Reifendrucküberwachung ab 2015 bei Skoda/VW

Dieses Thema im Forum "Skoda allgemein" wurde erstellt von gilga, 21.10.2014.

  1. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Aufgrund dieses Artikels stelle ich mir die Frage, wie Skoda bzw. die VW Gruppe das in Zukunft handhaben wird. Gegen das durchaus sinnvolle ABS-basierte System habe ich ja nichts. Aber die angekündigten 400€ mehr je Reifensatz (ich zahle üblicherweise sowas wie 250€ für einen Satz) + in den Kommentaren genannten 20-30€ Aufpreis bei jedem Reifenwechsel gehen dann doch deutlich zu weit. Das wären für mich pro Fahrzeug und Jahr fast 150€ an Mehrkosten... dafür gehe ich lieber weiter regelmäßig selber die Reifen kontrollieren und habe für den schleichenden Plattfuss (irgendwann mal) ein vollkommen ausreichendes ABS basiertes System.

    Wir können hier gern über Bevormundung der Bürger, dem Trend weg von Eigenverantwortung, Lobbyismus usw. diskutieren. Ich stelle jedenfalls in den vergangenen Jahren fest, dass die meisten Vorschriften in dieser Richtung (Öko und so) mich fast immer nur Geld kosten. Dort wo es sinnvoll ist, hat man den Wechsel in der Regel ohnehin oftmals ja schon vollzogen (z.B. LED Beleuchtung wo es Sinn macht mit ordentlichen 2700K, RA >80, >350lm usw.). Verhindert wird aber der Einsatz an andere Stelle (simple billige und in diesem Szenario umweltfreundliche Glühbirne an Stellen wo man im Jahr vielleicht 15min Licht braucht; selten genutzter Keller usw.).

    Primär interessieren würde mich aber:
    Frage 1: Wie wird das in der VW Gruppe insgesamt und speziell bei Skoda perspektivisch gehandhabt? Findet auch ein Schwenk zum aktiven System statt, oder bleiben wir beim guten und sinnvollen ABS-basierten System?
    Frage 2: Was passiert wenn man den Müll z.B. nach einem Neukauf einfach rauswirft? Komme ich dann durch den TÜV? Das Ganze gilt ja nur für ab 2015 zugelassene Neuwagen(!). Per Definition habe ich ja schon eine Sekunde nach dem Kauf einen Gebrauchtwagen... ;-) (ich weiß spitzfindig). Sprich: Gilt das nur für die Auslieferung oder ist das beim TÜV und für die Versicherung Pflicht?

    PS: Wie sinnvoll das System ist durfte ich in der Vergangenheit schon häufiger beobachten: Oh, da leuchtet die Lampe. Die im Autohaus meinten einfach Reset machen, dann geht die aus.... Schwups, Lampe ist aus und Fahrer ist glücklick... :S
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. twizzy

    twizzy

    Dabei seit:
    29.04.2014
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    14
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia Elegance 1.4 TSI DSG
    Werkstatt/Händler:
    Darmstadt
    Ich habe mich auch gerade mit diesem Thema befasst, da ich mir einen neuen Octavia zugelegt habe. Es wird Pflicht in Neuwagen eine Reifendrucküberwachung einzuführen. Hierbei reicht das ABS basierte System vom VW zumindest nach Aussage des TÜVs und der Reifenhändler völlig aus. Daher kosten die Reifen auch nicht mehr als bisher.
    Unserem BMW mit aktiven Sensoren haben wir grade neue Winterreifen gegönnt. Die Sensoren der alten konnten noch übernommen werden und mussten nicht neu gekauft werden. Ob das zulässig ist weis ich nicht, hat der Händler aber so gemacht.
    Ein Kontrollsystem halte ich für sehr sinnvoll. Habe mir schon mal den Reifen aufgeschlitzt, es nicht gemerkt und war dankbar, dass mich das System gewarnt hat bevor die ganze Luft draußen war.
     
  4. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Ich weiß das Skoda bisher wohl ausschließlich auf das passive System setzt. Die Frage ist, wie lange das so bleibt... bzw. ob es da schon Aussagen für das Vorgehen in den nächsten Jahren gibt. Es würde ja reichen, auf ein aktives System zu wechseln und das passive zu deaktivieren/entfernen => dann muss man das aktive System nutzen. Dann kann man mit den Sensoren auf verschiedenste Arten Geld verdienen... aus Sicht einer Firma eine klare Sache, wenn man noch ermittelt wo die interessante (da lukrativste) Preisschwelle liegt.

    PS: Keine Frage, eine Überwachung an sich ist sinnvoll. Aber das passive System + Eigenverantwortung/regelmäßige Kontrolle reicht im normalen Straßenverkehr mehr als aus. Wer das nicht kann oder ggf. als Berufsfahrer aus Zeitgründen nicht will, kann sich ja gern "freikaufen". Zumindest in privaten PKW sollte das aber in der eigenen Entscheidungsgewalt liegen. Bei LKW usw. (Fahrzeuge mit hohen Gefährdungspotential) wo die Kosten auch anders/kaum ins Gewicht fallen, wäre das sicher eine Überlegung wert (ist es da eigentlich Pflicht?). Ggf. bringt hier das aktive System aus den genannten Gründen dann sogar Sinn (Fahrer spart Zeit bzw. hat ein zuwiderlaufendes Interesse).
     
  5. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    aktives System bringt ja keinen Vorteil für den Fahrer.

    ein plözlicher Druckverlust (Platzen) wird durch fahrverhalten bemerkt und so betrachett bringt da kein System was.
    ein schleichender Druckverlust geht über einen langen zeitraum - und exakt das wird bei der Kontrolle über ABS (also veränderte Umdrehungszahl) ja gut erkannt.


    vorgeschrieben ist das seit einiger Zeit (2012? vermutlich) für neue Typzulassung. ab 2014 für neue Strassenzulassung.
    gebrauchte fahrzeuge sind nicht betrofffen - müssen nicht nachgerüstet werden (obwohl es diese Funkventile ja gibt die dann auf dem Anzeigegerät den Druck anzeigen).

    nett wäre zu erfahren ob es für HU zulässig ist im Fall des Schadens beim vorhandenen solche günstigen Funkventile zu verwenden.
     
  6. #5 DieselJörg, 21.10.2014
    DieselJörg

    DieselJörg

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Superb Combi FL 2,0 TDI 125 kw MJ 2014 und einen der letzen OII Family Combi 1,2 TSI
    Kilometerstand:
    10000
    Ich kenne sowohl das passive System von VW/Skoda als auch das aktive Renault.
    Ich halte nichts vom aktiven System. Die Sensoren halten nur ca. 5 Jahre und werden gerne beim Reifenwechsel abgebrochen. Zusätzlich gab es Probleme beim WS/SR/WS wechsel.
    Zusätlich muss man Sensoren für die WR kaufen.

    Das passive System ziehe ich klar vor. Insgesamt gilt, dass die Zahl der Fehlalarme den Nutzen stark einschränkt.

    Es reicht ja schon den Luftdruck bevor der Urlaubsfahrt zu verändern.

    Für mich ist das ganze wie E-Call Bevormundung des Bürgers. Wer will kann sich die Technik ja zulegen....
    Angeblich ja alles zur Sicherheit. In der Realität sitzen dann aber Smartphone Zombies in ihren Connected Cars, die sich auf Alles aber nicht auf den Verkehr konzentrieren ....
     
  7. #6 Schwarz(b)renner, 21.10.2014
    Schwarz(b)renner

    Schwarz(b)renner

    Dabei seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Teltow
    Fahrzeug:
    O³ Combi Elegance 2,0TDI
    Auch wenn ein aktives System durchaus Vorteile hat denke ich nicht, daß VW den Weg so schnell gehen wird. Es gibt ein zugelassenes Kontrollsystem, warum sollte man das ändern? Es sind ja nicht nur die Sensoren in den Reifen sondern auch die Empfängerseite müßte nachkonstruiert werden. Gerade bei den preissensibleren Marken wird man sich das zweimal überlegen.
     
  8. #7 schmdan, 21.10.2014
    schmdan

    schmdan

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    96450 Coburg
    Fahrzeug:
    Octavia 2 Ambiente 1,9TDI + Fabia Family 1,6 TDI
    Nicht Neuwagen, sondern Neuzulassungen. Sprich alle ab dem 1.11.2014 erstmals für den Strassenverkehr zugelassene Neuwagen müssen es haben.

    Aus diesem Grund werden wir demnächst wohl viele Tageszualssungen in den einschlägigen Portalen sehen, die die Händler aufgrund des Fehlens der RDK noch vor dem 1.11.2014 erstmals zulassen mussten und die dann günstig in den Markt kommen.
     
  9. #8 MaddinRS, 21.10.2014
    MaddinRS

    MaddinRS

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    bei Backnang
    Fahrzeug:
    Fabia II RS
    Werkstatt/Händler:
    Toepner Nellmersbach
    Kilometerstand:
    50000
    Vorteil eines passiven Systems ist ganz klar der Preis und es ist keine zusätzliche Hardware erforderlich. Da es bei den aktiven Lösungen bestimmt wieder zig verschiedene Systeme geben wird, die alle nicht miteinander reden will ich sowas nicht
     
  10. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Die Frage ist ja, ob das Vorhandensein des Systems nur bei der (Erst)Zulassung in der EU gegeben sein muss. Oder ob es noch danach Pflicht ist (TÜV, Versicherung, ...). Beispiel: ich verkaufe die Alureifen+Felgen+Sensoren und mache mir billige Stahlfelgen und Markenreifen drauf; aber ohne Sensoren. Wäre dies dann illegal (wie z.B. KAT demontieren, Airbags ausbauen)? Oder geht es nur darum, dass der Anbieter ein solches System ab Haus im Auto dabei haben muss. Ob es benutzt wird liegt aber beim Fahrer/Fahrzeughalter (mal losgelöst von der Sinnhaftigkeit).
     
  11. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    bei typzulassung ist das schon länger Pflicht (also die Zulassung des Fahrzeuges vom Hersteller für den jeweiligen Markt)
    bei Halterzulassung erst ab 2014

    und ja: nach Ausbau der zulassungspflichtuigen Bauteile ist Zulassung verloren und was erheblich kritischer ist auch versicherung.

    ähnlich ist es etwa bei Licht (der komplette Abbau aller Lampen) oder etwa bei Karossenteilen wie Stossstangen (Abbau weil manchen scharfe Kanten besser gefallen oder die nach dem Unfall eben weg sind) oder derartigem ist nicht möglich.


    nicht zulassungspflcihtige Teile wie etwa Rückbank oder Hutablage oder rechter Spiegel oder derartigem ist problemlos.
     
  12. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Ok, dann ist es also wie bei den anderen Bauteilen auch. Wenn das bei dem aktivem System, wie berichtet, auch so ist und der Hersteller kein passives zu vertretbaren Preisen (und z.B. offen für Drittanbieter) anbietet muss man diese Fahrzeuge also aus seiner Kaufliste streichen, da nicht anders legal betreibbar. Das ist schon mal eine nützliche, wenn auch keine schöne Info.
     
  13. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Habe gerade noch dieses wirklich gute Dokument zum Thema gefunden: KLICK

    Folie 11 ist recht aufschlussreich was die Anbieter (direktes/indirektes System) betrifft. Wobei man sich ja noch die Kosten anschauen muss... wenn ein direktes System nichts oder fast nichts (so 10€ im Jahr langfristig gerechnet wären noch akzeptabel) kostet wäre das ja ok. Nun wäre auch noch die Frage, wer ggf. beide Systeme verbaut und erlaubt. Bei BMW sind es wohl teilweise nur noch aktive Systeme...

    Folie 78 gibt Auskunft zu den Kosten (HW, Montage etc. mittels REFA ermittelt):
    indirekte Systeme: 0€
    direkte Systeme: einmalig 250€ + 45€ im Jahr für Reifenwechsel... aua (Die ebenfalls genannte Amortisationsrechnung geht dann wohl davon aus, das wer mit 0,6 bar Unterdruck fährt; man beachte auch das "bis zu").
     
  14. #13 Rana arboreum, 21.10.2014
    Rana arboreum

    Rana arboreum

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    The Middle of Nowhere
    Fahrzeug:
    Fabia Combi Ambition Sport 1.6 TDI & Citigo G-Tec Elegance (CNG)
    Kilometerstand:
    laufen und laufen und laufen
    Ich bin froh darüber, dass die VAG-Gruppe weiterhin auf das bewährte passive System setzt.
    Ich selber benötige es nicht, da ich regelmäßig den Luftdruck kontrolliere.

    Interessant finde ich die Tatsache, dass die Bevölkerung glaubt, den Politikern gehe es dabei um die Sicherheit ihrer Bürger. Ist aber falsch gedacht: Die Reifendrucküberwachung wird eingeführt, um den Spritverbrauch zu minimieren, weil ein richtig gefüllter Reifen auch geringeren Spritverbrauch bedeutet, ist also nicht als Sicherheitsmaßnahme, sondern als Umweltmaßnahme begründet und die kommt NICHT von den Grünen ;-)

    Wenn ich das aber mal so überschlage, was die Produktion, Wartung etc. der aktiven Systeme an Energie verschlingt und den großen Konzernen an Geld einbringt, dann bin ich mir sicher, dass sich die Lobbyisten mal wieder schön ins Fäustchen lachen, unseren PolitikerInnen freundschaftlich auf die Schulter klopfen und einige der gewählten Volks-VertreterInnen sich über diverse Zuwendungen in irgendeiner Form freuen werden …
     
  15. a

    a

    Dabei seit:
    20.07.2008
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    4
    Ich habe im CC das aktive Volkswagen-System eingebaut. Ist schon ganz praktisch, kann ich doch im Bordmenü ablesen, welcher Druck in welchem Reifen ist. Allerdings besteht der CC nicht auf aktive Sensoren, falls keine verbaut sind, fällt er auf die ABS-Kontrolle zurück - dafür kann man dann halt nicht mehr ablesen, wie stark der Reifendruck ist. Radwechsel ist damit übrigens absolut kein Problem - wie es mal mit Neureifen aussieht und den Kosten, weiß ich ehrlich gesagt nicht, da der Wagen erst zwei Jahre alt ist.

    Bescheuert ist übrigens das Toyota-System: Benötigt aktive Sensoren, man kann aber dennoch den Druck nirgends ablesen. Worst of both worlds. Der Kollege durfte für die Winterreifen auf ordinärer Stahlfelge über 1000 Tacken löhnen und war entsprechend bedient.
     
  16. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Das klingt für mich nach der vernünftigsten Variante: Beide Lösungen erlauben, aber die einfache, "billige" stets als Fallback-Variante mit einbauen/vorsehen (so hat man ggf. sogar noch ein quasi redundant ausgelegtes System). Hoffen wir das VW und insbesondere Skoda bei dieser Variante bleibt und nicht umschwenkt. Kommt bei mir nun auf die Checkliste... wie die Möglichkeit selber Leuchtmittel tauschen zu können (ohne die komplette Frontpartie zu demontieren; sie BMW vor nicht langer Zeit) etc.
     
  17. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    die Herstellertabelle ist genial... also die vorhersage über den marktanteil und das Verhältnis der indirekten und direkten Messsysteme.

    demnach sind leider die direkten Systeme in der Mehrzahl (MB/BMW/Opel/Ford/Hyundai/Toyota/Fiat und Kia)
    nur VW/Audi/Skoda/Seat/Renault bleiben vernünftig
     
  18. #17 Tomcatz, 21.10.2014
    Tomcatz

    Tomcatz

    Dabei seit:
    17.08.2014
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Norddeutsche Tiefebene
    Fahrzeug:
    Rapid Spaceback Drive 63kw
    Werkstatt/Händler:
    Skoda Plaschka
    Kilometerstand:
    8000
    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Das ist bei diesem ganzen Führerschein Klimbim genau das gleiche, weil immer weniger Stadtmenschen den Lappen machen wollen gehen bei den Fahrschulen die Umsätze in den Keller also werden ein paar Vorschriften/Gesetze gemacht damit die wieder genug zu tun haben. Mit Verkehrssicherheit hat das nur am Rande zu tun, da hat sich auch die Lobby durchgesetzt.
     
  19. #18 schmdan, 24.10.2014
    schmdan

    schmdan

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    96450 Coburg
    Fahrzeug:
    Octavia 2 Ambiente 1,9TDI + Fabia Family 1,6 TDI
    Die passive RDK hat nichts mit richtigem oder falschen Luftdruck zu tun.
    Um das regelmäßige Kontrollieren kommt man bei einem passiven System nicht herum.
    Die passive RDK erkennt nur einen Druckverlust während der Fahrt und dient hier wirklich ausschließlich der Sicherheit, weil nur eine Differenz zum referenzierten Druck (genauer eigentlich dem Abrollumfang) angezeigt wird.

    Mich hat sie bereits vor Schlimmerem bewahrt, als ich mir auf der Bahn ne Schraube in den hinteren linken Reifen gefahren habe.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    einen sog. schlecihenden Platten erkennt ja gerade die Druckkontrolle über ABS. ein sofortiger Druckverlust (der Reifen platzt) ist sowieso egal: der wird sowohl von Druckkontrolle über Sensor als auch direkt vom fahrer wegehn fahrverhalten und auch über das ABS-System erkannt.

    so gesehen ist nur ein langsamer Verlust durch diese Systeme im Vergleich zum Fahrer erkennbar.
     
  22. #20 Rana arboreum, 24.10.2014
    Rana arboreum

    Rana arboreum

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    The Middle of Nowhere
    Fahrzeug:
    Fabia Combi Ambition Sport 1.6 TDI & Citigo G-Tec Elegance (CNG)
    Kilometerstand:
    laufen und laufen und laufen
    Das habe ich schon mehr als einmal erlebt und jedes Mal habe ich es ohne Reifenkontrollsystem bemerkt, da sich das Fahrgefühl spürbar verändert hatte.
    Ist mir aber schon klar, dass viele Menschen so ein System zu benötigen scheinen, da während des Fahrens noch 1001 andere Dinge gemacht werden müssen; da kann einem ein Druckverlust an einem Reifen schon mal durch die Lappen gehen.

    Ich finde einfach interessant, wie unsere Politiker die Einführung begründen - und da stand wie oben schon gesagt dieser Sicherheitsaspekt gar nicht im Vordergrund, sondern der Umweltaspekt.
    Wenn ich mir die Umsetzung mit zusätzlichen Sensoren und den damit verbundenen zusätzlichen Arbeiten beim Rad-/Reifenwechsel für die Werkstätten anschaue (die diese Zusatzarbeit übrigens gar nicht haben wollen!), anstatt der einfachen Version das über die ABS Sensoren "abzugreifen", wird doch deutlich, worum es eigentlich geht: Darum dass sich ein paar Herren im Management wieder eine goldene Nase verdienen wollen, sowie schon beim grünen Punkt, wie beim Möllemännchen, etc.
     
Thema: Reifendrucküberwachung ab 2015 bei Skoda/VW
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rdks skoda fabia 2015

    ,
  2. skoda ohne reifendrucküberwachung

    ,
  3. reifendruck Kontrollsystem fabia 2015

    ,
  4. rdk sensoren skoda fabia combi,
  5. skoda spaceback rdks,
  6. indirektes rdks Renault,
  7. skoda octavia 2015 rdks,
  8. welche rdks hat skoda superb 2015,
  9. skoda superb 2015 rdks,
  10. reifendrucküberwachung skoda,
  11. benötigt skoda fabia 2015 RDKS-Sensoren,
  12. rdks skoda 2015,
  13. skoda rapid spaceback reifen ohne sensor?,
  14. rdks skoda roomster 2015,
  15. reifendrucküberwachung vw
Die Seite wird geladen...

Reifendrucküberwachung ab 2015 bei Skoda/VW - Ähnliche Themen

  1. Umbau VW Helix Plug and Play Soundsystem in Skoda Superb II

    Umbau VW Helix Plug and Play Soundsystem in Skoda Superb II: Hallo Zusammen, Allg. Ich bin durch eine Tochterfirma meines freundlichen auf dieses Setting aufmerksam geworden, gedacht ist das System...
  2. Typenschein Skoda Felicia Bj1995

    Typenschein Skoda Felicia Bj1995: Hi zusammen Frage ne Bekannte hat ihren Felicia verkauft, der Käufer macht nun Probleme, dass anscheinend nicht alle Seiten vom Typenschein da...
  3. Privatverkauf 18 Zoll Octavia RS Skoda Neptune Felgen

    18 Zoll Octavia RS Skoda Neptune Felgen: Hi an alle, biete euch hier unsere gebrauchten Skoda Neptune Felgen in 7,5x18 ET 51 zum Verkauf an. Diese waren auf unserem Octavia RS aus 01.2013...
  4. Skoda MTX 160 RS

    Skoda MTX 160 RS: Der MTX 160 RS war ein Rallye-Auto, welches auf der "Rapid" 130- Familie basierte und wurde von Metalex gemeinsam mit dem Partner AgroTeam...
  5. Verkauft Skoda Bolero Verkauft

    Skoda Bolero Verkauft: Verkaufe ein sehr gut erhaltenes Skoda Bolero Radio mit 6 fach CD Wechsler und SD stammt aus einen Superb 2 Bj 2013 incl. Bedienungsanleitung und...