Yeti 1.2 TSI - mit oder ohne DSG?

Diskutiere Yeti 1.2 TSI - mit oder ohne DSG? im Skoda Yeti Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo allerseits, innerhalb unserer Familie steht ein Yeti-Kauf an. Eine zentrale Frage, zu der ich keine abschließende Meinung habe, ist dabei...

andi62

Dabei seit
23.11.2003
Beiträge
10.823
Zustimmungen
3.749
Ort
Niedersachsen
Hallo allerseits,

innerhalb unserer Familie steht ein Yeti-Kauf an.

Eine zentrale Frage, zu der ich keine abschließende Meinung habe, ist dabei: Mit oder ohne DSG?

Wie sehen die Fahrer bzw. Nicht-Fahrer des DSG das?

Mein bisheriger Kenntnisstand (ich lasse mich gerne korrigieren).

pro:
praktisch keine Schaltrucke
auch mit DSG ausreichend flott
Komfortgewinn (unbestreitbar)

kontra:
in der Praxis höherer Verbrauch als Schaltgetriebe
oft unnötiges Herunterschalten
Gänge werden oft unnötig hoch gedreht und gehalten


Danke schon mal für Eure Meinungen.

Grüße
Andreas
 
JulianStrain

JulianStrain

Dabei seit
28.07.2008
Beiträge
1.342
Zustimmungen
1
Fahrzeug
Fabia 2 Kombi, 70Ps Dreizylinder
Ich würde den Saftigen Aufpreis für DSG nicht außer acht lassen, bzw. auch erhöhter Wartungsaufwand, und wenn mal außerhalb der Garantie was kaputt geht.
Naja, ich gehöre halt zu den Leuten die lieber selber bestimmen wie gefahren wird, fahre relativ niedrigtourig und arbeite sehr viel mit "Motorbremse".
 

edgar

Dabei seit
01.08.2007
Beiträge
25
Zustimmungen
0
andi62 schrieb:
pro:
praktisch keine Schaltrucke
auch mit DSG ausreichend flott
Komfortgewinn (unbestreitbar)

3 x Ja!

andi62 schrieb:
kontra:
in der Praxis höherer Verbrauch als Schaltgetriebe
oft unnötiges Herunterschalten
Gänge werden oft unnötig hoch gedreht und gehalten

1. In meiner Praxis geringerer Verbrauch durch defensiveres Fahren, intelligenteres Beschleunigen & Verzögern.
2. Welches "unnötige" Herunterschalten?, man ist immer im richtigen Gang.
3. ??? , eigentlich genau das Gegenteil.

Falls sich die Familie den Aufpreis für das DSG leisten kann und will:
Um wieder Bohlen zu zitieren: 3 x JA!
 

edgar

Dabei seit
01.08.2007
Beiträge
25
Zustimmungen
0
JulianStrain schrieb:
erhöhter Wartungsaufwand, und wenn mal außerhalb der Garantie was kaputt geht.
Naja, ich gehöre halt zu den Leuten die lieber selber bestimmen wie gefahren wird, fahre relativ niedrigtourig und arbeite sehr viel mit "Motorbremse".

Na ja was für eine durchdachte Meldung ...

Am besten ein Auto ohne jegliches Extra kaufen, eigentlich reichen ein Dach und 4 Räder, alles andere könnte außerhalb der Garantie teuer werden.
Ich fahre mit DSG, bestimme auch selbst wie gefahren wird, fahre auch niedertourig und arbeite auch mit der Motorbremse.
 

Herne_1

Guest
DSG ist ein Traum. Bis jetzt sehe ich keine Nachteile. Schaltgetriebe ist etwas von Gestern und durch mittlerweile 6 Gänge ist mir die Schaltarbeit lästig. Aber jeder so wie er mag.
 

andi62

Dabei seit
23.11.2003
Beiträge
10.823
Zustimmungen
3.749
Ort
Niedersachsen
Nochmal zu "Gänge werden oft unnötig hoch gedreht und gehalten".

So stand es zu lesen in einer Kaufberatung zum Fabia in "Autotest" (nach eigenem Bekunden "der monatliche Kaufberater von AutoBild"). Dort wurde vermerkt, dass das Getriebe oft unnötig herunterschaltet, obwohl dies aufgrund des Drehmoments gar nicht notwenig sei.
Sinngemäß habe ich auch an anderer Stelle solche Hinweise gefunden.

