TSI vs. TDI

Dieses Thema im Forum "Skoda Yeti Forum" wurde erstellt von Toarlet, 06.11.2009.

  1. #1 Toarlet, 06.11.2009
    Toarlet

    Toarlet

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 TDI
    Kilometerstand:
    8100
    Hallo,



    da bei mir nächstes Jahr ein neuesAuto ansteht, und ich eigentlich immer mit den VAG Produkten sehr zufrieden war (fuhr bis jetzt VW und Audi), möchte ich eigentlich schon dem Konzern treu bleiben.

    Da mir der Yeti sehr gut gefällt, hab ich ihn auch schon in die engere Auswahl miteinbezogen.

    Das einzige, was mir noch "zu Schaffen" macht ist, dass gerade bei einem Auto wie dem Yeti meines Erachtens nach ein Diesel einfach zu dem Konzept Geländewagen passt. Der Logik nach dürfte ich eigentlich gar nicht überlegen zwischen Diesel und Benziner, da ich das Auto nicht beruflich brauche, sondern nur am Wochenende und auch dann nur sporadisch...also komme ich im Jahr auf gut ind gerne 8.000-10.000 km wenns hoch kommt.

    Da ich das Auto aber auch die nächsten 5-7 Jahre fahren will, tendiere ich da wieder zum Diesel weil der einfach haltbarer ist (denke ich zumindest mal).



    Jetzt würde ich gerne einfach mal eure Meinung zu diesem Thema wissen und was ihr so darüber denkt.



    LG T.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R2D2

    R2D2 Guest

    Also... der Yeti ist IMHO schon mal kein richtiger Geländewagen ;) , aber das nur am Rande.

    Wieso sollte denn ein Diesel von Vorteil sein? Auch Benziner kann man im Gelände wunderbar fahren, das ist überhaupt kein Thema. Der uralte 1,5 to Unimog den ich seinerzeit bei Y-Tours (Wir buchen, Sie fluchen) hatte, war ein Benziner und der ging an sich richtig gut. :thumbup: Der Drehmomenthype von den TDIs ist sowieso Schwachsinn und wenn man sich mal die Motordaten von den TSI und TDI für den Yeti an schaut (welche Motoren wären es denn, die in Frage kommen?), stellt man fest, dass die TSI ihr max. Drehmoment schon früher anliegen haben, als die TDI. Das mit dem frühen max. Drehmoment kommt ja schließlich vom Turbo und nicht vom Diesel...
     
  4. #3 Berndtson, 06.11.2009
    Berndtson

    Berndtson

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Fahrzeug:
    Yeti, 110 kw, Joy
    Werkstatt/Händler:
    Online gekauft
    Kilometerstand:
    1000
    Moin

    Wenn es unbedingt ein Geländewagen sein soll, dann schau mal bei IVECO nach dem MASSIF. Da brauchst du auch nicht wegen dem Motor überlegen, es gibt nur 2 Diesel. 8)
    Bevor du mit dem an seine Leistungsgrenze stößt, ist deine bestimmt schon erreicht.

    Berndtson
     
  5. #4 Toarlet, 06.11.2009
    Toarlet

    Toarlet

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 TDI
    Kilometerstand:
    8100
    Mmh, das ist natürlich auch ein Argument mit dem früher anliegenden Drehmoment...

    Also was die Motorisierung betrifft, ist eigentlich zumindest bei den Benzinern nicht so wirklich das richtige für mich dabei...

    Der 1200er TSI ist, so denke ich zumindest für ein Auto dieses Kalibers eine Nähmaschine, mit der rein gar nichts weiter geht und der 1800er mit 160 PS ist mir definitiv zu viel...schade, dass es den 1400er mit den 125 PS nicht für den Yeti gibt, denn der wäre eigentlich die richtige Maschine für mich...



    LG T.
     
  6. farmer

    farmer

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Darmstadt
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 4x4 DSG
    Kilometerstand:
    152000
    Bei diesen unglaublichen :D Laufleistungen sollte es egal sein ob Diesel oder Benziner. 7 x 10.000 = 70.000 km. Da ist der Diesel ja gerade mal geschmeidig eingefahren..

    Da ist eher Anschaffung / Verbrauch / Laufleistung / Unterhalt zu berechnen was wirtschaftlicher sein könnte.

    Als Dieselfreund gibt es für mich z.B. keine Alternative.
     
  7. Napi

    Napi Guest

    1,8l mit 160PS.
    haltbar.
    kraftvoll.
    ausreichende Leistung auf und neben der Strasse.(bitte nicht zuweit weg von der Strasse!^^)

    Wenn er finanziell im Rahmen der Anschaffung ist, empfehle ich definitiv den 1,8er. Der Unterhalt ist zwar etwas höher, lohnt sich IMHO aber einfach aufgrund des Fahrspaßes.
     
  8. #7 Toarlet, 07.11.2009
    Toarlet

    Toarlet

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 TDI
    Kilometerstand:
    8100
    Morgen ^^

    Dass der 1800er sicherlich eine Menge Spaß bereitet, das steht außer Frage. Nur denke ich mir dann immer, wann soll ich denn die Leistung abrufen auf den Straßen heutzutage...irgendwie ist mir dann immer Leid um die "Deppensteuer", die ich dann zahlen muss, nur um 2 oder 3 Sekunden Spaß zu haben...

    Ich bin ja immer schon auf starke Motoren gestanden, aber in letzter Zeit hat bei mir ein Umdenken statt gefunden...ich brauch einfach nicht mehr so viel PS.

    Wichtig ist mir, dass der Wagen gut ausgestattet ist, sicher ist un auch noch nicht zu viel Sprit verbraucht...daher auch die Überlegung zum Diesel.

    Momentan fahre ich ja einen Kleinwagen mit 106 PS als Benziner und im Schnitt braucht der 8 Liter...das ist einfach uninteressant... und wenn ich dann daran denke, dass der 1,2 TSI ähnlich viel braucht oder gar mehr (fahre großteils Stadt), steht für mich der Verbrauch dann nicht mehr in Relation...hoffe dass der Satz gerade verständlich war ^^



    LG T.



    P.S.: Hat eigentlich schon jemand Erfahrungen mit dem 110 PS TDI gemacht? Ist dieser Motor ausreichend für den Yeti?
     
  9. #8 hugo 1122, 07.11.2009
    hugo 1122

    hugo 1122

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Fahrzeug:
    Yeti, Amazonas-Grün
    8.000 bis 10.000 km ist auch meine Jahresfahrleistung, darunter viel Kurzstreckenverkehr. Das war ein K.-o.-Kriterium für den Diesel. Der Händler sagte, dass der DPF das nicht mag und vorzeitig seinen Geist aufgeben könnte.
     
  10. #9 Carsten K., 07.11.2009
    Carsten K.

    Carsten K.

    Dabei seit:
    26.03.2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Überall und nirgendwo
    Fahrzeug:
    Skoda Superb "Style" Lim. 1.4 TSI ACT
    Werkstatt/Händler:
    Überall und nirgendwo
    Kilometerstand:
    49340
    leute, leute... hier im forum wird doch leider allerlei quatsch insbesondere zum 1.2 TSI verbreitet :thumbdown:

    also, der 1.2 TSI macht auch auf der autobahn spaß. bin zwar noch beim einfahren und belaste ihn daher nicht voll, aber 160 schafft er schon jetzt locker ohne eine allzuhohe drehzahl zu benötigen. dabei habe ich auf autobahn/landstraße bis jetzt 6.1 :thumbsup: und heute mit viel stadtverkehr 6.5 verbraucht 8)

    und das bei noch nicht eingefahrenem motor! also, bevor ihr hier weiter mutmaßt OHNE jemals selbst überhaupt mit dem 1.2 TSI gefahren zu sein :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    den 2.0 TDI 140 PS bin ich drei tage lang gefahren (vorführwagen) und kam bei (der war schon eingefahren und hatte 6tkm auf dem tacho) bei zügiger fahrweise mit um die 170 bei 6.4 vom verbrauch her gelandet...
     
  11. #10 Lutzsch, 07.11.2009
    Lutzsch

    Lutzsch
    Moderator

    Dabei seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    6.139
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Dresdner Umland
    Fahrzeug:
    O² Combi RS TDI DPF, GOLF V GTI EDITION 30
    Hier stellt sich wohl die Frage was für ein Fahrzeug und mit welcher Motorisierung man vorher unterwegs war. Zudem, welche Fahrleistungen man erwartet und was man zuvor gewohnt war.
     
