Verbundlenker- /Mehrlenkerhinterachse

Diskutiere Verbundlenker- /Mehrlenkerhinterachse im Skoda Octavia IV Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Ganz genau. Die Zeiten das Skoda ein VW mit anderem Logo ist sind längst vorbei. Da ist Skoda auch mittlerweile viel zu groß für geworden. Da...

Richter86

Dabei seit
10.06.2011
Beiträge
5.356
Zustimmungen
406
Fahrzeug
Seat Leon ST FR
Es ist doch schon immer so dass Skoda viel Auto für wenig Geld ist. Da darf man aber auch nicht erwarten dass man alles hat. Nicht umsonst gibt es VW Käufer die mehr Geld ausgeben, damit sie was anderes haben als einem Skoda. Die Hinterachse ist da doch ein gutes Beispiel. Skoda bedient sich nur am Baukasten von VW, daher ist nicht alles gleich...
Ganz genau. Die Zeiten das Skoda ein VW mit anderem Logo ist sind längst vorbei.
Da ist Skoda auch mittlerweile viel zu groß für geworden. Da lohnen sich teilweise eigene Teile deutlich mehr.

Beispiel Matrix Steuergerät. Skoda übernimmt nicht das Steuergerät von VW sondern hat ein eigenes mit anderem Index. Da so viele davon benötigt werden ist es unterm Strich günstiger als Gleichteilepolitik.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.448
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
die frage ist ja, wer merkt den unterschied? ohne allen fahrdynamikexperten zu nahe treten zu wollen, bei einem 1,0 tsi oder 1,5 tsi ist es meiner meinung nach wurst. wer darauf wert legt, kann sie ja auch bekommen. von daher verstehe ich das vorgehen von skoda.
Es ist eigentlich Wurst, welche Motorisierung der Octavia hat. Es kommt lediglich drauf an, wie man fährt und ob man den Unterschied bemerkt bzw. darauf Wert legt.
Man könnte vielleicht unterstellen, das RS-Fahrer ausgeprägte Rennfahrernaturen mit großer Feinfühligkeit bezüglich der Fahrwerksabstimmung sind.
Das stimmt aber ganz sicher nicht immer, genau so wenig, wie es immer stimmt, dass alle Fahrer von Octavia mit 1L-TSI immer bedächtig fahren, sowieso fahrtechnisch nichts merken und den Octavia ohnehin nur gewählt haben, weil ein Golf zu klein ist.

Diese Feinfühligkeit der Mehrlenkerachse bin ich an meinem S3 iV im direktem Vergleich zum S1 immer noch am suchen. Gefühlt ist der S3 iV gegenüber dem S1 auf Flickenteppich eine Hoppelkiste. Und flotter als mit dem S1 komm ich mit dem auch nicht um's Eck.
Vielleicht ist es auch nicht unbedingt passend, einen älteres Auto mit einem relativ schweren PHEV zu vergleichen.
Vergleiche mal einen O3-1,4TSI mit einem O3-1.8TSI-Frontantrieb. Da hat man ansonsten relativ gleiche Verhältnisse.
 

Cillian

Dabei seit
18.11.2020
Beiträge
35
Zustimmungen
9
Ort
Oberfranken
Wenn der Kunde aber (vermutlich bewusst...) mehr Leistung wählt, sollte es schon die feinfühligere Mehrlenkerachse sein.

wer ganz langsam und bedächtig fährt, besonders in Kurven, braucht keine Mehrlenkerachse. Der braucht allerdings auch keine 150PS.
Der 150PS Motor ist eine Brot- und Butter Maschine. Wer eine feinfühlige Achse zu schätzen weiß wird sich mit den 150PS mit großem Turboloch nicht zufrieden geben.
Ich würde mir nie einen Dreizylinder 1-l Motörchen kaufen, kann er noch so günstig sein. Welche Technologie die Achse jetzt hat ist mir sowas von Wumpe, solange der Wagen ordentlich fährt.
Eines der besten Fahrwerke im Kompaktsegment unter 40.000€ Listenpreis - meiner Meinung nach - hat der Mazda 3 und der hat eine Verbundlenkerachse. Schließlich gehört da ja mehr dazu als die Achstechnologie
 

ES8.0

Dabei seit
24.03.2021
Beiträge
41
Zustimmungen
17
Also das ist schon bisschen hochnäsig geschrieben. 150PS sehe ich nicht als Brot und Butter Maschine. Da ist man in der Golf Klasse schon sehr gut bedient. Abgesehen von GTi und Co.
Und auch der zitierte Mazda 3 fängt mit 122 PS an, das wird auch der meistverkaufte Motor sein.
 

Alfred_ML

Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
1.631
Zustimmungen
319
Ort
Sachsen/Anhalt
Fahrzeug
Superb iV Limo
Kilometerstand
4500
Vielleicht ist es auch nicht unbedingt passend, einen älteres Auto mit einem relativ schweren PHEV zu vergleichen.
Mein S1 Gasumbau brachte auch 1,6 t auf die Waage. Gepoltert und gehoppelt hat der weder leer noch voll beladen. Außerdem, was hat das Alter oder das Gewicht mit dem Fahrkomfort zu tun? In der Regel sollte der bei schwereren Limousinen besser sein als bei leichteren. Erst recht bei aufwändigeren Konstruktionen erwartet man da jetzt keinen solch spürbaren Rückschritt. Ok, auch die Abstimmung/Dämpfer spielen da nicht unerheblich rein. Ist mir letztlich aber auch egal, warum der S3iV in dieser Disziplin schlechter rüberkommt. Vielleicht sollte man sich heute als S3iV-Fahrer wieder an den berühmten Sandsack erinnern, nur diesmal nicht vorne sondern hinten;).
Welche Technologie die Achse jetzt hat ist mir sowas von Wumpe, solange der Wagen ordentlich fährt.
Eines der besten Fahrwerke im Kompaktsegment unter 40.000€ Listenpreis - meiner Meinung nach - hat der Mazda 3 und der hat eine Verbundlenkerachse. Schließlich gehört da ja mehr dazu als die Achstechnologie
Genau. Nur was als Ergebnis rauskommt, zählt wirklich. Von selbstverliebten Technikprospekten hat niemand etwas, wenn's an der Umsetzung scheitert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Verbundlenker- /Mehrlenkerhinterachse

Oben