Quitschende Bremsen

Diskutiere Quitschende Bremsen im Skoda Felicia Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Seit einer Weile quitschen meine Bremsen aber nur wenn sie trocken sind sobald es draussen feucht ist quitschen sie nicht mehr. genauso verhält es...
#
schau mal hier: Quitschende Bremsen. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

igel74

Guest
Wenn das quitschen von hinten kommt, und auch beim ziehen der Handbremse zu Hören ist, dann hilft meistens alles auseinanderbauen, also Trommeln runter und die sich bewegenden Teile, vor allem da wo die Bremsbacken an der Grundplatte aufliegen Bremspaste auftragen. Aber nicht auf die Beläge!! Kontrolieren ob alles freigängig ist und ob nicht die Radbremszylinder undicht sind.
Wenn man alles auseinander hat sieht man ja auch diereckt ob nicht vielleicht doch die Beläge abgefahren sind.
 

LordMcRae

Guest
Genau das selbe problem hatte ich vor kurzem. Hinten müssen die trommeln gereinigt werden.
Vorn würd ich mal die Bremsen überprüfen, bei mir waren die Bremsklötze runter obwohl die erst 3/4 jahr alt waren. Nen Materialfehler, das hat höllisch gequitscht.
Falls die net runter sind kann es auch sein das die Klötze bissl angeschliffen werden müssen. Manchmal bremsen sich da rillen rein die dann auch dafür sorgen das es quitscht.

MFG LordMcRae
 

TheCan

Guest
ich hab mir jetzt neulich auch beim atu paar klötze gekauft (federal mogul) und die quietschen auch ziemlich. sind übrigens die gleichen wie fürn favorit :)

MfG

TheCan
 

Aimee

Guest
hi,

ich hab das Problem beim Fabia auch, ist da dort dasselbe Prinzip?

Wenn ja, was würde es dann für meinen Kosten?

MFG de Aimee:hexe:
 

LordMcRae

Guest
Hm...hab net allzuviel bezahlt, ca. 20¬ bei meiner freien Werkstatt.
 

TheCan

Guest
@Matze371:

>Was hat den das reinigen lassen gekostet?

reinigen lassen ist sicher teurer als selber reinigen. du kannst dir beim obi oder eigentlich jedem so standardladen mit normalen autozubehör so nen "bremsteilereiniger" kaufen und damit die sachen einsprühen und trocknen lassen. wenn sie mehr verschmutzt sind (wie sie es bei mir waren) nach dem aufsprühen mit lappen oder nem toilettenpapier die staubschicht entfernen.

Der Reiniger kostet so zwischen 3 und 5 Euro, ist aber auch schon zu viel fast weil da im Prinzip nur Benzin drin ist so wie ich das sehe.

MfG

TheCan
 

Felix Blue

Dabei seit
15.03.2006
Beiträge
2.409
Zustimmungen
9
Ort
17258 Feldberger Seenlandschaft
Fahrzeug
Octavia3 FL Combi
Werkstatt/Händler
Behm in Neubrandenburg
Kilometerstand
5700
hi Ihr Leut

Seit letzter woche Quitschen vorne meine Bremsen Aber nur beim Loslassen der Bremspedalle. Die Bremsen sind noch nicht mal 3/4 Jahr altt und haben noch nicht mal 10000 km runter!!!

Was kann das sein?

MfG Andreas
 

LordMcRae

Guest
Das ist das mit der Feder, musste nur mal reinigen lassen oder selber machen. Das trifft relativ häufig auf, und tritt verstärkt beim bremse loslassen auf.
 

Felix Blue

Dabei seit
15.03.2006
Beiträge
2.409
Zustimmungen
9
Ort
17258 Feldberger Seenlandschaft
Fahrzeug
Octavia3 FL Combi
Werkstatt/Händler
Behm in Neubrandenburg
Kilometerstand
5700
Danke das du mich berückt hast aber welche feder? Bitte genau.

MfG Andreas
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Felix Blue

Dabei seit
15.03.2006
Beiträge
2.409
Zustimmungen
9
Ort
17258 Feldberger Seenlandschaft
Fahrzeug
Octavia3 FL Combi
Werkstatt/Händler
Behm in Neubrandenburg
Kilometerstand
5700
kann mir keiner sagen welche Feder :nee:

Mfg Andreas
 

baerlibrumm

Dabei seit
19.07.2002
Beiträge
31
Zustimmungen
0
Ort
Dresden
Hi,

Die nachfolgende Kurzanleitung „Reinigen“ ist ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit!!!

Quietschen vorn: meist ist hier die Auflagefläche der Klötze in den Bremssätteln am Radbremszylinder verschmutzt oder die Andruckfeder an den Klötzen gebrochen (obwohl letzteres hört man meist auf Kopfsteinpflaster durch deutliches Klappern aus der Vorderachsgegend).
Abhilfe: Hier die Bremsklötze demontieren, schauen, dass keine Andruckfeder an den Klötzen gebrochen ist. Wenn hier alles ok, dann säubern, mal einen Blick auf die Bremsschläuche werfen (Risse) und Klötze auf der Rückseite (nicht auf die Beläge!!!) mit Kupferpaste einsprühen. Alles wieder zusammenbauen. Manchmal kommt das Quietzschen aber auch von minderwertigem Material der Klötze die man irgendwo zu billig erstanden hat.

Quietzschen hinten:
Hinten ist die Sache komplizierter- liegt meist an den Federn/Führungen/Bowdenzügen in der Trommel sozusagen..
Für das Reinigen des Bremseninnenlebens muss die Trommel runter. Bitte VORHER für den Zusammenbau aber erst einmal einen neuen Sicherungssplint für das Radlager und Lagerfett (zB. Divinol Wälzlagerfett in der Kartusche) holen. Der alte Sicherungssplint darf nicht wieder verwendet werden. Bei Auseinanderbauen aufpassen, dass das Radlager nicht rausfällt - ist ein geteiltes Lager. Fahrzeug aufbocken, sichern (Unterstellböcke!) Rad ab, Staubkappe abhebeln, alter Splint raus, Sicherungskrone abnehmen, Mutter herunterdrehen. (Achtung die Mutter ist nicht spiegelbildlich, dass heißt: auf einer Seite (die zum Lager zugewandte) ist eine spezielle Auflagefläche. Muß beim Zusammenbau beachtet werden. U-Ring rausnehmen, Lager liegt frei. Trommel abziehen. Auf das Lager achten!! Das äußere Lager herausnehmen! Und dann sieht man die ganze Bescherung :-) Hier sitzen die Übertäter für die Geräusche. Meistens ist alles schön verkeimt und verstaubt. Also zu den Federn: Oben am Radbremszylinder - richtigerweise darunter- 2 Federn, unten an den Backen dann noch eine sowie die, für die automatische Nachstellung (senkrecht verlaufend) mittels Keil.
Unten sieht man den Bowdenzug der Handbremse rauskommen. So nun zum Ablauf:

Bremsbeläge prüfen (Belagstärke) Wenn ok, Beläge anschleifen: mit rauhem Sandpapier, dann alles gründlich reinigen, erst mit einem trockenen Pinsel, dann wenn möglich ausblasen - zum Schluss mit Bremsenreiniger. Trommel ebenfalls. . Darauf aufpassen, dass kein Dreck in das in der Trommel noch befindliche innere Lager kommt.
Wenn alles schön sauber ist, ein bissl Brake Protect (oder Kupferpaste) auf die beweglichen Teile sprühen (incl. Führungen, Bowdenzug, Federn) - aber aufpassen, dass nix auf die Beläge kommt. Sonst sind die schlicht und ergreifend Schrott. Handbremsseil einsprühen. Handbremse bewegen. Achtung: Aufpassen, dass das Fahrzeug gesichert ist und nicht vom Unterstellbock "springt" (Vorlegekeile verwenden) oder am Besten alles gleich auf einer Hebebühne machen.
Noch mal einen Blick auf die Radbremszylinder werfen - die sollten trocken und sauber- die Gummimanschetten nicht beschädigt sein. Die Achsstümpfe anschauen. Sollten keine Einlaufspuren vom Lager haben. Die Lager anschauen. Auf den Rollen sollten ebenfalls keine Einlaufspuren zu sehen sein. Sonst Lager tauschen (inneres und äußeres) Wie das geht, kann ich bei Gelegenheit noch mal aufschreiben....
Trommel aufsetzen, Lager einsetzen, U-Scheibe einsetzen (Nase in die Nut) Mutter aufschrauben (Einbaurichtung beachten!). Anzugsmoment der Mutter hab ich jetzt nicht in Zahlenwerten, mach das eh immer mit dem Gefühl in der Hand... :-) Die Mutter darf nur so fest sein, dass sich die Trommel noch ziemlich leicht dreht - aber auch nicht zu leicht. (das Ganze darf auch keine Geräusche machen so in der Art von "rattern"... Sonst ist die Mutter zu locker oder die Lager sind eingelaufen.) Krone aufsetzen, Sicherungssplint durch die Bohrung in der Achse stecken und aufbiegen. Staubkappe reinigen, mit Fett füllen (halb voll) und gerade aufsetzen. Ein bis zwei Schläge mit dem Gummihammer sollten reichen. Kappe muss bis zur Wulst in der Trommel sitzen. Rad montieren. Muttern festziehen. Handbremse lösen. (Achtung Auto sichern: Vorlegekeile). Rad oben und unten mit der Hand auf der Lauffläche anfassen (vertikal) und versuchen hin und her zu wackeln (in Richtung der Achse) Das Ganze nochmal rechts und links anfassen und wieder wackeln.(horizontal) Es dürfen keine Geräusche (klackern) aus dem Lager kommen bzw. es darf in den "Händen nicht ruckeln" - sonst ist da zu viel Spiel und das Lager müsste noch mal nachgestellt werden. (incl. neuem Sicherungssplint). Rad sollte sich leicht drehen lassen. Bremsprobe. Zur Sicherheit noch mal gleich nach dem Bremsflüssigkeitsstand schauen. (Wechseldatum aller 2 Jahre- aber lieber in der Werkstatt machen lassen)

Wie gesagt: alles ohne Gewähr...

Ok das wars. Hab es erst gestern bei 30 Grad hinter mich gebracht. Sagt mal: ist es normal, dass ein Radlager mittlerweile 35,- Euro kostet?
Dächte bei *bay schon mal welche für 'nen Zehner gesehen zu haben....



Grüsse
der baer.
 
Thema:

Quitschende Bremsen

Quitschende Bremsen - Ähnliche Themen

Octavia RS IV Bremsen: Servus liebe gemeinte, Meine Bremsen hinten Schleifen bei leichter Betätigung, ich habe nun schon sehr darauf geachtet das ich hin und wieder...
Skoda Superb iV - Bremsscheiben: Hallo, ich habe da mal ne ganz blöde Frage: Kann zum Testen der Bremsscheiben und Beläge, die Rekupation ausschalten? Hintergrund 1: Bei...
Festgefrorene Trommelbremse - notwendiges Übel bei ASG in Neutralstellung?: Hallo Zusammen, Ich mal wieder. ;) Während der Coronazeit ist in vielen Bereichen, wo möglich, Homeoffice angesagt. So hat es auch mich...
Panoramadach knarzt/knistert: Hallo. Habe in der Suche kein passendes Thema gefunden. mein Glas-Panoramadach meines Fabia III knarzt/knistert sobald sich das Auto...
Klimakompressor undicht 1,2 TSI ?: Hallo zusammen, seit einiger Zeit sind auf der unteren Motorabdeckung im Motorraum Tropfspuren zu sehen wenn ich von oben nach unten schaue...
Oben