Unmögliches Verhalten. Betrug? Was würdet ihr tun?

Diskutiere Unmögliches Verhalten. Betrug? Was würdet ihr tun? im Skoda allgemein Forum im Bereich Skoda Forum; Ich rege mich grad über unseren jahrelang vertrauenswürdigen Skodahändler auf. Seit 16 Jahren haben mehrere Personen in meiner Familie dort Autos...

Lala

Dabei seit
07.07.2009
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Ich rege mich grad über unseren jahrelang vertrauenswürdigen Skodahändler auf.

Seit 16 Jahren haben mehrere Personen in meiner Familie dort Autos gekauft und der Werkstatt anvertraut, mich eingeschlossen.

Jetzt hätte mein Vater länger überlegt seinen alten Octavia gegen einen neuen Fabia zu tauschen. Er hat sich ein Angebot geben lassen, wurde aber stutzig wie wenig für den alten geboten wurde. Laut Recherche wäre er mehr als das 4-fache wert. Weil er die Zeit hat, hat er sich (ganz untypisch für ihn) bei anderen Skodahändlern umgeschaut und dort besser passende Angebote bekommen, sowohl für das neue Auto, als auch preislich für den alten.
Eigentlich alles ok, bis auf den Beigeschmack, dass man ihn beim Preis für den alten übers Ohr hauen wollte. Der alte wurde dann sogar noch privat verkauft und der Preis lag nach Schätzung und TÜV Prüfung tatsächlich mehr als 4mal so hoch.

Der eigentliche Hammer ist allerdings: die beim bisherigen Händler eingelagerten Sommerreifen wurden noch abgeholt und dem Käufer des alten Octavia mitgegeben. Der hat sich nen Tag später gemeldet, dass die Reifen ja von 2008 sind, ob man sich getäuscht hätte, als man von 2 Jahre alten Reifen gesprochen hat... ihm ist es egal, er will sowieso ganz andere Reifen.
Uns wurden also - nachdem klar war, dass mein Vater woanders ein neues Auto kauft - falsche Reifen ausgehändigt, nicht die erst vor 2 Jahren gekauften.

Bei mir persönlich kommen auch noch ein, zwei Erlebnisse der letzten Jahre hinzu, die mich leider endgültig Abstand nehmen lassen von dieser Werkstatt.
Bei der Geschichte mit dem Preis für den alten Octavia und v.a. mit den eingelagerten Reifen platzt mir jedoch wirklich der Kragen.

Sollte man solch ein Verhalten an Skoda melden oder es (wie mein Vater meint) dabei belassen und nur für sich selbst die Konsequenz ziehen, dort sicher kein Geld mehr hinzutragen?
Meiner Meinung nach geht es dabei ja nicht nur um unmögliches Verhalten, sondern um Betrug.
 
Zuletzt bearbeitet:

drniel

Dabei seit
28.01.2015
Beiträge
49
Zustimmungen
17
Fahrzeug
Fabia III Combi, Style, 81kw, MJ 2016
In Bezug auf das Gebot für den Gebrauchten:
Jeder Händler kalkuliert hier sicherlich anders und rechnet ggf. neben unterschiedlicher Marge auch einen unterschiedlichen Sicherheitsaufschlag für später zu gewährende Leistungen im Rahmen der Gebrauchtswagengarantie des Neuerwerbers ein.
Das Angebot ist daher vielleicht viel zu gering, oder auch dreist, aber sicherlich kein Betrug.

Zu den Reifen:
Wenn man ihm jetzt andere Reifen ausgehändigt hat, wäre es Betrug.
Ich vermute aber eher, dass man ihm vor 2-3 Jahren Reifen verkauft hat, die dann schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Das war, wenn sie damals älter als [ich meine] 5 Jahre waren, damals ein Betrug. Der ist aber mittlerweile verjährt. Auf das DOT hätte man beim Kauf der Reifen achten müssen, nicht jetzt.

P.S.: Dass man bis zu 3 Jahre alte Reifen als fabrikneu und bis zu 5 Jahre alte Reifen als neu bezeichnen darf, halte ich zwar für völlig falsch, aber ist rechtlich leider meiner Kenntnis nach erlaubt.
 

Lala

Dabei seit
07.07.2009
Beiträge
4
Zustimmungen
0
In Bezug auf das Gebot für den Gebrauchten:
Jeder Händler kalkuliert hier sicherlich anders und rechnet ggf. neben unterschiedlicher Marge auch einen unterschiedlichen Sicherheitsaufschlag für später zu gewährende Leistungen im Rahmen der Gebrauchtswagengarantie des Neuerwerbers ein.
Das Angebot ist daher vielleicht viel zu gering, oder auch dreist, aber sicherlich kein Betrug.

(...)

P.S.: Dass man bis zu 3 Jahre alte Reifen als fabrikneu und bis zu 5 Jahre alte Reifen als neu bezeichnen darf, halte ich zwar für völlig falsch, aber ist rechtlich leider meiner Kenntnis nach erlaubt.

Ok, Danke für die letzte Info. Das wusste ich nicht, hab ich wieder was gelernt.
Es geht auch nicht - Stichwort Verjährung - um rechtliche Schritte, sondern um Rückmeldung an Skoda.

Was das Angebot für den alten angeht, ist mir klar, dass jeder Händler für sich gut kalkulieren muss. Es gab auch Angebote der anderen Händler, die natürlich auch unter dem letztendlich erzielten Preis lagen. Völlig klar, die müssen auch noch Geld verdienen.
Und sorry, das war vielleicht unklar ausgedrückt, dabei meinte ich nicht dass es Betrug sei. Das war einfach nur unverschämt, v.a. das an den Tag gelegte Verhalten, als man darüber sprechen wollte.
 

mrbabble2004

Dabei seit
10.08.2010
Beiträge
6.695
Zustimmungen
1.994
Ort
Bad Lobenstein
Fahrzeug
Polo AW GTI
Werkstatt/Händler
Autohaus Räthel
Kilometerstand
17t
Das mit dem Preis für den alten Octavia ist nicht unüblich... war bei uns auch so als wir den Fabia meiner Frau gegen unseren Touran getauscht haben... habe den Fabia dann für das dreifache verkauft wie die mir geboten haben...

Habt ihr den Händler nochmal drauf angesprochen wegen den Reifen? Vielleicht war es ja auch einfach nur eine Verwechslung?! Kann ja auch passieren und man muss ja nicht immer vom schlimmsten ausgehen :)


Mit freundlichen Grüßen
 

IFA

Dabei seit
28.06.2013
Beiträge
4.828
Zustimmungen
1.399
Ort
im hohen Norden
Fahrzeug
F III Combi TDI CZ-Import
Werkstatt/Händler
Kauf: europemobile / Wartung: VW AH
Kilometerstand
230100
Also ich habe immer beim meinem SKodahändler einen guten Preis für meinen alten Skoda bekommen wenn ich da einen neuen gekauft hab, er hat eigentlich immer ca. nach Schwacke abgerechnet.

Bei den Reifen denk ich auch das es bereits bei Kauf schon ca. 3 Jahre alte Reifen waren, muss man auf die DOT achten, das ist durchaus nicht unüblich das man bei Reifenneukauf ca. 3 Jahre alte reifen bekommt, ganz selten bekommt man Reifen aus dem Kaufjahr.
Ist auch nicht weiter schlimm, für private PKW gibt es kein Ablaufdatum für Reifen, auch dem TÜV ist es völlig egal solange sie nicht brüchig/rissig oder abgefahren oder sonstige Beschädigungen aufweisen. Also dieser Quatsch mit "oh die Reifen sind ja über 5 Jahre alt" ist das "Oh" überhaupt nicht wert und das ist weder ein Mangel noch ein Kritikpunkt. solange man sie nicht gerade als Neureifen gekauft hat :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Octavinius

Dabei seit
14.06.2009
Beiträge
2.372
Zustimmungen
880
Fahrzeug
SuperbIII, 2.0TDI
sondern um Rückmeldung an Skoda.

Natürlich steht Dir frei, an Skoda ein Feedback zu geben. Das alleine wird zwar keine Auswirkungen für die Werkstatt haben, aber wenn das öfters vorkommt und sich mehrere beschweren, tut sich vielleicht doch was.
Ich persönlich würde mich mit den Füßen beschweren: Auf dem Hacken umdrehen und einen anderen Partner suchen. Wenn ich das richtig sehe, hast Du ja schon einen Kandidaten. ;)
Vorher würde ich aber noch mal prüfen, ob nicht vielleicht doch auch ein Eigenanteil an "Schuld" dabei ist:

Habt ihr den Händler nochmal drauf angesprochen wegen den Reifen? Vielleicht war es ja auch einfach nur eine Verwechslung?! Kann ja auch passieren und man muss ja nicht immer vom schlimmsten ausgehen :)

Wir sind ja Alle "nur" Menschen und jeder kann mal einen Fehler machen.

Für die Zukunft: Falls Du (oder Dein Vater) weiterhin mit dem Gedanken spielst, Räder einlagern zu lassen, dann lass Dir die Identität der Räder bestätigen, falls die Werkstatt das nicht schon von selbst macht.

Ist auch nicht weiter schlimm, für private PKW gibt es kein Ablaufdatum für Reifen, auch dem TÜV ist es völlig egal

Aber die Qualität wird dadurch auch nicht besser. Wie ich bei einem FST (Fahrsicherheitstraining) erleben durfte, gibt es da schon enorme Unterschiede beim Bremsen zwischen einem neuen und einem 5 Jahre alten Reifen. Das sollte man nicht vernachlässigen. Im Zweifelsfalle reicht schon ein halber Meter und aus "nach Schock weiter fahren" wird "Unfall - Fahrt zuende" oder Schlimmeres.
 
Zuletzt bearbeitet:

IFA

Dabei seit
28.06.2013
Beiträge
4.828
Zustimmungen
1.399
Ort
im hohen Norden
Fahrzeug
F III Combi TDI CZ-Import
Werkstatt/Händler
Kauf: europemobile / Wartung: VW AH
Kilometerstand
230100
Aber die Qualität wird dadurch auch nicht besser. Wie ich bei einem FST (Fahrsicherheitstraining) erleben durfte, gibt es da schon enorme Unterschiede beim Bremsen zwischen einem neuen und einem 5 Jahre alten Reifen. Das sollte man nicht vernachlässigen. Im Zweifelsfalle reicht schon ein halber Meter und aus "nach Schock weiter fahren" wird "Unfall - Fahrt zuende" oder Schlimmeres.
Dann musst du jedes Jahr neue Reifen aufziehen, jedes Jahr die Bremsflüssigkeit wechseln, jedes Jahr die Stoßdämpfer tauschen usw.
Das ist normal das mit der Zeit das Material abbaut das ist in allen Bereich des Autos so, da kann man immer mit dem Sicherheitsaspekt kommen jedes Jahr in allen Bereichen.
Hab ihr beim Fahrsichereitstraining am gleichen Auto die Reifen/Räder mit gleicher Felge getauscht und auch dann genau den gleichen Luftdruck auf den reifen gehabt?
 

Octavinius

Dabei seit
14.06.2009
Beiträge
2.372
Zustimmungen
880
Fahrzeug
SuperbIII, 2.0TDI
Hab ihr beim Fahrsichereitstraining am gleichen Auto die Reifen getauscht und auch dann genau den gleichen Luftdruck auf den reifen gehabt?

Nö, nix getauscht. Mit dem selben Auto und den selben Reifen am FST teilgenommen, wie es neu war und dann wieder nach 5 Jahren. Und ja, nach dem Reifendruck schau ich immer mal, der war also auch gleich.
Beim ersten Mal auf der glatten Fläche von 50 gebremst und im Vergleich zu den meisten Anderen einen kurzen Bremsweg.
Nach den 5 Jahren die gleiche Übung, und die Fläche hat nicht ausgereicht.
Ein knappes Jahr später haben wir das nochmal gemacht mit neuen Reifen. Und da war der Bremsweg wieder vorbildlich.

Dann musst du jedes Jahr neue Reifen aufziehen, jedes Jahr die Bremsflüssigkeit wechseln, jedes Jahr die Stoßdämpfer tauschen usw.

Im Prinzip ja. Macht aber Keiner. Jedoch hat kein Anderes Bauteil durch Alterung einen dermaßen gravierenden Einfluß auf den Bremsweg. Und sowohl Bremsflüssigkeit als auch Stoßdämpfer werden regelmäßig geprüft. Die Bremsflüssigkeit im Rahmen der Inspektionen und die Stoßdämpfer alle 3/2 Jahre beim TÜV.
 

hand

Dabei seit
29.01.2017
Beiträge
77
Zustimmungen
5
so dramatisch ändert sich das nicht. Daa hängt mehr von den Lagerbedingungen ab.
ein Reifen der genutzt wird (Umwelteindfluss wie Temperaturunterschied, UV-Licht der Sonne, und Sauerstoff der Umgebungsluft) ist eher gefährdet, als einer im Lagerraum bei gleichbleibend tiefer Temperatur, ohne UV-Licht und ja, leider immer mit Sauerstoffanteil.

ich finde diese Haftungsdiagramme nicht (derzeit) bei dem das Gummi künstlich gealtert wurde und einem Reibungstest unterzogen wurde.
da ist die Änderung nur zu Beginn gewaltig und flacht immer mehr ab.

okay: Risse im Material ist dann das Ende aber das sieht ja jeder Fahrer.

und bedenke: der Vorteil bei älterem Material ist: der Verschleiss wird geringer, die halten also länger. Unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit sollte also eine nagelneuer Reifen erstmal 5 Jahre eingelagert werden um eine längere Haltbarkeit zu ermöglichen.
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Lala

Dabei seit
07.07.2009
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Also dass man Reifen bis zu nem bestimmten Alter als neu verkaufen darf - da hab ich was gelernt, danke.

Allerdings macht es meines Wissens schon was aus, wie alt sie sind, weil das Material ja auch nicht besser, bzw. spröde wird. Also nicht nach 3 Jahren, aber nicht stark abgefahrene Reifen sind nicht mehr unbedingt toll in nem bestimmten Alter.

Ja diese "Fußabstimmung" ist praktisch auch erfolgt. Ich bin nur echt geschockt, weil wir bei dieser Werkstatt jahrelang sehr zufrieden waren.

Was den Preis für den alten betrifft: es ist sicher nicht unüblich, einen geringeren Preis aufzurufen, der Händler muss ja auch noch dran verdienen. Allerdings waren die Angebote der anderen Händler halt auch gut 3mal so hoch und gemessen an Schwacke auch absolut realistisch und fair. Da frag ich mich dann schon, ob man für dumm verkauft werden sollte.
Und klar wurde auch versucht, mit dem Schwacke-Argument nochmal drüber zu reden, aber die Reaktion darauf war mehr als unverschämt.
 

Tobi

Dabei seit
07.07.2002
Beiträge
1.040
Zustimmungen
10
Bezüglich des Preises für den alten muss man bedenken, dass es ein Ankaufspreis ist und der Händler noch dran verdienen will. Ein altes Auto auf dem Hof stehen zu haben und es wieder loswerden zu müssen ist für die meisten Marken-Händler eher lästig. Ich würde es von der Seite sehen, dass er dir halt einen Preis genannt hat, für den er das Auto nehmen würde. Der kann dir hoch genug sein oder auch nicht. Du kannst evtl. versuchen ihn noch hochzuhandeln. Aber ansonsten ist ja kein Händler verpflichtet, ein Altauto zu einem vom Privatkunden als Fair empfundenen Preis anzukaufen. Er hat dir halt ein Angebot gemacht, und wenn du denkst, du bekommst den Alten woanders besser los, dann nur zu!

Menschlich ist deine Enttäuschung natürlich nachvollziehbar, nachdem ihr jahrelang dort gute Kunden wart. Der Händler kann natürlich andererseits alle möglichen Gründe gehabt haben, euch so ein ungünstiges Angebot zu machen - menschlich, wirtschaftlich,... such dir was aus.

Bei Winterreifen hört man leider immer wieder mal Geschichten, wo Leute dann im Herbst andere Reifen bekommen haben sollen als sie im Frühjahr eingelagert hatten, also evtl .nur die gleichen und nicht dieselben! Das ist natürlich ärgerlich und definitiv so nicht in Ordnung! Dies ist einer der wesentlichen Gründe, weshalb ich meine Reifen nicht beim Händler sondern selbst lagere.
 
Thema:

Unmögliches Verhalten. Betrug? Was würdet ihr tun?

Unmögliches Verhalten. Betrug? Was würdet ihr tun? - Ähnliche Themen

Leasing, Habe ich einen Denk-/Rechenfehler?: Hallo, mir kam das Thema "Privatleasing" wieder auf. Es geht darum, ob Privatfinanzierung günstiger ist als Privatleasing. Ich komme laut meiner...
EU Fz. Octavia was ist da anders?: Da ja ein Gebrauchtwagen kauf vom 1.8 Octavia ansteht hat mir der Verkäufer am Tel. mitgeteil das es sich um ein EU Fz. handelt und er ihn vor 3...
Skoda Octavia II 1Z5 / BJ 07 /2.0TDI / 220.000TKM / gebraucht kaufen: Moinsen, nachdem mein Skoda Octavia II 1Z5 (BJ07 /2.0TDI), nach stolzen 430.000 TKM nun leider den Geist aufgegeben hat (Risse im Zylinderkopf...
Erster Vergleich Superb TDI 190 PS 6 Gang DSG vs 200 PS 7 Gang: Zunächst mal stelle ich klar, dass ich diesen Vergleich mache, bevor ich die Eindrücke des Alten vergesse und dass ich mit den Neuen erst knapp...
Sommerfelgen für 215 45 r16?: Hallo Zusammen, folgendes "Problem": Mein Vater hat sich einen Fabia 3 gekauft, auf dem aktuell die 16 Zoll mit 215 45 r16 drauf sind. Nun...

Sucheingaben

unmögliches verhalten von LKW Fahrern

Oben