rein elektrischer Verbrauch vom iV

Diskutiere rein elektrischer Verbrauch vom iV im Skoda Octavia IV Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Die Temperatur des Akku spielt eine sehr große Rolle. War heute ca. 50 km im Hybridmodus unterwegs und habe auch öfter den Boost genutzt. Auf alle...

LE2012

Dabei seit
16.12.2013
Beiträge
217
Zustimmungen
71
Fahrzeug
OIV Combi RS iV
Nachtrag: Ein guter Anteil der Ladeverluste geht vermutlich auf die Temperatur. Häufig bin ich vor dem Laden ja nur ein paar km gefahren, so dass der Akku sehr kalt ist. Bleibt nur das Warten auf das Frühjahr
Die Temperatur des Akku spielt eine sehr große Rolle. War heute ca. 50 km im Hybridmodus unterwegs und habe auch öfter den Boost genutzt. Auf alle Fälle war der Akku auf Betriebstemperatur (was das auch immer beim O4 bedeutet, man erkennt es, dass volle E-Power zur Verfügung steht) . Anschließend 4,2 kWh in den Akku geladen (45 % von 9,4 kWh) und nur 4,7 am Zähler gehabt, also Overhead von nur ca. 12 %.
 

octavius

Dabei seit
14.01.2002
Beiträge
1.719
Zustimmungen
30
Ort
Berlin
habe auch einen Allrad Hybrid und einen reinen Elektrowagen (citigo) bestellt und schon bei den Probefahrten und beim Laden das hier beschriebene Verhalten festegestellt.
Lädt man mit dem Steckdosenadapter, sind die Verluste noch höher.

Auch interessant:

Rechnen läßt sich das ganze IMHO, wenn überhaupt, mit einer eigenen PV Anlage, deren Strom man aber nicht noch selbst einkaufen muss und der 0.5% Dienstwagenpauschale und der entsprechenden Förderung.
 

Masgeo

Dabei seit
09.05.2017
Beiträge
325
Zustimmungen
68
Fahrzeug
Skoda Fabia Combi 1.2TSI
Kilometerstand
62000
Die Temperatur des Akku spielt eine sehr große Rolle. War heute ca. 50 km im Hybridmodus unterwegs und habe auch öfter den Boost genutzt. Auf alle Fälle war der Akku auf Betriebstemperatur (was das auch immer beim O4 bedeutet, man erkennt es, dass volle E-Power zur Verfügung steht) . Anschließend 4,2 kWh in den Akku geladen (45 % von 9,4 kWh) und nur 4,7 am Zähler gehabt, also Overhead von nur ca. 12 %.
Das ist eine Interessante Erkenntnis und wird sich vermutlich auch so weiter bestätigen. Nicht umsonst kühlen oder erwärmen manche Hersteller den Akku vor und während des Ladens.
Sind alles Erfahrungen die man erst sammeln und neu erlernen muss...
 

Daniel22028

Dabei seit
23.11.2020
Beiträge
24
Zustimmungen
0
Nicht umsonst kühlen oder erwärmen manche Hersteller den Akku vor und während des Ladens.
Macht der Octavia iV das auch? Wie ist das morgens beim Vorheizen, wenn das Auto an der Steckdose angeschlossen ist, wird da der Akku auch vorgeheizt?
 

PiranhA

Dabei seit
10.09.2020
Beiträge
141
Zustimmungen
46
Macht der Octavia iV das auch? Wie ist das morgens beim Vorheizen, wenn das Auto an der Steckdose angeschlossen ist, wird da der Akku auch vorgeheizt?
Kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen. Leider finde ich aber auch keine Infos dazu. Das kostet ja auch alles und ist bei Hybrid einfach nicht so wichtig.
Bei den Erfahrungswerten würde mich aber auch noch interessieren, wie geladen wurde. Schuko dürfte ja deutlich ineffizienter sein, als eine Wallbox. Alleine deshalb wäre ich schon am Überlegen eine Wallbox zu holen, weil die sich durch die Stromkosten nach ein paar Jahren von alleine bezahlt.
 

LE2012

Dabei seit
16.12.2013
Beiträge
217
Zustimmungen
71
Fahrzeug
OIV Combi RS iV
Beim Superb iV berichten jetzt schon 2, dass der an der Wallbox nicht 3,6 kW zieht... Ich hoffe jetzt, dass Elli/Skoda es wenigstens hinbekommen haben, dass der iV mit dem iV Charger richtig "spricht". Voraussichtlich im Januar steigen ich auf diese um.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.845
Zustimmungen
1.390
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
gibt es irgendwo etwas nach zu lesen, wo steht oder wo getestet wurde, dass man mit einer Wallbox grundätzlich effizienter (also mit besserem Wirkungsgrad) laden kann, als über 230V?
Ich habe bisher nur gelesen, dass es mit der Wallbox schneller geht.
In beiden Fällen muss erst einmal von Wechselstrom auf Gleichstrom gewandelt werden und das bedeutet immer Verluste.
 

deus

Dabei seit
10.11.2020
Beiträge
82
Zustimmungen
32
Beim Energietransfer treten immer Verluste auf.
Wenn die Ladedauer kürzer ist sollten die Verluste geringer sein.
 

PiranhA

Dabei seit
10.09.2020
Beiträge
141
Zustimmungen
46
gibt es irgendwo etwas nach zu lesen, wo steht oder wo getestet wurde, dass man mit einer Wallbox grundätzlich effizienter (also mit besserem Wirkungsgrad) laden kann, als über 230V?
Also da gibt es im Grunde nur ein paar Faustformeln und Erfahrungsberichte anderer Nutzer. Das kann leider je nach Modell stark schwanken.
Eine gängige Erklärung ist, dass ein Ladegerät für eine bestimmte Leistung optimiert wird. Das ist normalerweise die maximale Ladeleistung. Hier also 16 Ampere. Bei weniger Leistung sinkt der Wirkungsgrad und damit erhöht sich der Ladeverlust.

Wird bspw. auch hier so berichtet:
An der Haushaltssteckdose etwa fallen in der Regel höhere Verluste an als an einer Wallbox

Ich habe auch etwas nach Erfahrungen mit dem Passat GTE gesucht, weil ich mir da am ehesten brauchbare Ergebnisse versprochen habe.
https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?p=809493#p809493

Der Test bezieht sich zwar nur auf 10 A und 5 A, aber es zeichbet sich eine Tendenz ab:
Ladeverluste: 22-24 % bei 10 A Ladestrom, 30-32 % bei 5 A.

Bei geringer Außentemperatur oder relativ vollem Akku sinkt ja auch die Ladeleistung, was aus meiner Sicht dann auch die höheren Verluste erklärt.
 

octavius

Dabei seit
14.01.2002
Beiträge
1.719
Zustimmungen
30
Ort
Berlin
habe auch einen Allrad Hybrid und einen reinen Elektrowagen (citigo) bestellt und schon bei den Probefahrten und beim Laden das hier beschriebene Verhalten festegestellt.
Lädt man mit dem Steckdosenadapter, sind die Verluste noch höher.

Auch interessant:

Rechnen läßt sich das ganze IMHO, wenn überhaupt, mit einer eigenen PV Anlage, deren Strom man aber nicht noch selbst einkaufen muss und der 0.5% Dienstwagenpauschale und der entsprechenden Förderung.


Bei 13:50 sieht man den Unterschied Wallbox zu 230V

ich hatte damals auch noch via 20m Verlängerungskabel geladen :-)
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.845
Zustimmungen
1.390
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Also da gibt es im Grunde nur ein paar Faustformeln und Erfahrungsberichte anderer Nutzer. Das kann leider je nach Modell stark schwanken.
Eine gängige Erklärung ist, dass ein Ladegerät für eine bestimmte Leistung optimiert wird. Das ist normalerweise die maximale Ladeleistung. Hier also 16 Ampere. Bei weniger Leistung sinkt der Wirkungsgrad und damit erhöht sich der Ladeverlust.

Wird bspw. auch hier so berichtet:


Ich habe auch etwas nach Erfahrungen mit dem Passat GTE gesucht, weil ich mir da am ehesten brauchbare Ergebnisse versprochen habe.
https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?p=809493#p809493

Der Test bezieht sich zwar nur auf 10 A und 5 A, aber es zeichbet sich eine Tendenz ab:

Bei geringer Außentemperatur oder relativ vollem Akku sinkt ja auch die Ladeleistung, was aus meiner Sicht dann auch die höheren Verluste erklärt.
Danke.
Ja, das macht wohl Sinn.
Der (einzige) AC/DC-Wandler, der sich im Auto befindet, ist eigentlich für eine größere Leistung optimiert, wird bei 230V-Anschluss nur zum kleinen Teil leistungsmäßig genutzt und es entstehen dadurch größere Verluste.

Bei geringer Temperatur könnte eine zusätzliche Rolle spielen, dass der Akku eventuell beheizt wird.

Von daher ist vermutlich die direkte DC-Ladung wohl die, welche die Hersteller bei ihren Verbrauchsangaben als Grundlage nehmen (wenn sie denn überhaupt die dem Auto zugeführte Energie als Grundlage nehmen....), denn da geschieht die AC/DC-Wandlung vor der Steckverbindung zum Auto und damit verbraucht das Auto selbst , oh Wunder, weniger Energie.
Beim E-Auto gibt es daher durchaus (auch) einige Möglichkeiten, bei der Verbrauchsangabe zu tricksen.
Gut 30% Ladeverluste beim langsamen Laden (im Beispiel mit 5A) plus die Verluste durch den E-Antrieb selbst, sind nicht mehr allzu weit von den Verlusten eines Diesels entfernt.

Beim Energietransfer treten immer Verluste auf.
Wenn die Ladedauer kürzer ist sollten die Verluste geringer sein.

eine schnellere Ladung von Li-Akkus bedeutet generell nicht, dass dabei weniger Verluste auftreten. Dass beim E-Auto beim langsamen Laden größere Verluste auftreten, ist durch die verwendete Ladetechnik begründet, die beim langsamen Laden einen schlechteren Wirkungsgrad hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manticore

Dabei seit
10.10.2020
Beiträge
306
Zustimmungen
142
Ort
Ostwestfalen
Fahrzeug
Octavia IV Combi iV Hybrid
Kilometerstand
0
Ein interessanter Test im Stadtverkehr mit dem RS iV bei ca. 4 - 5°C Aussentemperatur. 60 km rein elektrisch!

 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.845
Zustimmungen
1.390
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Ein interessanter Test im Stadtverkehr mit dem RS iV bei ca. 4 - 5°C Aussentemperatur. 60 km rein elektrisch!

also macht er zumindest im für E-Antrieb verbrauchstechnisch harmlosen Stadtverkehr, das, was er laut Angaben schaffen soll....
 

Daniel22028

Dabei seit
23.11.2020
Beiträge
24
Zustimmungen
0
Heute mal von 1% auf 100% geladen. Laut Zähler wurden 10,3kWh geladen. Geladen würde mit dem Ladeziegel und max Leistung.
 

LE2012

Dabei seit
16.12.2013
Beiträge
217
Zustimmungen
71
Fahrzeug
OIV Combi RS iV
Wow, das ist gut - nur 10 % overhead. Steht das Auto in einer (warmen) Garage oder war es direkt nach einer längeren Fahrt? Unter 20 % bin ich noch nie gekommen.
 

Daniel22028

Dabei seit
23.11.2020
Beiträge
24
Zustimmungen
0
Habe vorher den Akku von 25% auf 1% leer gefahren und dann draußen geladen. Das nächste mal lasse ich es erst abkühlen. Weiß allerdings auch nicht wie genau so ein günstiges Messgerät für die Steckdose ist.
 

LE2012

Dabei seit
16.12.2013
Beiträge
217
Zustimmungen
71
Fahrzeug
OIV Combi RS iV
Ja, das stimmt. Ich habe auch nur einen "preiswerten" Zwischenzähler in der Unterverteilung... Ab voraussichtlich 2. Januarwoche kommt dann der Charger mit geeichten Zähler. Bin gespannt...
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.845
Zustimmungen
1.390
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Ja, das stimmt. Ich habe auch nur einen "preiswerten" Zwischenzähler in der Unterverteilung... Ab voraussichtlich 2. Januarwoche kommt dann der Charger mit geeichten Zähler. Bin gespannt...
"geeicht" wird der wohl kaum sein.....
Hat der Charger einen Stromzähler an seinem Netzeingang?
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

LE2012

Dabei seit
16.12.2013
Beiträge
217
Zustimmungen
71
Fahrzeug
OIV Combi RS iV
MID Zähler
 

Anhänge

  • Technisches_Datenblatt_Skoda_iV_Charger.pdf
    168,9 KB · Aufrufe: 72
Thema:

rein elektrischer Verbrauch vom iV

rein elektrischer Verbrauch vom iV - Ähnliche Themen

Erfahrungsbericht nach 2 Jahren und 50.000 km im Superb III, 190 PS-TDI: Guten Tag in die Runde, nachdem inzwischen etwas mehr als 2 Jahre und 50.000 km mit dem Superb vergangen sind, poste ich einen Erfahrungsbericht...
Elektroauto Aufladen, Wallbox, Ladesäulen und sonstige E-Technik: Hallo zusammen. In diesem Thread soll es "rein" um das Laden eines Elektrofahrzeuges, oder eines Pluginhybrides gehen und den Stand der...
Von Daihatsu Sirion zu Fabia Combi: Achtung: der Post wird lang und chaotisch, aber irgendwie wollte ich das alles los werden, nach dem ich jetzt seit 2 Wochen ein nigelnagelneues...
Ein etwas anderer Bericht zum Fabia II (im Vergleich zum F1 & Golf IV): Aufgrund einer größeren Reparatur (unverschuldeter „Unfall“ => Tausch des hinteren Stoßfängers war nötig) und der in einem Rutsch mit erledigten...
6 Wochen oder die ersten 4000km im Skoda Fabia II Ambiente 1.2: Nein, der Skoda Fabia II mit dem von mir gefahrenen 70PS Benzinmotor ist nicht dazu gemacht, dem ein oder anderen Kardiologen zu neuen Kunden zu...
Oben