Umgang mit hochagressivem Verkehrsteilnehmer

Diskutiere Umgang mit hochagressivem Verkehrsteilnehmer im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Am Samstag erlebte ich einen äußerst unangenehmen Vorfall, der mich immer noch beschäftigt. Szenario: Einkaufsfahrt mit Frau und Kind...

Ambient

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
42
Zustimmungen
9
Ort
bei Berlin
Fahrzeug
Kodiaq 1.5 TSI DSG Style, MJ21
Kilometerstand
1400
Am Samstag erlebte ich einen äußerst unangenehmen Vorfall, der mich immer noch beschäftigt.

Szenario: Einkaufsfahrt mit Frau und Kind, Kreisverkehr außerorts, aber alle Zufahrten mit Tempolimit 50. Ich warte am Kreisverkehr, eine Lücke tut sich auf, ich biege in den Kreisverkehr ein und sehe während des Einfahrens, dass sich ein Mercedes (CLK, älteres Modell) mit hoher Geschwindkeit links von mir im Kreisverkehr befindet. M.E. war die Lücke groß genug, um mit normaler Geschwindigkeit im Kreisverkehr ein- und auszufahren.Bis dahin alles normal.

Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr höre ich von hinten Dauerhupen und sehe Dauer-Fernlicht im Rückspiegel. Dauerhupen und Fernlicht setzen sich ca. 2km fort, bis wir im nächsten Ort sind. An einer dortigen Ampel stellt sich der Mercedes in die Linksabbiegerspur neben mich und schaut steif geradeaus (Ü60 Mann allein im Auto). Bei Grün fährt er direkt vor mich, so dass ich abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern ((ich ahnte es schon und war vorbereitet). Er beschleunigt auf 50, bremst dann wieder auf 30 ab, fährt wieder an etc. Da ich keine Lust auf diese Spielchen habe (und naturgemäß auch vollgepumpt mit
Adrenalin bin) fahre ich auf der vierspurigen Straße an ihm vorbei. Kurze Zeit später nur zweispurig und wieder von hinten Dauerfernlicht.
Am nächsten Kreisverkehr fahren wir nach einem Dreiviertelkreis ab, Mercedes macht den Anschein, innen überholen zu wollen, fährt dann aber schon nach einem Halbkreis ab.

Was macht man nun mit solchen Verkehrsteilnehmern? Für mich habe ich mitgenommen: nicht provozieren lassen, versuchen, meine Urmenschen-Reaktion (Adrenalin ausstoßen, "kämpfen oder fliehen") zu verhindern und
möglichst anhalten (nicht aussteigen) oder abbiegen (wer weiß, was solche Typen an Dingen im Auto mitführen).
Für meine Frau war der Mercedesfahrer "gestört" und wir waren uns beide einig, dass solche Leute nichts im Straßenverkehr zu suchen haben. Sollte man in solchen Fällen gleich die Polizei rufen? Spätere Anzeige (mit der Gefahr, dass wir Stalking-Opfer werden)?

Was meint Ihr?
 
IFA

IFA

Dabei seit
28.06.2013
Beiträge
4.868
Zustimmungen
1.453
Ort
im hohen Norden
Fahrzeug
F III Combi TDI CZ-Import
Werkstatt/Händler
Kauf: europemobile / Wartung: VW AH
Kilometerstand
260000
hat er wohl die falschen Tabletten genommen ...
... ich hätt irgendwo angehalten und ihn ziehen gelassen,
wäre er nicht weggefahren, hätt ich mal die Polizei über Amt angerufen, vielleicht macht er das ja nicht zum 1. mal
 
Robert78

Robert78

Dabei seit
21.05.2010
Beiträge
10.653
Zustimmungen
3.248
Ort
Bayern
Fahrzeug
Octavia 3 Combi Joy 1,6 TDI + Seat Ibiza V FR 1,0 TSI 85kW
Werkstatt/Händler
"ein Guter"
Kilometerstand
64000
Gibt leider immer wieder solche Fälle. So Deppen musst du einfach ignorieren. Wenn es zu Krass wird einfach anhalten und warten was passiert. Entweder fährt er weiter oder aber er tickt aus wie bei mir in der Gegend am Freitag. Was ja in deinem Fall kein Problem gewesen wäre da du einen Zeugen hattest.

http://www.donaukurier.de/lokales/p...n-zwei-Autofahrern-eskaliert;art64748,3651071
Lauter Irre auf unseren Straßen unterwegs.
 
