Pimp my Sound - Umbau des 8 Lautsprecher Standard-Soundsystems

Dieses Thema im Forum "Skoda Superb II Forum" wurde erstellt von onkel.zwieback, 02.07.2012.

  1. #1 onkel.zwieback, 02.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    Hallo zusammen,

    nachdem ich mich bereits in diversen Threads zum Thema Soundoptimierung
    informiert hatte, habe ich selbst vor ca. 2 Wochen den Umbau gewagt.

    Unzufrieden mit dem Klang meines werksmäßigen Standard 8-Lautsprecher-Systems
    habe ich durch den Einbau eines 4-Kanal-Verstärkers, eines neuen Frontsystems
    in Verbindung mit ordentlicher Dämmung der Vordertüren und dem Einbau eines Subwoofers
    im Kofferraum sound- und pegeltechnisch Abhilfe geschaffen.

    Folgende Komponenten wurden verwendet bzw. verbaut:
    - Verstärker: Eton MA 150.4 auf 9mm MPX Bodenplatte
    - Frontsystem: Replay Audio RE65-4 Set
    - Frequenzweichen: Audio System FWX
    - Subwoofer: Audio System HX10 SQ (in selbstgebautem geschlossenem MDF-Gehäuse mit 4mm² Kabel angeschlossen)
    - Sicherungshalter: Audison Connection FFH-14 (+ Sicherung 80A)
    - Quadlock-Adapter: Mosconi Gladen Plug and Play Kabelbaum
    - Powerkabel und Massekabel : OFC 25mm² schwarz, insgesamt ca. 5m
    - Adapterringe: Selbstgefräste MPX Ringe in unterschiedlicher Dicke (insgesamt ca. 7cm)
    - Dämmung: Alubutyl (Fortissimo Ultra 1.7), Schallabsorber (SCCA 10, OCA4i), GFK-Spachtel, Noppenschaum, Dichtband
    - Montagewerkzeug: Montagehebel bzw. Keile

    Hier die entsprechenden Fotos (verteilt auf die nächsten Posts), genauere Erläuterungen dazu folgen noch:

    1.
    Abbau der Türverkleidung, Ausbohren des Tiefmitteltöners, Ausbau der Batterie, Verlegen des Powerkabels in den Innenraum inkl. Sicherungshalter:
    1.JPG 2b.jpg 5.JPG 6b.jpg 7b.jpg 8.JPG 9.JPG 10b.JPG 11.JPG 12.JPG

    Foto 2b: Befestigung der TVK: Rote Punkte kennzeichnen Torx-Schrauben, grüne Punkte kennzeichnen Türclips, gelber Punkt kennzeichnet Befestigungshaken im Spiegeldreieck.

    Kurzes How-To:
    1.
    • Am besten zu zweit arbeiten, Zeit und Geduld mitbringen, Werkzeug bereit halten
    • Batterie abklemmen und Polklemmen isolieren, danach Zündung nicht mehr betätigen
    • Abbau der TVK am einfachsten mit Spezialwerkzeug (Montagehebel bzw. Montagekeile), 4-6 Türclips à 0,40€ sicherheitshalber vorher beim :) kaufen
    • Schalttafel für Fensterheber mit flachem Montagehebel vorsichtig nach oben heraushebeln, ebenso Lautsprechergitter des Hochtöners herausclipsen
    • Im Bereich der Schalttafel beide Torxschrauben lösen, ebenso im Bereich des Hochtöners, zuletzt die beiden Torxschrauben ganz unten an der TVK lösen (Foto 2b, alle rot markiert)
    • Die sechs Befestigunspunkte der Clips (grün markiert) an den äußeren Enden der TVK finden und mit Montagekeil unter- bzw. heraushebeln, dabei nicht zimperlich sein
    • TVK nach oben heraus heben und dabei auch den Befestigungshaken im Bereich des Spiegeldreiecks lösen (gelb markiert)
    • TVK in Position halten, Türgriffzug und alle Stecker bzw. Kabel der jeweiligen Verbraucher (Fensterheber, Spiegelverstellung usw.) abziehen. Ggf Kabel/Stecker beschriften für späteren Zusammenbau
    2.
    • Nieten für Befestigung der ab Werk verbauten Tiefmitteltöner ausbohren, TMT ausstecken und abnehmen
    • Motor für Fensterheber (Foto 2, weiß) vom mittig platzierten Blech abziehen und Blech vom Aggregatträger losschrauben, anschließend durch verkanten entnehmen
    • Alle später zu dämmenden Flächen (Innen-/ Außenblech, AGT) sorgfältig mit Bremsenreiniger reinigen und für das Bekleben vorbereiten
    3.
    • Halterung der Batterie mittels verlängertem Steckschlüssel lösen und Batterie herausheben, ggf. mit mobilem Ladegerät pflegeladen
    • Gummitülle (Foto 6b,7b grün markiert) für Zugang in den Inneraum suchen und einen der drei Gummipfropfen abschneiden (Foto 8 )
    • Loch in der Gummitülle und das Ende des Powerkabels mit Silikonspray einsprühen (gleitet besser) und durch das Loch ins Innere friemeln, auf der Innenseite (Foto9, links und oberhalb des Kupplungspedals) Kabel suchen und durchziehen
    • Abschließend Powerkabel abmessen, zuschneiden, Ringkabelschuh crimpen, Sicherungshalter einbringen und Kabel zusätzlich mit Marder-Stop-Isolierband bis zum Durchgang in den Innenraum abisolieren
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 onkel.zwieback, 02.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    2.
    Als nächstes folgten die MPX-Lautsprecheraufnahmen sowie Dämmung der beiden vorderen Türen und Türverkleidungen mittels Alubutyl, Schallabsorber, GFK-Spachtel, Noppenschaum usw.:
    15.JPG 16.JPG 20.JPG 22.JPG 23.JPG 25.JPG 26.JPG 28.JPG 32.JPG 33.JPG

    Kurzes How-To:
    1.
    • Lautsprecheraufnahmen vorher fräsen, ggf Feinjustierung während des Anbaus vornehmen, Kabel für TMT verlegen (vorher überlegen, wo die Frequenzweiche angebracht wird und Kabellänge entsprechend berücksichtigen)
    • Anschließend Lautsprecheraufnahmen mit GFK-Spachtel beschweren und verstärken, ggf. überstehende Kanten abschleifen (Foto 20)
    • TMT probewweise einschrauben und Sitz und Verkabelung prüfen (Foto 22)
    2.
    • Alubutyl (bei mir Fortissimo Ultra 1.7, leicht zu verarbeiten, klebt extrem gut) zuerst auf das Außen- und Innenblech in möglichst großen Stücken auf geraden bzw. ebenen Flächen aufbringen und festdrücken (mit der Hand und einem Roller/Andrücker). Dabei möglichst überlappend arbeiten, damit keine Feuchtigkeit dazwischen kommen kann. Hinter dem TMT ggf. zwei Lagen Alubutyl
    • Direkt hinter der Öffnung für den TMT anschließend Schallabsorber (bei mir SCCA10) aufbringen
    • Zuvor entnommenes Blech wieder einsetzen, festschrauben und Fensterhebermotor anbringen
    • Anschließend gesamten AGT mit Alubutyl bekleben, dabei alle Öffnungen abdichten, aber darauf achten, daß die Öffnungen für die Torxschrauben und die Clips der TVK frei bleiben
    • Zusätzlich können auch die zuvor gespachtelten Lautsprecheraufnahmen mit Alubutyl versteift werden
    • TMT endgültig verkabeln, einschrauben und mit Dichtband abdichten (Foto 25)
    3.
    • Vorbereitete Spiegeldreiecke mit eingeklebten Hochtönern (Spiegeldreiecke kosten 5€ beim :) ) leicht bedämpfen (OCA4i oder Noppenschaum) und anbringen
    • Frequenzweichen anbringen (mit doppelseitigem Klebeband oder Klettverschluss, zusätzlich mit Alubutyl verklebt)
    • Vom Radio/Navi kommendes Lautsprechersignalkabel identifizieren (im dicken OEM-Kabelstrang enthalten, am bestem am werksmäßigen TMT-Stecker abgreifen) und mit Frequenzweiche verbinden
    • Frequenzweichen mit Hochtöner und TMT verkabeln, Kabel ggf gegen herumbaumeln sichern und befestigen bzw. bedämpfen
    4.
    • TVK so weit wie möglich mit OCA4i und Noppenschaum bekleben (Sprühkleber), ggf. 2-Lagig arbeiten (Dämmpaste nicht zwingend notwendig)
    • Auch die Schalttafel für Fensterheber von innen dämpfen
    • Dabei darauf achten, daß Öffnungen für Torxschrauben und Türclips frei bleiben
     
  4. #3 onkel.zwieback, 02.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    3.
    Zu guter Letzt folgte der Ausbau des Columbus Navigationsgerätes, Einbau des Quadlockadapters, sowie Verkabelung mit dem Verstärker, welcher unter dem Fahrersitz angebracht ist:
    34.JPG 35.JPG 37.JPG 38.JPG 39.JPG 40.JPG 41.JPG 42.JPG 43.JPG 44.JPG
    Abschließend noch mal 2 Fotos des werksmäßig verbauten TMTs in den Vordertüren. (Ist ein Sondermaß mit ca. 17,6cm Durchmesser)

