Tanken wird billiger

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von ?, 20.11.2001.

  1. ?

    ? Guest

    Autofahrer können sich in den kommenden Wochen auf weiter fallende Preise an den Zapfsäulen der Tankstellen freuen. Verantwortlich für den Preisrückgang ist nach Einschätzung von Experten neben dem Preisverfall auf den Rohöl-Märkten auch der Wettbewerb der Ölkonzerne und Tankstellenketten in Deutschland. Schon jetzt sei Sprit relativ billig, sagte der Energieforscher vom Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Archiv (HWWA), Klaus Matthies, der Berliner Zeitung. Bis zu zehn Pfennig kann es aber noch nach unten gehen.

    OPEC findet kein Gehör
    Unterdessen zeichnet sich immer deutlicher ab, dass sich die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) nicht mit ihrem Drosselungsbeschluss durchsetzen kann. Die OPEC hatte am Donnerstag (15.11.) eine Kürzung der eigenen Fördermenge um 1,5 Millionen Barrel (159 Liter) zum 1. Januar davon abhängig gemacht, dass auch die OPEC-unabhängigen Erzeugerländer Russland, Mexiko und Norwegen die Fördermenge kürzen, und zwar um täglich 500.000 Barrel.

    Eigentlich wollte die OPEC den Preisverfall stoppen, aber bis Donnerstag ist der Durchschnittspreis der wichtigsten OPEC-Sorten fast auf die 16-Dollar-Marke gefallen. Angestrebt wird jedoch eine Spanne zwischen 22 und 28 Dollar je Barrel. Matthies hält sogar einen Fall auf bis zu zehn Dollar für denkbar.

    Norwegen und Russland bleiben stur
    Mittlerweile haben Norwegen und Russland bekräftigt, dass sie nicht zu tief greifenden Kürzungen bereit sind. Norwegen werde sich nicht dem OPEC-Druck beugen, sagte der norwegische Energie- und Ölminister Einar Steensnäs am Sonntag (18.11.) in Oslo der Nachrichtenagentur NTB. Die Regierung entscheidet selbst und wird über etwaige Förderkürzungen das eigene Parlament vorab informieren. Norwegen ist zweitgrößter Rohöl-Exporteur der Welt nach Saudi-Arabien.

    Der russische Finanzminister Alexej Kudrin sagte nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg im kanadischen Ottawa: Wir sind bereit, eine gewisse Drosselung der Ölexporte im kommenden halben Jahr zu unterstützen, weil wir bei Steueraufkommen und Zahlungsbilanz in einer starken Position sind. Die bisher beschlossene Drosselung der täglichen Förderung um 30.000 Barrel sei auch nicht das letzte Wort. Aber wir können keine großen Kürzungen durchführen.

    [​IMG]

    Preisunterschiede je Liter von 25 bis 30 Pfennig
    Der Herausgeber des Energie Informationsdienstes (EID), Heino Elfert, rechnet nach Zeitungsberichten kurzfristig mit einem Rückgang um drei bis vier Pfennig pro Liter. So koste ein Liter Super in Deutschland derzeit durchschnittlich 1,871 Mark und der Liter Diesel 1,551 Mark. Noch im September mussten Autofahrer pro Liter Super deutlich mehr als zwei Mark bezahlen. Nach Angaben des Automobilclubs von Deutschland (AvD) gibt es allerdings Preisunterschiede von bis zu 30 Pfennig pro Liter Diesel und 25 Pfennig bei Benzin und Super. Dies könne nur als Versuch gewertet werden, das Preisgefüge für die Autofahrer undurchschaubar zu machen, erklärte der AvD am Samstag (17.11.) in Frankfurt am Main. Gegen die meisten Regeln der Marktwirtschaft seien die Preise in den letzten Tagen um durchschnittlich mehr als drei Pfennig gestiegen, obwohl Rohölpreis und Nachfrage gesunken seien und die Ölförderung zugenommen habe.

    Bei einem Literpreis von 1,82 DM ergibt daraus derzeit folgende Benzinpreiszusammensetzung:

    * Mineralölsteuer und Ökosteuer: 1,16 DM

    * Erdölbevorratungsbeitrag: 0,01 DM

    * Einkaufspreis Rohöl: 0,25 DM

    * Raffinerie, Kosten und Gewinne der Ölkonzerne: 0,15 DM

    * 16 Prozent Mehrwertsteuer: 0,25 DM

    * Gesamtanteil Bund (78 Prozent): 1,42 DM

    Wie sich die Benzinpreise auch entwickeln, eine Preisrunde steht jetzt schon fest. Zum 01.Januar 2002 kommt die nächste Stufe der Ökosteuer. Die Mineralölsteuer für Benzin und Diesel wird damit um jeweils sechs Pfennig angehoben, zuzüglich der Mehrwertsteuer mit je einem Pfennig.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 KleineKampfsau, 20.11.2001
    KleineKampfsau

    KleineKampfsau Forenurgestein

    Dabei seit:
    08.11.2001
    Beiträge:
    11.001
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Quedlinburg (russische Besatzungszone)
    Fahrzeug:
    SIII Limo, S 110L "Ludmila", S110 LS "Magdalena", S120 L "Tereza", Suzuki SFV 650 + GSX 1250, demnächst Superb III 1.4 TSI ACT Style Limo
    Werkstatt/Händler:
    Ich selbst/Autohaus Liebe Eisleben
    Kilometerstand:
    0
    Leider sehen das die Mineralölgesellschaften bei und nicht ganz so. Hier wird mit dem Benzin gehandelt, wie auf einem Türlischen Basar.

    So kostet der Liter Diesel bei uns z.zt. 1.559 und der Liter Super 1.799. Das sind 24 Pfennige unterschied. Zu normalen Zeiten (muss alle Tankquittungen aufheben) betrug der Unterschied ca. 39-45 Pfennige.

    Werden hier die Spritpreise (Super, Normal, Superplus) auf kosten der Dieselaner gesenkt ? Man hat fast den Eindruck. Oder kostet das Rohöl für die Dieselherstellung aufeinmal mehr ? Ich glaube nicht.
     
  4. #3 boomboommelli, 21.11.2001
    boomboommelli

    boomboommelli Forenurgestein

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ehringshausen
    Fahrzeug:
    Skoda Felicia Fun
    Werkstatt/Händler:
    Fa.RH-Design,Oberthulba/Scheich&Scheuer,Flieden
    Kilometerstand:
    160000
    Erinnern wir uns! Genau vor einem Jahr wurde der Preis für einen Liter Super Plus um 5Pf erhöht,sodaß die Differenz zu Super 9 Pf betrug !Argument: Super Plus fast schwefelfrei,teurer in der Herstellung!Jetzt sind alle Benzinsorten nahezu schwefelfrei, aber die Preisdifferenz (9Pf) ist geblieben !Wer kann mir das erklären?Zahlen nun die Super Plus Verbraucher die Zeche für Super und Normalbenzinkonsumenten? Gruß boomboommelli:bandito:
     
  5. Reiner

    Reiner

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer/Pfalz
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
    Kilometerstand:
    200000
    Ich bin vor dem Kauf meines TDI auch von einer Preisdifferenz von Desel zu Super von etwa 40 Pf ausgegangen, was sich dann bei mir ab etwa 16 000 km/Jahr amortisiert hätte.
    Es lohnt sich bei mir jetzt zwar noch, aber durch die geringere Preisdifferenz von bei uns z.Z. 26 Pf muß ich erheblich mehr fahren, bis sich der Diesel amortisiert.

    Bevor jetzt ungläubiges Staunen kommt; ich fahre mit 25% bei einer günstigen Versicherung und bin von 5,5 l/100 km Diesel und 8 l/100 km Benzin ausgegangen.

    Gruß Reiner
     
  6. #5 KleineKampfsau, 21.11.2001
    KleineKampfsau

    KleineKampfsau Forenurgestein

    Dabei seit:
    08.11.2001
    Beiträge:
    11.001
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Quedlinburg (russische Besatzungszone)
    Fahrzeug:
    SIII Limo, S 110L "Ludmila", S110 LS "Magdalena", S120 L "Tereza", Suzuki SFV 650 + GSX 1250, demnächst Superb III 1.4 TSI ACT Style Limo
    Werkstatt/Händler:
    Ich selbst/Autohaus Liebe Eisleben
    Kilometerstand:
    0
    Ich denke, dass die Rentabilität eines TDi auch sehr von den Festkosten (Steuern sowieso, Versicherung .... abhängt. Bei mir hat sich der Diesel im Vergleich zu einem 100 PS Benziner nach 16 Monaten bezahlt gemacht (bzw. soll sich bezahlt machen). Sofern das Diesel/Superbenzinpreisverhältnis weiter so bleibt (es war auch schon mal ganz anders Super 2.25 DM und diesel 1.75 DM) braucht man halt etwas länger. Aber man hat immer noch den Fahrspaß und den kann einem keiner nehmen ;-).
     
  7. Reiner

    Reiner

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer/Pfalz
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
    Kilometerstand:
    200000
    Ich sehe das ähnlich. Selbst bei gleichen Kosten wie beim 2l Fabia würde ich wegen des Durchzuges den TDI vorziehen.
    Die Höchstgeschwindigkeit ist eh mehr theoretischer Natur und läßt sich kaum ausnutzen. Die Hauptsache ist das subjektive Empfinden, und da liegen beispielsweise zwischen dem 100PS TDI und dem 100PS Astra Diesel Welten.
    Der Vorteil wird noch größer, wenn man einen gewissen Hang zu Traktoren hat. :]
    Denn zumindest nach dem Kaltstart hört sich der TDI entsprechend an.

    Gruß Reiner
     
  8. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Tanken wird billiger

Die Seite wird geladen...

Tanken wird billiger - Ähnliche Themen

  1. Octavia 3 TDi welche Marke tanken ?

    Octavia 3 TDi welche Marke tanken ?: Moin welche Marke tankt ihr bei euren Diesel ? Ich fahre einen Diesel 2.0 mit 150 Ps und es ist mein erster Diesel,gibt es einen guten Diesel der...
  2. Tankanzeige / Tank Füllmenge

    Tankanzeige / Tank Füllmenge: Abend aller seits, in den letzten 3 Monaten hab ich bei meinem Superb Bj. 10/2008 beobachtet das irgendwie das mit meiner Tankanzeige nicht...
  3. Skoda Octavia RS 5E TDI geht nach dem Tanken in Motornotlauf

    Skoda Octavia RS 5E TDI geht nach dem Tanken in Motornotlauf: Hallo, ich habe seit kurzem das Problem das mein Octavia immer nach dem Tanken in den Notlauf geht. Fehler kommt dann immer wieder der Folgender....
  4. Was tanken ?

    Was tanken ?: Hi Skoda Liebhaber, jetzt kommt vermutlich eine Frage, über die die meisten ihren Kopf schütteln werden, aber ich stelle Sie trotzdem. Ich bin...
  5. Superb III Tanken auf der Route

    Tanken auf der Route: Frage in die Runde. Wenn ich im Navi (ich hab ein Amundsen) eine Route von A nach B eingestellt habe und merke, dass ich tanken muss (was beim 2.0...