Pischetsrieder bevormundet Tochterfirmen

Diskutiere Pischetsrieder bevormundet Tochterfirmen im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; VW-Chef Bernd Pieschetsrieder will stärker bei der Modellpolitik der Töchter Audi, Seat und Skoda mitreden. Damit sollen peinliche Ausrutscher im...

saVoy

Skoda ade
Moderator
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
14.012
Zustimmungen
2.086
Fahrzeug
ex Skoda Fabia RSC
VW-Chef Bernd Pieschetsrieder will stärker bei der Modellpolitik der Töchter Audi, Seat und Skoda mitreden.
Damit sollen peinliche Ausrutscher im Modellmix vermieden werden. Etwa, dass die hauseigene Billigmarke Skoda mit der Luxuslimousine Superb vorprescht :hammer: oder Seat mit dem Alhambra einen nahezu baugleichen Van wie das Mutterhaus baut.
Künftiges Motto: Erst der Konzern, dann die Marke.
Bisher lief es unter Vorgänger Piech genau umgekehrt.
Die neue Regie übernimmt ein neues Gremium, das konzernweit alle Grundsatzfragen zu Design und Technik entscheidet- und damit die Chefs der Tochterfirmen beformundet. Name des Ausschussvorsitzenden:Bernd Pieschetsrieder. Interne Zweifler und Meckerer an seiner Strategie warnte er bei einer Führungskräftetagung schon vorsorglich mit drohendem Unterton: Wer nicht mitzieht, fliegt.

(quelle: stern Nr 17/03)
 

Tobi

Dabei seit
07.07.2002
Beiträge
1.040
Zustimmungen
10
Was heißt erst der Konzern, dann die Marke?
Zählt VW auch als Marke und ist VAG der Konzern, oder bedeutet das, den großen Teil des Kuchens für VW und was dann übrigbleibt für erst Audi und dann die anderen Marken?

Hoffentlich nicht!

Ich hätte ja echt nix dagegen wenn VW den Bora einstellt oder die Passat-Limousine (die eh die wenigsten haben wollen) zugunsten des eh viel genialeren Superbs zurückzieht...

"peinlicher Ausrutscher im Modellmix"...grrr!

Mit diesen Fragen sollte sich dieses Gremium mal beschäftigen! Wer sitzt da überhaupt drin? Vermutlich VW- und Audi-Leute...

Es wäre nicht zu fassen, wenn dieser Kerl, (nachdem SAD es geschafft hat die Marke Skoda in Deutschland im Automarx in den Top 10 zu Platzieren) den guten Ruf Skodas durch solche Aktionen ruinieren würde. Aber es sieht fast so aus als wäre ihm Skoda aus versehen zu weit hochgerutscht... Wird ja langsam gefährlich für VW... Und SEAT muß ja auch gepäppelt werden... :wall: :nee:
 

saVoy

Skoda ade
Moderator
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
14.012
Zustimmungen
2.086
Fahrzeug
ex Skoda Fabia RSC
Das heißt, dass die gesamte Konzernbilanz wichtiger ist, als das Wohl der einzelnen Marken.
VW als Mutterfirma hat da klar den größten Einfluss.
Skoda als kleinste Marke im Konzern wird wohl leider noch mehr zurückstecken müssen.

Übrigens:VW bringt den Bora 5 nicht mehr in Deutschland. Gut für den Octavia 2.
Der Passat hingegen wird noch mehr in Richtung Oberklasse gepuscht. Der ist dann auch als Coupe geplant. Skoda hat mit dem Tudor den Weg vorgegeben.
 

Tobi

Dabei seit
07.07.2002
Beiträge
1.040
Zustimmungen
10
So blöd!
Den Passat-Limo versuchen sie doch schon seit mehreren Jahre in der Oberklasse zu platzieren aber es klappt net richtig, weil er sein Handwerkerautoimage net Abschütteln kann...während sich der Superb auf anhieb da oben festgesetzt hat.

Bin ja mal gespannt was aus Wolfsburg noch für Attaken kommen. Ich warte ja schon seit längerem auf die folgende Meldung: "Wolfsburg. Die Qualität bei VW-Tochter Skoda soll laut einer Pressemittelung des VW-Konzerns ihrer internen Positionierung entsprechend angepaßt werden. Wie der Konzern gestern mitteilte leidet der Absatz der Premium-Marke Volkswagen zunehmend darunter, daß Autokäufer aus qualitätsgründen sich lieber ein tschechisches Auto kaufen, das sie oft sogar noch günstiger kommt. Das steht dem Vorhaben, VW im Obersegment zu platzieren und Skoda als Billigmarke zu etablieren grundlegend entgegen. Um den Druck von VW in dieser Hinsicht zu nehmen, wurden unter anderem die Toleranzen wichtiger Bauteile für Skoda entsprechend angepaßt. Der daraus resultierende Preisvorteil soll an die Kunden weitergegeben werden. Desweiteren werden die Modelle der erfolgreichen Fabia-Baureihe in Zukunft nicht mehr mit Servolenkung und Seitenairbags erhältlich sein. Auch soll das ASR in dieser Baureihe durch ABS ersetzt werden."

