Öl-Empfehlung 1.5 TSI

Diskutiere Öl-Empfehlung 1.5 TSI im Skoda Octavia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Ich muss es nochmal etwas schöner schreiben :-). BA sagt nichts darüber aus welches Öl die vorgesehene Füllung ist, aber was Ersatzweise rein darf...

  1. #41 Badisch, 08.12.2020
    Badisch

    Badisch

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    31
    Ich muss es nochmal etwas schöner schreiben :-). BA sagt nichts darüber aus welches Öl die vorgesehene Füllung ist, aber was Ersatzweise rein darf ohne auf die Viskosität einzugehen nur die Norm u.A 50800. Jetzt heist es ja hin und wieder eingefüllt wäre 0w20 50800. Nun muss ich nachkippen z.B. 0.5l von dem selben Zeug das wäre okay, wenn ich jetzt nochmal nachfüllen müsste was inerhalb von 30.000km wahrscheinlich sein könnte dürfte ich nicht mehr - was mach ich dann eigentlich? So steht es in der BA, macht aber keinen Sinn, andere Hersteller schreiben eine Sorte vor -unbegrenzt- und bei nicht Verfügbarkeit eine begrentze Menge. Zu meiner Vermutung, wenn der Hersteller die Spec ändert muss er bei dem Text in der BA nichts ändern, soll der Kunde fragen was in sein Auto kommt und sich merken, was zur Folge hat, dass jeder bei seinem freundlichen anruft....:-)
     
    fredolf gefällt das.
  2. #42 fredolf, 08.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.756
    Zustimmungen:
    1.369
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    Ich weiß nicht so recht, wer was nicht verstehen will...

    Deine Ansicht verstehe ich aufgrunddessen, dass du nicht detailliert auf den Text eingehst und dich zu Beispielen konkret äußerst, sondern nur behauptest, dass etwas anders zu sehen ist, tatsächlich nicht.
    Geh doch mal einfach auf das konkrete, vorherige Beispiel mit den 0,8L Nachfüllmenge ein.

    Den Unterschied zwischen dem BA-Text z.B. beim Yeti und jetzt z.B. beim Octavia iV zum gleichen Thema verstehst du aber, oder?
     
  3. #43 birscherl, 08.12.2020
    birscherl

    birscherl

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    276
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi 1.5 TSI 06/2018
    Also gut, für dich versuch ich das Schritt für Schritt zu erklären:
    Wenn deinem Motor 0,8 Liter Öl fehlen:

    1 Vor dem Nachkippen recherchieren, welches Öl drin ist
    1.1 Alternative 1: 0,8 Liter Öl selber Spezifikation nachkippen
    1.2 Alternative 2: 0,5 Liter eines anderen Öls nachkippen, das einer der genannten Spezifikationen entspricht
    1.2.1 Damit bis zum nächsten geplanten Ölwechsel fahren
    1.2.2 Oder – wenn der Ölstand wieder zu niedrig wird – einen ungeplanten Ölwechsel durchführen

    2 Vor dem Nachkippen nicht recherchieren, welches Öl drin ist
    2.1 0,5 Liter eines Öls nachkippen, das einer der genannten Spezifikationen entspricht
    2.1.1 Damit bis zum nächsten geplanten Ölwechsel fahren
    2.1.2 Oder – wenn der Ölstand wieder zu niedrig wird – einen ungeplanten Ölwechsel durchführen

    Ist’s dir jetzt klarer?
     