Albatros-L

Albatros-L

Dabei seit
31.05.2017
Beiträge
175
Zustimmungen
70
Ort
Leipzig
Fahrzeug
Skoda Rapid Spaceback 1.2 ScoutLine
Kilometerstand
68000
Also, erstens finde ich es sehr gut, dass du ruhig geblieben bist und dich nicht provozieren ließt. Alle Achtung!

Anderseit würde ich glaube bei so einem massiven Vorfall (gerade das Dauerhupen) sofort ne Anzeige bei der Polizei machen - und da deine Frau dabei war (als Zeuge) erst Recht. Kennzeichen habt ihr ja wahrscheinlich. Foto oder sogar Filmmitschnitt vom BeifahrerIn wäre auch nicht schlecht.

Das klingt, als ob der Fahrer das in ähnlicher Weise schon häufiger gemacht hat und da muss ein Riegel vorgeschoben werden oder zumindest ihm gezeigt werden (durch ein Anschreiben der Polizei/Staatsanwaltschaft), dass er zu weit gegangen ist.
 

schmdan

Dabei seit
15.06.2012
Beiträge
2.608
Zustimmungen
398
Ort
96479 Weitramsdorf
Fahrzeug
Skoda Fabia Family 1,6 TDI, Seat Altea XL 1,4 TSI
Werkstatt/Händler
Autohaus Amon, Bamberg
Was macht man nun mit solchen Verkehrsteilnehmern? Für mich habe ich mitgenommen: nicht provozieren lassen, versuchen, meine Urmenschen-Reaktion (Adrenalin ausstoßen, "kämpfen oder fliehen") zu verhindern und
möglichst anhalten (nicht aussteigen) oder abbiegen (wer weiß, was solche Typen an Dingen im Auto mitführen).

....

Was meint Ihr?
In meinen Augen hast Du alles richtig gemacht. Würde versuchen, genauso zu reagieren.
 
agneva

agneva

Dabei seit
08.10.2010
Beiträge
2.946
Zustimmungen
190
Fahrzeug
O² RS TDI DSG
Werkstatt/Händler
ich
Kilometerstand
120000
Auf jeden Fall Anzeige erstatten.
Ich hätte sofort die 110 gewählt, Beifahrerin filmen lassen bzw. alles getan dass solche Idioten von der Straße verbannt werden.
 
Cyberexxflixx

Cyberexxflixx

Dabei seit
14.12.2017
Beiträge
46
Zustimmungen
13
Leider kommt dies doch häufiger vor, als einem selbst lieb ist. Als ich noch jünger war, habe ich mich nur zu häufig auf "kämpfen" eingelassen. Mittlerweile kommt man dank der nötigen Reife eher zur Ruhe. Tatsächlich ist es kein "fliehen" wenn man rechts ran fährt und ihn vorbeifahren lässt. Ebenfalls empfinde ich es nicht als "fliehen" wenn man den Sicherheitsabstand größer werden lässt.

Einer Konfrontation zweier Blechkörper mit je 1,5 Tonnen sollte man aus dem Weg gehen, auch wenn das vielleicht heißt eine unfreiwillige Pause einzulegen um die "Gefahr" weiter wegfahren zu lassen. (Autobahn zum Beispiel)

Aber Respekt fürs Ruhe bewahren! :)
 
Snake89

Snake89

Dabei seit
10.06.2017
Beiträge
177
Zustimmungen
38
Ort
Hünfeld
Fahrzeug
Octavia III Combi vFL 1.4 TSI / 110kW, M6
Werkstatt/Händler
AH Deisenroth & Söhne / ARG-Automobile
Kilometerstand
39.937
Hatte auch mal einen ähnlichen Fall. Bin auch in eine Lücke eingeschert und hatte m.E. mehr als genug Platz. Der Fahrer hinter mir war da wohl anderer Meinung und fuhr mir permanent hinterher, sehr dicht und zog ab und zu mal wieder nach rechts, links, rechts, links...... hab meiner Freundin gesagt, sie solle mal ihr Handy raus holen und mit Kamera in seine Richtung halten (Kennzeichen fotografiert und seine "Spielereien" gefilmt), so dass er es sieht. Als er an der nächsten Ampel neben uns stand hat er wohl bemerkt, dass wir das Handy in den Händen hatten und ist dann schnell abgefahren.

