Was machen die Japaner anders???

Dieses Thema im Forum "Skoda allgemein" wurde erstellt von Schunken, 06.10.2003.

  1. #1 Schunken, 06.10.2003
    Schunken

    Schunken Guest

    Hallo!

    Nix gegen meinen Fabia!

    ...aber

    wenn ich mich so in meinem (großen) Bekanntenkreis umschaue, komme ich so auf 20 bekennende Japaner....

    angefangen von Toyota,Nissan über Honda bis "runter" nach Hundai.....

    und diese 20 japanischen Reisschnapssemmels haben ausser zur Inspektion (und damit verbundener Verschleißteile wie Bremsen ect. ect.) nie eine Werkstatt gesehen....

    ...da geht keine gelbe Leuchte Servolenkung an (Lenkwinkelsensor....

    ...da schlagen keine Koppelstangen aus.....

    ...da verreckt kein Klimakompressor.....

    ...wie bei meinem Fabia der gerade mal 100.000 runter hat...... :oops:


    Was machen die Japaner besser als wir? Die kochen doch auch nur mit Reis...äh.... Wasser?

    Und nachdem ich nun nen Nissan Priemera Kombi mit 2.2l Common Rail mal probegefahren habe.....

    Tut mir leid, aber der (preisgleiche) Oktavia 1.9TDI macht da nicht gerade ne überzeugende Figur gegen....

    Alleine die Ausstattung des 25.000 Euro Nissans....Navi-System, Rückfahrkamera, LEDER!.....

    Und der Händler hat mir bei der ersten Verhandlung schon direkt mal 15% nachgelassen, das heisst wenn ich nachhake kriege ich den auf 20%.....

    Mein Skoda Händler hat vor 3 Jahren beim Fabia schon bei 5% angefangen zu knatschen...... :heul:

    Bei allem Patriotismus, ich fürchte ich hab den Japsen jahrelang Unrecht getan.....

    Grüße!

    Andreas
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Red-Eagle, 06.10.2003
    Red-Eagle

    Red-Eagle Guest

    Das die "Japaner" so nen großen Marktanteil haben liegt daran, das sie noch das Image von früher haben. Das heißt "Preis/Leistung ist super". Dabei war das Progreamm früher eher gedacht als "Masse statt Klasse" um eben diese Markanteile außerhalb Asiens zu erreichen.
    Die Quali der Auto liegt halt daran das Japan fast immer Technologie Vorreiter war und ist.
    Hatten auch bis vor 3 Jahren einen MAZDA 626. Beim Verkauf war 13 Jahre alt und hatte nur ein durchgerostetes Endrohr und die Gummidichtuingen gingen in den Himmel. (..haben jetzt nen MAZDA 323F)

    Aber Škoda hat ja unter kennern das gleiche Image. Nur die wenigsten wissen das Škoda eine Traditionsmarke ist und nicht eine "Ein-Mann-Fabrik".

    MfG Marcus
     
  4. #3 fire fabia, 06.10.2003
    fire fabia

    fire fabia

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia 6Y 1,4 16 V Bj.01
    Kilometerstand:
    146000
    Hallo Andreas,
    ich gebe dir recht, allerdings mit dem Rabatt von 15 % , was eine Zusage war, würde ich nicht gleich so eindeutig sehen. Meinem Vater wurden im Jahre 1996 für seinen alten Mazda schon im Vorhinein 3000 DM versprochen. (Bei einem Hyundai Händler). Der gab im Endeffekt nur 2500 DM. Nachdem hmmm..ja..dann...äähh!
    Zu der Frage was machen die Europäer falsch.
    Früher waren die Japaner immer schon sehr viel billiger, aber alles wahr mehr so auf ein Nutzgegenstand bezogen. Das Fahrwerk war nicht besonders, der Hubraum möglichst klein um Sprit zu sparen, die Drehzahl um so höher.
    Die Japaner waren aber immer schon sehr ehrgeizig. So wundert es mich nicht dass jetzt ein Mazda 3 , ein Nissan 350 Z , ein Mazda RX 8, und eine Toyota Celica einfach nur Super aussehen und man sich in diesen Wagen emotional einfach nur gut fühlt. Die Technik ist bei den Japanern ausgereift, und unnütze Technik wird ausgelassen und entsprechend nicht dem Endkunden berechnet.
    Mann muß allerdings beim Rabatt auch immer vom Anfangswert ausgehen, bzw. wie der Anfangswert im Verhältnis zum Wirklichen Wert steht.
    Ein Skoda kann man sagen ist sein Geld wert, aber ein Japaner auch. Wenn wirklich 15 -20 % drin sind, dann"Respekt". Wohl ist deren Spanne höher, da sie recht niedrige Produktioskosten haben. Vielleicht machen die Europäer dort einen Fehler.
    Aber trotzdem ein Audi ist in der gleichen Klasse immer noch besser als ein Japaner (Fahrwerk, Motor). Aber die zuverläßigkeit leider schlechter.

    Mfg Fabian
     
  5. #4 Schunken, 06.10.2003
    Schunken

    Schunken Guest

    Hallo!

    Ich will Skoda beileibe nicht schlecht reden, hatte selber 3 Octavia (Firmenwagen) und privat nen Fabia.....

    ...aber meine innere Stimme sagt mir dauernd das der Nissan Kombi einfach mehr fürs Geld bietet als der Oktavia....

    Hinzu kommt noch das sowohl die ADAC Pannen-Statistik als auch der Crashtest eindeutig besser war....

    Ich hatte jetzt 20 Jahre lang Golf & Co....

    ...geben wir der aufgehenden Sonne mal ne Chance....

    in diesem Sinne.... Bansai!

    Grüße!

    Andreas
     
  6. alldie

    alldie

    Dabei seit:
    14.12.2001
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo Schunken,
    das wird bestimmt wieder ein Reizthema, aber ich sage trotzdem mal meine Meinung dazu, da ich zufällig mehrere Male die Möglichkeit hatte, den Primera (allerdings nicht als Kombi) als Mietwagen zu fahren.

    Mal abgesehen von Design (das muss jeder selbst wissen, ich finde finde es unerträglich), gibt es einige Gründe, die für mich persönlich gegen den Primera sprechen würden:
    - den Innenraum wirkt 'billiger' als im Octavia, glatte graue Plastiklandschaften sind nicht so mein Ding
    - die Anzeigen in der Mitte des Armaturenbretts...
    - die Schaltung (6-Gang) war kaum zu gebrauchen (Auto war fast neu, vielleicht wird es mit der Zeit ja besser), das Modell mit Automatik war dagegen Spitze!
    - die Bedienung des Radio/Navi/Klima/... Systems lenkt zu sehr vom Wesentlichen (dem Strassenverkehr) ab, Temp. einstellung, CD Wechsel etc. erfordert immer mehrere Tastendrücke
    - Monitor ist bei Sonneneinstrahlung kaum lesbar

    Was mir gefallen hat:
    - Motor (hatte allerdings den 2.0 Benziner)
    - Leder / Xenon und die anderen netten Dinge
    - DVD Navi, damit ist ganz Europa auf einer Disc
    - DVD Slot für Navi und CD Wechsler in der Mittelkonsole
    - Automatik (fühlte sich ein bisschen wie Multitronic von Audi an)

    Was ich damit sagen will: kein Auto ist perfekt und jeder hat seine eigenen Vorleiben.

    Zum Rabatt: wenn Dir der Händler auf ein Neufahrzeug, das nicht auf dem Hof steht und keine Tageszulasung durch den Händler bekommt, wirklich 15 bis 20% gibt, bekommt er wohl sonst keine Autos los :nee:

    Nun zum Anfang: was machen die Japaner anders als z.B. Skoda?
    IMHO nicht viel, zumindest in der Golf-Klasse. Preis-Leistung ist ähnlich gut wie Skoda, das Image ähnlich schlecht. Hauptvorteil Japaner: in den ersten Jahren meist zuverlässiger (in den ADAC Reports für ältere Autos dreht sich das meist um).
    Hauptnachteil Japaner: hoher Wertverlust (es sei denn, man kauft immer wieder die gleiche Marke und gibt den alten in Zahlung).

