Wasserdurchfahrt

Dieses Thema im Forum "Skoda Yeti Forum" wurde erstellt von Bierdeife, 15.06.2016.

  1. #1 Bierdeife, 15.06.2016
    Bierdeife

    Bierdeife

    Dabei seit:
    27.11.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingolstadt
    Fahrzeug:
    Yeti Monte Carlo, 92 kw
    Werkstatt/Händler:
    AH an der B13 GmbH & Co. KG
    Kilometerstand:
    6000
    Nachdem es immer mehr überflutete Strassen gibt, würde es mich interessieren:
    Wie hoch darf der Wasserstand für einen Yeti sein?
    In der Bedienungsanleitung steht "bis zum Schweller", als etwa 30cm.
    Das hat schon mein alter Passat geschafft.
    Wie schaut es in der Praxis aus?

    Servus
    Bierdeife


     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 dünnbrettbohrer, 15.06.2016
    dünnbrettbohrer

    dünnbrettbohrer

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    191
    Ort:
    Germering
    Fahrzeug:
    Fabia II RS
    Werkstatt/Händler:
    Auto Bayer FFB
    Kilometerstand:
    106000
    Schwer zu sagen, wie lange die Wellendichtringe an Getriebe, Achsgetriebe, Haldex, Motor und Radlagern bis zu welcher Tiefe dicht halten. Sind die Achsmanschetten intakt und dicht montiert? Hat der Faltenbalg der Lenkung ein Löchlein zum Druckausgleich? Das könnte man aber noch alles spülen/reinigen im Falle eines Falles. Kritisch ist die Motoransaugung. An deren Unterkante sollte das Wasse auch unter ungünstigsten Bedingungen (eigene Bugwelle + entgegenkommende Bugwelle + unvorhergesehene Untiefen) nicht kommen. Ein Wasserschlag lässt sich nicht mehr mit einem Ölwechsel beheben. Selbst einem Unimog tun Wasserdurchfahrten nicht gut und gegen den sind sämtliche SUV einschließlich echter Geländewagen Wohnzimmerspielzeuge.
     
    AD-A2 gefällt das.
  4. HHYeti

    HHYeti

    Dabei seit:
    07.05.2016
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Raum Ingolstadt
    Fahrzeug:
    Yeti Outdoor Style 4x4 110kW-TDI DSG von 12/2015
    Werkstatt/Händler:
    Auto Götz / Beilngries
    Kilometerstand:
    9000
    wie mein Vorredner schon schrieb - der Hersteller sagt es klar und tiefer würde ich nicht gehen. Selbst dabei nur mit sehr mäßiger Geschwindigkeit fahren, denn da kann durchaus ein Ast, ein Stein oder auch nur eine zerbrochene Flasche unsichtbar im Wasser liegen.

    Ähnlich verfahre ich auch bei Durchfahrten mit meiner Polaris Sportsman - tiefer als bis zu den Trittbrettern tauche ich auch da nicht ein. Wohl wissend das manche "Mudding"-Spezialisten bei dem ATV sogar die Sitzbank überspülen lassen.

    Einzig mit meinem früheren Disco war da ein wenig mehr möglich - nur hat da eben typosch englisch die Dichtung nicht das getan, wofür sie da war und die Sauerei war im Fussraum.

    Der Yeti hingegen ist gut für Wald- und Feldwege, auch mal gerne ein wenig Unbefestigter und perfekt für den Anhänger, aber zu Expeditionen in den brasilianischen Zrwald würde ich ihn nicht quälen. Das Thema Wasserdurchfahrten würde ich mir da aus Sicherheitsgründen aus dem Kopf schlagen - schon alleine wegen der Putzerei hinterher
     
Thema:

Wasserdurchfahrt