Wie stark darf die Handbremse nach längerer Standzeit blockieren?

Diskutiere Wie stark darf die Handbremse nach längerer Standzeit blockieren? im Skoda Fabia I Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo. letztens hatte ich meine Fabia mal für 4 Tage nicht benutzt gehabt. Er stand draußen und der Schnee war gerade am schmelzen. Natürlich war...

  1. Tobi

    Tobi

    Dabei seit:
    07.07.2002
    Beiträge:
    1.008
    Zustimmungen:
    6
    Hallo.

    letztens hatte ich meine Fabia mal für 4 Tage nicht benutzt gehabt.
    Er stand draußen und der Schnee war gerade am schmelzen.
    Natürlich war er ordnungsgemäß gegen Wegrollen gesichert, d.h Gang drin, Handbremse gezogen.

    Daß meine Trommelhandbremse vor allem nach Standzeit draußen etwas bockig ist, bin ich ja inzwischen gewöhnt. :) Normalerweise beschränkt sich das aber darauf daß beim Anfahren und Kupplung kommen lassen das Auto nicht sofort losfährt, sondern ein Stück nach vorne zieht, und dann macht es zwei mal "klong" von hinten rechts und links, und los gehts.


    Das war in den letzten Jahren immer so.


    Dieses mal aber nicht!
    Ich will losfahren, löse die Handbremse lasse die Kupplung kommen und gebe Gas. Wieder dieser Widerstand. Ich gebe noch mehr Gas und lasse die Kupplung weiter kommen und fahre sehr schleppend los. Das klong bleibt aus, was ich aber zunächst nicht merke. Nach 50m winkt mir die Nachbarin hektisch zu. Ich solle die Handbremse doch ziehen....

    Ich bin also tatsächlich 50m oder so mit totalblockierter Hinterachse über die Straße gerutscht. Hatte das beim Losfahren fast schon gedacht, aber diese Möglichkeit dann doch für so unwahrscheinlich gehalten, daß ich es auf den Motor geschoben habe.

    Aber wie kann das sein? Ich hatte bestimmt bis zu 20 km/h drauf! ist es normal daß ich unter ungünstigsten Umständen tatsächlich 50m mit fast 20 km/h zurücklegen kann und die Hinterachse trotz gelöster Handbremse so brutal blockiert??

    Ich war dann 5 Minuten damit beschäftigt, abwechselnd im 1. Gang und im Rückwärtsgang die Kupplung gegen den Widerstand kommen zu lassen, nach 3 Minuten hin und her kam dann das Klong von hinten links und nach 5 Minuten das erlösende Klong von Rechts...

    Fazit: Stinkende Kupplung, stinkende Hinterreifen (beim Fronttriebler! :P )

    Kann das vorkommen oder sollte ich was checken lassen?
    Zur zeit versuche ich die Handbremse möglichst zu meiden...
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. 6Y

    6Y Guest

    Ich habe mir das Anziehen der Handbremse beim Abstellen des Fahrzeugs aus obigen Gründen gleich nach der Fahrschulprüfung wieder abgewöhnt. Die Handbremse benutze ich nur, wenn ich an einer Steigung/bei Gefälle verkehrsbedingt halten muß, z.B. an einer roten Ampel.

    Daß die Handbremse bei feuchtem Wetter und längeren "festgammeln" kann, ist genauso bekannt, wie das Festfrieren im Winter. Wenn man dann auf Untergrund mit geringem Reibwert (Schnee, Eis) anfährt, sehen die Hinterräder keine Veranlassung, sich mitzudrehen, da es ja mit rutschen auch funktioniert.

    Fahr mal zum Freundlichen und rede mit dem Meister.
     
  4. #3 Štefan, 21.03.2006
    Štefan

    Štefan

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Konstanz/Bodensee
    Fahrzeug:
    Škoda Yeti 1.8 TSI Experience BJ 2009, Octavia 1.8 TSI Elegance BJ 2010, Fabia 1.4MPI 68PS, BJ 2000,
    Werkstatt/Händler:
    Gohm + Graf Hardenberg Aach
    Kilometerstand:
    499
    unter ungünstigen Bedingungen war das bei meinem Fabia auch schon so ähnlich. Abwechselnd 1. Gang und Rückwärtsgang hilft dann nur noch.

    Musste mal 3 Monate lang in England meinen Fabia immer an einem extremen Gefälle parken (Nase nach unten). Der Rückwärtsgang alleine hat das Auto nicht gehalten, die Handbremse ist mit der klebrigen salzigen Luft sofort fest gewesen. Da war die einzige Lösung ein Ziegelstein am Hinterrad.

    Grüße
    Stefan
     
  5. #4 NiteCrow, 21.03.2006
    NiteCrow

    NiteCrow

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    1.482
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Du musst die bremsen hinten auseinander nehmen (lassen) und neu einfetten. Hatte das Problem seitdem nie wieder. Hab es in einem anderen längerem Thread genauer beschrieben. Such mal danach

    Gruß
    Marcus
     
  6. speedy

    speedy Guest

    Das hatte ich mit meinem Auto vor drei Wochen auch. Nach 50 Metern mit blockierendem rechten Hinterrad bin ich wieder umgedreht und habe die Nachbarin gebeten mich zu fahren.

    Habe dann diese Tips gelesen: mit Wagenheber anheben oder mit Hammer draufkloppen.

    Da ich zu der Zeit nichts Anstrengendes machen dürfte, wollte ich den ADAC rufen (wozu ist man schließlich Mitglied).

    Vor dem Anruf (inzwischen waren einige Stunden vergangen) nochmal probiert und plong, war das Rad wieder frei - Erleichterung!!

    Seitdem ziehe ich die Handbremse nicht mehr an.
     
  7. #6 meanman, 21.03.2006
    meanman

    meanman

    Dabei seit:
    10.01.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neunkirchen
    tach kommune!

    wie 6Y sagt hab ich mir das mit der bremse auch abgewöhnt....außer am hang.....
    aber wenn sie festhängt einfach den nachbar fragen ob er mit m hammer auf die radschraube(n) hauen kann während du im auto versuchst loszufahren.....dannn kommt schnell das klong und es kann losgehen.....so war es im winter bei meiner freundin am auto (corsa halt ;-))
    aber das kann im winter bei jedem auto passieren.....
    gruß alex
     
  8. Beule

    Beule

    Dabei seit:
    02.06.2003
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Superb 1.8T
    Kilometerstand:
    15000
    hin und wieder sollte die Handbremse jedoch auch genutzt werden. Ich hatte sie sehr lange Zeit ignoriert, was anscheinend zur Folge hatte, dass dass der Seilzug ? nicht mehr funktioniert hat. Ende vom Lied war, dass die Werkstatt einiges austauschen musste, damit ich vor zwei Jahren durch den Tüv gekommen bin. War nicht billig...
     
  9. #8 NiteCrow, 21.03.2006
    NiteCrow

    NiteCrow

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    1.482
    Zustimmungen:
    0
    Jap, ab und an mal anziehen und wieder loslassen ein paar mal hintereinander. Dadurch bleibt hinten alles gängig und die Rückstellfeder die wohl justieren soll, justiert etwas. Fragt mich nicht was. Jedenfalls ist es besser
     
  10. R2D2

    R2D2 Guest

    Von der brutalo Methode die Bremse durch hin und her schaukeln mit dem 1. bzw. Rückwärtsgang zu lösen, kann man nur abraten, das kann zu Schäden an der Bremse führen (z.B. Belagbrüche)! Wenn die fest ist, dann wie beschrieben durch vorsichtige Hammerschläge auf die Radschrauben oder Felgen (Holz unterlegen!!!) versuchen zu lösen.

    Wichtig ist, wie schon erwähnt wurde, die Handbremse regelmäßig zu benutzen, damit sie gängig bleibt.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Tobi

    Tobi

    Dabei seit:
    07.07.2002
    Beiträge:
    1.008
    Zustimmungen:
    6
    Hm, der Untergrund war bei mir ziemlich rauher Straßenasphalt...

    Ich finds schon etwas krass; es muß schon ein ziemlich hohes Drehmoment gewesen sein, dem die festgepappte Bremse widerstanden hat...

    Stichwörter? ;)

    Schäden an der Bremse?! :graus: D.h. das Festgepappte ist also u.U robuster als die gesamte Bremse??
    Regelmäßig benutzt hab ich die HB bis zu dem Tag eigentlich immer...

    Das mit dem Brett hört sich ja schon etwas brutal an. :veilchen:
    D.h. jeder Fabia-Fahrer sollte also immer ein Holzbrett und einen Hammer dabei haben? :grübel: Weil nicht Benutzen sich offenbar auch rächt...?
     
  13. #11 NiteCrow, 22.03.2006
    NiteCrow

    NiteCrow

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    1.482
    Zustimmungen:
    0
Thema: Wie stark darf die Handbremse nach längerer Standzeit blockieren?
Die Seite wird geladen...

Wie stark darf die Handbremse nach längerer Standzeit blockieren? - Ähnliche Themen

  1. Octavia III Columbus MIB1 friert ein/hängt nach längeren Pausen

    Columbus MIB1 friert ein/hängt nach längeren Pausen: Hallo, bei der Artikelsuche habe ich nichts passendes gefunden und deshalb nun ein neues Thema :) Mein MIB1-Columbus von März 2014 zeigt seit...
  2. Motor/Kühler läuft lange nach...

    Motor/Kühler läuft lange nach...: Hallo liebe Community, entweder es ist mir noch nicht aufgefallen oder ich bin taub, ich bilde mir aber ein, dass mein Motor/Kühler erst seit...
  3. Roomster Länge und Breite

    Roomster Länge und Breite: Hallo zusammen. Wie lang ist der Roomster, wenn ich den Beifahrersitz ganz nach vorne mache und die Lehne senkrecht stelle? Und wie breit ist der...
  4. Essen für lange Autotouren

    Essen für lange Autotouren: Mein Mann und ich fahren mittlerweile bevorzugt mit unserem Skoda in den Urlaub. Besser für die Umwelt, denn durch das Fliegen werden sehr viele...
  5. Verzögerte Bremswirkung bei starkem Regen

    Verzögerte Bremswirkung bei starkem Regen: Hallo zusammen Ich fahre einen Rapid mit 1.2 TSI 110 PS mit nun 12'000 km. Je länger desto mehr nehme ich eine verzögerte Bremswirkung bei...