Wie lange hält die erste Batterie des Fabia 3 mit start stop

Diskutiere Wie lange hält die erste Batterie des Fabia 3 mit start stop im Skoda Fabia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; KMein Fabia 3 ist Baujahr 2017. Es ist ein Diesel mit jetzt 85000 km, er wird mit start stop betrieben. Sowohl Kurz- als auch Langstrecken. Nach...

Hasilein

Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
545
Zustimmungen
169
Fahrzeug
Superb III Combi Style iV + Fabia III Drive 1.0 TSI (110 PS)
Bei der Fahrleistung sollte sie noch eine Weile halten, oder?
Unserer hat in 4 Jahren (auch coronabedingt) erst 14.000 km, ganz überwiegend Kurzstrecke, auf dem Tacho und steht immer draußen. Gestern beim Abholen von der Inspektion wurde ich darauf hin gewiesen, dass ich bei dem Fahrprofil jetzt nach 4 Jahren damit rechnen müsse, dass die Batterie von einem Tag auf den anderen versagt, das käme bei den Start-Stop-Batterien meist ohne Vorankündigung.
Seit einigen Monaten schaltet er den Motor auch so gut wie nie über Start-Stop aus. Hab die Batterie jetzt mal nachgeladen, mal sehen wie es sich verhält. Springt aber immer munter an.
Tausch soll wohl bei Skoda ca. 330 EUR kosten.
 
deus

deus

Dabei seit
10.11.2020
Beiträge
852
Zustimmungen
414
Die Batterien halten 5 bis 7 Jahre.

Das sind die Erfahrungen aus der Werkstatt.
Man merkt es wenn der Motor nicht mehr durch Start Stop ausgestellt wird.
 

Prizo

Dabei seit
25.09.2017
Beiträge
719
Zustimmungen
214
Fahrzeug
FIII-Kombi, 1.0TSI 70kW <4,9l / 100km
Kilometerstand
23000
Hallo,
Pech gehabt: zweieinhalb Jahre. Die ersten eineinhalb Jahre nur Langstrecke, wobei das aufgrund der "anderen Art" der Batterieladung nicht mehr die Rollle spielt. Abblendlicht oder Gebläse auf Stufe II sorgt beim FIII für eine vollere Batterie. Klingt komisch...ist aber so! Grüße, Prizo
 
4tz3nhainer

4tz3nhainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
11.489
Zustimmungen
4.444
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000
Warte ich hole meine Glaskugel....zwischen 1 und 10 Jahren ist alles möglich. :D
 
deus

deus

Dabei seit
10.11.2020
Beiträge
852
Zustimmungen
414
Hallo,
Pech gehabt: zweieinhalb Jahre. Die ersten eineinhalb Jahre nur Langstrecke, wobei das aufgrund der "anderen Art" der Batterieladung nicht mehr die Rollle spielt. Abblendlicht oder Gebläse auf Stufe II sorgt beim FIII für eine vollere Batterie. Klingt komisch...ist aber so! Grüße, Prizo
Da hast du wirklich Pech gehabt.
Ist aber nicht die Regel.
So zumindest die Erfahrungen aus meiner täglichen Werkstatt Arbeit
 

Christian_R

Dabei seit
30.03.2015
Beiträge
1.296
Zustimmungen
546
Ort
Vorarlberg / Austria
Fahrzeug
Rapid Spaceback 105 PS Benziner
Rapid, Benziner, 6 1/2, 78.000
die letzten 2 Jahre nur etwa 10.000 Kurzstrecke
Batterie einwandfrei
das Auto wird zu 95% ohne S/S gefahren
 
Redfun

Redfun

Dabei seit
25.07.2005
Beiträge
3.849
Zustimmungen
1.031
Ort
Drayton (Hampshire, UK)
Fahrzeug
Škoda 100, Felicia 1.6 GLX( bis 16.1.13) Citigo Elegance, 5 door, 75bhp Green Tec
Werkstatt/Händler
Sparshatts of Fareham, now Richmond Group
Kilometerstand
100000
Citigo, 8 Jahre, ueber 100000 km bisher, toi toi.
 
