Octavia III Vergleich der Navigationssysteme

Diskutiere Vergleich der Navigationssysteme im Car-Hifi / Navi / App Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Guten Morgen! Ich weiß, das Thema wurde schon ein paar Mal andiskutiert, natürlich auch kontrovers, aber da sich die Systeme immer weiter...

  1. #1 Cohni, 18.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.2019
    Cohni

    Cohni

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    338
    Fahrzeug:
    Octavia G-Tec, Limo, schwarz, EZ: 2018
    Guten Morgen!

    Ich weiß, das Thema wurde schon ein paar Mal andiskutiert, natürlich auch kontrovers, aber da sich die Systeme immer weiter entwickeln, wäre es meinem Gefühl nach mal wieder Zeit, uns konstruktiv darüber zu "streiten", welches System das vermeintlich beste zu sein scheint.

    Natürlich kommt es dabei immer auf die persönlichen Bedürfnisse und Ansprüche an und "streiten" bitte ich nicht wortwörtlich zu nehmen. In manchen Foren gleiten solche Diskussionen auch gerne mal in sogenannte Fanboy-Kämpfe ab, aber ich denke hier in dieser Community, sollten wir das ohne diesen Unsinn hinbekommen. :)

    Ich stelle mal mein Profil und meinen derzeitigen Favoriten bei der täglichen Navigation vor.

    Ich bin Pendler (ca. 120 km) und fahre arbeitstäglich zwischen Berlin und dem Umland hin und her. Natürlich kenne ich meine Strecken, kenne beinahe alle Alternativen und würde theoretisch dafür kein Navi gebrauchen. Hauptaufgabe dessen ist, wie man sich denken kann, die entsprechende Verkehrssituation und die daraus resultierende passende Route zu berücksichtigen. Die variiert tatsächlich beinahe täglich.

    Aus technischem Spieltrieb und Interesse probiere ich immer wieder einige Systeme aus, welche mobil vorhanden sind, also Apple Maps, Google Maps, TomTom, Waze und natürlich im Vergleich mit der Skoda-Uschi (Amundsen).

    Abgesehen von TomTom nutze ich hierbei bedingt durch das iPhone für die mobilen Geschichten das CarPlay. Wenn TomTom hoffentlich bald CarPlay-fähig wird, werde ich diese App natürlich auch entsprechend ausführlich nutzen und testen können. Momentan ist die TomTom-App als tägliche Variante aber keine Option für mich, ich lasse sie manchmal nebenbei zum Vergleich laufen.

    Keines der Systeme ist logischerweise fehlerfrei. Jedes versagt ab und an im Großstadtverkehr, wenn es um die Berücksichtigung aktueller Daten geht. Auch die Google Karten als vermeintlicher Platzhirsch.

    Seit VAG auf TomTom-Karten und Daten zurückgreift, hat sich für mich selbst überraschend die bordeigene Navigation als die für mich am besten passende herausgestellt. Ich habe tatsächlich den Eindruck, dass die aktuellen Systeme ab MJ 2017/2018 deutlich besser als ihr Ruf sind, was vor allem den Onlinedaten und dem Umstieg auf TomTom zu verdanken ist.

    Also mein Favorit ist tatsächlich derzeit die Werkslösung, denn ich habe mit meinen "Experimenten" nicht den Eindruck, dass die anderen Systeme es besser könnten. Zumal bei der Werkslösung die Systemintegration als ein für mich selbst nicht zu verachtender Vorteil hinzu kommt. Wie sieht es bei Euch aus?

    EDIT PS: Mein Amundsen verbinde ich per Carstick und Multi-SIM mit dem Netz.
     
  2. #2 chris193, 18.05.2019
    chris193

    chris193

    Dabei seit:
    21.12.2014
    Beiträge:
    4.649
    Zustimmungen:
    1.222
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Fahrzeug:
    Škoda Octavia 3 RS TSI Combi FL
    Kilometerstand:
    15432
    Ich ziehe ein integriertes System diesen hässlichen, klobigen Windschutzscheiben-/Armaturenbrett-dingern vor.
    Und mittels Skoda Connect und Carstick steht das Amundsen dem Rest - mMn - in nichts nach.
     
  3. A.M.

    A.M.

