Von Daihatsu Sirion zu Fabia Combi

Diskutiere Von Daihatsu Sirion zu Fabia Combi im Skoda Fabia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Achtung: der Post wird lang und chaotisch, aber irgendwie wollte ich das alles los werden, nach dem ich jetzt seit 2 Wochen ein nigelnagelneues...
AndreyL

AndreyL

Dabei seit
26.07.2016
Beiträge
129
Zustimmungen
53
Fahrzeug
1.2 TSI Joy Denim-Blau
Werkstatt/Händler
Casa Automobile Böblingen
Kilometerstand
20000
Achtung: der Post wird lang und chaotisch, aber irgendwie wollte ich das alles los werden, nach dem ich jetzt seit 2 Wochen ein nigelnagelneues Fabia 3 Combi fahren darf.

Ich komme zu Fabia 3 1.2 TSI Combi von einem Daihatsu Sirion M3 1.5 *Kleinst*wagen mit 3.60 m Länge und 103 PS, also habe mich um genau 60 cm and 7 PS "verbessert". Sirion war mir treu 9 Jahre ohne Defekte / Pannen , und ich bin zu Fabia Combi eigentlich wegen dem größerem Kofferraum gewechselt, und weil Daihatsu in Deutschland nicht mehr gibt und ich ein neues Auto mit der aktuellen Technik haben wollte.

Nach 9 Jahren fällt der Umstieg nicht leicht, und ich möchte hier einfach mal beschreiben, wie sich verschiedene Ausstattungsmerkmale in Fabia positiv/negativ bemerkbar machen, und wo Fabia besser oder nicht so gut ist (im Vergleich mit meinem alten Auto). Also will ich im Prinzip den Dampf ablassen.

Vorher.

20161013_173214.jpg


Nachher.

20161203_101825.jpg

NB
: das Auto für mich ist nur ein Mittel zum Zweck (von A nach B ohne Sorgen kommen), daher spielte für mich so was wie "Marke" bei der Auswahl des Wagens keine Rolle. Bei Fabia bin ich gelandet, weil es einen der kürzesten bezahlbaren praktischen Kombis produziert und durchwegs positive Rezensionen hatte. Ich hoffe ich habe mich nicht irren lassen...

Raumgefühl. Eigentlich ist Fabia 10 cm breiter und 60 länger (aber 10 cm tiefer), als Sirion, nur vorne spürt man davon nichts, auf der zweiten Sitzreihe ist es sogar deutlich enger als im Sirion. Der ganze Raumzuwachs scheint allein dem Kofferraum zugute gegangen zu sein - und der ist RIESIG (war: 230 Liter, ist: 530). Da haben die Japaner den Innenraum *deutlich* luftiger gestaltet, alle Achtung und Punkt für den Sirion!

Sitze. Vorne geht, aber ziemlich eng unter dem Lenkrad (bin 1.84 klein), hinten so so. Plus für Sirion, gut gemacht, kleiner, minus für Fabia, insbesondere da man die Rückbank nicht verschieben/neigen kann. Sitze in Fabia vorne fallen weder schlecht noch besonders gut aus, Seitenhalt ist gegeben, ein wenig zu straff gepolstert für mich, lassen sich ziemlich weit nach oben/unten einstellen. Richtige Position muss noch gefunden werden, aber die Sicht auf die Straße ist sofort klar und sicher, nach hinten geht so, aber alles in Rahmen.

Lenkung. Saubere Arbeit, deutlich besser in Fabia, es gleitet nur so aber bleibt schön präzise. Begeisterung vom ersten Augenblick/Anfassen.

MuFu Lenkrad. Finde ich OK, die Bedienung der Tasten ist ein wenig gewöhnungsbedürftig bzw unlogisch (die rechte Seite), aber die Rädchen sind praktisch. Den Naht auf der Innenseite finde ich haptisch störend, der "Leder" Bezug ist ansonsten OK, fühlt sich bis auf den Naht angenehm an.

Schaltung. Kein Vergleich zu Sirion, wo die Gänge hackelten und der erste Gang war eine Tortur. Hier ist es butterweich, es flutscht hoch und runter und macht einfach Spaß zu schalten. Die Schaltempfehlungen sind dagegen absolut daneben, viel zu früh, wenn ich so fahren würde, würde ich den Wagen ständig unterturig fahren, an der Grenze zum abwürgen (hab probiert, es geht gar nicht). Nach einer Eingewöhnungszeit schalte ich jetzt nur nach Motorgeräusch, obwohl man den Motor fast nicht mehr hört (da war der Sirion deutlich lauter).

Motor. 7 PS mehr, 300 kubik Zentimeter weniger, und das spürt man - wenn man unter 1.500 Umdrehungen fährt, ist der Wagen nicht spritzig, fast eine Krücke, kein Vergleich zu Sirion. Ab 1.500 Touren springt der Turbo und ab da ist der Wagen wie verwandelt. Also eine Umstellung des Schaltverhaltens angesagt. Ab 100 km/h ist der Wagen im 6 Gang flüsterleise, keine Windgeräusche, super. Im Sirion war man der rauen Natur irgendwie näher :). Also Autobahn fahren ist deutlich angenehmer jetzt.

Spritverbrauch. Fahre immer noch mit der ersten Füllung, bin bei 320 km und halb-leerem Tank angekommen. Wenn ich das hochrechne, hab ich ~600 km bis die Flasche leer ist und das sind 150 km mehr als beim Sirion (der aber deutlich kleinerem Tank hatte). Bordcomputer zeigt mir 8.0 l/100 km bei einem extremen kurz-strecken Profil in der Stadt im Winter mit Licht, Heizung und Stereoanlage. Auf der Autobahn bin ich unter 6 Liter. Alles so wie erwartet, Sirion hatte bei etwas geringerem Gewicht einen ähnlichen Verbrauch, ein Tick höher vielleicht. Das ist halt Physik.

Start/Stopp System. Nichts aufregendes, man kann es leider nicht vermeiden, es stört mich persönlich wenig, aber man muss jetzt immer mitdenken ob die Ampel schnell oder langsam schaltet und entsprechend einfach auskuppeln und Gang drin lassen. Kann man leben, und es springt wirklich sofort wieder ein, so gesehen immerhin etwas für die Umwelt.

Ablagen. Wieder waren die Japaner ein Deut besser - als ich das alte Auto ausmistete, stand ich mit einem gefühltem Berg an Kleinzeug das jetzt irgendwie in Fabia wollte - aber nicht passte. Der variable Ladeboden und die Ablagen hinten an den Seiten im Kofferraum haben zwar geholfen, aber vorne war ganz schnell Sense. Also hinten hui, vorne pfui. Hinten und unter dem variablen Ladeboden kann man einen Wochenendeinkauf verstecken. Pluspunkt Fabia.

Variabler Ladeboden
. Klasse. Noch so ein Teil, was ich nur deswegen gekauft habe, weil es so billig zusammen mit Amundsen bei Joy gab (Stichwort: Business-paket), aber tatsächlich ist es ganz schön praktisch, insbesondere zu Weihnachten, wenn man Geschenke etc von der besseren Hälfte verstecken muss. Der Kofferraum lässt sich ganz schön sauber halten, denn alles was man an kleinen Sachen hat, lässt sich schön drunter verstauen. Der zweite "Kellerraum" unter dem eigentlichen Kofferraumboden ist erstaunlicherweise riesig, da passt auch eine Menge rein (habe keinen Ersatzrad, da ich in 21 Jahren nur einen einzigen mal eine Reifenpanne hatte).

