VW erwägt großen Konzernumbau

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von saVoy, 10.11.2010.

  1. saVoy

    saVoy
    Moderator

    Dabei seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    540
    Ort:
    62118 Paluküla
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia RSC
    Kilometerstand:
    325025
    VW erwägt großen Konzernumbau
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 epeorus, 11.11.2010
    epeorus

    epeorus

    Dabei seit:
    05.02.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    2
     
  4. #3 tschack, 11.11.2010
    tschack

    tschack
    Moderator

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.786
    Zustimmungen:
    446
    Ort:
    Wien
    Fahrzeug:
    Octavia Combi TDI, Yeti TDI
  5. #4 FabiaOli, 11.11.2010
    FabiaOli

    FabiaOli

    Dabei seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    17.147
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Chemnitz
    Fahrzeug:
    Octavia Combi RS 1.8T
    Werkstatt/Händler:
    Bullet Performance / selbst ist der Mann / Autohaus Melzer / Roth&Müller
    Kilometerstand:
    149500
    Hauptsache bei Skoda läufts ^^
     
  6. German

    German Guest

    moin.

    lasst die großen doch machen. ändern können wir enverbraucher daran eh nichts. das einzige was sein kann, halt mehr autos auf der welt mit VAG teilen rum fahren. ist ja jetzt nun nicht zum nachteil. somit senkt sich der preis für gebraucht oder ersatzteile. was dem endverbraucher wieder zu gute kommt.
    sorry aber das ist aber mal wieder ne info die zwar da ist aber keiner braucht
     
  7. mecci

    mecci

    Dabei seit:
    30.11.2008
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia II Combi 1.6
    Kilometerstand:
    25000
    du brauchst viele infos auf dieser Welt nicht und trotzdem willst du sie haben, was interessierte dich z.B. die Nachricht des Anschlags auf die TwinTowers vom 11.09.2001? Konntest es ja eh nicht mehr ändern...

    Ich find solche Nachrichten, insbesondere wenn sie Auswirkungen auf Skoda haben, immer recht interessant.
     
  8. #7 FabiaOli, 11.11.2010
    FabiaOli

    FabiaOli

    Dabei seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    17.147
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Chemnitz
    Fahrzeug:
    Octavia Combi RS 1.8T
    Werkstatt/Händler:
    Bullet Performance / selbst ist der Mann / Autohaus Melzer / Roth&Müller
    Kilometerstand:
    149500
    Naja, das ist ja nun mal ein Skoda (und somit VAG) Forum.
    Ich find die Infos auch immer nicht ganz verkehrt.
     
  9. #8 -fabiafabulous-, 11.11.2010
    -fabiafabulous-

    -fabiafabulous-

    Dabei seit:
    13.10.2008
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin - Treptow Berlin
    Fahrzeug:
    F² 1.4 16V |Combi Elegance|grau anthrazit
    Werkstatt/Händler:
    Britsch
    Kilometerstand:
    29500
    Na interessieren sollte es einen schon, vor allem da ja auch von Kostengründen aus geplant ist in den neuen Skodas Suzuki Motoren zu verwenden.
    Spätestens wenn das eintritt, dann ist mein aktueller Skoda mein letzter...
     
  10. #9 Patrick B., 11.11.2010
    Patrick B.

    Patrick B.

    Dabei seit:
    27.11.2009
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Roomster 1,6 16V
    Kilometerstand:
    145000
    Schlimmer als die Aktuellen VW Krücken können die auch nicht sein.

    Mfg Patrick
     
  11. rburi

    rburi

    Dabei seit:
    11.05.2009
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hockenheim 68775
    Fahrzeug:
    Golf 6 GTD in Candy White und Fabia 1.2 60 PS in Sprintgelb ist da seit 01.10.09 nach 7 Monaten aber super Auto !!!!
    Werkstatt/Händler:
    Jäger und Keppel
    Kilometerstand:
    28
    :thumbsup: :thumbsup: genau so sehe ich das auch, hab mir auch einen fabia zugelegt weil da bewehrte und robuste Polo technik zum einsatz kommt, und das zu vernünftigen preisen. Bei Suzuki hab ich so meine bedenken. Wenn ich mir ein Motorrad kaufen wollte dann nicht :!:
     
  12. #11 epeorus, 27.11.2010
    epeorus

    epeorus

    Dabei seit:
    05.02.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    2

    jep, sehe ich genau so

    ich fahre Skoda wegen der VW-Technik :!:
     
  13. #12 shorty2006, 27.11.2010
    shorty2006

    shorty2006 Guest

    die konzerne diktieren in der freien weltwirtschaft was gemacht wird und was nicht, da tauscht man sich schon mal aus oder baut den laden um, so das gewisse zielverinbarungen welche geschlossen werden umgesetzt werden können und wieder nach erfüllter zielvereinbarung millionen in die taschen der leute fließen welche diese zielvereinbarung abgeschlossen und erreicht haben. hier wird doch in einer ganz anderen liga agiert, als das es der kleine endverbraucher sich erträumen kann, um qualitat oder autos gehts dabei überhaupt nicht, es geht darum wie man noch mehr millionen in die eigene tasche schäffeln kann bzw. wie man sich noch mehr einfluss erkaufen kann bei den wirklichen machträdchen die diese welt wirklich regieren.
     
  14. #13 geronimo, 12.09.2011
    geronimo

    geronimo
    Moderator

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    5.419
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Bonn
    Fahrzeug:
    Fabia² 1.4 16V
    Kilometerstand:
    79567
    Ein Teil des großen Umbaus könnte jetzt gescheitert sein, denn Suzuki will sich wohl von VW trennen: http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_559987

    Damit könnten auch die Karten für Skoda neu gemsicht werden, denn immerhin sollten der nächste Fabia und der nächste Yeti auf Suzuki-Bodengruppen aufbauen. Ebenso sollten diverse Konzernfahrzeuge Motoren der Japaner erhalten. Viel schlimmer dürfte jedoch der Verlust eines Partners mit Kompetenzen im Kleinwagenbau im asiatischen Raum sein. Mal sehen wie es mit den beiden weitergeht, denn noch will VW von Trennung nichts wissen...
     
  15. #14 Sylver Surfer, 12.09.2011
    Sylver Surfer

    Sylver Surfer Guest

    Der japanische Autobauer Suzuki will seine Partnerschaft mit Volkswagen aufkündigen. Man biete an, die Kapitalverflechtung mit VW aufzulösen, teilte Suzuki am Montag mit.

    In einer ersten Reaktion sagte ein Volkswagen-Sprecher in Wolfsburg: «Wir halten an dem Anteil an Suzuki fest und sind weiterhin an der Kooperation interessiert.» Volkswagen ist seit Dezember 2009 mit 19,9 Prozent an Suzuki beteiligt, erklärtes Ziel ist eine langfristige strategische Partnerschaft. Beide Unternehmen ergänzten sich «ideal», hatte VW noch im Oktober erklärt. Suzuki hält 1,5 Prozent an VW.

    Die Volkswagen-Aktie startete mit einem Kursverlust von rund zwei Prozent in den Tag. Allerdings lag das Papier damit noch etwas besser als der Gesamtmarkt. Die Kooperation zwischen Volkswagen und Suzuki läuft seit längerem holprig: Im Juli wies Volkswagen darauf hin, dass sich die Partnerschaft langsamer als erwartet entwickele - man wolle nun eine Bewertung der Partnerschaft vorzunehmen. Suzuki wiederum hatte sich irritiert gezeigt, als der Konzern im VW-Geschäftsbericht für 2010 als ein «assoziiertes Unternehmen» bezeichnet wurde. Suzuki hatte dagegen zuvor von einer Partnerschaft auf Augenhöhe gesprochen.

    Am Sonntag hatte VW dann erklärt, man sehe den im Dezember 2009 geschlossenen Kooperationsvertrag als verletzt an. Die Vertragsverletzung stehe im Zusammenhang mit dem Bezug von Dieselmotoren seitens Suzuki durch einen anderen Hersteller. Nach Angaben aus Branchenkreisen handelt es sich dabei um Fiat. Dies widerspricht aus VW-Sicht den Vertragsinhalten der Kooperation zwischen Volkswagen und den Japanern. Suzuki werde nun eine mehrwöchige Frist eingeräumt, den Sachverhalt zu korrigieren, hatte VW erklärt.

    VW-Ziel der Partnerschaft ist es, von der Kompetenz der Japaner beim Bau günstiger Kleinwagen und der starken Marktstellung in Schwellenländern zu profitieren. Ursprünglich versprachen sich beide auch technologische Vorteile von der Allianz. VW will bis spätestens 2018 Toyota überholen und zur Auto-Weltmacht aufrücken.

    Suzuki ist vor allem auf dem schnell wachsenden indischen Markt gut aufgestellt. Das Segment kleiner Billigautos wächst schnell und gilt bei Experten als wichtig für die weltweite Marktführerschaft.




    © LVZ-Online, dpa, 12.09.2011, 10:13
     
  16. #15 pietsprock, 12.09.2011
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    Das die Kooperation nicht so läuft, wie sich VW das vorgestellt hat, ist ja schon seit längerem bekannt.

    Wie VW gegen 80 % - Meinung von Suzuki ankämpfen will, ist schleierhaft... Zuletzt hatte es aus Wolfburg geheißen, dass man mit den Suzuki-Leuten von der Mentalität nicht oder nur schwer auf einen Nenner kommen würde und man schlichtweg im wahrsten Sinne des Wortes eine andere Sprache sprechen würde...

    Letztlich werden da wohl jetzt hochbezahlte Juristen die Verträge auseinander zerren und dann wird es zur Auflösung kommen...


    Und auch hier im Forum wurde das Angstgespenst Suzuki von einigen durch die Gassen getrieben, obwohl die gar nicht so schlechte Autos bauen...

    Gruss
    Peter
     
  17. rabbit

    rabbit
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    5.709
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    Wolfsburger Umland
    Fahrzeug:
    Yeti "FAMILY" 1.4 TSI & Fabia² "COOL BLACK EDITION" 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Wolfsburg
    Kilometerstand:
    94000
    Richtig Peter, bereits in Juli gab es schon deutliche Anzeichen für eine "Trennung" von Volkswagen und Suzuki KLICK
     
  18. #17 Sylver Surfer, 16.09.2011
    Sylver Surfer

    Sylver Surfer Guest

    Zwischen Forester, XV und Impreza: Auf einmal alles voller VW-Manager. Mittendrin: Ferdinand Piëch. Der Porsche-Enkel, der mächtigste Auto-Boss der Welt. Er guckt in den Motorraum des japanischen Mini-Geländewagens.
    Streichelt sanft über ein davorstehendes Schnittmodell des Motors. Steckt mit VW-Chef Martin Winterkorn die Köpfe zusammen. Sie sprechen leise, gucken sich alles genau an. Daneben stehen die deutschen Subaru-Manager! Gucken dem außergewöhnlichenTreiben gespannt zu.
    Ist VW jetzt an Subaru interessiert? Die Manager schweigen.
     
  19. SvenFa

    SvenFa Guest

    Na so schlecht sind die Motoren garnicht
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. rabbit

    rabbit
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    5.709
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    Wolfsburger Umland
    Fahrzeug:
    Yeti "FAMILY" 1.4 TSI & Fabia² "COOL BLACK EDITION" 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Wolfsburg
    Kilometerstand:
    94000
    Neues zum Thema Suzuki!!
    Volkswagen will um den Kooperationspartner Suzuki Motor kämpfen und schließt sogar eine Übernahme des japanischen Herstellers nicht aus.
    Mehr zum Thema in der WAZ und auf Spiegel Online
    Man darf also gespannt sein, wie es weitergeht ....
     
  22. rabbit

    rabbit
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    5.709
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    Wolfsburger Umland
    Fahrzeug:
    Yeti "FAMILY" 1.4 TSI & Fabia² "COOL BLACK EDITION" 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Wolfsburg
    Kilometerstand:
    94000
    Volkswagen Nuzfahrzeuge

    VW übernimmt MAN

    Volkswagen hält nun die Mehrheit am Münchener Konzern MAN und sieht sich auf gutem Weg, in der weltweiten Lkw-Branche ganz oben mitzumischen. Mit dem am Mittwoch vollzogenen Mehrheitserwerb an MAN sei VW seinem Ziel einen großen Schritt näher gekommen, einen integrierten Nutzfahrzeugkonzern aus MAN, Scania und Volkswagen zu schaffen, teilte der Autobauer mit.
    „Das ist die Geburtsstunde eines neuen Spitzenspielers auf dem weltweiten Lkw-Markt“, sagte VW-Chef Martin Winterkorn.
    Europas größter Automobilhersteller hält nach dem Vollzug des Pflichtangebots nunmehr 55,90 Prozent der Stimmrechte und 53,71 Prozent des Grundkapitals an der MAN SE. Die Volkswagen Aktiengesellschaft hatte Anfang Mai 2011 ihren Anteil an den Stammaktien der MAN SE von 29,90 Prozent auf 30,47 Prozent erhöht.
    Mit Überschreiten der Schwelle von 30 Prozent der Stimmrechte an der MAN SE war Volkswagen aufgrund der Bestimmungen des deutschen Übernahmerechts verpflichtet, allen außenstehenden Aktionären der MAN SE ein Pflichtangebot zum Erwerb ihrer Aktien an der MAN SE zu unterbreiten.
    Bis zum Ende der Annahmefrist am 29. Juni 2011 hatten MAN Aktionäre Volkswagen 35.857.607 Stammaktien und 164.613 Vorzugsaktien angedient. Volkswagen, MAN und Scania sind von der industriellen Logik einer engeren Zusammenarbeit überzeugt. Mit dem jetzt vollzogenen Schritt sollen Synergien von mindestens 200 Millionen EUR pro Jahr gehoben werden. Dabei geht es zunächst um den Bereich Beschaffung sowie mittel- und langfristig um eine engere Zusammenarbeit bei der Forschung und Entwicklung sowie der Produktion.
    Der Vorstandsvorsitzende Winterkorn betonte erneut, dass die Geschäftstätigkeit von MAN unter Beibehaltung der markenspezifischen Eigenschaften und Geschäftsfelder fortgeführt werden solle. „Das ist das Grundprinzip unserer erfolgreichen Mehrmarken-Strategie“, sagte Winterkorn.
    Zudem respektiere Volkswagen selbstverständlich die bestehenden Mitbestimmungs- und Arbeitnehmerrechte in vollem Umfang und bekenne sich klar zu Standorten und Beschäftigten. „Wir wollen gemeinsam mit dem Management und den Mitarbeitern von MAN und Scania den integrierten Nutzfahrzeugkonzern für alle Kunden und alle Aktionäre zum Erfolg führen“, ergänzte Winterkorn.

    Quelle: http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Wolfsburg/Volkswagen/VW-uebernimmt-MAN

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    ROUNDUP: Volkswagen (VW) übernimmt Mehrheit bei MAN

    Europas größter Autobauer Volkswagen (VW) hat die Mehrheit beim Nutzfahrzeughersteller MAN übernommen und will die Münchner nun enger mit der VW-Tochter Scania zusammenbinden. Nach der Genehmigung der Wettbewerbsbehörden weltweit hält VW nun 55,9 Prozent der Stimmrechte an den Münchnern, wie VW am Mittwoch mitteilte.
    An der Börse blieb der erwartete Vollzug ohne große Wirkung. In einem allgemein sehr schwachen Markt notierten die VW-Aktien gegen Mittag auf einem Tagestief mit 2,8 Prozent Abschlag. MAN-Papiere hielten sich mit minus 1,2 Prozent besser als der Markt.
    Die Mehrheitsübernahme bei MAN markiert den Beginn einer engeren Zusammenarbeit zwischen den Bayern und den Schweden. Zunächst rechnet VW-Chef Martin Winterkorn mit Kosteneinsparungen von mindestens 200 Millionen Euro jährlich. Diese können aber steigen, wenn nicht nur zusammen Material eingekauft wird, sondern auch Entwicklungskosten geteilt werden.
    Winterkorn bekräftigte, die bestehenden MAN-Standorte blieben erhalten. Auch die Arbeitnehmerrechte würden gewahrt. Im Zuge des Zusammenschlusses sei kein Personalabbau geplant, erklärte MAN in einer Mitteilung. Die Kooperation mit VW und Scania solle den Wachstumskurs des Unternehmens fördern und die weltweite Position stärken, hieß es aus München. MAN-Chef Georg Pachta-Reyhofen betonte, er gehe "offen und engagiert in die neue Partnerschaft".
    Durch den Erwerb der Mehrheit an MAN erhöht sich auch die Beteiligung von VW an Scania. Die bislang MAN zugerechneten Stimmrechte werden auf VW übertragen, so dass die Niedersachsen nun 89,2 Prozent der stimmberechtigten Anteile an Scania halten.
    VW hatte im Mai mit dem Überschreiten der 30-Prozentschwelle ein Pflichtangebot für die Münchner ausgelöst. Ein engeres Zusammenrücken von Scania und MAN war schon seit Jahren im Gespräch.

    Quelle: http://www.financial-informer.de/infos/roundup_volkswagen_vw_ubernimmt_mehrheit_bei_man_2201793
     
Thema:

VW erwägt großen Konzernumbau

Die Seite wird geladen...

VW erwägt großen Konzernumbau - Ähnliche Themen

  1. VW RCD210 im Fabia - Schaltet sich nicht mit Zündung ein

    VW RCD210 im Fabia - Schaltet sich nicht mit Zündung ein: Hallo Zusammen, das originale Dance-Radio in unserem Fabia 2, EZ 08/2008 war leider defekt und musste getauscht werden. Ich bin günstig an ein...
  2. Öl Norm VW 508.00 um 509.00 im Anmarsch. ..

    Öl Norm VW 508.00 um 509.00 im Anmarsch. ..: Bald trifft es Skoda.. Castrol ganz vorne mit dabei seit Juli 2016...
  3. Privatverkauf Ronal Solid 7x17 ET37 LK5x112 VW Skoda Octavia Superb 1Z 3U

    Ronal Solid 7x17 ET37 LK5x112 VW Skoda Octavia Superb 1Z 3U: Verkaufe einen gebrauchten Satz Alufelgen, die ausschließlich für den Winter genutzt wurden. Felgen waren bei mir von 2012-2016 im Einsatz....
  4. Großes Problem - mit Latein am Ende

    Großes Problem - mit Latein am Ende: Guten Morgen, ich konnte schon die Nacht nicht schlafen weil mich das mit dem Auto irgendwie nicht in Ruhe lässt. - Am Dienstag Nachmittag fuhr...
  5. OBDeleven und nicht-VW-Autos

    OBDeleven und nicht-VW-Autos: Hallo! Weiß jemand ob man OBDeleven auch mit nicht-VW-Autos nutzen kann um den Fehlerspeicher auszulesen, quasi wie die Universaldongles von eBay...