.... richtig entschieden?

Dieses Thema im Forum "Skoda Yeti Forum" wurde erstellt von burro rider, 04.01.2012.

  1. #1 burro rider, 04.01.2012
    burro rider

    burro rider

    Dabei seit:
    19.08.2010
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lkr. BT
    Fahrzeug:
    Yeti
    Werkstatt/Händler:
    Skoda Räthel BT
    Hallo allen erstmal ein gutes Neues Jahr!

    Bisher hatten wir ja noch keinen "richtigen" Winter, im "Oberland" und den Mittelgebirgen gab es allerdings schon ordentlich winterliche Fahrbedingungen!

    Nun meine Frage an die 2WD-Yetianer: Seid ihr immer (nötigenfalls mit Ketten) gut durchgekommen - oder habt ihr bereut nicht doch einen 4WD gekauft zu haben?

    Im Umkehrschluss, die Frage an die 4WD-Fahrer: Ihr seid natürlich immer (auch ohne Ketten) gut durchgekommen, hättet ihr deswegen auch auf 4WD verzichten können?

    Bitte jetzt keinen Glaubenskrieg anfangen, mir geht es um objektiven Informationswert - ich werde mich nicht selbst in den Erfahrungsaustausch (keine Bekehrungsversuche bitte) einbringen.

    Allzeit gute Fahrt

    Leo
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Yeti-Madl, 04.01.2012
    Yeti-Madl

    Yeti-Madl Guest

    Hallo Leo,

    ich hab den Kauf nie bereut und hatte es einfach satt, mit meiner kleinen 2WD Möhre mit Schneeketten zu fahren. Ich wohn im Mittelgebirge, fahre zwischen 500 und 1000 Höhenmeter und hatte schon das Vergnügen, die Kraxelmöglichkeiten des 4WD zu genießen. Ich habe mich sehr sicher gefühlt, keine Grenzen bei Schnee und Eis erreicht. Und der Untergrund war sehr glatt. Ich kenne leider keinen 2WD-Yeti, kann nur für 4WD schwärmen. Ich denke als erfahrene 2WD-Kettenfahrerin, dass ich die Strecke auch gut damit gemeistert hätte. Mir ging nur das Aufziehen auf den Kranz, für 1km kraxeln im Schnee hocken und die Finger abfrieren. Wen das nicht stört ... ich denke, der 2 WD reicht. Zumal: wie oft braucht man den 4WD wirklich? Rechne mal die Stunden hoch, viel kommt nicht zusammen... Zur Not rechnet sich da wohl ein Mietwagen...

    Dazu kommt aber als Vorteil die Bergabfahrhilfe: 2. Gang rein, unter 30 km/h bleiben und das Auto fährt den Gegebenheiten angepasst. Ich würde im Flachland so etwas wohl nicht benötigen und es wäre mir den Mehrpreis nicht wert. Aber wer auf kritischem Untergrund fährt, der ist mit dem 4WD gut bedient. Übrigens kenne ich Volvo, Suzuki, Mitsubishi Allrader und keiner konnte mir diese gefühlte Sicherheit bieten... Kann dir leider nur einen Herzbericht, mit einem leichten Mangel an der gewünschten Objektivität, senden ... aber vielleicht n Anfang

    s Yeti-Madl
     
  4. würg

    würg

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hückeswagen
    Fahrzeug:
    Es war ein Skoda Yeti
    Der letzte Winter hat mir bewiesen, dass man mit dem Yeti auch recht ordentlich durchkommt, wenn er nur 2 angetriebene Räder hat. Ich denke dass die größere Bodenfreiheit auch ihren Teil dazu beiträgt. Und natürlich gute Winterreifen und nicht unbedingt der Chinasch...
     
  5. #4 burro rider, 04.01.2012
    burro rider

    burro rider

    Dabei seit:
    19.08.2010
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lkr. BT
    Fahrzeug:
    Yeti
    Werkstatt/Händler:
    Skoda Räthel BT
    Hallo Yeti-Madl & Würg!
    Gaaaanz herzlichen Dank für eure beiden ehrlich unvoreingenommenen Statements! :thumbsup:

    Immer gute Fahrt und sichere Heimkehr im Neuen Jahr

    Leo
     
  6. #5 Herne_1, 04.01.2012
    Herne_1

    Herne_1 Guest

    Durch den letzten Extremwinter bin ich hier im Flachland gut durchgekommen, trotz Ganzjahresreifen. Auf ungeräumten Straßen gab es keine Probleme. In unbefahrenen Tiefschnee habe ich mich nicht zum Parken am Straßenrand getraut. Da hätte der Yeti auch aufgesetzt. Ob dann noch Ketten oder 4WD etwas gebracht hätte, bezweifele ich. Die anderen Jahre bin ich auch überall hingekommen, wo ich hin musste. Die Fahrzeuge waren normale PKW mit weniger Bodenfreiheit. Winter 1978/1979 und 2009/2010 wäre Allrad schön gewesen aber die anderen Jahre entbehrlich.
     
  7. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    Wintererfahrungen habe ich mit dem Yeti noch keine - denn in dieser Saison hat der Wintereinbruch bislang auf sich warten lassen.

    Ich erwarte natürlich, dass sich der Allradantrieb mit besserer Traktion bemerkbar macht. Das ist auch bei Nässe schon gut spürbar.

    Andererseits: Der Allradantrieb ist mit (ich bin kein Techniker, deshalb die laienhafte Beschreibung) mit Verspannungen im Antriebsstrang verbunden, bemerkbar beispielsweise beim Abbiegen und gleichzeitigem Schalten vom 1. in den 2. Gang.

    Insgesamt finde ich, dass sich der frontgetriebene (Benziner) von der gesamten Bedienung leichter fährt als der allradgetriebene (Diesel) -Yeti.


    Mit Dauerschnee und großen Höhe habe ich hier in den aller-allerletzten Mittelgebirgsausläufern nicht zu tun. Da würde auch der Frontantrieb genügen.
     
  8. farmer

    farmer

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Darmstadt
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 4x4 DSG
    Kilometerstand:
    152000
    Ich muss meinen diesen Winter nochmal etwas testen.. Bin ja oft früh morgens als erster auf den Strassen wenn es zum Winterdienst geht.

    Hatte vorher den Fabia 1.9 Tdi - wenn es da um die Kurve ging oder etwas schmierte half etwas Gas geben und er hat sich gerade gezogen und ab im Galopp..

    Der Yeti mit 4x4 fährt sich etwas spurtreuer, beim Kurvenfahren auf Eis merkt man aber den höheren Schwerpunkt und das DSG nimmt mit der Elektronik im kritischen Moment das Gas weg bzw. nimmt dann für einen Bruchteil kein Gas an, wenn man aber eigentlich gerade etwas um die Kurve gedriftet ist und gerne wieder geradeaus beschleunigen will... verständlich ?

    Wie gesagt, das muss ich noch etwas austesten. In Gebirgsgegenden und mit Schneeketten hab ich keinen Vergleich hier in Südhessen.
     
  9. Sodela

    Sodela

    Dabei seit:
    18.09.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Yeti
    Werkstatt/Händler:
    KorterinkZwolle
    Bisher mit dem 2WD Yeti noch keine Probleme gehabt. Hatte aber noch keine winterlichen Bedingungen oder habe mir der Herausforderung nicht gestellt (nicht nur im Winter...). Wenn ich also die Wahl habe entscheide ich mich eher für die sichere Seite und lasse lieber Mal mein Auto stehen und gehe zu fuss.

    Bei meinen vorherigen Auto's aber schon Mal stehen (gut dass es Traktoren gibt) geblieben oder nur mit grösster Mühe (= auch mit Schneeketten) das Ziel erreicht. In diesen Fällen wäre ein 2WD Yeti wahrscheinlich nicht viel weiter gekommen (vielleicht das Mal im Wald beiseite gelassen). Ein 4WD Yeti wäre in allen Fällen wohl etwas weiter gekommen (ans Ziel ?) oder gar nicht erst in die Probleme gekommen. Das ist aber nur 'ne Einschätzung. Nur der direkte Vergleich gäbe Klarheit. Mit anderen Worten, die Frage 2WD oder 4WD lässt sich so von mir und allen hier ohne so einen Vergleich nicht beantworten. Ich werde es also eigentlich nie richtig wissen...
     
  10. jim

    jim

    Dabei seit:
    25.10.2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Fahrzeug:
    Yeti 2.0 TDI 4x4 DSG
    Kilometerstand:
    24000
    Güezi Leo

    Ich habe das erste Mal einen 4WD. Bisher bin ich auch mit einem 2WD bei Schnee und Eis und schlechten Wegen durchgekommen, aber nun bin ich älter und dachte, ich muss den Puls nicht unnötig hochjagen. Der 4WD liegt eindeuttig fester auf dem Boden. Ich fahre nicht immer Strasse und darum immer mit Winterreifen. In der folgende Situation hat er sich besonders bewährt und ich war sehr erleichtert. Es hatte Schneeglätte und die verschneite Parkhaus-Ausfahrt ging etwas steil hinauf. Oben stand einer zum Ausfahren. Als ich sah, dass er wohl mit dem Ticketeinschieben nicht klar kam, war ich schon weit auf der Rampe. Was sollte ich machen? Plötzlich begann der Yeti ganz ganz langsam die Rampe hoch zu schleichen. Ich weiss nicht, hab ich Gas gegeben, hat er Gasgegeben. Als ich oben war, war der Vordermann weg und mein Hintermann stand unten, wartete und sah sich die Sache an.

    Auch ein gutes Neues, jim
     
  11. #10 upanishad, 08.01.2012
    upanishad

    upanishad Guest

    Auch im letzten Extremwinter kam ich mit dem 2WD gut zurecht - wobei mir natürlich der Vergleich zum 4WD fehlt.
    Hier am Randes des Ruhrgebiets braucht man m.E. nicht unbedingt Allradantrieb, würde ich im (Mittel)gebirge wohnen sähe das vielleicht anders aus.
     
  12. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Langer1809, 08.01.2012
    Langer1809

    Langer1809

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altenburg
    Fahrzeug:
    Skoda Yeti 2.0TDI 4x4 Elegance Plus
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Bert Müller GmbH
    Kilometerstand:
    40200
    genau so sehe ich die Sache auch :thumbup:
     
  14. #12 new yeti, 08.01.2012
    new yeti

    new yeti

    Dabei seit:
    02.02.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzenberg/Erzgebirge
    Fahrzeug:
    Yeti Experience 2.0 TDI 4 x 4 103 kw AHK Alarmanlage Ascher vorne u. hinten Sunset mit beh. Frontscheibe Columbus Parklenkassistent Telefonfreisprechanl. mit 4-Speichen-Lenkrad Triebwerkunterbodenschutz
    Werkstatt/Händler:
    Skoda Keller 08340 Schwarzenberg
    Kilometerstand:
    5
    Ich bin für 4WD. Zwar habe ich mit meinem 4WD noch keine richtige Wintererfahrung sammeln können, mangels Masse, aber ich habe 10 Jahre einen Bora TDI fourmotion gefahren. Der hat mich im Winter im Erzgebirge nie enttäuscht. Zu der Zeit musste ich noch morgend um 04.00 Uhr über noch nicht richtig geräumte Strassen fahren.

    Jetzt bin ich im Ruhestand und muss nicht bei jedem Wetter rausfahren. Trotzdem habe ich mir 4WD geholt. Ich fühle mich einfach besser und sicherer damit.

    Zu bedenken gebe ich aber, dass der Winter meist nur 2 Monate dauert. 10 Monate im Jahr schleppe ich den Allrad ohne Gebrauch mit. Je 100 km macht das einen Mehrverbrauch gegenüber 2WD von ca. 0,7 l aus. Das sollte man auch anführen.

    Grüsse aus dem Erzgebirge

    New Yeti
     
Thema: .... richtig entschieden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda yeti 2wd

Die Seite wird geladen...

.... richtig entschieden? - Ähnliche Themen

  1. Welche Reifen sind richtig?

    Welche Reifen sind richtig?: Hallo, ich habe einen Roomster 1,2, Bj. 08.2009.Im Schein stehen diie Reifen 185/65 R14 86T (2x). Ich möchte jetzt Winterreifen (gebraucht)...
  2. Unterbodenschutz Wagenheberaufnahmen richtig ausbessern

    Unterbodenschutz Wagenheberaufnahmen richtig ausbessern: Servus, Einige kenne dies bestimmt. Die Schwachstelle - originale Wagenheberaufnahmen. Bei mir ist der Unterbodenschutz dort beschädigt. An den...
  3. Welcher Ölfilter ist der richtige?

    Welcher Ölfilter ist der richtige?: Hallo zusammen, ich möchte den nächsten Ölwechsel bei meinem Octavia II FL (EZ 2012) selbst machen und habe daher online nach einem neuen...
  4. Fahrersitz "arretiert nicht richtig"

    Fahrersitz "arretiert nicht richtig": Servus zusammen, ich weiß leider nicht, wie ich meine Frage an EUch sonst kurz beschreiben soll. Mit der Suche habe ich leoder auch nichts...
  5. Octavia III Anruf über FSE geht nicht immer richtig Samsung Galaxy S6 Edge+

    Anruf über FSE geht nicht immer richtig Samsung Galaxy S6 Edge+: Hallo Zusammen, habe vor 3 Wochen meinen Octavia bekommen und bin bisher sehr zufrieden. Nur eine Kleinigkeit verstehe ich noch nicht richtig,...