Netzsystem. Mann, wer hat den das wieder verbrochen? Wenn der variabler Boden drin ist, sind die Ösen im Boden nicht erreichbar und somit das ganze Netzsystem für den Katz. Totaler Reinfall, "Simply Stupid". Entweder Netze oder variabler Ladeboden - aber warum nicht beides? Einfach idiotisch.

Tablethalterung. Das war mal nett gemeint, aber... Wer das Ding *ohne* Tablet im Auto vor dem Kind lässt, handelt grob fahrlässig. Das Ding ist eine Wucht aus harten Plastik-Kanten und bietet sich geradezu dafür dem Kleinen direkt ins Gesicht beim Bremsen zu schlagen. Wurde sofort ausgebaut.

Entertainment. Ich habe Amundsen. Hab ich nur deswegen genommen, weil es so billig im Joy war (+400 inklusive variablen Ladeboden). Finde ich gut, bin erstaunt dass die Sprachsteuerung sogar es schafft, Navi zu bedienen. Blitzer POI's gibts dazu auch bei PoiBase und es gibt tatsächlich *zwei* SD Karten-Einschube. Ab und zu erschrickt mich ein dezentes "Boing", aber das ist nur die Erinnerung an den Blitzer voraus. Hab in einer halben Stunde die SD Karten Verlängerung verbaut und jetzt kann ich sowohl Karten wie auch einige GB Musik haben, ohne USB Port zu belegen. Was ich nicht OK finde ist die grottenschlechte Auflösung 800x600 (oder noch schlechter?). Hallo, wir sind im 2016, die billigsten Handys mit 5 Zoll haben eine doppelt so hohe Auflösung! Das ist echt nur peinlich. Dagegen ganz toll ist das jetzt die Navigation auch in den Tunneln weiter geht (da der Navi offensichtlich Zugriff auf Fahrzeugdaten hat). Die Spurenassistenz ist gut, die Stimme sehr angenehm, die Warnungen kommen gut dosiert raus.

Kartenaktualität. Obwohl ich die "neueste" Version von 2017 runter geladen habe, es ist schon traurig. Here Maps oder Google Maps haben *mindestens* 1-2 Jahre Vorsprung. Habe da zwar nicht viel erwartet, aber Leute, diese Karten werden auch bei dem Rest der VW Flotte auch verwendet - hallo, fährt ihr nie nach euren Karten?

DAB. Klasse. Kein Rauschen, schöne Album Covers und Info zu Musik das gespielt wird - so muss Radio im 21 Jahrhundert sein.

Smartlink. So-so. Hab ich mir mehr versprochen, aber mit Android 6.x kann Mirrorlink in Fabia gar nichts anfangen (angeblich geht es mit 5.x, aber ich habe dummerweise keinen so alten Handy), und bei Android Auto ist eigentlich nur Google Maps dabei - und dann auch irgendwie verkrüppelt, verglichen mit der "normalen" Version (keine "offline" Karten). Wenn ich also in der Tiefgarage oder in der Pampa bin ohne Internet Verbindung, tut da gar nichts mehr. Dumm gelaufen, aber die eingebaute Navigation scheint im großen und ganzen OK zu sein.

Bluetooth / Freisprechanlage. Funktioniert tadellos, zeigt mir Kontakte mit Fotos, ab ersten Verbinden mit Handy tut einwandfrei alles was man erwartet. So muss Technik funktionieren.

Sprachsteuerung. Gab's für 20 Euro, also hab zu Spaß bestellt, ohne viel zu erwarten. Ist auch Spass geworden. Erstaunlicherweise funktioniert das Teil ab und zu mal fast so wie man es erwartet, aber dann nur zum Lachen dämlich. Telefonieren, Navigieren, klappt fast immer. Heute hab ich allerdings um die 5 Minuten gebraucht, um eine neue Adresse einzugeben. Muss wohl an Wetter oder an meiner Stimme liegen, das blöde System hat nicht mal "Stuttgart" richtig verstanden. Immerhin blieb es mit den Vorschlägen in Deutschland und schickte mich nicht daheim nach Tschechien, man muss immer etwas positives sehen.

Kurvenlicht. Klasse, insbesondere in den engen Gassen. Hatte ich nicht gedacht dass es so hilfreich sein wird. Vielleicht werde ich einfach nur alt und mein Augenlicht zu schwach... Bin froh dass ich es dazu bestellt habe.

Scheinwerfer. Ich hatte im altem Auto Osram Nightbreaker eingebaut gehabt und es war *deutlich* besser als die standard- Lampen von Skoda (die standard- Lampen von Daihatsu waren genauso schlecht). Ich werde mir nächste Woche was ähnliches wieder einbauen (Philips X-tremeVision 130). Wenn ich es nicht schaffe, kriegt es der Freundliche. Die Einbau bei Fabia ist nicht ohne, da war es bei Sirion ein Kinderspiel dagegen. Also klarer Punkt für Sirion.

Schlechtwegepaket. Also die Fabia schluckt Löcher ziemlich gutmütig, und poltert deutlich weniger/leiser als mein altes Auto. Vom Aussehen finde ich es steht die 1 cm Höherlegung Fabia gut, sieht ein wenig "Cross-Country" aus. Zusätzlich ist der Motorraum auch ein wenig mehr geschützt von unten, das macht Sinn, bei Sirion hatte ich immer Angst dass mir Gras und Äste etc irgendwo verheddern wo es nicht sein soll (wenn man auf Umwegen unterwegs ist um Angelplatz zu erreichen).

Schwarze Felgen + Reling
. Ich war eine lange Zeit unentschlossen und wollte beides in Silber, aber kurz vor der Bestellung hab mich doch auf Schwarz entschlossen und dann 3 Monate lang unendliche Zweifel gehabt ob ich den Stil-Fehler meines Lebens gemacht habe. Aber nein - als ich das Auto sah, war es *genau so* richtig. Das Auto sieht ein ganz wenig "pöse" aus, nicht ganz so brav wie mit Silbersachen. Sicherlich eine Geschmacksfrage, aber ein Kombi muss einen Reling haben.

Optik. Ich finde das Auto muss dem Auge zumindest nicht weh tun. Ford Ka (die erste Version), Fiat Multipla oder Nissan Qashqai sind ein schönes Beispiel für Autos, die diese Regel bis auf äußerste verletzen. Es tut mir physisch weh, diese Autos auf der Straße zu sehen. Fabia 2 Combi ist zwar nicht so schlimm, aber besonders hübsch würde ich es auch nicht nennen. Fabia 3 Combi ist allerdings wirklich hübsch geraten (die Limousine dagegen finde ich nicht so harmonisch). Es ist schön geradlinig, nichts ist verschnörkelt, und dieses geht fort bis in das Innenraum und die Instrumente. Stilsicher, einfach und selbstbewusst. Es ist kein Jaguar, aber ein ehrliches, sauberes, eigenständiges Design. Keine wilde Linien oder Knöpfeorgien wie in einigen "modernen" Autos, die es gerne "anders" sein möchten, aber nur peinlich daneben designt sind. Instrumente/Radio/Navi/Klima: alles passt, nichts ist zu viel oder unverständlich (na ja, bis auf ACC vielleicht).

Denim-Blau Metallic. Exzellente Farbe! Einfach toll! Es ist nicht so langweilig wie Grau, Schwarz oder Weiß, aber nicht so knall bunt wir Grün, Rot oder Blau. Schön dezent und doch irgendwie interessant. Weibliche Kollegen haben die Farbe ausdrücklich gelobt und der Händler meinte, andere Kunden hatten gleich die Farbe für deren Bestellung genommen weil die mein Auto im Vorführraum sahen :)

Heizung. Wird nicht besonders schnell warm, da war mein altes Sirion deutlich besser, aber wenn der Motor endlich mal warm wird, heizt es schon ordentlich. Gebläse: scheint leiser zu arbeiten, schafft aber gut zu lüften. Ich hatte bisher keine beschlagene Scheiben gehabt, will hoffen dass es auch weiter so bleibt. Hier sowohl eine Verschlechterung (wird nicht so schnell warm) wie eine deutliche Verbesserung (Scheiben beschlagen nicht so schnell) gegenüber meinem alten Auto.

Sitzheizung. Klasse. Hatte ich noch nie gehabt, als ich das zum ersten mal an hatte, musste ich lachen. Es ist irgendwie überraschend kitzelig im Po/Rücken Bereich, aber schön angenehm und von allem schnell warm.

Komfort. Fabia 1.2 TSI ist unglaublich LEISE! DAS ist DER Unterschied! Tag und Nacht! Mann, der Motor schnurrt vornehm irgendwo vorne, die Straße ist fast nicht zu hören, und am Anfang hatte ich die Schwierigkeit zu erkennen ob der Motor an oder aus ist an der Ampel (Start/Stopp sei gegrüßt). Eine deutliche Lebensqualitätsverbesserung. Ich fahre selten Mercedes (meistens als Taxi Gast), aber Fabia (zumindest in der 1.2 TSI Variante) braucht sich da nicht zu verstecken. Sehr gut gemacht, Skoda, hatte eben trotz der einigen Probefahrten nicht so einen großen Klassenunterschied erwartet.

Karosserie. Recht übersichtlich, mit Rückfahrtkamera und Parkpiepsern ein Kinderspiel einzuparken. Rückwärts einparken in die enge Tiefgaragenbox ist ideal möglich. Lustig: dank der Rückfahrtkamera kriege ich jetzt ständig Kommentare von der Hinterbank von meinem Sohn, wohin ich fahren muss damit ich das Auto nicht ruiniere.

Verarbeitung. So so. Außen Hui, innen ... Hartplastik war ja bestellt, klar, also nichts überraschendes hier, aber insgesamt relativ grenzwertig. Ich finde die Materialien und Stoff bei Joy nicht so prickelnd, da war mein altes Auto nur einen Tick schlechter, hat aber deutlich weniger gekostet. Haptisch nur der MuFu Lenkrad und Schalter sind OK, der Rest eher "preiswert". Da hat mit Sicherheit das Mutterkonzern das sagen, damit Leute schön die überteuerten Golf & Co kaufen, außerdem muss Skoda irgendwo doch sparen. Ja, Fabia ist kein BMW, aber das Ding hat immerhin ~19.000 gekostet.

Lichtsensor. Hatte ich für Spielerei gehalten, aber definitiv ein Komfort Merkmal, gut dass es ihm gibt, eine Sorge beim Fahren weniger, insbesondere bei den vielen Tunneln hier in BW.

Scheinwerferreinigungsanlage. War im Licht und Sicht Paket dabei, hatte ich sonst nicht bestellt, da ich keinen Bedarf sehe (in 20 Jahren noch nie dreckige oder verschneite Scheinwerfer gehabt). Zeigt auch allerdings kein Lebenszeichen von sich, offensichtlich ist irgendwas kaputt, bald kriegt es mit dem Freundlichen zu tun. Das ist schon peinlich Skoda, da hat die Endkontrolle komplett versagt, sowohl am Werk wie beim Händler.

Scheibenwischer. Tut alles ziemlich unauffällig, und endlich (!) kann ich den Wisch-Intervall selbst bestimmen. Pluspunkt Fabia.

Rückspiegel. Hat diese Auto-Abblendung. Klasse, Pluspunkt Fabia. Warum nicht immer so? Allerdings ist der Rückspiegel ziemlich klein, das ist ungewöhnlich, Sirion hat ein Pluspunkt hier.

Kessy. YES!!! Habe ganz am Ende und nur deswegen bestellt, weil mir bei der Probefahrt der nervig bommelnde Schlüsselbund vom Lenkrad an den Knien mächtig störte, und das war definitiv und unerwartet das Geld wert! Das ist einfach toll, das Auto zu öffnen ohne nachzudenken, ob es zu oder bereits auf ist. Koferraumklappe tut auch genau so wie ich es will, und das Auto "streicheln" zum schließen ist ein tolles Spiel für meinen kleinen Sohn. Ja, ich bin ein dekadenter Konsument, aber das ist einfach mal was, wo man sich fragt, warum ist es nicht schon immer da gewesen?

Mittelarmlehne. Na ja, es ist toll eine zu haben, und der Fach drin ist für Krimskrams gut, aber welcher Hirnie hat die direkt über der Handbremse gebaut? Im flachen Norden würde es gehen, aber hier in BW braucht man die Handbremse fast an jeder Ampel, sonnst rollst du weg wie Flasche Bier. Außerdem ist anschnallen zu Reha-Gymnastik-Übung für die rechte Hand geworden. Neee, das ist ein Verbrechen! Ich kann damit zwar leben, aber eigentlich gehört der Ingenieur, der das so gebaut hat, schwer bestraft.

Berganfahrtassistent. Yes, das tut überraschend gut! Bei den ganzen Steigungen und Ampeln hier in BW ist es ein Segen, insbesondere wenn man bedenkt wie bescheuert jemand die Mittelarmlehne über der Handbremse eingebaut hat!

ACC. Ja, ich hab einen Hebel mehr am Lenkrad, aber da ich die meiste Zeit in der Stadt unterwegs bin, habe ich es nicht ein mal probieren können, außerdem scheint die Bedienung nicht selbsterklärend. Mal sehen, wenn es auf eine längere Autobahnfahrt geht, wie es sich anfühlt, bisher also nichts zu berichten.

Fazit. Vom Komfort und Fahrgefühl hier bin ich mit Fabia in der Oberklasse angekommen (nicht vergessen, ich komme vom kleinstwagensegment und einem Auto, das schon 9 Jahre alt ist). Ein gewaltiger Unterschied zu Sirion, trotz einigen Punkten wo es nicht so gut abschneidet, macht Fabia vieles richtig und besser, bietet deutlich mehr Komfort und Kofferraum, sieht schick aus, fährt sich Prima flott sowohl in der Stadt wie auf der Autobahn und bleibt dabei immer noch kompakt genug für die Parklücken. Fabia zaubert mir (noch?) ein Lächeln wenn ich es sehe, und die Fahrten zu Arbeit sind jetzt plötzlich länger geworden. Das Fahren macht nach ~20 Jahren Routine wieder so viel Spaß wie das erste mal nach dem Führerschein.

Also ich hoffe auf die nächsten 9 (oder mehr?) Jahre, und ich kann nur beten dass Fabia dem Sirion in der Zuverlässigkeit nicht nachsteht. Der peinlicher Patzer mit der Scheinwerferreinigungsanlage wird hoffentlich eine Ausnahme bleiben.

