Sehr große Normverbrauchsunterschiede bei sehr ähnlichen Autos

Diskutiere Sehr große Normverbrauchsunterschiede bei sehr ähnlichen Autos im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo zusammen, bevor ich mir den Suzuki Vitara gekauft habe, hatte ich mich schon mal mit dem Ssangyong Tivoli befasst, erschrak aber heftigst...

  1. #1 Gast003, 26.12.2017
    Gast003

    Gast003 Guest

    Hallo zusammen,

    bevor ich mir den Suzuki Vitara gekauft habe, hatte ich mich schon mal mit dem Ssangyong Tivoli befasst, erschrak aber heftigst ob der Normverbrauchsangaben. Eine Bekannte von mir liebäugelt nun auch mit Vitara und Tivoli, so dass das Thema noch mal neu aufkam. Vor einigen Monaten hatte ich das in dathobis Sandero-Thread schon mal geschrieben:


    Das einzig Augenfällige beim Blick auf die weiteren technischen Daten ist der Gewichtsunterschied; da Suzuki bei der Gewichtsersparnis wohl größere Fortschritte gemacht hat, wiegt der Vitara mit A/T nur 1230 kg, der Tivoli hingegen 1375. Mir will nicht einleuchten, dass diese 145 kg für einen Norm-Mehrverbrauch von 1,7 l/100 km verantwortlich sein sollen... Ansonsten sind die Autos nämlich sehr ähnlich: Formgebung, Größe, Antriebskonzept, Motorbauart, Motorleistung (jeweils rund 4,2 m lang, 1,8 breit und 1,6 hoch, Vorderradantrieb, 1,6-l-Sauger mit 120 bis 128 PS und 6-Gang-Wandlerautomatik von Aisin).

    Hat jemand weitere Erklärungsansätze für diese erstaunlich großen Unterschiede? Glaubt man den Ssangyong-Angaben (7,2 l kombiniert), so bräuchte man ja im Alltag je nach Fahrprofil sicherlich 8 - 9 l /100 km. Den Vitara fahre ich mit maximal 6 Litern im Drittelmix (selbst gerechnet, nicht einfach geglaubt).

    Danke und Gruß
    R.
     
  2. Cordi

    Cordi
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    9.027
    Zustimmungen:
    1.525
    Ort:
    MV
    Fahrzeug:
    O1 L&K TDI, A4 B8, 1er Cabrio G60, T5 Business
    Kilometerstand:
    420.087
    Die Normverbräuche sagen ja allesamt nichts aus wie du selbst schon erwähnt hast. Wie vergleichbar diese wiederum untereinander sind lässt sich nur mutmaßen.
    Ich finde die Werte von Spritmonitor immer recht hilfreich - weil eben aus der Praxis. Das kann durch das eigene Fahrprofil natürlich dennoch varrieren.
    Ich hab jetzt mal beim Tivoli geschaut: nur zwei Autos gelistet, Schnitt von 7,46. Jetzt müsstest du halt mal den entsprechenden Vitara daneben legen.
     
  3. #3 Montagsauto, 26.12.2017
    Montagsauto

    Montagsauto

    Dabei seit:
    14.03.2017
    Beiträge:
    1.680
    Zustimmungen:
    387
    Ort:
    LALALAND
    Fahrzeug:
    Fabia 3 TSI 66 kw Joy Limo, Octavia 3 TDI 110 kw Drive Combi
    Interessantes Thema.
    Eventuell ist der 'Alltagszuschlag' bei manchen schon drin. Kann mich schwach erinnern, das ich mal im TV ( irgendein Automagazin, ist schon lang her) einen Beitrag gesehen habe. Aussagekraft? weil TV. Darin ging es um diese Verbrauchsangaben. Es wurden Kleinwagen mit der angegebenen Menge Kraftstoff befüllt und geschaut, ob sie die 100 km schaffen. War glaub ich ein Smart und ein Dacia und noch sowas? Eines ist bei mir hängengeblieben. Der Dacia hatt es geschafft, aber der war auch wesentlich höher angegeben. Ende vom Lied, wir schauen ja noch den Verbrauchswerten, also werden die recht niedrig angegeben, mit allerlei Tricks.
    Ich bin viel unterwegs ( zur Arbeit ) habe auch ein verbrauchsgünstiges Fahrzeug gesucht, die Normangaben sind für die Tonne. Selbst der von mir aufgeschlagenen Liter reicht hinten und vorn nicht. Das bestätigt sich auch im Spritmonitor von vielen anderen Fahrern, Ausreißer gibt's natürlich auch.
     
  4. #4 Robert78, 26.12.2017
    Zuletzt bearbeitet: 26.12.2017
    Robert78

    Robert78

    Dabei seit:
    21.05.2010
    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    3.218
    Ort:
    Bayern
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi Joy 1,6 TDI + Seat Ibiza V FR 1,0 TSI 85kW
    Werkstatt/Händler:
    "ein Guter"
    Kilometerstand:
    64000
    Diese beiden Autos kann man so einfach nicht vergleichen.
    Der TE selbst schreibt ja schon mal das es eine Differenz von 145 kg gibt. Das sind immerhin über 10%.
    Zudem sind es ja auch die Details an der Formgebung. Einfach zwei Bilder zu vergleichen ist da bisschen blauäugig.
    Gerade am Unterboden ist viel rauszuholen. Und niemand der realistisch denkt glaubt das eine Frima wie Ssangyong da wirklich etwas optimiert.

    Übrigens ist die Serienbereifung auch eine andere. Der Suziki kommt ab Werk mit etwas breiteren Reifen.
     
  5. #5 4tz3nainer, 26.12.2017
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    8.923
    Zustimmungen:
    3.329
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass
    Kilometerstand:
    >80000
    Der Vitara ist einer der dreckigsten Euro 6 Autos. Teilweise noch schlimmer wie die Bösen Euro 5 Schummeldiesel. So was käme mir nicht auf den Hof.
    Aber so lange keine Abschaltsoftware drauf ist interessiert der reele Ausstoß ja nicht....
     
  6. #6 Robert78, 26.12.2017
    Robert78

    Robert78

    Dabei seit:
    21.05.2010
    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    3.218
    Ort:
    Bayern
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi Joy 1,6 TDI + Seat Ibiza V FR 1,0 TSI 85kW
    Werkstatt/Händler:
    "ein Guter"
    Kilometerstand:
    64000
    Wusste gar nicht das der TE danach gefragt hat.
    Es ging ihm doch um die Normverbräuche.

    Über Sinn oder Unsinn solcher Fahrzeuge sollte man hier auch nicht Diskutieren.
     
    Black Amber gefällt das.
  7. #7 Gast003, 26.12.2017
    Gast003

    Gast003 Guest

    Es geht um den BENZINER, nicht um den Fiatmotor im Diesel und dessen Schadstoffwerte. Und gerade der Saugbenziner von Suzuki ohne Turbo und Direkteinspritzung dürfte eher einer der saubersten als einer der dreckigsten herkömmlichen Verbrennungsmotoren sein, die derzeit am Markt sind. Dass die Schadstoffwerte der Benzindirekteinspritzer eine tickende Zeitbombe (im politischen Sinne) sind, muss ich wohl niemandem ernsthaft erklären.

    Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass die Normverbräuche - so lebensfern und unrealistisch sie auch sein mögen - unter definierten, reproduzierbaren Bedingungen ermittelt werden. Von daher halte ich den Vergleich gar nicht für so abwegig. Dass der Tivoli in der Stadt mit 9,8 l - und damit über 3 l überm Vitara - angegeben ist, halte ich nach wie vor für einen Knaller. Da kann es auch nicht (zumindest in vollem Ausmaße) an einer günstigeren Unterbodenverkleidung des Vitaras liegen oder an einem etwas anderen Reifenformat. Ich vermute, dass die Motoren bei aller vordergründiger Ähnlichkeit doch sehr verschieden sein müssen...
     
  8. #8 Rigobert, 26.12.2017
    Rigobert

    Rigobert

    Dabei seit:
    06.10.2017
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    105
    Die Zeiten sind vorbei, wo viel gespart werden kann. Es muss anderes Motorenöl her und z.B. die Ölpumpe sollte elektronisch geregelt sein. So geht das quer Beet durch, man sollte also wissen was das ganze andere Zeugs im Auto Energie frisst.
     
  9. #9 Gast003, 26.12.2017
    Gast003

    Gast003 Guest

    Danke für den Hinweis, aber es sind leider gar keine Tivolis mit Benzinmotor und Automatik gelistet.
     
  10. #10 niklasMA, 26.12.2017
    niklasMA

    niklasMA

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    1.641
    Zustimmungen:
    474
    Ort:
    Bodensee
    Fahrzeug:
    VW Up!
    Das Lesen zahlreicher Testberichte über viele Jahre hat meine Beobachtung x-fach bestätigt, dass die Unterschiede zwischen Normverbrauch und Testverbrauch nicht nur von Auto zu Auto unterschiedlich groß sind. Es gibt auch Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern. So habe ich häufig beobachtet, dass französische oder italienische Autos größere Unteschiede zwischen Norm- und Testverbrauch haben als Autos aus dem VW-Konzern. Besonders Vergleichstests sind hier interessant, weil die Autos dabei von den selben Fahrern auf den selben Strecken bewegt werden. Das sollte zu einigermaßen vergleichbaren Testverbräuchen führen. Normverbräuche finde ich daher nur sehr eingeschränkt vergleichbar, auch wenn diese Aussage den Sinn des Normverbrauchs in Zweifel zieht.

    Ein anderer Punkt beim Vergleich der genannten SUV ist die Getriebeübersetzung. Da soweit ich weiß beim Normzyklus vorgeschrieben ist, in welchem Gang zu fahren ist, können sich daraus erhebliche Unterschiede ergeben, die im Alltag geringer ausfallen, weil man im kürzer übersetzten Auto im Alltagsbetrieb früher hochschalten kann.

    Den Punkt Stopp-Start-Anlage hast Du vermutlich schon berücksichtigt? Hat nur 1 Modell dieses Feature, wird es einen deutlich niedrigeren Normverbrauch haben. Auswirkungen von Stopp-Start-Anlagen im Alltag gibt es aber auch nur unter passenden Bedingungen.
     
  11. #11 Gast003, 26.12.2017
    Gast003

    Gast003 Guest

    Der Tivoli scheint, soweit ich das nachprüfen konnte, tatsächlich keine Start-Stop-Automatik zu haben. Dies und zahlreiche andere, für sich genommen wohl eher kleine Einflüsse, die aber offenbar alle in dieselbe Richtung gehen, scheinen sich zu dem stattlichen Unterschied aufzusummieren. Die Automatikgetriebe kommen in beiden Fällen von Aisin-Warner; ob es sich dabei um das gleiche Modell handelt (AWTF-80 SC beim Vitara), weiß ich aber nicht, außerdem sind die Getriebe ein wenig unterschiedlich abgestimmt.
     
  12. emmA3

    emmA3

    Dabei seit:
    25.06.2014
    Beiträge:
    4.075
    Zustimmungen:
    3.780
    Man darf auch nicht außer Acht lassen, wie mglw. die Innereien eines Motors aufgebaut sind. Einige Hersteller betreiben einen Heidenaufwand, um innere Reibung, bedarfsgerecht angesteuerte Nebenaggregate, Zündzeitpunkte, Einspritzmenge usw. so auf minimalen Verbrauch hin zu optimieren. Ich denke, da ist ein Hersteller wie Suzuki, auch wenn er in unseren Breitengraden nicht unbedingt als Big Player wahrgenommen wird, weiter als eine Marke wie Ssangyyong, wo 99% nicht mal wissen, wie die geschrieben werden.

    Die AutoBlöd hatte mal eine Hitliste erstellt der Autos, die vom Normverbrauch am weitesten weg liegen - unabhängig, wie hoch dieser angegeben ist. Ganz vorn (also mit der wenigsten Abweichung) waren die Amis (Mustang, Charger usw.). Da waren es dann eben statt 12,3 Liter auf der AB Testrunde 12,6 Liter für den V8. Das ist mir lieber als bspw. ein C63 AMG, der mit 9,5 angegeben ist, aber 14 nimmt. Wer weiß, ob nicht Ssaaangyoung lieber etwas höher rangeht, dafür aber das Delta der Abweichung geringer ist?!
     
  13. #13 Robert78, 27.12.2017
    Robert78

    Robert78

    Dabei seit:
    21.05.2010
    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    3.218
    Ort:
    Bayern
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi Joy 1,6 TDI + Seat Ibiza V FR 1,0 TSI 85kW
    Werkstatt/Händler:
    "ein Guter"
    Kilometerstand:
    64000
    :thumbsup:
     
  14. #14 Gast003, 27.12.2017
    Gast003

    Gast003 Guest

    Das vermute ich auch; Suzuki hat sogar irgendwo mal kundgetan, in die Reibungsverminderung des M16A-Motors investiert zu haben. Kann gut sein, dass Ssangyong da hinterherhinkt.
     
Thema:

Sehr große Normverbrauchsunterschiede bei sehr ähnlichen Autos

Die Seite wird geladen...

Sehr große Normverbrauchsunterschiede bei sehr ähnlichen Autos - Ähnliche Themen

  1. Neue Felgen + Gummi mit großem Problem

    Neue Felgen + Gummi mit großem Problem: Habe mir neue Felgen und Gummi bestellt. Stelle mein Fahrzeug zum Reifenhändler zum montieren. Holte es nach der Arbeit und Öffnungszeit des...
  2. Immer die große Reifenfrage.

    Immer die große Reifenfrage.: Moin zusammen, da meine Suche nach einem passenden Ersatzreifen "Dunlop Sport Maxx" bisher erfolglos ist habe ich mich jetzt entschlossen,...
  3. Teilzeit Stromer auf großer Reise: erste Eindrücke aus längerer Fahrt

    Teilzeit Stromer auf großer Reise: erste Eindrücke aus längerer Fahrt: Hallo zusammen, es haben ja fast alle richtig erraten. Ich habe mir einen Passat GTE Kombi zugelegt :love: Der Passat ersetzt meinen Superb 3...
  4. Welche Größe haben die kugelzapfen (elektrische Heckklappe)

    Welche Größe haben die kugelzapfen (elektrische Heckklappe): Hallo erst einmal an Alle. Bin der Neue und suche Eure Unterstützung! Im Rahmen der Pflege meines "Outdoor" Superb II 3T 4*4 2.0 TDI ist mir...
  5. Große Kamera oder "kleine"?

    Große Kamera oder "kleine"?: Hallo zusammen, kann jemand erkennen, ob das die große Kamera in der Frontscheibe ist? Gruß und Danke für eine Rückmeldung
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden