Spritspartips vom Km-Fresser!

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von kleiner20hh, 11.05.2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 kleiner20hh, 11.05.2005
    kleiner20hh

    kleiner20hh Guest

    Moin moin liebe Community!

    Auf Anregung von "turbo-basti" möchte ich hier meine persönlichen und über insgesamt mehr als 200.000km (in den letzten 2 1/2 Jahren) selbst angewandten Spritspar-Methoden an euch weitergeben.
    In dieser Zeit fur ich drei Benziner und die letzten 100.000km den Octavia TDI. Viele werden euch wahrscheinlich aus Autozeitschriften-, sendungen, u.s.w. bekannt vorkommen, aber wer hat schon die Möglichkeit diese über so eine lange Fahrtstrecke zu testen.
    Mit den folgenden Vorschlägen zur sparsamen Fahrweise liegt der Verbrauch meines Fahrzeuges über mehrere TKm laut Bordcomputer immer so zwischen 5,0 - 5,4 l. Je nachdem wieviel Stadt-, Land- oder Autobahnverkehr gefahren wurde.
    Und vorab möchte ich noch sagen, dass die allgemeine Meinung dazu, dass ein Fahrzeug im Stadt-, im besonderen im Großstadtverkehr automatisch viel verbraucht, von mir nicht nachvollziehbar ist. Mein Verbrauch in Hamburg, Berlin und Co.: Mal mehr und mal weniger als 5,5 l !!!
    Reine Überlandfahrten bewältige ich übrigens mit 4,0 - 4,2 l !!! Zahlreiche Überholmannöver inkl.
    Und bevor es losgeht möchte ich noch sagen, dass ich mit dieser Fahrweise noch nie zu den Schleichern gehört habe. Im Gegenteil!
    Man kann schnell und sparsam zugleich unterwegs sein!!!

    1. Die Vorbereitung!

    - Überflüssiges Gewicht aus dem Auto entfernen:
    z.B. Getränkekisten, Sportausrüstung, Dachgepäckträger, u.s.w.
    - Den Wagen nicht volltanken wenn man keine weiten Strecken vor sich
    hat. Halbvoll spart Gewicht!
    - Reifendruck immer 0,2 Bar mehr als angegeben. Und im besten Fall
    Reifengas einfüllen lassen. Schont die Reifen und den Verbrauch.
    - Beim Reifenkauf auf Pneus mit geringen Reibungswerten achten. Gut sind
    z.B. Michelin und Kleber.
    - Den Wagen regelmäßig warten lassen. Denn nur ein technisch
    einwandfreies Fahrzeug fährt sparsam.

    2. Die Start und Stopps!

    - Den Wagen nie warmlaufen lassen. Bringt rein gar nichts und schluckt nur
    Sprit! Schlimmer noch...der Motor nimmt Schaden!
    - Nach dem Anlassen sofort losfahren.
    - Bei längeren Stops: Bahnübergang, Mc-Drive-Schalter, Stau, u.s.w. den
    Motor ausschalten. Aber nicht wie so oft gesagt an Ampeln...das behindert
    den Verkehr, macht Stress und der Anlasser geht in die Grütze!
    - Den Motor nach dem Kaltstart nicht zu hoch drehen. Der Großteil seines
    Verschleißes wird damit verursacht. Auf Betriebstemperatur warten!

    3. Das Anfahren uns Ausrollen!

    - 1. Gang: nur zum anrollen
    - 2. Gang: bis ca. 25/30 Km/h
    - 3. Gang: bis ca. 40 Km/h
    - 4. Gang: bis ca. 60 Km/h
    - 5. Gang: bis ca. 70/80 Km/h bzw. Open-End
    - 6. Gang: Open-End

    - Bei modernen Benzin-, und Dieselmotoren überhaupt kein Problem und
    von den Herstellern sogar empfohlen.
    - Und das Gaspedal grundsätzlich so treten als lägen rohe Eier darunter.
    - Vorausschauend fahren!!!
    - Wenn man z.B. auf eine rote Ampel oder ein andres Hindernis das zum
    Abbremsen zwinkt zufährt immer erst nur die Bremse treten bis die
    Geschwindigkeit erreicht ist, die in dem Gang minimal möglich ist. Dann
    erst die Kupplung dazu treten. In der Kupplungs-freien Phase verbraucht
    der Wagen 0,0l Das lohnt immer besonderes wenn man auf eine
    Autobahnausfahrt zubremst.
    - Nie erst kurz vor z.B. einer Ampel abbremsen! Schon lange vorher den
    Wagen rollen lassen. So schafft man meistens die nächste Grünphase!
    - Im Stau nicht unnötig im 1. Gang dahin jaulen. So früh wie möglich in
    den oberen Gängen rollen. Der dritte geht problemlos schon ab 25 Km/h
    rein.
    - Im Stau Abstand halten und nicht immer direkt aufschließen. Wenn alle
    ein wenig rollen hat das eigene abbremsen nur zur Konsequenz, dass
    die Fahrzeuge hinter einem auch abbremsen müssen und sich so
    der Stau wesentlich verlängert und verstärkt!!!
    D.h. Im Stop and Go immer schön gleichmäßig!!!



    4. Das Fahren!

    - Die Gänge wie oben beschrieben grundsätzlich immer schalten!

    - Vollgas- oder Hochgeschwindigkeitsfahrten vermeiden. Ich gebe zu, dass
    ich auch gerne schnell fahre. Aber wenn man es nicht eilig hat oder nur
    kurze Autobahnetappen zu meistern hat, macht es nur einige wenige
    Minuten aus, anstatt 150, 160 oder noch mehr zu fahren, einfach den
    Wagen mit 130 dahinrollen zu lassen.
    Krasses Beispiel: Hamburg-Berlin
    Mit Vollgas und viel Eile bin ich im Schnitt nur 15-20 Min. früher in der City.
    Mit 130 Verbrauche ich aber mehr als ein Drittel weniger.

    - wenn mögllich auf Autobahnen und gut ausgebauten Landstraßen den
    Tempomat benutzen. Die ständigen leichten Auf- und Abbewegungen des
    Fußes erhöhen den Verbrauch! Wenn man keinen hat...den Fuß einfach
    still halten und nicht ständig zwischen 90 und 110 schwanken wenn man
    100 Km/h fahren will.

    - Und wenn schon Vollgas dann nur bei leerer Autobahn. So macht es mehr
    Spaß, bereitet weniger Stress und spart eine Menge Sprit. Übrigens ist
    ein über mehrere Kilometer (so ca. 30 - 50) durchgetretenes Gaspedal gut
    für den Motor. Da vor allem Diesel sich so richtig freiblasen können. Spart
    im Endeffekt auch Sprit und ist in Maßen gut für den Motor.

    - Beim Überholen natürlich grundsätzlich die Gänge ausdrehen und voll
    durchtreten. Sollte die Strecke aber wirklich weit einsehbar und kein
    Gegenverkehr oder Autos hinter einem in Sicht sein, kann man auch ruhig
    sparsam an dem langsameren Fahrzeug dran vorbei beschleunigen.

    - Beim Auffahren auf die Autobahn auch grundsätzlich voll beschleunigen!!!
    Sollte dieser aber frei sein und ist auch kein Hintermann da, der die
    Beschleunigungsspur benutzt, kann man den Wagen getrost sparsam
    beschleunigen.

    - Das gleiche gilt im Prinzip beim Abbiegen auf Land- bzw. Bundesstraßen.

    - Wenn man sich der gewünschten Ausfahrt z.B. auf der Autobahn
    nähert nicht erst im letzten Moment voll in die Eisen steigen sondern
    einige Zeit vorher den Moment so abpassen das man den Wagen bis zum
    erreichen der Verzögerungsspur auf der rechten Spur ausrollen lässt bis
    man noch die dort übliche Geschwindigkeit (100-130 Km/h) erreicht hat.
    Dann den Wagen schonend und über die gesamte Länge der
    Verzögerungsspur runterbremsen.

    - Wenn man es sich zutraut im Großstadtverkehr ruhig in einer Zick-Zack-
    Linie an den anderen langsameren Fahrzeugen vorbei"drängeln". Mein
    typisches Verhalten auf Hamburgs drei- und zweispurigen Straßen. So
    erwische ich die meistens Grünphasen und zumindest beim Verbrauch
    stimmt die Aussage: "Wer unnötig bremst, verliert!" Die Geschwindigkeit
    dabei natürlich möglichst konstant halten. Macht übrigens auch irrsinnigen
    Spaß. HIHI!



    So...das war nun eine ganze Menge geschreibsel und ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen. Ich denke, dass den meisten diese Tips schon bekannt sind und alles leicht nachvollziehbar ist. Aber wenn ich mir so eure Durchschnittsverbräuche anschaue, dann denke ich, könnte das vielleicht hilfreich gewesen sein.
    Des weiteren hoffe ich, dass ich nichts wesentliches vergessen habe und ihr die zahlreichen Rechtschreib- und Grammatikfehler überseht.

    Ich wünsche euch weiterhin gute Fahrt und vielleicht ist noch wichtig zu sagen, dass ihr so nicht nur Sprit spart, sondern auch das Fahrzeug im allgemeinen schont. Meine Longlife-Inspektionsintervalle liegen jeweils bei ca. 45.000Km! Sollte ein Beweis für die Wirksamkeit dieser Ratschläge sein.
    Bremsen und ähnliche Verschleißteile sind noch ab Werk drauf und meine Sommerreifen haben auch noch gut die Hälfte ihres Profils. EZ übrigens Ende 02/2004.

    Lg...der Flo
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. DGmm55

    DGmm55 Guest

    Hallo auch!!

    Erstmal dankeschön für die guten Tipps!! Einige davon sind sehr hilfreich beim Spritsparen!!

    Hätte da noch ne Frage dazu: Ich habe mal gehört, dass man bis zu 1 liter Sprit auf 100 km sparen kann, wenn man den 3. Gang auslässt, also vom 2. direkt in den 4. schaltet!!

    Kannst du das bestätigen???

    Güße
    Daniel
     
  4. #3 Geoldoc, 11.05.2005
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    Bei diesen ganzen Sachen kommt man schnell in den Bereich des Glaubens, aber die Liste ist als Sammlung auf jeden Fall lesenswert.

    Probleme hab ich mit der Aussage, Tempomatfahren würde Sprit sparen. Das stimmt zwar, aber nur bei drehmomentstarken Autos und gerader strecke. Ich hab bei meinem Fabia immer wieder festgestellt, dass der Verbrauch mit Tempomat höher wird, sobald es etwas hügelig wird, weil er bergauf (zur Not mit Vollgas) versucht die eingestellten 135 zu halten und bergab (fast) nie ganz auf Schubbetrieb umstellt. Auf der Strecke Hamburg-Berlin hast Du aber wahrscheinlich recht.

    Was das Warmlaufen angeht, hab ich einmal zufällig und später noch 2x, weil ich es nicht glauben konnte absichtlich, festgestellt, dass mein Weg zur Arbeit, der nach 600 metern 5km konstant bergauf und dann 1 km leicht bergab geht in der Summe inkl. Warmlaufen laut BC weniger verbraucht, wenn der Motor 3-4 Minuten warmgelaufen ist. Vielleicht irrt sich auch der BC?
    Läßt sich natürlich nicht über Tanken nachweisen und ich mach es eh nicht, weil ich 1. die Zeit nicht habe und es 2. verboten ist.
     
  5. #4 Schnorchi, 11.05.2005
    Schnorchi

    Schnorchi Guest

    ich hätt auch noch nen spritspartipp...bei kurzen strecken ruhig mal das :fahrrad: aus´m keller holen

    ...das würde über längere zeit sicher auch ne gewichtsreduzierung bringen :rofl:
     
  6. #5 kleiner20hh, 11.05.2005
    kleiner20hh

    kleiner20hh Guest

    Für das Getriebe ist es pures Gift Gänge zu überspringen. Das mache ich höchstens mal beim Überholen, wenn ich vom 5. in den 3. schalte. Aber nach dem Vorgang sollte man dann erst in den 4. und dann nach einem kurzen Moment wieder in den 5. schalten. Manchmal ist das halt notwendig wenn man mit 60 Km/h hinter einem LKW drängelt.

    Achso...und beim Thema "Tempomat" hast du recht. Bei meinem Octavia habe ich den immer eingeschaltet. Man merkt auch wie er in den Bergen dann ordentlich Schub gibt. Aber es kommt meiner Meinung nach auf´s gleiche raus, ob ich die bspw. 150Km/h mit dem Fuß halte oder der Tempomat mir das abnimmt. Kann die Leute nicht leiden, die eine ganze Kolonne hinter sich zum abbremsen und ausweichen zwingen, weil sie bergauf an Tempo verlieren und man sie dann überholen möchte und kaum hat man die Steigung überwunden geben sie wieder Gas und lassen einen nicht mehr vor ihnen einscheren. Weil parallel-fahren ja so schön ist.
    Dazu zählen auch die schon von mir genannten Menschen, die auch sonst pausenlos mit der Geschwindigkeit schwanken...*nerv*

    Aber auf solche Dinge wie Tempomat und Climatronic verzichte ich halt nicht, da meine Fahrleistung ansonsten noch mehr zum Stress mutieren würden. Ein bisschen Komfort muss halt auch drin sein.
    Auch wenn man ohne noch mehr sparen könnte. Je nachdem wo und wie man halt fährt.
     
  7. R2D2

    R2D2 Guest

    Sorry, aber die Aussage ist Quatsch! Ansosten kann ich deine Tipps nur weitgehend bestätigen, man kann es aber auch kurz fassen:

    1. zügig Beschleunigen und dabei früh hoch schalten,
    2. immer im höchst möglichen Gang,
    3. voraussauchend fahren,
    4. Motorbremse nutzen,
    5. möglichst gleichmäßig fahren (unnötiges Beschleunigen und Bremsen vermeiden)
    6. keinen nicht nötigen Ballast mit fahren, vor allem Gepäckträger o.ä. abmontieren, sobald sie nicht mehr gebraucht werden.

    Das IMHO sind die wesentlichen Tipps, wenn man mit dem BC spielt und immer Momentan und auch den aktuellen Durchschnittsverbrauch beobachtet, dann kann man schnell noch mehr sparen...
     
  8. #7 MrBlack19, 11.05.2005
    MrBlack19

    MrBlack19 Guest

    Das ist alles schon klar, so mache ich es normalerweise auch. Aber ich finde, daß du etwas zu früh schaltest!
     
  9. #8 turbo-bastl, 11.05.2005
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    1. Turbo-BASTL, nicht i, aber es ist dir schon verziehen :schlumpf:

    2. Tolle Sache, dass du mal alles so zusammengeschrieben hast. Würde am liebsten gleich mal einiges Ausprobieren (sanftes Beschleunigen, Rohe-Eier-Gas), aber hocke krank geschrieben daheim fest :schnueff:
    Trotzdem schon mal DANKE!

    Gibt aber einige Sachen die ich schon realisiere (z.B. frühes Schalten, aber nicht so extrem wie du), ersten Gang nur zum Anfahren, u.a.

    3.
    Ich verstehe nicht so ganz, was du damit meinst. Kannst du diesen "Zick-Zack-Kurs" näher erläutern?


    Zum Überspringen des III.:

    Laut dieser TV-Sendung, die das mal empfohlen hat, ist es so lange unbedenklich fürs Getriebe, wenn man nicht die Kupplung extrem schleifen lässt.
    Gerade auf Stadtstraßen, wo ich an Ampeln beschleunigen muss und es darum geht, zügig wegzukommen, ziehe ich im II. auf 45 und gehe in den IV. Und die Kupplung lasse ich ohne Gas, schnell aber behutsam kommen.

    Ersparnis in der Stadt: etwa 0,3 - 0,5 l im Vergleich zu II. bis 40, II. bis 55.

    Aber wenn keine Notwendigkeit besteht, zügig zu beschleunigen, ist es besser "normal" zu fahren. Bei mir heißt das: I. bis 15, II. bis 30, III. bis 45 etc.


    Zwei Tipps noch von mir:

    Bei konstanter Geschwindigkeit immer den höchsten Gang nehmen. Man kann auch zwischen 50 und 60 im V. fahren, ohne dass es ruckelt oder brummt, indem man nur soviel Gas gibt, um die Geschwindigkeit halten zu können. Und beim Beschleunigen, z.B. zum Überholen, kann man ja wieder runterschalten.

    Auf Ampeln fahre ich prinzipiell nur im III. Gang zu. Das heißt, wenn ich mit ca. 70 im IV. ohne Gas nach Mainz "reinrolle", kann absehen, dass die Ampel rot wird, schalte ich in den III. Gang. Fahre ich im III., z. B. mit 40 auf eine Ampel zu, nehme ich gas weg und schalte in den II.
    Erfolg: Bremsbeläge werden weniger beansprucht, da quasi der Motor verzögert. Und ich kann bis 15 (II.) oder 20 (III.) den Gang drin lassen --> 0,0l/100lkm Momentanverbrauch.

    So komme ich morgens, im Berufsverkehr, trotz Stop and Go auf unter 6l im Schnitt.
     
  10. #9 HansHirse, 11.05.2005
    HansHirse

    HansHirse

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1.9 TDI
    Kilometerstand:
    103000
    Ich fahre fast genauso, wie es der Themenstarter beschrieben hat (Erfahrungen von meinem Dad) und nach meinen ersten 6 Monaten als TDi-Fahrer bin ich im Moment bei 5,5 Liter. Das liegt aber merklich an den recht kalten Wintermonaten, denn bei der letzten Tankfüllung lag der Verbrauch bei 5,2 Liter, Ziel sind 5,0. Ich fahre eigentlich nur Stadt, aber mit einer relativ langen 70km/h-Strecke.

    Allerdings muss ich gerade als Dieselfahrer einen Punkt kritisieren:
    Im Stau vorsichtig vor sich hin rollen, geht meiner Meinung nach etwas schwierig mit dem TDi. Dieses "Rollen" bewegt sich im Bereich um 10km/h, die für den ersten Gang zuviel und für den zweiten fast zuwenig sind (langsames Kupplungschleifen geht zwar, ist aber nicht so gut für den Motor). Und im ersten Gang anfahren, Kupplung treten und rollen lassen (und wieder von vorne) geht einem bei längeren Strecken ganz schön auf den Keks.

    Und wenn man es wirklich darauf anlegt, richtig niedertourig und spritsparend zu fahren, kann man auch noch früher schalten, ohne jegliche Übersetzung zu spüren:
    1. Gang: Anfahren
    2. Gang: eigentlich gleich sobald der Wagen rollt
    3. Gang: bei knapp 30 km/h
    4. Gang: bei 40 km/h
    5. Gang: bei 50 km/h
    Bewegt sich dann alles im Bereich um die 1200 Umdrehungen. Also bei meinem Motor funktioniert das einwandfrei, mein Dad allerdings schafft das bei seinem 2.0er TDi nicht mehr.

    Das war mein Senf dazu. :)
     
  11. #10 turbo-bastl, 11.05.2005
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Zu diesem Thema gabs mal ein Thread bei Fabia4Fun, hier der Link: http://www.fabia4fun.de/thread.php?threadid=404&threadview=0&hilight=sprit&hilightuser=116&page=1

    Damals habe ich noch in Spanien gelebt, die guten alten Zeiten :rolleyes:
     
  12. #11 turbo-bastl, 11.05.2005
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Da ich jeden Morgen die Haupt-Zufahrtsstraße nach MZ fahre und sich dort alles schon 1km (wenn ich spät dran bin auch mal 1,5 km) vor einer Ampel staut, habe ich mir folgendes angewöhnt:
    Ich bleibe erstmal stehen (oder rolle leicht ohne Gang), während mein Vordermann schon anfährt. Ist der etwa 20m von mir entfernt, fahre ich an und rolle im 2. Gang, Standgas, bis die Schlange wieder steht. Da die Straße leicht abschüssig ist, habe ich so 0,0 aufm Momentanverbrauch.

    Kann man aber nur machen, wenn man ungefähr abschätzen kann, wieviele Autos vorne über die Ampel kommen (=wieviel Meter man im Idealfall vorwärts kommt). Und wenn man nicht gerade zweiter an der AMpel ist :D
     
  13. #12 kleiner20hh, 11.05.2005
    kleiner20hh

    kleiner20hh Guest

    [​IMG]

    Süß...wa? Hab mir aber Mühe gegeben. Man stelle sich diesen Vorgang dann noch erweitert vor. D.h. über die gesamte Straßenlänge soweit das möglich ist.

    Ihr dürft ja mal raten welche Modelle dort dargestellt sind...Hihi!

    Yep...da hast du Recht. Bei Punkt I stimme ich voll zu. Zum einfachen Dahinrollen mache ich das natürlich auch. Aber beim Beschleunigen ist der 5. ab 50 Km/h sehr zäh. Deshalb hau ich ihn da erst bei 60 Sachen rein.

    Und zu Punkt II muss ich sagen, dass man das natürlich machen kann. Hab da auch schon drüber nachgedacht. Aber ständig im Getriebe rumzurühren...Hmm...das teilt meine Einstellung zum Tempomaten und zur Climatronic.
     
  14. #13 Geoldoc, 11.05.2005
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    Wie gesagt, beim Diesel ist das auch sicherlich eher möglich, den Tempomat konstant drin zu lassen.
    Aber was ist eigentlich, mit den Tempomatfahrern, die meinen, Ihre Geschwindigkeit wäre die Ideale in allen Verkehrssituationen? Sind die nicht genauso ignorant und nervend?
    Ich finde der Tempomat macht nur auf relativ freier Strecke Sinn. (Oder in Baustellen oder 2-spurigen Zubringern) Ansonsten bin ich nämlich auch gerne mal höflich, lasse andere rein oder beschleunige etwas beim Überholen, um auch den Sprit und die Nerven der anderen zu schonen.
    Und wenn die Strecke dann frei ist, stört es auch keinen, wenn ich die Topographie des Geländes zum Spirtsparen ausnutze.:D
     
  15. #14 olbetec, 11.05.2005
    olbetec

    olbetec

    Dabei seit:
    22.04.2002
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24568 Kaltenkirchen bei HH
    Fahrzeug:
    Fabia I RS EZ04/05 und Octavia II 2.0TDI Elegance EZ11/06 mit wirklich allen orderbaren Extras...
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kath
    Kilometerstand:
    160000
    Als militanter Cruiser und Kampfsparer (4,5...5,5l/100km auf 9km Kurzstrecke Stadt/Überland mit 50 bis 120km/h) möchte ich auch meine Erfahrungen vermitteln.
    Der Tempomat braucht durch seinen trägen Regelalgorithmus (viel I-Anteil) länger als geübte Kampfsparer, um die SET-Geschwindigkeit einzuregeln, zwar sehr schön sanft, aber lahm. Dadurch wird unnötig mehr verbraucht auf kurzen Strecken (ca. 1km) zwischen Ampeln. Das ist Übungssache: bis max. 8...10l/100km Momentanverbrauch (im 5. Gang) sanft beschleunigen und dann den Gasfuß schnell entlasten auf den prädiktiven (aus Erfahrung erwarteten) Momentanverbrauch der gewünschten Fahrgeschwindigkeit. Oft wird vor Ampeln langsamer herangefahren als auf den Passagen dazwischen, so daß man schon vorher den Gasfuß leicht lupfen kann und somit ganz langsam Speed verliert und auf den Vordermann heranrollt. Wenn die Verzögerung größer erwartet wird, dann lohnt sich auch Auskuppeln und Rollen lassen. Bei noch stärkerer Verzögerung ist dann wieder eingekuppelt Rollen lassen mit Nullförderung sparsamer. Mit GRA muß man also schon etwas vorher Canceln um diese Spareffekte zu nutzen...
    Aber auf Langstrecke in der Ebene spart man mit GRA wirklich nahezu einen viertel bis halben Liter im Vergleich zum geübten Kampfsparer... Im Gelände (die Topographie manuell ausnutzend) spart man nur deshalb, da auch die Durchschnittsgeschwindigkeit im Vergleich zur Konstantfahrt mit Tempomat sinkt und damit auch der mittlere Leistungsbedarf um von A nach B zu kommen.
    Und nun zum Beschleunigen:
    Vielfach wird die Meinung kund getan, immer im optimalen Wirkungsgradbereich zu beschleunigen. Das ist leider nur dann optimal, wenn ich schnellstmöglich von A nach B kommen möchte... Sonst gilt die Regel: Je langsamer ich beschleunige desto weniger Verbrauch auf der Strecke, weil dadurch auch der mittlere Leistungsbedarf sinkt. Und der mittlere Leistungsbedarf auf eine gefahrene Strecke integriert ergibt nun mal den Energiebedarf und damit den Verbrauch, um von A nach B zu kommen...
    Beim Diesel gilt auch die Regel, immer im höchstmöglichen Gang zu rollen, da dort (bei der Analyse der Wirkungsgradkurven) immer mehr Drehzahl mehr Verbrauch bedeutet. Beim sanften Beschleunigen aus dem Drehzahlkeller muß man aber genauer analysieren, ob man nochmal runterschalten sollte.
    Munter kampfgespart
    OlBe
     
  16. Michal

    Michal Forenurgestein

    Dabei seit:
    26.11.2001
    Beiträge:
    2.573
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    Ilmenau / Thüringen
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia III 1.6 TDI GreenTec (07/13) / Skoda Favorit 1.3 LX (04/94)
    Werkstatt/Händler:
    beim kompetenten SkodaPartner
    Kilometerstand:
    64000
    Der Tempomat hat für uns (finde es schön, hier auf so viele Gleichgesinnte zu treffen) einen Nachteil - weil er nicht vorausschauend ist.

    Fährt man einen Berg hinab, so regelt er bis in die Talsohle komplett ab, geht es dann wieder bergan, merkt er es sozusagen erst "ganz unten" und gibt VOLL STOFF, um die Geschwindigkeit zu halten.
    Da ist man dann mit sanftem, vorausschauenden Gasfuß deutlich sparsamer.

    Mein MINIMAL - Verbrauch lag auf BC - "Ebene 2" über etwa 8000km bei 4,6L.

    Allerdings dabei kaum Stadtverkehr und äusserst zurückhaltende Fahrweise, allerdings OHNE zu schleichen (max.100km/h).

    Es ist da sicher noch mehr (also weniger) :zwinker: möglich, aber bei aller Sparerei will man ja nicht ganz den Spass am Fahren verlieren und nebenbei zum LKW - Hindernis werden.... :tanzen:

    Gruss Michal
     
  17. pic86

    pic86

    Dabei seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Audi A6 Avant 2.7 TDI quattro tiptronic
    Werkstatt/Händler:
    Wolfratshausen
    Kilometerstand:
    100000
    @ Black Czech
    Es gibt hier ja schon "Hofnarren" und "Nervensägen".
    Schlage für olbetec die Zusatzbezeichnung "Dr.-Ing. h.c." vor. :respekt:
     
  18. #17 turbo-bastl, 11.05.2005
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    @pic86: Nach 2 sek. hats erst klick gemacht, dass das freundlich/anerkennend und nicht spottend gemeint war (vielleicht dachte ja noch ein anderer so) :D

    Ich sehe es wie Michal mit dem Tempomat:

    Ergibt auf geraden Strecken sicher Sinn. Hier in meiner Gegend jedoch nicht. Denn die Topographie Rheinhessens ist leicht hügelig, so dass man wirklich bergab Geschwindigkeit gewinnen und bergan leicht verlieren kann und so auch Sprit spart.

    Beispiel aus meinen Audi-Zeiten (A4 Avant 2,5 TDI):

    Mainz -> Gensingen (Globus :D) über Landstraße: Hinweg ohne Tempomat, Verbrauch 6,9l D im Schnitt.
    Rückweg, Tempomat auf jeder einsehbaren und mit konstanter Geschwindigkeit befahrbaren Strecke aktiviert: 8,1 l. In beide Richtungen ist der Anstieg in etwa gleich, mit meinem Fabia fahre ich diese normalerweise zwischen 4,8 und 5,2 l hin und mit 4,5 bis 5,0 l zurück. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in beiden Richtungen bei etwas unter 55 km/h

    @kleiner20hh:

    Ich verstehe es immer noch nicht :tot: Fährtst du besoffen oder was? :LOL:

    Fährst du zwischen den Autos durch? Konkretisiere das doch bitte mal an einem Beispiel :D
     
  19. #18 kleiner20hh, 11.05.2005
    kleiner20hh

    kleiner20hh Guest

    @ tubo-bast"LLL"!!! ;-)

    Jetzt hab ich es so schön aufgemalt. Ich fahre einfach zwischen den Schleichern durch. Von Spur zu spur, hin und her, um die Lücken zu nutzen, die die langsamen Autos (ist relativ...ich fahre in HH, B etc. immer mind. 70-80 ;-)) frei lassen. P.S. liegt an der Ampelschaltung...vor allem in HH...wenn man da nicht mindestens so schnell fährt, erwischt man keine Grünphase...so komme ich fast nonstop von der Ausfahrt "Stellingen" bis zur "Langen Reihe". Hihi! Und somit schneller zu den hübschen Junx! ;-)

    Angenommen ich komme von hinten an einen Tross herangefahren. Ich befinde mich auf der rechten von drei Spuren. Vor mir fährt ein langsameres Auto. Ich weiche auf die mittlere Spur aus um es zu überholen. Doch auch hier und auf der linken Spur fahren zwei Autos auf gleicher Höhe und mit ca. zwei bis drei Wagenlängen vor dem "Rechten". Also fahre ich an dem "Rechten" vorbe und schere gleich wieder vor ihm ein. Fährt dann wieder in kurzem Abstand einer vor mir auf der rechten Spur, schere ich wieder zurück vor die beiden Parallelfahrer...

    u.s.w. und sofort...
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 subbort, 11.05.2005
    subbort

    subbort Guest

    Hi,
    also ich kann kleiner20hh nur zustimmen.
    Manchmal schalte ich auch schon bei 50 in den 5., aber generell macht er sich erst ab 60 gut. Mit meinem TDI bin ich seit 23 Tkm mit 5,1 l/100km dabei, 80% Autobahn mit Tempomat bei 130, 20 % Stadt, 0% Landstraße. Mein Tipp: Garage! Spart ungemein, weil a) Innenraum warm, b) kein Kratzen und c) Motor ist schneller warm.
    Bei gleicher Fahrweise komm ich im Touran (2.0TDI DSG) auf 6,5 l/100km.
    MfG subbort
     
  22. #20 chaosengine, 12.05.2005
    chaosengine

    chaosengine Guest

    ...meine Ergänzung zu den bereits bestens ausgeführten Tipps: Ruhe bewahren! Wenn du im Ortsgebiet 50 fährst und dir hinten einer anschiebt, brauchst du deswegen nicht schneller werden. :blabla:
    Zum Spritsparer bin ich leider erst durch die Verbindung BC + derzeitige Dieselpreise geworden. Ich fahr also eigentlich gerne mal schnell. Wenn ich aber Zeit hab, kanns schon vorkommen, dass ich (vorausgesetzt, es ist keiner hinter mir) statt erlaubter 100 nur 80 fahr. Spart dann tw. über 1 Liter mit meiner Motorisierung.
    Zum Thema Zick-Zack: Aus meiner Erfahrung (Wiener "Gürtel-Slalom") kann ich sagen, dass es richtig Spaß machen kann mit 100PS, man aber darauf achten sollte, dass der Überholte nicht geschnitten wird (Unfallgefahr).

    Ich fahr meinen Fabia zwischen 4,3l (ohne Terminstreß Überland ohne Autobahn) und 6,5l (das Gegenteil). :umfall:
     
Thema:

Spritspartips vom Km-Fresser!

Die Seite wird geladen...

Spritspartips vom Km-Fresser! - Ähnliche Themen

  1. 1200 km mit einer Tankfüllung ca. 5l/100km

    1200 km mit einer Tankfüllung ca. 5l/100km: Tja, da kommt man mit einem zwangsbeatmeten, hochgezüchteten Mopetmotörchen bestimmt schwer ran! [ATTACH]
  2. Erneute Inspektion nach rund 2100 KM?

    Erneute Inspektion nach rund 2100 KM?: Hallo, Meine Oma hat mit eben ein Bild gesendet, da wohl bei ihren Fabia die Inspektion Anzeige kam. Sie ist seit der letzten LongLife knapp...
  3. 180.000 km Inspektion: Was sollte alles gemacht werden?

    180.000 km Inspektion: Was sollte alles gemacht werden?: Hallo zuammen, ich plane gerade die 180.000 km Inspektion unseres 2010'er Superb Kombi 170 PS DSG (CFGB). Könnt ihr bitte meine Liste der...
  4. ACC 210 km/h nicht bestellbar?

    ACC 210 km/h nicht bestellbar?: Hallo zusammen, Ich bin in der glücklichen Lage, mir einen Firmenwagen bestellen zu können. Da ich noch nicht entschieden habe, ob es octavia...
  5. DSG nach 65.000 km hinüber?!?

    DSG nach 65.000 km hinüber?!?: Hallo Forum, ich bin neu hier und brauche dringend eure Hilfe. Mein Octavia (1,8 TSI mit 160 PS, BJ 2009, 65.000km mit DSG) bereit mir...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.