In diesem Sinne, Danke dass ihr bis hier geschafft haben, ich bin es endlich los und kann weiter Fabia fahren. :thumbup:
 

Gast101193

Guest
Wow, vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht! Hatte so etwas in der Richtung auch mal vor, eben weil ich so geflasht nach dem Wechsel von dem Großvater seines Bruders war, aber irgendwie war man dann doch zu faul! :D

Nur ganz kurz zwei Sachen, die mir auf die schnelle aufgefallen sind:
Entertainment/800x600: Nett wäre natürlich immer mehr, würde aber mal behaupten, dass das mit dem Abstand zum Display -ich halte es mir ja nicht direkt vor die Nase-, keinen juckt! Etwas höher hätte es sein dürfen, das bekommen Andere (z.B. BMW) deutlich besser hin!

Smartlink/Android Auto: Da funktionieren sehr wohl die offline maps. Muss man sich halt vorher auf dem Handy runterladen. Generell eine tolle Sache, da die Live-Daten im Regelfall immer besser sind als das, was man beim Amundsen geliefert bekommt, zudem ist man immer automatisch up2date. Eines der Features, neben dem Glasdach (nicht nur für Kinder toll, da unheimlicher gefühlter Raumgewinn), das mich am meisten zu Beginn gefreut hat!

Später vielleicht noch etwas mehr...
 
Mr.Noke

Mr.Noke

Dabei seit
02.08.2016
Beiträge
58
Zustimmungen
33
Ort
Dortmund
Fahrzeug
Fabia III Combi "Joy" 81kw
Werkstatt/Händler
Feser Lauf
Kilometerstand
8800
Schön ausführlicher Bericht!

Ich habe zwar noch nie einen Sirion besessen, stimme Dir aber trotzdem in nahezu allen Punkten zu.

Insbesondere die unzeitgemäße Anfahrschwäche für einen aktuellen Turbomotor und die schwache Heizung (da schwant mir Böses im Hinblick auf die nächsten Wochen) ohne el. Zuheizer haben mich auch sehr entäuscht.

Das die ganzen Simply-Stupid Gepächaufbewahrungssysteme alle nicht gemeinsam mit dem Ladeboden passen bzw. verwendbar sind, hat mich in fassungsloses Staunen versetzt. Der Gepäckkorb ist z.B. so tief befestigt dass er selbst ohne Ladeboden nicht einrastet wenn man eine (original) Gummimatte im Kofferraum liegen hat. Folglich liegt der Ladeboden bei mir im Keller herum und ich hätte für die 180€ besser was sinnvolleres bestellt...:thumbdown:

Naja, alles in allem habe ich immer noch das Gefühl Preis-Leistungs-mäßig ein gutes und vernünftiges Auto gekauft zu haben. Da gibt es viele schlechtere Autos für deutlich mehr Geld am Markt, aber vorallem unnötige Schwächen bleiben halt ärgerlich.
 
Maxtor76

Maxtor76

Dabei seit
24.03.2015
Beiträge
915
Zustimmungen
442
Ort
Neuss
Fahrzeug
Skoda Fabia III Style 110PS, Quarz-Grau Metallic
Werkstatt/Händler
vdF
Kilometerstand
Eingefahren ;-)

Kurvenlicht
. Klasse, insbesondere in den engen Gassen. Hatte ich nicht gedacht dass es so hilfreich sein wird. Vielleicht werde ich einfach nur alt und mein Augenlicht zu schwach... Bin froh dass ich es dazu bestellt habe.

Gibt es nicht beim Fabia.
Nur Abbiegelicht.
 

Gast101193

Guest
@AndreyL
Verarbeitung: Rein optisch gefielen mir die Sitze in meinem Style besser. Keine Ahnung, ob es sitztechnisch großartige Unterschiede gibt. Ansonsten ist die Innenraumanmutung nicht so dramatisch weit weg vom Polo. Auffällig ist halt, dass es auf den Rücksitzen keine Armlehnen mehr mit Stoff gibt, das ist wirklich etwas lausig, ansonsten fällt, wenn man wirklich genau anfasst und fühlt, vorallendingen das ungeschäumte Armaturenbrett auf. Aber wie sagte bereits Jens Stratmann bei Ausfahrt.tv grob zusammengefasst beim Review des Fabias: "Wo ist das Problem, wenn es gut aussieht? Man fasst es ja im Regelfall nicht ständig an.".

Ansonsten sehe ich die meisten Sachen absolut genauso wie Du, vorallendingen diese Ruhe bis 140 hat mich total umgehauen, ja regelrecht erschreckt, weil man beim ersten Mal garnicht dachte, dass man so "fix" unterwegs ist!

@Mr.Noke
Finde die Heizung und auch das Beschleunigungsverhalten -zumindest bei der 110PS-Variante- eigentlich ganz ok, kann aber auch sein, dass ich da Schlimmeres von meinem 9N1 gewohnt war und eh ein "Eismensch" bin! :D

Den doppelten Ladeboden, mit der Möglichkeit ebenerdig einzuladen + die Option den Bereich dadrunter als zusätzlichen Stauraum zu nutzen, finde ich allerdings superklasse!

Richtig stören tut mich nur die fehlende Komfortfunktion der Fensterheber auf den restlichen Plätzen, das fehlende Licht für die Schminkspiegel, der etwas gewöhnunsbedürftige Schleifpunkt beim Anfahren an der Ampel, der leicht quietschende Fahrersitz bei höheren Außentemperaturen, fehlende weitergefasste Ablagemöglichkeiten vorne am Armaturenbrett und eine etwas bessere Lösung für die Becherhalter -das war zumindest im Polo Alles einen Tick besser gemacht- und dass manchmal das Bolero auf den ersten Track/Ordner in meiner Playlist von meiner SD-Card zurückspringt. Alles aber Sachen, die ich verschmerzen kann, das überwiegen die Vorteile locker. Man muss ja auch immer ein wenig an den Preis denken und in der Preis-/Größenklasse ist der Fabia Combi der beste, ja vorallendingen der schönste Kompromiss! :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
bariphone

bariphone

Dabei seit
26.08.2015
Beiträge
1.481
Zustimmungen
711
Ort
Tirol
Fahrzeug
Skoda Octavia Combi 1.6TDI Ambition
Kilometerstand
75000+
Den doppelten Boden kann man doch auch direkt auf dem sogenannten unteren Boden einschieben, dann kann man so wie ich die Ösen super nutzen. was ich an dem variablen Boden Mag ist der Haken zum Einhängen wenn dieser mal hochgeklappt ist.

Der Korb ist im Kombi kacke zu befestigen, das stimmt. In der Limo von meinem Mädchen ist er aber Top und hebt auch.
Fensterheber, ja das mit der Komfortfunktion ist kacke. Was noch mieser ist, dass es die im MJ 17 meiner Holden gar nicht mehr gibt. Nicht mal auf der Fahrerseite. Was soll so etwas.
Was am Kofferraum nicht gefällt, ist die Kunststoffverkleidung. Die bei mir als Kombi-Kofferraum-immer-voll-packer schon absolut mitgenommen aussieht.

Ansonsten ist der Fabi ein echt tolles Auto.

@ TE für extreme Kurzstrecken? Der arme Motor... .