    Die Diskussion um die zufriedenen Kunden bei Japanern hatten wir glaube ich auch schon hier, dabei wurde die These aufgestellt, dass Käufer japanischer Marken einfach geringere Ansprüche an ihr Auto stellen - ich lasse das mal so im Raum stehen.


    Am Ende muss das jeder für sich entscheiden. Bis jetzt würde bei mir bis auf wenige Ausnahmen (Mazda 6, Toyota Avensis) kein Japaner in die engere Auswahl kommen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.


    In diesem Sinne, frohes diskutieren und einen schönen Abend noch.


    Gruss
    Alex.
     
  7. paddy

    paddy Guest

    Kürzlich (Anfang September) war ein sehr interessanter Artikel im Spiegel über Toyota mit dem Titel "Flohwalzer am Fließband". Der ganze Bericht drehte sich über die sehr strengen Qualitätskontrollen. Die haben das mit der Fließbandarbeit perfektioniert. Das heißt, der Arbeiter wird "zum Affen degradiert". Fehler unmöglich. Und wenn etwas schief läuft, wird das Knöpfchen gedrückt, das band steht und der Flohwalzer dröhnt durch die Halle, bis der Fehler behoben ist -- bei europäischen Herstellern ist das Anhalten des Bands angeblich verpönt. So einfach ist das.

    Ich hätte auch gerne einen Yaris bestellt, aber der Kofferraum hat höchstens den Namen Handschuhfach verdient :traurig: Tja, dann kam noch das unwiderstehliche Angebot des freundlichen Skoda-Händlers und wo wurde es wieder ein Fabia, der Ende oktober kommen soll.
     
  8. #7 Schunken, 06.10.2003
    Schunken

    Schunken Guest

    Hallo!

    Tja, da ich noch Zeit bis März habe kann ich noch genug überlegen.....

    Vielleicht fahr ich auch den Fabia noch bis 200.000km.... ist ja jetzt fast alles repariert was häufiger kaputt geht :grübel:

    Ich werd jetzt einfach mal die Marken ausser Acht lassen und Stur nach Schema X vorgehen ....

    das heisst : Preis Leistung + ADAC + Leute fragen die den Wagen fahren......

    Grüße!

    Andreas
     
  9. Tobi

    Tobi

    Dabei seit:
    07.07.2002
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    1
    Den Artikel hab ich auch gelesen. Da stand auch drin, daß z.B. Toyota härtere Qualitätsforderungen an die Zulieferer stellt, als z.B. Porsche.

    Da Skoda in Tschechien der einzige Autobauer weit und breit ist, könnten sie hier IMHO auch noch brutaler werden...
    Ein bißchen werden sie die Position wahrscheinlich auch nutzen. Leider hilft es auch nix, wenn der "Hauptzulieferer", der restliche VAG-Konzern, Qualitätsprobleme hat.... Oft sind ja Konzernteile, wie Fensterheber, die die Scheibe in die Tür rutschen lassen oder Klimakompressoren, diejenigen die kaputt gehen.
    Manchmal frag ich mich echt, wie schädlich die Zugehörigkeit zum VAG-Konzern für Skoda inzwischen ist. Sie haben zwar Skoda erst dahin gebracht wo sie heute sind, aber wie gesagt, INZWISCHEN...
     
