Starthilfekabel wer weiß mehr

Dieses Thema im Forum "Skoda allgemein" wurde erstellt von 123tdi, 04.01.2011.

  1. 123tdi

    123tdi Guest

    Hallo

    Brauche Starthilfekabel. Nun ich unsicher welche Querschnitt man nehmen soll.. welche Länge.

    und es geben Starthilfekabel mit Kupferbeschichtetes Alu.. was sein besser reines Kupfer warum Alu mit Beschichtung. Kann mir jemand erklären?

    Ebenso manche Starthilfekabel haben Schutz vor Überspannung eingebaut. Was ist da eingebaut. Ich will Starthilfekabel selber Bauen.. Kaufen 4 Batteriekrokoklemmen und gut ist.

    Danke für INfos
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 digibär, 04.01.2011
    digibär

    digibär

    Dabei seit:
    23.07.2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Salzgitter
    Fahrzeug:
    Polo 6R TDI DSG
    Werkstatt/Händler:
    Hackerott, Langenhagen
    Kilometerstand:
    25
    Ich habe mir vor Jahren eins von Westfalia gekauft - 35mm², 3,5m lang, hat um die 80 Euro gekostet. Ich bin mir nicht sicher, ob selbst bauen lohnt, denn gute Zangen kosten ja allein schon über 10,- Euro pro Stück (doppelseitig, große Kontaktflächen, schlanke Isolierung). Kupferleitung alleine ist auch nicht sooo günstig...
     
  4. #3 Bernd64, 05.01.2011
    Bernd64

    Bernd64

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    4.024
    Zustimmungen:
    48
    Fahrzeug:
    Superb 3U 1,9 TDI Elegance Bj. 2005 (verkauft) jetzt Volvo S60II D3 Summum
  5. #4 nordlaender, 05.01.2011
    nordlaender

    nordlaender

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bohmte 49163
    Meines hat 25 qmm Querschnitt und ist 3,5 m lang. Kostete damals irgendwas zwischen 10 und 15 EUR.
    Ich glaube nicht, dass sich selbstbauen lohnt.
     
  6. #5 Wahlberliner, 05.01.2011
    Wahlberliner

    Wahlberliner

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo 123tdi,

    der ADAC empfiehlt einen Querschnitt von mindestens 16 mm² für Motoren über 2,5 l Hubraum sowie für alle Diesel-Pkw mindestens 25 mm². Weiterhin gibt er folgende Tipps:
    "Biegsamkeit: Ein aus dicken Kupferdrähten gewickeltes Kabel ist zwangsläufig starrer als eine feinadrige Ausführung. Berücksichtigen Sie, dass sich bei Kälte das Isoliermaterial zusätzlich verhärtet!
    Isolierung der Polzangen: Diese müssen, um bei einer unbeabsichtigten Berührung von Metallteilen am Auto Kurzschlüsse zu vermeiden, komplett in Kunststoff ausgeführt sein. Nur die Kontaktteile in der Zangenspitze bestehen aus Metall"
    Quelle: http://www.adac.de/infotestrat/reparatur-pflege-und-wartung/batterie/default.aspx?tabid=tab4

    Im Text wird auch darauf hingewiesen, dass auf einen Überspannungsschutz verzichtet werden kann, wenn das Kabel entsprechend der ADAC-Anleitung eingesetzt wird. Die klingt für mich plausibel. Die angegebene DIN bzw. ISO-Norm beschreibt die Anforderungen an das Kabels für den Einsatz in Straßenfahrzeugen und einen Spannungsbereich von 60 bis 600V.

    All das - und da schließe ich mich meinem Vorredner an - dürfte in einem handelsüblichen Kabel für kleines Geld gewährleistet sein. ...so schön Selbstbau auch ist :thumbsup:

    Grüße Michael
     
  7. #6 Rumgebastel, 05.01.2011
    Rumgebastel

    Rumgebastel

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    C
    Fahrzeug:
    Octavia 3, 1.2 TSI, Combi
    Kilometerstand:
    40000
    Empfehlungen gut und schön...im Zweifel tuts (fast) jeder Draht, den man da hat. Musste neulich aus der Not heraus mit nem 7,5mm²-Kabel Starthilfe geben, weil nix anderes da war und das ging auch. Sollte man nur nicht allzu lange dran lassen...