Der Motor ist Sahne. Und das ohne Turbo da nix kommt ist auch klar. Anfahren ist nicht ganz so fluffig wie beim MPI aber Hey, das ist meckern auf hohem Niveau. Und wie Maxpower76 schreibt für den Preis ist die Qualität und das Ausmaß an Ausstattung schon sehr sehr ordentlich und optisch allemal schön anzusehen.
 
AndreyL

AndreyL

Dabei seit
26.07.2016
Beiträge
129
Zustimmungen
53
Fahrzeug
1.2 TSI Joy Denim-Blau
Werkstatt/Händler
Casa Automobile Böblingen
Kilometerstand
20000
der etwas gewöhnunsbedürftige Schleifpunkt beim Anfahren an der Ampel
A-ha, und ich dachte es geht nur mir so, weil ich (vom Daihatsu kommend, it der bissigsten Kupplung die man sich vorstellen kann) es nicht richtig einschätzen kann.

und dass manchmal das Bolero auf den ersten Track/Ordner in meiner Playlist von meiner SD-Card zurückspringt
Na das ist ja toll, habe vor kurzem dazu was extra gefragt, bisher ohne Antwort, aber offenbar handelt es sich um dasselbe Problem :
https://www.skodacommunity.de/threads/amundsen-vergisst-sd-karte-mit-musik.111205/

Alles aber Sachen, die ich verschmerzen kann, das überwiegen die Vorteile locker. Man muss ja auch immer ein wenig an den Preis denken und in der Preis-/Größenklasse ist der Fabia Combi der beste, ja vorallendingen der schönste Kompromiss! :D

So ist es. :thumbup:
 
AndreyL

AndreyL

Dabei seit
26.07.2016
Beiträge
129
Zustimmungen
53
Fahrzeug
1.2 TSI Joy Denim-Blau
Werkstatt/Händler
Casa Automobile Böblingen
Kilometerstand
20000
@ TE für extreme Kurzstrecken? Der arme Motor... .
Da muss er durch. Der bei Sirion hat es immerhin 9 Jahre und 60.000km geschafft ohne nur irgendwas gehabt zu haben oder irgendwas gewechselt bekommen (außer Öl natürlich). Das ich extreme Kurzstrecken fahre ist nicht zu ändern (außer das man bei gutem Wetter Fahrrad fahren kann), aber seit dem ich in BW wohne, wo es gefühlt nur Steigungen gibt, kann ich kein Auto aushalten, das nicht in 10 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen kann. Und das kann nun mal 1.2 TSI sehr schön :thumbsup:
 
AndreyL

AndreyL

Dabei seit
26.07.2016
Beiträge
129
Zustimmungen
53
Fahrzeug
1.2 TSI Joy Denim-Blau
Werkstatt/Händler
Casa Automobile Böblingen
Kilometerstand
20000
bariphone

bariphone

Dabei seit
26.08.2015
Beiträge
1.481
Zustimmungen
711
Ort
Tirol
Fahrzeug
Skoda Octavia Combi 1.6TDI Ambition
Kilometerstand
75000+
Da muss er durch. Der bei Sirion hat es immerhin 9 Jahre und 60.000km geschafft ohne nur irgendwas gehabt zu haben oder irgendwas gewechselt bekommen (außer Öl natürlich). Das ich extreme Kurzstrecken fahre ist nicht zu ändern (außer das man bei gutem Wetter Fahrrad fahren kann), aber seit dem ich in BW wohne, wo es gefühlt nur Steigungen gibt, kann ich kein Auto aushalten, das nicht in 10 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen kann. Und das kann nun mal 1.2 TSI sehr schön [emoji106]
War auch nicht ganz ernst gemeint.
Wohne ja im Alpenhauptkamm.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Mr.Noke

Mr.Noke

Dabei seit
02.08.2016
Beiträge
58
Zustimmungen
33
Ort
Dortmund
Fahrzeug
Fabia III Combi "Joy" 81kw
Werkstatt/Händler
Feser Lauf
Kilometerstand
8800
Ich hatte nun (nach dem F3 TDI-DSG) für eine paar Tage einen Golf7 als Firmenwagen und dabei ist mir nochwas sehr Positives an unserem F3 aufgefallen: Das Bolero ist vom Neigungswinkel (Einbau im Armaturenbrett) deutlich besser abzulesen bzw. für einen Fahrer wie mich (182cm) im richtigen Winkel eingebaut. Im Golf7 (großes Navi aber selbe Displaygröße) steht es zu steil; davon ab das mir dessen Armaturenbrett insgesamt nicht so gut gefallen hat; wirkte alles minimal steifer und unmoderner von der Linienführung der Kunststoffe - nicht so wie früher in Opels aber die Richtung im Vergleich zu Skoda. Da gefällt mir mein Joy-Armaturenbrett richtig gut und ich schei**e auf die beschäumten und belederten Flächen meines vorherigen E87.:thumbup:
 
AndreyL

AndreyL

Dabei seit
26.07.2016
Beiträge
129
Zustimmungen
53
Fahrzeug
1.2 TSI Joy Denim-Blau
Werkstatt/Händler
Casa Automobile Böblingen
Kilometerstand
20000
ACC. Ja, ich hab einen Hebel mehr am Lenkrad, aber da ich die meiste Zeit in der Stadt unterwegs bin, habe ich es nicht ein mal probieren können, außerdem scheint die Bedienung nicht selbsterklärend. Mal sehen, wenn es auf eine längere Autobahnfahrt geht, wie es sich anfühlt, bisher also nichts zu berichten

OK, nach nun 1500 km Autobahn in drei Tagen wundere ich mich wie ich früher ohne den Tempomat ausgehalten habe.
ACC ist Klasse! Ich bin begeistert! So ein entspanntes Fahren, da spart man sich so viele Nerven und auch der rechte Fuß freut sich. Einschalten und entspannen, die ganzen Drängler tun jetzt einen nur noch leid, man denkt: warum habt ihr kein ACC gekauft? Eigentlich sollte man den Dränglern zu Strafe in ein Fahrzeug mit fest programmiertem (genau auf die jeweils erlaubte Geschwindigkeit) ACC zwingen.
Die Bedienung mag am Anfang kompliziert sein, aber ziemlich schnell gewöhnt man sich. Ab und zu vergesse ich allerdings dass nach Bremsen das Ding aus geht, und wundere warum das Auto plötzlich immer langsamer wird. Aber ansonsten reagiert es schön brav auf den Vordermann und kann auch kräftig abbremsen wenn's wieder mal stauts.
 

Yoga-900

Guest
Mein Einstieg bei Skoda nach vielen Jahren Opel Corsa erfolgte mit dem Fabia 2 Combi. Nach 3 Leasing-Jahren trat an seine Stelle der aktuelle F3 Combi. Den Unterschiede F2-F3 empfand ich in mehreren Punkten sehr positiv zugunsten des Fabia 3. Er ist in vielen Punkten gereift und moderner.

Die oft besagte Ausnahme ist das Thema > Energiebedarf. Ein Auto mit so viel Energiehunger von einem 12 V-Bordnetz abhängig zu machen ist eines Konstrukteurs nicht würdig; besonders wenn der Benutzer nicht so viel/so lange das Auto fahren muss/will.