    Kurzes How-To:
    1. Radio/Navigationsgerät ausbauen
    • Aschenbecherdeckel nach hinten schieben und von unten die Blende des Klimbedienteils greifen, anschließend diese mit Kraftaufwand nach vorne herausdrücken bzw. hebeln, dabei nicht zimperlich sein.
    • Anschließend kann man auf die gleiche Weise, aber mit deutlich weniger Kraftaufwand die Blende des Radio-Navigationsgeräts herausclipsen (Foto 34). Um die Blende vollständig zu lösen muss jedoch der Stecker für die Beifahrer Airbag Leuchte ausgesteckt werden. Dabei ganz wichtig: Auf keinen Fall die Zündung betätigen, bevor dieser Stecker nicht wieder eingesteckt wurde, da ansonsten in der MFA dauerhaft ein Airbag Fehler angezeigt wird und vom :) gelöscht werden muss.
    • 4 Torxschrauben lösen und Navigationsgerät nach vorne heraus ziehen (Foto 35), nach vorne kippen und auf der Rückseite nacheinander den Quadlockstecker, sowie die Stecker des Antennenkabels und des GPS-Kabels entriegeln und abziehen (Foto 37). Navigationsgerät entnehmen.
    2. Quadlockadapter anschliessen
    • Quadlockadapter mit werksmäßigem Quadlockstecker verbinden. Wichtig: Die beiden in Foto 37 sichtbaren Isostecker (grün und blau) innerhalb des werksmäßigen Quadlocksteckers haben im Mosconi Quadlockadapter leider kein Pendant (hier sind die beiden Isosteckerplätze leer). Deshalb müssen die beiden Iso-Stecker aus dem original Quadlockstecker herausgedrückt und direkt mit dem Stecker am Navigationsgerät verbunden werden. Anschließend den Adapter-Kabelbaum durch den Kanal hinten links (dort wo auch der werksmäßige Kabelbaum verläuft) nach unten bis runter in den Bereich der Mittelkonsole friemeln und Kabel durchziehen. Dafür kann das nur aufgestecke Teil der Fussraumverkleidung (unten rechts neben den Pedalen) im Fahrerfussraum herausgeclipst werden.
    • Kabelbaum durch den Mitteltunnel bis auf Höhe des Fahrersitzes ziehen
    • Alle Kabel wieder an das Navigationsgerät anschließen, dabei den rechteckigen Quadlockadapter in dem Freiraum mittig über dem Navi (im Einbaurahmen befindet sich dort eine Art Einschubfach) platzieren. Navigationsgerät wieder einsetzen und festschrauben.
    • Anschließend den Verstärker auf der Bodenplatte an gewünschter Position unter dem Fahrersitz platzieren (Foto 38, 39) und befestigen. Verkabelung mit Powerkabel und Massekabel, sowie Adapterkabelbaum herstellen (Foto 40). (Als Massepunkt habe ich eine große Schraube im Bodenbereich des Mitteltunnels gewählt).
    3. Subwoofer anschliessen
    • Subwooferkabel (ca. 3,5m) fahrerseitig unter der Schwellerverkleidung durchführen. Hierfür können/müssen diverse Verkleidungsteile abgenommen werden oder ihr versucht einfach das Kabel unsichtbar unter die Verkleidung zu stopfen/quetschen, ohne diese abzunehmen. Hängt von der Dicke des Kabels ab.
    • Subwoofer in das Seitenfach im Kofferraum einsetzen (Foto 41, 42) und Verkabelung mit Verstärker unter dem Fahrersitz herstellen.
    3. Testen
    • Am Verstärker alle Regler (Gain) sicherheitshalber auf Minimum stellen, allerdings darauf achten, daß entsprechend gewünschter Konfiguration Lowpass und Highpass Filter bereits grob voreingestellt sind und auch die Schalter für High-Level-In und 4-Kanal-Betrieb richtig eingestellt sind.
    • Batterie wieder einsetzen und anschliessen.
    • Sicherung in den Sicherungshalter im Motorraum einsetzen und Powerkabel des Verstärkers an die Batterie anschliessen.
    • Navi/Radio einschalten (ohne die Zündung zu betätigen) und Musik (Radio/CD/Festplatte) anspielen
    • Wenn alles korrekt angeschlossen ist, sollte sich der Verstärker mit einschalten (blaue LED leuchtet) und man sollte nun etwas hören, ggf. Gain-Regler des Verstärkers aufdrehen und/oder Lautstärke am Radio/Navi erhöhen.
    • Hört man nichts bzw. Verstärker schaltet sich nicht mit ein, dann Verkabelung prüfen bzw. auf Fehlersuche gehen (wäre ein Thema für sich)...
    • Wenn alles zur Zufriedenheit funktioniert, dann Feinjustierung an Frequenzweichen und Verstärker bzw. Radio vornehmen (am besten mittels einer CarHifi Test CD)
    • Sobald die Frequenzweichen endgültig eingestellt sind, kann die TVK wieder angebracht werden und weiter getestet bzw. gehört werden... :D
    • Abschließend die Blende für das Navi/Radio wieder aufsetzen und ebenso die Blende für das Klimabedienteil (am besten gleichzeitig einsetzen)
    • Sollte man aber doch noch einmal an die Frequenzweiche müssen oder aber an die Verkabelung in der Tür, so ist der Aufwand zum abnehmen der TVK beim zweiten oder dritten Mal um ein Vielfaches geringer, weil man ja jetzt weiß wie es geht. Dasselbe gilt natürlich grds. für alle Umbauten, die man selbst vornimmt.
     
  5. #4 onkel.zwieback, 02.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    4.
    Nach Fertigstellung: Verstärker unter dem Fahrersitz, Hochtöner in Spiegeldreiecken, Subwoofer im linken Kofferraum-Seitenfach integriert.
    F1.JPG F2.JPG F4.JPG F5.JPG F6.JPG F8.JPG F9.JPG

    Im eingebauten Zustand
    1. Verstärker
    • Der Verstärker passt von seinem Abmessungen perfekt unter den Fahrersitz und wirkt dort so unauffällig bzw. OEM-mäßig (also werksmäßig verbaut) wie sein Pendant, das Steuergerät unter dem Beifahrersitz (beide Geräte ungefähr mit der selben Tiefe bzw. liegen auf einer Flucht). Zudem sind die Anschlüsse des Verstärkers alle auf einer Seite, so daß die Verkabelung vereinfacht wird und zudem unsichtbar bleibt. Einstellungen über die jeweiligen Stellschrauben bzw. Schalter (z.B. Einpegeln, Trennfrequenzen einstellen) können jederzeit ohne Ausbau des Verstärkers bequem von oben mit einem Phasenprüfer vorgenommen werden, wenn der Fahrersitz komplett zurück gefahren ist
    • Der Verstärker verfügt zudem über High-Level Eingänge inkl. Erzeugung eines Remote-Signals, somit ist zum abgreifen der Signale vom Navi/Radio kein High-Low-Wandler nötig und es muss auch kein Remote (Einschalt-Signal) für den Verstärker erzeugt werden (er schaltet sich automatisch ein bzw. aus, wenn das Navi/Radio ein- bzw. ausgeschaltet wird.
    2. Frontsystem
    • Die Tiefmitteltöner fallen aufgrund der original Einbauplätze hinter den Türverkleidungen natürlich nicht auf. Die neuen Hochtöner in den Spiegeldreiecken sind zwar sichtbar, integrieren sich jedoch sehr stimmig bzw. unauffällig in das Gesamtbild und sind zudem in ihren Gehäusen begrenzt dreh- und schwenkbar.
    3. Subwoofer
    • Da aus klanglichen Gesichtspunkten eine Abdeckung des Subwooferchassis nicht in Frage kam, sind Subwooferchassis und Schutzstreben zwar sichtbar, integrieren sich jedoch relativ stimmig in den Kofferraum, da das Gehäuse mit einem dem Kofferraumstoff ähnlichen Akustikstoff bezogen wurde und das Gehäuse nicht "irgendwo" im Kofferraum steht, sondern platzsparend und unsichtbar in das Seitenfach verbaut wurde.
    4. Verkabelung
    • Die Verkabelung erfolgte vollständig unsichtbar, da aufgrund des Mosconi Plug and Play Kabelbaums die bereits verlegten OEM-Lautsprecherkabel bis in die Türen weiter genutzt werden können. Der Kabelbaum selbst wurde vom Radio/Navi ausgehend im Mitteltunnel bis unter den Fahrersitz verlegt.
    • Powerkabel und Massekabel des Verstärkers sind ebefalls über den Mitteltunnel bis zum Verstärker verlegt (aufgrund dessen, daß die Signale nur als High-Level übertragen werden, muss man sich keine Sorgen um LiMa-Pfeifen und sonstige Störgeräusche machen).
    • Das Subwooferkabel ist ebenfalls unsichtbar unter dem fahrerseitigen Schweller bzw. Rücksitzbank bis in das Kofferraum-Seitenfach verlegt.
     
  6. #5 onkel.zwieback, 02.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    5.
    Vorbereitende Maßnahmen: Von der Bestellung aller Komponenten über die Anfertigung der Verstärkerbodenplatte sowie Anfertigung und Einpassung des MDF-Subwoofergehäuses:
    V1.1.JPG V1.2.JPG V1.JPG V2.JPG V3.JPG V4.JPG V5.JPG V6.JPG V7.JPG

    Vorbereitende Maßnahmen
    1. Verstärker
    • Maße des Fachs unter dem Fahrersitz ausmessen (bei mir 28,5 x 21cm) und entsprechende 9mm dicke MPX-Platte im Baumarkt sägen lassen. Ggf. Ecken der Platte abrunden und anschließend mit schwarzem Gewebebeband bekleben oder schwarz (bzw. Wunschfarbe) lackieren.
    • Verstärker mit entsprechend kurzen Schrauben auf der Platte verschrauben.
    2. Frontsystem
    • Mehrere MPX-Ringe für TMTs fräsen bzw. sägen, ggf. mit Einschlagmuttern für die Verschraubung versehen. Feinjustierung erfolgt dann zwangsläufig während der Montage.
    • Für die Vorbereitung der Hochtöner vorher beim :) zwei neue Spiegeldreiecke à 5€ pro Stück erwerben.
    • Einbaugehäuse der Hochtöner an gewünschter Position aufzeichnen und das entsprechende Loch mittels Fräse oder Dremel in die Spiegeldreiecke fräsen/bohren.
    • Einbaugehäuse mit z.B. Montagekleber oder Heißkleber einkleben, fixieren und trocknen lassen, anschließend Hochtöner in Einbaugehäuse einsetzen und mit Einbaugehäuse verschrauben oder anderweitig fixieren. Ggf. Kabel der Hochtöner verlängern, falls absehbar ist, daß diese nicht bis zur Position der Frequenzweiche reichen werden.
    3. Subwoofer
    • Foto V1 ff: Das Seitenfach habe ich anhand eines Kartonmodells (Foto V4) nachgebildet und anschließend als Gehäuse in 19mm MDF nachgebaut, alles fest verleimt und verschraubt, verkabelt und abschließend noch eine 5mm HDF-Platte (Foto V7) in der Größe der werksmäßigen Klappe davor gesetzt. Zum Schluß komplett mit Lautsprecherstoff bezogen und den Subwoofer eingesetzt. Für die beiden Haltepunkte im Boden des Seitenfachs (Foto V6), wo die OEM-Klappe normalerweise eingesteckt wird, habe ich gepolsterte Metallwinkel am Boden des Subwoofergehäuse angebracht. Oben ist der Subwoofer analog der OEM-Klappe des Seitenfachs mit einem selbstgebauten Schnappverschluss gesichert (Foto F8, Post Nr. 4). Kosten für Material: ca. 12€ für Holz und nochmal ca. 23€ für Bezugsstoff, Anschlussterminal, Sonofil, Schrauben, Leim usw.
    4. Verkabelung
    • Da ich keine neuen Lautsprecherkabel verlegen wollte und keinen High-Low-Adapter und Kabelklemmen einsetzen wollte, habe ich mich für die teuerste, aber gleichzeitig auch bequemste Lösung mit dem Mosconi Plug and Play Kabelbaum entschieden. Zudem ist er, was mir sehr wichtig ist, rückstandslos wieder zurück zu bauen (was im Übrigen auch für alle anderen von mir verbauten Komponenten gilt (zugegeben, bei den TMT's wirds dann schon etwas schwieriger...)). Bei diesem Kabelbaum gibt es nichts vorzubereiten, da er einfach nur, wie ein Adapter, zwischen Navi/Radio und Verstärker gesteckt wird. Je nach Einbauort des Verstärkers, nimmt man entweder den Adapter mit 2,5m oder 5m Verbindungskabel.
     
  7. TORQUE

    TORQUE

    Dabei seit:
    09.08.2011
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    7
    Fahrzeug:
    Superb II Combi, 2.0 CR (170), VFL 2011
    Sehr schöne Arbeit und vorbildlich dokumentiert.
    Kompliment :thumbup:

    Habe letzte Woche auch die Vordertüren (mit Brax eXvibration, 2.2mm Alubutyl und Sinus Live DSM Dämmschaummatten) entdröhnt. Zusätzlich noch den kompletten Kofferraumboden/Ersatzradmulde mit Alubutyl.
    Zwar einiges an Aufwand, aber eine anständige Dämmung lohnt sich. Als nächstes sind die hinteren Türen und die Heckklappe dran ..... und vielleicht zusätzlich irgendwann noch der Dachhimmel bzw. Fussraum.

    Auch wenn ich an der Anlage selbst (noch) nichts ausgetauscht/gepimpt habe, so hat sich das Klangerlebnis (vor allem im Mitten- und Tieftonbereich) massiv verbessert.
    Und auch ohne Musik fühlt sich der Superb von der Innenraumakustik einiges "wertiger" an. Weniger Aussengeräusche und ein sattes *klonk* beim Schliessen der Türen.
     
    Asyco2016 gefällt das.
  8. Calver

    Calver

    Dabei seit:
    20.11.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Superb TDi 125kW
    ...Bin absolut begeistert :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
     
  9. Ivan

    Ivan

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Klasse gemacht.
     
  10. #9 DuncanParis, 03.07.2012
    DuncanParis

    DuncanParis

    Dabei seit:
    17.10.2010
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Gotha
    Fahrzeug:
    SuperB Combi 1.8 TSI Ambition
    Werkstatt/Händler:
    Automobile Mönchhof Gotha
    Kilometerstand:
    55000
    Warum hast hinten nicht die Lautsprecher auch noch mitgemacht?
     
  11. #10 Schnitzel67, 03.07.2012
    Schnitzel67

    Schnitzel67

    Dabei seit:
    22.09.2010
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Ludwigshafen
    Fahrzeug:
    SC II Elegance 2.0 TDI 170PS DSG
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Ernst Mannheim
    Kilometerstand:
    89000
    Sehr schöne Arbeit und eine tolle Dokumentation. Kann ich dir meinen Dicken mal zum Pimpen vorbei bringen? :) :) :)
     
  12. #11 onkel.zwieback, 03.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    So, die Erläuterungen ("How To") für alle Schritte habe ich nun nach bestem Wissen und Gewissen ergänzt (im Nachhinein war das wohl doch mehr Arbeit, als ich dachte und das erklärt auch, warum der Einbau doch ein wenig länger gedauert hat.. :whistling: )! Wenn trotzdem noch Fragen bestehen, dann wendet euch gerne an mich.