JuppiDupp

JuppiDupp

Dabei seit
06.02.2016
Beiträge
5.362
Zustimmungen
2.224
Ort
Linz / Rhein
Fahrzeug
Fabia Combi III 1,2 TSI / 66 kW STYLE / Fabia Limo III 1,2 TSI / 66 kW STYLE
Werkstatt/Händler
Skoda Servicepartner / EU Händler
Kilometerstand
mit Ansteigender Tendenz
Bei meinem Kombi war die Batterie nach rund 2,5 Jahren defekt, und wurde auf Garantie ausgetauscht.

Bei der Limo meiner Frau ist diese noch einwandfrei obwohl dieses Töff, töff wesentlich mehr Kurzstrecke fährt.

(Beide Fahrzeuge sind von Mai 16)
 

Der Jens

Dabei seit
06.02.2017
Beiträge
728
Zustimmungen
281
Unserer hat in 4 Jahren (auch coronabedingt) erst 14.000 km, ganz überwiegend Kurzstrecke, auf dem Tacho und steht immer draußen. Gestern beim Abholen von der Inspektion wurde ich darauf hin gewiesen, dass ich bei dem Fahrprofil jetzt nach 4 Jahren damit rechnen müsse, dass die Batterie von einem Tag auf den anderen versagt, das käme bei den Start-Stop-Batterien meist ohne Vorankündigung.
Daß Batterien mitunter ganz plötzlich durch einen Plattenschluß versagen ist nicht neu und auch nicht Start/Stop spezifisch. Das ist meinem Großvater schon Anfang der 90er Jahre passiert: Den Wagen zu Hause ganz normal gestart, zum Supermarkt gefahren, eine halbe Stunde eingekauft und dann war die Batterie plötzlich tot.

Ich würde sagen, Dein Händler ist ein guter Verkäufer ...

Wenn Du fast nur Kurzstrecke fährst, dann kann es gut sein, daß der Ladezustand der Batterie nicht ausreichend ist, um Start/Stop zuzulassen. Das weist in diesem Fall nicht auf eine sterbende Batterie hin.
Anders sähe es aus, wenn auch bei längeren Fahrten Start/Stop nicht mehr aktiv ist: das wäre dann tatsächlich ein Indiz für eine nachlassende Batterie.
 
deus

deus

Dabei seit
10.11.2020
Beiträge
852
Zustimmungen
414
Das Batterien auch gerne plötzlich defekt werden ist schon immer so.
Auch hat Start stop nix mit der Haltbarkeit zu tun.
Wer dieses 😈Zeug trotzdem nicht nutzen möchte kann das natürlich tun 😂

Bei Fahrzeugen mit Benzin Motoren hält die Batterie erfahrungsgemäß etwas länger.
Die Belastung ist einfach geringer.
 

yellist

Dabei seit
24.08.2013
Beiträge
629
Zustimmungen
201
Yepp, S/S zu deaktivieren, macht ein bisschen was aus. Dazu die üblichen Pflegetipps wie Batterie außen trocken und sauber halten, die Pole fetten, ab und zu mal eine längere Fahrt, bei Kurzstrecken die Verbraucheranzahl im Blick halten. Bei sehr niedrigen Temperaturen lege ich immer noch was wärmendes drumherum.
Und ab fünf Jahren innerlich drauf eingestellt sein, dass es mal ganz schnell zu Ende gehen kann.
 

Prizo

Dabei seit
25.09.2017
Beiträge
719
Zustimmungen
214
Fahrzeug
FIII-Kombi, 1.0TSI 70kW <4,9l / 100km
Kilometerstand
23000
Hallo,
(alles bezogen auf halbwegs aktuelle Fahrzeuge, so z.B. meinen FIII 6/2017)
ab und zu mal eine längere Fahrt,
wenn sich "länger" auf die Zeit bezieht, die der Motor läuft, hast Du recht. Wenn Du mit "länger" die Strecke meinst, liegst du falsch.
Auch wenn beides meist zusammenhängt. Tatsächlich kommt es nur darauf an, wie lange der Motor läuft, denn Leerlauf reicht, damit (bei etwas Zurückhaltung bzgl. elektrischer Verbraucher) die Ladespannung bei knapp 15V liegt - wenn das Batteriemanagment denn will.
Wenn man keine Möglichkeit hat, die Batterie extern zu laden, wäre es umweltfreundlicher, das Fahrzeug warmzufahren und dann mit laufendem Motor abzustellen (<2l/h). Darf man nicht. Mit 100 "Sachen" (>4l/h) auf der BAB spazierenfahren, schon.
bei Kurzstrecken die Verbraucheranzahl im Blick halten.
Grundsätzlich ja, aber wie oben schon geschrieben: Beim FIII sorgen die beiden "magischen Verbraucher" Abblendlicht und Innenraumlüfter (Stufe II) für eine vollere Batterie. Grüße, Prizo
 
Zuletzt bearbeitet:
Herwyn

Herwyn

Dabei seit
21.04.2009
Beiträge
783
Zustimmungen
134
Ort
45326 Essen NRW
Fahrzeug
seit März '20: Fabia³ Combi 1,4 TDI, EZ 10.16
Kilometerstand
59330
Beim FIII sorgen die beiden "magischen Verbraucher" Abblendlicht und Innenraumlüfter (Stufe II) für eine vollere Batterie
hi Prizo,
nicht, dass ich das in Abrede stellen wollte, aber hast du dafür eine Erklärung, die man als - sagen wir mal - Halb-Laie auch nachvollziehen kann? Würde mich schon interessieren...

neugierige Grüße vom Herby


HY#771
 

i2oa4t

Dabei seit
24.01.2013
Beiträge
4.676
Zustimmungen
1.867
Fahrzeug
Superb L&K Combi 2.0 TSI 4x4 // Karoq Sportline 2.0 TSI 4x4
Es gab mal "die Regel", dass durch z.B. die Sitzheizung die Rekuperation "abgeschaltet" wird. Damit wird der Ladezustand der Batterie nicht auf 80 % sondern auf 100 % geregelt. Vermutlich liegt dieses Prinzip auch bei der manuellen Lüftersteuerung zu Grunde.
 
IFA

IFA

Dabei seit
28.06.2013
Beiträge
4.865
Zustimmungen
1.452
Ort
im hohen Norden
Fahrzeug
F III Combi TDI CZ-Import
Werkstatt/Händler
Kauf: europemobile / Wartung: VW AH
Kilometerstand
260000
Derzeit 270.000km, knapp 4,5 jetzt alt.
Keinerlei Probleme.
Allerdings selten S/S. Drück immer gleich den Schalter nach Motorstart zum deaktivieren, weil S/S bereits bei nicht betriebswarmen Motor, den Motor abstellt.
 

Prizo

Dabei seit
25.09.2017
Beiträge
719
Zustimmungen
214
Fahrzeug
FIII-Kombi, 1.0TSI 70kW <4,9l / 100km
Kilometerstand
23000
@Herwyn:
Hallo,
vage Idee: Das Batteriemanagement sorgt damit für die nächste (Start-)Stop-Phase vor (ich bin so naiv...), währenddessen Abblendlicht und Gebläse durchlaufen. Allerdings müsste dann das Deaktivieren von Start-Stop einen Einfluss haben - hat's aber nicht! Softwarebug...
Andere, durchaus auch stromhungrige Verbraucher wie Sitz- oder Heckscheibenheizung haben keinen Einfluss. Vielleicht werden die bei (m)einem Kleinwagen während der Stop-Phase aber auch einfach abgeschaltet.

Bei anderen Fahrzeugen sind die magischen Verbraucher andere. Von der Sitzheizung weiss ich auch, triftt aber nicht auf den FIII zu.

Die Rekuperation (=Laden der Batterie mit erhöhter Spannung im Schiebebetrieb) wird vermutlich nicht abgeschaltet, allenfalls wenn die Batterie zu voll wird. Ich hab' nur beobachtet, dass die Bordspannung beim Einschalten von Licht oder Gebläse von beispielsweise lächerlichen 12,X Volt auf beispielsweise 13,XV steigt. Meistens...Grüße, Prizo
 
Herwyn

Herwyn

Dabei seit
21.04.2009
Beiträge
783
Zustimmungen
134
Ort
45326 Essen NRW
Fahrzeug
seit März '20: Fabia³ Combi 1,4 TDI, EZ 10.16
Kilometerstand
59330
Ach so. Danke für die Erläuterungen; kann ich einerseits nachvollziehen, denn wenn die Batterie über die Lichtmaschine voll geladen wird - wozu dann noch Rekuperation. Andererseits kann es ja nicht Sinn der Sache sein, dass in Erwartung der R. die B. gar nicht erst vollgeladen wird - zweischneidige Sache, irgendwie... 8| Und wenn man dann noch nicht mal einschätzen kann, welches Aggregat welchen Einfluss hat... :thumbdown:

Ach, und: beim Lesen dieses Threads ist mir eingefallen, dass mir das Autohaus beim Kauf des damals 3einhalbjährigen Wagens die Batterie ersetzt hat, weil sie etwas schwächelte. Er hatte damals 38,9 Mm runter und möglicherweise ein halbes Jahr gerstanden...
Ich hatte eher an Laden gedacht, aber da war man rigoros, weil man wohl den Neukunden nicht gleich mit Batterieproblemen verärgern wollte...

LG vom Herby


HY#773
 
WLG-Fabia

WLG-Fabia

Dabei seit
09.07.2016
Beiträge
367
Zustimmungen
102
Ort
Wolgast
Fahrzeug
Skoda Fabia III Combi 1.2 TSI DSG 81KW Style
Werkstatt/Händler
Skoda Autohaus
Kilometerstand
65500
Hallo,
meiner stand auch die ersten 5 Monate rum und wurde 05/2016 mit 30 km zugelassen. noch arbeitet die Batterie so wie sie soll trotz Nutzung einer Standheizung. Bei Einhaltung der entsprechenden Fahrzeit arbeitet auch Start/Stop wieder. Aber wer weiß wie lange noch !?
Ich schalte Start/Stop auch sehr oft ab, meistens auf der Autobahn und in der Stadt. Es kann manchmal schon nerven.
Also bis jetzt schon fast 6 Jahre gehalten.

Gruß WLG-Fabia
 
Thema:

Wie lange hält die erste Batterie des Fabia 3 mit start stop

Wie lange hält die erste Batterie des Fabia 3 mit start stop - Ähnliche Themen

Skoda Fabia Einparksensor funktioniert nach Batteriewechsel nicht mehr, woran kann das liegen?: Hallo, Ich habe ein Problem mit meinem Skoda Fabia Baujahr 2015. Der Wagen stand jetzt eine längere Zeit, Batterie funktionierte zwar, aber zeigte...
Motorlauf notwendig, Start-Stopp ohne Funktion: Hallo, Ich habe folgendes Problem. Mein Fabia 2 Jahre alt macht kein Start-Stopp, es kommt immer der Grund „Motorlauf notwendig“ Nun hatte...
Probleme mit Start/Stop "Energieverbrauch hoch": Hallo, ich fahre einen Superb Combi 1,5 TSI,Baujahr 2019. Schon seit längeren leuchtet nach dem Startvorgang die EPC Leuchte auf und es kommt die...
Start Stopp Fehler mit Lüftungsausfall, teilweise auch Navi und radio Ausfall: Hallo, ich wende mich mal an die wahren Experten Wir haben einen Skoda Fabia lll Baujahr 2017. Wir haben schon recht früh, Ärger mit dem Fabia...
1.5 TSI im Langzeittest: Hallo Zusammen, Ich habe leider überhaupt keine Ahnung von Skoda. Meine Freundin hat seit 3 Jahren einen Octavia 1.5 TSI mit 150 PS Automatik...
Oben