Da darf eine geringe KM-Leistung einfach kein Argument sein. Da der F3 keine Garage hat, ist es im (richtigen) Winter oft ein Fragezeichen, ob er anspringt. Meine Skoda-Garage hat inkl. F2+F3 schon 3 Panneneinsätze und 4 Nachladungen des Akkus in der Werkstatt durchgeführt.

Mal sehen, ob in gut 2 Jahren nach Ablauf dieser Leasing-Laufzeit in diesem Punkt beim Fabia3 ( evtl. Nachfolger ?) Verbesserungen gemacht werden. Daran wird er wohl gemessen werden, ob es einen dritten Skoda Fabia geben wird.
 
Kohlenkarl

Kohlenkarl

Dabei seit
25.07.2017
Beiträge
203
Zustimmungen
72
Ort
Ostfalen
Fahrzeug
SEAT TOLEDO 1.2 TSI
Kilometerstand
150.000
Ach da komme ich über fünf Jahre zu spät, um meine Erfahrungen und mein Gesülze zum Daihatsu dazuzugeben. Ich habe den Thread erst heute zufällig entdeckt. Bevor ich meinen 1.2 TSI gekauft hatte, bin ich mit 1.3 Liter und 91 PS im Sirion unterwegs gewesen und der Wagen war praktisch identisch mit dem 1.5er. Der 1.5er hatte nur mehr Hub, das gleiche Getriebe und sonst war auch fast alles gleich. Die Fahrleistungen waren auch sehr ähnlich. Die rennmäßig Leistungsabgabe zwischen 4.000 und 7.000 U/min. beim 1.3er Sirion wird mir immer gut in Erinnerung bleiben. Da war das Einfädeln auf der BAB kein Problem. Einfach die Drehzahl Richtung 4.000 U/min. im dritten Gang bringen, und dann......ging es rennmäßig gut vorwärts. Dieser Schub fehlt mir manchmal beim 1.2 TSI.

Anbei noch historisches Material aus ca. 2016, welches ich damals im Daihatsu-Forum veröffentlich hatte und bunte Bilder. Den Dai habe ich mit knapp über 170.000 km im Jahr 2017 in die Niederlande verkauft. Ich habe meinen aktuellen TSI und den Dai fast drei Wochen im Juli 2017 parallel fahren können. So, nun wird es spannend:


Meinen Sirion besitze ich seit über 5,0 Jahren und ich habe die 140.000 km Grenze überschritten. Meine Erfahrungen mit meiner Büchse möchte ich aktualisieren. Gelegentlich vergleiche ich den Sirion mit dem zuvor von mir gefahrenen Daihatsu Cuore L251.
Gekauft habe ich den Sirion 1,3 EZ 01.02.2011 im Frühjahr 2011 mit 10 KM auf der Uhr. Das Fahrzeug wurde in 2010 hergestellt und ich habe ihn als EU-Fahrzeug Ende 04/2011 gekauft. Die Büchse hat seitens Daihatsu die damals übliche einfache Ausstattung. An Innenausstattung ist alles Serie. Ich habe zwischenzeitlich eine Tieferlegung von Eibach und Stoßdämpfer der Marke Kayaba Excel-G verbauen lassen. Frische Stoßdämpfer von Kayaba habe ich bei ca. 100.000 km einbauen lassen

Motor/Antrieb:

Der Motor, des Faceliftmodells mit 91PS, passt gut zum Sirion. Man kann entspannt zwischen 1.300 und 2000U/min vor sich hinbummeln, was den Verbrauch niedrig hält, oder man kann auch richtig viel Spaß haben im Bereich zwischen 4000-7000 U/min. Ab 2.500 U/min geht es richtig gut vorwärts. Der Durchzug zwischen 1.500 und 2.500 U/min, also bei Landstraßenfahrten, ist befriedigend. Zwischen Tacho 140-175 km/h ist die Beschleunigung für einen Kleinwagen im letzten und lang übersetzten Gang richtig gut, in vierten Gang sogar sehr gut. Mehr als Tacho 195, durch Rückenwind, habe ich noch nicht erreicht. Mit eingeschalteter Klimaanlage konnte ich leichten Leistungsverlust feststellen.

Akustisch hält sich der Sirion zurück, bis man auf die Autobahn fährt. Oberhalb der Richtgeschwindigkeit werden die Unterhaltungen lauter.

Das Getriebe ist von der Abstufung gut gelungen, es lässt sich befriedigend schalten. Der erste Gang will gelegentlich nicht einrasten. Ein Getriebeölwechsel hat bei mir eine Verbesserung des Schaltverhaltens gebracht, insbesondere der erste Gang flutschte dann auch besser rein.

Fahrwerk/Bremsen
Das Fahrwerk bei meinem Sirion habe ich nach einigen zehntausend Km peu a peu durch Eibach-Tieferlegung und Stoßdämper der Marke Kayaba Excel-G verändert und ist somit nicht ganz mit dem Originalfahrwerk zu vergleichen. Den Austausch der Stoßdämpfer hätte ich mir sparen können. Die orig. Stoßdämpfer sind nämlich schon gut. Bodenwellen und Schlaglöcher werden serienmäßig gut geschluckt. Es ist auch straff genug für schnell gefahrene Kurvenfahrten abgestimmt. Mit der Tieferlegung geht etwas Federungskomfort verloren. Das Fahrerhalten ist recht narrensicher, auch im Grenzbereich. Das Go-Cart-mäßige Fahrgefühl verstärkt sich durch die Tieferlegung noch. Insgesamt fährt der Sirion neutral, von untersteuern wie beim Daihatsu Cuore L251 keine Spur. Mit der Winterbereifung habe ich im Winter und im Sommer nur gute bis sehr Erfahrungen gemacht. Mit Sommerspritsparreifen habe ich keinen Sprit gespart, aber weniger Grip gehabt und um 120 km ein leichte Zittern in der Lenkung gehabt.
Die Bremsen packen gut bis befriedigend zu. Die Dosierbarkeit ist gut. Das ABS regelt mir zu schnell. Noch brauchte ich weder Bremsscheiben noch Beläge tauschen. Die Lenkung ist schön direkt und in allen Bereichen leichtgängig. Es klackert und schlackert nichts.


Innenraum/Qualität

Die Größe des Innenraums ist der größte Pluspunkt des Sirions. Dank umklappbarer Sitze im Verhältnis 1/3 zu 2/3 kann man Dinge einladen, die man sonst nie in einen Kleinwagen stecken könnte. Die Sitze bieten genug Seitenhalt, sind bequem (ich bin 1,90 m groß) und auch Langstreckentauglich. Die Qualität der Kunststoffe der Türinnenverkleidung und des Armaturenbrettes ist nicht von guter Qualität: Kratzempfindliche Türverkleidungen, klappern bei Kälte. Die Klimaanlage kühlt gut, die Heizung heizt gut. Die Schalter für die Spiegelverstellung und die Scheinwerferhöhenverstellung sind schlecht platziert. Die Bedienung der hinteren Fensterheber ist etwas rumpelig, funktioniert aber einwandfrei. Alle anderen Funktionen bedient man instinktiv und einfach. Die serienmäßige Radio/CD-Einheit ist befriedigend. Der Empfang beim Radio ist teilweise kaum ausreichend. Der Klang ist über Radio und CD sind i. O. Die Signaltöne für nicht angelegte Gurte nerven. Nach drei Jahren wollte ich mal den Zigarettenanzünder benutzen. Leider kam das Teil nicht raus. Ich konnte den Zigarettenanzünder nur mit Einsatz einer Zange herausbekommen. Der Z´anzünder ist hin und der Kunstoff drumherum verkratzt.


Karosserie/Lack

Die Spaltmaße sind bei meinem Sirion, auch nach einem Wildunfall mit Front-Seitenschaden links, überall in Ordnung. Die Türen und Klappen schließen und öffnen alle sauber und die Büchse ist übersichtlich! Dank der großen Fenster ist die Rundumsicht gut. Der Lack ist ziemlich weich und vorne empfindlich auf Steinschläge. Auch ich habe Flugrost an den Achsteilen und etwas Flugrost an der Kühlertraverse vorne und an der Batteriehalterung. Ärgerlich ist, dass ich letztens bei der Einfahrt in eine Hinterhofgarage vorn links die Stoßstange leicht angekratzt habe. Da es dort keinen Schutz gibt, sieht man jetzt teilweise den schwarzen Kunststoff. Der passende Lack zum Ausbessern liegt hier schon bereit

Kosten / Umwelt

Beim Benzinverbrauch gibt es viel Lob und wenig Tadel. Mein Fahrprofil wird überwiegend im Stadtverkehr und auf Kreis- und Landstrassen gefahren und nur gelegentlich auf der Autobahn. Im langjährigen Schnitt habe ich 5,80 Liter Super E10 verbraucht. Fährt man auf der BAB gern ständig über 140 km schnell steigt der Verbrauch auf mindestens 7 Liter. Nach 140.000 km musste ich bisher nur knapp 1,00 Liter Oel insgesamt nachfüllen.

Die Reifen für die Büchse gibt es sehr günstig. Vier Sommerreifen vom Markenherstellern ab ca. 150 Euro incl. Versand. 4 Winterreifen sind kaum teurer (175 Euro incl. Versand). Ich habe einen Satz Sommerreifen und einen Satz Winterreifen verschlissen. Den erhöhten Reifenverschleiss gegenüber dem Cuore L251 und gegenüber meinen bisherigen Autos führe ich auf den erhöhten Kurvenspeed zurück.

Aktuell fahre ich noch die Winterreifen, die bei Nässe nur mit Vorsicht zu geniessen sind, weil sie schon kurz vor der Verschleissgrenze sind.

Zuverlässigkeit/Reparaturen

Alles i. O., wenn ich auch hinten inzwischen beide Radlager wechseln lassen musste, und das war teuer (Knapp über 400 Euro incl. Einbau pro Seite), weil es eine Einheit mit dem ABS-Sensor ist. Sonst wurde der Sirion regelmäßig gewartet, wobei ich die Intervalle nach Ablauf der Garantie in Richtung 20.000 km gestreckt habe. Ich musste noch keine Glühbirne an der Büchse wechseln. Die Scheibenwischerblätter habe ich vorne zum dritten Mal und hinten zum ersten Mal wechseln müssen. Das hintere Wischblatt ist jetzt aber hin.

Frische Bremsscheiben und Beläge gab es bei 125.000 km. Die Verzögerung ist leicht verbessert. Die Bremse spricht etwas spontaner an.

Fazit:

Ein prima Auto, weil es ein praktisches und spassmachendes Auto ist. In der KFZ-Hackordnung leider nur knapp über Cuore-Niveau. Bisher war es sehr günstig in der Anschaffung und günstig im Unterhalt.

Nun steht der Sirion zum Verkauf an:
 

Anhänge

  • DVCI2816.JPG
    DVCI2816.JPG
    449,9 KB · Aufrufe: 28
  • DVCI2818.JPG
    DVCI2818.JPG
    358,4 KB · Aufrufe: 28
  • DVCI2823.JPG
    DVCI2823.JPG
    477 KB · Aufrufe: 26
  • DVCI2815.JPG
    DVCI2815.JPG
    592,7 KB · Aufrufe: 25
holger-76

holger-76

Dabei seit
06.11.2012
Beiträge
673
Zustimmungen
82
Ort
Wölfersheim/Berstadt
Fahrzeug
Fabia 3 1,0TSI (95PS) Best Of Combi
Werkstatt/Händler
Müller Zwickau / MTS Friedberg
Zum Thema Raumgefühl. Ich saß zwar noch nie in einem Sirion aber ich fahre seit 9 Jahren einen Citigo und meine Frau einen F3 Combi. Ich muß sagen das Raumgefühl im Citigo ist vorne auf jeden Fall besser. Ich sitze irgendwie integrierter. Und die Sitze im Citigo sind auch bequemer als im F3.
 
Laser-Weiß

Laser-Weiß

Dabei seit
11.12.2021
Beiträge
579
Zustimmungen
621
Fahrzeug
Fabia 3 1.0 MPI 55KW Cool Plus Enjoy Bj. 2018 Reichweite 700-800km Super-Laden ≈ 5 min
Zum Thema Raumgefühl. Ich saß zwar noch nie in einem Sirion aber ich fahre seit 9 Jahren einen Citigo und meine Frau einen F3 Combi. Ich muß sagen das Raumgefühl im Citigo ist vorne auf jeden Fall besser. Ich sitze irgendwie integrierter. Und die Sitze im Citigo sind auch bequemer als im F3.
Dass die Sitze im Citigo bequemer als im Fabia 3 sind, wundert mich schon etwas, womit ich nicht meine, dass ich denke, dass die Sitze im Citigo schlecht sind.

Bezüglich des Raumgefühls: Der Citigo ist ja gut 40cm kürzer als die Fabia 3 Limousine, aber im Innenraum selber ist der Raum-Mehrgewinn im Vergleich zum Citigo zumindest bei der Fabia 3 Linousine tatsächlich relativ gering, wie ich mal anhand Daten feststellen konnte. Damit rechnet man ja nicht unbedingt bei einem 40/ 43cm längeren Auto. Der Grund ist vor allem der, dass ein nicht unerheblicher Teil der Mehr-Länge auf die längere Motorhaube des Fabia 3 zurückzuführen ist, damit man dort die größeren Motoren (vor allem den TDI) unterbringen konnte.

Trotzdem ist im Innenraum der Fabia 3 Limousine (im Kombi sowieso) noch ein Plus an Raumgewinn im Vergleich zum Citigo vorhanden, wenn auch zugegeben nicht so viel mehr, wie man erwarten würde.

Die Raumausnutzung ist beim Citigo tatsächlich erstaunlich gut gelungen. Bezüglich des Raumgefühls ist es tatsächlich etwas schwierig einzuschätzen. Der Citigo selber ist wohl 1cm höher.

Zum Vergleich mal zwei Anhänge mit den dazu gehörigen Maßen.
 

Anhänge

  • Skoda-Citigo_5-door-2013-1600-34.jpg
    Skoda-Citigo_5-door-2013-1600-34.jpg
    169 KB · Aufrufe: 22
  • ŠKODA-Fabia_Technik_001.jpg
    ŠKODA-Fabia_Technik_001.jpg
    322,9 KB · Aufrufe: 22
Kohlenkarl

Kohlenkarl

Dabei seit
25.07.2017
Beiträge
203
Zustimmungen
72
Ort
Ostfalen
Fahrzeug
SEAT TOLEDO 1.2 TSI
Kilometerstand
150.000
Was mir beim up wirklich gut gefallen hat, war die stabile Lage im Kurvengeläuf. Ich hatte zeitweilig einen up mit 60 PS als Dienstwagen bzw. konnte ihn aus einem Fahrzeugpool buchen. Also der war schon stabil geradeaus und auch in den Kurven sehr sicher.

