Urlaubserfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Skoda Roomster Forum" wurde erstellt von Drumbubbl, 13.06.2008.

  1. #1 Drumbubbl, 13.06.2008
    Drumbubbl

    Drumbubbl

    Dabei seit:
    20.08.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,


    ich möchte hier mal ein paar Anekdoten auch für potentielle Roomster Käufer loswerden. Oft hat man Erfahrungsberichte, aber wie schaut es mit Urlaubstauglichkeit aus?

    Wir sind also in unseren 2wöchigen Urlaub mit dem Roomster gefahren. Wir heißt 2 Erwachsene und zwei Kleinkinder in den Campingurlaub mit Zelt.

    So kommen wir zum Thema Platzangebot. Dabei war alles was man fürs Campen braucht und nicht braucht, sowie ein wenig Proviant. Den mittleren Sitz entfernt geht alles rein und mann kann noch bequem durch die Heckscheibe schauen. Ich hab schon des öfteren wegen der verhältnismäßig kurzen Fahrzeuglänge skeptische Fragen bekommen, aber allen Skeptikern sei gesagt der Wagen hat richtig viel Platz!!!

    Die Fahrt ging nach Korsika. Also schon eine ganze Strecke zu fahren und dort trift man auf viele kurvige Bergstrassen. Der Fahrkomfort auch auf langen Strecken ist in seiner Klasse richtig gut. Vor einigen Jahren haben wir die Strecke mit einem Renault Laguna Bj.2000 bewältigt und das war deutlichst unbequemer! Die (Leder-)Sitze sind richtig angenehm mir tut der Rücken nicht weh und so brutal laut, wie es einige empfinden ist der (1.6l Benziner-)Motor nicht. Kurven schluckt die Karosserie und das Fahrwerk sehr gut und auf Passstrassen kommt man problemlos zügig hoch. Wenn die Frau schläft macht es sogar Spass die kurvigen Strassen zu "testen". :o)

    Verbrauch ist bei voller Ladung und der Wegstrecke sag ich mal human. Wir sind rund 3000km gefahren und haben etwa 7.9l auf hundert verbraucht. Übrigens war der Sprit auf der Insel billiger wie bei uns!!!!!!

    In puncto Zuverlässigkeit haben wir leider etwas Pech gehabt, ich denke aber, dass durch die viele Elektronik das heutzutage jeden treffen kann. Auf dem Heimweg ist bei Mailand an einer Achse ein Drehzahlsensor ausgefallen. Der Wagen hat auf Notprogramm umgeschalten. Das heisst es sind max. 3000 Umdrehungen drin, was im fünften Gang gut 100 km/h entspricht. Wir haben uns allen Widrigkeiten zum trotz entschlossen nach Hause zu fahren und haben die restlichen 600km auch geschafft. Laut Werkstatt haben wir hierbei aber sehr viel Glück gehabt. Ich bin mit kaum (soweit eben möglich) unter 2500 und nicht ganz 3000 Umdrehungen gefahren, dass hat uns wohl gerettet. Ein Spaß ist das aber über die Alpen nicht, zum Nachahmen also nicht geeignet.

    Sicherheit. Bereits auf dem Hinweg wurden wir kurz vor dem Fährhafen auf der Autobahn recht "unschön" von einem anderen Auto geschnitten. Soll heißen wir rechte Fahrspur und der andere quer von der linken auf uns zu (wohl eingeschlafen). Bei etwa Tempo 100 bis 130 hat uns der andere zwar nicht getroffen, aber die Leitplanke war dann doch im Weg. Hätte uns das Auto getroffen wäre es das wohl gewesen. Der Aufprall an der Leitplanke hat uns denke ich gerettet. Was ist also kaput (ich versuch auch mal ein Bild einzustellen)? Die ganze rechte Seite ist verbeult und der Außenspiegel ist weg und wir bleiben auf dem Schaden sitzen. AAABER: wir konnten dennoch in den Urlaub weiterfahren. Die Türen funktionieren noch Problemlos und sogar die elektrischen Fensterheber gehen noch. Es ist nur ein Blechschaden technisch ist das Auto immer noch 1a, Airbag gabs keinen.
    Sicher geht jeder Unfall anders aus und jemand hat mehr Probleme, also nicht vergessen "kids, don't try this at home". Wie auch immer wir fühlen uns sehr sicher, nicht zuletzt wegen der Kinder!



    Schöne Grüße,...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 turbo-bastl, 13.06.2008
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Du bist ja um Deinen ersten Roomy-Urlaub nicht zu beneiden... hat wenigstens Korsika die Erwartungen erfüllt?

    Das mit dem Unfall verstehe ich nicht ganz: der kam von hinten links auf Dich zugeheizt und Du bist rechts in die Leitplanke?
     
  4. #3 Russellmobil, 14.06.2008
    Russellmobil

    Russellmobil

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 TDI 4x4 Adventure
    Was hat ein Sensor an einer Achse mit der Motordrehzahl zu tun? Und warum habt ihr sehr viel Glück gehabt? Was hätte passieren können?

    JR ?(
     
  5. Jopi

    Jopi

    Dabei seit:
    20.05.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Alzey
    Fahrzeug:
    Skoda Citigo Sport
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Holscherer Kirchheimbolanden
    Kilometerstand:
    27000
    Möglicherweise verursacht das einen Fehler im ESP/ABS-System? Ich hatte mal einen Marderschaden an einem Kabel, das zum vorderen linken Raddrehzahlsensor ging. ABS und ESP fielen in der Folge wackelkontaktmäßig ständig aus. War bei einem Laguna. Aber ins Notprogramm ging der MOTOR deshalb nicht.
    Ich habe das mit dem Unfall so verstanden, dass er einem ihm entgegenkommenden (aus dem Gegenverkehr) Fzg ausgewichen und in die Leitplanken rein ist.
     
  6. #5 Drumbubbl, 14.06.2008
    Drumbubbl

    Drumbubbl

    Dabei seit:
    20.08.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem Sensor ist richtig. Die Fehlerlämpchen "EPS" (nicht ESP !!!) und das mit dem Motorsymbol gehen an. Es hätte der Motor einfach ausgehen können. So die Werkstatt. Man hat es auch beim Anfahren aus niedrigen Drehzahlen gemerkt. Der "gluggert" dann nur noch.

    Nicht ganz hinten links. Einfach von der linken Spur. Er hätte mich quasi vorne links erwischt und wir hätten uns ganz schön im Kreis gedreht. Die Leitplanke war nicht mein Ziel, nur war da scheinbar nicht so viel Platz. In anberacht von "was wäre wenn" ist es jedenfalls die bessere Variante!
     
Thema:

Urlaubserfahrungsbericht