Vorderachse ablasten - Nachteile?

Diskutiere Vorderachse ablasten - Nachteile? im Skoda Octavia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hi, ich möchte meinen Octavia 3 Kombi (2.0 TDI, 150PS - 4x4 ohne schlechtwegepaket) höherlegen. Die Einzigste, legale und eintragbare Variante...

  1. F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
    Hi,

    ich möchte meinen Octavia 3 Kombi (2.0 TDI, 150PS - 4x4 ohne schlechtwegepaket) höherlegen.
    Die Einzigste, legale und eintragbare Variante sind Höherlegungsfedern. Diese sind allerdings nur bis zu einer VA Traglast von 1010kg eintragbar. (Steht auch im TÜV Teilegutachten so drin). Mein Octavia hat aber eine Traglast von 1020kg an der VA.

    Ein ablasten wäre wohl laut TÜV gar kein Problem, nur beim Auflasten wäre es kompliziert.

    Doch was für Nachteile bringt mir das? Eventuell bedenke ich irgendetwas nicht? Hab ich daraufhin massive Einschränkungen bei der Reifen/Felgenauswahl?
    Fällt jemandem was ein?

    Gruß Flo
     
  2. #2 Der Jens, 13.03.2017
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    248
    Wenn die Federn eigentlich für einen leichteren Wagen gemacht wurden, dann stellt sich die Frage, wieviel höher der schwerere Wagen damit noch kommt. Das muß man ausprobieren.
    Wahrscheinlich ist, daß der Wagen nicht so viel höher kommt, wie für die Federn angegeben.
     
  3. F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
    Die Federn werden explizit für diesen Wagen angeboten, nur das eben die Achslast der VA um 10kg abweicht.
    Aber selbst wenn der Wagen nicht ganz so hoch kommt wie vom Hersteller beschrieben, wäre das kein Problem.
     
  4. #4 reflexsilber, 13.03.2017
    reflexsilber

    reflexsilber

    Dabei seit:
    16.10.2016
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Octavia 5E Kombi 1.2TSI (CJZA)
    Kilometerstand:
    45000
    Mir fällt dazu nur höherer Verschleiß an den Gelenkwellen ein(die Antriebskräfte werden mehr abgelenkt) ...in wie weit das wirklich
    zum Tragen kommt hängt davon ab wie viel er höher kommt.Die 10kg Achslast sind für´n Ar....
     
  5. F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
    Die Höherlegungsfedern legen den Octavia etwa 20mm höher. Der Scout ist meines Wissens nach etwa 24mm höher als der Standart Octavia. Das Schlechtwegepaket macht etwa 20mm aus.

    Mir gehts auch nicht um höheren verschleiß, sondern ob ich durch das ablasten von 10kg im Fahrzeugschein irgendwelche Nachteile habe, an die ich momentan nicht denke.
     
  6. #6 reflexsilber, 13.03.2017
    reflexsilber

    reflexsilber

    Dabei seit:
    16.10.2016
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Octavia 5E Kombi 1.2TSI (CJZA)
    Kilometerstand:
    45000
    Ist im Prinzip egal, nur das dir die 10kg im Schein fehlen.Selbst wenn das mal kontrolliert werden würde fällt das nicht ins Gewicht.
     
  7. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    23.547
    Zustimmungen:
    12.517
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Frag beim Federhersteller nach, ob die Dir bescheinigen, dass die Feder auch 1020 kg abkann, und lass es Dir schriftlich geben. Dann (und nur dann!!) kann Dir der Kollege das eintragen. Das Teilegutachten sagt nicht aus Spaß, dass bei 1010 kg Schluss ist.

    Einen Nachteil hättest Du nicht. Da der Kollege die Vorderachslast nicht herabsetzen kann (die ist konstruktiv bedingt und anders als die Hinterachslast durch Beladung nicht beeinflussbar), kann er nur hergehen und die Federn als zulässig beschreiben. Du musst deshalb weder weniger laden noch andere Reifen fahren.