Aber nach vorn war die Büchse unübersichtlich. Kein Vergleich zum Sirion. Mit 1,66 Meter waren beide gleich breit. Mehr Platz hatten wir natürlich vorn und hinten im Sirion. Obwohl die Büchsen fast identische Abmessungen hatten, der Sirion ist aber 1,54 Meter in der Serie hoch, war der Sirion vom Raumgefühl 1-2 Klassen besser. Guckt mal auf meine eingestellten Bilder. Da sind die Sitze auf der letzten Rasterung für meine 190 cm eingestellt, und dann passen da hinten auch große Menschen noch hinter. Das geht im Citigo oder im Up natürlich überhaupt nicht.

Gruß vom Kohlenkarl
 
Laser-Weiß

Laser-Weiß

Dabei seit
11.12.2021
Beiträge
579
Zustimmungen
621
Fahrzeug
Fabia 3 1.0 MPI 55KW Cool Plus Enjoy Bj. 2018 Reichweite 700-800km Super-Laden ≈ 5 min
@Kohlenkarl

Der Sirion hat aber nicht nur mehrere cm mehr Radstand und Außenlänge, sondern zudem auch teilweise 7 cm mehr Fahrzeughöhe. Das macht sich dann in der Summe schon bemerkbar, zumal gerade in den kleineren Fahrzeugklassen jeder cm mehr sich in der Regel bemerkbar macht. Die deutlich höhere Fahrzeughöhe des Sirion im Vergleich zum UP dürfte sich sicherlich auch nicht gerade begünstigend auf den Spritverbrauch ausgewirkt haben.

Hinzu kommt sicherlich auch, dass UP/Citigo/Mii ca 7 Jahre nach Markteinführung Deines ehemaligen Sirion auf den Markt gekommen sind und daher bestimmt auch hinsichtlich Crash- und Sicherheitsaspekten moderner sind, was sich dann leider auch negativ in Sachen Platzangebot (bei gleichen Abmessungen) bemerkbar macht.

Ich habe zu dem Thema einen direkten Vergleich: Der Fabia 3 als Limousine hat fast die gleichen Abmessungen wie der Golf 3 (Höhe hat der Fabia 3 wenige cm mehr, Breite genauso, Radstand identisch, Länge ist der Golf 3 ca 3cm länger), dennoch ist beim direkten Vergleich wenn die Autos nebeneinander stehen der Golf 3 etwas geräumiger und "luftiger", erzeugt schlichtweg ein großzügigeres Raumgefühl. Der Hintergrund ist logischerweise der, dass neben wuchtigeren Radkästen (wegen breiterer Reifen), mehr Comfort und Dämmung sowie Aerodynamik-Aspekten vor allem auf Grund der Sicherheit Türen, Schweller, Dachsäulen etc dicker geworden sind, was zu geringeren Innenraummaßen und schlechterem Raumgefühl führt. In weniger gravierendem Umfang dürfte das auch in Deinem Sirion-UP-Vergleich eine Rolle spielen.

Trotzdem war der Sirion natürlich hinsichtlich Raumausnutzung bei geringer Fahrzeuggröße bemerkenswert gut.
 
Kohlenkarl

Kohlenkarl

Dabei seit
25.07.2017
Beiträge
203
Zustimmungen
72
Ort
Ostfalen
Fahrzeug
SEAT TOLEDO 1.2 TSI
Kilometerstand
150.000
Und jeder lobt ja seine eigenen Autos, die er gefahren hat, über´n Klee, wie ich den Sirion. Das muss man bei meinen Beschreibungen natürlich immer objektiv bewerten, aber auch bei allen, die hier ihre Autos beschreiben. Objektiv gab es zum Sirion natürlich reichlich Testberichte, die hätte ich vor 10 Jahren locker angefügt. Aber ob die Blödzeitung u. andere damit heute noch einverstanden wären? Ich traue mich gerade nicht. Der Sirion war seinerzeit auch Testsieger. Mit einem Getriebeölwechsel war die Schaltung bei meinem Sirion zwei Klassen besser. Das habe ich seinerzeit schnell machen lassen. Da hat das Dai-Forum geholfen.

Aber eigentlich war das hier mein bestes Auto aller Zeiten:

Es ist nicht der Sirion, sondern der nur 3,40 Meter kurze Daihatu Cuore (Bilder anbei). Der Cuore war innen gleich groß wie der Sirion, wenn nicht sogar marginal größer. Der Kofferraum war natürlich wesentlich kleiner. Wenn ich ihn nicht ihm Rahmen ambulanter Dienste gefahren habe, war das ein richtiges Spritsparfahrzeug. Gerade im Sommer war der Verbrauch nur rund um 4 Liter, teils darunter auf der Langstrecke, also ein 3 Liter Auto, bzw. knapp unter 4 Liter. Mit Tieferlegung und Kayaba-Stoßdämpfern war der Winzling fahrdynamisch kaum wiederzuerkennen. Ich war seinerzeit knapp davor mir den 3 Liter Lupo zu kaufen. Aber der Dai. Cuore war als Einjähriger deutlich günstiger, bzw. hat nur das halbe gekostet.

Aber ich schweife ab: Der Sirion war mit Eibach Tieferlegung (Minus 3-4 cm) und Kayaba Excel-G Stoßdämpfern und 175er Reifen und seinem Go-Kart Fahrwerk ein echtes Raseteil im den Kurven vom Harz, also vor meiner Haustür, oder im Schwarzwald, im Urlaub. Der Themenersteller hat das vermutlich nicht verbaut.
 

Anhänge

  • PICT0114.JPG
    PICT0114.JPG
    331,2 KB · Aufrufe: 11
  • DSC03663II.JPG
    DSC03663II.JPG
    235,1 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Von Daihatsu Sirion zu Fabia Combi

Von Daihatsu Sirion zu Fabia Combi - Ähnliche Themen

Beifahrersitz für Urlaubsfahrt ausbauen: Liebe Forumsmitglieder, zunächst die Frage: Ist es erlaubt für einen Zeitraum von circa 4 Wochen den Beifahrersitz unseres Skoda Fabia Kombi...
Fabia Combi 2021 vs Seat Ibiza 2021: Hallo Zusammen, bräuchte mal bitte Eure Hilfe. Haben aktuell einen Seat Ibiza geleast ( neues Modell, selbe Plattform wie Fabia4). Das Auto geht...
skoda fabia 3 upgrades: hallo allesamt und zwar hab ich was eher größeres geplant mit einem FL skoda fabia Kombi und wollte einfach mal fragen ob es sich nach möglich...
Bitte um euere Hilfe! Neuer Fabia 3 Kombi aber vermutlich vor dem Facelift! Unterschiede und Empfehlung!: Hallo Möchte mich gleich vorweg entschuldigen, es gibt sehr wahrscheinlich einen oder mehrere nützlichen Treads dazu. Bin nur etwas in Zeitdruck...
Angeblicher Motorschaden?: Hallo guten Tag, ich fahre einen Fabia 2 44kw Baujahr 2007. Hatte auf der Autobahn auf dem Rückweg heim aufeinmal keine Leistung mehr und die...

Sucheingaben

skoda fabia ambition ausstattung

Oben