Schlupf beim anfahren Octavia RS 4x4

Diskutiere Schlupf beim anfahren Octavia RS 4x4 im Skoda Octavia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo liebe Gemeinde, ich habe eine Frage zum Thema anfahren. Bevor ihr mich jetzt steinigt, ja ich habe versucht das Thema mit der SUFU zu lösen...

DesertRat1984

Dabei seit
18.09.2019
Beiträge
20
Zustimmungen
6
Hallo liebe Gemeinde, ich habe eine Frage zum Thema anfahren. Bevor ihr mich jetzt steinigt, ja ich habe versucht das Thema mit der SUFU zu lösen, nur leider bin ich jetzt verwirrter als vorher....

Habe einen Octavia RS 4x4 BJ 10/2019

Folgendes Problem:

Wenn ich auf einer Steigung stehe und Vollgas gebe, höre ich, wie die Vorderreifen durchdrehen.... Sollte ja nicht sein oder?

Bin gestern auf einer verschneiten Steigung langsam angefahren und ohne Probleme weggekommen.... Also irgendwie funktioniert das System doch...

Ich habe jetzt schon öfters gelesen, dass beim anfahren die Haldexkupplung einen Sperrgrad zwischen 80-100% aufweist, oder aufweisen soll, wenn da jetzt aber die Vorderreifen durchdrehen, ist meiner Meinung nach die Ölpumpe teilweise defekt und der Allrad funktioniert nur, wenn es zu Drehzahunterschieden kommt... Was ich aber nicht verstehe ist, dass es auch bei Drehzahunterschieden eine intakte Ölpumpe braucht, also kann die Ölpumpe eigentlich nicht der Übeltäter sein... Oder muss ich mich damit zufrieden geben, dass es einfach nicht stimmt, dass es beim beschleunigen aus dem Stand kein durchdrehen gibt.

Ich hab übrigens das Öl und den Filter beim 30Tsd km Service tauschen, bzw reinigen lassen, zumindest hat es die Rechnung gesagt....

Ich hoffe, ich habe euch auch alle gründlich verwirrt

Nein im Ernst, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Danke.

Lg
 

matti2

Dabei seit
23.02.2007
Beiträge
1.146
Zustimmungen
131
Ort
Berlin
Fahrzeug
Scala1.0 / 85kW - vorher Rapid Limo, Roomster und Fabia 1 Combi Fahrer
Werkstatt/Händler
Auto(h)aus Europa
Kilometerstand
15.000
Mir ist jetzt nicht ganz klar ob die Frage auch ernst gemeint ist? Bei Vollgas an einer Steigung drehen die Reifen durch - wow. Die Antwort gibst du schon selber. Du bist langsam angefahren und es hat alles funktioniert, so, wie es sein sollte. Und nein, es ist sicherlich nichts kaputt an deinem Auto. Du versuchst hier physikalische Gesetze außer Kraft zu setzen und das funktioniert nun mal nicht. Nee, aber von mir auch mal im Ernst, nichts gegen zügiges Anfahren, aber irgendwo sollte man schon ein Gefühl dafür entwickeln.
 

Erwe

Dabei seit
05.04.2018
Beiträge
102
Zustimmungen
9
Ort
Tirol
Fahrzeug
Oktavia Kombi FL
Kilometerstand
12.000
Wo hast du gelesen daß die Haldex beim Anfahren 80-100% sperrt? Ich konnte das mit dem ODB11 noch nicht beobachten.
 

dünnbrettbohrer

Dabei seit
04.11.2010
Beiträge
2.246
Zustimmungen
514
Ort
Germering
Fahrzeug
Fabia II RS
Werkstatt/Händler
Auto Bayer FFB
Kilometerstand
155000
Was oft nicht realisiert wird: 100% Sperrgrad der Haldex = 50% des Drehmoments hi. und 50% des Drehmoments vorne. Die Vorderräder können bergauf und mit dynamischer Achslastverteilung mit rd. 180 NM schon an ihre Grenzen kommen.
 

4tz3nhainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
10.946
Zustimmungen
4.181
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000
180Nm?

Wenn 100% gesperrt ist müsste aber dann mindestens auch 1 Hinterrad durchdrehen.
 

dünnbrettbohrer

Dabei seit
04.11.2010
Beiträge
2.246
Zustimmungen
514
Ort
Germering
Fahrzeug
Fabia II RS
Werkstatt/Händler
Auto Bayer FFB
Kilometerstand
155000
Sorry, ich bin von einem 2.0 TSI mit rd. 370 NM ausgegangen. Die Hinterräder haben beim Beschleunigen durch die dynamische Achslastverteilung, die durch die bergauf Richtung noch verstärkt wird erheblich mehr Grip.
Der Differenzschlupf sollte die Haldex belasten. edit: eher nicht die Haldex. Bis zum Einrergeln durch das ASR
wird wohl ein Vorderrad wimmern, die Hinterräder drehen sich mit der Drehzahl des nicht durchdrehenden Vorderrads.
 

DesertRat1984

Dabei seit
18.09.2019
Beiträge
20
Zustimmungen
6
Hallo liebe Leute, erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Wie gesagt, ich hab das mit dem Sperrgrad irgendwo hier aus diesem Forum und ich habe es beim Golf R gelesen, welcher auch über die Haldex verfügt und dort wird eben dezidiert geschrieben, dass beim anfahren kein Schlupf entsteht, da das System die Lage der Fahrzeugs kennt. Demnach bin ich davon ausgegangen, dass das System die Neigung des Fahrzeugs erkennt und demnach die Kupplung mehr oder weniger schließt.

Also ihr meint, dass bei Vollgas die Kupplung geschlossen ist, aber trotzdem das hohe Drehmoment ausreicht, dass es zum durchdrehen kommt.

Und ja, die Frage ist ernst gemeint :D

Danke euch.

Lg
 

4tz3nhainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
10.946
Zustimmungen
4.181
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000
Wie gesagt müssten bei voll geschlossener Haldex mindestens ein Vorder und ein Hinterrad durchdrehen. Das kann ich mir bei trockener Straße nicht vorstellen. Wir sprechen hier nur von einem 2l TDI und keinem V8 Biturbo
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.449
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Hallo liebe Leute, erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Wie gesagt, ich hab das mit dem Sperrgrad irgendwo hier aus diesem Forum und ich habe es beim Golf R gelesen, welcher auch über die Haldex verfügt und dort wird eben dezidiert geschrieben, dass beim anfahren kein Schlupf entsteht, da das System die Lage der Fahrzeugs kennt. Demnach bin ich davon ausgegangen, dass das System die Neigung des Fahrzeugs erkennt und demnach die Kupplung mehr oder weniger schließt.

Also ihr meint, dass bei Vollgas die Kupplung geschlossen ist, aber trotzdem das hohe Drehmoment ausreicht, dass es zum durchdrehen kommt.

Und ja, die Frage ist ernst gemeint :D

Danke euch.

Lg
Na ja, du musst schon je nach Untergrund unterscheiden.
Auf verschneiter Fahrbahn wäre es beim Vollgasanfahren mit einem RS m.E. eher verwunderlich, wenn es nicht zu durch drehenden Rädern kommt, auch wenn sich das Drehmoment ideal verteilt.

Was eigentlich nicht passieren sollte, ist, das ausschließlich die Vorderräder durchdrehen, denn dann stimmt etwas nicht.
Wenn die Ölpumpe defekt wäre, würde die Haldex-Kupplung auch dann nicht funktionieren, wenn bereits deutliche Drehzahlunterschiede zwischen vorn und hinten vorhanden sind.
Der Sperrgrad wird (zumindest bei meinem Yeti mit Handschaltung) laut OBD11-Aufzeichnung schon vor dem Anfahren, je nachdem wie viel Gas bei noch durchgedrückter Kupplung gegeben wird, deutlich erhöht.
 
Thema:

Schlupf beim anfahren Octavia RS 4x4

Oben