Sammelstrang-Erfahrungen zum Öko-Sprit Super E 10 ab 2011/Wer tankt ihn? (Infovideos!)

Diskutiere Sammelstrang-Erfahrungen zum Öko-Sprit Super E 10 ab 2011/Wer tankt ihn? (Infovideos!) im Skoda allgemein Forum im Bereich Skoda Forum; Was mich immer noch ärgert, dass von vielen Seiten soviel Kraft, Energie und Geld in so ein sinnloses Thema investiert wird, anstatt sich mit...

?

Wenn der Motor für E 10 Kraftstoff freigegeben wurde, wer tankt dann E 10, wer bleibt bei E 5

  1. Ja, ich werde E 10 Kraftstoff tanken

    129 Stimme(n)
    28,2%
  2. Nein, ich bleibe bei E 5, auch wenn evtl. der Kraftstoff teurer ist

    328 Stimme(n)
    71,8%
  1. Slaigrin

    Slaigrin

    Dabei seit:
    06.11.2010
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    Markranstädt
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia II FL Combi 1.6 TDI; VW Golf IV 1.6 Limo, [Verkauft] Skoda Fabia I Combi 1.4 16V
    Werkstatt/Händler:
    Automobile Musil OHG, Leipzig / KFZ-Werkstatt Schott, Markranstädt
    Kilometerstand:
    179000
    Welche Anstrengungen sollen das genau sein? Für die Ölkonzerne ist das nichts Neues, in den USA gibt es viel höhere E-Werte und ob bei uns jetzt 5% oder 10% beigemischt wird macht in der Produktion vermutlich keinen großen Unterschied. Auch die Autohersteller mussten gar nichts unternehmen, weil an den Motoren für E10 auch nichts geändert wurde. Lediglich die Politik hat damit etwas zu tun gehabt, aber das wurde von den Medien natürlich auch sehr aufgebauscht.
     
  2. Octi2007

    Octi2007

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    54
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi FL 2,0 TDI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Schiefelbein Nardt
    Kilometerstand:
    40700
    Auch der Kraftstoff muss entwickelt, getestet und produziert werden. Bedenkt man dann, was bei der Markteinführung los war - kann mir keiner erzählen, dass das alles kein Geld gekostet hat. Von der Zeit die für sowas sinnloses und zudem zweifelhaftes aufgewendet wurde ganz zu schweigen.
    Und genau DA sehe ich das Problem - es wurde nichts unternommen und schwupps.... sollen alle Benziner plötzlich ohne Probleme einen höheren Ethanol Anteil vertragen??? Das können die vielleicht ihrer Großmutter erzählen - aber mir nicht...

    Versteht mich bitte nicht falsch: Soll jeder tanken was er für richtig hält. Ich begründe nur, warum es für mich derzeitig nicht in Frage kommt dieses Zeug zu tanken. Abgesehen davon. dass ich die Meinung vertrete, dass das Zeug abgeschafft gehört und die Produktionsgelder (wie bereits erwähnt) in sinnvollere Dinge wie z.B. die Erforschung alternativer Antriebskonzepte zu stecken... Aber auch dort wird die Übermacht der Mineralölindustrie schon dahinter stehen und das zu verhindern wissen...

    Gruß
    Octi
     
  3. #1003 Schwarz(b)renner, 13.04.2015
    Schwarz(b)renner

    Schwarz(b)renner

    Dabei seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Teltow
    Fahrzeug:
    O³ Combi Elegance 2,0TDI
    Das E10 für die Deutschen Neuland ist heißt nicht, daß es für die Hersteller unbekannt wäre. In Brasilien gibt es seit etlichen Jahren E85, in den USA ist E10 auch nicht unbekannt (und da laufen 2-3 Autos mehr als in D). Und die Hersteller haben dort genug Erfahrung sammeln können, welches Teil wie reagiert. Daraus resultieren ja auch andere Spritleitungen, andere Materialien in Benzinpumpen etc. Die sind eben nicht alle ohne Änderungen übernommen worden.
     
  4. Octi2007

    Octi2007

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    54
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi FL 2,0 TDI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Schiefelbein Nardt
    Kilometerstand:
    40700
    Das mag in Brasilien und USA ja auch der Fall gewesen sein - aber kennst du einen in Deutschland der mit seinem Wagen in der Werkstatt war um Spritleitungen und Benzinpumpen zu tauschen?? Ich nicht. Und ich glaube auch nicht, dass die dafür notwendigen Teile in Fahrzeugen für den deutschen Markt verbaut sind...

    Gruß
    Octi
     
  5. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    95
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    der Aufwand wird sicher nicht betrieben und speziell für Deutschland und dem alkoholfreien Sprit (also nicht E5 sondern diese Sondersorten) anderes Dichtungsmaterial zu verwenden.
    dann eher andersrum und weltweit identisch (spart auch Planung für die Fahrzeuge wenn evtl. verschiedenen Zielländer möglich sind)
     
  6. Octi2007

    Octi2007

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    54
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi FL 2,0 TDI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Schiefelbein Nardt
    Kilometerstand:
    40700
    wie ich schonmal gesagt habe - es muss ja jeder selbst wissen, was er macht.
    Ich jedenfalls traue der Sache nach wie vor nicht. Von daher bleibt das Gelump in der Zapfsäule...

    Gruß
    Octi
     
  7. #1007 Schwarz(b)renner, 15.04.2015
    Schwarz(b)renner

    Schwarz(b)renner

    Dabei seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Teltow
    Fahrzeug:
    O³ Combi Elegance 2,0TDI
    Du meinst Neufahrzeuge werden extra für den deutschen Markt entwickelt?
    Fahr weiter was immer Du willst, aber laß die Panikmache.
     
  8. Octi2007

    Octi2007

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    54
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi FL 2,0 TDI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Schiefelbein Nardt
    Kilometerstand:
    40700
    Nein das denke ich nicht - ich rede aber von den Fahrzeugen, die vor der E10 Einführung entwickelt wurden.

    Aber ich möchte bzw. muss wohl mal was klar stellen:
    Wir sind in einer Diskussion, die (denke ich) sachlich geführt wird. Sinn und Zweck einer Diskussion ist es, dass jeder seine Meinung sagt und auch sagen darf. Nix anderes habe ich getan - was NIX mit Panikmache zu tun hat. Und das meine Meinung manchen Leuten nicht in den Kram passt und Argumente falsch verstanden und mir zum Teil die Worte im Mund herumgedreht werden - dafür kann ich nix !!

    Und nochmal; Ich mache keine Panik - jeder ist seines Glückes Schmied und ich verurteile niemanden der E10 tankt - auch wenn ich der erste Unterstützer wäre, wenn es um die Abschaffung dieser Plörre geht. Ich hatte es bereits gesagt: Jeder muss selbst wissen was er in sein Auto tankt und wie er seine Prioritäten setzt. Und letztlich muss das auch jeder selbst mit seinem Gewissen vereinbaren, wenn er E10 oder E85 oder sonst was tankt. Jetzt wirds aber wieder politisch.

    Von daher mach ich jetzt los - zum tanken (E5 natürlich - in unseren Zweitwagen) :thumbsup: :thumbsup:

    Gruß
    Octi
     
    Fabiacruiser gefällt das.
  9. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    95
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    in E5 ist 5Prozent Alkohol.... und nach der vorherigen Diskussion: auch das kommt aus Bioabfällen wie der Alkohol beim E10
     
  10. #1010 Schwarz(b)renner, 19.04.2015
    Schwarz(b)renner

    Schwarz(b)renner

    Dabei seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Teltow
    Fahrzeug:
    O³ Combi Elegance 2,0TDI
    Rein technisch:
    Hersteller operieren nun mal global. Da werden Kleinteile über große Märkte hinweg standardisiert, einfach weil es geht und Kostenvorteile bringt. Und damit haben die Hersteller die entsprechenden Langzeiterfahrungen, welche Materialien wie auf Alkohol reagieren, denn so neu wie wir in D tun ist der Mond nicht. Damit ist der Hersteller auch in der Lage zu sagen, ob eine vor E10 eingeführte Motorenbaureihe für E10 geeignet ist oder nicht. Und wenn man da in der Vergangenheit was verschlafen hat (siehe "Neumond", es war absehbar das sowas kommt) muß man ganze Motorenreihen E10-untauglich schreiben lassen. Das heißt aber nicht, daß alle vor einem großen Rätsel stehen und nur beten können.

    Letzter Punkt: E10 gibt es seit 4 Jahren. Da haben manche Autos ihr Leben schon hinter sich. Meinst du nicht, daß wenigsten 3-4 Schäden aufgetreten wären, die man auch belegen kann?
    Ich hab vor ner Weile mal für ne Tankstellenpächtertochter hier im Forum, die auch so gegen E10 wetterte, ne kleine Internet-Recherche gemacht. In den 30 relevantesten Treffern ließ sich nicht ein einziger Fall finden, wo ein E10-tauglich deklariertes Fahrzeug durch E10 Schäden hatte. Und so wie alle auf das Zeug abfahren, wäre das Thema DER Aufmacher.
    Ist aber nicht. Nur ein paar, die trotz Warnung E10 eingekippt haben (da kann man dann auch nicht mehr helfen). Und grob 75% der Treffer waren genau das was hier abgeht: "E10, alles Mist, wer weiß was passiert, ich hab gehört von nem Onkel der Pförtner der hat auch gesagt...". Riesen Welle und kein belegbares Argument zur Sorge. Und deshalb nenne ich das (ganz sachlich) Panikmache.
     
    Tuba gefällt das.
  11. #1011 Steven2903, 29.04.2015
    Steven2903

    Steven2903

    Dabei seit:
    13.03.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi (86PS, Satin-Grau)
    Werkstatt/Händler:
    Sascha Knebel ; 57223 Kreuztal
    Kilometerstand:
    24000
    Ich glaube du hast den Beitrag nicht richtig verstanden.
    Die Autohersteller mussten nichts unternehmen, da die Hersteller schon lange Erfahrungen im Ausland damit gemacht haben (Brasilien, USA, Skandinavien, etc.)
     
  12. #1012 PolenOcti, 16.06.2015
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    298
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI Style, Fabia 3 1,0 MPI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Kilometerstand:
    100, 250
    Das stimmt so leider nicht ganz. Es sind leider keine Abfälle. Das wird extra für die Spritproduktion (Raps) angebaut. Sonst wäre das nicht so tragisch mit dem Alkohol im Tank.
     
  13. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    95
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    also ausweichen auf Erdgas und/oder flüssiggas und/oder Holzvergaser.

    alles andere ist Unsinn
     
  14. #1014 PolenOcti, 17.06.2015
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    298
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI Style, Fabia 3 1,0 MPI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Kilometerstand:
    100, 250
    Ich werde Skoda mal vorschlagen wieder Fahrräder herzustellen. Vielleicht ein schönes E-Rad oder so. Dann kann ich umsteigen...
     
  15. #1015 Rana arboreum, 17.06.2015
    Rana arboreum

    Rana arboreum

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    The Middle of Nowhere
    Fahrzeug:
    Seat Leon Style TGI (CNG) Kombi & Citigo G-Tec Elegance (CNG) CO2 beide mit 100% abfallstämmigem Biomethan unterwegs, also ca. 5-10g CO2
    Kilometerstand:
    laufen und laufen und laufen
    Genau das habe ich getan: Ausweichen auf Erdgas/Biogas. Volltanken für unter € 13,- Reichweite ist in Ordnung, dürfte zugegebenerweise etwas größer sein. In den ersten 3.500 km brauchte ich noch kein Benzin, auch nicht bei einer Fahrt längs durch die Republik und zurück.
    In den 10 Liter Benzinnottank kommt mir kein E10 rein, da das Benzin dort sehr lange verblieben wird. Einmal im Jahr werde ich das bewusst verbrauchen müssen und es dann gegen Aral Ultimate ersetzen. 10 Liter Benzin für 200 km kommen mich wesentlich teurer als 11 kg Erdgas für 400 km.
    Vom Umweltaspekt Kohlenstoffdioxid, Stickoxiden, Kohlenwasserstoffen, Feinstaub, etc. mal ganz abgesehen.

    Die Technik ist vorhanden und müsste eigentlich nur öfter von uns gekauft bzw. nachgefragt werden. Die Automobilfirmen müssten ihre Verkäufer darauf ansetzen und ihre Produkte entsprechend bewerben und selbstverständlich weiterentwickeln (-> Reichweite). Die Politik sollte CNG-Fahrzeuge ganz einfach von der KFZ-Steuer befreien (in Österreich z.B. entfällt für solche Autos die NOVA) und sicherstellen, dass die im Koalitionsvertrag stehende Steuerbegünstigung von Erdgas ab 2018 verlängert wird und den Bau von Erdgastankstellen fördern. Das wäre ein großer und vernünftiger und auch für den Verbraucher bezahlbarer Weg (im Gegensatz zur Elektromobilität aus dem deutschen Strommix) die nicht nur politisch gewünschten Klimaziele auch zu erreichen.

    In einigen Regionen gibt es an Erdgastankstellen schon 100% Biomethan, es muss also nicht Erdgas sein. Das Bio-Erdgas lässt sich leicht auch ohne Vermaisung in schädlicher Intensivlandwirtschaft erzeugen. Biomüll, normal anfallende Pflanzenabfälle au der LWS, Gülle, etc. machen es problemlos möglich.

    Wenn ich den Anteil von Erdgasfahrzeugen so anschaue (da fehlen LKW, Taxen, …) und was für die Steigerung des Anteils an CNG-Fahrzeugen getan wird, da denke ich mich schon, dass die Lobbyisten da nicht sitzen oder nicht genug b…len. Österreich hingegen erlebt gerade in diesem Frühjahr eine Steigerung der Zulassung von CNG-Fahrzeugen von 20%.
     
  16. a

    a

    Dabei seit:
    20.07.2008
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    7
    Ich würde es gern tun, aber angeblich sollen weder Superb noch Passat als CNG-Version kommen (obwohl bei letzterem im Handbuch CNG ausdrücklich erwähnt ist). Und der Passat GTE ist leider keine Alternative - er wäre zwar das perfekte Auto für mein Fahrprofil, der Aufpreis von 12.000 EUR und die Einschränkungen bei den Optionen heißen für mich, dass wohl auch der nächste ein Diesel wird - immerhin mit Pipieinspritzung für NOx-Vermeidung...

    Sollte die Bundesregierung doch noch ein Programm auflegen, dass Fahrzeuge wie der Passat GTE mindestens 10.000 EUR günstiger werden (besser 15.000, weil man ja auch noch eine Ladesäule aufbauen muss, was zusätzlich Geld kostet), würde ich mir den sofort holen.
     
  17. #1017 Schwarz(b)renner, 23.06.2015
    Schwarz(b)renner

    Schwarz(b)renner

    Dabei seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Teltow
    Fahrzeug:
    O³ Combi Elegance 2,0TDI
    Und wo liegt nun der Unterschied, ob ich bei der Verbrennung von Kohlenwasserstoffen in Luft den einen Kohlenwasserstoff durch den anderen ersetze?
    CO2 entsteht immer, das ist das Grundprinzip einer Verbrennung. NOx, HC und CO fallen bei der unvollständigen Verbrennung, wie sie nunmal in einem Kolbenmotor vorkommt, auch an und müssen per Kat reduziert werden (also eigentlich oxidiert/reduziert). Ruß, Partikel und Schwefel sind hauptsächlich beim Diesel ein Problem, welches aber auch zunehmend in den Griff bekommen wird. Nur Biomethan würde die Ökobilanz halbwegs sinnvoll gestalten, aber um den Bedarf zu decken, müßten zukünftig alle Kühe in Auffangbehälter furzen.
    Die einzige Lösung ist eine drastische Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs: Effizientere Motoren, deutlich weniger Fahrzeuggewicht und massiv reduzierte Fahrleistungen.
     
  18. triscan

    triscan

    Dabei seit:
    25.04.2013
    Beiträge:
    1.990
    Zustimmungen:
    328
    Fahrzeug:
    Skoad Superb 2.0 TDI 190 PS
    Werkstatt/Händler:
    leider
    Kilometerstand:
    20000
    Ich hatte mehrere Fahrzeuge die empfindlich auf E10 (trotz Herstellerfreigabe) waren.
    Ein Hyundai stotterte, ein Six-Pack BMW verbrauchte messbar mehr, ein Strandbuggy sprang nicht mehr an nach 1 Woche Standzeit (Wasser im Vergaser), Ein RAV4 lief unruhig.

    Alles war nach betanken mit "normalem" Benzing wieder weg.

    Wenn ich weiter E10 gefahren wäre (was in so einem Fall keiner tut), dann wären die Fahrezugmotoren sicher nicht schadlos geblieben.

    NOCHWAS: Gerade die USA Fahrzeuge haben eben nicht die selben Komponenten verbaut wie z.B. in Europa. Das reicht von anderen bzw. anders programierten Steuergeräten bis hin zu Zusatzfiltern für den Sprit.
    Auch werden teils andere Spritleitungen verbaut
     
  19. #1019 Schwarz(b)renner, 23.06.2015
    Schwarz(b)renner

    Schwarz(b)renner

    Dabei seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Teltow
    Fahrzeug:
    O³ Combi Elegance 2,0TDI
    Nur kurz: was bringt ein Spritfilter gegen flüssige Inhaltsstoffe?
    Wo kommt Wasser im Vergaser her, wenn Ethanol ein wasserbindender Stoff ist?
    Wer hat gesagt, daß amerikanische Modelle in Europa verkauft werden? Es geht um die Erfahrung der Hersteller, welche Teile gegen E10 anfällig sind, die auf anderen Märkten (vermutlich leidvoll) gesammelt wurden.
     
  20. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    95
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    ich hatte (vor 30Jahren mindestens) 7ltr Wasser im Tank weil der Kunststoffstutzen einen riss hatte und das Spritzwasser nach und nach reingezogen wurde. Ergebnis war: kraftstoffpumpe ist durchgerostet bis keine funktion mehr war.
    (Wasser ist schwerer als Sprit und sammelt sich unten am Ansugabereich der Pumpe.... dem Motor hats damals nicht geschadet - war eher der Effekt wie Wassereinspritzung bei Motorveredlern. (Kühlung und Leistungssteigerung))


    Lösung: mit Isolierband umwickeln.... hat jahrelang gehalten bis zum endgültigen Ende dieses Fahrzeuges.
     
Thema: Sammelstrang-Erfahrungen zum Öko-Sprit Super E 10 ab 2011/Wer tankt ihn? (Infovideos!)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. din 51626 Vergleich din 228

    ,
  2. skoda rapid spaceback 1.2 tsi was tanken

    ,
  3. skoda fabia e10 6y

    ,
  4. super e 10 erfahrung,
  5. skoda fabia 5j e10 tanken
Die Seite wird geladen...

Sammelstrang-Erfahrungen zum Öko-Sprit Super E 10 ab 2011/Wer tankt ihn? (Infovideos!) - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Autoglasern in/um München oder Augsburg?

    Erfahrungen mit Autoglasern in/um München oder Augsburg?: Hallo Gemeinde, eigentlich steht alles schon im Betreff. Angesichts eines knapp 30cm langen Riss' :o( in der Frontscheibe bin ich auf der Suche...
  2. Hotspot super langsam

    Hotspot super langsam: Hallo, Ich meinem Superb 3 L&K habe ich eine Sim-Karte eingebaut, Es ist eine Multisim aus einem T-Mobile-Vertrag, die Schwesterkarte ist im...
  3. Rapid 10/2015 Swing Rückfahrkamera

    Rapid 10/2015 Swing Rückfahrkamera: Hallo, ist es möglich bei einem Skoda Rapid Spaceback 10/2015 mit dem Swing infotainment eine Rückfahrkamera nachzurüsten? Ich habe Standartmäßig...
  4. Rund 30 Assistenzsysteme in der EU ab 2022 Pflicht

    Rund 30 Assistenzsysteme in der EU ab 2022 Pflicht: Neue Autos (neue Fahrzeugtypen) sollen vepflichtend bis zu 30 Assistenzsysteme erhalten. Alle Neuwagen sollen ab 2024 damit ausgestattet sein....
  5. Fabia RS Bj 2011 Keine Leistung nach Service

    Fabia RS Bj 2011 Keine Leistung nach Service: Guten Abend allerseits , Erstmal Daten zum Fahrzeug: Fabia 2 RS Bj. 2011 . Gesamtlaufleistung 73.000km Austausch Motor bei 58.000 km Hab letzte...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden