Problem: Batterie leer, Elektronikproblem

Diskutiere Problem: Batterie leer, Elektronikproblem im Skoda Fabia I Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo zusammen, als ich heute Abend in meinen Wagen eingestiegen bin und den Zündschlüssel umdrehte, erloschen sofort alle Displays und das...

Andre H.

Dabei seit
09.11.2001
Beiträge
636
Zustimmungen
2
Ort
Lemgo
Fahrzeug
BMW 5er Touring
Kilometerstand
60000
Hallo zusammen,

als ich heute Abend in meinen Wagen eingestiegen bin und den Zündschlüssel umdrehte, erloschen sofort alle Displays und das Radio ging aus. Ansonsten tat sich nichts. Es war schnell klar, dass die Batterie leer sein musste, da die Innenraumbeleuchtung auch nicht sehr hell leuchtete und die Zentralverriegelung auch nur noch leicht schnurrte.
Ich kontrollierte noch schnell, ob ich evt. am Vorabend das Licht angelassen hatte, was aber nicht der Fall war.
Ich rief also den ADAC an, der nach 40 Minuten endlich eintraf und mir Starthilfe leistete. Der Wagen sprang ohne Probleme an und der „gelbe Engel“ verschwand wieder.
Als ich einstieg und das Lenkrad drehte, ging sofort das Radio aus, die Displays wurden dunkel und diverse Warnlampen leuchteten wild auf. Als ich das Lenkrad wieder los lies, war wieder alles in Ordnung. Ich versuchte es also noch einmal, da ich ja den Parkplatz auch verlassen wollte. Wieder genau das gleiche, zudem deaktivierte sich nun aber auch die Servounterstützung komplett, was mit der entsprechenden Warnlampe bestätigt wurde. Auch das Radio ging wieder dunkel und einen Moment aus, dass gleiche Spiel auch bei den Displays.
Ich schaltete den Wagen wieder aus und rief den Skoda-Notdienst, der mir binnen 30 Minuten einen Mechaniker meines Autohauses vorbei schickte.
Wir einigten uns dann darauf, dass der Wagen in die Werkstatt gebracht wird und sich Montag jemand darum kümmern würde. Damit mein Wagen nicht abgeschleppt werden muss, schlug der Mechaniker vor, eine aufgeladene Batterie einzubauen und dann zu probieren, ob ich normal bis zur 7 Kilometer entfernten Werkstatt fahren könne. Nachdem nun eine volle Batterie eingebaut war, startete der Wagen problemlos und die sekundären Verbraucher (wie Radio, Innenbeleuchtung, Display etc.) gingen auch nicht mehr aus. Auch die Servounterstützung war wieder komplett vorhanden und der Bordcomputer meldete keine Fehler. Die Fahrt zur Werkstatt verlief ohne Probleme und ich bekam auf Grund der Mobilitätsgarantie einen Leihwagen.

Als ich den Mechaniker fragte warum dies alles passiert sei, erklärte er mir, dass die Lichtmaschine nicht ausreichend Energie bereitstellen würde, um im Stand mehrere starke Verbraucher, wie die Servolenkung zu versorgen. Vor allem sei dies beim Diesel so, da viel Energie zum vorglühen, bzw. nachglühen benötigt würde (ich dachte das bei diesen Temperaturen von über 25 Grad nicht nachgeglüht wird!?). Daher wäre das gesamte Bordnetz in die „Knie“ gegangen, da die leere Batterie keine Zusatzenergie zur Verfügung stellen konnte.

Ist das wirklich so? Welchen Sinn hätte dann die Starthilfe, wenn man dann doch nicht fahren kann?

Außerdem frage ich mich warum die Batterie leer war!? Ich fahre jeden Tag Mittelstrecken bis Langstrecken - auch am Vortag bin ich noch 150 km Autobahn gefahren. Ein Defekt nach 2 ½ Jahren und 56.000 km halte ich auch für unwahrscheinlich (falls doch, gibt es da noch Kulanz?).

Hat jemand eine Idee wo das Problem liegen könnte? Ich hatte bisher noch NIE Startprobleme, egal wie kalt es war – und jetzt bei 30°C soll dieses Ding versagen?

Vor 2 Wochen habe ich mir von einer Fachwerkstatt das Becker DTM 8213 Navi-Radio einbauen lassen. Ich denke mal das hier ein Fehler auszuschließen ist, da sicherlich früher schon die Batterie leer gewesen wäre (vor allem da ich letzte Woche zwei Tage am Stück das Auto auf Grund einer Erkältung nicht bewegt habe und spätestens danach die Batterie hätte schon leer sein müssen.)

Falls jemand also was weiß, etwas vermutet oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat – bitte schreibt!!!

Gruß,
André
 

Nachbae

Guest
Hallo Andre!

Soweit ich das jetzt mitbekommen habe, stellte sich Dein Problem nach dem Einbau der geladenen Batterie wieder ein. Du konntest also ohne Probleme in die Werkstatt fahren. Ich würde daher mal die Lichtmaschine ausschließen, denn wenn die nicht laden würde, wäre ja die Kontrolllampe an.

Würde also mal sagen das es nur an der Batterei gelegen hat die ganz einfach zusammengebrochen ist. Der Mechaniker hätte doch auch an Ort und Stelle die Ladeleistung der Lichtmaschine überprüfen können. Oder hatte der kein Multimeter dabei??

Wäre gut wenn Du uns hier auf dem laufenden haltest damit man weiß was die Werkstatt so alles angestellt hat!!

Gruß

Markus
 

Andre H.

Dabei seit
09.11.2001
Beiträge
636
Zustimmungen
2
Ort
Lemgo
Fahrzeug
BMW 5er Touring
Kilometerstand
60000
Hi Markus,

der Mechaniker hat weder die Lichtmaschine, noch sonst etwas geprüft (auch den Fehlerspeicher nicht ausgelesen). Er sah seinen Auftrag eigentlich nur darin, den Wagen irgendwie in die Werkstatt zu bringen, damit am Montag, während des normalen Betriebes, sich jemand drum kümmern kann.
Ich dachte eigentlich auch erst an die Lichtmaschine. Da aber während der Fahrt mit der vollen Batterie, nicht die entprechende "Batteriesymbol"-Warnlampe leuchtete, schloss ich das wieder aus (es sei denn es leuchtet nix auf wenn die Batterie nicht geladen wird).

Aber es ist doch seltsam, das bei einer leeren Batterie, das gesamte Bordnetz zusammenbricht, obwohl der Motor läuft!? Dann ist doch die verbaute Lichtmaschine unterdimensioniert!

Edit: Mir fällt gerade noch ein, dass die Klimaanlage noch vom Vortag aktiviert war - die hat natürlich auch noch Energie gezogen. Ehe ich sie dann endlich deaktivieren konnte (eine "offline" Deaktivierung bei ausgeschaltetem Wagen geht ja leider nicht) war auch schon die Servounterstützung ausgefallen. Dabei haben die Fabia-Klimaversionen doch eh schon eine stärkere Lichtmaschine.

Gruß,
André
 

Vogtlandfabia

Guest
Hallo André,

vor einige Wochen ist mir das Gleiche passiert, nur aufregenderweise während der Fahrt.
Ich bin morgens ganz normal mit dem Wagen losgefahren. Weil es regnete hatte ich auch die Scheibenwischer an. An deren Verhalten merkte ich als erstes das irgendetwas nicht stimmt.
So nach 10 KM Fahrt gings dann los:
Zu erst wurden die Scheibenwischer langsamer, bis sie dann stehenblieben. Kurz danach viel die Servolenkung aus mit entsprechendem Aufleuchten der Warnlampe, gleich darauf ging das Radio aus. Da der Motor noch einwandfrei lief und es nur noch ein paar 100 Meter zu meinem Fahrziel war, habe ich den Wagen mit mulmigen Gefühl bis dahin noch gefahren. Blinker und Licht gingen ja mittlerweile auch nicht mehr. Nach dem Abstellen des Motors wollte ich noch mal einen Startversuch probieren, aber es rührte sich nichts mehr, obwohl noch Energie für das Aufleuchten der Kontrolllampen vorhanden war. Die Batteriekontrolle leuchtete aber eigenartigerweise nicht auf. Einen originellen Effekt zeigt dann das Versperren des Wagens mittels Funkvernbedienung.
Aus Gewohnheit wollte ich damit den Wagen versperren, aber dafür reichte anscheinend der "Saft" nicht mehr, dafür gab jetz die Warnblinkanlage in Intervallen eigenartige Morsezeichen von sich.
So stundenlang ab und zu vor sich hinblinkend habe ich ihn dann in die Werkstatt abschleppen lassen.
Dort hat man festgestellt das eine Zelle der Batterie zusammengebrochen war. Nach 2 1/4 Jahren war also schon die Batterie hinüber. Komplett ersetzt wird sie leider nur bis zwei Jahre, sind die zwei Jahre überschritten erhält man bei einer Laufleistung von 50000 KM noch 50% für die neue Batterie erstetzt.
Da ich beide Marken mit eben etwas mehr als 2 Jahre und 60000 KM überschritten hatte sollte ich den unglaublichen Preis von 143€ für die Neue selber zahlen.
Den Vorschlag erstmal einen Kulanzantrag zu stellen habe ich natürlich sofort angenommen.
Zum Ausgang kann ich noch nichts sagen, da der Antrag noch läuft.

Gruß
Achim
 

Andre H.

Dabei seit
09.11.2001
Beiträge
636
Zustimmungen
2
Ort
Lemgo
Fahrzeug
BMW 5er Touring
Kilometerstand
60000
@ Vogtlandfabia

Das hört sich wirklich genau an wie bei mir - nur war es bei Dir während der Fahrt.

Aber warum soll die Batterie 143 € kosten? Haben die einen Li-Polymer-Akku eingebaut ;-)
...ist ja Wucher!

Hat sich bei Dir denn jemand dazu geäußert, warum sämtliche Verbraucher während der Fahrt ausgingen? Die Lichtmaschine war doch nicht defekt.

Wegen der Garantie bin ich mal gespannt. Wie unten schon erwähnt ist der Wagen 2 ½ Jahre alt und ich bin rund 56.000 km gefahren - also auch knapp drüber. Vor 2 Monaten war ich übrigens bei der Inspektion - hätte man da nix merken müssen?

Gruß,
André
 

Draco

Dabei seit
22.01.2002
Beiträge
2.541
Zustimmungen
4
Ort
Sauerland/NRW Deutschland
Fahrzeug
Skoda Citigo 44kW
Hmm, nach Euren Beschreibungen klingt es so, also ob sämtliche Verbraucher direkt an der Batterie hängen. Die Batterie würde folglich nur von der Lichtmaschine strom bekommen. Soweit die Theorie. Das kann aber schon ma nicht sein. 1.) Könnte man dann sämtliche Verbraucher ohne Zündung aktivieren, 2.) Wozu wär dann noch Dauerplus 3.) alles quatsch *g*

Ne also ich hab auch keine Ahnung wie sowas i.d.R. Angeshclossen ist, bzw wo der Fehler bei euch liegt.
Finde es aber äusserst interessant. Selbiges Phänomen kenne ich aus meiner Zivi Zeit von dem Schneeräum-Traktor. Der hatte ne Motoradbatterie und einen Motor
mit Steuerung wie beim Rasenmähe.
Nuja, war die Batterie voll, gingen Licht, Hydrauliksteuerung und Zündung problemlos. Nach ca 2 Stunden begann dann langsam das Licht dunkler zu werden, die Blinker auszufallen und die Hydraulik zu quieken.
Schlussendlich lief nur noch der MOtor und ich konnte sonst nix mehr machen. Auf dem Weg in die Tiefgarage hielt ich genau in der Einfahrt dazu an, machte den Motor aus um die Schneeschaufeln zu holen. Tjo der spätere Startversuch war natürlich nix mehr. So stand ich dann mitten in der Einfaht, alle Leute wollten rein / raus und man konnte das Monster (so klein er auch ist, aber versucht man nen Träcker mit Schaufel UNTEN und Schneeketten zu bewegen) nicht verschieben. Bis ebend ne Volle Batterie rangeschafft wurde
 

Štefan

Dabei seit
10.11.2001
Beiträge
716
Zustimmungen
1
Ort
Konstanz/Bodensee
Fahrzeug
Škoda Yeti 1.8 TSI Experience BJ 2009, Octavia 1.8 TSI Elegance BJ 2010, Fabia 1.4MPI 68PS, BJ 2000,
Werkstatt/Händler
Gohm + Graf Hardenberg Aach
Kilometerstand
499
Bei mir hat die Batterie vor zwei Monaten aufgegeben (3 Jahre alt), Auto ging morgens nicht mehr an. Das mit der Servolenkung kann ich bestätigten, nach Starthilfe durch einen Mitarbeiter des Autohauses lief das Auto nur ohne Servo. Radio habe ich aber nicht ausprobiert, Klima auch nicht.
Gruß Stefan :wink:
 

Vogtlandfabia

Guest
@André,

dass die Batterie für den PD Fabia so extrem teuer ist, wurde hier im Forum ja schon mal angesprochen.
Ich kann auch nicht mal erkennen welche Marke jetzt eingebaut wurde. Oben steht kein Markenname drauf. Zum Nachschauen abklemmen und ausbauen will ich sie lieber auch nicht.
Dass das Teil bei Skoda so teuer sein muss ist mir auch schleierhaft. Im Handel bekomme ich Markenbatterien mit den gleichen Leistungsdaten jedenfalls schon für die Hälfte.
Da aber das Verhalten des Wagens nicht eindeutig eine defekte Batterie signalisierte, wollte ich ihn auf jeden Fall zur Untersuchung der Ursache in der Werkstatt haben. Ansonsten hätte ich mir gleich eine neue z.B. bei ATU besorgt und eingebaut.
Warum sich ein Defekt der Batterie gerade so äußert, hat man mir leider nicht erklärt. (Meine ersten Vermutungen gingen ja auch erst in Richtung Lichtmaschine, oder irgend ein Kurzschluss vielleicht durch Marderverbiss. Was zum Glück die Werkstatt ausschließen konnte.)
Aber vielleicht findet sich im Forum noch jemand der das erläutern kann.
Draco hat ja dazu schon Spekulationen angestellt.
@Draco: war bestimmt keine angenehme Situation, ich konnte wenigstens noch einen Parkplatz anfahren.

Gruß
Achim
 

Foxboy

Guest
Ich denke mir mal, dass es schon ein Unterschied ist, ob eine Batterie einfach nur "in die Knie" geht bzw. ziemlich schwach auf der Brust ist oder erstmal geladen werden muss,
oder ob sie einen Defekt hat.
Wenn wie in einem der oben genannten Fälle eine komplette Batteriezelle den Geist aufgegeben hat, können im Innern einer Batterie alle möglichen und unmöglichen Vorgänge stattfinden. So kann es sein, dass sie einfach nur etwas weniger Strom liefert, sonst aber geht. Oder die kaputte Zelle wirkt wie ein zusätzlicher Widerstand. Dann geht die Leistung der Batterie total in die Knie. Oder sie lässt sich nicht mehr laden. Wenn in der Batterie aber ein richtiger "Kurzer" ist, bricht logischerweise alles zusammen.

Vielleicht liegt es auch an der Art und Weise, wie beim Fabia der Strom abgegriffen wird. Normalerweise sind Lichtmaschine und Batterie ja parallel geschaltet. Wer weiß, wie das in Tschechien gemacht wird ;)

Fox
 

Andre H.

Dabei seit
09.11.2001
Beiträge
636
Zustimmungen
2
Ort
Lemgo
Fahrzeug
BMW 5er Touring
Kilometerstand
60000
Wenn es sich morgen herausstellen sollte, dass die Batterie defekt ist, kann ich mich gegen den Einbau dieser überteuerten "Skoda-Batterie" entscheiden und denen eine andere selbstgekaufte Batterie geben?
Die Bosch Batterien haben beispielsweise ein Garantie über 5 Jahre (!) und sind wartungsfrei.
Oder funktioniert das ganze dann mit dem Kulanzantrag nicht mehr?


André
 

Christoph

Guest
Hi! Ich tippe auf die LIMA! Hatte alle der beschriebenen Probs : Servo & ABS ausgefallen, keine SCheibenwischer, Licht etc. Das Radio hatte ich schon selber ausgemacht (da ich schon vermutete, das der Fabia nur noch über Batterie läuft) Ach ja und nat. auch den Spaß mit den sich verselbstständigenden Blinkern! Wurde ins Autohaus abgeschleppt und alle hatten zunxt die Batterie im Verdacht! Ist aber unlogisch...(während der Fahrt nur Puffer & so, sollte eigentllich für die "normalen" Verbraucher reichen) OK jedenfalls Batterie getauscht...3 Tage später selbiges Prob...daraufhin selbst volle Batterie reingehängt & noch 80 km gefahren. Nxt Lima getauscht & alles war wieder OK...

Im Übrigen gabs dafür weder ne Warnlampe noch'n Vermerk im Fehlerspeicher (außer Bordspannungsabfall...)
 

Vogtlandfabia

Guest
@ Christoph,

das wären ja tolle Aussichten. Nach deinen Erfahrungen könnte jetzt also auch noch ein Lichtmaschinencrash bevorstehen.
Nur bin ich mittlerweile mit der neuen Batterie schon wieder mehrere Wochen fast 4000 Km ohne Probleme gefahren. Und das immer mit Klima und sonstigen Verbrauchern, dazu meist noch Kurzstrecke.
Also ich denke doch eher an die Info meines Autohauses mit der zusammengebrochenen Zelle der Batterie.
Werd' beim nächsten Besuch im meiner Werkstatt noch mal nachfragen. Der wird so wie so nicht lange auf sich warten lassen, da in schönen regelmäßigen Abständen irgend ein Defekt auftritt. (Eigentlich wär es jetzt wieder so weit :fluch: ) So was anfälliges wie diesen Fabia hatte ich bis jetzt noch nie.

@ André,

wenn du dir die Batterie selbst besorgst, wirst du wahrscheinlich den Kaufpreis selbst tragen müssen.
Aber vielleicht hast du einen guten Draht zu deiner Werkstatt, die entsprechend Kundenfreundlich reagiert.

Gruß
Achim
 

Andre H.

Dabei seit
09.11.2001
Beiträge
636
Zustimmungen
2
Ort
Lemgo
Fahrzeug
BMW 5er Touring
Kilometerstand
60000
Also ich habe meinen Wagen heute abgeholt. Man sagte mir, dass die Batterie defekt war und man hat mir prompt einen neue eingebaut.
Tja, nun musste ich doch die 140 € für die "tolle" Original-Batterie bezahlen.
Als ich den Mitarbeiter auf einen Kulanzantrag ansprach, verneinte er dies und zeigte mir eine Skodaliste, in der geschrieben stand, dass es für die Batterie nur ein Kulanzanspruch bis 50.000 KM oder 2 Jahren gewährt wird. Alles was darüber liegt, wird nicht bezahlt.
Pech gehabt!

Ich hoffe nur, dass sich in drei Tagen nicht herausstellt, dass die Lichtmaschine doch defekt ist (siehe Posting von Christoph) - dann kriege ich einen Anfall!

Als ich nachfragte, warum trotz laufendem Motors die Servolenkung ausfällt und das gesamte Bordnetz zusammenbricht, sagte man mir, dass die Servo extrem viel Energie benötigt und die Lima dies im Leerlauf nicht schaffen würde. Ob ich das glauben soll, weiß ich nicht so recht.

Werde jetzt mal einige Tage abwarten und hoffen, dass es WIRKLICH "nur" die Batterie war.


Viele Grüße,
André
 

Labella

Guest
Weiß jemand wie das mit der liegetime-Garantie ist, wenn meine Batterie z.B. beim ATU kaufe und einbauen lasse? Merken die das überhaupt wenn die die gleiche Batterie verwenden bzw. muss man das überhaupt oder gibts die da überaupt?
Hat schon jemand eine stärkere Batterie einbauen lassen?
 

Knappi

Dabei seit
28.07.2005
Beiträge
195
Zustimmungen
0
Ort
Schwarme
Fahrzeug
Octi 1 Kombi TDI
Kilometerstand
80000
Moin,

fahr einfach zu ATU und laß Dir eine von deren Hausmarke einbauen (Polaris??) Namen weiß ich nicht genau.
Die haben im Test genauso gut abgeschnitten wie die teuren, Garantie berührt das jedenfalls nicht.
Bei Skoda bzw VW eine Batterie kaufen ist echt wahnsinn, die Preise sind eine frechheit vor dem Herrn :duspinnst:

Gruß Lars
 

abicagdas

Dabei seit
04.02.2006
Beiträge
77
Zustimmungen
0
Ort
Sachsen-Anhalt
Fahrzeug
Skoda Superb 2,0TDI
Kilometerstand
102000
also ich hatte im Sommer noch einen Octavia I TDI, der war 5 Jahre alt gewesen und hatte 250.000 km runter.
Ich bin ca. 200km Autobahn gefahren, hatte das Auto dann ca. ne viertel Stunde stehen lassen, als ich es dann wieder anlassen wollte, hat es sehr laut geknallt und aus dem Motorraum kam sowas wie Rauch raus. Hab aufgemacht und gesehen, dass die Batterie völlig zefetzt war. Hatte sowas zum ersten mal erlebt, und das was wie Qualm war, war die Säure gewesen, was sich dann im ganzen Motorraum verteilt hatte. Hab dann einen Notdienst angerufen und die haben mir eine neue Batterie eingebaut(hat 80 € gekostet). Mir wurde gesagt es sei zu wenig Flüssigkeit in der Batterie.
Deswegn sollte man immer die Flüssigkeit kontrollieren, was die Werkstätte bei der Inspektion meist nicht tun.
 

Labella

Guest
Also ich habe mir jetzt beim ATU eine Neue einbauen lassen, hat insg. dann 118 € gekostet (für Diesel). naja, immernoch billiger, wie wenns die Werkstatt gemacht hätte.
 

diesellock

Dabei seit
12.03.2005
Beiträge
74
Zustimmungen
0
Ort
Harz
Werkstatt/Händler
Atos in Osterode/Harz
Kilometerstand
63000
Hallo zusammen,

kann aus eigener Erfahrung nur bestätigen, dass eine Batterie nach 2 1/2 Jahren platt ist.

Die ATU Batterien "Arktis Qualitätsbatterie" hat beim ADAC gut abgeschnitten. Ich meine gesesen zu haben, dass Sie von der Firma Moll kommt.
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

mb03

Guest
Tag auch,
ich hab auch dieses Problem mit der Batterie:

Ich wollte zunächst am Samstag mein Auto nur 10m in die Garage fahren weil die Kinder auf der Straße beim Fußballspielen mein Auto als Pfosten benutzten aber als ich es starten wollte brach sofort alles zusammen.
Ich ließ mir also Starthilfe geben und fuhr mein Auto danach in die Garage. Hab dann gleich die Batterie über Nacht an ein Ladegerät gehängt, diese zeigte übrigens 12,6 V an.
Naja am nächsten Tag bin ich mittags kurz in die Stadt gefahren und ich hatte keine Probleme beim Anlassen (auch nachdem ich es kurz abgestellt habe) und die Batterieleuchte war während der Fahrt auch aus. Ich dachte mir es ist wieder alles in Ordnung.
Aber als ich dann abens noch mal wohin fahren wollte war wieder das gleiche. Also hab ich die Batterie wieder über Nacht angehängt.
Heute morgens jedoch ging es wieder nicht. Die Batterie hat jetzt 12,3 V.

Hab mich mal kundig gemacht und ein Mechaniker hat gesagt ich sollte die Batterie mal bei laufendem Motor messen, dann müsste sie auf ca. 13 V ansteigen. Leider ging das nicht weil ich mein Auto obwohl es am Netz hing nicht starten konnte.

Ist jetzt meine Batterie kaputt, trotz der 12 V, oder liegt es vielleicht doch an der Lichtmaschine oder irgendwas anderem?
 

Dering

Dabei seit
02.04.2004
Beiträge
64
Zustimmungen
0
Ort
Stuttgart
Hallo Andre,

hatte ähnliche Probleme mit meinem TDI. Nach Tausch des
LWS und der Lichtmaschine - wusste ich, daran lags nicht. :bigeyes:
Jetzt ist meine Batterie auch schon ziemlich am Ende - aber man kann die
genannten Probleme - zumindest bei meinem Fabia - umgehen, wenn
man kurz nach dem Start (ca. 1 Minute, damit der Turbo auch genug
geschmiert ist) auf ca. 3000 Umdrehungen geht. Danach werden
auch die Lampen und anderen Verbraucher (Scheibenwischer) heller bzw.
schneller. Werd' wohl auch mal eine neue Batterie einbauen müssen.



<Und noch ein Trick> (selbst des öfteren notwendig): Wenn die Batterie
noch nicht restlos hinüber ist (auch wenn der Anlasser sich
nicht mehr dreht, hat das Ding noch etwas Saft!) kann man den
Diesel sehr leicht anschieben:
Zunächst vorglühen und warten bis diese Lampe ausgeht. Danach
die Kiste kurz anschieben, dann reinspringen, erster Gang rein und
Kupplung schnell kommen lassen. Wenn der Motor die erste Umdrehung
hinter sich hat SOFORT Kupplung wieder treten. Dann läuft er wieder.

Wenn die Kupplung nicht sofort nach der ersten Zündung getreten wird,
gibts keine Chance, das Feuer am laufen zu halten.
</TrickEnde>
 
Thema:

Problem: Batterie leer, Elektronikproblem

Problem: Batterie leer, Elektronikproblem - Ähnliche Themen

Wann ist die Batterie voll geladen - aus Werkstattsicht?: Servus, mein 7 Monate alter Superb war kürzlich mal wieder in der Werkstatt, wegen dies und das, unter anderem auch deswegen, weil Care Connect...
Referenz Ladespannung/ Generator defekt?!: Hallo ihr lieben, ich hab da schon wieder n kleines Problem mit meinem 1,3l 68PS Pick- up.... Bj 2000, Ausstattung... Naja, er hat Licht, n Motor...
Diverse Fehlermeldungen, nach Neustart aber verschwunden...: Hallo, mein Fabia 6Y Combi zeigte vor ein paar Monaten immer beim starken Einschlagen des Lenkrads (Einparken, Wenden) verschiedene...
Batterien Fabia Combi leer: Hallo an alle Ich bin neu hier. Habe im Juli 2017 einen neuen Skoda Fabia Combi mit 110 Ps bestellt und Anfang Oktober geliefert bekommen. Bin nun...
Motorkontrollleuchte ständig an - Mechaniker ratlos: Hallo ihr lieben, erstmal möchte ich erwähnen das dies mein 1. Auto ist und wie man unschwer am Namen erkennen kann bin ich eine Frau :D Habe 0...

Sucheingaben

skoda fabia batterie leer

,

skoda batterie leer

,

skoda fabia batterie probleme

,
probleme batterie skoda octavia
, skoda fabia 2003 batterie leer, skoda octavia batterie leer, skoda superb batterie leer, elektronik spinnt nach fremdstarten, yeti batterie leer, fabia batterie ständig leer, audi a6 4f elektronik spinnt, skoda citigo batterie leer, Nach dem fahrt batarie leer was ist denn das audi a6 4f , elektronik spinnt skoda, batterie leer elektronik spinnt, adac batterie audi a6 4f tdi, skoda yeti batterie leer, skoda autobatterie leer, skoda fabia batterie schwach, skoda fabia batterie leer?, fabia batterie leer, nach starversuch mit schwacher batterie bleiben kontrolllampen an, skoda octavia Batterie leer startet nicht mehr, skoda octavia nach fremdstarten elektronik tot, skoda superb batterie starthilfe
Oben