octavia 1,9 tdi PD und Biodiesel

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia I Forum" wurde erstellt von wlyogich, 28.04.2005.

  1. #1 wlyogich, 28.04.2005
    wlyogich

    wlyogich Guest

    Hallo,

    ich hab da zufällig in meiner Betriebsanleitung gelesen das ich zwei verschieden Diesel Kraftstoffe mit verschiedenen Octanwerten fahren kann.

    Nun meine Frage kann es sein das ich Biodiesel tanken kann? Sie empfehlen das man nach 2 mal Tanken mit dem schlechteren Octanwerten wieder ein mal den mit den besseren Octanwerten nehmen soll.
    Ich dachte wenn man Biodiesel fahren will eine Ümrüstung einiger Dichtungen usw. machen lassen muss.

    Wie kann ich das nun verstehen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 SKODA DOC, 28.04.2005
    SKODA DOC

    SKODA DOC Guest

    Zuerst einmal: Beim Diesel heißt das Cetanzahl nicht Oktanzahl.
    Desweiteren gibt es in der Suche bestimmt ne Menge Postings zu dem Thema.
    Grundsätzlich gibt Skoda den Biodiesel frei und Bosch(Hersteller der Einspritzung nicht). Das ist dann ziemlich verwirrend. Als Skoda Schrauber rate ich von Biodiesel ab da auch die Pumpe Düse Einheiten ziemlich empfindlich sind.
    Die einen sagen es geht toll die anderen sagen es war ein Teurer Spaß.
     
  4. #3 Chemiker, 28.04.2005
    Chemiker

    Chemiker Guest

    ich kanns auch nicht gutheisen mit dem biosprit, denn der Verbrauch ist enorm höher und das wiegt dann Literpreis+Risiko wirklich nicht mehr auf.
     
  5. Juri

    Juri Guest

    Aus meiner persönlicher Erfahrung mit dem Skoda Fabia (baugleiches Motor) kann ich sagen, dass man am besten mit dem Gemisch 1:2 (Biodiesel zu Diesel) fährt.
    Allerdings, aus ökonomischer Sicht, ist diese Einsparung nur mittel- bis langfristig von Bedeutung.
     
  6. R2D2

    R2D2 Guest

    Kann ich nicht bestätigen! Ich tan k auch ab und an mal Biodiesel; merken tu ich kaum was, außer einer etwas "zahmeren" Leistungsentfaltung und geringfügigen (nicht lt. BC) Mehrverbrauch. Die Problematik mit der Freigabe von Skoda und dem Nein von Bosch ist aber so ne Sache, deshalb tank ich den BioD eher selten.
     
  7. #6 wlyogich, 29.04.2005
    wlyogich

    wlyogich Guest

    Hallo,

    also funktioniert das mit dem Biodiesel, nur verstehe ich das hin und her nicht. Einer meint ist nicht gut ein anderer sagt ist okay.

    Das ist doch von Skoda offiziell im Handbuch freigegeben. Die werden doch kaum etwas freeigeben wenn es schädlich ist?

    Danke für die Antworten
     
  8. gijan

    gijan

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt 06112 Halle
    Fahrzeug:
    Roomster Style 1.6
    Kilometerstand:
    68000
    mich verwirrt das auch gerade:

    mein händler sagt, es geht nicht

    bei skoda.de im datenblatt steht, dass es geht
     
  9. #8 SKODA DOC, 29.04.2005
    SKODA DOC

    SKODA DOC Guest

    Das ist ja gerade die Verarsche. Skoda muss Biodiesel freigeben weil die Kunden das so wollen.Das ist für die Öko Fraktion ein Kaufargument. Ausserdem: wie steht VW denn da wenn man bei Opel oder sonstwo Biodiesel Tanken kann und bei VW nicht.
    Das ist ne Marketing Geschichte bei der halt einige Schäden beim Kunde in kauf genommen werden.
    Also ganz klar Bosch als Hersteller der PD Einheiten sagt Technisch ist es schädlich und der VW Konzern sagt es geht damit es nach aussen hin gut aussieht.
     
  10. #9 anti-neuwagen, 30.04.2005
    anti-neuwagen

    anti-neuwagen

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rastatt
    Fahrzeug:
    octavia combi TDI 4x4, 74kW
    Kilometerstand:
    140000
    das ist der Grund warum ich dieses Diesel-Fahrzeug gekauft habe.
    Einer der Biodiesel tanken darf.

    Der Verkäufer, bei dem ich den Wagen bestellt hatte, hatte mir bestätigt, daß Biodiesel zugelassen ist, die Werkstattleute sagten nein, die Hotline sagte ja.

    Also scheinen diverse Leute nicht zu wissen was erlaubt und was nicht. Und vielleicht geben einige auch zuviel auf die Meinung von anderen.

    Wenn der Fahrzeughersteller eine Freigabe macht, kann sein, daß das Verkaufsargumente sind, daß die Leute die Fahrzeuge kaufen.

    Finde es sowieso unverschämt, daß die Motorenhersteller (allgemein) immer die Füße der Raffinerien und Ölmultis küssen müssen, als endlich mal Vielstoff-Motoren ohne Kompromisse zu fertigen, die Technologie existiert ja schon Elsbeth-Motor, der jedes gängige pflanzliche Öl verdaut ohne zu krepieren. Dann bräuchte man das Rapsöl nicht mehr dieselgerecht (Verästerung) zu machen, was nämlich zusätzlich Energie und CO2 Belastung bedeutet. Das Elsbeth-Prinzip ist ganz einfach, das Pflanzenöl wird soweit erhitzt, bis es die notwendige Dünnflüssigkeit hat, daß es in der Einspritzanlage genauso sich verhält wie normales Diesel. Wobei die Schmiereigenschaft für die Einspritzpumpe genauso gut wenn nicht sogar besser ist wie beim Diesel. Außerdem verbrennt es besser und ist sparsamer. Verbrennt besser, weil es einen gewissen Sauerstoffanteil selbst gebunden hat, und weniger, weil es mehr Energieinhalt (Brennwert) hat als Diesel. Eigentlich eine verrückte Welt, es wird nicht nach Vernunft sondern nach Geld und Macht entschieden.

    Fahre meinen inzwischen ca 78000km davon gut 70000 mit reinem Biodiesel. Außer daß er bei starkem Beschleunigen und bei guter Steigung etwas lahmer ist, kann ich damit sehr gut leben. Probleme gab's bislang motortechnisch nicht, jedenfalls nicht vom Biodiesel abhängig. Fahre ihn recht forsch und er wird unter der Woche auch jeden Tag ausgefahren (knapp 100km). Verbrauchen tue ich dabei ca 7,3-7,8L; - bei Diesel liegt er ca 0,5-0,8L niedriger -. Vielleicht ist der Langstreckenbetrieb mit Leistungsabforderung besser für die Anlage, als daß er nicht richtig ausgefahren wird (Ablagerungen). Ist nur ne Annahme.
    Den Kraftstoffilter habe ich auch nicht, wie empfohlen nach 15000km, gewechselt, sondern beim Service tauschen lassen, null Probleme.
    Fahre ihn auch den ganzen Winter durch mit Biodiesel entgegen anderer Meinungen. Hier ist er etwas eigenwillig, wenn die Temperaturen unter + 5° fallen, da kann man ihn beim Losfahren nicht gleich so "treten" und er verschluckt sich ein wenig, weil der Saft in den ersten km etwas dick ist; klingt vielleich etwas dramatisch, ist aber wirklich nicht so schlimm. Wenn der Zylinderkopf mal einigermaßen durchgewärm ist, dann entfaltet er auch wieder seine übliche Leistung. Das einzige etwas unkomfortable ist, daß man ihm eine mehrmalige Vorglühung spendieren muß, damit man nicht ewig orgeln und der Nachbarschaft eine voluminöse weiße Wolke (kein Wasserdampf) hinterlassen muß. Beim Biodiesel ist es normal, daß die Startwolke weiß ist im Gegensatz zum normalen Diesel, wo sie grau bis schwarz ist.

    Was eventuell an Problemen kommt, werde ich sehen, lasse es auf mich zukommen.
     
  11. #10 Chemiker, 30.04.2005
    Chemiker

    Chemiker Guest

    ein Elsbeth-Motor, der übrigens ein Keramikmotor ist, und über das Versuchsstadium nie hinauskam aus bekannten Gründen ist gar nicht erforderlich, um mit Pflanzenöl loszudieseln; guckst du hier:

    http://www.elsbett.de/
    (incl. Preislisten)
     
  12. #11 SKODA DOC, 30.04.2005
    SKODA DOC

    SKODA DOC Guest



    Also ich habe meinen A6 2.5TDI Bj 1995 103 KW auch sehr forsch bewegt(immer so 180-240 auf der Bahn) und kam nie über 7,5 L. Fährst du im Drehzahlbegrenzer?

    Wie dem auch sei,das mit dem Biodiesel ist Ansichtssache und Erfahrungssache.
    Fakt ist: Schäden an Einspriztpumpen oder PD Einheiten die bei uns im Hause waren traten bei Fahrzeugen auf die Biodiesel Tanken und wenn dann der Kunde 1000€ nach der Reparatur auf die Theke legt hab ich schon so ein wenig Schadenfreude. Denn: Wer nicht hören will muss einfach fühlen.
    Sogar unsere Verkäufer raten den Kunden von Biodiesel ab und damit fahren unsere Kunden sehr gut.
     
  13. #12 mcgyver2k, 30.04.2005
    mcgyver2k

    mcgyver2k Guest

    Naja, 100.000km oder 3 Jahre hält der Motor ja auch mit Biodiesel. Danach ist die Garantie rum und Skoda kanns egal sein. Das liegt nichtmal an Skoda sondern ist Konzernpolitik.
    Genauso wie die tatsache, dass man sich nen sch... drum schert, was Bosch für diverse Teile vorschreibt. Das fängt bei den Einspritzanlagen an und hört vermutlich beim LMM auch noch nicht auf.
     
  14. #13 anti-neuwagen, 01.05.2005
    anti-neuwagen

    anti-neuwagen

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rastatt
    Fahrzeug:
    octavia combi TDI 4x4, 74kW
    Kilometerstand:
    140000
    @SKODA DOC

    ich scheuche ihn schon bis zur maximalen Motorleistung die Steigungen auf der A8 zwischen KA und PF, wobei je nach Bedarf so zwischen 3000 und 4000 U fahre, seltenst bis zum Einsetzen der Begrenzung. Natürlich bin ich da über den zugelassenen 120 aber das reicht dann an den steilsten Stellen nur für max 140 nach Anlauf (Biodieselbetrieb). Wenn ich mal bis auf 100 oder 80 runterbremsen muß, dann kriege ich da max 130 auf die Reihe.

    Habe schon gehört, daß es welche gibt, die mit dem gleichen Fahrzeug 5,5L Diesel verbrauchen. Kann mir das eigentlich kaum vorstellen; das müssen Schleicher sein.
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 octavia112, 15.06.2005
    octavia112

    octavia112

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Finsterwalde 03238
    Fahrzeug:
    Octavia Combi 1,9 TDI ABT
    Kilometerstand:
    225000
    ja das ist leider so bei der vw gruppe sie schreiben das man biodiesel fahren kann aber wenn die einspritzpumpe kaputt geht gibt es keine garantie weil bosch die pumpen nicht frei gibt für das zeug und in allen tdis nun mal bosch pumpen drin sind also vorsicht mit dem zeug ich würde ne son dreck in mein auto kippen lieber polenspritt aber kein bio
     
  17. #15 octavia112, 15.06.2005
    octavia112

    octavia112

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Finsterwalde 03238
    Fahrzeug:
    Octavia Combi 1,9 TDI ABT
    Kilometerstand:
    225000
     
Thema: octavia 1,9 tdi PD und Biodiesel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. biodiesel skoda superb 74kw

Die Seite wird geladen...

octavia 1,9 tdi PD und Biodiesel - Ähnliche Themen

  1. Zahnriemenwechsel Drehmomente 2.0 TDI PD BMN

    Zahnriemenwechsel Drehmomente 2.0 TDI PD BMN: Hallo Leute! Morgen steht beim RS der Zahnriemenwechsel an. Da ich nicht mehr kaputt machen will wie schon ist wäre es toll wenn mir jemand die...
  2. 2.0 TDI 150 PS Glühkerzen tauschen

    2.0 TDI 150 PS Glühkerzen tauschen: Hallo zusammen, ich benötige einen fachkundigen Rat. DJDüse aus dem Forum war so nett und hat meinen Fehlerspeicher ausgelesen, da die MKL...
  3. Privatverkauf Orig. Skoda Octavia III Alu Winterkompletträder / Dunlop Winter Sport 5 - 205/55 R16

    Orig. Skoda Octavia III Alu Winterkompletträder / Dunlop Winter Sport 5 - 205/55 R16: Verkaufe einen Komplettradsatz mit Dunlop Winter Sport 5 auf original Skoda Alufelgen "Star" inkl. Radnarbendeckel in der Dimension 205/55 R16...
  4. Octavia III Diktiergerät über Freisprecheinrichtung

    Octavia III Diktiergerät über Freisprecheinrichtung: Hallo Zusammen, ich bin beruflich viel unterwegs und würde unterwegs gerne ein paar Gedanken über ein Diktiergerät festhalten. Ich will keine...
  5. Dieselfilter Fabia 1,9 Wechselintervall Ufi 11€

    Dieselfilter Fabia 1,9 Wechselintervall Ufi 11€: Hallo, Kollege will seinen Dieselfilter gewechselt haben. Er sagt immer 1 mal im Jahr vor Frost? Normal ist Mahle Knecht Filter Kl 157 verbaut für...