Octavia vom Faschingsdienstag

Diskutiere Octavia vom Faschingsdienstag im Skoda Fabia I Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo Skodacommunity, bin neu hier und möchte gleich einmal meinen Octavia vorstellen. Aber lest am besten selbst (hab ich letztes Jahr an eine...

  1. #1 tf11972, 01.11.2005
    tf11972

    tf11972

    Dabei seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Hallo Skodacommunity,
    bin neu hier und möchte gleich einmal meinen Octavia vorstellen. Aber lest am besten selbst (hab ich letztes Jahr an eine bekannte deutsche Autozeitschrift geschickt):

    Mit meinem Octavia hat sich Skoda wirklich nicht mit Ruhm bekleckert. Mit dem Fahrzeug habe ich bisher nur Ärger.
    Am 25.09.2001 wurde das Auto neu auf mich zugelassen. Gleich bei der Fahrt vom Hof fiel die mangelnde Leistung auf. Grund war ein defektes Ventil der Abgasrückführung. Kurze Zeit später ein Rascheln im Armaturenbrett. Wieder in der Werkstatt stellte man einen fehlenden Pollenfilter fest. Wie sich erst danach herausstellte, hatte der Händler diese Teile vor der Auslieferung des Fahrzeugs gegen defekte Teile ausgetauscht bzw. ausgebaut. Hier liegt die Schuld nicht beim Hersteller, sondern beim Händler, aber unerwähnt sollte das trotzdem nicht bleiben. Der Händler besitzt mittlerweile auch keinen Händlervertrag mehr.
    Im Winter 2001/02 fiel das ABS durch oftmaliges Nichtfunktionieren auf, die Werkstatt konnte allerdings keinen Fehler finden. Auch stellte ich bei Sonneneinstrahlung fest, dass die hintere Tür auf der Fahrerseite einen ganz anderen Farbton als der Rest des Fahrzeuges besitzt. Ein hinzugezogener anderer Händler bestätigte mir jedoch, dass die Tür ab Werk so eingebaut worden war.
    Im Frühjahr 2002 hörte ich bei Kurvenfahrten ein klackerndes Geräusch von der Vorderachse. Ein Verbindungsglied zwischen Radaufhängung und Stabilisator hatte sich auf Nimmerwiedersehen verabschiedet. Mittlerweile hatte ich meinen Anwalt eingeschaltet und wollte eine Wandlung des Fahrzeuges erreichen. Da das ABS jedoch wieder funktionierte, ließ ich es doch nicht zum Rechtsstreit kommen. Allerdings wandte ich mich bereits damals mit einem Leserbrief an die Presse, worauf mich Skoda mit lächerlichen 50 Euro in Form eines Gutscheines abspeisen wollte, was ich natürlich dankend ablehnte.
    Im Winter 2002/03 ließ ich von der Grazer Firma Tuneline ein modifiziertes Motorsteuergerät einbauen, das die Leistung auf 102 kW steigerte und seither ohne Probleme funktioniert. In diesem Winter fiel das ABS abermals aus. Die betreuende Werkstatt in Österreich checkte das Fahrzeug gründlich durch und entdeckte einen oxidierten Massekontakt, der die Elektronikprobleme verursacht hatte. Auch wies mich der Kundendienstleiter auf den Faltenwurf der Sitzfläche des Fahrersitzes hin (Produktionsfehler), den der österreichische Importeur auf Kulanz ersetzt hätte. Da ich aber ein deutsches Fahrzeug besitze, stellte ich bei einem hiesigen Händler einen Kulanzantrag, der prompt abgelehnt wurde.
    Im Winter 2003/04 fiel das Fahrzeug durch Dieselgeruch unangenehm auf. Weil ich wegen der Freigabe durch Skoda zeitweise Biodiesel gefahren hatte, war die Einspritzpumpe undicht geworden, sodass ich sie bei einem Boschdienst abdichten lassen musste. Dort bemerkte man auch, dass die Pumpe von Anfang an falsch eingestellt war.
    Im März dieses Jahres, nach dem Wechsel von Winter- auf Sommerreifen bei 84000 km dröhnte das Auto nur noch, was ich zunächst auf die Reifen schob. In Wahrheit war aber das linke vordere Radlager defekt und das nicht allein, sondern das Führungsgelenk der Radaufhängung gleich mit. Nebenbei musste auch die Frontscheibe wegen eines Spannungsrisses ausgetauscht werden.
    Im April, an einem Samstagabend ging plötzlich die Kühlwasserwarnlampe an. Der Kühlwasserausgleichsbehälter war beinahe leer. Der Notdienst verwies mich an eine Werkstatt in der Nähe meines jetzigen Wohnortes, allerdings konnte der Meister keinen Defekt des Kühlsystems feststellen. 2 Wochen war Ruhe, letzten Samstag das selbe Spiel. Nun ist, wie sich heute herausstellte, die Zylinderkopfdichtung kaputt, und das bei 85000 Kilometern.

    Nachtrag: Im August 2005 war die Zylinderkopfdichtung schon wieder hinüber. Wenigstens wurde sie diesmal auf Garantie repariert.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Grüße
    Tom
     
  2. #2 tf11972, 01.11.2005
    tf11972

    tf11972

    Dabei seit:
    01.11.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Ups, verzeiht mir, bin mit meinem Beitrag im falschen Forum gelandet.
     
Thema:

Octavia vom Faschingsdienstag

Die Seite wird geladen...

Octavia vom Faschingsdienstag - Ähnliche Themen

  1. Privatverkauf Octavia RS 1Z FL TSI Combi BJ. 09/09

    Octavia RS 1Z FL TSI Combi BJ. 09/09: Verkauf wegen Neuanschaffung. Mein gepflegter weißer RS mit ein paar äußerlichen Schönheitsfehlern (Lack, Felge) in gute Hände abzugeben....
  2. Octavia RS RaceChip

    Octavia RS RaceChip: Hi, und zwar bin ich nun seit gut vier Wochen Besitzer eines Octavia RS mit 230 PS. Ich bin von meinem Audi TT mit dem gleichen Motor...
  3. Parksensoren - Octavia 3 Facelift 2017

    Parksensoren - Octavia 3 Facelift 2017: Hallo liebe Skoda Gemeinde. Meine Parksensoren spielen während der Fahrt total verrückt. Im Fehlerspeicher steht aber nichts drinnen. Habt ihr...
  4. Octavia 2.0 springt nicht an wenn er lauwarm ist!!!

    Octavia 2.0 springt nicht an wenn er lauwarm ist!!!: Hallo zusammen, ich habe ein ganz seltsames Phänomen mit meine Octavia. Wenn ich morgens bzw. bei kaltem Motor den Wagen starten möchten,...
  5. Skoda Octavia 5e DSG Getriebeöl fehlt

    Skoda Octavia 5e DSG Getriebeöl fehlt: im Zuge des wissensaustausch wollte ich mal meine Situation schildern. Mein Octavia 5e Bj. 2015 2.0tdi mit DSG war vor kurzen in der Werkstatt,...