    Gruß - Kay
     
  8. #8 F!o, 14.03.2017
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2017
    F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
    Danke schonmal. Aber bitte nochmal langsam, damit ich es auch richtig verstehe.

    Die Maximale Achslast ergibt sich doch aus dem Fahrzeugleergewicht + Zuladung + Stützlast.
    Damit komme ich zumindest rechnerisch auf meine Achslast von 1020kg VA und 1050kg HA.
    Natürlich wird eine Zuladung niemals nur auf die Hinterachse lasten, denn wenn ich z.b. umklappe und die Zuladung relativ nah an der Fahrzeugmitte platziere, wird ziemlich sicher beide Achsen relativ gleich belastet. Deshalb sind es ja auch "nur" 50kg unterschied zwischen den Achsen, und nicht mehrere hundert Kilo.

    Heißt im Umkehrschluss: Da ich das Fahrzeug niemals nie mit der vollen Zuladung belaste, spielt es für mich eigentlich auch keine Rolle das die Federn nur 1010kg abkönnen.

    Wie gesagt, der TÜV meinte ein ablasten der Achslast im Fahrzeugschein ist kein Problem, dann wird sich aber auch die Zuladung reduzieren.
     
  9. #9 Asterdux, 14.03.2017
    Asterdux

    Asterdux

    Dabei seit:
    04.02.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Richtig, und zwar wird sich die Zuladung genau um diese 10 kg reduzieren!


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
  10. #10 Der Jens, 14.03.2017
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    248
    Die Zuladung reduziert sich nicht notwendigerweise, weil die Summe der Achslasten üblicherweise erheblich größer ist als das zulässige Gesamtgewicht.
    Vergleich diese Werte mal !

    10 kg weniger Vorderachslast sind für die Praxis vollkommen irrelevant.
     
  11. emmA3

    emmA3

    Dabei seit:
    25.06.2014
    Beiträge:
    4.030
    Zustimmungen:
    3.724
    Und warum machst du es dir nicht einfach und nimmst die Federn und Dämpfer aus dem Schlechtwegepaket von ŠKODA? Nix ablasten, Gutachten usw... Einbauen, fertig... Nur Federn würd ich nicht tauschen, man sagt schon bei Tieferlegungsfedern, dass der Dämpfer dann nicht mehr richtig arbeiten kann... dann sollte es doch bei Höherlegungsfedern nicht anders sein...
     
  12. #12 reflexsilber, 14.03.2017
    reflexsilber

    reflexsilber

    Dabei seit:
    16.10.2016
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Octavia 5E Kombi 1.2TSI (CJZA)
    Kilometerstand:
    45000
    Das wird sicherlich auch alles eine Kostenfrage seinen.
    Das der Dämpfer nicht richtig arbeiten kann würde ich so nicht sagen,eher das der Dämpfer nicht unbedingt zur Federkennlinie passt.
    Wie harmonisch das Fahrverhalten später ist kann nur einer sagen der die Kombination auch verbaut hat was dann wieder auch Das geringste Problem würden mir die 10kg machen...gerade mal 1%
     
  13. F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
    Natürlich ist es eine Kostenfrage. Hätte ich ein Neuwagen gekauft, hätte ich mir mit Sicherheit für 180 Euro gleich das Schlechtwegepaket dazubestellt und alles wäre gut. Möchte jetzt aber nicht wegen 20-25mm Bodenfreiheit 800-1500 Euro ausgeben, dann hätte ich auch gleich nen Scout bekommen wenn ich das meinem Budget draufgelegt hätte ;)

    Doch ich möchte jetzt nicht wegen 2cm auch noch andere Dämpfer verbauen. Ich gehe davon aus, das die Höherlegungsfedern nicht dramatisch schlechter mit den Standartdämpfern harmonieren. Immerhin sind die durch den TÜV geprüft, und laut Gutachten erfordern die Federn keine anderen Dämpfer, Originaldämpfer sind erwähnt.

    Aber danke euch schonmal =)
     
  14. #14 reflexsilber, 14.03.2017
    reflexsilber

    reflexsilber

    Dabei seit:
    16.10.2016
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Octavia 5E Kombi 1.2TSI (CJZA)
    Kilometerstand:
    45000
    Ich würde jetzt auch nicht von einer dramatischen Verschlechterung ausgehen.
    Ich hatte mal vor Jahren Federn von H&R(-30mm) die waren sehr hart bei kurzen Stößen.Das meinte ich mit unharmonisch.
    Von welchem Hersteller hast du vor die Federn zu kaufen?
     
  15. F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
  16. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    23.547
    Zustimmungen:
    12.517
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Schon - aber nicht für Dein Auto.
     
  17. F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
    Als ob 10kg in der Achslast etwas ausmachen. Lass gut sein, der TÜV selbst hat mir heute bestätigt das gegen den Einbau absolut nichts spricht.
     
  18. #18 reflexsilber, 14.03.2017
    reflexsilber

    reflexsilber

    Dabei seit:
    16.10.2016
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Octavia 5E Kombi 1.2TSI (CJZA)
    Kilometerstand:
    45000
    Sehe ich auch so...eintragen und gut
     
  19. #19 Juergenal, 14.03.2017
    Juergenal

    Juergenal

    Dabei seit:
    22.01.2012
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    101
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia RS Combi O3 Fl TDI 4x4
    @F!o Du weißt aber schon das @TubaOPF vom TÜV ist und dir eigentlich gute Tipps gibt?

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
     
  20. F!o

    F!o

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Waakirchen
    Fahrzeug:
    Octavia 3 - 2.0 TDI - 4x4
    Kilometerstand:
    20
    Nein weiß ich natürlich nicht, woher auch.

    Ändert aber auch nix daran das mir MEIN TÜVLer nachvollziehbar erklärt hat, das 10kg Achslast, gerade in Verbindung einer ablastung keinerlei Praktische folgen hat, außer das er mir 10kg an Zuladung zwackt. 10kg ist nichts was im Fahrverhalten auffällt, noch ein Hindernis bei der Abnahme darstellt.
     
Thema: Vorderachse ablasten - Nachteile?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vorderachse ablasten

    ,
  2. achslast heruntersetzen

    ,
  3. achse ablasten

    ,
  4. t4 vorderachse ablasten
Die Seite wird geladen...

Vorderachse ablasten - Nachteile? - Ähnliche Themen

  1. Knarzen an der Vorderachse

    Knarzen an der Vorderachse: Hallo, Ich habe bei meinem Superb MJ16 ein knarzen an der Vorderachse. Dies tritt vor allem bei Bodenwellen auf. Vor 2 Jahren wurde sich dazu auf...
  2. PR Nummern Vorderachse 2011er TDI DSG 125 KW Combi

    PR Nummern Vorderachse 2011er TDI DSG 125 KW Combi: Hallo liebe Experten. ich habe das Problem, dass kein Bremsenlieferant im Internet meine PR Nummern im Serviceheft "kennt" Ich hätte dort...
  3. Fabia 3 1.2TSI DSG Vorderachse "knacken"

    Fabia 3 1.2TSI DSG Vorderachse "knacken": Hallo, bin mit meinem Latein am Ende bitte auf diesem Wege um Hilfe. Seit ca. 2 Jahren!!! hat mein Fabia ein "knacken", meiner Meinung nach an der...
  4. Vorderachse Knarzt

    Vorderachse Knarzt: Hallo Gemeinde, Bei meinem octi 04/17, 2liter TDI, aktuell 67000km auf der, knarzt seid ca 15000km die Vorderachse. -hüllen Stoßdämpfer wurden...
  5. Vorderachse Freilauf schwergängig

    Vorderachse Freilauf schwergängig: Hallo Leute, ich hatte meinen Fabia gerade auf der Hebebühne und hab festgestellt, dass der Freilauf (kein Gang eingelegt) der Vorderachse...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden