Test: Skoda Superb V6 2.8 Elegance

Dieses Thema im Forum "Skoda Superb I Forum" wurde erstellt von Abductee, 02.08.2002.

  1. #1 Abductee, 02.08.2002
    Abductee

    Abductee Guest

    Skoda bittet in der oberen Mittelklasse zu Tisch. Das Spitzenmenü Superb besteht aus einem V6-Motor mit 193 PS und feinen Zutaten.

    Nichts ist mehr, wie es war. Die Zeiten ändern sich und mit ihnen die Autos. Skoda, die drittälteste noch produzierende Automarke der Welt, hat sich mit Fabia und Octavia fest am Markt etabliert. Jetzt drängt sie mit dem Superb in das prestigeträchtige Segment der oberen Mittelklasse. Spitzenmodell ist die Elegance-Version, die neben der Topmotorisierung ein umfangreiches Ausstattungspaket bietet. Mit einem cleveren Mix aus Platzangebot, Komfort und hart kalkuliertem Preis tritt der Superb gegen seine Konkurrenten an, auch die aus dem eigenen Haus.

    Antrieb: 193 PS und Skoda – im Superb passt das wunderbar zusammen. Der Sechszylinder legt einen dynamischen, doch kultivierten Antritt hin. Kein brachialer Schub erwartet den Fahrer, sondern Kraft, die sich gleichmäßig und souverän auf die Straße überträgt. Die Fakten sprechen für sich: In 8,0 Sekunden sprintet der relativ schwere Skoda von 0 auf 100 km/h, seine Höchstgeschwindigkeit von 237 km/h erreicht er ohne Hecheln. Wer einen kernigen Sound mag, wird vom starken Böhmen gut bedient. Der Vortrieb profitiert vom früh bereitstehenden maximalen Drehmoment: 280 Newtonmeter bei 3200 U/min. Hat man erst die städtischen Ampelstrecken hinter sich gebracht, sind nur der vierte und fünfte Gang gefragt. Ob am Berg, beim Überholspurt oder zügigen Cruisen – dieser Motor kennt keine Problemzonen. Fast keine. Denn fällt die Drehzahl im vierten Gang unter 2000 U/min, muss erst wieder Luft geholt werden. Jetzt greift die Fünf-Gang-Schaltung. Das kurz und knackig funktionierende Arbeitsgerät lädt direkt zum Schalten ein. Natürlich könnte die Elastizität eines 2,8-Liter-Aggregats besser ausfallen, aber ein Rennwagen war nicht das Ziel der Ingenieure aus Mlada Boleslav, sondern eine gut bestückte, komfortable Reiselimousine.

    Fahreigenschaften: Der Superb V6 2.8 ist ein Langstreckensportler. Sein großer Radstand von 2803 Millimeter macht sich dabei positiv bemerkbar. Er zeichnet für das immense Platzangebot und die komfortable Straßenlage verantwortlich. Skoda-typisch ist bei der Fahrwerksabstimmung die Kombination von straffer Federung und weicher Dämpfung. Dadurch schaukelt der Superb sich auf langen Bodenwellen leicht auf, und der Wagen "nickt" etwas nach. Nur auf sehr schlechten Straßen spürt man ein Stuckern. Die Vierlenker-Vorderachse schaltet Antriebseinflüsse auf die Lenkung fast völlig aus. Infolgedessen besitzt der Fronttriebler ein gutes Handling. Das Lenkverhalten ist ohne Tadel. Mit seinem exakten Geradeauslauf und neutralen Lenkverhalten in Kurven vermittelt er stets ein kontrolliertes Fahrgefühl. Erst bei scharfer Kurvenfahrt untersteuert der Superb. Auf provozierte Lastwechsel reagiert er souverän, zudem ist mit dem ESP ein "Rettungsanker" an Bord.

    Sicherheit: Im Elegance bietet Skoda für Fahrer und Beifahrer Front- und Seitenairbags serienmäßig. Kopfairbags kosten aber 415 Euro extra. Sämtliche Sitze sind mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten versehen, zwei Rücksitze mit Isofix-Verankerungen ausgerüstet. Die Pedale verfügen über eine Crash-Optimierung.

    Karosserie: Der Skoda ist ein Volkswagen ist ein Skoda. Auf diese Formel könnte man das Erscheinungsbild des Superb bringen. Vorne und hinten eindeutig ein Skoda-Sprössling, ist in der Seitenansicht die Verwandtschaft zum Passat nicht zu leugnen. Die Plattformstrategie des Wolfsburger Mutterkonzerns setzt dem Fahrzeugdesign Grenzen. Doch die abgerundete Form mit dem Kuppeldach sieht nicht nur gut aus, sondern wölbt sich über einem wahren Raumwunder. Weil die A-Säule mit dem Dach und der C-Säule einen zusammenhängenden Bogen bildet und zugleich der Radstand sehr lang ist, birgt der Skoda ein überdurchschnittliches Platzangebot. Im Fond fühlt man sich in die gute alte Zeit der Luxus-Zugabteile zurückversetzt. Zehn Zentimeter gewinnt der Superb hier gegenüber dem Passat. Den Einstieg erleichtern die großzügig geschnittenen hinteren Türen, wenngleich die Fondpassagiere aufpassen sollten, da diese kräftig zurückschlagen.

    Die Rundumsicht in der Stufenhecklimousine ist so hervorragend wie die eingesetzten Materialien und die Verarbeitung. Für die gute Fahrerposition sorgen sowohl die elektrische Sitzverstellung als auch die ergonomisch geformte Armaturentafel. In dem vertikal und axial verstellbaren Vierspeichenlenkrad und der fast bis zu den Rücksitzen reichenden Mittelkonsole setzt sich die durchdachte Innenraumgestaltung fort. Zwischen den Vordersitzen befindet sich die temperierte "Travel-Box", deren Deckel zugleich als Armstütze für Fahrer und Beifahrer dient. Zahlreiche Ablagefächer bieten ausreichend Stauraum für Reiseutensilien. Im Kofferraum ist ausreichend Platz für normales Reisegepäck. Das Innenraum-Design ist zwar wohltuend zurückhaltend. Wurzelholz-Applikationen sind allerdings ein glatter Stilbruch.

    Fahrkomfort: Neue Studien belegen, dass Komfort sich neben der Motorisierung zum wichtigsten Kaufargument entwickelt hat. Der Kreativabteilung von Skoda gebührt Lob für die vielen originellen Detaillösungen. Ihr Angebot ist so reichhaltig wie die feine böhmische Küche. Zwei rote LED im Dachhimmel gehören zum Innenraumbeleuchtungssystem "CatVision" und schaffen wie die Leuchtrahmen um die inneren Türöffner ein diffuses Licht, das den Fahrer oder die schlafenden Mitfahrer nicht stört. Eine wahre Fülle von Ablagefächern und über den ganzen Innenraum verteilten Getränkehaltern verwöhnt die Reisenden. Für den Sommer ideal: ein klimatisiertes Handschuhfach. Wohl wirklich einmalig ist das Regenschirmfach nebst dazugehörigem Regenschirm mit Skoda-Logo in der linken hinteren Tür. Auch an eine das Regenwasser aufnehmende Ablaufrinne wurde gedacht. Straff gepolsterte Ledersitze vermitteln außer Wohlgefühl guten Seitenhalt. Auf langen Touren sorgt die aus der Rückenlehne des Beifahrersitzes herausklappbare Fußstütze für zusätzliche Bequemlichkeit. Der Kofferraumdeckel hat keine störenden Haltebügel, dafür aber Kipphaken für Taschen, eine Durchladeöffnung inklusive Skisack und als Krönung das Stauraumsystem "CargoFlex", eine faltbare Box mit variablen Trennwänden.

    Wirtschaftlichkeit: Anges ichts des üppigen Hubraums überrascht der Benzinverbrauch nicht. Die Versicherungseinstufung liegt im Durchschnitt der Typenklasse. Fraglich bleibt, wie sich der Wiederverkaufswert entwickeln wird.

    Fazit: Der Superb beweist, dass Skoda mehr kann als nur preisgünstige Autos bauen. Er sieht gut aus, besitzt wie die "Großen" einen starken Motor und Komfort – zu einem fast unschlagbaren Preis (Grundpreis 32.690 Euro).

    Quelle
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Skoda_RS_Power, 02.12.2002
    Skoda_RS_Power

    Skoda_RS_Power Guest

    Hi Leute.

    Ich habe mir am Wochenende einen Super B V6 2.8 geliehen. Am Samstag, den 30.11.02 ging es von Wiesbaden nach Frankfurt. Farbe: Silber. ca. 70 KM Strecke mit Autobahn, Stadt und Parkhaus.

    Als erstes fällt auf, dass die Personen auf der Rückbank, sehr, sehr viel Platz haben. Ich bin selber sehr groß und somit ist der Fahrersitz ganz am Ende und auf unterster Position. Trotzdem kann ich mich selber noch hinten dran setzen, ohne Platzangst zu bekommen. Auch der Himmel ist ziemlich hoch. Kopffreiheit ist also gewährleistet. Auch hinten!!!
    Die Sitze waren elektrisch verstellbar mit 3x Memoryspeicher. Allerdings bewegen sich die Sitze etwas langsam. Das Lenkrad ist aus glattem Leder und liegt recht gut in den Händen. Der Schaltknauf ist leider nicht aus Leder sondern aus Wurzelholz, bedingt durch die Ausstattungslinie, und auf der Oberseite aus Chrom. Im Winter ist das bestimmt etwas kühl...
    Die Sitze waren Teilledersitze, mit schwarzem Stoff auf der Sitzfläche. Die Formen und Farben der Türgriffe innen und der Lüftungsschlitze machen schon was her. Vor allem fiel auf, das die Griffe weiß beleuchtet sind. Das diffuse Innenlicht, dass in der Innenraumbeleuchtung integriert ist, macht einen gemütlichen Eindruck und erhöht die Sicherheit beim Fahren bei Nacht.
    Der Tacho ist etwas umgestaltet worden. So stehen jetzt die Zifferblätter des Drehzahlmessers und der Geschwindigkeitsanzeige etwas heraus.

    Zum Motor:

    Der V6 2.8 Liter Benziner, hat 142 KW bei 6000 U/min.
    Hört sich auf den ersten Blick stark an.
    Doch der Schein trügt. Der Motor mag zwar die Leistung haben, jedoch bedingt dadurch, dass es ein V6 ist, sind die Beschleunigungswerte etwas zurückhaltend.
    Die Masse der bewegten Teile des Motors sind einfach zu schwer. Da sind 4-Zylinder Motoren schon besser.
    Allerdings beschleunigt der Motor ab 1500 U/min. konstant bis 6500 U/min.
    Der Verbrauch lag bei 100 Km bei über 10 Litern. Der Octavia RS benötigt bei gleicher Beschleunigung und Geschwindigkeit 7-8 Liter/100Km.

    Das Fahrwerk ist sehr auf Komfort abgestimmt, sodass in schnell gefahrenen Kurven, das Heck zum Überholen ansetzt. Auch das Typische Untersteuern ist beim Super B geblieben.

    Der Kofferraum ist leider sehr beschränkt, da es den Super B nicht als Fliesheck gibt. Laut meinem Händler soll es den Super B nicht als Kombi oder Fliesheck geben, wobei ich schon gelesen habe, dass es ab 2004 einen geben soll.

    Wer also auf viel Platz und schönes Design steht, der sollte sich einen Super B kaufen. Für mich lohnt sich der Umstieg vom RS nicht.

    Noch was am Rande. Da der Super B vergleichbar ist mit dem Passat von VW wollte Skoda damit die Passat Kunden VW entlocken, doch es ist etwas passiert, dass niemand voraus gesehen hat. Es kommen immer mehr Audi Fahrer mit A4 und A6 und kaufen den Super B, da es 10 cm mehr Platz im Innenraum gibt. Wer öfters Flugzeug fliegt, der weiß, wie viel 10 cm sein können. :-)

    mfg Ben
     
  4. Pietro

    Pietro Guest

    :buch: Ich habe mich bemüht, soviel Testberichte wie möglich zu lesen, ehe ich mit den 2,8'er Elegance gekauft habe.

    Ich will bei Leibe hier nicht gleich einen weiteren Fahrbericht abgeben, nach den wenigen Kilometern, die ich mit dem Teil erst gefahren bin.


    Was mir auffällt ist, dass der hier von Abductee gepostete Testbericht auch aus ner Skodawerkstatt stammen muss.

    Das geht los bei der stereotypen Übernahme der 8 Sekunden von Null auf Hundert, die man getestet haben will und zieht sich durch den ganzen Bericht.
    Also der "Test" klingst stereotyp und etwas seelenlos.

    Ich bin schon viele Hunderttausend Kilometer in den unterschiedlichsten Daimlern gefahren und habe bis auf Weiteres noch einen E 420 neben dem Superb, hoffe also zu wissen wovon ich rede!

    Die erste Zeile meines in den nächsten Monaten noch fertig zu stellenden Berichtes heisst also: "Weil ich die E-Klasse in und auswendig kenne, habe ich mir einen Superb gekauft!"

    Hoffentlich hält er, was ich mir davon verspochen habe. Optik und Haptik erfüllen meine Erwartungen schon allemal.

    Das der Superb ein Schluckspecht ist und obendrein nach "Skoda Deutschland " (ich habe sie extra angeschrieben) nur mit Super Plus gefahren werden soll, begeistert mich hingegen nicht (Betriebskosten).

    Die Navi/Radio-Probleme sind hier schon breit durchdekliniert worden. Ich will nur hinzufügen, dass ich für ein veraltetes nur CD-gestütztes System über 2000 Euronen hätte zahlen müssen und habe daher drauf verzichtet; obwohl ich auch immer gerne mit meiner elektrischen Eisenbahn gespielt habe.

    Werde ggf. irgendwann ein DVD-System nachrüsten.

    Das es sinnvoll sein könnte, die Vordersitze nicht nach hinten klappen zu können und die Rückbank nicht (wenigstens teilweise) nach vorne klappen zu können, muss ich mir noch einreden.
    Nach dem ersten Frontalaufprall weiss ich dann mehr und werde, wenn noch möglich, drüber berichten ...

    so far, so well
     
  5. Tobi

    Tobi

    Dabei seit:
    07.07.2002
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    1
    Hä?
    :grübel:

    Der Bericht ist nicht von Abductee selber verfaßt! :unschuldig:

    Die Quelle hat er unten drunter aber auch klar verlinkt!
    http://www.auto-news24.de/archiv/show.php?ID=2961
     
  6. Pietro

    Pietro Guest

    Wie Sie sehen, sehen Sie nichts!

    Beitrag gelöscht
     
  7. #6 yellowcar, 10.11.2003
    yellowcar

    yellowcar Guest

    doch kannst du...
    unter oder in deinem post müsste ein "edit"-feld sein...da klickste und dann kannste wild den text verändern

    typisch vorführeffekt *g*
    ich seh grad, dass das besagte feld "ändern" heisst und oben in deinem post stehen sollte *g*
     
  8. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Test: Skoda Superb V6 2.8 Elegance
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Erfahrungen superb 2.8 V6

Die Seite wird geladen...

Test: Skoda Superb V6 2.8 Elegance - Ähnliche Themen

  1. Privatverkauf Komplettradsatz original Skoda Pegasus 17"

    Komplettradsatz original Skoda Pegasus 17": Hallo zusammen, Ich habe von meinem verkauften Octavia RS 1Z noch meinen Winterradsatz übrig. Keine Beschädigungen. Dieser passt problemlos bei...
  2. Privatverkauf Pedalblenden-Set Edelstahl für SuperB 3

    Pedalblenden-Set Edelstahl für SuperB 3: Verkaufe Original Zubehör - Edelstahl Pedalblenden-Set für aktuellen SuperB 3 Preis 50,- mit Versand neu und unbenutzt, sowie...
  3. skoda fabia 2 türverkleidun

    skoda fabia 2 türverkleidun: Hallo ich hatte mal eine frage ich habe einnen skoda fabia 2 baujahr 2011 und ich wollte neue lautsprecher einbauen hinnten links aber ich weis...
  4. Neuer Superb starkes Abrollgeräusch bitte hilfe

    Neuer Superb starkes Abrollgeräusch bitte hilfe: Hallo zusammen, Ich bin Neu in diesem Forum und fahre seit einer Woche einen Neuen Superb Kombi 2. TDI 190 PS Style. Von Anfang an als ich Ihne...
  5. Privatverkauf Superb Display 3V0 Columbus 8"

    Superb Display 3V0 Columbus 8": Verkaufe hier ein sehr gut erhaltenes Columbus Display für den Superb 3V. Man kann es benutzen um beim Amundsen das Display upzugraden, aber auch...