Ölwechsel: Restbestand Castrol LL Öl mit neuem Öl dergleichen Spezifikation mischen?

Diskutiere Ölwechsel: Restbestand Castrol LL Öl mit neuem Öl dergleichen Spezifikation mischen? im Skoda Octavia II Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Moin, bei meinem Skoda Octavia 1.4 90KW TSI (benötigt VW 504 00) mit 3,6l Motorölfüllmenge laut Handbuch ist eine Inspektion mit Ölwechsel...

Thappect

Dabei seit
16.10.2016
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Moin,

bei meinem Skoda Octavia 1.4 90KW TSI (benötigt VW 504 00) mit 3,6l Motorölfüllmenge laut Handbuch ist eine Inspektion mit Ölwechsel fällig. Habe variables Service-Intervall.

Zuletzt wurde 01/2016 Öl gewechselt. Habe damals einen 5L Kanister Castrol EDGE FST 5W-30 dem Freundlichen mitgegeben. Den Rest (~1,5L) habe ich seit dem bei mir zu Hause stehen.

Frage: Kann ich jetzt den Rest mit "neuem" Öl der gleichen Spezifikation (aber anderem Hersteller) mischen? ist das "alte" Öl noch gut?

Welche Empfehlung habt ihr für mich?

Danke für eure Hilfe im Voraus.

Gruß,
Thappect
 

Rigobert

Gesperrt
Dabei seit
06.10.2017
Beiträge
859
Zustimmungen
106
Gibt ja keinen Sinn musst eh nochmal ein Öl kaufen und dann bleibt vom neuen Öl wieder 1,5l übrig.
Ergibt dann 3l Öl das alt wird.
Jeder macht es anders, auch beim Essen, immer vorher altes essen, damit das frische auch wieder alt wird... Entweder in Zukunft 4liter Kanister kaufen oder 4 einzelne 1Liter...
 
0²ctavist

0²ctavist

Dabei seit
25.05.2014
Beiträge
1.475
Zustimmungen
260
Ort
bei Toulouse
Fahrzeug
2018er Karoq 110TDI 4x4 DSG Style
Werkstatt/Händler
Selbst bzw. With a little help from my friends
Lass dich nicht verrückt machen...klar geht das und das schadet auch nicht dem Fahrzeug....

https://www.focus.de/auto/ratgeber/...tuemer-11-tipps-zum-motoroel_aid_1158520.html

Auszug für dich :

Wer ein 200 Liter-Fass mit feinstem Mehrbereichsöl ersteht, drückt den Literpreis auf weit unter 4 Euro. Allerdings: Motoröl altert. Im gut verschlossenen Originalgebinde lassen sich Motoröle drei bis zu fünf Jahren lagern. Wurde das Gebinde geöffnet, zieht Außenluft mit entsprechender Luftfeuchtigkeit ein. Das verringert die Leistungsfähigkeit des Motoröls. Mithin sollte man Motoröl im geöffneten Behälter nicht länger als ein Jahr lagern.
--------------------------------------------------------
Die angezogene Luftfeuchtigkeit wird jedoch bei einmal durchgewärmten Motor verdampfen und ist somit weg.
Wenn du es gaaaaanz pingelig superduper machen willst, dann zieh ein Vakuum beim Verschliessen der Ölflasche, will heissen, Kunststoffflasche im geöffneten Zustand soweit zusammendrücken, bis Öl fast ausläuft und dann den Verschluss zudrehen oder Kanister bei trockener Heizungsluft zudrehen dann verringerst du den Luftfeuchtigkeitsgehalt . Wobei das auch noch nicht mal ein Tropfen Wasser ergibt, also der Wert auch eher rechnerisch ist.
Außerdem bildet sich im Motor aufgrund der Temperaturunterschiede auch ständig Kondenswasser, verdampft beim Verbrennungsvorgang auch mit....

Was mich viel eher stört...dein Castrol Edge....ist eigentlich eher als agressives Spülöl bekannt....
Kauf dir doch einfach ein normales Markenöl ...z.B.

https://www.motoroel.com/vw-longlife-motoroel-vw50400-vw50700.html

Das kannst du aber auch mit deinem Rest Castrol zusammenmischen und beim nächsten Ölwechsel verbrauchen
 
Zuletzt bearbeitet:
casey1234

casey1234

Dabei seit
12.04.2016
Beiträge
2.451
Zustimmungen
1.395
Fahrzeug
Fabia III 1.2 TSI 'Joy' + Octavia III FL 1.4 TSI 'Drive'
bei meinem Skoda Octavia 1.4 90KW TSI (benötigt VW 504 00) mit 3,6l Motorölfüllmenge laut Handbuch ist eine Inspektion mit Ölwechsel fällig. Habe variables Service-Intervall. Zuletzt wurde 01/2016 Öl gewechselt.
Wenn du vor 2 Jahren den letzten Ölwechsel hattest, fährst du also maximal 30.000 km in diesen 2 Jahren, ergo 15.000 km pro Jahr oder weniger. In der Regel ist bei solchen Kilometerleistungen im Jahr viel Kurzstreckenanteil dabei, was zu Ölverdünnung durch Spriteintrag führt. Bei einem Benziner sollte man daher die Möglichkeit des festen Intervalls und einer im Vergleich zum LL Öl geeigneteren Ölwahl in Betracht ziehen, um der Ölverdünnung entgegenzuwirken und mehr Reserven bzgl. Viskosität und Additivierung zu haben. Du hast obendrein einen sehr empfindlichen (Steuerketten-)Motor der Generation EA 111, welche für ihre Ketten-/Spannerschäden bekannt ist. Da sind kurze Ölwechselintervalle und eine passende Ölwahl essentiell, um das Maximum an Lebensdauer des Motors herauszuholen. Deine Kombination - C****** Plörre im (viel zu langen!) „LongSchleif“ Intervall - sehe ich, insbesondere für diesen Motor, als die ungünstige Kombination überhaupt an.

Habe damals einen 5L Kanister Castrol EDGE FST 5W-30 dem Freundlichen mitgegeben.
Zu Castrol:
>Klick!<

Den Rest (~1,5L) habe ich seit dem bei mir zu Hause stehen. Frage: Kann ich jetzt den Rest mit "neuem" Öl der gleichen Spezifikation (aber anderem Hersteller) mischen? ist das "alte" Öl noch gut?
Zum Mischen:
>Klick!<

Zum Lagern:
>Klick!<

Welche Empfehlung habt ihr für mich?
Tipp bzgl. Ölwahl & Intervall:
Für den Motor geeigneteres Öl in kürzeren Intervallen, im Optimalfall 5W40 nach ACEA A3/B4 inkl. VW 50200 und MB 229.5 Freigabe im Festintervall (15.000 km / 1 Jahr). Wenn du unbedingt beim "LongSchleif" Intervall bleiben möchtest, dann auf jeden Fall besseres Öl! Eine Abwägung zwischen den Intervallen inkl. der jeweils dazu passenden Ölempfehlung findest du hier:
>Klick!<

Tipp bzgl. Restbestand:
Wenn der Motor bisher nur solche Plörre in diesen (viel zu langen!) Intervallen gesehen hat, stehen die Chancen hoch, dass er innen (stark) verschmutzt ist. Ölschlamm, Ölkohleverkrustungen und Verlackungen sind da keine Seltenheit und verkürzen die Lebensdauer des Motors bzw. der eh schon empfindlichen Teile deines Motors massiv. Ich würde daher jetzt mit frischem Öl ne Motorspülung machen (Vorgehensweise siehe Lektüre-Dokument in meiner Signatur), d.h. vor der Spülung erst Ölwechsel. Bitte nicht mit dem 2 Jahre alten Öl, welches bzgl. Viskosität und Schmutztragevermögen eh schon völlig am Ende ist, die Spülung vornehmen. Bei dem vorhergehenden Ölwechsel das Castrol aufbrauchen, den Rest des Volumens mit dem zukünftigem Öl befüllen und mit dieser Füllung dann die Spülung (nach Anleitung im genannten Dokument) durchführen. Anschließend finaler Ölwechsel auf das zukünftige Öl. Ahja, und selbstverständlich BEIDE Ölwechsel MIT Filter!

Letzter Tipp:
Ignorier Rigobert. Er besitzt auf dem Gebiet der Motorschmierung keinerlei Kompetenzen. Außerdem ist das schon mindestens sein dritter Account (nach alimustafatuning und schmiernippel) und er wird ständig gesperrt, weil er fortlaufend Nonsense verzapft.

===========================

Was mich viel eher stört...dein Castrol Edge....ist eigentlich eher als agressives Spülöl bekannt...
Genau das Gegenteil ist der Fall. Das Castrol Edge LL III ist dafür bekannt, die Motoren zu versiffen (Ölschlamm, Ölkohleverkrustungen, etc.), eben weil die Reinigungsleistung unterirdisch ist. Die Foren sind seit etlichen Jahren markenübergreifend voll von solchen negativen Berichten.
Das Adjektiv "aggressiv" hat in diesem Zusammenhang auch nichts verloren. Wenn etwas den Motor aggressiv reinigt, dann ist aggressiv im Zusammenhang mit Verschleiß zu nennen, z.B. wenn man Schmierfilmabrisse im Motor hat und dadurch der Verschleiß unnötig hoch ist. Das tritt z.B. auf, wenn man ne Motorspülung mit Diesel macht, was heutzutage leider immernoch Gang und Gäbe ist, wenn man ein bisschen quer durch Autoforen liest. Wenn man jedoch eine Motorspülung mit schonenden Produkten macht, welche schmierende Stoffe enthalten, z.B. mit dem "Lambda Oil Primer", den ich auch für diesen Zweck empfehle, und/oder im Motoröl im normalen Betrieb keinerlei Zusätze verwendet, sondern lediglich Öl mit gängigen Freigaben benutzt, kann man nicht von aggressiver Reinigungsleistung sprechen, im Gegenteil - da sollte die Reinigungsleistung bestmöglich sein, um den Motor von bisher verursachten Ablagerungen zu befreien, sie in Schwebe zu halten, dem Filter zuzuführen, und anschließend den Motor sauber zu halten.
Für eine sehr gute Reinigungsleistung und hohe Motorsauberkeit sind insbesondere die (gängigen) Öle von Addinol, Fuchs, Ravenol und Shell bekannt (alphabetisch geordnet).

Schöne Grüße
Casey
 
Zuletzt bearbeitet:

Thappect

Dabei seit
16.10.2016
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Vielen Dank euch für die hilfreichen Antworten. Da sieht man was passiert wenn man ohne große Wissen unterwegs ist. Man lernt jedenfalls nie aus...

1) Tatsächlich habe ich den Wagen mit rund 101.000km auf der Uhr gekauft. Da war der Wagen etwas mehr als 3 Jahre alt. Der Vorbesitzer war entsprechend viel unterwegs. Seit dem (07'2014) sind von mir lediglich knapp 23.000km drauf gefahren worden (Aktueller Stand rund 124.000km). Darunter zum großen Teil Kurzstrecken (<10km) und vielleicht im Schnitt wöchentlich mal ne längere Tour mit 30km. Die Sache mit dem Intervall wurde von mir als Laie nie groß hinterfragt und eher als Vorteil angesehen (nur alle 2 Jahre in die Werkstatt).

2) Bei Castrol habe ich mich dann wohl vom Markennamen blenden lassen. Letztendlich war ich ja schon happy das ich es hinbekommen habe das richtige Öl selbst zur Inspektion mitzubringen und somit einiges an Geld zu sparen. :)

3) Die Geschichte mit der Reinigung klingt vernünftig. Ich persönlich traue mir das aber nicht zu. Außer dem Waschwasser wechsel ich bei dem Wagen nichts selbst...wenn ihr versteht was ich meine... ;)
 
casey1234

casey1234

Dabei seit
12.04.2016
Beiträge
2.451
Zustimmungen
1.395
Fahrzeug
Fabia III 1.2 TSI 'Joy' + Octavia III FL 1.4 TSI 'Drive'
@Thappect:

Zu 1):

Wow, ist ja noch viel schlimmer als zunächst angenommen. In dem Fall kann ich mich nur nochmal deutlich wiederholen: dringend auf Festintervall mit geeigneterem Öl wechseln (siehe Empfehlung oben)!
Longlife ist Longschleif und schadet einem so empfindlichen Motor mehr als einem lieb ist, insbesondere unter solch extremen Bedingungen. So viel Geld kannst du gar nicht durch die Longlife Intervalle einsparen, wie ein Schaden am Motor letztendlich vernichtet. Regelmäßige, häufige und gute Wartung sind das A und O bei den heutigen „Downsizing Wunderwerken“, um Schäden von vornherein aus dem Weg zu gehen und kommt auf lange Sicht gesehen günstiger.

Zu 2):
Tja. Dazu wurde eigentlich bereits alles gesagt. Kurz und knapp: es gibt (deutlich) Besseres zum gleichzeitig günstigeren Preis, siehe Link oben.

Zu 3):
Wenn man sich die Prozedur nicht selbst zutraut, kann man dies natürlich auch in Absprache mit einer Werkstatt machen und durchführen. Am besten eignen sich hier freie Werkstätten, da diese offener mit solcher Thematik umgehen (sind ja nicht an die strengen Herstellervorgaben gebunden) und obendrein günstiger sind. Also vllt mal bei ner örtlichen freien anfragen und einfach ohne Eintrag in‘s Serviceheft durchführen (lassen). Falls dann doch irgendwann mal die Kette und/oder Spanner Probleme machen sollten, stehen die Chancen auf Kulanz bei Skoda auch höher, wenn man ausschließlich Einträge von Skoda im Serviceheft hat. Bei deiner Servicehistorie und dem empfindlichen Motor rate ich jedenfalls dringend dazu. Die Umstellung auf 5W40 (nach obiger Spezifikation) im Festintervall sehe ich als das Mindeste an, was du dem Motor nach all der Zeit und bei deinem Fahrprofil gönnen solltest. Darüberhinaus kann ich dir die zusätzliche Spülung nur an‘s Herz legen - die putzt nochmal einiges an Schmodder und Verkrustungen heraus.

Bei Fragen zur konkreten Vorgehensweise kannst du dich auch gerne per PN melden. Wenn dich das Thema interessiert und du es angreifen willst, können wir da vielleicht sogar eine noch bessere Vorgehensweise herausarbeiten.

Schöne Grüße
Casey
 
Zuletzt bearbeitet:

Thappect

Dabei seit
16.10.2016
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Hab gestern mal mit ner freien Werkstatt bei mir im Dorf gesprochen. Bei denen lasse ich auch immer die Reifen wechseln und die Wasserpumpe wurde dort auch schon mal repariert. Mein Argument das für mich als Wenigfahrer ein anderes Intervall zusammen mit dem passenden nicht LL Öl für meinen Wagen geeigneter wäre hat er nicht nachvollziehen können. Der Meister hat mir von anderem Öl abgeraten. Er könne zwar das Service Intervall ändern aber das LL Öl solle ich weiterhin ("wegen der für den Motor notwendigen Zusätze") verwenden. Was sagt man dazu?
?(
 

Rigobert

Gesperrt
Dabei seit
06.10.2017
Beiträge
859
Zustimmungen
106
Hab gestern mal mit ner freien Werkstatt bei mir im Dorf gesprochen. Bei denen lasse ich auch immer die Reifen wechseln und die Wasserpumpe wurde dort auch schon mal repariert. Mein Argument das für mich als Wenigfahrer ein anderes Intervall zusammen mit dem passenden nicht LL Öl für meinen Wagen geeigneter wäre hat er nicht nachvollziehen können. Der Meister hat mir von anderem Öl abgeraten. Er könne zwar das Service Intervall ändern aber das LL Öl solle ich weiterhin ("wegen der für den Motor notwendigen Zusätze") verwenden. Was sagt man dazu?
?(
Werkstätten verwenden Spezielle Öl, da heutzutage fast alle Motoren ähnliche Eigenschaften verlangen, gibt es ein Einheitsöl.
Es schützt vor falscher Befüllung.
Warum nicht ein Öl nehmen das bei BMW Motoren, Daimler und VW verwendet werden darf. Alle Öle deklarieren lange Wechselintervalle. VW hat eben einen speziellen LL Service indem der Computer den Wechselintervall berechnet. Wenn ein Öl bis zu 30 000km verwendet werden kann, und es schon bei 18 000km getauscht werden muss (nach Computerberechnug z.B bei Kurzstrecke)
Es blockiert keine Ölablassschraube, das LL Öl kann auch früher gewechselt werden. Nach Lust und Laune.
 

schmdan

Dabei seit
15.06.2012
Beiträge
2.608
Zustimmungen
398
Ort
96479 Weitramsdorf
Fahrzeug
Skoda Fabia Family 1,6 TDI, Seat Altea XL 1,4 TSI
Werkstatt/Händler
Autohaus Amon, Bamberg
Werkstätten verwenden Spezielle Öl, da heutzutage fast alle Motoren ähnliche Eigenschaften verlangen, gibt es ein Einheitsöl.
Es schützt vor falscher Befüllung.
Bitte ignoriere diesen unglaublichen Quatsch
 

tieflieger

Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
49
Zustimmungen
6
Fahrzeug
Skoda Octavia Ambition Kombi 1.8TSi
Ist schon Wahnsinn was die Werkstätten erzählen.:huh:

Ich kann Dir das Motul X-Clean 5W40 empfehlen.
Bin jetzt vom Mobil1 ESP 0W40 umgestiegen.

Grundsätzlich würde ich das Öl rund 200 Motorstunden fahren, höchstens 250 Stunden.
Bei mir sind es rund 7500-10000km. ;)
 
Thema:

Ölwechsel: Restbestand Castrol LL Öl mit neuem Öl dergleichen Spezifikation mischen?

Ölwechsel: Restbestand Castrol LL Öl mit neuem Öl dergleichen Spezifikation mischen? - Ähnliche Themen

Motorölwechsel - Superb III 140kw: Meine Suche war nicht befriedigend, daher hier nochmal kurz an Euch als Profis die direkte Frage: Fahre aktuell einen Skoda Superb Kombi L&K 2.0...
Passt dieses Öl für Fabia III TSI und Octavia III RS TDI???: Hallo zusammen, mal wahrscheinlich banale Frage. Wir haben einen Fabia 3 TSI Benziner mit 110 PS und einen Octavia 3 RS TDI mit 184PS. Laut...
Falsches Öl?: Servus mein Autozubehörladen hat mir nachdem ich meinen Fahrzeugschein zum Datenerfassen ( damit die "eigentlich " das richtige Öl finden)...

Sucheingaben

kann man neues öl auf altes öl ins a

,

mischVerhältnis neu alt Öl

,

castrol edge mit altem castrol edge mischen?

,
motoröl castrol oe ll mischen
, altes und neues öl mischen, llllölölölölölölöl, kann man auto öl mischen altes und neues, kann man castrol magnat öl mischen
Oben