SUV soll aus der Innenstadt verbannt werden!

Diskutiere SUV soll aus der Innenstadt verbannt werden! im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Wobei lustigerweise der MX5 das sportlichere/spaßigere Auto ist, obwohl der andere ja der Porsche ist, traurig wohin sich alles entwickelt, naja...

?

SUV Verbot in Innenstädten

  1. Ja bin dafür

    20 Stimme(n)
    22,7%
  2. Nein völlig übertrieben

    68 Stimme(n)
    77,3%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #41 Superb Dieselkutsche, 09.09.2019
    Superb Dieselkutsche

    Superb Dieselkutsche

    Dabei seit:
    04.12.2017
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    306
    Fahrzeug:
    Superb V6 TDI Elegance
    Werkstatt/Händler:
    Ich selber / Die VW Premium Vertragswerkstatt ;)
    Wobei lustigerweise der MX5 das sportlichere/spaßigere Auto ist, obwohl der andere ja der Porsche ist, traurig wohin sich alles entwickelt, naja wir werden OT. :D

    Ich finde die Hersteller könnten ja auch mal die Größenentwicklung der Autos für ein paar Jahre einfrieren, damit die Infrastruktur aufholen kann. ;)
     
  2. #42 Skodakenner, 09.09.2019
    Skodakenner

    Skodakenner

    Dabei seit:
    29.08.2018
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    52
    Hab in nem MX5 tatsächlich weniger spaß da ich nicht reinpasse.
     
    Speedy35 und felicianer gefällt das.
  3. #43 MateuszSGE, 09.09.2019
    MateuszSGE

    MateuszSGE

    Dabei seit:
    04.12.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Fahrzeug:
    Skoda Kodiaq Style 1.5
    Werkstatt/Händler:
    Brass Aschaffenburg
    Kilometerstand:
    220
  4. #44 Der Jens, 09.09.2019
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    191
    Der Fahrer hatte vermutlich einen epileptischen Anfall.
     
  5. #45 Der Jens, 09.09.2019
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    191
    D.h. man müßte jetzt eher diskutieren, ob man Autofahrern mit bestimmten Erkrankungen die Fahrerlaubnis entziehen sollte.
     
  6. #46 MateuszSGE, 09.09.2019
    MateuszSGE

    MateuszSGE

    Dabei seit:
    04.12.2018
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Fahrzeug:
    Skoda Kodiaq Style 1.5
    Werkstatt/Händler:
    Brass Aschaffenburg
    Kilometerstand:
    220
    Das wäre aber nichts neues, in meinem Bekanntenkreis müsste einer den Führerschein komplett abgeben wegen Epilepsie der darf kein PKW und kein LKW fahren.
     
  7. #47 Der Jens, 09.09.2019
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    191
    Wenn es diese Regelung bereits gibt, dann steht als nächstes die Ärztliche Schweigepflicht zur Disposition:
    Müßte es der Art nicht melden wenn sein Patient an einer solchen Krankheit leidet ?
     
  8. #48 irixfan, 09.09.2019
    irixfan

    irixfan

    Dabei seit:
    17.03.2012
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    741
    Ort:
    Stralsund
    Fahrzeug:
    Škoda Superb 3V3 Sportline (vFL) - TSI 2.0 (162 kW)
    Kilometerstand:
    37574
    Das die Diskussion hier überhaupt geführt wird, ist schon ein Armutszeugnis. Reflexhaftes Beißen geht doch völlig an wirklichen Argumenten vorbei. Wir sollten froh sein, dass (beinahe) jeder die Karre kaufen kann, die ihm liegt. Verbieten könnte man alle Fahrzeuge, die schneller als mit Schrittgeschwindigkeit unterwegs sind. Auch an Bahngleisen sterben Menschen > Verbietet die Bahn. Vor einigen Jahren starb hier ein Radfahrer bei der Kollision mit einem anderen Rad > Fahrräder verbieten! Der Erfinder des Segways ist mit seinem eigenem Gerät verunglückt > Sportgeräte verbieten! Jährlich ertrinken Menschen bei Unfällen mit Sportbooten > Verbieten! Die zwei Eurofighter neulich > Verbieten! Ach hört doch auf ...
     
    mrbabble2004, MateuszSGE und emmA3 gefällt das.
  9. GolfCR

    GolfCR

    Dabei seit:
    17.01.2018
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    370
    Ort:
    NRW
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia Combi 5e 2.0 TDI
    Kilometerstand:
    70000
    Oha was den hier los, war doch nur kurz arbeiten :D

    Zum Thema:
    Ich finde es wieder sehr amüsant, das die DUH und die Grünen direkt darauf anspringen was zu verbieten....
    Tja wenn man schon beim Diesel kein Erfolg hat, nehmen wir jetzt halt den SUV......
     
    MrMaus und PaYnE gefällt das.
  10. Redfun

    Redfun

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    3.140
    Zustimmungen:
    483
    Ort:
    Drayton (Hampshire, UK)
    Fahrzeug:
    Škoda 100, Felicia 1.6 GLX( bis 16.1.13) Citigo Elegance, 5 door, 75bhp Green Tec
    Werkstatt/Händler:
    Sparshatts of Fareham
    Kilometerstand:
    71600
    Das tut man schon lange. Wenn wir neue Epilepsie diagnostizieren, geht das auch immer mit der Massgabe an den Diagnostizierten, das der DVLA mitzuteilen. Gleiches gilt fuer erlittene Kopfverletzungen mit Blutungen und so. Nichtanzeige wird teuer. Die Lizenz erlischt nicht zwangslaeufig, oft geht es wieder vorwaerts, wenn eine Therapie den Nachweis einer Heilung oder Kontrolle erbringt.
    Wird in Deutschland nicht anders sein.
     
  11. #51 Octavian62, 10.09.2019
    Octavian62

    Octavian62

    Dabei seit:
    03.09.2015
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    137
    Fahrzeug:
    KAROQ Sportline 2,0 TSi, 4x4 / Tesla Model S 100D
    Ich halte generell nichts von Verboten, Strafsteuern und öffentlichen Ächtungen. Viele Besitzer eines SUV haben genauso wie ich ein legal zu erwerbendes und durch das KBA zugelassenes Fahrzeug erworben.
    Jetzt nachträglich dafür mehr Steuern zu verlangen oder für bestimmte Bereiche Fahrverbote auszusprechen erinnert mich eher an einen Schildbürgerstreich (um es nett auszudrücken).

    Die Politik hat doch alles Instrumente in der Hand um weitere SUV zu verhindern. Einfach keine neuen SUV für den deutschen Markt zuzulassen. Dann hat sich dieses vermeintliche "Problem" irgendwann von alleine erledigt und Deutschland hat durch diese Maßnahme das Weltklima gerettet. :D:D:D

    Allerdings müssten sie sich dann mit den Automobilkonzernen (ihren möglichen neuen Arbeitgebern nach der politischen Karriere?) anlegen. Da erscheint es dann einfacher eine legale Ware nachträglich zu verteufeln und höher zu besteuern. Erspart Ärger mit den Dinosauriern der Automobilindustrie, bringt zusätzliches Geld ein und bringt den sterbenden Altparteien auch noch Wählerstimmen von den Ökos die alternativlos fast alles verbieten lassen wollen.
     
    MateuszSGE gefällt das.
  12. #52 Der Jens, 10.09.2019
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    191
    Meines Wissens steht in Deutschland die Ärztliche Schweigepflicht über allem.
    Der Arzt kann seinem Patienten raten nicht mehr Auto zu fahren, aber mehr auch nicht.

    Mein Großvater hatte zum Schluß noch 50% auf dem einen Auge und 10% auf dem anderen. Der Augenarzt (und auch wir) haben ihm dringend ans Herz gelegt, nicht mehr Auto zu fahren, was er dann auch eingesehen hat, den Führerschein hat er aber bis zum Schluß behalten.
     
  13. #53 Agollin, 10.09.2019
    Agollin

    Agollin

    Dabei seit:
    23.01.2017
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Kodiaq 1.4 TSI ACT 4x4
    Kilometerstand:
    30 + x
    Die Politik steht ja noch vor einem anderen Problem :D. Sie kann noch nicht mal SUV definieren. Derzeit gibt es nur die Definition PKW und Geländewagen. Der Unterschied liegt hauptsächlich in Rampenwinkel, Böschungswinkel, Bodenfreiheit und Allradantrieb. Als Gewinn für den Geländewagen springt eine höhere Anhängelast raus. Wenn nur eine Bedingung nicht erfüllt wird, ist das Fahrzeug ein PKW. Vielleicht führt man ja eine neue Zwischenklasse ein. Aber unsere Auto sind als PKW zugelassen und die Einguppierung ist durch. So trifft es wohl max neue Fahrzeuge und nicht den bestand.
    Ich würde gern mal mit den Grünen über eine Gruppierung reden. Aber einen Hartliner und einem Realo :D
     
  14. #54 TheSmurf, 10.09.2019
    TheSmurf

    TheSmurf

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    1.553
    Ort:
    Wittingen /NdS
    Jain...
    Bei bestimmten Diagnosen bzw. Behandlungen bekommt man Fahrverbote. Teils zeitlich begrenzt, teils bis zur ärztlichen Freigabe. Beispiele sind u.a. Krampfanfälle, psychologische Erkrankungen und eben auch Epilepsie!
    Es handelt sich also nicht um einen ärztlichen Rat, sondern um ein Verbot... welches jedoch auf Grund der Schweigepflicht nur gegenüber dem Patienten ausgesprochen wird.
    Somit ist es problematisch, da es keine generelle Meldepflicht gibt und das Fahrverbot somit rechtlich nicht bindend ist! Im Falle eines Unfalles jedoch kann im Zusammenhang mit einem bestehenden ärztlichen Fahrverbot grobe Fahrlässigkeit unterstellt werden.

    Bezugnehmend zum auslösenden Fall (Unfall in Berlin) besteht die Möglichkeit, daß mein Beitrag nicht OT ist. Aber bevor man ohne jede Kenntnis zum Unfallhergang ein Verbot von SUV's oder pauschal eine Entbindung der ärztlichen Schweigepflicht bei neurologischen Erkrankungen fordert, sollte man abwarten was die Ermittlungen ergeben.
     
    chris193 gefällt das.
  15. #55 Der Jens, 10.09.2019
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    191
    ... und somit wirkungslos ist.
    Das ist ja nichts anderes, als wenn der Arzt mir sagt, ich "dürfe" nicht so fett essen, oder ich "müsse" mehr Sport treiben.

    Wenn der Unfallfahrer tatsächlich einen epileptischen Anfall hatte, dann wird das ja nicht der erste in seinem Leben (42 Jahre alt) gewesen sein.
    Er hat sich wahrscheinlich gedacht "wird schon gut gehen" und jetzt hat er 4 Menschenleben auf dem Gewissen. Und ich möchte wetten, er ist nicht er einzige Epileptiker der Auto fährt ...
     
  16. #56 TheSmurf, 10.09.2019
    TheSmurf

    TheSmurf

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    1.553
    Ort:
    Wittingen /NdS
    Wieder ein Jain...
    Ja.. er ist wirkungslos!!
    Nein, es ist nicht ganz das selbe, da dem Patienten nicht "geraten" wird nicht Auto zu fahren, sonders es wird ihm verboten und dies wird auch schriftlich dokumentiert. Der Patient bekommt das Verbot schriftlich ausgehändigt und muss dies auch durch eine Unterschrift bestätigen!

    Ob der Unfallfahrer in Berlin Epileptiker war, oder einfach nur ein besoffener Raser, ob er an Smartphone getickert hat oder eingeschlafen ist kann niemand sagen. Es gibt auch Krampfanfälle, denen keine epileptische Erkrankung zu Grunde liegt, sondern einfach ein Mangel an Kalium z.B. was die Reizweiterleitung der Nervenbahnen stört. Diese sind spontan und vorher nicht ohne Weiteres vorhersehbar.

    So tragisch der Unfall auch war, noch ist die Ursache soweit ich weiß nicht geklärt.
     
  17. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    19.969
    Zustimmungen:
    10.165
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    6900
    Bei Gefährdung der Allgemeinheit kann durchaus die Schweigepflicht aufgehoben bzw. gelockert werden. Beispiele sind ansteckende Krankheiten, bei denen der Arzt verpflichtet ist, das Gesundheitsamt zu informieren. Warum das nicht aufbohren zu einer Informationspflicht an die Führerscheinstelle?
     
  18. #58 TheSmurf, 10.09.2019
    TheSmurf

    TheSmurf

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    1.553
    Ort:
    Wittingen /NdS
    Frag das nicht mich, sondern die Gesetzgeber. Aktuell sind auf der Liste der meldepflichtigen Krankheiten ausschließlich Infektionskrankheiten, welche im Infektionsschutzgesetz gelistet sind.
    Ob man neurologischer Erkrankungen mit eine Meldepflicht an die Führerscheinstelle (was ist mit Arbeitgebern, bei Personen die an Maschinen arbeiten?) ausweitet kann man durchaus diskutieren. Wie jedoch schon geschrieben kann das nicht unbedingt solche Unfälle ausschließen. Auch muss eine Vorerkrankung des Unfallfahrers nicht unbedingt mit einem Fahrverbot einhergehen. Trotz eines Mineralienmangels bzw. Ungleichgewichts wirst du kein Fahrverbot verordnet bekommen. Alles was aktuell bekannt ist, ist reine Spekulation und rechtfertigt noch keine Verbote bzw. Gesetzesänderung.
     
  19. #59 Der Jens, 10.09.2019
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    191
    Wenn man Spekulationen als solche kenntlich macht, spricht nichts dagegen, finde ich.

    Der Unfallhergang läßt darauf schließen, daß der Fahrer plötzlich handlungsunfähig wurde.
    Ein Raser wäre nicht nach links auf den Bürgersteig abgedriftet. Wäre er betrunken gewesen, wäre das längst bekannt inklusive genauem Promillewert.

    Daß plötzlich die Vermutung eines epileptischen Anfalls im Raum steht, läßt vermuten, daß man entweder in der Krankenakte darüber gestolpert ist, oder der Fahrer im Krankenhaus enen weiteren Anfall hatte. Es werden jetzt Zeugen gesucht, die einen solchen Anfall bestätigen können, wobei ich mich frage, wie man erkennen können soll, ob der Fahrer eines mit mehr als 50 km/h vorbei fahrenden Autos einen Anfall hat.

    Absolute Sicherheit gibt es nicht und gegen spontan auftretende Umstände ohne Vorgeschichte ist man ohnehin machtlos.
    Ein Maschinenarbeiter gefährdet in der Regel nur sich selbst, wenn er plötzlich wegsackt, auch ist dort keine besondere Motivation vorhanden, trotz Risiko den Job weiter zu machen, wohingegen viele (mich eingeschlossen) sich ungern das Autofahren verbieten lassen.

    Also unabhängig davon, ob der Fahrer nun tatsächlich einen epileptischen Anfall hatte oder nicht, ist das auf jeden Fall etwas das man diskutieren sollte.
     
  20. #60 Agollin, 10.09.2019
    Agollin

    Agollin

    Dabei seit:
    23.01.2017
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Kodiaq 1.4 TSI ACT 4x4
    Kilometerstand:
    30 + x
    Vielleicht in einem neuen Thread?
     
Thema:

SUV soll aus der Innenstadt verbannt werden!

Die Seite wird geladen...

SUV soll aus der Innenstadt verbannt werden! - Ähnliche Themen

  1. The Grand SUV Rallye - Erste Strassen-Erlebnis Rallye für SUV

    The Grand SUV Rallye - Erste Strassen-Erlebnis Rallye für SUV: Es gibt Oldtimer-Rallyes. Es gibt Youngtimer Rallyes. Es gibt Off-Road Rallyes. Rallyes auf Speed oder Rallyes für Navigation. Warum nicht für...
  2. SUV...und die größere Verantwortung

    SUV...und die größere Verantwortung: Viel der neuen Kodiaq-Käufer sind vorher einen Kombi oder eine Limousine gefahren. Der Kodiaq allerdings ist merklich höher und schwerer. Wie ein...
  3. Hendricks: SUV nur noch für Bauern und Jäger

    Hendricks: SUV nur noch für Bauern und Jäger: Unsere Bundesumweltministerin hat auf dem Treffen der G20-Staaten mal wieder einen rausgehauen: "SUVs dürften nur für Bauern und Jäger erlaubt sein"
  4. Skoda E-SUV 2021.

    Skoda E-SUV 2021.: Skoda plant ein E-SUV! Skoda plant seine Elektro-Zukunft und hat in der Wolfsburger Konzernzentrale schon eine Wunschliste platziert. Ganz oben:...
  5. Ich frage mich, wie lange Autofahrer noch mit Euro 4 und Euro 5 Plaketten in die Innenstädte einfahr

    Ich frage mich, wie lange Autofahrer noch mit Euro 4 und Euro 5 Plaketten in die Innenstädte einfahr: Ich frage mich, wie lange Autofahrer noch mit Euro 4 und Euro 5 Plaketten in die Innenstädte einfahren dürfen. Ich gehe davon aus, dass das in ein...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden