Wäre es eigentlich sinnvoll, den 12V als Einstiegsmotor auf der Octiplattform einzuführen?

Diskutiere Wäre es eigentlich sinnvoll, den 12V als Einstiegsmotor auf der Octiplattform einzuführen? im Skoda Octavia I Forum Forum im Bereich Skoda Forum; In den ganzen Fahrberichten zum 12V-Motor liest man immer wieder, daß zum kleinen 16V kein allzu großer Unterschied bestehen soll. Nur auf der...

Tobi

Dabei seit
07.07.2002
Beiträge
1.040
Zustimmungen
10
In den ganzen Fahrberichten zum 12V-Motor liest man immer wieder, daß zum kleinen 16V kein allzu großer Unterschied bestehen soll. Nur auf der Autobahn würde man es merken.
Wäre es da nicht sinnvoll für Octavia Limousine, Seat Leon, Beetle und Golf, diesen Motor als Basismotorisierung zu nehmen?
Hohes Drehmoment bei tiefen Drehzahlen...
Das würde die Autos auch billiger machen.
Außerdem erinnere ich mich, daß die ersten Golf III noch mit ner 60 PS Maschine zu haben waren, die ja bestimmt schwächer war als der 12V HTP.
Und soviel Unterschied besteht gewichtsmäßig zwischen nem Golf und nem gut ausgestatteten Fabia Combi ja auch nicht, und da is er der Basismotor.

Es müßte also gehen. Viel schwächer als ein Fabia mit dem 6V kann ein 64er Octi doch nicht werden....?
Oder ist der Motor doch zu schwach für sowas?
 
fire fabia

fire fabia

Dabei seit
17.05.2003
Beiträge
705
Zustimmungen
0
Ort
Frankfurt/Main
Fahrzeug
Skoda Fabia 6Y 1,4 16 V Bj.01
Kilometerstand
146000
Na ja , dadurch das der Octi nicht gerade ein Leichtgewicht ist, und dass der Octavia von der Konstruktion her auch für Langstrecken gut ist (also gerade die angesprochene Autobahn) halte ich es nicht für sehr sinnvoll.
Ich selbst fahre den Fabia 1,4 16V mit 75 PS und muß sagen: Mit der Beschleunigung auf der Autobahn bin ich nicht zufrieden. O.K., was will man von 75 PS mehr erwarten. Der Fabia ist sogar leichter als der Octi /(kein Wunder) daher halte ich 12 V nicht für sinnvoll.

Mfg Fabian
 

Achim G.

Guest
@ tobi

Du bist wahrscheinlich noch nie nen Benz 200 D (W 124) gefahren. Ich für meinen Teil schon. Gewicht in etwa wie ein Octavia Kombi (1300 Kilo) und stolze 72 PS aus 2.0l Dieselhubraum.
Der hat auch Drehmoment aber von dem merkt man nix mehr. Das Gerät ist sowas von unglaublich lahm, das kannst Du Dir nicht vorstellen. Auf der Autobahn gehts ja noch, da kann man vorausschauend fahren aber auf der Landstraße bist du ein fahrendes Sicherheitsrisiko. LKW überholen ohne Gefährdung des Gegenverkehrs ist praktisch ausgeschlossen. Ich wünsche niemandem sowas.

Mit dem 75 PS aus nem modernen Benziner mag das noch einigermaßen gehen aber 64 PS sind halt doch 11 PS weniger und die Leistung, die man schlicht und einfach zur Fortbewegung braucht, die fehlt.

Grüße
Achim
 

KalleChaos

Guest
Moin moin!!

als es so untermotorisierte wagen wie oben beschriebenen mercedes gab (bin diesen motor im w201 gefahren=katastrofe), waren die zu überholenden fahrzeuge (LKW) auch nicht so schnell wie heute.
man müsste die von dir angesprochene kleine 64PS-motorrisierung wahrscheinlich immer bis zum äussersten "ausquetschen", um halbwegs im verkehr mitschwimmen zu können. der verbrauch würde der hohen drehzahlen wegen auch nicht gerade im erhofften bereich liegen.
ich für meinen teil finde die 75PS in meinem jetzigen wagen geradeso ausreichend. beim überholen sollte man eine sehr lange lücke abwarten und dann den fuss nicht "aus der ölwanne" nehmen. und auf der linken autobahnspur ist man mehr mit dem blick in den rückspiegel beschäftigt als mit dem radioprogramm!

ich geh' mal davon aus, dass sich ein 64PS-octavia nur schwer an den mann bringen lässt. deshalb wird sowas wohl hoffentlich nicht gebaut werden.

Kalle
 
Marccom

Marccom

Dabei seit
27.07.2003
Beiträge
471
Zustimmungen
0
Ort
Bad Laasphe
Fahrzeug
Ford Edge 3.5 SELPlus, früher Fabia TDI
Kilometerstand
21000
Außerdem erinnere ich mich, daß die ersten Golf III noch mit ner 60 PS Maschine zu haben waren, die ja bestimmt schwächer war als der 12V HTP.

So einen hatte ich mal...

War mein erstes Auto. So schwach war der eigentlich gar nicht. Und mit viel Anlauf und Rückenwind schaffte der locker 180 km/h. Überholvorgänge auf der Landstrasse musste man sich natürlich gut überlegen, aber unterm Strich erinnere ich mich mit dem Auto immer recht zufrieden gewesen zu sein (von der völlig gefühllosen, ausgelutschten Kupplung und schwergängigen Lenkung mal abgesehen)

Um von A nach B zu fahren reichts auf jeden Fall.


Gruß

Marc
 

NickWST

Guest
wenn mna den Sicherheitsabstand zum zu überholenden Fahrzeug einhält, dann schafft man es m.E. auch mit Leistungsschwachen Auto. Habe es häufig genug mit nem 78 PS-T4, der bis oben hin voll war praktiziert. Man darf halt nicht an der Stoßstange des LKW kleben :nono: , dann klappt das auch
 

seinedudeheit

Guest
ich bin ja letztens einen 1.4 16V seat ibiza gefahren und war von dem motor positiv überrascht - dreht gut hoch und tempi von 180-190 sind locker drin - mehr ist sicherlich nett jedoch ist der wagen damit sicher nicht untermotorisiert!

was ich sehr störend empfand war das hohe drehzalniveau - bei 100 sachen hatte der ein bißchen mehr als 3000 touren und war schon ganz gut hörbar - aber letztendlich bin ich mit einer tankfüllung ohne den wagen zu schonen vom ruhrgebit bis nach berlin gekommen (600km) und da habe ich schon an der wirtschaftlichkeit eines diesesl gezweifelt! mein tdi verbraucht da auch nicht vieeel weniger.

worauf ich aber hinauswill: ich (auch eine zeitlang 123er 240d fahrer) habe auch nix gegen schwach motorisierte grundmodelle - man muß halt ein bißchen vorrausschauender fahren und seine schumi-attitüde ein bißchen im zaum halten... ;-)
 
Thema:

Wäre es eigentlich sinnvoll, den 12V als Einstiegsmotor auf der Octiplattform einzuführen?

Oben