    Ich habe hier natürlich nicht jeden Schritt bis ins Detail erklärt, weil ich davon ausgehe, daß diejenigen, die sich daran wagen, die Basics z.b. der Verkabelung oder Dämmung, kennen werden. Dennoch, improvisieren muss man so oder so und Zeit und Nerven wird man auch investieren müssen, wenn man es selbst macht.

    Ich bin übrigens kein Experte auf dem Gebiet. Ich habe zwar ein wenig Grundkenntnisse, aber für den Umbau habe ich gerne auf die Kenntnisse eines Bekannten zurück gegriffen, der sich da deutlich besser auskennt als ich. Umso stolzer bin ich auf das Subwoofer-Gehäuse. Es ist mein erstes und das habe ich tatsächlich ganz allein gebaut und es sieht nicht nur ganz passabel aus, sondern klingt erstaunlicher Weise auch gut ;)

    Also, ne Menge Arbeit, aber es hat Spaß gemacht und gelohnt hat es sich definitiv... :thumbup:
     
  13. #12 FabiaOli, 03.07.2012
    FabiaOli

    FabiaOli

    Dabei seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    17.158
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Chemnitz
    Fahrzeug:
    Octavia Combi RS 1.8T
    Werkstatt/Händler:
    Bullet Performance / selbst ist der Mann / Autohaus Melzer / Roth&Müller
    Kilometerstand:
    149500
    Sehr sehr geil :)
    Vorallem der Woofer in der Verkleidung macht richtig was her und das volle und riesige Kofferraumvolumen ist nicht beeinträchtigt, super.
    Würde ich mir gern mal anhören.
     
  14. #13 onkel.zwieback, 03.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    Hi,

    warum meinst Du, sollte ich die hinteren Lautsprecher tauschen? Vorn spielt doch die Musik, nicht hinten. Das Auto ist ja kein Kinosaal mit Dolby 5.1 und wenn mal jemand hinten mitfährt, dann hört der die Musik genauso gut wie der Fahrer aus den vorderen Lautsprechern bzw. Subwoofer.
    Hinten die Lautsprecher zu tauschen macht mMn keinen Sinn, das beeinträchtigt das Stereo-Klangbild negativ und kostet dazu ne Menge Geld und Aufwand. Noch dazu bräuchte ich ne zusätzliche Endstufe, weil ich sonst den Subwoofer nicht nutzen könnte.

    Rearfill mag bei schwachen OEM Systemen vielleicht noch Sinn machen, aber spätestens wenn man klanglich gute und pegelfeste Lautsprecher vorne (+ Sub hinten) eingebaut hat, braucht man hinten keine Lautsprecher mehr. Man kann aber die hinteren Lautsprecher als Rearfill leise über das Autoradio mitlaufen lassen, wenn man absolut nicht drauf verzichten möchte.

    Grüße
     
  15. #14 SuperB280, 03.07.2012
    SuperB280

    SuperB280

    Dabei seit:
    19.09.2008
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Vanuatu
    Fahrzeug:
    Skoda Citigo 1.0 MPI
    Kilometerstand:
    20
    Da kann ich nur zustimmen,nicht schlecht. :thumbup:
     
  16. #15 schultki, 04.07.2012
    schultki

    schultki

    Dabei seit:
    29.11.2007
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    HH
    Fahrzeug:
    Ford Fiesta
    Super Doku habe sie mit viel Freude gelesen. Wie bist du mit dem Klang des Frontsystems zufrieden? Harmonisiert das Columbus auch mit den restlichen Komponenten oder denkst du auch noch über den Austausch des Columbus nach? Weist du ob man mit nachgerüsteter TV-Free Box und FSE nen Verstärker anschließen kann?Viele Grüße
     
  17. #16 schwed83, 04.07.2012
    schwed83

    schwed83

    Dabei seit:
    25.03.2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Chemnitz Deutschland
    Fahrzeug:
    Skoda Superb 1.8T DSG
    Werkstatt/Händler:
    Skoda Melzer Chemnitz
    Kilometerstand:
    74000
    Kannst du vllt verraten was du bezahlt hast für alles? :thumbsup:
     
  18. #17 onkel.zwieback, 05.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    Schön, daß jemand die wohl wichtigste Frage stellt! :thumbsup:

    Grds. natürlich eine sehr subjektive Frage, die auch stark vom Gehör und den Hörgewohnheiten des Einzelnen abhängt. Ich kann für mich behaupten, daß sich der Klang deutlich verbessert hat gegenüber vorher, aber, und das muss ich ehrlicherweise auch dazu sagen, er ist in Bezug auf das Frontsystem leider nicht so gut wie ich mir das erhofft hatte.