Ich will es nicht kommentieren, weil ich es gar nicht kommentieren kann. Für mich stellt sich wirklich nur die Frage: Gibt es bei Euch vergleichbare Erfahrung.


Der Preis ist nicht das entscheidende Kriterium und, wenn ich es recht verstehe, ist auch die Wartung beim 7-Gang-DSG kein Thema. Ob das Getriebe anfälliger ist als ein Schaltgetriebe vermag ich ebenfalls nicht zu beurteilen.
 

Hans_G

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
202
Zustimmungen
0
Fahrzeug
Yeti 1.2
Kilometerstand
12000
ALso ich fahr den Schalter und schalte auch gern. Das Getriebe
ist mMn gut gestuft und schaltet sich sehr gut und knackig.
Bin allerdings das DSG noch nicht gefahren.

Ein Vorteil des manuellen Getriebes ist, das ich gleich zwei Gänge runterschalten
kann, was ich recht oft mache wenn ich vom 6ten aus zum Überholen ansetze.
Alles in Allem fällt in Stadt schon recht viel Schaltarbeit an.
Die Motorbremse fällt beim 1.2er eher kleiner aus.

Hans
 
YetiBOT

YetiBOT

Dabei seit
17.11.2009
Beiträge
284
Zustimmungen
0
Ort
Bottrop 46238 Deutschland
Fahrzeug
Yeti 1.2 Exp. DSG PanoDach
Werkstatt/Händler
Gottfried Schultz in Essen
Kilometerstand
90000
Von mir gibts eine eindeutige Kaufempfehlung ohne jede Einschränkung :thumbup:

Es wird sehr oft vergessen, das sich die Elektronik beim DSG an die Fahrweise anpasst. So kann es bei eher sportlicher Fahrweise durchaus mal zu hoheren Drehzahlen kommen - das ist aber dann durch den beherzten Gasfuß auch so bestellt worden (und vermutlich ist das bei einem Test erst recht so). Bei ruhiger Fahrweise schaltet das DSG sehr früh in hoch - und das auch noch butterweich. :love:

Bei den meisten Fahrern dürfte das DSG -zurückhaltende Fahrweise vorausgesetzt- in der Praxix zu einem eher niedrigeren Verbrauch führen. Kaum jemand kann manuell einen Motor so exakt im optimalen Drehzahlbereich halten, wie ein DSG mit sieben Gängen. Mein Durchschnittsverbrauch steht in der Signatur.

Die Motorbremse zeichnet sich beim 1,2 in der Tat durch vornehme Zurückhaltung aus ;)

Für Überhohlmanöver schaltet das DSG auch schnell mal 2 Gänge runter.
 

a2freund

Dabei seit
29.10.2010
Beiträge
18
Zustimmungen
0
Wir sind beide Varianten gefahren und ich kann nur sagen, dass das man. 6-Gang Getriebe super abgestimmt ist und in dem Fzg. was wir fuhren super zum Schalten war.
Das DSG ist auch eine gute Kombination, schaltet schön weich und bietet guten Komfort.
Wir haben uns aus Kostengründen und wegen unserem Einsatzzweck, viel Landstraße wenig Stadt, für das man. 6-Gang Getriebe entschieden.
Viel Spaß beim Probefahren! ;)
 

andi62

Dabei seit
23.11.2003
Beiträge
10.823
Zustimmungen
3.749
Ort
Niedersachsen
Noch mal eine konkrete Nachfrage an die DSG-Fahrer: Ihr habt also nicht den Eindruck, dass das DSG die Gänge zu lange (bis in den roten Drehzahlbereich hinein) hält und beim stärkeren Beschleunigen erst verzögert hochschaltet?
 

Herne_1

Guest
andi62 schrieb:
Ihr habt also nicht den Eindruck, dass das DSG die Gänge zu lange (bis in den roten Drehzahlbereich hinein) hält und beim stärkeren Beschleunigen erst verzögert hochschaltet?
da verzögert nichts. So schnell bekommst du manuell keinen Gangwechsel hin.
 

skoda-dental

Dabei seit
19.10.2008
Beiträge
887
Zustimmungen
1
Ort
Klammstr. 30, 82481 Mittenwald
Fahrzeug
Skoda Superb Combi TDI, Alfa Giulietta 1.4 TB
Werkstatt/Händler
Autohaus Heitz, Garmisch-Partenkirchen / Alfa Grill Sportivo, München
Kilometerstand
1500
Es kommt ganz darauf an, wie man mit dem Gaspedal umgeht. Starkes, schnelles Treten deutet das DSG als Wunsch nach höherer Schaltdrehzahl und niedrigeren Gängen. Bei ruhigem Gasfuß wird früher hochgeschaltet und immer im höchstmöglichen Gang gefahren. Daran muß man sich zwar erst mal gewöhnen, aber dann klappt es wirklich super! Außerdem erkennt das DSG auch Steigungen und Gefälle und schaltet automatisch in den passendsten Gang, um a, bei Steigungen den Motor nicht untertourig zu quälen und b, bei Gefällen die Motorbremse zu nutzen.
 
ALF1986

ALF1986

Dabei seit
16.11.2009
Beiträge
185
Zustimmungen
0
Ort
Ostharz
Fahrzeug
YETI 1.2 TSI DSG hoffentlich bald!
Werkstatt/Händler
noch keiner
immer wieder mit DSG!

ALF
 

würg

Dabei seit
23.03.2010
Beiträge
196
Zustimmungen
5
Ort
Hückeswagen
Fahrzeug
Es war ein Skoda Yeti
andi62 schrieb:
Noch mal eine konkrete Nachfrage an die DSG-Fahrer: Ihr habt also nicht den Eindruck, dass das DSG die Gänge zu lange (bis in den roten Drehzahlbereich hinein) hält und beim stärkeren Beschleunigen erst verzögert hochschaltet?
Zuerst einmal: Bis in den roten Bereich dreht kein Motor mit dem DSG. Bei starker Beschleunigung schaltet das DSG bis zu 3 Gänge zurück. z.B. vom 7. in den 4. Gang.
Allerdings schaltet der Automat bei Vollgas garnicht erst in den 7. Gang, sondern bleibt im 6. Gang, da der 7. Gang ein reiner Schongang ist.
Hochschalten des DSG bei normaler Fahrweise ist butterweich. Beim Runterschalten ist es schon mal ein wenig ruppig. Wird inzwischen auch in jedem Autotest mit dem 1,2 TSI bemängelt. Das Problem tritt beim 6-Gang DSG in stärkeren Modellen nicht auf, z.B. 2,0 TDI. Ich würde trotzdem nicht darauf verzichten, da der Motor bereits bei 60 km/h in der Stadt bereits im 7.Gang fährt.
 

silvergeneration

Dabei seit
03.12.2010
Beiträge
34
Zustimmungen
0
Ort
24640
Fahrzeug
Caddy TDI 2.0 BMT EA189 „Soccer“ 10.14
Kilometerstand
50000
Das hoch- und runterschalten ist beim DSG ja auch ein besonderer Vorgang, eigentlich schon eine sensationelle Schalttechnik.
Das automatisierte Getriebe, oder besser Doppelkupplungsgetriebe kann eben nicht 2 oder 3 Gänge überspringen, sondern muß
aufgrund seiner Technik die Gänge sequentiell, also einen nach dem anderen, durchschalten. Dabei muß die Mechatronik noch die Drehzahlen
anpassen, damit ein weicher Schaltvorgang realisiert werden kann. Schalte doch mal vom 7. Gang bei 140 in den 4. zurück.
Das bekommen nur sehr erfahrene Fahrer hin! Auf jeden Fall wird dann beim Benziner garantiert vor oder auch in den roten Bereich gedreht.
Der Diesel regelt sowieso ab, das kann die Maschine gar nicht gut ab. Kein normaler Mensch würde diese Aktion allerdings beim Handschalter
machen. Die, die sich das geben wollen haben andere Hobel unterm Popo (zum Beispiel einen Sportwagen mit DSG oder Wandlerautomat :D )
Ich kann ja mangels Fahrzeug noch keine eigenen Erfahrungen beisteuern und lebe von Schilderungen anderer die das DSG bereits haben.
Die es haben sind durch die Bank hellauf begeistert, bisher habe ich noch keine wirklich negative Meinung gehört. Alle Diesel und im Aussendienst.
Diesen Menschen unterstelle ich einfach das sie Fahrzeugtechnik besser beurteilen können als Otto-wenig-Fahrer.
 

andi62

Dabei seit
23.11.2003
Beiträge
10.823
Zustimmungen
3.749
Ort
Niedersachsen
Danke für die Antworten.