  12. #11 upanishad, 08.11.2009
    upanishad

    upanishad Guest

    ... und nur individuell zu bantworten.

    Wieviel teuer ist der Diesel,
    was spart der dafür im Vergleich zum Benziner an Spritkosten,
    was fährst Du im Jahr,
    welcher gefällt Dir besser ..


    Bei mir fiel so vor 5 Jahren die Wahl auf den Fabia I 1.9 TDI und jetzt auf den Yeti 1.2 TSI (bin zwar nur den 1.8 TSI Probe gefahren, aber allein schon augrund meiner Jahresfahrleistung lohnt sich kein Diesel mehr).
     
  13. ALWAG

    ALWAG

    Dabei seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    3.523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Linz, O.Ö.
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDI DSG, Elegance, Alaskaweiß
    Kilometerstand:
    12600
    Da sollte man aber schon bedenken, daß es vernünftige, verbrauchsarme Turbobenziner, wie z.B. die TSI-Motoren von VAG, noch ***nicht allzulange*** und auch noch ***nicht allzuviele*** gibt. Also vergleicht man auf Anhieb erstmal mit den Saugbenzinern. Sowohl was den Verbrauch, als auch das Drehmoment anlangt. Und den Turbo, von dem das Drehmoment kommt haben ja auch die TSI. ;) Deren Turbos sind natürlich anders ausgelegt als jene bei den Dieseln.
     
  14. #13 DerDuke, 13.11.2009
    DerDuke

    DerDuke

    Dabei seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Sharan 7N 2.0 TDI BMT
    Aufgrund der bis jetzt getätigten Aussagen des Threaderstellers empfehle ich mal einen Taschenrechner oder auch ein Tabellenkalkulationsprogramm (das macht das Zusammenrechnen einfacher).

    Der 2.0L TDI mit 140PS ist rund 1.300€ teurer als ein 1.8 TSI mit 160PS (der um einiges bessere Fahrleistungen hat), der 2.0 TDI mit 170PS (vergleichbare Fahrleistungen zum 1.8 TSI) kostet mal geschmeidig 2.600€ mehr.

    Wenn man dann eine Gesamtkostenrechnung mit Versicherung, Steuer, Wartung, etc. aufstellt, dann wird man merken, dass man mit dem Diesel in 5 bis 7 Jahren und irgendwas zwischen 40.000 und 70.000km Gesamtfahrleistung wohl keinen einzigen Cent sparen wird...
    Wer jedoch lieber anfangs über 2.000€ mehr investiert, damit er nachher an der Tanke (die man bei der Jahresfahrleistung wohl rund 1x pro Monat sehen wird) dann 20€ pro Tankfüllung spart, der soll halt den Diesel nehmen.
    Nach 7 Jahren Haltedauer würde ich jetzt mal nichts auf den Restwert geben und von einem identischen Restwert ausgehen (alles andere wäre Wahrsagerei).

    Was man aber schon recht gut mit rein rechnen kann sind Steuer, Versicherung, Treibstoffkosten (geh mal von 2L Mehrverbrauch beim 1.8 TSI gegenüber nem 2.0 TDI aus) und dergleichen.

    2L Mehrverbrauch bei 8.000km pro Jahr bedeutet 160L Sprit im Jahr mehr verbraucht oder über den Daumen 200€ mehr für den Sprit (von mir aus seien es auch 300€).

    Ich versteh immer noch nicht, warum das Geldausgeben an der Tanke viel mehr schmerzt als im Autohaus oder für Versicherung und Staat (Steuer)

    Edit: Ich habe bewusst nicht über irgendwelche (auch subjektiven) Vor- und Nachteile von TSI und TDI gesprochen - wenn jemand aus Überzeugung TDI oder auch TSI fahren will, dann ist das ja auch gut, aber jene werden ihre Entscheidung dann normal auch nicht über die Kosten schön rechnen (am besten ists natürlich, wenn das bevorzugte Konzept auch noch das günstigste ist).
     
  15. #14 Fauspeck, 13.11.2009
    Fauspeck

    Fauspeck

    Dabei seit:
    08.07.2009
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    O² Combi 1.6TDI 129PS
    ich würde auf jeden fall zum tsi greifen bei diesen laufleistungen - vor allem wenn man kein allrad braucht, welches ja beim 1.2 nicht verfügbar ist (dieses raubt halt noch einiges an leistung)

    der yeti ist mit dem 1.2TSI ein recht leichter floh (~1345kg) - da reicht das drehmoment vom 4zyl turbo locker aus um sparsam und flott im verkehr mitzuschwimmen.
    Der Yeti ist mit dem 1.2TSI sehr günstig zu bekommen (siehe mobile) - bei den laufleistungen fährt man den dieselmotor nie rein
     
  16. ALWAG

    ALWAG

    Dabei seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    3.523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Linz, O.Ö.
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDI DSG, Elegance, Alaskaweiß
    Kilometerstand:
    12600
    Nun, ich bin auch so einer, der das (Mehr-) Geld halt lieber gleich und auf einmal ausgibt und dann ist es vorbei und vergessen. ;) An der Tanke aber freu ich mich jedesmal, wenn ich weniger zahle, weil eben der TDI weniger verbraucht und der Diesel (hier in Ö.) dzt. um ca. 10 Cent weniger kostet.
    Kann man rational nicht begründen, ist halt psychologisch begründet. :rolleyes:
     
  17. #16 digidoctor, 13.11.2009
    digidoctor

    digidoctor

    Dabei seit:
    07.06.2003
    Beiträge:
    8.150
    Zustimmungen:
    534
    Ort:
    Lübeck
    Fahrzeug:
    Skoda Superb 3T Elegance Outdoor V6 4x4 MJ15 Michelin Cross Climate Ganzjahressteifen
    Werkstatt/Händler:
    Autoservice Peters, Barth, MVP
    Kilometerstand:
    35000
    Soviel Ärger, wie die Diesel in den letzten Jahren machen, können die modernen Benziner gar nicht mehr aufholen. Einige Diesel vor 2008 sind kaum mehr verkäuflich. Soviel zum Werterhalt.
     
  18. #17 Toarlet, 15.11.2009
    Toarlet

    Toarlet

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 TDI
    Kilometerstand:
    8100
    Dann melde ich mich auch mal wieder zu Wort...



    nachdem ich es nochmal überdacht habe, ist wohl bei meinen Kilometerleistungen im Jahr ein Diesel wohl wirklich totaler Quatsch...

    Was mir aber eben noch immer ein Wenig die Suppe versalzt ist, dass es bei den Benzinern eben "nur" den 1200er oder den 1800er gibt. Da fehlt meines Erachtens nach noch eine Kleinigkeit in der Mitte wie etwa der feine 1400er mit 125 Pferden oder so. Wenn es den im Yeti gäbe, dann wäre es für mich eigentlich klar, was wo wie und wieso. Aber vielleicht kommt diese feine Maschine ja auch noch irgendwann mal in den Yeti - wer weiß.



    LG
     
  19. #18 dave_01, 15.11.2009
    dave_01

    dave_01

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung.

    Auch ich hätte mir bei meiner Jahresfahrleistung von rd. 10.000 km den 1.4 TSI gewunschen. Habe dann den 1.8 TSI in Betracht gezogen. Vor allem da ein Beziner aus Umweltgründen (NOx) und Gesundheitsgründen (geringere Partikelemission trotz D-PF beim TDI) IMHO besser wäre. Da ich vor allem im Stadtgebiet unterwegs bin, habe ich gegenüber dem 140PS-TDI mit jährlichen Treibstoffmehrkosten von rd. € 300,- kalkuliert. In AT schlägt sich die KFZ-Steuer und die Versicherung für die zusätzlichen 20PS mit weiteren € 120,- zu Buche. Macht in Summe also für mich rd. € 420,- jährliche Mehrkosten für den großen TSI.

    Damit übersteigen die jährlichen Mehrkosten für den 1.8 TSI den höheren Anschaffungspreis für den 140PS-TDI von € 1.300,- nach bereits 4 Jahren. Bei einer beabsichtigen Haltedauer von 10 Jahren kommen für den 1.8 TSI Mehrkosten von rd. € 2.900,- zusammen. Das ist viel Geld, andererseits aber auch nur etwa 10% des Kaufpreises.

    Was blieb also als Entscheidungsgrundlage (für mich!) übrig?
    • 1.2 TSI: kein Allrad (wenn schon SUV, dann 4x4 - für mich zumindest 8) )
    • 1.8 TSI: Mehr Power; für mich aber nicht notwendig. Bessere Umwelt- und Gesundheitssverträglichkeit (wenn schon SUV). Deutliche Mehrkosten (s.o.).
    • 140PS 2.0 TDI CR: Geringere CO2-Emissionen als der 1.8 TSI, dennoch Unsicherheit bzgl. zukünftiger Umweltgesetze: Euro 5 wird in ein paar Jahren veraltet sein. Ab 01.09.2014 kommt Euro 6. Diese sieht bei Ottomotoren keine Änderungen gegenüber Euro 5 vor, bei Dieselmotoren jedoch eine deutliche Reduktion der NOx-Werte (vgl. Wikipedia zu Abgasnorm). Wird ab (möglicherweise) 2017 auch ein Euro 5-Diesel aus den Innenstädten verbannt worden sein? Weiteres wird in AT bei der KFZ-Steuer bisher nicht zwischen Diesel und Benziner unterschieden (geht nur nach PS). Das könnte sich in Zukunft jedoch ändern.
    Letztendlich habe ich mich aber für den 140PS 2.0 TDI CR entschieden: geringere Kosten und der Motor hat mir bei der Probefahrt sehr gut gefallen.
    (MEINE Entscheidung, nicht notwendigerweise zur Nachahmung empfohlen. ;) Die KFZ-Besteuerung in Deutschland wird wahrscheinlich zu einem anderen Ergebnis führen.)

    Gruß Dave
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 hugo 1122, 16.11.2009
    hugo 1122

    hugo 1122

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Fahrzeug:
    Yeti, Amazonas-Grün
    Ich empfehle allen, die wenig fahren und viel Kurzstreckenverkehr haben, den nachfolgenden Link zum BGH-Urteil VIII ZR 160/08 vom 4. März 2008 über die DPF-Problematik bei Dieselfahrzeugen.

    http://www.sgaf.de/node/210519
     
  22. #20 dave_01, 16.11.2009
    dave_01

    dave_01

    Dabei seit:
    12.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für den Link! Interessante Urteilsbegründung.

    Ich wurde vom meinem Händler nicht über diesen Umstand informiert. Nun gut, dann werde ich die Family eben ab und an zu einem kleinen Wochenendausflug entführen müssen, oder alternativ habe ich einen guten Grund für etwas weiter abgelegene Mountainbiketouren. :D



    In welchen Abständen finden solche Verbrennungsvorgänge im D-PF üblicherweise statt? (Dzt. ziehe ich mit meinem noch verwendeten O1 schwarze TDI-Wölkchen hinter mir her und bin daher mit den D-PF nicht vertraut.)



    Gruß Dave
     
Thema: TSI vs. TDI
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vag tdi vs tsi

Die Seite wird geladen...

TSI vs. TDI - Ähnliche Themen

  1. Amundsen vs. Columbus

    Amundsen vs. Columbus: Hallo allerseits, bei der Konfiguration des Kodiaq ist die Entscheidung, welches der beiden Systeme man nehmen soll, im Vergleich zu den...
  2. Zahnriemenwechsel Drehmomente 2.0 TDI PD BMN

    Zahnriemenwechsel Drehmomente 2.0 TDI PD BMN: Hallo Leute! Morgen steht beim RS der Zahnriemenwechsel an. Da ich nicht mehr kaputt machen will wie schon ist wäre es toll wenn mir jemand die...
  3. Škoda FABIA Combi Style TSI fragen

    Škoda FABIA Combi Style TSI fragen: Hallo leute ich habe mal eine frage an euch, ich habe gesehen das der eigentlich nur 1197 hubraum hat mit 110 ps. sind sie 1,2 liter hubraum...
  4. 2.0 TDI 150 PS Glühkerzen tauschen

    2.0 TDI 150 PS Glühkerzen tauschen: Hallo zusammen, ich benötige einen fachkundigen Rat. DJDüse aus dem Forum war so nett und hat meinen Fehlerspeicher ausgelesen, da die MKL...
  5. RS TSi orgelt beim starten und kalter Außentemperatur

    RS TSi orgelt beim starten und kalter Außentemperatur: Hallo, mir ist aufgefallen, dass mein TSi morgens bei den sehr kalten Temparaturen (0 Grad und weniger) etwas orgelt, wenn ich in starten will....