Wärmepumpe Ja/Nein

Diskutiere Wärmepumpe Ja/Nein im Skoda Enyaq Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Für mich ist zwar die rein rationale Berechnung, ob sich ein Feature lohnt oder nicht gemessen an der Wahrscheinlichkeit und der Häufigkeit der...

Nix

Dabei seit
24.01.2014
Beiträge
102
Zustimmungen
46
Fahrzeug
O³ RS Combi TSI 2018
Werkstatt/Händler
BS
Kilometerstand
42000
Für mich ist zwar die rein rationale Berechnung, ob sich ein Feature lohnt oder nicht gemessen an der Wahrscheinlichkeit und der Häufigkeit der Nutzung, sehr wichtig, aber meistens überwiegt dann trotzdem der eher irrationale Aspekt bei der Kaufentscheidung :rolleyes:

Bei der Wärmepumpe ist es bei mir ähnlich wie bei Dir. Ich habe sie bestellt, obwohl es eine gewisse Wahrscheinlichkeit gibt, dass ich nie oder nur extrem selten von der "vergrößerten" Reichweite im Winter profitieren werde. Aber ich möchte die Gewissheit haben, dass ich sie nutzen könnte, wenn es denn mal notwendig ist.

Das ist das Gleiche wie z.B. mit der Leistung bei meinem jetzigen RS. Ich nutze die 230 PS wirklich selten aus, erst recht in heutigen Zeiten. Seit März bin ich im Dauer-HomeOffice und mein Auto ist so wenig bewegt worden, dass es sich die Batterie leergestanden hat. Trotzdem kaufe ich keinen 100- oder 150-PS-Wagen, weil ich die Leistung zur verfügung haben möchte, wenn ich sie mal brauche.

VG, Nix
 
#
schau mal hier: Wärmepumpe Ja/Nein. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

MrMaus

Dabei seit
14.02.2016
Beiträge
12.089
Zustimmungen
3.613
Ort
Emmental
Fahrzeug
Skoda Superb III L&K 2.0 TSI 4x4 DSG 2016/ Outlander PHEV 2019
Kilometerstand
50 000 ++
Bei der Rechnung vergesst ihr aber noch einen Punkt;
Der Akku zustand verschlechtert sich umso mehr, je mehr kWh durchfliessen ;)
Und je weniger gleichzeitig durchfliessen umso besser.
 

Andre784

Dabei seit
10.03.2019
Beiträge
1.062
Zustimmungen
175
Ort
München
Fahrzeug
Superb 3 L&K
Der Beweis dafür sind die unzähligen Fahrzeuge mit größeren Felgen als nötig und Metallic-Lackierung.
Kleine Felgen = Ballonräder sind aber visuelle Umweltverschmutzung, daher sind große Felgen immer angemessen :-)
 

tsenn

Dabei seit
22.04.2014
Beiträge
225
Zustimmungen
58
Ort
Switzerland
Fahrzeug
VW e-Golf
Kilometerstand
4000
Für mich gibt es noch einen anderen Aspekt: es geht nicht immer nur um die rein wirtschaftliche Betrachtung, was kostet der Strom, wann ist die WP amortisiert etc. Ich sehe das in unserem Fall: zu 99% können wir nun mit dem eGolf alles abdecken was in der Woche anfällt. Für ca. 10x im Jahr schwere Hänger ziehen (palettenweise Pflaster für Garten...) und dieses Jahr Kurzurlaub Camping in Italien im Sommer haben wir einen Multivan mit AHK.
Aus diesem Grund ist es relevant dass die Reichweite passt (man fährt immer mehr als geplant) und Restreichweite <100km ist beim Elektroauto einfach viel schneller weg als beim Verbrenner (zumindest fährt es sich weniger entspannt - meine Erfahrung) - aus all diesen Gründen würde ich immer alle Optionen wählen die mir eine höhere Reichweite erlauben - "mal kurz" eine Stunde stehen um am Schnelllader nachzuladen ist nicht für alle gleich attraktiv (v. a. wenn am Schnelllader keine weitere Infrastruktur ist). Das Ziel (so sehe ich das) ist eine Elektroauto zu fahren und dabei keinen Unterschied zu spüren zu einem Verbrenner was Annehmlichkeiten und Spontanität angeht
 

4tz3nainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
10.524
Zustimmungen
3.953
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000
Um es etwas spitz auszudrücken. Ich fahre ein E Auto doch primär um etwas für die Umwelt zu tun. Und dann sparen ich ein paar Euro und heize den Innenraum mit einem simplen Widerstand mit unterirdischer Effizienz? Manche würden das wohl Heuchelei nennen.
 

RRacing

Dabei seit
17.03.2018
Beiträge
116
Zustimmungen
58
Dann müsste ich aber auch auf Sitzheizung und sonstigen Schnick Schnack verzichten, wenn es um den Energieverbrauch geht. Für mich geht es beim E-Auto darum, emissionsfrei zu fahren. Ich lade mit 100% Ökostrom, demnach spielt es für mich keine Rolle, wenn ich für die Heizung ein paar kW mehr verbrauche. Die monatl. Mehrkosten stehen für mich, der das Auto nur eine begrenzte Zeit und großteils <200km/Tag fährt, in keiner Relation zum Nutzen.

Nextmove hat hierzu mal einen Vergleich gemacht. Hyundai Kona mit und ohne WP. Ja, anderes Auto und keine ganz so widrigen Bedingungen aber für mich auch schon Aussagekräftig.
Ab Min. 13:55 kommt das Fazit zur WP.
 
Zuletzt bearbeitet:

tehr

Dabei seit
15.12.2015
Beiträge
8.789
Zustimmungen
3.786
Ort
Landkreis DH
Fahrzeug
S3 Style Limo, 110 kW TDI
Kilometerstand
90000
Und dann sparen ich ein paar Euro und heize den Innenraum mit einem simplen Widerstand mit unterirdischer Effizienz?
Der Wirkungsgrad beträgt der Widerstandsheizung beträgt immerhin 100%.
Für mich geht es beim E-Auto darum, emissionsfrei zu fahren.
der das Auto nur eine begrenzte Zeit und großteils <200km/Tag fährt,
Das passt doch irgendwie nicht zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

4tz3nainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
10.524
Zustimmungen
3.953
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000

tehr

Dabei seit
15.12.2015
Beiträge
8.789
Zustimmungen
3.786
Ort
Landkreis DH
Fahrzeug
S3 Style Limo, 110 kW TDI
Kilometerstand
90000
Warum möchte man ein lokal emissionsfreies Auto nur zeitlich begrenzt fahren?
 

Jopi

Gesperrt
Dabei seit
20.05.2007
Beiträge
5.584
Zustimmungen
2.267
Fahrzeug
Passat B8 Variant 190 PS TDI DSG Highline 4Motion
Kilometerstand
145000
Leasing?
 

Nix

Dabei seit
24.01.2014
Beiträge
102
Zustimmungen
46
Fahrzeug
O³ RS Combi TSI 2018
Werkstatt/Händler
BS
Kilometerstand
42000
Warum möchte man ein lokal emissionsfreies Auto nur zeitlich begrenzt fahren?
Weil man z.B. nicht die Entwicklung effizienterer Antriebskonzepte ignorieren möchte, die Schritt für Schritt kommen werden. Oder weil man nicht warten will, bis ein Akku tatsächlich aus der Garantie und gleichzeitig der Kapazität rausläuft 8)

Mal im Ernst: Wenn man wirklich zu 100% umweltfreundlich sein möchte, bleibt einem eigentlich nur der Suizid (ganz drastisch und hoffnungslos überspitzt ausgedrückt). Alles bis dahin sind nur Kompromisse, der eine macht mehr, der andere weniger. Und um wieder in der Realität anzukommen: Jeder, der heute irgendetwas tut, was nachhaltiger ist als vorher, tut etwas Gutes. Und man sollte nicht versuchen, die Leute daran zu messen, dass sie das, was sie schon angefangen richtig zu tun, eben noch nicht zu 100% richtig tun, sondern vielleicht nur zu 80%. Ist immer noch besser als gar nichts zu tun.

Leute, ich will mir gar nicht vorstellen, wie die nachfolgenden Generationen über unsere armseligen Versuche staunen oder wundern wird. Ungefähr so, wie wir heutzutage über Berta Benz wundern, die die erste "Langstrecke" in einem Auto gefahren ist, oder über die Vorschrift, dass vor einem Autombil ein Läufer mit einer Warnflagge zu laufen hat oder über die Vermutung, dass man in einem Dampfzug (Teufelswerk) stirbt, sobald der schneller als 30 km/h fährt. Wir fangen halt mit Elektro-Autos an, wobei die ja tatsächlich schon alltagstauglich sind im Vergleich zu so was: https://de.wikipedia.org/wiki/Hotzenblitz aus den 90ern.

VG, Nix
 

tehr

Dabei seit
15.12.2015
Beiträge
8.789
Zustimmungen
3.786
Ort
Landkreis DH
Fahrzeug
S3 Style Limo, 110 kW TDI
Kilometerstand
90000
Jeder, der heute irgendetwas tut, was nachhaltiger ist als vorher, tut etwas Gutes.
Nein, jedenfalls nicht, wenn es nur dazu beiträgt, dass noch mehr Abfall entsteht. Unter nachhaltiger Nutzung verstehe ich zumindest, dass man eine Sache auch länger als ein paar wenige Jahre nutzt, bevor man sich schon wieder etwas Neues zulegt.

Das gilt umso mehr, wenn man wegen eines geringen Aufpreises auf eine energetisch wesentlich bessere Alternative verzichtet.
 

RRacing

Dabei seit
17.03.2018
Beiträge
116
Zustimmungen
58
Ich glaube nicht dass mein Enyaq in die Presse wandert, wenn ich ihn wieder abgebe - ganz im Gegenteil. Er sorgt dann als Gebrauchtwagen vielleicht dafür, dass sich ein Diesel- oder Benzinfahrer, dem ein passendes BEV bisher zu teuer war, doch dafür entscheidet. Irgendwie müssen die ja in den Gebrauchtfahrzeugmarkt kommen.
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

4tz3nainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
10.524
Zustimmungen
3.953
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000
Und glaubst nicht dass es für die Umwelt am besten wäre wenn du deinen aktuellen Wagen einfach nochmal 3 Jahre fährst und dadurch überhaupt keine Energie für den Bau eines neuen Autos aufgewendet werden muss?
 
Thema:

Wärmepumpe Ja/Nein

Wärmepumpe Ja/Nein - Ähnliche Themen

Elektroauto Aufladen, Wallbox, Ladesäulen und sonstige E-Technik: Hallo zusammen. In diesem Thread soll es "rein" um das Laden eines Elektrofahrzeuges, oder eines Pluginhybrides gehen und den Stand der...
1 Jahr und 22.000 km Superb 3 Limo - Erfahrungsbericht: Hallo Fangemeinde, ich habe meine Superb 3 Sportline Limo heute 1 Jahr und 22.400 km. Für alle die, die es interessiert, hier mal mein...
Vorstellung, Blabla, Zwischenfazit und Fragen. EDIT: viel Blabla-Gedanken sorry: Hallo, wie der Nick ja schon vermutet lässt, heisse ich Olli, 39 Jahre, geboren in Karlsruhe, wohnhaft nähe Rosenheim. Nach etlichen Jahren BMW...
Fabia II Greenline & Octavia III Combi Elegance der Muthigs - 1 Jahr Octavia: Hallo zusammen, Einige kennen mich ja schon von diversen Treffen aber nach fast 4 Jahren und fast 100.000 km möchte ich mich auch mal hier...
Erste Erfahrungen mit Fabia 1.2 TSI, 105 PS, DSG: Liebe Mit-Skodafans Mit meinem ersten Beitrag hier möchte ich gleich versuchen, etwas hoffentlich Nützliches beizusteuern. Naja, eigentlich...
Oben