Klar, kann auch als Provokation gewertet werden, aber so wie der gefahren ist, hatte ich echt Angst, dass der mir ins Auto fährt und ich dann die Schuld bekomme bzw. das ganze dann mir angedichtet wird. Muss dazu sagen, dass ich zu der Zeit den Führerschein erst ca. 6 Monate hatte und alles andere als sicher mit dem Auto war und auch keinerlei Erfahrung hatte, wie man sich in einer solchen Situation verhält.

Ruhig bleiben sollte aber oberstes Gebot sein. Manche suche ja bewusst die Konfrotation und wollen den Streit. Da lohnt es sich nicht, sich darauf einzulassen.
 
Nano

Nano

Dabei seit
25.02.2013
Beiträge
665
Zustimmungen
142
Ort
Geisenheim
Fahrzeug
Karoq 1.5 TSI 4x4
Werkstatt/Händler
Autohaus Scherer & Rossel GmbH
Kilometerstand
60000
Ich hatte auch mal so einen Fall
Ein BMW war der Meinung mich schieben zu wollen (zweispurige Bundesstraße, Temp 100). Weil ich auf der linken Spur unterwegs war um div. Fahrzeuge zu überholen und ihm nicht schnell genug Platz gemacht hatte, überholte er mich irgendwann und setzte sich vor mich und Bremste auf 80 ab. Überholen war nicht möglich, da er jede Bewegung von mir mitmachte. Ich bin dann die nächste Abfahr raus, hab 10 sec. gewartet und wieder auf die Bundesstraße aufgefahren. Der Depp war weg weil er ja jetzt wieder rasen konnte und ich war ihn los.

So würde ich es wieder machen, abfahren, warten bis der/die weg ist und normal weiterfahren.
 
Lapinkulta

Lapinkulta

Dabei seit
12.09.2012
Beiträge
1.636
Zustimmungen
779
Ort
Österreich
Fahrzeug
Kodiaq Scout 2.0 TDI 110kw
Kilometerstand
steigend..... :)
Was macht man nun mit solchen Verkehrsteilnehmern? Für mich habe ich mitgenommen: nicht provozieren lassen
Du hast die einzig richtige Methode gewählt. Sich nicht provozieren lassen ist im Straßenverkehr der sicherste Weg, heil durch den Tag zu kommen.

Für meine Frau war der Mercedesfahrer "gestört" und wir waren uns beide einig, dass solche Leute nichts im Straßenverkehr zu suchen haben.
Wäre das mir passiert, ich hätte die gleiche Meinung. Natürlich könnte man es auch zur Anzeige bringen, aber das verläuft meistens im Sand und macht nur unnötige Scherereien. Der andere Fahrer ist schon mit sich selber genug bestraft ..... :)
 

A.M.

Dabei seit
18.09.2017
Beiträge
2.939
Zustimmungen
439
Fahrzeug
Octavia 3- Kombi, Sondermodell clever, 1.0l
Werkstatt/Händler
Skoda Service Center Fürstenwalde
Kilometerstand
Steigend
Anzeigen, Du hast Deine Zeugin. Aber mit dem nicht provozieren lassen war gut. Für solche Spacken habe ich 2 Dashcams im Auto (in jedem der Autos) . Hab auch schon einen angezeigt, aber nie mehr was davon gehört, nicht mal die Brief mit Mitteilung der Einstellung des Verfahrens kam.
 
4tz3nhainer

4tz3nhainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
11.762
Zustimmungen
4.601
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>115000
Fahrzeug
Octavia 3 RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>30000
Aus dem Grund würde ich das Anzeigen auch lassen.
Der TE hat vollkommen richtig reagiert. Nicht provozieren lassen und den Spinner notfalls ziehen lassen.
 
Redfun

Redfun

Dabei seit
25.07.2005
Beiträge
3.896
Zustimmungen
1.095
Ort
Drayton (Hampshire, UK)
Fahrzeug
Škoda 100, Felicia 1.6 GLX( bis 16.1.13) Citigo Elegance, 5 door, 75bhp Green Tec
Werkstatt/Händler
Sparshatts of Fareham, now Richmond Group
Kilometerstand
100000
Ignorieren, es gibt viel Zeug auf dieser Erde, und auf alles scheint die Sonne.
 
irixfan

irixfan

Dabei seit
17.03.2012
Beiträge
4.600
Zustimmungen
1.942
Ort
Stralsund
Fahrzeug
Škoda Superb 3V3 Sportline (vFL) - TSI 2.0 (162 kW)
Werkstatt/Händler
AH Favorit
Kilometerstand
70579
Nicht provozieren lassen und schon garnicht gegenhalten oder solche Mätzchen. Selbst bei Zeugen braten die Versicherer gerne beiden Parteien eins über, wenn es dann zum Crash kommt. Am besten rechts ran, anhalten, Luft holen und warten, bis das Adrenalin schwindet. Erst dann weiter!
 

Gast107399

Guest
denke auch, dass du alles richtig gemacht hast - bis auf die fehlende Anzeige, denn "die Weisheit - der Klüger gibt nach, begünstigt die Weltherrschaft der Dummen".
Jeder von uns hat im Strassenverkehr schon mal Sch... gemacht, aber so ein krasses und anhaltendes Verhalten ist nicht mehr normal - solche Leute müssen "abgefischt" werden, bevor sie in Rage Kinder überfahren
 

schmdan

Dabei seit
15.06.2012
Beiträge
2.608
Zustimmungen
398
Ort
96479 Weitramsdorf
Fahrzeug
Skoda Fabia Family 1,6 TDI, Seat Altea XL 1,4 TSI
Werkstatt/Händler
Autohaus Amon, Bamberg
Für solche Spacken habe ich 2 Dashcams im Auto (in jedem der Autos) . Hab auch schon einen angezeigt, aber nie mehr was davon gehört, nicht mal die Brief mit Mitteilung der Einstellung des Verfahrens kam.
Vermutlich, weil eine Dashcam vor Gericht keine Beweisrelevanz hat.
 
AMenge

AMenge

Dabei seit
03.11.2014
Beiträge
678
Zustimmungen
719
Fahrzeug
Skoda Kodiaq, 1.5 TSI DSG
Das ist so pauschal nicht richtig. Aber ich glaube, Dahscam-Diskussionen gibt es im Netz zur Genüge.
 
pelmenipeter

pelmenipeter

Dabei seit
16.08.2006
Beiträge
3.636
Zustimmungen
271
Ort
Brandenburg - LDS
Fahrzeug
Superb Combi iV
Werkstatt/Händler
Zellmann
Kilometerstand
000044
den alten CLK stehen lassen :D
na gut, stehste drüber ;)

mich hat mal ein Motorradfahrer auf 20km/h ausgebremst und den Stinkefinger gezeigt, weil ich an der Ampel schneller weg kam als er :D
ich habe gelacht und ließ ihn machen :D
 

Gast107399

Guest
Vermutlich, weil eine Dashcam vor Gericht keine Beweisrelevanz hat.
nein, wenn das Ermittlungsverfahren eingestellt wird, werden beiden Seiten - sowohl der Anzeiger, als auch der Angezeigte informiert. Wenn er also nichts weiteres dazu gehört hat, dann nur deshalb, weil das Verfahren mit Schreibtischurteil und Annahme der Strafe beendet wurde. Ist im Netz als Standardablauf eines Ermittlungsverfahrens nachzulesen
 
Octavia20V

Octavia20V

Dabei seit
13.01.2010
Beiträge
4.331
Zustimmungen
734
Ort
Freyburg/Unstrut
Fahrzeug
Skoda Octavia RS VW Caddy Maxi
Werkstatt/Händler
bin meine eigene Werkstatt
Kilometerstand
128900
Wenn man verärgert ist,hupt man halt mal un gibt Lichthupe,aber so ein andauerndes Spielchen.....
Vermute mal mit Frau und Kind im Fahrzeug reagiert man anderst,ich Blödmann hätte mich provozieren lassen,hätte Ihn ausgebremst und vermutlich aus der Karre rausgezogen.Bin aber froh von Menschen zu lesen die bei sowas ruhig bleiben können und finde dein gezeigtes Verhalten korrekt,wie schon erwähnt,der Klügere gibt nach.
 
Thema:

Umgang mit hochagressivem Verkehrsteilnehmer

Umgang mit hochagressivem Verkehrsteilnehmer - Ähnliche Themen

Erster Erfahrungsbericht Combi Sportline 150PS TDI Handschalter: Nach dem ersten Monat mit 5.000km möchte ich gerne meine ersten Erfahrungen mit meinem neuen Superb teilen. Es handelt sich um einen 150PS-Diesel...
Oben