Ich versuche also einmal vorsichtig, wie folgt zu intrepretieren.

1. Bei sanfter bis normaler Fahrweise schaltet das DSG sehr weich (hoch).
2. Beim starken Beschleunigen kommt es teilweise zum Runterschalten über 2-3 Gänge, wobei ich mich frage, ob diese notwendigerweise geschieht. Würde man das also bei einem Handschalter auch machen.
3. Das Zurückschalten ist, zumindest nach den letzten Äußerungen, mit Schaltrucken verbunden.

Zu einer eventuell noch bestehenden Störanfälligkeit (dass es die anfangs gab, dürfte unbestritten sein) schreibt bisher aber keiner etwas.
 

edgar

Dabei seit
01.08.2007
Beiträge
25
Zustimmungen
0
@andi62:
Meine Güte hör auf zu interpretieren, oder brauchst du noch 20 Beiträge , die dir zur Automatik raten?
Mach' eine Probefahrt mit DSG, und wenn's dir nicht passt, dann nimm' den elendigen Schalter ...
 

Hans_G

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
202
Zustimmungen
0
Fahrzeug
Yeti 1.2
Kilometerstand
12000
Der 1.2 hat ein sehr breites Drehzahlband vom etwa 1200 bis 6000 U/min. Wenn man im 6ten Gang mit ca 2000 U/min oder 100km/h dahin rollt landet man
im 4ten bei ca 4000 u/min, Alles sehr pauschalisiert. Macht also durchaus Sinn Gänge zu überspringen. Bei 70 gehts auch mal vom 6. in den 3.

Was kostet DSG eigentlich? Ich hab so 1600€ im Kopf - immerhin

den elendigen Schalter ...

nicht zu vergessen der Poserfaktor! Jeden cent wert.

Hans
 
Yellow

Yellow

Dabei seit
20.05.2008
Beiträge
36
Zustimmungen
2
Ort
EE
Fahrzeug
Octavia Scout 1.8TSI, Roomster Scout 1.2TSI
Kilometerstand
1000
Habe auch schon beide Varianten ausgiebig getestet. Fazit beim 1.2 mit DSG ist der Verbrauch leicht höher, bei gleicher Fahrweise. Und das bei Ständig steigenden Spritkosten? Der Aufpreis ist auch zu überdenken. Amortisieren tut sich das ganze dabei leider nicht. Bei den größeren Maschinen sieht es da ein wenig anders aus, da dann mit DSG Spritsparender gefahren werden kann,als mit Schaltung. Wenn es für mein Fahrzeug DSG gegeben hätte, dann mit wahrscheinlichkeit mit DSG. Für unseren demnächst zweiten (Roomy) werden wir ohne Dsg ordern, da uns der Kosten - Nutzen Faktor das nicht Wert ist.
 
Thema:

Yeti 1.2 TSI - mit oder ohne DSG?

Yeti 1.2 TSI - mit oder ohne DSG? - Ähnliche Themen

Erste Erfahrungen Roomster 1,2 TSi 77kW DSG: Hallo, seit 9 Tagen und 600 km habe ich nun meinen Roomster 1,2 TSi 77 kW DSG Comfort Plus Edition in Moccabraun mit einigen Extras (aber kein...
Unterschied zweier Superb-Combi-Ausstattungsvarianten 2.0 TDI 4x4 DSG (MJ 2011 und 2012): Hallo Allerseits, nachdem mir ja eine falsche Ausstattungsvariante meines Superb geliefert wurde und ich nun das richtige Model erhalten habe...

Sucheingaben

forum skoda yeti 1.2 tsi dsg

,

ea189 2.0 tdi skoda jety dsg

,

wie sieht ein ölabscheider vom yeti 1.2 tsi aus ?

,
SKODA Yeti 1.2 TSI Ambition DSG im winter
, 1 2 tsi dsg, skoda yeti 1.2 tsi Ersatzteilkatalog, test skoda yeti 1.2 TSI DSG, 1.2 tsi dsg getriebespreizung, yeti 1.2 tsi dsg erfahrung, dsg Skoda yeti 1.2 tsi, skoda motorbremse yeti dsg, 1.2 tsi ölabscheider
Oben