    Lokführer61 gefällt das.
  4. #44 Badisch, 08.12.2020
    Badisch

    Badisch

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    31
    Das ist natürlich nicht falsch und ich würd es auch so machen. Aber warum schreiben die Helden nicht einfach was rein soll, von mir aus ein Aufkleber auf den Motor. Nein ich soll anrufen wo möglich einen an der Strippe haben der kein Plan hat oder kein Bock und dann erst die falsche Info bekommen. Ich möchte einfache Lösungen für einfache Probleme , die BA ist für mich erste Anlaufstelle und an der Stelle maximal nichts sagend. Alle anderen Fahrzeuge in meinem Leben stand in der Anleitung nimm Produkt A evtl. auch B und gut ist
     
    fredolf gefällt das.
  5. #45 fredolf, 08.12.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.756
    Zustimmungen:
    1.369
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    @birscherl, nicht, wenn fest davon aus zu gehen ist, dass das normal zulässige Öl ohnehin die Spezifikation 50800 hat
    Davon sind hier m.E. bisher alle ausgegangen und dann macht die Nennung des 50800er Öls in der Aufzählung für den Notfall überhaupt keinen Sinn und bezüglich der Begrenzung auf max. 0,5L auch nicht.

    Der Text von Skoda macht nur Sinn, wenn die Möglichkeit besteht, dass sich werkseitig oder nach einem Werkstattölwechsel irgendein geheimnisvolles, bisher nicht genanntes Öl im Motor befindet, welches der Fahrer erfragen müsste. Nur dann wäre 50800 ebenfalls als Notfall zu sehen.

    Skoda nennt in der BA bis zu 0,5L/1000km Ölverbrauch quasi als noch normal. Da kann also einiges an Volumen innerhalb eines Wechselintervalls zusammen kommen.
    Mit 50800 macht bei den neueren TSIs keiner etwas falsch und niemand muss sich beim Nachfüllen mit diesem Öl auf 0,5L beschränken.
    Von daher ist es absolut überflüssig, das werkseitig verwendete Öl in einer Notfallauflistung auf zu führen.
    Was soll das bewirken? Welcher Motorschaden kann durch mehrfaches Nachfüllen mit 50800 entstehen?

    In meiner BA vom Yeti ist das noch eindeutig:
    Es werden die grundsätzlichen Freigaben für die Öle bei den unterschiedlichen Motoren und Wechselintervallen genannt und danach steht:
    also alles Öle die nicht den zuvor genannten Spezifikationen entsprechen müssen.
    Es war da zum Glück noch keiner auf die Idee gekommen, dort ein Öl mit der Spezifikation 50400/50700 als Notfall-Öl auf zu führen.

    Skoda hätte in der neuen BA genau wie in den älteren BAs, schlichtweg die richtige Spezifikation nennen können und nicht die richtige Spezifikation ausschließlich (und sinnloser Weise) in einer Notfallliste auftauchen lassen.
    Das ist eine völlig überflüssige Verwirrung, wie man spätestens daran erkennt, dass es hier im Thread dazu überhaupt unterschiedliche Meinungen geben kann.

    Man will eine Mischung des 50800-Öls mit anderen Ölen begrenzen. darum gehsts und dann sollte man das in einer Anweisung für Kunden auch so schreiben, dass es sofort und eindeutig, inkl. Nennung des werkseitig vorgeschriebenen Öls, zu verstehen ist.
     
  6. #46 Skoda der Erste, 08.12.2020
    Skoda der Erste

    Skoda der Erste

    Dabei seit:
    09.08.2020
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    42
    also ich habe einen Aufkleber im Motorraum [​IMG]
     
  7. #47 birscherl, 08.12.2020
    birscherl

    birscherl

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    276
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi 1.5 TSI 06/2018
    Wenn, ja. Ist es aber nicht:
     
  8. i2oa4t

    i2oa4t

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    3.974
    Zustimmungen:
    1.295
    Fahrzeug:
    Superb L&K Combi 2.0 TSI 4x4 // Karoq Sportline 2.0 TSI 4x4
    Was man doch immer wieder für einen Hokuspokus um Öl machen kann. ;)
    In der BA vom Octavia 4 steht im Übrigen eindeutig
    upload_2020-12-8_19-57-31.png

    Wem es wichtig ist (und das ist bei Fahrern von einem (fast) neuen Wagen nur ein Bruchteil der Käufer) muss einmalig die Spezifikation erfragen (evtl. bei der Fahrzeugübergabe?;)) und kann dann sowohl für ein Nachfüllen wie auch für den regulären Ölwechsel das richtige Öl besorgen. Alternativ in ErWin die entsprechenden Dokumente wälzen, kostet dann vermutlich etwas mehr als der Anruf beim :).

