Urteil: Risiko EU-Import

Diskutiere Urteil: Risiko EU-Import im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Wer sich über einen deutschen Vermittler ein Auto aus dem europäischen Ausland kauft, kann diesen für falsche Lieferungen nicht in Regress nehmen....

  1. ?

    ? Guest

    Wer sich über einen deutschen Vermittler ein Auto aus dem europäischen Ausland kauft, kann diesen für falsche Lieferungen nicht in Regress nehmen. Der Käufer müsse sich direkt an den ausländischen Vertragspartner wenden. Dies geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm vom Montag (12.11.) hervor (Az.:8 U 83/01).

    Im vorliegenden Fall hatte ein Autokäufer aus Minden den deutschen Kaufvermittler zur Rücknahme eines aus den Niederlanden mit falscher Polsterfarbe gelieferten Autos verpflichten wollen. Der Kläger unterlag damit bereits in zweiter Instanz, das OLG wies seine Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Bielefeld (Az.:6 O 329/00) zurück. Das vom Käufer für die Vermittlung des Autokaufs im Dezember 1999 eingeschaltete Autohaus hatte Vollmacht zum Ankauf bei einem Vertragshändler im Ausland erhalten und bestellte - wie vom Käufer gewünscht - ein Auto mit schwarzen Sitzen. Bei der Lieferung erhielt der Käufer aber ein Auto mit dunkelgrünen Polstern.

    Seiner Forderung, den Wagen zurückzunehmen und ein neues Auto mit schwarzen Sitzen zu besorgen, verweigerte sich das Autohaus nach Angaben des Gerichts zu Recht: Zwischen Kläger und Autohaus sei lediglich ein Vermittlungsauftrag zu Stande gekommen sei. Bei diesem Vermittlungsauftrag habe das Autohaus keinen Fehler gemacht.
     
  2. Reiner

    Reiner

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer/Pfalz
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
    Kilometerstand:
    200000
    Auf diesen Umstand wird aber bei einem seriösen Vermittler hingewiesen. Worum braucht man auch einen Vermittler, wenn dieser den Wagen besorgt?
    Besser ist es doch, mit den Angaben vom Vermittler den Wagen beim ausländischen Händler selbst zu bestellen.
    Sollte das dann gelieferte Fahrzeug nicht der Bestellung entsprechen, kann man die Abnahme unter Hinweis auf die Bestellung ja ablehnen.
    Sollte man es vorziehen, den Wagen beim deutschen Händler (das ausl. Fahrzeug) zu holen, dann ist es auch ratsam mit diesem einen Kaufvertrag abzuschließen, was aber oft abgelehnt wird. Außerdem wäre man dann micht der Erstbesitzer.

    Gruß Reiner
     
Thema:

Urteil: Risiko EU-Import

Die Seite wird geladen...

Urteil: Risiko EU-Import - Ähnliche Themen

  1. Modellübergreifend Urteil zu RaceChip

    Urteil zu RaceChip: Tuning-Chips müssen Versprechen halten Alle Informationen hier - - >...
  2. Aktuelles (01/2018) Dashcam-Urteil vom Amtsgericht München

    Aktuelles (01/2018) Dashcam-Urteil vom Amtsgericht München: Trage mich gerade mit dem Gedanken, eine Dashcam in meinem Rapid zu installieren. Anlass ist ein Parkschaden mit Fahrerflucht beim Vorgänger in...
  3. OLG-Urteil zu DashCams

    OLG-Urteil zu DashCams: Aufzeichnungen so genannter Dashcams im Auto dürfen auch für gewöhnliche Verkehrsunfälle ausgewertet werden. Das hat das Oberlandesgericht...
  4. BGH Urteil: Käufer kann fehlerhaften Neuwagen zurückgeben

    BGH Urteil: Käufer kann fehlerhaften Neuwagen zurückgeben: Für alle Geplagten "Der Käufer eines Neuwagens kann grundsätzlich erwarten, dass die von ihm verlangte Nachbesserung technisch den Zustand...
  5. Der Frühjahrs Check - Vernichtendes Urteil

    Der Frühjahrs Check - Vernichtendes Urteil: Hallo! Ich war heute bei meinem :) und hab den "Für immer Jung" Check machen lassen. Anbei eine Mängelliste mit den Teilen, die gemacht werden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden