1.9 sdi zahnriemen ot

    ,
  4. zahnriemenwechsel golf 4 sdi,
  5. caddy sdi zahnriemenwechsel,
  6. anleitung vw caddy zahnriemen selber wechseln,
  7. skoda fabia 1.4 zahnriemen selber wechseln
Die Seite wird geladen...

Zahnriemen selber wechseln? - Ähnliche Themen

  1. Octavia II Türdichtung hinten rechts wechseln

    Türdichtung hinten rechts wechseln: Hallo Community, mal so ne kleine Frage weil ich das bisher noch nicht gemacht habe. Meine Türdichtung der hinteren rechten Türe hat irgendwo ein...
  2. Baterie wechseln. Skoda Superb 2 Bj. 2008 170 PS Limo.

    Baterie wechseln. Skoda Superb 2 Bj. 2008 170 PS Limo.: Hallo. Ich hab heute meine neue Baterie bekommen ( ENVA 12V 72A 680A ). Sollte für die nächsten 2 Jahre reichen. Bevor ich mit dem Umbau Maßnahme...
  3. Scheinwerferbirne Fernlicht wechseln

    Scheinwerferbirne Fernlicht wechseln: Wie kann ich es hier wegseln ? Ist es da angeschraubt oder wie wegselt man das hier man sieht ja auch kaum was hat da jemand Tipps ? Es ist...
  4. Skoda Fabia 1Gen. Stabilisator VA wechseln

    Skoda Fabia 1Gen. Stabilisator VA wechseln: Hallo Fabia Freunde, stehe momentan vor einer schweren Entscheidung. Ob ich mein Fabia nochmals repariere soll oder das Geld in ein neues Car...
  5. Schaltknauf wechseln & Tacho- und Instrumentenbeleuchtung

    Schaltknauf wechseln & Tacho- und Instrumentenbeleuchtung: Hallo zusammen, habe einen : Skoda Fabia Combi 2007 6Y5 1.4 16V und würde gerne einmal einen Schaltknauf mit Sack auswechseln und gerne statt...