    Ansonsten sind es doch zwischen unterer und oberer Markierung am Ölstab 1 l, oder? Dann noch 0,5 l zusätzlich macht einen Ölverlust von 1,5 l. Da würde ich mir am Neuwagen eher andere Gedenken machen als die Ölspezifikation. Und das obwohl VW die 0,5 l/1000 km zulässt.

    PS: Nach ~27000 km war der Ölstand noch "im Lot" und in meinen TSI wurde 0W30 beim ersten Longlife-Wechsel vom :) eingefüllt.
     
  9. #49 Skoda der Erste, 09.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 09.12.2020
    Skoda der Erste

    Skoda der Erste

    Dabei seit:
    09.08.2020
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    42
  10. #50 fredolf, 09.12.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.756
    Zustimmungen:
    1.369
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    Wo ist denn in deiner BA der prinzipielle Unterschied und wieso ist das eindeutig?
    Z.B. für den Benziner werden dort u.a. 50400 und 50800 als Notfalllösung mit max. 0,5L Nachfüllmenge aufgeführt. (Für den Diesel entsprechend u.a. 50700 und 50900).
    Eines dieser beiden wird aber das Öl sein, welches die "richtige" Spezifikation laut Werk ist oder etwa nicht?
    Welche Spezifkation, außer 50400 und 50800 könnte Skoda sonst noch für neuere Benziner fordern?

    Eindeutig wäre es, wenn dort steht:
    Die "richtige" Spezikation ist (z.B.) 50800.
    Wenn nachgefüllt werden muss, kann auch 50400 usw. bis maximal 0,5L verwendet werden.
    Das, also so wie es bei älteren BAs in ähnlicher Weise der Fall war, o.ä. steht da aber nicht.
     
  11. #51 Elektrobonzo, 09.12.2020
    Elektrobonzo

    Elektrobonzo

    Dabei seit:
    02.07.2019
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    53
    Mir ist unbekannt, dass man ein Zertifikat bei der NeufahrzeugÜbergabe bekommt, welches Öl eingefüllt würde. Es ist also überall rätselraten.
    Hat man den ersten Service, kann man die Öltype beim Händler erfragen, was eingefüllt würde.
    Wenn man in den ersten Jahren tatsächlich Öl bei diesem Motor nachfüllen muss, so würde ich mir eher Sorgen machen warum das der Fall ist.
    Ich war noch nie ein Freund von Ölmischerei, in der Vergangenheit waren es zu 95% HC Öle, was die Mischbarkeit problemlos gestaltet.
    Bei dem 508.00 sehe ich das kritisch, sind doch ca.50% der Öle PAO, also weiß nicht ob man sich da einen Gefallen tut, nur nach der Norm zu handeln, und im schlimmsten Fall sich selber ein Medikament herstellt mit 50% PAO und 50% HC Öl. Die 508.00 sind Super Öle, aber die Mischbarkeit läßtich zweifeln. Daher vielleicht ganz gut, man füllt nur 0,5l nach und wenn's tatsächlich mehr wird, dann den Wechsel machen lassen
     
  12. #52 Skoda der Erste, 09.12.2020
    Skoda der Erste

    Skoda der Erste

    Dabei seit:
    09.08.2020
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    42
    wieso Rätselraten,man schaut ber Erwin nach und weiß was für Öl in seinem Auto ist!
     
  13. #53 fredolf, 09.12.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.756
    Zustimmungen:
    1.369
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    genau darauf scheint der Hersteller es mit diesem Verwirrspiel angelegt zu haben.....so soll es sein.

    Der gleiche Hersteller schreibt in der BA, dass der Ölverbrauch bis zu 0,5L/1000km betragen kann, warum solltest du dir dann sorgen machen?
    Bis zu fast 15L Nachfüllmenge wären bei einem 30000er-Intervall doch noch i.O......
    (ich würde mir, ehrlich gesagt, schon bei 0,1L/1000km sorgen machen, soviel brauchte bisher keiner meiner bisherigen 3 TSIs auch nur annähernd)
     
  14. i2oa4t

    i2oa4t

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    3.974
    Zustimmungen:
    1.295
    Fahrzeug:
    Superb L&K Combi 2.0 TSI 4x4 // Karoq Sportline 2.0 TSI 4x4
    Was bringst Du jetzt für Zertifikate ins Thema?
    Die Werkstatt hat meines Wissens die Möglichkeit im System zu sehen welche Norm bei der Produktion eingefüllt wurde. Somit hat der Neuwagenkäufer eine Möglichkeit die Information zu erhalten. Aber siehe unten, ich musste bisher nie nachfüllen.
    Und was macht der Gebrauchtwagenkäufer mit dem 3 Jahre alten Octi, Karoq, Kamiq etc. der vom Vorbesitzer auf Festintervall gefahren wurde (ist ja besser für den Motor)? Solange es nicht nur eine Möglichkeit gibt kann in der BA auch nicht die "absolute Wahrheit" stehen.
    Habe ich ja oben geschrieben. Wenn ein neuwertiger Motor bereits mit einem halben Liter nachgefüllt werden muss ist was faul. Bisher habe ich in den Longlife-Intervallen nie Öl nachkippen müssen. Der Ölstand war immer vor dem Wechsel noch im grünen Bereich des Ölmessstabs.
     
  15. #55 fredolf, 09.12.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.756
    Zustimmungen:
    1.369
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    Für die aktuellen Autos gibt es m.E. keine sinnvolle Möglichkeit für Festintervall.
    1. wird Festintervall in der BA nicht mehr genannt
    2. muss das ohnehin "richtige" Öl, also 50800/50900 beim Wechsel verwendet werden. Ein "besseres" Öl, wie vorher möglich, darf man, so wie ich das sehe, nicht mehr verwenden und ansonsten kannst du trotzdem gerne nach 1 Jahr oder 15000km trotz flexiblem Intervall wechseln....

    Bei den Autos, die noch mit Festintervall sinnvoll (mit anderem Öl) gefahren werden dürfen (das waren zuletzt nur noch die Benziner), steht diese Möglichkeit in der BA und in der BA, steht dann auch, welche Öle die "richtigen" sind.
    Wenn man beim Kauf auch im Auto nicht feststellen kann, ob Festintervall eingestellt ist (das sollte man im Auto eigentlich feststellen können) und daher der letzte Ölwechsel schon länger her sein wird, muss man im Zweifel halt das Öl wechseln oder max. 0,5L nachfüllen. In dem Fall geht es wirklich nicht anders.
    Um diesen Fall geht es hier aber nicht, denn das Öl was sich im Motor befindet, ist bekannt.....

    Auch das ist absolut kein Grund dafür, dass bei jetzigen BAs nicht mal das (zudem einzig) "richtige" Öl beim Namen (Norm) genannt wird.

    in der BA, deren Inhalt hier ja so hoch eingeschätzt wird, steht zudem, dass es innerhalb der ersten 5000km zu mehr als 0,5L/1000km Ölverbrauch kommen kann....
     
  16. #56 birscherl, 10.12.2020
    birscherl

    birscherl

    Dabei seit:
    16.02.2020
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    276
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi 1.5 TSI 06/2018
    Da irrst du dich. Wurde auf den letzten Seiten doch ausführlich besprochen.
    Nur ein Beispiel: Mein O3 1.5 TSI von 2018. In der BA ist das Festintervall genannt, es ist aber nicht vermerkt, welches Öl das richtige ist.
     
  17. #57 fredolf, 10.12.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.756
    Zustimmungen:
    1.369
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    Was genau wurde ausführlich besprochen? Die kurze Episode, wo es zwar noch Festintervall und flexibles Intervall gab, aber man es schon nicht mehr für nötig hielt, das richtige Öl zu benennen?
    Dein 1,5TSI gehört dann schlichtweg in die kurze Übergangszeit, wo es noch Festintervall gab. Dass es diese Variante zwischendurch mal gab, wusste ich tatsächlich nicht, ändert aber nichts daran, dass das Nicht-Nennen des richtigen Öls bestenfalls verwirrt.

    Die allermeisten TSI (also die, welche davor zugelassen wurden) haben eine BA, in der die Öl-Normen für Festintervall und flexibles Intervall genannt wurden und in den BAs kommt es bei der Art der Notfallöle kaum zu Missverständnissen.
     
  18. #58 Johann85, 10.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2020
    Johann85

    Johann85

    Dabei seit:
    22.11.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Fahrzeug:
    Octavia Tour 1.5 TSI DSG
    Hallo,
    ich habe bei der Übergabe meines neuen Octavia 3 Combi mit 1.5 TSI mit DSG nach der Ölsorte gefragt.
    Der Verkäufer hat mir die Informationen vom Serviceberater besorgt und mitgeteilt das ich die VW Norm 50800 oder 50900 verwenden soll beim nachfüllen.

    Edit:
    Hab dementsprechend einen Liter gekauft und mir in den Kofferraum gestellt.
     
  19. #59 Skoda der Erste, 11.12.2020
    Skoda der Erste

    Skoda der Erste

    Dabei seit:
    09.08.2020
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    42
    die VW Norm 50900 ist aber eine Diesel Norm!! für den 1.5 TSI ist nur 50800 erlaubt also 0W20
     
  20. #60 casey1234, 11.12.2020
    casey1234

    casey1234

    Dabei seit:
    12.04.2016
    Beiträge:
    2.424
    Zustimmungen:
    1.367
    Fahrzeug:
    Fabia III 1.2 TSI 'Joy' + Octavia III FL 1.4 TSI 'Drive'
    Allein diese Aussage zeigt schon wieder, wie inkompetent dein Freundlicher ist. Es gibt nicht entweder-oder, da es eine Kombinorm ist. Die wird nicht einzeln vergeben, sondern immer zusammen.

    Ohje ohje. Es spielt keine Rolle! Die VW 50800/50900 ist eine Kombinorm genau wie die VW 50400/50700.

    Was soll denn diese Aussage bedeuten?? Das impliziert ja, dass VW 50900 kein 0W20 wäre, was aber falsch ist. Eben weil es eine Kombinorm ist und dieselben Bedingungen erfüllt.

    Außerdem ist deine Aussage sogar obendrein noch falsch: mein (baugleicher) 1.5er TSI darf mit VW 50400 betrieben werden. Und nun?!

    @Skoda der Erste wie immer keine Ahnung vom Thema, aber Hauptsache mitreden. Furchtbar, wie du hier wieder mit deinem Halbwissen um dich wirfst.

    Gruß
     
Thema:

Öl-Empfehlung 1.5 TSI

Die Seite wird geladen...

Öl-Empfehlung 1.5 TSI - Ähnliche Themen

  1. Getriebeöl / Haldex Öl Spezifikation?

    Getriebeöl / Haldex Öl Spezifikation?: Hallo zusammen! In meiner Werkstatt ist es in Ordnung, wenn ich Öl selbst mitbringe. Demnächst steht bei meinem Superb Combi (4x4, 280 PS, Bj...
  2. Öl empfehlung 1.4l 16V 75PS Vielfahrer

    Öl empfehlung 1.4l 16V 75PS Vielfahrer: Hallo zusammen. Ich habe meinen Fabia gebraucht erstanden mit 140Tkm vor etwa einem Jahr. Jetzt hat er die 200Tkm weg. Ich habe die Skoda...
  3. Öl-Empfehlungen für 2.0 ?

    Öl-Empfehlungen für 2.0 ?: unser Fabia muss am 12.2. zur 2. Durchsicht (33.000 sind schon überschritten - 1. Durchsicht bei 18.135 km am 4.7.03 - damals wurde Castrol SLX...