    Hab mir kurz danach bei sonem Billigladen (Metzen war das glaube) für 4,99€ nen richtiges 16mm²-Starthilfekabel gekauft, was sogar recht robust ist.
     
  8. #7 Berndtson, 05.01.2011
    Berndtson

    Berndtson

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Fahrzeug:
    Yeti, 110 kw, Joy
    Werkstatt/Händler:
    Online gekauft
    Kilometerstand:
    1000
    Klär mich mal auf, wo du den Querschnitt herhast?? 6² oder 10² nehm ich dir ja ab, aber 7,5². lol
     
  9. #8 Hellacopter, 05.01.2011
    Hellacopter

    Hellacopter

    Dabei seit:
    04.10.2009
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    53545 Nähe Linz am Rhein
    Fahrzeug:
    Yeti 1,8 TSI LPG
    Kilometerstand:
    23000
    Der Nickname sagt doch schon alles :P (bitte nicht ernst nehmen ;) )
    er hat 6² und 1,5² paralell genommen :thumbsup: :thumbsup:
     
  10. Bernie

    Bernie

    Dabei seit:
    29.10.2008
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Mannheim
    Fahrzeug:
    Roomster Cycling
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-Händler Auto Ernst
    Kilometerstand:
    4000
    Ein Kabelquerschnitt von 16mm² ist für einen PKW absolut ausreichend.

    Kleinere Querschnitte sind ein Spiel mit Risiko und nicht zu empfehlen.
    Wenn nämlich die zu ladende Batterie stark entladen ist, werden enorme
    Ströme über dieses Kabel fliessen und zu einer starken Erwärmung dieses Kabels
    führen und eventuell einen Kabelbrand auslösen. Dieses Risiko sollte man nicht
    ausloten.

    Noch ein Tip zum Anschliessen dieses Starthilfekabels.

    Wenn Starthilfe für ein Auto gegeben werden soll, wie folgt das Kabel anklemmen.

    Zuerst kommt der Pluspol vom stromabgebenden Autos, dann der Pluspol vom strom-
    aufnehmenden Autos.
    Nun wird der Minuspol vom stromabgebenden Autos an die Batterie angeschlossen.

    Da man im Voraus nie weiß, wie tief die zu ladendene Batterie entladen ist, wird
    der Minus am stromaufnehmenden Auto an einen "großen" Widerstand, also nicht an den Minus
    direkt an der Batterie genommenangeklemmt.
    Idealerweise nimmt man den Motorblock oder Karroserie des stromaufnehmenden Autos als Minus.

    Nun startet man das stromgebende Auto und gibt etwas Gas, damit die Drehzahl der Lichtmaschine
    erhöht wird und startet danach den stromaufnehmenden Motor.

    Nach erfolgreichem Start des stromaufnehmenden Autos werden die Kabel in umgekehrter Reihenfolge
    wie oben erwähnt wieder abgeklemmt.

    Klingt alles etwas fachchinesisch, ist aber in der Praxis "narrensicher" und vor allen Dingen werden
    die gefürchteten Stromspitzen für die elektrischen Geräte minimiert.

    Überhaupt sollten natürlich bei oben erwähnter Starthilfe bei beiden Autos alle elektrischen Geräte
    wie Radio usw. abgeschaltet sein.

    So, nun viel Spass bei deiner Bastelei, aber im Fachhandel gibt es schon für wenig Geld gute Kabel,
    die sogar eine GS- Zulassung oder TÜV-Zertifikat haben.

    Grüße von Bernie
     
  11. 123tdi

    123tdi Guest

    genau diesen Starthilfekabel habe ich gesehen bei Lidl shop, daher die Frage was sein das mit Aluminium? sein billigers glumbe.. nix gut. alu? oder... daher ich fragen...

    na ja gehe gucken bei Elektroschrott bei Firma, kann da genug Kabel mitnehmen.. alles verfügber. 16mm2 oder 25mm oder sogar 50mm2... okay je größer umso besser aber dann wieder viel gewicht im Fahrzeug.. dann ich lesen neue Auto mit elektronische Einspritzsystem darf nur Kabel mit Elektronikschutz verwendet werden. Glaube sein besser. Baue dann halt Varistore oder Z Diode ein... na ja werde schon nicht um die Ohren fliegen. nacher sparen an Schutz und für 1000edne Euro elektronik am Auto kaputt. besser habe elektronikschutz...
     
  12. 123tdi

    123tdi Guest

    oder sein da ferritkerne dran, zur Hochfrequenzunterdrückung.. will und brauche Schutz an meine Starthilfekabel
     
  13. #12 digibär, 08.01.2011
    digibär

    digibär

    Dabei seit:
    23.07.2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Salzgitter
    Fahrzeug:
    Polo 6R TDI DSG
    Werkstatt/Händler:
    Hackerott, Langenhagen
    Kilometerstand:
    25
    Aus Erfahrung weiß ich, daß gerade die billigen (Blech-)Polzangen an billigen Starthilfekabeln die Prozedur des Fremdstartens gerne zum Horror werden lassen. Die Pole bzw. Polklemmen sind manchmal einfach so geformt, daß es schwierig wird, diese Dinger vernünftig anzubringen. Es ist mir mittlerweile ein großes Vergnügen geworden, bei solchen (fehlschlagenden) Aktionen das billige Kabel entfernen zu lassen, um dann meins anzubringen, womit es dann doch noch erfolgreich geht. :D
     
  14. Mucki

    Mucki

    Dabei seit:
    29.06.2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Liessow
    Kann mir dies mal jemand erklären ?

    Ich bin selbst Elektroniker, und habe etwas Ahnung von den Dingen.

    Wenn Spannungsquellen parallel geschaltet werden fliessen immer Ausgleichsströme da die Spannungen

    und Innenwiderstände nie gleich sind.

    Aber ein Strom fliesst erst wenn beide Pole verbunden sind. Ob jetzt + zuerst oder - ist völlig Banane.

    Elektrisch ist die Reihenfolge völlig egal, also welchen Hintergrund soll das haben.

    Beim Anschliessen der Batterie z.B. gibt es ja auch die Regel erst + dann -, und beim Abklemmen erst - dann +.

    Dies hat ja auch einen plausiblen Grund. Aber bei der Starthilfe sehe ich keinen Sinn einer bestimmten Reihenfolge beim

    Anschliessen oder Abklemmen.

    Zumal ich dies auch schon genau andersrum gelesen habe.
     
  15. #14 TheWape, 09.01.2011
    TheWape

    TheWape

    Dabei seit:
    30.06.2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ein Grund warum zuerst + und dann - beim Anschließen ist folgender: Quasi das ganze Auto ist mit dem Minuspol der Batterie verbunden und liegt auf Masse.

    Schließt du nun zuerst - an, rutscht dann doof ab und berührst ein Metallteil mit der +-Klemme, hast du auf der Batterie des "Spenderautos" einen Kurzschluss, der unangenehme Folgen haben kann.
     
  16. #15 ungarnjoker, 09.01.2011
    ungarnjoker

    ungarnjoker

    Dabei seit:
    21.12.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gyenesdiás, Plattensee in Ungarn
    Fahrzeug:
    Superb Combi 3T 2.0 TSI DSG Elegance
    Werkstatt/Händler:
    EU-Händler: HHC hamburgcars.net / Werkstatt: Skoda Sevice Punkt in Keszthely
    Kilometerstand:
    22500
    Das ist aber auch der einzige plausible Grund. Technisch, also elektrisch, ist wie Mucki schrieb, tatsächlich völlig wurscht in welcher Reihenfolge angeschlossen wird.

    Gruß
    ungarnjoker
     
  17. #16 ungarnjoker, 09.01.2011
    ungarnjoker

    ungarnjoker

    Dabei seit:
    21.12.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gyenesdiás, Plattensee in Ungarn
    Fahrzeug:
    Superb Combi 3T 2.0 TSI DSG Elegance
    Werkstatt/Händler:
    EU-Händler: HHC hamburgcars.net / Werkstatt: Skoda Sevice Punkt in Keszthely
    Kilometerstand:
    22500
    Nimm' so'n Kabel und gut ist. Aluminium ist ok, wenn der Querschnitt stimmt. Die Kupferbeschichtung dient der besseren Kontaktgabe und dem Korrosionsschutz. Aluminium ist ausserdem billiger, als Vollkupfeleitung.
    Wenn ich so einen Text lese, kann ich Dir nur raten, daß Du besser die Finger vom Selbstkonfektionieren läßt. Alleine die Idee mit der Zener-Diode und dem Varistor bringt mich zu dieser Auffassung. Eine Z-Diode ist zwar zur Spannungsbegrenzung geeignet, aber nicht in diesem Strombereich. Und was soll der Varistor? Willst Du die Spannung bei der Starthilfe langsam ansteigen lassen? Ich kenne keinen handelsüblichen Varistor, der für die beim Fremdstarten entstehenden Ströme geeignet wäre. Bei der Starthilfe brauchst Du sofort den maximal verfügbaren Strom, im Idealfall den Kurzschlußstrom der Spender-Batterie. Du spielst bei Deinen Bastelversuchen gerade mit der Elektronik Deines Autos, statt sie zu schützen.
     
  18. revilo

    revilo

    Dabei seit:
    23.10.2009
    Beiträge:
    1.767
    Zustimmungen:
    3
    An einer Autobatterie können brennbare Gase (Knallgas) enstehen. Gehe ich jetzt mit einem Kabel direkt an den Batteriepol so kann durch den Ladestrom und Spannungsausgleich ein Funke enstehen, welcher die Gase entzündet. Um dies zu vermeiden klemmt man wie oben richtig beschrieben erst die Pluspole an, danach an der starhilfegebenden Batterie den Minuspol und die andere Seite der Masseleitung an ein Karosserieteil des zweiten Fahrzeuges. Dieser Kontakt sollte so weit wie möglich von der Batterie entfernt sein.
     
  19. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Hellacopter, 10.01.2011
    Hellacopter

    Hellacopter

    Dabei seit:
    04.10.2009
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    53545 Nähe Linz am Rhein
    Fahrzeug:
    Yeti 1,8 TSI LPG
    Kilometerstand:
    23000
    am besten Hinten am Ende vom Auspuff :thumbsup: :thumbsup:
     
  21. #19 Rumgebastel, 12.01.2011
    Rumgebastel

    Rumgebastel

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    C
    Fahrzeug:
    Octavia 3, 1.2 TSI, Combi
    Kilometerstand:
    40000
    sorry, war mehr nen tippfehler. ich meinte eigentlich 0,75 mm² ... aber das mit dem parallel nehmen ist mal nen interessanter ansatz :thumbsup:
     
Thema: Starthilfekabel wer weiß mehr
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. starthilfekabel aluminium oder kupfer

    ,
  2. aluminiumanteil starthilfekabel

    ,
  3. überbrückungskabel mit überspannungsschutz selber bauen

    ,
  4. überbrückungskabel selber bauen,
  5. Polo 6R Fremdstarten ,
  6. starthilfekabel alu oder kupfer,
  7. überbrückungskabel alu oder kupfer,
  8. skoda octavia 1z starthilfekabel mit überspannungsschutz,
  9. starthilfekabel 35mm2 kupfer
Die Seite wird geladen...

Starthilfekabel wer weiß mehr - Ähnliche Themen

  1. Wer bin ich?

    Wer bin ich?: Hallo allen, Ich wollte mich mall vorstellen, ich bin Jeroen Hamann lebe in Venray Niederlande in der nahe von Deutschland. Ich fahre ein Skoda...
  2. Parksensoren schalten nicht mehr automatisch ein

    Parksensoren schalten nicht mehr automatisch ein: Hallo liebe Gemeinde. :thumbsup: Ich habe die Suche schon einmal bemüht, allerdings nix passendes gefunden. Und zwar funktionierte bis vor einer...
  3. Lichtschalter ausbauen, Mechanismus funktioniert nicht mehr

    Lichtschalter ausbauen, Mechanismus funktioniert nicht mehr: Hi Zusammen, ich möchte den Lichtschalter ausbauen – wie es funktioniert mit dem Reindrücken – Drehen – Rausziehen weiß ich schon. Leider hat es...
  4. alle eFH gehen nicht mehr

    alle eFH gehen nicht mehr: Hallo, ich habe einen Octi TDI (8004+329) Bj12/98 mit 81kW und 4x eFH. Seit heute gehen die FH nicht mehr über die Tasten, alle an allen Türen....
  5. Skoda Fabia Tür geht nicht mehr geöfnnet

    Skoda Fabia Tür geht nicht mehr geöfnnet: Hallo alles Zusammen Ich habe ein großes Problem. Ich bekomme bei meinem Skoda Fabia 1 die Beifahrer Seite nicht mehr geöffnet. Den hebel mit...