  10. mh77

    mh77

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schmalkalden, Südthüringe
    Hallo,

    Sicher sind die Japaner bei Umfragen, Tests und dergleichen immer mit vorn aber meine Erfahrung aus dem Bekannten und Verwandenkreis ist, daß mit den Fehlern und Macken der Fahrzeuge wesentlich tolleranter umgegangen wird. Mein Schwiegervater fuhr ca. 5 Jahre lang mit einer defekten Hinterachse umher (Geräusche, einseitiges Ziehen und sonstige Störungen wurden ignoriert) die Werkstatt konnte oder wollte auch nicht helfen aber es war in seinen Erzählungen ein super Auto, auch an der Werkstatt war seiner Meinung nach nichts auszusetzen. Nachdem ihm die Werkstatt zum 5-Jahres TÜV erklärte, daß es ohne Reparaturen keine Plakette gibt, hat er sich dazu entschlossen einen Jahreswagen zu übernehmen, der schon jetzt, nach einem Jahr eine Zumutung ist. Selbst ich wäre da meiner Werkstatt schon aufs Dach gestiegen aber Toyota scheint da eine Aura zu haben, daß man sich selbst in der größten Sch.... pudelwohl fühlt.
    Ein anderer Bekannter, sonst äußerst präzise, hat ein prima Japaner Auto, auch wenn das auf andere einen anderen Eindruck macht. Sicher sind das nicht DIE repräsentativen Toyota & Co. - Kunden aber es ist mein durchschnittlicher Eindruck dieser und wenn in der Comm. alle so wären gäbe es hier nie Beiträge über Macken sondern täglich neue Loblieder auf Škoda.
    Zum anderen muß man auch die Unternehmens- und Arbeitnehmerphilosophie in Europa und in Asien, besonders Japan betrachten. Sicher gibt es auch bei uns verantwortungsbewuste Arbeiter in den Automobilwerken aber bei vielen stehen "Brotzeit, Schichtwechsel, Urlaub und Feiertage" im Vordergrund. In Japan ist das wichtigte das Werk in dem man arbeitet und bei den meisten ist der Arbeitsplatz der wichtigte Lebensinhalt. In Europa hat der Arbeiter ein gewisses Maß an Verantwortung und auch einen entsprechenden Spielraum, der Japaner kennt nur Befehle und Anweisungen, er ist meist nur ein Stück Maschine, welches zu aufwendig wäre zu automatisieren. Wer Einblick in die Produktion von Anlagen für den europäischen und für den japanischen Markt hat, erkennt schnell den Unterschied. Nicht das ich es gut finden würde, wenn europäische Firmen genau so arbeiten würden, wie die asiatischen, aber darin besteht wohl ein Teil des "Geheimnisses", warum es aus Asien preiswerte, recht gute Technik gibt.
    Mich ärgert es immer, wenn Škoda durch mangelnde Qualität der Zulieferer (VAG), Statements des Herrn P. sowie die Stellung in der Konzernfamilie benachteiligt wird, obwohl gerade die tschechischen Arbeiter die sind, die in Sachen Fleiß, Verantwortung und Qualitätsbewustsein in Europa an der Spitze stehen und das bei, für unsere Verhältnisse, geringem Lohn.

    Gruß Martin
     
  11. Reiner

    Reiner

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer/Pfalz
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
    Kilometerstand:
    200000
    Da ich ja sowohl einen Fabia als auch einen Japaner (Mitsubishi Colt) fahre, kann ich die Qualität ja direkt vergleichen.....(oder so)

    Meiner Erfahrung nach bauen Japaner Neuerungen erst ein, wenn sie technisch ausgereift sind. Am wichtigsten ist, daß der Wagen fährt und nicht ausfällt, was ich für recht vernünftig halte (fahre seit über 11 jahren den gleichen Japaner).
    skoda gehört ja zum VW-Konzern, und dieser hat ja auch den Ruf von bester Qualität besonders im Kompaktwagenbereich. Allerdings gilt ja generell, je komplexer, je anfälliger (bei einer Fensterkurbel kann eben auch kein Motor ausfallen...)

    Die Qualität bei VW scheint aber in letzter Zeit nachzulassen. Nach Aussagen mehrerer Autozeitschriften ist die Qualität beim Golf V schlechter als beim Golf IV. Daß die Fahrleistungen bei gleichem Motor schlechter geworden sind, sei nur nebenbei erwähnt.
    Wenn man bedenkt, daß der Fabia ja mit dem Polo verwandt ist, und der Oktavia mit dem Golf, so schwant mir beim nächsten Oktavia Schlimmes, da VW ja darauf achtet, daß die Qualität (zumindest die Anmutung) bei Skoda schlechter ist als bei VW.
    Wenn sich VW damit nur nicht die Käufer vergrault, denen Qualität auch die eine oder andere Mark, äh Euro, wert ist.

    Gruß Reiner

    PS: Konkurrenz belebt das Geschäft.
     
  12. #11 Abductee, 07.10.2003
    Abductee

    Abductee Guest

    servus,

    zudem denken die japaner ganz anders als wir europäer, das merk ich jeden tag in meiner firma.
    da heißt es nicht wann ist endlich feierabend, sondern was kann ich heute noch produktives für die firma leisten.
    wenn die firma probs hat geht da auch keiner in den urlaub, solange nicht alles mit 102% läuft.
    die leben einfach für die arbeit und das merkt man auch zwangsläufig an den produkten die sie herstellen.
    bei meinem colt sind mir halt ein paar sachen aufgefallen, fettes potentiometer für die tachobeleuchtung und leuchtweitenregulierung, statt funzeliges miniaturteil, oder für den umluftschalter mechanisches gestänge zur klappe.
    das sind alles solche kleinigkeiten was eine sehr hohe zuverlässigkeit einfach garantieren.
    klar strukturierter motoraufbau, da kann einfach nix kaputt gehen, weil nix aufwendiges dahinter ist.
    deshalb sind sie bei den pannenstatistiken einfach so weit vorne (meiner war in den letzten jahren einmal auf platz 1).

    es sind einfach autos mit ganz anderem hintergrund.

    mfg
    Abductee
     
  13. t.k.

    t.k. Guest

    Ich denke man muß bei der diskusion auch mal an die Europäische Wirtschaft denken! Wir leben in einem Land wo viele Arbeitsplätze am Auto hängen! Meine Firma ist z.B. auch Zulieferer von VAG. Klar haben wir deutschen mehr Urlaub und lieben unsere Freizeit aber sonst hätten wir keine keine Zeit unsere schönen Autos zu fahren. Und bei der Arbeit muß man ja auch mal von unseren Autos träumen dürfen...! Ich finde man sollte nicht nur auf die Qualität gucken sondern auch mal seine Emotionen entscheiden lassen und wenn ich Damit noch meinen Arbeitsplatz sichere ist es doch noch besser!
     
  14. #13 Pittiplatsch, 11.10.2003
    Pittiplatsch

    Pittiplatsch Guest

    Achso, dann ist in Deinem Haushalt alles aus Deutschland ???
    Der Fernseher, das Radio, die Möbel... bedenke... es geht um unsere Wirtschaft !!!


    Ich fahre seit einem Jahr meinen ersten Japaner. Einen Toyota Corolla. Hätte mir niiiie vorstellen können mal einen Toyota zu kaufen.
    Jetzt würde ich immer wieder einen Toyota kaufen !!!
    Bei Toyota hat man das Gefühl, daß die Meinung der Kunden dem Konzern wirklich wichtig ist.
    Da wird dem Kunden regelmäßig Fragebögen zugesand. Die daraus erkannten Mängel werden dann im nächsten Facelift oder Modell behoben.
    auch das Feeling in der Werkstatt int bei Toyota viiiel besser...viel freundlicher und zuvorkomment... keine genervten Meister oder Schrauber...
    Ich war mal wegen bedeutungslose Mängel in der Werkstatt. Der Sitz quitschte, kleine Ecke vom Grill abgeplatzt und lauteres Geräusch beim Beschleunigen zwischen 4.000 und 4.500 Umdr./Min.
    Die Leute in der Werkstatt haben freundlich und geduldig die Fehler aufgenommen und mir ohne zu fragen einen Leiwagen (Yaris) angeboten.
    Das habe ich bei VW noch nie erlebt.

    Meine Frau hat sich einen Fabia gekauft. Nun haben wir nach 4.000 km schon die ersten Probleme. Leiwagen bekommt man natürlich nicht.

