Tempomat immer und überall

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia II Forum" wurde erstellt von angel007, 26.03.2009.

  1. #1 angel007, 26.03.2009
    angel007

    angel007

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63165
    Fahrzeug:
    Fabia II Combi 1,4 TDI (51KW)
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Best GmbH Untere Grenzstraße 4-6 63075 Offenbach am Main
    Kilometerstand:
    8
    ....was denkt ihr, hat das fahren von auch kurzen Strecken (in Stadt) schlechtes Einfluss auf Motor? Ich schalte eben das Tempomat sehr gerne an, es gibt mir etwas mehr Sicherheit wenn um Blitzer geht :) , außerdem ist der Spritverbrauch echt niedrig
    lg
    eugen
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ByMike

    ByMike

    Dabei seit:
    25.03.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LKR Haßberge
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia II 1.6 Sport
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Amon - BA
    Kilometerstand:
    27000
    meine Erfahrung zeigt gerade im Stadtverkehr und bei kaltem Motor nen höheren Verbrauch wenn man den Tempomat benutzt.
    Auf der Autobahn ist er jedoch unschlagbar!
     
  4. #3 skoda-dental, 26.03.2009
    skoda-dental

    skoda-dental

    Dabei seit:
    19.10.2008
    Beiträge:
    887
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Klammstr. 30, 82481 Mittenwald
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi TDI, Alfa Giulietta 1.4 TB
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Heitz, Garmisch-Partenkirchen / Alfa Grill Sportivo, München
    Kilometerstand:
    1500
    Fahre meinen Octi 2 2.0 TDI Combi auch sehr oft mit Tempomat, ob mit 60 km/h (+ 10 % ;) ) über den Mittleren Ring in München oder mit 130 - 160 km/h auf der Autobahn. Finde es einfach relaxter, wirtschaftlicher und gerade bei Tempolimits muß man nicht permanent auf den Tacho achten. Denke nicht, daß Fahren mit Tempomat auf kurzen Strecken ein Problem ist.
     
  5. whois

    whois

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald
    Fahrzeug:
    Volvo V70 2.4 D5, ex Octavia 1U L&K 1.9 TDI
    Kilometerstand:
    138'000
    Ich nutze den Tempomat, wenn möglich, auch im Stadtverkehr recht häufig, aber nicht, um einen geringen Verbrauch zu erzielen, sondern um unvorhersehbaren Blitzern aus dem Weg zu gehen...

    Jedoch achte ich bei der Tempomat-Benutzung auf Kurzstrecken eher darauf, dass der Motor in etwas erhöhter Drehzahl ist, um damit besser auf Betriebstemperatur zu kommen... d.h. in der 40er-Beschränkung bleibt auf jeden Fall der 2. Gang drin...
    Auf längeren Fahrten (Überland oder beschränkte Autobahnabschnitte) lasse ich den Motor auch mal eine Weile niedertourig laufen...

    Man merkt ja, wenn das Auto bei niedertouriger Fahrweise den Berg hoch muss, der Tempomat zwar die Geschwindigkeit hält, aber der Motor nicht wirklich glücklich klingt. Dann würd ich halt mal runterschalten und den Tempomat erneut aktivieren...Ist sicherlich besser für das Triebwerk... :thumbup:

    Beste Grüsse
    whois
     
  6. #5 motorcaster, 27.03.2009
    motorcaster

    motorcaster

    Dabei seit:
    02.02.2009
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin 10437 Deutschland
    Fahrzeug:
    Škoda Fabia Combi 1.6 Elegance, cappuccino-beige metallic
    Kilometerstand:
    8800
    Da ist aber auch ein bisschen mehr drin (wenn man weiß, wo die Blitzer stehen... :whistling: ) - mit 60 bist du auf dem Ring (außerhalb der Stoßzeiten) ja schon fast ein Hindernis... ;)
     
  7. #6 KleineKampfsau, 27.03.2009
    KleineKampfsau

    KleineKampfsau Forenurgestein

    Dabei seit:
    08.11.2001
    Beiträge:
    11.000
    Zustimmungen:
    142
    Ort:
    Quedlinburg (russische Besatzungszone)
    Fahrzeug:
    SIII Limo, S 110L "Ludmila", S110 LS "Magdalena", S120 L "Tereza", Suzuki SFV 650 + GSX 1250, demnächst Superb III 1.4 TSI ACT Style Limo
    Werkstatt/Händler:
    Ich selbst/Autohaus Liebe Eisleben
    Kilometerstand:
    0
    Nein, solange du nicht grade bei 1.000 u/min fährst, sehe ich da keine Probleme. Bin ja auch absoluter Tempomatfetischist und nutze den eigentlich immer ...

    Andreas
     
  8. bjmawe

    bjmawe

    Dabei seit:
    08.02.2009
    Beiträge:
    2.640
    Zustimmungen:
    3
    Fahrzeug:
    Fabia² Combi
    Dank Tempomat in all unseren Fahrzeugen macht das Fahren auf den Ringen der versch. Städte enorm Spaß ! Ein Fahrzeug ohne Tempomat würde ich niemals mehr in Betracht ziehen, da der Komfort dadurch wirklich ein super Zugewinn ist (entspannteres Fahren; erst recht auf der Autobahn). Hinzu kommt der Spritspareffekt, da man immer mit konstanter Geschwindigkeit fährt und nicht den Schwankungen des Gasgebens mittels des eigenen Fußes unterliegt (hier beschleunigt man ja doch immer mal wieder, auch wenn es nur wenige km/h mehr sind). Trotzdem macht sich das bemerkbar.
     
  9. #8 tinohalle, 27.03.2009
    tinohalle

    tinohalle

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle/Saale 06108 Sachsen Anhalt
    Fahrzeug:
    Fabia Combi III 1.2 Style
    Kilometerstand:
    0
    Tempomat (GRA) und Spritspareffekt?? ich kann für mich behaupten, das ich ich ohne Tempomat günstiger wegkomme, wie mit der GRA. Liegt zwar mit am Streckenprofil, aber man kann auch sagen, mit einen gesunden Mix aus Gas geben und rollen lassen, spart man mehr Benzin. ;)
    Am Anfang bin ich auch nur mit der GRA gefahren, aber jetzt nach fast 2 Jahren Fabia², eigentlich nur noch zum entspannen.
     
  10. #9 Skodi2009, 27.03.2009
    Skodi2009

    Skodi2009

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Genau diese Fahrer sind einer der Gründe warum die Unfallzahlen mitunter so hoch sind. Und auch die Stadtverwaltungen und die Polizei freuen sich über solche Meinungen. Solange Fahrer so denken wie du lohnst sich der Kauf immer neuerer und teurer Blitzgeräte für die. Du und die vielen anderen unvernünftigen Raser finanzieren solche Geräte freiwillig.
     
  11. #10 uwe werner, 27.03.2009
    uwe werner

    uwe werner

    Dabei seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    3.019
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Goslar
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.0 MPI Ambition,
    Werkstatt/Händler:
    Kfz-Wüstefeld Othfresen, Autohaus Ohse
    Kilometerstand:
    2300
    Da kann ich Dir vollkommen Recht geben. Ich habe mal ein "Öko-Fahrtraining" mitgemacht. Der Leiter dort hat den Tempomat mit Sicherheit nicht schlecht gemacht, nur in einigen Fällen braucht man damit doch ein wenig mehr Sprit. Wie Du schon gesagt hast, es kommt immer auf das Streckenprofil an.

    So ein Öko-Fahrtraining wird unter anderem von BMW angeboten. Hat viel Spass gemacht.

    Uwe
     
  12. #11 Fabia_Combi_II, 27.03.2009
    Fabia_Combi_II

    Fabia_Combi_II Guest

    Ich benutze den Tempomaten sogar in der 30er Zone :thumbsup:
     
  13. seb74

    seb74

    Dabei seit:
    30.12.2008
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia²Combi 1.2 StyleEdition+Comfort Paket Bj 01.09 CorridaRot
    Kilometerstand:
    10000
    Bin auch Tempomatist :D Im Flachland ist Tempomat mit dem Fuss wohl kaum zu schlagen. Er hält die Geschw. EXAKT ein, d.h. in einer Ebene überwindet der Motor nur die Reibungskräfte,
    er muß keine 1.2T Masse beschleunigen, das kriegt man mit dem Gasfuß kaum hin. Sobald es auch nur etwas uneben wird ist GRA etwas nachteilig, da sie stur den Speed hält.
    Am Anstieg lässt der Sparfahrer den Gaßfuss unbewegt, so daß die Geschw. langsam abfällt, sofern er nachkommenden Verkehr nicht behindert (leere AB z.B.)
     
  14. #13 steve0564, 27.03.2009
    steve0564

    steve0564

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Yeti, 2.0 TDI Adventure
    Kilometerstand:
    50000
    Das mit dem Hindernis kann ich so bestätigen!!
    Ich glaube, wir reden hier nicht von 100 oder mehr!! Wenn man am Ring in Muc nicht mindestens 70 fährt, ist man ein Hindernis! Das ist Fakt! Fahr dort mal stur mit der erlaubten Geschwindigkeit und Du bist ein Hindernis. In dem Fall gibt es auf der gleichen Strecke (8 km) mind. 5 -6 haarsträubende Überholmanöver um dich rum oder Drängler, die dir im Kofferraum hocken. Selbst die Streifenwagen fahren (ohne Einsatz oder Blaulicht) mind. 70.
    Diese Erfahrungen mache ich täglich, ab und zu erlaube ich mir auch, die erlaubten 60 nicht zu überschreiten, deshalb kann ich aus der Praxis reden.
    Wohlgemerkt, ich spreche hier in erster Linie vom Westring, aber auch im Osten wird das wohl nicht viel anders sein....


    Ich sehe einen der größten Vorteile darin, dass man grad auf AB lernt, sich zu disziplinieren. Ansonsten ist man "zu Fuß" ja immer beim Gasgeben, Überholen etc. "Komm der LKW geht noch und dann der und dann......"
    Leider ist es aber noch so, dass die manuellen Fahrer keine Rücksicht bei Steigungen auf den nachfolgenden Verkehr nehmen, sondern stur langsamer werden.
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 motorcaster, 27.03.2009
    motorcaster

    motorcaster

    Dabei seit:
    02.02.2009
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin 10437 Deutschland
    Fahrzeug:
    Škoda Fabia Combi 1.6 Elegance, cappuccino-beige metallic
    Kilometerstand:
    8800
    Genau darauf wollte ich hinaus - die Durchschnittsgeschwindigkeit des fließenden Verkehrs auf dem Mittleren Ring liegt doch deutlich über den verordneten 60 km/h, und auch auf den "normalen" Straßen der Stadt halten sich nur wenige an das 50er Limit. Wenn wenig los ist, ist das ja kein Problem - aber bei viel Verkehr (und am Tage ist auf dem Ring ja immer 'ne ganze Menge los) ist es halt schon besser, sich dem Fließverkehr anzupassen, um letztendlich nicht gar eine Stauentstehung zu beschleunigen.

    Geschwindigkeitsbegrenzungen sind ja auch nicht gottgegeben, sondern mehr oder weniger willkürlich oder nach Erfahrungswerten festgelegt - und meist unabhängig vom Verkehrsaufkommen. Und wenn der Verkehr dichter wird, verlangsamt er sich fast automatisch - die meisten Autofahrer können ja intuitiv schon ganz gut einschätzen, wie schnell man in bestimmten Situationen fahren kann. Und ich frage mich, ob Fahrer, die ständig aus "Angst" vor Geschwindigkeits-Überschreitungen auf den Tacho schauen (und keinen Tempomaten haben oder ihn nicht benutzen ;) ), sich wirklich ausreichend auf den Verkehr konzentrieren können. Wenn man sich vom Gefühl leiten lässt (wie ich es meist tue), mag man zwar schneller unterwegs sein, aber schwimmt dafür auch ganz gut mit dem Verkehr mit. Genauso kann man aber, wenn wenig los ist, vielleicht auch mal 70 oder 75 auf dem Ring fahren (mit dem Risiko, halt ggf. mal zahlen zu müssen).

    Dichter Verkehr per se verursacht auch selbst keine Unfälle - sondern zu geringe Sicherheitsabstände (in Relation zur Geschwindigkeit) und unaufmerksame Fahrer, die sich z.B. vom Handy oder vom Beifahrer ablenken lassen, den Verkehr um sie herum nicht beobachten oder beim Spurwechsel "vergessen", in den Spiegel zu sehen...
     
  17. #15 teddy33, 27.03.2009
    teddy33

    teddy33

    Dabei seit:
    22.03.2009
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi 2.0TDI 125kW
    Kilometerstand:
    15000
    Geschwindigkeitsbegrenzen sind sicherlich nicht immer willkürlich festgelegt - vor allem an Ringen und Umgehungsstrassen nicht.

    Hier spielt eben genau das, was du im letzten Abschnitt sagst eine Rolle: der Sicherheitsabstand ist der springende Punkt. Meiner Einschätzung und meiner Lehre nach von Sicherheitsabstand nach ist die Intuition der meisten Leute ganz falsch. Die meisten kleben einem zu dicht drauf, auch wenn es nur Tempo 80 oder 100 ist. Deswegen werden in solchen Ballungszentren Geschwindigkeiten von 60 dan mal vorgeschrieben. Würde jeder sich an den Sicherheitsabstand halten, müsste dann die Geschwindigkeit auch runter und man käme sicher in die Region der vorgeschriebenen km/h.

    Wo du natürlich Recht hast, ist dass diese Geschwindigkeiten an die Stosszeiten angepasst sind. Eltronische oder variable Beschilderung wäre hier wohl die Lösung, sowas gibt es teilweise in der Schweiz und anderen Ländern.

    Auch wenn ich manchmal ein Hindernis bin, ich halte mich trotzdem an die Begrenzungen, sowohl 30 in der 30er Zone, 50 im Dorf, etc., und das ohne schlechtes Gewissen.

    Tempomat rein und ab gehts. ;-)

    Nur weil alle zu schnell fahren, fahre ich nicht zu schnell. :P
     
Thema:

Tempomat immer und überall

Die Seite wird geladen...

Tempomat immer und überall - Ähnliche Themen

  1. Tempomat und Spritverbrauch

    Tempomat und Spritverbrauch: Hi! Ich bin schon ewig ein riesiger Tempomat-Fan. Meine Frau meckert schon immer, weil ich "nur noch mit den Knöpfen" fahre und das gar kein...
  2. *Schluck* Elektronik wird immer instabiler aber Batterie ist unschuldig?

    *Schluck* Elektronik wird immer instabiler aber Batterie ist unschuldig?: Der Fabia kam letztens aus der Werkstatt raus, die sich länger mit ihm befasst hatte. Da er dort in letzter Zeit öfter war, beginnen mich...
  3. Tempomat GRA läßt nicht nicht aktivieren

    Tempomat GRA läßt nicht nicht aktivieren: Hallo, hab ein kleines Problem: wie oben beschrieben. Bin in der Sufu auf Eintrag gestoßen, dass man beim Octavia 2 den linken Lenkstockhebel, wo...
  4. fabia normale klimaanlage immer an?

    fabia normale klimaanlage immer an?: Moin, bei dem fabia meiner frau ist die Klimaanlage (keine climatronic) ist nach dem starten immer an? Kann man das ausschalten, so das man die...
  5. Geschwindigkeits-Regelanlage, Tempomat Suberb III

    Geschwindigkeits-Regelanlage, Tempomat Suberb III: Guten Tag Gemeinde, nachdem ich schon eine weile in in alten Beiträgen zu diesem Theme gestöbert habe und nicht fündig wurde: mein neuer SIII...