Unterschiede Bauart Subwoofer

Diskutiere Unterschiede Bauart Subwoofer im Car-Hifi / Navi / App Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hi ich wollt mal wissen wo liegen die Vor- und Nachteile bzw speziellen Einsatzgebiete der verschiedenen Bauarten einer "Subwoofer Kiste" Da...
Draco

Draco

Dabei seit
22.01.2002
Beiträge
2.541
Zustimmungen
4
Ort
Sauerland/NRW Deutschland
Fahrzeug
Skoda Citigo 44kW
Hi
ich wollt mal wissen wo liegen die
Vor- und Nachteile bzw speziellen Einsatzgebiete der verschiedenen Bauarten einer "Subwoofer Kiste"

Da gibts z.b.

- Bandpass (Membran befindet sich komplett in einer geschlossenen Kiste. Nach Außen führen nur Reflexrohre)

-geschlossen ( Einfache Kiste mit eingelassener Membran, Magnetseite zeigt in die Kiste)

- Bass Reflex ( wie geschlossene Version, nur mit zusätzlichem Reflexrohr

Dem ein oder andern wird jetzt sicher aufstoßen, weil meine Definitionen völlig daneben liegen. Bitte nicht so genau nehmen, bin da auch kein profi.
Ich hoffe aber die Prinzipien sind soweit richtig. Jo und nu wollt ich ma gern wissen, wo die Vor-Nachteile liegen
 

mauwges

Guest
Hi Draco,

jede bauarte vertritt sowas wie eine eigene philosophie und man könnte da sicher seeeehr weit ausholen wo jetzt die vor und nachteile liegen; aber die wesentlichen charakteristika sind folgende:

bandpass:
ein bandpass besitzt die eigenschaft dass es eine obere und eine untere grenzfrequenz hat; bsp.: 30-80 Hz. mit einer kiste anderer bauart kannst du auch problemlos 200 hz etc. wiedergeben. der bandpass spielt, richtig abgestimmt, auch seehr tief (<30 Hz). eine schwäche ist, dass er nicht so hart kommt und etwas verwaschener klingt => mit kickbässe in der front kombinieren.
beim bandpass gibt es auch noch enorm viele variationen: 4te ordnung/6te ordnung / mit passiv membran / kaskadiert ...


geschlossene kiste:
geschlossene kisten sind sozusagen der klassiker und werden im heim bereich von vielen hifi-göttern nachwievor als das nonplusultra gefeiert, da dies bauart die beste impulswiedergabe garantiert; d.h. sie klingen am schnellsten/härtesten/präzisesten. nachteil: begrenzte tiefenwiedergabe.

bassreflex:
eine geschlossene kiste mit reflexkanal. die luftsäule im kanal wird bei ihrer resonsnzfrequenz zur schwingung angeregt; d.h. sie stellt einen eigenen schallwandler dar der durcht das lautsprecherchassis angeregt wird. die br-kiste bestitzt im vergleich zur geschlossenen eine (zum teil wesentlich ) bessere tiefbass wiedergabe; klingt aber nicht ganz so hart. wegen ihrer allroundfähigkeit (tiefbass + ausreichende impulswiedergabe) ist die br-box sehr weit verbreitet.

hoffe dir einwenig weiter geholfen und nicht für noch mehr verwirrung gestiften zu haben ;)
 
Scanner

Scanner

Offizieller Partner für Aufkleber/Beschriftungen
Dabei seit
01.12.2002
Beiträge
3.022
Zustimmungen
27
Ort
Schmiechen 86511 Deutschland
Hi Leuts, an die Bass-Fraktion

hab ein wenig geschmökert, und bin auf ein Bass-Kuriosum gestoßen:

Bringts das:

Zitat aus Conrad:
Sie wünschen sich ultratiefe Bässe, die Sie nicht nur hören sondern auch fühlen können? Dann haben Sie 2 Möglichkeiten:
1) Sie benutzen herkömmliche Subwoofer und drehen die Lautstärke bis zur Schmerzgrenze auf oder
2) Sie benutzen die "Bass-Pump III"! Gegenüber normalen Lautsprechern hat die schwere "Bass-Pump III" keine Membran. Statt dessen wird sie fest mit dem Fahrzeugboden verschraubt und überträgt die Schwingungen direkt auf die Karosserie. Dadurch überträgt sich der als tiefster Bass wahrgenommene Körperschall direkt auf den Hörer! Nun empfinden Sie die Musik mit der Intensität eines Live-Konzertes auch bei moderaten Lautstärken. Aber nicht nur im Auto kann die "Bass-Pump III" eingesetzt werden. .....

Nu würd mich doch interessieren, ob so ein Auto-vibrator was sinnvolles ist :rolleyes:
 

Abductee

Guest
hmm,
von den dingern hab ich nix gutes gehört, die sollen (laut gerüchten )anscheinend die schrauben von den verkleidungen und karosserien richtig rausvibrieren.

mfg
Abductee
 
Draco

Draco

Dabei seit
22.01.2002
Beiträge
2.541
Zustimmungen
4
Ort
Sauerland/NRW Deutschland
Fahrzeug
Skoda Citigo 44kW
Solche Teile hab ich bei meinem Freund gesehen und getestet.

Das sind im prinzip winzige Schwingspulen, es fehlt halt nur die membran. Damit so ein Teil im Wagen hält, muss es fest, und ich meine wirklich fest, verschraubt werden.
Auf Dauer würd ich das Ding auch nicht drin lassen, wie Abi sagte, es vibriert Schrauben in der Tat raus. Bei einem anderen bekannten lösten sich nach 2 Wochen alle 3 Schrauben, mit der Diese Spule festgemacht war. Er griff zu einem Schweissgerät....

Den eigentlichen Sinn erfüllen die Dinger allerdings bestens. Selbst ohne Subwoofer, denkt man, es wäre einer vorhanden.
 

fawel

Guest
Bandpass:
+ Guter Wirkungsgrad
+ Machen vor allem bei Black / Hip Hop sehr viel Spass
- schwierig abzustimmen
- wenig Tiefbass

geschlossen:
+ sehr guter Klang
+ gute Kontrolle
+ kleine Volumen
+ passt gut zu Rockmusik
- viel Verstärkerleistung notwendig
- geht nicht so weit runter

Bassreflex:
+ Tiefbass
+ guter Wirkungsgrad
+ guter Alrounder für verschiedene Musikrichtungen, Ideal für Techno / Trance
- klingt nicht so trocken und sauber wie geschlossen, da etwas Kontrolle fehlt
- benötigt viel Volumen

Die meisten Sachen unterscheiden sich nochmal je nach verwendetem Chassis, im Grunde kann man das aber so allgemein sagen...
Je nach Gehäuseart eignen sich auch einige Chassis mehr oder weniger...
Was im BR gut abgeht, kann im geschlossenen durchaus mies klingen...
Deswegen ist es wichtig je nach Auto / Komponenten / Musikgeschmak das passende Chassis auszuwählen und dafür das passende Gehäuse zu bauen....

Edit:
Draco es ist übrigens egal wohin der Magnet zeigt, der Sub macht den Hub und da ist eigentlich nur die Richtung wichtig... die kann man durch umpolen wieder ändern...
 
StefanS

StefanS

The Riddler
Dabei seit
12.02.2003
Beiträge
763
Zustimmungen
29
Ort
63165 Mühlheim
Fahrzeug
Fabia Combi III Monte Carlo
Werkstatt/Händler
Autohaus Best, Offenbach/Main
Kilometerstand
16.000
Hallo,

es gibt noch zwei andere Bassvarianten:

1. Free-Air, d.h. der Bass wird z.B. an der Hutablage oder hinter die Skisacköffnung geschraubt und benutzt den gesamten Kofferraum als Resonanzraum. Diese Version war früher sehr populär, da es wenig Aufwand erforderte einen Free-Air-Bass zu installieren (stabile Unterlage, Schrauben rein, Kabel dran und schon konnte es losgehen...). Das einzige auf was mann achten muß ist, den Kofferraum so weit abzudichten das es zu keinem akustischen Kurzschluß kommen kann...

2. Die letzte (und unbekannteste - weil komplizierteste) Ausführung ist das Horn. Dabei wird der Schall des Lautspreches durch eine Hornkonstuktion (oftmals mehrfach gefaltet) geleitet und verstärkt sich dadurch. Hornlängen von 2 und mehr Metern sind bei großen Lautsprechern gang und gäbe. Das Problem ist nur, daß die wenigsten Lautsprecher Parameter aufweisen, die für ein Horn geeignet sind. Zudem ist es sehr schwierig, den Hornverlauf (eine Art Röhre, die klein beginnt und zur Hornöffnung immer größer und weiter wird) zu berechnen und korrekt umzusetzen.

Über Vor- und Nachteile von Free-Air-Woofern und Hörnern kann ich leider nichts genaues sagen aber ich werde mich mal in den Weiten des Netzes umschauen und Infos hier posten...

Gruß

StefanS
 

Reiner

Dabei seit
10.11.2001
Beiträge
745
Zustimmungen
0
Ort
Speyer/Pfalz
Fahrzeug
Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
Kilometerstand
200000
Vielleicht bin ich nicht ganz auf dem neuesten Stand, aber Bandpaß als Boxenausführung ist mir unbekannt.

Der Bandpaß wird ja, wie der Name schon sagt, als Mittel benutzt, um die Frequenz innerhalb eines bestimmten "Bandes" zu halten. dies ist in der Regel die Aufgabe der Frequenzweiche. Einen Bandpaß braucht man meist auch nur bei den Mitteltönern, da der Baß nach unten durch die physikalischen Gegebenheiten eh begrenzt ist.

Transmissionline-Boxen habt Ihr vergessen. Allerdings sind diese wegen des notwendigen Platzbedarfs im Auto wohl kaum anzutreffen.

Hörner benutzt man wohl eher für die höheren Frequenzen.

Am einfachsten sind immer noch die geschlossenen Boxen, da dort die Größenberechnung praktisch entfallen kann. Der Wirkungsgrad ist allerdings im Vergleich zu Baßreflex relativ begrenzt, und es kommt bei bestimmten Frequenzbereichen leicht zum Überschwingen. Bei Baßreflex können gezielt bestimmte Baßbereiche verstärkt werden, was das subjektive Klangvolumen im Baßbereich verbessert.

Um Freeair handelt es sich ja nicht wirklich, da ja der Kofferraum als Gehäuse benutzt wird. Hifi-Qualität kann da nicht rauskommen, da es an der passenden Abdichtung fehlt und alles mögliche mitschwingen dürfte.
Auf Grund des Großen Volumens sind allerdings niedrige Töne gut wiederzugeben, was den Baßfreak wohl eher interessieren dürfte als hohe Klangtreue.

Na denn auf zum Ohrenarzt :hunger:

Gruß Reiner
 
StefanS

StefanS

The Riddler
Dabei seit
12.02.2003
Beiträge
763
Zustimmungen
29
Ort
63165 Mühlheim
Fahrzeug
Fabia Combi III Monte Carlo
Werkstatt/Händler
Autohaus Best, Offenbach/Main
Kilometerstand
16.000
Hallo,

@Reiner:

Sorry, wenn ich Dir an dieser Stelle heftigst wiedersprechen muß!

Bandpaß im Auto ungeeignet? Schau Dir mal die Kisten von z.B. Syrincs an:

Syrincs

Dort gibt es spezielle Baxboxen fürs Auto, die in der Szene einen sehr guten Ruf haben. Und fast alles sind Bandpässe...

Zum Thema Horn:

Ich habe selbst ein paar Eigenbau-Lautsprecher zuhause, die ein Exponential-HornSystem beherbergen.

Bei diesen Lautsprechern handelt es sich um ein Zweiwegesystem, wobei der Mitteltöner zum einen den Bass (über den Hornkanal) und die Mitten (auf konservativem Wege) wiedergibt. Wenn Du diese Lautsprecher das erste Mal hörst wirst Du vergeblich den Subwoofer in meinem Wohnzimmer suchen...
Da ist nur ein 10cm Mitteltöner und ein Hochtöner verbaut. Der ganze Bass kommt aus dem Horn! Den Bauplan kann ich Dir gerne mal zeigen...

Natürlich gibt es auch Hornsysteme für Hoch- und Mitteltöner aber das wird meist nur im PA-Bereich eingesetzt weil diese Hörner für eine Anwendung im Auto zu laut sind.

Zum Thema Free-Air:

Natürlich ist der Kofferraum eines Autos ein geschlossenes Gehäuse. Allerding wird man diesen nicht so dicht bekommen, damit man ihn quasi als geschlossenes Gehäuse definieren kann. Eher als Baßreflex mit unzähligen undefinierten Ventilations-Öffnungen. Free-Air-Woofer sind extrem weich aufgehängt (also die Membranen natürlich) um mit dem Großen Volumen umgehen zu können... Man kann diese Art Woofer auch in ein Gehäuse packen, dort werden sie aber wegen der Free-Air-Abstimmung nur gut klingen wenn das Gehäusevolumen ungefähr dem des Kofferraumes entspricht... und dann kann man gleich einen kleinen Gehäusebaß verbauen...

Gruß

StefanS
 

mauwges

Guest
@rainer

hi,
mit dem bandpass und der definition als elektrisches filter hast du schon recht; aber es gibt auch eine lautsprecher-konstruktion die so benannt wird, da sie selbst einen bandpass charakter aufweisst. D.h. es gibt eine untere UND eine obere Grenzfrequenz.
zum aufbau: du hast ein geschlossenes gehäuse und setzt über das chassis noch ein br-gehäuse => das chassis ist IN der kiste, wobei eine seite in eine geschlossene umgebung spiele, die andere seite in eine br-umgebung.

ABER: die br-seite erzeugt NICHT wie bei einer normalen br-box den schall durch resonanzschwinung, sondern hier ist es eine ERZWUNGENE schwingung (klar oder? :)
dadurch kann man sehr tiefe grenzfrequs erreichen.

ich hatte mit meinem alten bandpass eine resonanzfrequez von 29 und das bei 55liter brutto und einem 25 VISATON -chassis - da geht was :)
 
Scanner

Scanner

Offizieller Partner für Aufkleber/Beschriftungen
Dabei seit
01.12.2002
Beiträge
3.022
Zustimmungen
27
Ort
Schmiechen 86511 Deutschland
Das mit dem Bandpass find ich ne total interessante Sache.

Da ich mich von haus aus für gute Musik interessiere, hab ich selbst 2 Bass-Hörner im Büro stehen.
Dachte bisher, es gibt nix besseres, halt für Auto unbrauchbar, weil zu groß.

Seh ich das nun richtig, beim Bandpass ist der Töner in einer Trennwand montiert, wo eine Seite zu ist, und die andere ein Bassrohr hat?
Und welche Seite ist dann für die obere bzw. untere Kennlinie verantwortlich?

Ist das so was ähnliches, wie Bose praktiziert (nur die haben 3 Kammern, die unterschiedlich durch Röhren verbunden sind?

@mauwges
Kannst mir da mal Pläne zukommen lassen?
Würd mich freuen.

Gruß Scanner
 
Draco

Draco

Dabei seit
22.01.2002
Beiträge
2.541
Zustimmungen
4
Ort
Sauerland/NRW Deutschland
Fahrzeug
Skoda Citigo 44kW
zwischenfrage zum Bass Reflex System:

Wie siehts aus mit dem Bau von Verschachtelungen / Labyrinth in den Klangkörper, damit der Schall nicht direkt zum Reflexrohr kann ?
Mein Freund sprach das an und erklärete mir dazu nen paar Sache, war aber zu Müde um alles zu verstehen.
 

fawel

Guest
Wieso willst du ein Labyrint bauen? Durch den Port soll ja garde Luft rein / raus...

Oder hast du schonmal ne Kiste mit sowas gesehen?

Größe des Ports muss übrigens auch berechnet werden... Und das Volumen des Ports vom Kistenvolumen abziehen!
 
Sillek

Sillek

Dabei seit
16.04.2003
Beiträge
1.327
Zustimmungen
57
Ort
Kamenz/München
Fahrzeug
Skoda Superb Combi, 2,0 TDi 125kw 6-Gang
Werkstatt/Händler
Autohaus Wagner Kamenz
Kilometerstand
169400
Also Labyrintkisten habe ich schon einige gesehen allerdings funktz das rein als BassReflexSystem...als ich 96 vor der Wahl stand FreeAIr oder Bandbass habe ich mich Bauartbedingt meines Autos für Bandbass entschieden, das war 96 der Beste Bass den es gab (laut Car&Hifi) und ich muss schon sagen, ich habe es nie bereut... sie läuft jetzt noch, habe oft Sound Offs gewonnen nicht wegen SPL(war ansich kein Problem) aber in Klang&Optik habe ich sehr oft den ersten Platz gemacht....

anbei ein Bild vom Bandpass, ist allerdings bisschen verbaut....


Resize%20of%20SOUND1_R19_2.JPG


und hier von hinten

Resize%20of%20SOUND1_R19_4.JPG


Grüsse Sillek

PS: mit den damaligen Woofern konnte man ein sehr gutes FreeAir Bassverhältnis schaffen, heute sind die Woofer eher auf geringes Volumen gedrimmt....
 
fire fabia

fire fabia

Dabei seit
17.05.2003
Beiträge
705
Zustimmungen
0
Ort
Frankfurt/Main
Fahrzeug
Skoda Fabia 6Y 1,4 16 V Bj.01
Kilometerstand
146000
Bei einigen Punkten muß ich "fawel" wiedersprechen.

- ein Bandpass hat viel Tiefbass
sehr lang gezogene Bässe eignen sich sehr gut im Bandpass.
- auch bei einem Bandpass braucht man sehr viel Verstärkerleistung

- Techno ist eine Musikrichtung die ich eher den geschlossenen Gehäusen zuordnen würde, da sie ein sehr gutes Impulsverhalten haben.
D.H. die Membran kommt schnell "zurück". Sie wird ja durch den im Gehäuse entstandenen Unterdruck fast zurückgesaugt.

Bestätigen muß ich "fawel" bei der Aussage das ein BP-Gehäuse sehr gut für Hip Hop geeignet ist, da dort sehr lang gezogene Bässe kommen.

BP Gehäuse sollte man aber nicht unbedingt bei Stufenheck Modellen verwenden, da der Kofferraum oft ein eignes Gehäuse bildet die auf der Hutablage keine kleine Ritzen aufweisen. (im gegensatz zu den Fließheckmodellen). Gerade bei den Premium Herstellern (BMW/MB/Audi) sind die Wagen dort sehr massiv verbaut.

Mfg Fabian
 
Thema:

Unterschiede Bauart Subwoofer

Unterschiede Bauart Subwoofer - Ähnliche Themen

Meinung zu Komplettsystem: Jo Freaks! Bin letzte Woche mal bei meinem ACR Händler vorbeigeschnellt zwecks Anschaffung eines Komplettsystem (nur Musik). Vorgeschlagene...

Sucheingaben

subwoofer Bauarten

,

welche subwoofer Bauart hifi

,

horn supwoofer Bauarten

,
subwoofer lautsprecher bauarten
, welche bass bauart ist am besten im pa bereich, bassbox hifi welche bauart, bass lautsprecher bauart, unterschiede von subwoofergehäusevolumen, beste bassbox Bauart, verschiedene bauarten bass reflex, subwoofer bauart, wwelche subwoofer Bauart hifi
Oben