    Ich würde mir immer wieder einen Toyota kaufen. Mein nächstes Auto ist vielleicht ein Avensis.

    Noch eine positive Erfahrung.
    Auf einen Parkplatz wurden mal mehrere Autos aufgebrochen und die Radios geklaut. Mein Auto blieb verschont, weil mein Radio nur in einem neuen Corolla passt. Wäre schade gewesen.. war auch Navi drinne :)

    Gruss
    Pitti
     
  15. #14 HyundaiSport, 11.10.2003
    HyundaiSport

    HyundaiSport Guest

    HYUNDAI IST KEIN JAPANER!!!!!!! was meinst du mit "bis runter zu hyundai"? bist du schonmal hyundai gefahren?hast du erfahrungen mit hyundai?hattest du probleme mit hyundai?also bevor man solche äusserungen macht sollte man erstmal die erfahrungen mit der (den) marke(n) haben.
     
  16. #15 Red-Eagle, 11.10.2003
    Red-Eagle

    Red-Eagle Guest

    [offtopic]
    Hyundai kommt aus Korea oder???
    Sollte denke ich auch keine Beleidungung sein. Es ist nunmal so das manche Automarken ein "Ruf" haben.
    Genauso gut könnte man sagen ..."von BMW bis runter zu Škoda". Dabei ist doch jeder Weg, persönlich betrachtet, der richtige.
    Hab auch nur den Feli, weil er in der "Sporline" Ausstattung unschlagbar im Preis/Leistung war. Sonst hätte ich mich auch für ne Accent entschieden.
    [/offtipic]

    MfG Marcus :zunge:
     
  17. #16 Schunken, 11.10.2003
    Schunken

    Schunken Guest

    Hey Hyundaisport!

    "bis runter zu Hundai" war so zu verstehen, das die mit am preiswertesten sind....

    und jetzt hör auf zu flennen, keiner tut Dir was! :achtungironie:

    ..wobei ich dieser Tage bei Kia war, ein Sechszylinder für unter 18.000 Euro..... nicht übel!

    Grüße!

    Andreas
     
  18. Martyn

    Martyn Guest

    Was mich an den asiatischen Autos stört ist zum einen die Innenausstattung, die oft recht billig wirkt. Ausnahmen hab ich bis jetzt nur bei Hyundai und Kia gesehen, der XG350 wirkt ja recht edel und vom Opirus kann man es auch erwarten. Das Coupe gefällt mir auch sehr gut, schade das Skoda da nicht den Tudor dagegesetzen kann.

    Was mich noch stört sind die Motoren. Diesel sind selten und wenn dann nicht besonders. Und die Ottomotoren können mit den europäischen Motoren auch nicht mithalten. Direkteinspritzer gibt es nur bei Mitsubishi, und Fünfventiler gibt es auch nicht, Vierventieler schon aber auch nicht so modern.
     
  19. Reiner

    Reiner

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer/Pfalz
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
    Kilometerstand:
    200000
    Als langjähriger Fahrer eines Japaners muß ich Martyn widersprechen.
    Die japanischen Benziner sind vielleicht teilweise etwas laut (liegt wohl mehr an der Isolierung), aber technisch mindestens gleichwertig.
    Als Beispiel kann ich meinen Colt von 92 anführen, der damals schon ein Vierventiler mit Rollenschlepphebeln (geringere Reibung) war. In Bezug auf Ansprechverhalten, Vibrationsarmut, Drehfreude, und Verbrauch auch heute noch durchaus modern. (allerdings noch ohne verstellbare Nockenwelle oder Luftzufuhr)
    Das gilt auch für andere Japaner...(z.B. Honda..)

    Was die Diesel angeht, so liegt es daran, daß man weder in Japan noch im Hauptabsatzland USA Diesel fährt. Mittlerweile ist man aber auch bei den Diesel konkurrenzfähig.
    Beispiel Toyota Corolla: 2L Common Rail Diesel, sehr vibrationsarm und mit Euro 4.
    Unterschätzen sollte man die Japaner also nicht.

    Ich denke, daß ein großes Argument gegen Japaner die häufigen Modellwechsel waren, was dazu führte, daß z.B. nach den Daten gute Fahrwerke nicht ausreichend ausgefeilt waren (unharmonische Federung).
    Aber was die Modellzyklen angeht, sind die deutschen Hersteller ja auf dem besten Weg zu den Japanern...(leider)

    Gruß Reiner
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 HyundaiSport, 14.10.2003
    HyundaiSport

    HyundaiSport Guest

    also ich habe bis jetzt keinerlei probleme mit den "asiatischen" dieselmotoren.wir haben in der familie einen (HYUNDAI) 2.0 16V CRDi und nen 1.5 12V CRDi.wir sind super zufrieden und bis jetzt keinerlei probleme!

    mir fällt oft auf das die VW und Ford diesel ziemlich doll rußen!die hyundai motoren rußen kein bißchen auch ohne partikelfilter.die ganze technik ist von BOSCH also kein asia billig motor.dann hat mercedes 10% anteil an hyundai.dh. da stekt die CDI technik von mercedes drin.

    wie es bei japaner ist (zb.toyota) weis ich nicht.

    hast du erfahrungen mit den asiatischen diesel motoren oder warum sind die deiner meinung nach nicht so besonders?
     
  22. Kay

    Kay

    Dabei seit:
    06.03.2002
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schönefeld Deutschland
    Fahrzeug:
    Toyota Prius
    Kilometerstand:
    131000
    Was die Asiaten anders machen??
    Sie geben G A R A N T I E auf ihre Fahrzeuge und das Europaweit!!!
    Die deutschen Autobauer (und deren Töchter, also auch Skoda) geben nur noch die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung - und die bekomme ich auch nur bei dem Händler bei dem ich das Auto gekauft habe! Bleibe ich mit dem Auto woanders liegen, gar im Ausland, muß ich sehen ob mir mein Händler das Geld für die eventuelle Reparatur wieder gibt!

    Brauche als nächstes Auto einen Familienvan. Mal abgesehen davon, das die asiatischen Fahrzeuge preiswerter sind, sind sie meist auch quaalitativ besser!
    Statt eines Sharan (oder Galaxy oder Alhambra etc.) werde ich mir als nächsten Wagen wahrscheinlich einen Hyundai Trajet mit Diesel und Automatik holen!! Kostet ca. 5000Euro weniger und ich habe 3 Jahre Garantie darauf!!
     
Thema: Was machen die Japaner anders???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda oder japaner

Die Seite wird geladen...

Was machen die Japaner anders??? - Ähnliche Themen

  1. Autos aus Japan...seit Fukushima radioaktiv belastet?

    Autos aus Japan...seit Fukushima radioaktiv belastet?: Während einer Diskussion mit einem Freund bin ich auf diese Frage gestoßen...weiß da jemand etwas Genaueres? Werden Autos aus Japan (natürlich...
  2. Produktion nach Japan-Katastrophe bei VW gefährdet, auch bald bei Skoda? Weitere Automobilhersteller

    Produktion nach Japan-Katastrophe bei VW gefährdet, auch bald bei Skoda? Weitere Automobilhersteller: Hallo Skodagemeinde, der VW-Konzern spürt die Auswirkungen der Japan-Katastrophe. Vor allem der Nachschub von Elektronikteilen mit Chips oder...
  3. Schweres Erdbeben und Tsunami in Japan-Supergau in Kernkraftwerk befürchtet

    Schweres Erdbeben und Tsunami in Japan-Supergau in Kernkraftwerk befürchtet: Nach dem schweren Erdbeben an der Ostküste Japans hat ein zehn Meter hoher Tsunami die Küste überrollt. Gebäude brennen, Menschen starben. In der...
  4. Müsli the ILLEST goes Japan !

    Müsli the ILLEST goes Japan !: Hi Leute . Da ich hier nun bereits viele Bilder gepostet habe und ziemliche viele gute Rückmeldungen von euch kamen , hab ich mich entschlossen...