Aargh ein Alptraum... :zensur:
 

Martyn

Guest
Original von Savoy
Das heißt, dass die gesamte Konzernbilanz wichtiger ist, als das Wohl der einzelnen Marken.
Das glaub ich weniger, wenn es um die Konzenbilanz ginge währe es sinnvoller eizusehen, das sich Skoda zur zweitexklusivsten aber dabei preiswertesten Tocherfirma im Konzern entwickelt und dementsprechende Modellpolitik zu betreiben, also das Fabia Cabrio auf den Markt bringen, 5 Gang Automatik und Tiptronik im Oktavia, 4x4 beim Oktavia in mehr Varianten, FSI Motoren, W8 Superb, 4x4 Superb, BiXenon für den Superb ...

Mir ist Skoda eigentlich eh lieber als VW ... nur die blaue Innenbeleuchtung bei VW ist kuuler.
 

saVoy

Skoda ade
Moderator
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
14.012
Zustimmungen
2.086
Fahrzeug
ex Skoda Fabia RSC
Naja, besser geht, geht es um Überschneidungen im Konzern, die es so wie bisher wohl nicht mehr geben wird. Die "Eroberungsrate" von Skoda innerhalb des Konzerns ist wohl höher als gewünscht. Und an einem Audi oder VW verdient der Konzern nun mal mehr als an einem Skoda. Bei der Neustrukturierung der Konzernmarken muss das stärker berücksichtigt werden.
Auch wenns uns nicht passt, Skoda ist die "Billigmarke" im Konzernverbund. Wenn aber, wie Pieschetsrieder mal gebläht hat, Skoda mehr in Richtung Hyundai gehen soll, kann das aber auch nicht falsch sein. Immerhin haben die Koreaner neben den klassischen Autos auch Vans, Geländewagen und ein Coupe im Angebot.

Savoy
 

King_of_Irrsinn

Guest
Original von Savoy
Auch wenns uns nicht passt, Skoda ist die "Billigmarke" im Konzernverbund.

Hi Savoy,

vielleicht sollte sich der Konzern mal Gedanken machen, warum Skoda hier insbesondere Fabia und Octavia so erfolgreich sind!

Für mich ist VW kein Volkswagen mehr. Es gibt keinen Polo Kombi mehr! Wenn ich einen Kombi will, muss ich nen Golf nehmen! Und der kostet mit der 2.0 Liter Maschine nakisch 22 Kilo Euro!! (Highline) :nieder:
Für ein Auto, was ich nicht brauche. In nem anderem Thread hat jemand geschrieben, das er für 23 Kilo Euro nen Superb bekommt! In was für nen Verhältnis steht das!

VW ist zu teuer. Mag sein, das der Polo noch ne Spur besser verarbeitet ist, aber nen Volkswagen wie damals der Käfer oder Polo/Golf1 ist VW nicht mehr.

Jetzt bitte nicht hauen :veilchen: aber was soll diese ganze Aufsplittung der verschiedenen Marken!
Ich fahre gerne Skoda! Aber die Entwicklung von 3 Marken (VW, Seat, Skoda) kostet Geld.
Vielleicht sollte VW die 3 Marken vermischen. (was jetzt schon zu spät ist).

Und zum Schluss VW sollte sich wieder auf das konzentrieren, was der Name suggeriert. Ein Wagen für das Volk! (da spreche ich den Väton an). Das bitte soll doch Audi übernehmen! (wie viel Stück Väton muss VW verkaufen, um die reinen Entwicklungskosten wieder reinzuholen??)

Ich brauche nen Aufkleber:

SKODA Fabia  der wahre Volkswagen
 

saVoy

Skoda ade
Moderator
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
14.012
Zustimmungen
2.086
Fahrzeug
ex Skoda Fabia RSC
Hi

was kommt dabei heraus, wenn man die Marken vermischt? Ein Auto mit allen vier Emblemen auf der Motorhaube? Die Marken sollen schon eigenständig sein und auch entwickeln dürfen. Nur steht halt das Konzernwohl an erster Stelle.
Das gilt auch für VW selbst. Der Phäeton spielt schon in der gleichen Liga wie ein A8 und das sieht Audi auch nicht gerne.

Savoy
 

King_of_Irrsinn

Guest
Hi,

ich hoffe Du weisst was ich meine.

Warum das Pferd dreimal erfinden?

Das das unrealistisch ist, weiss ich selbst!

grüße Boris
 

Tobi

Dabei seit
07.07.2002
Beiträge
1.040
Zustimmungen
10
@KOI: VW ist mir ehrlich gesagt egal. Das es keinen Polo Variant mehr gibt liegt daran, daß ihn keiner haben wollte, im Gegensatz zum Fabia Combi. Besser verarbeitet ist der Polo sicher auch nicht. Ich finde es gut daß sich hier das erfolgreichere Konzept durchsetzen konnte und würde mir wie erwähnt sowas auch für Passat Limo/Superb wünschen. Aber das wird wohl nix, da sich irgendjemand in den Kopf gesetzt hat, die natürliche Entwicklung sämtlicher Konzernmarken umkehren zu wollen.

VWs Kerngeschäft sind seit Jahren halt Gebrauchsautos wie Golf, Passat Kombi, und Polo für die Hausfrau.
Aber nein, jetzt soll VW plötzlich ins Luxussegment! Man entwickelt einen luxuriösen Phaeton und einen spritfressenden Touareg, mit dem in modifizierter Form plötzlich im Motorsport mitgemischt wird...

Das gleiche gilt für SEAT. Ähnliches Programm, Vans und Ibizas seit Jahren im Angebot, absolut tauglich für junge spanische Familien. Verarbeitung net so doll, aber dafür günstig. Aber dann soll diese Marke plötzlich sportlichkeit und spanisches Feuer verkörpern. Mit viel Aufwand wird am neuen Image gefeilt.

Der Leidtragende ist Skoda. Mit Octavia und Fabia zwei elegante Autos im Angebot die gegen Mini /A-Klasse und 3er/C-Klasse zielen. Dann kommt noch der Superb dazu der perfekt 5er/E-Klasse attakiert. Das wäre die Chance für VW gewesen eine weitere Marke im Luxussegment zu etablieren. Den Phaeton zu Skoda und die Marke wäre konsequent gegen BMW ausgerichtet! Erfolge im Motorsport und Tradition hat Skoda ebenfalls vorzuweisen....
Aber nein, diese ganze Entwicklung wird wieder zerstört, in dem man Skoda zur Billigmarke erklärt.

Das schwachsinnige an der VW-Politik der letzten Jahre ist, daß man drei Marken, die sich mit der Zeit von selbst arrangiert hätten, versucht, wiedersinnigerweise komplett umzupolen. Weil irgendwer mal am Schreibtisch sich was ausgedacht hat ohne sich mit der Materie auseinanderzusetzen...


Es wär natürlich auch denkbar, das Skoda komplett verschwindet. Weil sie erfolgreich VW Kunden abgeluchst haben und das Konzept zu Ungunsten der Muttermarke VW aufging. Weil sich die Skodas mit anderen Plattformen überschneiden müssen, wenn sie in ihrem zugeteilten Segment erfolgreich sein wollen und das voll gegen VW geht. Skoda ist eh relativ klein. Die Fabriken sind Top. Warum also nicht Skoda verschwinden lassen und Golfs und Polos in Mlada Boleslav mit hoher Qualität montieren? Wär sicher in der kranken Pietschesrieder-Logik auch überlegenswert. Insofern könnten gewisse Aprilscherze nach hinten losgehen...
 

papitz

Guest
Also ich glaub kaum, das VAG an Skoda weniger verdient. Die Preise sind ganz schön angezogen. Die Qualität ist nicht schlecht, aber manche Sachen sind halt noch Standarf vom Golf 3. Zumindest beim Octavia. Audi und VW sind da weiter. All die kleinen Sachen die beim Golf besser sind kosten eben auch Geld.
 

StefanS

The Riddler
Dabei seit
12.02.2003
Beiträge
763
Zustimmungen
29
Ort
63165 Mühlheim
Fahrzeug
Fabia Combi III Monte Carlo
Werkstatt/Händler
Autohaus Best, Offenbach/Main
Kilometerstand
16.000
Hallo,

Original von Martyn:
BiXenon für den Superb ...

Also mein Superb hat BiXenon... wollte ich nur mal so anmerken... hab ich da etwas was es eigentlich nicht geben sollte? :wow:

Gruß

Stefan S
 

Martyn

Guest
Original von Tobi
VW ist mir ehrlich gesagt egal. Das es keinen Polo Variant mehr gibt liegt daran, daß ihn keiner haben wollte, im Gegensatz zum Fabia Combi.
Gibt es vom Polo überhaupt noch andere Versionen als den Steilheckpolo? Ich meinen ob es vom neuen Polo überhaupt eine Classic Version mit Stufenheck gibt ... also der Pendant zum Fabia Sedan. Finde ich einfach schöner als Steilheck, wobei mir der Fabia aber schon mehr gefällt, hat irgendwas vom A3.

Aber innerhalb von VW gibt es auch komische Planunungen in der Modellpolitik. Oder kann mir irgendwer sagen ob es einen wirklichen Unterschied zwischen den Golf Variant oder den Bora Variant gibt.

@StefanS: Wäre schön wenn er doch BiXenon hat ... spätestens in so 10 Wochen weis ich es ja dann.
 

Kabottke

Dabei seit
22.12.2002
Beiträge
151
Zustimmungen
2
Ort
Himmelkron
Fahrzeug
Superb 3V Combi 2.0 TDI 190PS DSG Moon White
Der Unterschied zwischen Golf und Bora-Variant ist der, dass der Bora eine andere Front hat. Ob man dafür mehr Geld ausgeben will? Geschmackssache. Anfangs sollte der Bora-Variant ja als Nobel-Kombi etabliert werden! Anfangs! Den gibt es mitlerweile auch mit dem 1.6!
Zu VW: Die machen eh was sie wollen. Ich glaub aber, dass wir uns um Skoda keine Sorgen machen müssen, da sowohl AUDI als auch VW bei den Preisen anziehen bei den Modellwechseln! Also bleibt Skoda "Billigmarke" weil sie einfach nur auf Ihrem Preisniveau bleiben und der Abstand größer wird, durch das anziehen der anderen Preise. Zu sehen ist das ganze am neuen A3. Den bekommt man locker auf 25 bis 30 tausend EURO!
 

StefanS

The Riddler
Dabei seit
12.02.2003
Beiträge
763
Zustimmungen
29
Ort
63165 Mühlheim
Fahrzeug
Fabia Combi III Monte Carlo
Werkstatt/Händler
Autohaus Best, Offenbach/Main
Kilometerstand
16.000
@Martyn:

Glaube mir, es ist BiXenon!

Gruß

Stefan S
 

Marccom

Guest
Hallo Freunde,

ein hoch interessantes Thema und es wird wohl auch noch lange spannend bleiben, wo es mit Skoda nun wirklich hingeht.

Einen Van und einen Geländewagen auf Octvia II-Basis würde ich auf jeden Fall begrüßen. Und angeblich ist das ja auch geplant. Nur was da tatsächlich passiert und ob nicht das ein oder andere wieder gekippt wird...wer weiß?

Das Skoda gute Autos bauen kann beweisen alle 3 Modellreihen und Skodas Image ist schon ein ganzes Ende gestiegen...siehe AutoMarxx. Skoda hat Zukunft...wenn man es zulässt. Allerdings dauert es noch eine Weile.

Das Skoda noch nicht dort ist, wo es hingehört, beweisst vor allem der Superb. Er gilt in Medienkreisen als absoluter Geheimtip und trotzdem steht er bei den Händlern Löcher in den Asphalt. Die Wertentwicklung scheint sich entgegen aller Prognosen zur Katastrophe zu entwickeln. Halbjahreswagen in höheren Preisregionen (jenseits 30.000 €) und weniger als 20 Tkm Laufleistung sind mit bis zu 10.000 € Preisvorteil zu bekommen.

Ich bin jedenfalls immer noch stolz einen Skoda zu fahren und das der nächste nicht doch auch einer wird, ist noch nicht endgültig vom Tisch.

Aber das Skoda im allgemeinen als das angesehen wird, was es ist, nämlich eine echte Alternative ohne Qualitätseinbussen, das dauert noch.

Grüße

Marc
 

Allgaydriver

Dabei seit
06.08.2011
Beiträge
715
Zustimmungen
161
Ort
Sophienstädt
Fahrzeug
Dacia Duster blu dci 4wd
Werkstatt/Händler
Werkstatt: Autowelt Barnim Bernau b Berlin
Kilometerstand
30000
Jetzt, nach fast 13 Jahren ist es interessant zu lesen welche Mutmaßungen über die Entwicklung von Škoda angestellt worden sind.
Ich finde ja das Škoda im allgemeinen sich gut entwickelt hat und immer noch richtungsweisend ist. Wie seht ihr das?
 

pietsprock

Kilometer-Millionär
Dabei seit
21.09.2004
Beiträge
13.260
Zustimmungen
1.668
Ort
Sprockhövel 45549 Deutschland
Fahrzeug
Fabia 1,9 tdi
Werkstatt/Händler
B&P, Hamm
Kilometerstand
1192310
Exakt so ist es!

In Genf stehen die nächsten Highlights :love:

Der O3 kommt als 4x4 TDI mit 184 PS etc.



"In die Grenzen weisen" oder "Beschneiden" schaut anders aus... Rückblickend eine grandiose Entwicklung in den letzten 14 Jahren (so lange fahre ich nun Skoda)




Gruß
Peter
 
Thema:

Pischetsrieder bevormundet Tochterfirmen

Oben