    Dabei seit:
    18.09.2017
    Beiträge:
    2.282
    Zustimmungen:
    251
    Fahrzeug:
    Octavia 3- Kombi, Sondermodell clever, 1.0l
    Werkstatt/Händler:
    Skoda Service Center Fürstenwalde
    Kilometerstand:
    Steigend
    Google Maps oder Sygic über Android auf das Bolero
     
  4. btl04

    btl04

    Dabei seit:
    07.06.2013
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    in Deutschland
    Fahrzeug:
    noch O3FL Combi 1.4TSI Style MJ18; noch Citigo MC MJ16
    Ich sehe es wie du, dies ist für mich entscheidend. Keine Kabel, kein klobiges Scheibennavi etc. Ich habe bewusst zum 2. Mal das Columbus genommen (und den Aufpreis ausgeblendet). Jetzt im FL nutze ich es mit eingelegter DatenSim. Die Navigationsansicht (im Homescreen) läuft immer mit und somit habe ich die Live Verkehrsdaten immer im Blick. Gelegentlich nutze ich zur genaueren Navigation Google Earth im 30 m Modus (Columbus). Warum das Columbus? Zuerst einmal der größere Bildschirm mit höherer Auflösung, keine SD Card Navigation, sondern über SSD. Online Zieleingabe, Adresseingabe in einem Satz, Verschieben der Route mittels Finger, integriertes SIM LTE Modul und somit kein CarStick oder Hotspot notwendig.
    AndroidAuto habe ich mal getestet mit Google Navigation, ja es geht, aber für mich keine Alternative in meinem Auto. Ich werde auch im O4 wieder das Columbus nehmen und den Aufpreis wieder ausblenden (durch die Business-Pakete erträglich).
     
  5. Beme

    Beme

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    16
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III 2.0 TDI 140 kW
    Kilometerstand:
    67000
    Für das beschriebene braucht man dann aber ein gebührenpflichtigen Skoda Paket mit Liveverkehrsdaten, richtig?

    Ich habe einen Superb III Mj 2016 mit Columbus und so wie ich das verstehe, habe ich in der Onboardnavigation daher immer nur maximal TMCpro.
    Wenn ich kostenlos über mein Handy oder eine SIM-Karte Liveverkehrsdaten in die Onbaordnavigation bekäme, fände ich das sehr interessant. Aber ich fürchte, dafür bleibt mir nur der Weg über Android Auto, Google Maps etc.

    Meine Ideallösung wäre eine gut integrierte Lösung bei der ich nur mein Handy anstöpsel, per Sprachsteuerung einmal kurz das Ziel eingebe und dann über das Infotainment System direkt Navigation mit Verkehrsdaten, Spritpreisen an der Strecke und Blitzerwarner laufen habe.
     
  6. MrMaus

    MrMaus

    Dabei seit:
    14.02.2016
    Beiträge:
    10.444
    Zustimmungen:
    3.001
    Ort:
    Emmental
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III L&K 2.0 TSI 4x4 DSG 2016/ Outlander PHEV 2019
    Kilometerstand:
    50 000 ++
    Ich halte es wie
    Maps über Carplay; immer aktuell, genaue ankunftszeiten, fahrzeugunabhängig routenführung/ Ansagen.
     
  7. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    6.667
    Zustimmungen:
    2.724
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    65000
    Ich habe gar kein fest verbautes Navi und vermisse es dank Google Maps über Android Auto auch überhaupt nicht.

    Ein anderer Vorteil: Meine letzten Mietwagen unterstützen ebenfalls Android Auto, so dass ich mich bei der Bedienung des Navis nicht umgewöhnen musste.
     
  8. Cohni

    Cohni

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    338
    Fahrzeug:
    Octavia G-Tec, Limo, schwarz, EZ: 2018
    Ich selber schwanke immer ein bisschen hin und her und es macht mir ehrlicherweise auch großen Spaß, die verschiedenen Systeme auszuprobieren und zu vergleichen. Ich durchlebe da immer mal wieder gewisse Probierphasen und kann mich auf Dauer nicht auf eine Lösung festlegen. Momentan ist es eben das Amundsen, morgen schon wieder Apple Maps, übermorgen Google Maps usw...:)

    Gerade am Wochenende bin ich mal wieder mit Carplay und Apple Maps gefahren. Letztere sind meiner Meinung nach besser als ihr Ruf und wenn man Google Maps nicht verwenden mag, ist dies eine gangbare Alternative, solange man Netz hat. Ich warte schon ungeduldig auf die neue TomTom-App, welche dann per Carplay genutzt werden kann.

    Dennoch...es zieht mich irgendwie immer wieder zur Werkslösung zurück. Ich denke, dies wird solange andauernd, bis die Verlängerung von Connect in zwei Jahren ansteht, denn mit den Live-Diensten empfinde ich die Navileistung auf der Höhe mit den mobilen Varianten. Also natürlich ohne jeglichen Anspruches einer objektiven Einschätzung, denn die Nutzungsprofile sind nun mal höchst individuell.