    Das große soundtechnische Problem des Superb ist ja, daß seine werksmäßigen Tiefmitteltöner ganz außen in der Tür angebracht sind, also dem Hörer gegen den Allerwertesten bzw. gegen den Sitz spielen. In fast jedem anderen Auto (auch im Passat) sitzen dieselben Boxen ganz vorne in der Tür und können somit in den freien Fussraum spielen. Dadurch hören sich vor allem die Mitten (also in aller Regel die Stimmwiedergabe bei Musik) wesentlich angenehmer an, weil sie räumlich auch näher an den Hochtönern platziert sind.

    Der Umstand beim Superb führt leider zu sehr unschönen Frequenzverzerrungen und der Gesamtklang wird mMn stark beinträchtigt (ich konnte vor dem Umbau die Lautstärke z.B. bei höheren Geschwindigkeiten nicht wirklich aufdrehen, da mir dann vor allem die Vocals bzw. Mitten und Höhen in den Ohren weh taten). Dieses physikalische Problem lässt sich grds. auch nicht durch den Austausch gegen bessere Lautsprecher/Frequenzweichen lösen, sondern nur vermindern. Hier müsste man entweder vollaktiv mit einem Soundprozessor arbeiten (wird aber auch keine Wunder vollbringen können), oder idealerweise die außen angebrachten TMTs mittels Doorboards nach vorne/innen holen oder z.B. Breitbänder im Amaturenbrett verbauen. Beides kam für mich nicht in Frage, das eine aus preislichen Gründen, das andere aus optischen Gründen.

    Somit ist mein Fazit: Ich bin zufrieden mit dem Erreichten, weil ich jetzt auch beim höheren Lautstärken schmerzfrei ;) Musik hören kann. Es hat sich für mich gelohnt (alleine schon wegen dem guten Bassfundament), aber es wäre vermessen, jetzt vom audiophilen Klang meiner Anlage zu sprechen. Es könnte aber durchaus sein, daß jemand anders wiederum den Klang phänomenal gut bzw. schlecht findet, deshalb sind alle getätigten Aussagen natürlich rein subjektiv.

    Die praktikableste Lösung wäre gewesen von Anfang an das aufpreispflichtige Soundsystem von Skoda zu bestellen, welches (im Nachhinein weiß man immer mehr) sein Geld allein schon durch den zusätzlichen, frei spielenden Mitteltöner, wert ist, da in dieser Konstellation nur noch der Tieftöner suboptimal platziert ist. Diesen Nachteil hätte man durch zusätzlichen Einbau eines Subwoofers relativ einfach lösen können und falls das Soundsystem gescheppert hätte (soll ja ab und zu vorkommen) dann hätte man (wie von mir durchgeführt) einfach die Türen inkl. Soundsystem dämmen können.

    Das Columbus ist kein schlechtes Radio (Dual-Tuner) und der eingebaute Verstärker ist auch nicht so schlecht, allerdings ist es ärgerlich, daß das Columbus keinerlei Anschlussmöglichkeiten (z.B. Vorverstäkerausgang) besitzt und man deshalb mit High-Low-Adaptern oder, wie in meinem Fall, mit Quadlockadaptern arbeiten muss. Zudem besitzt das Columbus keine eingebauten Weichen (Filter), Equalizer und auch sonst kaum Audio-Einstellungsmöglichkeiten.

    Wenn das Columbus im Businesspaket nicht so günstig gewesen wäre, hätte ich sicherlich einen guten Naviceiver von einem bekannten Car-Hifi-Hersteller genommen. Wenn ich sehe, was z.b. das Clarion NX702E oder Alpine INA-W910R alles kann, dann läuft mir das Wasser im Mund zusammen (Laufzeitkorrektur, Equalizer, 4V-Vorverstärkerausgang, DVB-T etc.). Features ohne Ende für relativ wenig Geld im Vergleich zum Columbus. Aber das wäre in anderes Thema...

    Das weiß ich nicht, aber vermutlich eher nicht, da die Signale für TV bzw. FSE vermutlich nur zwischengeschleift werden, aber selbst keine Signale mittels Line Out zur Verfügung stellen.
     
  19. #18 onkel.zwieback, 05.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    Ja klar. Ich habe natürlich nicht immer den OVP gezahlt. Die Frequenzweichen waren bspw. umsonst, den Subwoofer habe ich gebraucht gekauft, die Endstufe gabs bei eBay neu sehr viel günstiger und auf alle anderen Komponenten gabs Prozente, da ich fast alles bei ein und demselben Anbieter gekauft habe.

    Insgesamt habe ich inkl. Subwoofergehäuse und Kleinkram ca. 780,- bzw. grob 800,- EUR bezahlt. Wenn man Kleinteile, wie z.B. Schrauben, Bremsenreiniger, Isolierband usw. nicht zu Hause hat und noch extra dazu kaufen muss, dann wird es natürlich noch etwas teurer. Knapp doppelt so teuer wäre es übrigens geworden, wenn ich vom Car Hifi Spezialisten das Subwoofergehäuse aus GFK hätte anfertigen lassen und danach alles zusammen hätte von ihm einbauen und einstellen lassen.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 schultki, 05.07.2012
    schultki

    schultki

    Dabei seit:
    29.11.2007
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    HH
    Fahrzeug:
    Ford Fiesta
    Sehr gut erläutert.. Kannst du vielleicht nochmal erläutern wie das mit dem Quadlockadapter funzt?
    Musstest du von der Weiche kein separates Lautsprecherkabel zum Verstärker ziehen? Wie sieht es mit den Chichkabeln aus?

    Grüße
     
  22. #20 onkel.zwieback, 06.07.2012
    onkel.zwieback

    onkel.zwieback

    Dabei seit:
    18.02.2012
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Fahrzeug:
    Superb² Combi 2.0 TDI Elegance 125kW in Magnetic-Braun Metallic
    Ich habe die Verkabelung mit dem Mosconi Plug & Play Kabelbaum mal bildlich dargestellt. Er funktioniert wie ein Adapter, der zwischen den Original-Quadlockstecker und das Columbus (bzw. Navi/Radio) gesteckt wird und dadurch die Endstufe mit dem Columbus verbindet. Es generiert dadurch 4 High-Level Vorverstärkerausgänge. Deshalb werden auch keine neuen Lautsprecherkabel benötigt, sondern die vorhandenen werksmäßigen Kabel bis zur Frequenzweiche können weiter genutzt werden. Natürlich kann man überlegen, diese aufgrund des relativ geringen Kabelquerschnitts zu tauschen, aber die Verstärkerleistung der Endstufe pro Kanal (100W RMS) ist nicht so gigantisch, weshalb die vorhandenen Kabel mMn ausreichen. Die Cinchkabel sind in dem Kabelbaum schon enthalten, wie man hoffentlich erkennen kann.

    Verkabelung_Plug&Play.JPG Gladen-XL-250c4_PlugPlay-Kabelbaum_mit-5m-ISO-2-Kanal-Kabelbaum.png
     
Thema: Pimp my Sound - Umbau des 8 Lautsprecher Standard-Soundsystems
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schalldaemmung skoda yeti einbauen

    ,
  2. skoda yeti radio swing ausbauen

    ,
  3. skoda superb 2 hochtöner umbau

    ,
  4. Skoda superb 3t lautsprecher ringe hinten,
  5. yeti türverkleidung vorne ausbauen,
  6. skoda swing subwoofer,
  7. ausbau radio skoda rapid,
  8. superb 2012 lautsprecher,
  9. skoda superb 3t boxen,
  10. navi columbus einbauen,
  11. pimp my lautsprecher,
  12. Doorboards bauen gfk,
  13. superb 3u lautsprecher größe,
  14. skoda superb 3t fensterheber tauschen,
  15. superb 3t lautsprecher,
  16. alubutyl auf ringe,
  17. bessere boxen superb 3t,
  18. skoda octavia combi linke türverkleidung vorne ausbauen,
  19. skoda fabia 1 fensterheber ausbauen,
  20. skoda roomster türverkleidung ausbauen,
  21. bilder lautsprecher skoda superb,
  22. skoda octavia lautsprecher vorne einbau,
  23. superb 2 türverkleidung,
  24. skoda superb blenden navi ausbauen,
  25. skoda yeti lautsprecher wechseln
Die Seite wird geladen...

Pimp my Sound - Umbau des 8 Lautsprecher Standard-Soundsystems - Ähnliche Themen

  1. Privatverkauf Superb Display 3V0 Columbus 8"

    Superb Display 3V0 Columbus 8": Verkaufe hier ein sehr gut erhaltenes Columbus Display für den Superb 3V. Man kann es benutzen um beim Amundsen das Display upzugraden, aber auch...
  2. Lautsprecher

    Lautsprecher: Hallo, ich fahre ein Skoda Rapid (Erstzulassung 2015), am Sonntag Auto abgestellt funktionierte noch alles besten, Montag Mittag starte das Auto...
  3. s100 auf Umbau teile Gesicht

    s100 auf Umbau teile Gesicht: Hallo zusammen Habe vor mir einen s100 etwas aufzubauen als Spaß und so Art Berg Rennauto Abern nur für private Zwecke und auch nur für Oldtimer...
  4. Umbau VW Helix Plug and Play Soundsystem in Skoda Superb II

    Umbau VW Helix Plug and Play Soundsystem in Skoda Superb II: Hallo Zusammen, Allg. Ich bin durch eine Tochterfirma meines freundlichen auf dieses Setting aufmerksam geworden, gedacht ist das System...
  5. Lautsprecher vorn und hinten klingen unterschiedlich.

    Lautsprecher vorn und hinten klingen unterschiedlich.: Moin , Hat mal jemand ausprobiert , vorn und hinten im Superb zu sitzen und die Klangqualität zu vergleichen? Wenn ich hinten sitze, ist es...