Ständig Batterie leer

Diskutiere Ständig Batterie leer im Skoda Octavia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo Zusammen, bisher habe ich hier nur mitgelesen, jetzt muss ich mich aber mal mit einer Frage an die Community wenden. Habe jetzt schon...
DerHannoveraner

DerHannoveraner

Dabei seit
07.05.2018
Beiträge
7
Zustimmungen
1
Ort
Region Hannover
Fahrzeug
Skoda Octavia Kombi 1.8 TSI DSG 4x4
Kilometerstand
13000
Hallo Zusammen,

bisher habe ich hier nur mitgelesen, jetzt muss ich mich aber mal mit einer Frage an die Community wenden. Habe jetzt schon mehrfach nach dem Problem gesucht, finde aber keine eindeutigen Hinweise.

Will daher mal die Sachlage schildern:
Ich bin „Wenigfahrer“ und habe meinen Octavia 1,8l TSI 4x4 jetzt seit März 2018 und bin seitdem knapp 13000 km gefahren. Meist Langstrecke (Urlaub, Wochenendtrip). Es kommt des Öfteren vor, dass das Auto mal 2 oder gar 3 Wochen nicht benötigt und somit auch nicht benutzt wird.

Etwa bis Juli diesen Jahres gab es keinerlei Probleme. Seither ist es mehrfach vorgekommen, dass das Auto nicht mehr ansprang, teilweise funktionierte nicht mal die elektrische Schließung.

Beim ersten Mal rief ich den ADAC, der eine entladene Batterie diagnostizierte. Mit Starthilfebox sprang das Auto sofort an. Bin danach ca. 200 km „sinnlos“ durch die Gegend gefahren um die Batterie zu laden. Ca. 2 Wochen später konnte das Auto nur noch mechanisch geöffnet werden, da die Batterie schon wieder tot war. Erneut fremdgestartet, sprang sofort an, wieder 1 Stunde durch die Gegend gefahren.

Händler angerufen. Aussage: „Das ist normal, das Auto darf halt nicht solange stehen“.

Letzte Woche habe wir das Auto zum Einkaufen benutzt, danach zur Waschanlage. Es schien alles OK.
Beim Warten vor der Waschanlage den Motor ausgemacht, danach tot, nix, nada.
Das erste Mal, dass ich in eine Waschanlage rein (und auch wieder raus) geschoben wurde.
Wieder fremd gestartet, sprang sofort an. Also wieder 1,5 Std. sinnlos durch die Gegend gefahren. Heute ist die Batterie wieder tot (11,2 V).

Das kanns doch nicht sein – oder?
Auf Anraten des Verkäufers schalte ich das Start-/Stopp-System von Beginn an sofort nach dem losfahren ab.

Habe vor dem Octavia 16 Jahre lang einen DB W210 gefahren, gleiches Fahrprofil, da hat die erste Batterie fast 10 Jahre gehalten und die Zweite war beim Verkauf noch drin und funktionierte ohne Probleme.

Da ich es jetzt leid bin alle Nase lang 1 -2 Stunden sinnlos umher zu fahren und ich in der Tiefgarage keine Steckdose zur Verfügung steht, habe ich jetzt die Batterie ausgebaut und im Keller ans Ladegerät gehängt. Mal sehen, wie es jetzt weitergeht.
Bin wirklich begeistert von der „modernen Technik“.

Sollte das Verhalten des Octavia wirklich „normal“ sein (wie der Händler behauptet)?

Wie kann es sein, dass eine Batterie mit 69 Ah nach einer Woche „platt“ ist?
 
#
schau mal hier: Ständig Batterie leer. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
bariphone

bariphone

Dabei seit
26.08.2015
Beiträge
1.481
Zustimmungen
711
Ort
Tirol
Fahrzeug
Skoda Octavia Combi 1.6TDI Ambition
Kilometerstand
75000+
Ich tat die Batterie ersetzen und dann läuft er wieder. wenn die Batterie einmal Tiefen entladen war, dann ist sie hin. Du hast Start Stop, und somit eine EFB oder AGM Batterie, die sind nie komplett voll wegen dem Rekuperierungsgedöns.
Man muss bedenken, das neue Technik andere Benutzung erfordert. Aber ersetze die Batterie und ich denke dann hast Du deinen Frieden
 
Chrichri

Chrichri

Dabei seit
06.05.2017
Beiträge
2.727
Zustimmungen
86
Fahrzeug
Octavia 3 FL Combi Style 1,6 TDI raceblau
Kilometerstand
44000
Hast du eine Batterie von Moll drinnen? Dann rede mal mit deinem Freundlichen...
Da gabs anscheinend Probleme.
Meine soll beim nächsten Termin Mitte November getauscht werden.
 
CyberF

CyberF

Dabei seit
09.10.2017
Beiträge
200
Zustimmungen
59
Fahrzeug
Octavia 3, Style, 1.5 TSI und BMW F31 320d
Falls Du die Fahrprofilauswahl hast nicht den Eco Modus als Fahrprofil einsetzen! Das Batteriemanagemt setzt im Fahrprofil Eco das Ladeziel der Batterie auf kurz vor knapp.
 
4tz3nhainer

4tz3nhainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
11.300
Zustimmungen
4.357
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000
Hast du das Auto März 2018 neu gekauft? Falls ja ab zum Händler. Soviele Möglichkeiten für das Problem gibt es nicht. Ich tippe auf eine simple defekte Batterie.
 

Gast96778

Guest
Bin danach ca. 200 km „sinnlos“ durch die Gegend gefahren um die Batterie zu laden.

Also wieder 1,5 Std. sinnlos durch die Gegend gefahren.

Da ich es jetzt leid bin alle Nase lang 1 -2 Stunden sinnlos umher zu fahren und ich in der Tiefgarage keine Steckdose zur Verfügung steht, habe ich jetzt die Batterie ausgebaut und im Keller ans Ladegerät gehängt.
Hast Du denn sonst nirgends die Möglichkeit, die Batterie zu laden oder laden zu lassen? Anstatt hunderte km weit und mehrere Stunden lang unnötig rumzufahren, könnte man - wenn man am Ort keine Bekannten/Verwandten mit Grundstück und Stellplatz samt Stromanschluss hat - bei der nächstgelegenen Tankstelle oder freien Werkstatt fragen, ob man das Auto mal zum Laden bringen kann. Dass jemand mehrmals 200 km weit herumfährt, um die Batterie mit der Lichtmaschine zu laden, habe ich wirklich im ganzen Leben noch nicht gehört...
 
Brooomi

Brooomi

Dabei seit
11.09.2019
Beiträge
1.553
Zustimmungen
230
Ort
In der Mitte von Deutsch-Südwest
Fahrzeug
Roomster 1.2 TSI 63kW BJ 2012 totalmitternachtsdunkel- schwarz
Kilometerstand
neunzichtausend fünfhundert
Sind bei DER langen Standzeit WIRKLICH alle Verbraucher AUS??
Wenn es keine Garantieleistung mehr drauf gibt würd ich echt auch ne neue kaufen (Kaufen=SCHMERZEN:S).
Oder eben die bisherige immer ans Ladegerät hängen. Aber hoffentlich hat man dann auch genügend Kapazität damits unterwegs keinen Startversager gibt. Wenn DAS der Fall wäre (ICH würde da auch gnadenlos die Stopp-Start-Funktion nutzen) DANN muss echt was geschehen!
 
skomo

skomo

Dabei seit
01.07.2002
Beiträge
2.241
Zustimmungen
56
Ort
Chemnitz 09112
Fahrzeug
Rapid 135, S130 LR, Yeti TDi 4x4
Batterie testen / messen lassen - aber richtig, beim Startvorgang.
Sollte der Test i.O. sein dann auf Ruhestrom prüfen.
Das kannst du natürlich alles bei deinem Händler machen lassen wenn du Vertrauen in seine Kfz-Elektrik hast .... ansonsten ab zum Bosch-Dienst.
Hatte die gleiche Erfahrung mit dem Yeti machen dürfen.
 
DerHannoveraner

DerHannoveraner

Dabei seit
07.05.2018
Beiträge
7
Zustimmungen
1
Ort
Region Hannover
Fahrzeug
Skoda Octavia Kombi 1.8 TSI DSG 4x4
Kilometerstand
13000
Hallo Zusammen,
danke für eure Tipps und Anregungen.

Zu euren Fragen:
Es ist eine Batterie von Banner.
Nein, kein ECO-Modus.
Lademöglichkeit gibt es leider nicht. Bin schon froh einen Stellplatz in einer Tiefgarage zu haben.
Verbraucher sollten aus sein (Licht aus, Schlüssel raus, Abschließen - was soll man mehr machen).

Wird dann wohl auf eine neue Batterie hinaus laufen. Bitter nach nicht mal 2 Jahren.
Werde nächste Woche zu Skoda fahren (wenn er anspringt ).
 
SuperBee_LE

SuperBee_LE

Gesperrt
Dabei seit
06.02.2016
Beiträge
10.175
Zustimmungen
2.172
Ort
LEipzig
Fahrzeug
Škoda SuperB Combi 3,6
Wieso hast du dir denn nicht schon längst eine Starthilfe gekauft?
 
DerHannoveraner

DerHannoveraner

Dabei seit
07.05.2018
Beiträge
7
Zustimmungen
1
Ort
Region Hannover
Fahrzeug
Skoda Octavia Kombi 1.8 TSI DSG 4x4
Kilometerstand
13000
Starthilfe (zweite Batterie und Kabel) habe ich inzwischen im Kofferraum, löst aber das Problem nicht.
 
SuperBee_LE

SuperBee_LE

Gesperrt
Dabei seit
06.02.2016
Beiträge
10.175
Zustimmungen
2.172
Ort
LEipzig
Fahrzeug
Škoda SuperB Combi 3,6
Ich meine auch eher einen Jumpstarter. Dass das das Problem nicht löst ist auch mir klar. Aber dafür hast du ja Gewährleistung/Garantie. Technik kann auch immer kaputtgehen.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.451
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Das nur ca. 1,5Jahre alte Auto ist über 1 Jahr laut deinen Angaben problemlos gefahren. Dann, ausgerechnet im Sommer, funktioniert es wegen schwacher Batterie nicht mehr.
Hat sich dein Fahrprofil ab Frühjahr/Sommer deutlich verändert?

Wenn nicht, ist es sehr wahrscheinlich ein technischer Fehler und keine direkte Folge deines Fahrprofils.
Die Werkstätten erzählen die Geschichte mit dem Fahrprofil, vor allem während der Garantiezeit, gerne, denn dann sind sie nicht in Zugzwang.

Also die üblichen Verdächtigen:
Batterie
LiMa-Regelung
erhöhter Ruhestrom

Die LiMa-Regelung lässt sich relativ schnell und einfach überprüfen.
Für die Ruhestrommessung braucht man dagegen mehr Zeit.

Oftmals ist es die Batterie.
Die Batterie sollte ernsthaft geprüft werden (nicht nur der Ladezustand.....). Zusätzlich wäre es sinnvoll, Messwerte des Steuergeräts für Batterieerkennung aus zu lesen, was m.E. kaum eine Werkstatt macht.
Das Steuergerät speichert neben dem Ladezustand, auch den allgemeinen (Alterungs-)Zustand der Batterie und noch weitere Werte, die der übliche Werkstatt-Batterietester gar nicht feststellen kann.

Findet bei deinem Auto Start&Stop noch ähnlich häufig wie z.B. in 2018 statt?

Fazit:
bestehe schlichtweg darauf, dass die Werkstatt den offensichtlich vorhandenen Mangel, den es über 1 Jahr lang, trotz vermutlich ähnlichem Fahrprofil, nicht gab, behebt.
Wie die das machen, ist ihre Sache.

Eines ist bei deiner Betriebsweise allerdings wirklich nicht so gut für die Batterie:
Wenn man das Auto 2 Wochen lang o.ä. nicht benutzt, sollte die Batterie vorher (und zwar nach dem letzten Motorlauf) komplett extern aufgeladen werden.
Das Auto kann das quasi selbst nicht, denn es ist der Batterieregelung (wegen des Rekuperations"gedöns") vorgegeben, die Batterie auf einem Ladezustand von ca 80% zu halten.
Daher nützt dann vorher auch stundenlanges Fahren nichts.

Trotzdem sollte die Batterie, wenn es denn daran liegt, deutlich länger als gut 1 Jahr durchhalten.
 
DerHannoveraner

DerHannoveraner

Dabei seit
07.05.2018
Beiträge
7
Zustimmungen
1
Ort
Region Hannover
Fahrzeug
Skoda Octavia Kombi 1.8 TSI DSG 4x4
Kilometerstand
13000
Hallo fredolf, danke für die ausführliche Erklärung.
Morgen kommt das Auto erstmal in die Werkstatt.
Natürlich ist das Fahrprofil nicht "ideal". Aber es ergibt sich halt so, dass ich das Auto über längere Zeiträume nicht benötige.
War beim Vorgänger auch nie ein Thema, auch unserer Cabrio steht bisweilen wochenlang ungenutzt herum. Auch kein Problem.
Eine Möglichkeit zum Laden habe ich leider nicht und zum Laden jedesmal eine Werkstatt aufsuchen ist auch kaum praktikabel.
Wenn das die (technische) Zukunft ist, bevorzuge ich die Vergangenheit ;-)
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.451
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Wie gesagt:
wenn man das Auto "öfters" für 2-3 Wochen unbenutzt lässt (und vorher nicht extern volllädt, was natürlich keine Betriebsanleitung verlangt...) ist das für die Batterie "nicht gut", da sie sich eben ohnehin nur in einem teilgeladenen Zustand befindet und da es nun mal permanent einen geringen Ruhestromverbrauch gibt.
Sie darf deswegen nach insgesamt nicht mal 1,5 Jahren aber quasi nicht schon unbrauchbar werden. Deshalb ist es aus meiner Sicht ein Gewährleistungs- bzw. Garantiefall.

in einer BA des Octavia kann man z.B. lesen:
Wird das Fahrzeug für länger als 3-4 Wochen nicht benutzt, kann die Fahrzeugbatterie
entladen sein. Dies wird dadurch verursacht, dass einige Geräte auch im
Ruhezustand Strom verbrauchen (z. B. Steuergeräte). Die Batterieentladung kann
verhindert werden, indem der Minuspol (-) der Batterie abgeklemmt oder die Batterie
durchgehend mit sehr geringem Ladestrom aufgeladen wird.
■ Wird das Fahrzeug oft im Kurzstreckenverkehr verwendet, lädt sich die Fahrzeugbatterie
nicht ausreichend auf und kann entladen werden.

Wenn du unter 3 Wochen bleibst, ist demnach alles in Butter und Kurzstrecke ist ja für dich, so wie ich es verstanden habe, gar kein Thema.
Abklemmen kann man dann natürlich auch, aber dann wird z.B. in einer BA warnend drauf hin gewiesen:
Nach dem Ab- und erneuten Anklemmen der Fahrzeugbatterie empfehlen wir,
das Fahrzeug von einem Fachbetrieb überprüfen zu lassen, damit die volle
Funktionsfähigkeit des Fahrzeugs gewährleistet ist.

Einen kleinen Trick gibt es noch, wenn man vor einer längeren Fahrpause nicht extern nachladen kann:
Die letzten Fahrten mit einer eingeschalteten Sitzheizung (unterste Stufe genügt) durchführen. Bei meinem Yeti und bei meinem ehemaligen Octavia 3 hat das jedenfalls geklappt und dann wird die Batterie quasi stumpf voll geladen.
Ob es klappt, kann man während der Fahrt mit einer günstigen Spannungsanzeige im Zigarettenanzünder überprüfen.
 

Donnerskoda

Dabei seit
04.01.2018
Beiträge
1.358
Zustimmungen
376
Fahrzeug
Octavia Combi G-TEC Style (FL)
Das Fahrprofil geht die Werkstatt eigentlich nichts an: Es ging ja anfangs und mit Deinen früheren Fahrzeugen ging es auch. Falls Du Sitzheizung hast, gibt es folgenden 'workaround': Bei der letzten Fahrt, bevor das Fahrzeug längere Zeit steht, die Sitzheizung laufen lassen. Bei eingeschalteter Sitzheizung wird die Batterie immer voll geladen. Ich habe mir schon überlegt, über VCDS eine der Sitzheizungsstufen auf minimale Leistung und minimale Temperatur anpassen zu lassen.
Edit: 'fredolf' war schneller!#
Ob es klappt, kann man während der Fahrt mit einer günstigen Spannungsanzeige im Zigarettenanzünder überprüfen.
Oder über die Connect- App auf dem Handy die Batteriespannung prüfen.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.451
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
oder noch besser:
einen kleinen Bluetooth-Batteriemonitor direkt an der Batterie anschließen. Die können die Spannung aufzeichnen und man muss dann nicht dauernd während der Fahrt auf das Handy oder eine Anzeige schauen.
Außerdem ist eine ganz gute Beurteilung des Batteriezustandes jederzeit "griffbereit" denn, es werden Startvorgänge spannungsmäßig auf gezeichnet und daran kann man mit etwas Erfahrung durchaus erkennen, wie es um eine Batterie ca bestellt ist.
Gut geeignete Geräte gibt es ab ca 25€.
 
Brooomi

Brooomi

Dabei seit
11.09.2019
Beiträge
1.553
Zustimmungen
230
Ort
In der Mitte von Deutsch-Südwest
Fahrzeug
Roomster 1.2 TSI 63kW BJ 2012 totalmitternachtsdunkel- schwarz
Kilometerstand
neunzichtausend fünfhundert
Thema:

Ständig Batterie leer

Ständig Batterie leer - Ähnliche Themen

Batterie abklemmen bei 4 Wochen Abwesenheit ?: Hallo zusammen, ich wollte mal fragen, ob man bei einem Octavia 3 die Batterie abklemmen sollte, wenn das Fahrzeug 4 Wochen nicht bewegt wird...
Batteriespannung 12,1V und lässt sich nicht laden - Defekt?: Hallo, meine Batterie im RS hatte letzte Woche bei ca. 0°C spürbare Schwierigkeiten, den Motor kalt zu starten. Das Multimeter sagt, sie hat...
Stromversorgung beim Camping: Hallo zusammen, ich werde demnächst 2 Wochen mit dem O3FL zelten fahren und bin mir nicht sicher wie man das am besten mit der Stromversorgung...
Warum ist meine neueAutobatterie nach 2 Wochen leer: Hello, ich habe bei meinem Skoda Rapid Spaceback 1.2 TSI, 105PS/77kw aus dem BJ 2014 eine neue Starterbatterie mit 54Ah eingebaut. Da ich in 2...
Neue Batterie Defekt ?: Hallo zusammen Habe mir eine neue Batterie zugelegt, habe die am Monntag 12.7 eingebaut, bin am Sonntag 18.7 noch ca. 200 km gefahren, dann...

Sucheingaben

sitzheizungen dirkt über batterie laufen lassen

,

neues auto batterie ständig leer und garage findet fehler nicht

,

skoda ständig Batterie des Schlüssels alle

,
baterie ständig leer octavia
, skoda batterie leer, skoda roomster 1 Woche standzeit Batterie leer
Oben