    Klar, hin und wieder erfolgt durch das Amundsen ein für einheimische Fahrer offensichtlich sinnfreies Routing, aber das habe ich bis jetzt mit allen Systemen erlebt. Auch mit Google Maps.

    Jedes System hat für mich mehr oder weniger wichtige Pro/Cons, bei Google Maps z.B. nervt mich die Stimme...vollkommen unwichtig, ich weiß, aber sie nervt mich wirklich...:D
     
  9. MrMaus

    MrMaus

    Dabei seit:
    14.02.2016
    Beiträge:
    10.444
    Zustimmungen:
    3.001
    Ort:
    Emmental
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III L&K 2.0 TSI 4x4 DSG 2016/ Outlander PHEV 2019
    Kilometerstand:
    50 000 ++
    Ja nur ich fahre seit Januar in jetzt dem 4. Wagen...
    Einer hatte nichts; Nur Aux, einer kein CarPlay, einer das Columbus mit CarPlay und einmal ein unbedienbares Navi, zum Glück mit carplay....
    Mein nächster wagen wird nurnoch CarPlay haben, denn für ein Navi von Anfang des Jahrzehnts zahle ich nicht 4000 chf...
     
  10. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    6.667
    Zustimmungen:
    2.724
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    65000
    Ja, das kann Spaß machen. Wenn der Flieger aber schon wieder Verspätung hatte, das Gepäck nicht mitgekommen ist und am Mietwagen-Schalter eine lange Schlange steht, dann will ich mich auch nicht noch mit dem festeingebauten Navi, dessen Sprache jemand auf finnisch eingestellt hat, rumärgern. Dann bin ich froh, wenn ich mein Handy anstöpseln kann und ich weiß, wie ich es bedienen kann.
     
    Tuba, Cohni und MrMaus gefällt das.
  11. Cohni

    Cohni

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    338
    Fahrzeug:
    Octavia G-Tec, Limo, schwarz, EZ: 2018
    In diesem Anwendungsfall spielt natürlich die mobile Variante einen ihrer größten Vorteile aus, nämlich die universelle Einsetzbarkeit, so denn das zu benutzende System CarPlay oder Android Auto anbietet.

    Wie gesagt, die Anwendungsszenarien sind der individuell. ;)
     
  12. MrMaus

    MrMaus

    Dabei seit:
    14.02.2016
    Beiträge:
    10.444
    Zustimmungen:
    3.001
    Ort:
    Emmental
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III L&K 2.0 TSI 4x4 DSG 2016/ Outlander PHEV 2019
    Kilometerstand:
    50 000 ++
    Heute Kollege 5min vor mir gefahren mit dem skoda und dem „carnet“, ich mit Google maps; ich war zuhause bevor er den halben Weg hatte :whistling:
     
  13. Cohni

    Cohni

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    338
    Fahrzeug:
    Octavia G-Tec, Limo, schwarz, EZ: 2018
    Ach, Ihr wohnt zusammen? :D

    Nee, solche Beispiele kann ich Dir zu Hauf bringen, da ich ab und an natürlich die Systeme parallel teste und dies unter den sicher nicht einfachen Bedingungen des Berliner Verkehres.

    Bis jetzt hat jedes Navi auch mal versagt.

    Für meine Navigationswelt, die wiederholt erwähnt ganz sicher nicht repräsentativ ist, stellt sich das Bild eher so da, dass sich die Systeme mit Livediensten in den reinen Navigationsleistungen kaum noch unterscheiden.

    Alle haben Fehler, aber alle funktionieren als Navi ähnlich gut. Mal besser, mal schlechter. Das verwundert nicht, weil die VAG z.B. ja mittlerweile auf TomTom als Karten-und Datenlieferant setzt. Apple neben anderen Anbietern auch. Google ist meines Eindruckes nach bezüglich Livedaten nicht viel besser. Google hat aber andere Vorteile.

    Die großen Unterschiede liegen eher in den Ausstattungen, sprich den Möglichkeiten die Systeme bzw. einzelnen Apps bieten. Keiner wird daran zweifeln, dass Google in der Suche, in den POIs, teilweise in der Handhabung während eines Routings, deutliche Vorteile gegenüber anderen Apps und Festsystemen haben kann, wenn man denn die Funktionalitäten benötigt.

    Einzelbeispiele zum Versagen kann ich Dir viele bringen. Für jedes Navi...;)

    Unbestritten bleibt die Kostenseite. Da können die Werkslösungen meiner Meinung nach nur verlieren.
     
    Beme gefällt das.
  14. MrMaus

    MrMaus

    Dabei seit:
    14.02.2016
    Beiträge:
    10.444
    Zustimmungen:
    3.001
    Ort:
    Emmental
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III L&K 2.0 TSI 4x4 DSG 2016/ Outlander PHEV 2019
    Kilometerstand:
    50 000 ++
    Klaro... ne im Ernst er wohnt weiter fährt aber praktisch direkt an mir vorbei.
    Und klar in der Stadt mit schnell wechselnden Bedingungen kann es dich erwischen. Aber ich rede von 60km Autobahn von heute vs. Überland ;)
    "Gesperrte " Autobahn, weil 2 Lkws ineinander sind in der Baustelle. Hier hat Google halt dank der Datenklaue einfach die Nase vorn. Leider...
     
  15. Beme

    Beme

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    16
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III 2.0 TDI 140 kW
    Kilometerstand:
    67000
    Mir hat Google schon ein Stück vollgesperrte A5 als komplett frei angepriesen, was ja irgendwie auch richtig ist, nur nicht hilfreich.
    Was ich spannend finde ist die Möglichkeit die Verkehrsentwicklung vorher zu sagen. Das scheint noch in den Kinderschuhen zu stecken, hat aber meiner Meinung nach mächtig Potenzial.
     
    Cohni gefällt das.
  16. Cohni

    Cohni

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    338
    Fahrzeug:
    Octavia G-Tec, Limo, schwarz, EZ: 2018
    @MrMaus
    Klarer Fehler vom Festnavi, da war es wohl zu langsam.

    @Beme
    Das meinte ich eben mit den Einzelfällen. Mal so und mal so.

    Also ein Fazit kann ich von der Kostenseite her betrachtet auf jeden Fall ziehen.
    Das Amundsen habe ich quasi ohne Aufpreis bekommen. Irgendwelche Tricksereien mit den Paketen, ich weiß es nicht mehr. Dafür ist es super, bin wirklich zufrieden damit. Derzeit....:)

    Aber wäre es mir im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten den realen Aufpreis wert gewesen? Eher nicht und schon gar nicht das Columbus. Dafür funktionieren die Alternativen zu gut.

    Technisch schlechter ist das Werksnavi meiner Meinung nicht. Aber auch keine mindestens 800€ (?) teurer besser.

    Naja, muss eben jeder selber wissen. Ich bin nur neugierig auf andere Anwendungsprofile und mag gar nicht großartig dagegen argumentieren, auch wenn es ein bisschen den Eindruck machen sollte.
     
    Donnerskoda gefällt das.
  17. #17 Skoda48, 06.06.2019
    Skoda48

    Skoda48

    Dabei seit:
    08.04.2018
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    58
    Na ja, auch eine Sperre muss manuell eingegeben werden. Es ist extrem aufwendig sowas flächendeckend zu realisieren.

    Ich fahre ausschließlich mit waze, bin da halt Fan. Waze läuft auch immer mit da die Geschwindigkeiten auch ohne Route erfasst werden. Insofern steckt eine Vorhersage nicht mehr in Kinderschuhen sondern wird bereits angewandt. Je nach Uhrzeit oder auch Urlaubszeit wird unterschiedlich geroutet. Waze ist auch nicht fehlerfrei aber ich fahre 100.000 im Jahr und zumeist staufrei. Läuft :D
     
  18. Beme

    Beme

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    16
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III 2.0 TDI 140 kW
    Kilometerstand:
    67000
    Nein, Sperrungen lassen sich aus TMC integrieren und gerade auf einer Autobahn wäre es nicht schwer eine Vollsperrung aus den fehlenden Bewegungsdaten zu erkennen.
    Google Maps nutzt die Waze Daten.

    Inzwischen ist Google glaube ich da auch ganz gut und hat nur bei längeren Sperrungen z.B. wegen Baumaßnahmen Aussetzer, eher weniger bei unfallbedingten.
     
  19. #19 Skoda48, 06.06.2019
    Skoda48

    Skoda48

    Dabei seit:
    08.04.2018
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    58
    Aber auch bei waze müssen die Daten manuell eingegeben werden. Gmaps übernimmt die Daten dann automatisch.

    Ich kann die zb Autobahnen von unterwegs sperren in der app. Aktueller geht's nicht, aber jemand muss es machen, in solchen Fällen ich.
     
  20. Cohni

    Cohni

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    338
    Fahrzeug:
    Octavia G-Tec, Limo, schwarz, EZ: 2018
    Momentan bin ich wieder dabei, auf Carplay umzusteigen. Einerseits funktioniert Apple Maps recht gut und TomTom mittlerweile auch, obwohl Letztere noch eine Menge Arbeit vor sich haben, was die CarPlay-Umsetzung betrifft. Der Anfang ist aber gemacht.
    Andererseits hat sich in der täglichen Nutzung seit einiger Zeit herausgestellt, dass das interne Navi für meinen Anwendungsbereich in seiner Grundfunktion der Navigation leider nicht ausreichend gut bzw. zu langsam agiert.

    Erstens konnte ich unterwegs feststellen, dass regelmäßig Staus angezeigt wurden, die nicht mehr da waren oder aber eben umgekehrt, Staus nicht berücksichtigt wurden. Da reagieren zwar Apple Maps und TomTom selber nicht immer on time, aber die Fehlerquote liegt trotz Onlinedaten von TomTom beim Amundsen deutlich höher. Reproduzierbar für mich. Als wenn die Daten von TomTom noch durch irgendeinen Flaschenhals der Verarbeitung auf dem VAG-Server müssten. Keine Ahnung, woran das liegt. Störungen, die statischer sind, also Baustellen, Sperren usw. werden hingegen zuverlässig berücksichtigt. Sind ja auch nicht so "zeitempfindlich".

    Was sich jedoch aufgrund diverser doofer Ferienbaustellen in meinem Wohnumfeld als gravierender Nachteil des VAG-Navis herausstellt ist, dass es doch einige Zeit nach dem Fahrzeugstart (2-3 Minuten) dauert, bis die Onlinedaten da sind und nochmals 2-3 Minuten, bis eventuelle Störungen bei einer Alternativroute berücksichtigt werden.

    Für meinen User-Case ist dies leider zu lange, da ich sehr kurz nach Abfahrt wählen muss, welche Strecke ich zur Arbeit nehmen sollte und die grobe Richtung schon zum Start her bestimmt sein muss. Das Amundsen führte mich so diese Woche mehrfach Morgens zunächst in die falsche Richtung. Falsch ist übertrieben, denn jene Richtung wäre ohne Störungen die Richtige bzw. es gibt mehrere Alternativen. Leider wählte das Amundsen aufgrund der Verzögerungen zunächst immer zuverlässig eine der Falschen.
    Die Routenauswahl funktioniert bei den Always-On-Varianten Apple Maps und TomTom naturgemäß im Sekundenbereich und deutlich zuverlässiger, was meinen unfreiwillig erhöhten Anspruch entspricht.

    Natürlich ist das ein Luxusproblem und ich könnte vor dem Start aufs Handy schauen und erstmal selbstständig die richtige Richtung wählen, das Amundsen dann überstimmen. Aber irgendwie trübt diese offensichtliche Langsamkeit der Onlinedaten-Verarbeitung mein Vertrauen ins System und ich will den Kram einfach nutzen ohne irgendwelche Hilfskrücken.

    Ich teste jetzt mal für mich intensiver die nächsten Wochen und im Urlaub die Bedienungsfreundlichkeit der CarPlay-Lösung. Mal sehen. :rolleyes:
     
    Donnerskoda gefällt das.
Thema:

Vergleich der Navigationssysteme

Die Seite wird geladen...

Vergleich der Navigationssysteme - Ähnliche Themen

  1. Bremspedalposition im Vergleich zur Bremswirkung

    Bremspedalposition im Vergleich zur Bremswirkung: Moin An meinem Skoda folgende Problematik. Ich habe gemerkt das die Position des Bremspedals unterschiedliche Bremswirkung bewirkt. Trete ich...
  2. Vergleich S95,SP, 100 und 102

    Vergleich S95,SP, 100 und 102: Hallo, da es ja weiterhin einige Spezialisten ihre Aufgeladenen TSI mit super Fahren im Schlechtenfall noch von der billig Tanke. Der vergleich...
  3. Mein Vergleich Original Xenon vs Osram NBL

    Mein Vergleich Original Xenon vs Osram NBL: Hier paar Bilder, eigentlich für mich selbst zum vergleichen. Originale Philips XenStart und Osram Night Breaker Laser in D3S Fassung. Ok,...
  4. Kleiner Vergleich: Fabia II - Golf VI

    Kleiner Vergleich: Fabia II - Golf VI: Liebe Skoda Community, nachdem ich jetzt 170.000 KM meinen Fabia II gefahren bin und das auch ohne nur einen einzigen Defekt, habe mich jetzt...
  5. Vergleich Sonniboy - "Original" und Superskoda

    Vergleich Sonniboy - "Original" und Superskoda: Ich weiß, es gibt schon gefühlt tausend Threads mit der Frage "Folierung oder Sonniboy?" und auch mit der Frage nach Alternativen zum relativ...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden