Scala Neuwagen ohne Navigation

Diskutiere Neuwagen ohne Navigation im Car-Hifi / Navi / App Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Servus Ich bin mir gerade am überlegen, um einen Scala zu kaufen. Es handelt sich um einen Neuwagen, welcher meine Garage konfiguriert hat....

  1. nmh26

    nmh26

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Servus

    Ich bin mir gerade am überlegen, um einen Scala zu kaufen. Es handelt sich um einen Neuwagen, welcher meine Garage konfiguriert hat. Leider fehlt beim Auto ein Navigationssystem, diese Mehraustattung wurde nicht als nötig empfunden.

    Ich persönlich bin bis dato davon ausgegangen, dass jeder Neuwagen ein Navi hat. Wäre das für euch ein Ausschlusskriterium? Ich kann kann ja auch mein Android Smartphone connecten und Google Maps nutzen.. Oder ist das nicht gleichwertig? Gerne würden mich eure Erfahrungen interessieren.

    Danke und Gruss
     
  2. #2 dathobi, 07.09.2019
    dathobi

    dathobi

    Dabei seit:
    13.01.2008
    Beiträge:
    31.360
    Zustimmungen:
    2.496
    Fahrzeug:
    Roomster geb. am 3.05.2007 und Citigo geb. am 22.08.2016
    Seit wann?
     
  3. Cairus

    Cairus

    Dabei seit:
    02.04.2012
    Beiträge:
    5.086
    Zustimmungen:
    746
    Ort:
    Österreich/Stmk/Graz
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z5 Elegance 1.4TSI
    Kilometerstand:
    125000
    Die Entscheidung musst du treffen. Jeder sieht das anders. Wissen ja nicht was dir reicht.

    Ich persönlich würde kein Auto ohne OEM Navi kaufen.

    Hättest ja testen können ob die Android Auto und Co reicht...

    @dathobi

    Welchen Sinn hat deine Antwort? Er hat es halt geglaubt. Ist ja im Grunde egal...
     
    dirk11, bjmawe und topocci gefällt das.
  4. nmh26

    nmh26

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Klar muss ich dies selber treffen. Habe ja geschrieben, dass mich eure Erfahrungen interessieren..
     
  5. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    19.986
    Zustimmungen:
    10.179
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    6900
    @dathobi - Seit niemand mehr ohne Navi zum Arbeitsplatz findet...

    Ein Navi ist für einen Privatier überflüssig. Beim Wiederverkauf könnte ein Navi eine (untergeordnete) Rolle spielen. Ob das aber ein Argument ist, jetzt einen hohen Aufpreis zu zahlen, der beim Verkauf nicht ansatzweise wieder reinkommt, muss jeder selbst wissen.
     
    Speedy35 gefällt das.
  6. Cairus

    Cairus

    Dabei seit:
    02.04.2012
    Beiträge:
    5.086
    Zustimmungen:
    746
    Ort:
    Österreich/Stmk/Graz
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z5 Elegance 1.4TSI
    Kilometerstand:
    125000
    Das ist deine persönliche Meinung denke ich @Tuba

    Weil jeder Entscheidet selbst ob überflüssig oder net
     
  7. MrMaus

    MrMaus

    Dabei seit:
    14.02.2016
    Beiträge:
    9.695
    Zustimmungen:
    2.750
    Ort:
    Emmental
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III L&K 2.0 TSI 4x4 DSG 2016
    Kilometerstand:
    50 000 ++
    Ich nutze nur google Maps via Carplay...
     
  8. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    6.002
    Zustimmungen:
    2.449
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    65000
    Ich habe bei meinem Superb vor drei Jahren bewusst auf die bescheidenen Funktionen der überteuerten Werks-Navis verzichtet und mich für Android Auto entschieden. Bisher habe ich diese Entscheidung nicht bereut.
     
    IFA und Speedy35 gefällt das.
  9. #9 Speedy35, 07.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2019
    Speedy35

    Speedy35

    Dabei seit:
    07.08.2013
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    144
    Fahrzeug:
    Noch: Škoda Octavia 3 FL Combi „Drive“, MJ2018
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Gottfried Schultz
    Wir haben uns auch bewußt gegen ein eingebautes Navi entschieden.
    Wir nutzen ein mobiles TomTom Go 5000, welches uns bisher nicht enttäuschte und uns souverän um Staus geleitet hat. Immer aktuell und Echtzeitstaumeldung. Und wenn mal kaputt (Mai 2014), kostet ein Neues maximal 300 €.
    Im letzten Sommer haben wir bewußt drauf verzichtet und Google Maps und die Tom Tom Go App via Car Play probiert. 1A... :thumbup:
    Für einen Außendienstler dagegen macht solch ein eingebautes Navi schon Sinn.
     
  10. #10 triumph61, 07.09.2019
    triumph61

    triumph61

    Dabei seit:
    04.07.2013
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    1.408
    Ort:
    Ostwestfalen
    Fahrzeug:
    Astra K ST und MX5 NC
    Klar, weil noch nicht lieferbar.

    Ich plädiere für ein Werksnavi. G-Maps funktioniert ohne wenn und aber. Nur stört mich immer das da noch ein externes Gerät irgendwo rumfliegt.
     
  11. #11 superb-fan, 07.09.2019
    superb-fan

    superb-fan

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    8.014
    Zustimmungen:
    331
    Ort:
    Potsdam
    Fahrzeug:
    BMW 520d, Opel Corsa OPC Line
    Werkstatt/Händler:
    Selbst ist der Mann (Kumpel)
    Kilometerstand:
    104000
    wir haben mit Absicht einen mit Android Auto/Apple Carplay genommen, allerdings Opel Corsa und den Aufpreis gespart. Display genauso groß, und Echtzeit Navi Infos kostenlos solange Handyempfang ist. Bis heute nicht bereut.
     
    IFA gefällt das.
  12. bjmawe

    bjmawe

    Dabei seit:
    08.02.2009
    Beiträge:
    3.123
    Zustimmungen:
    213
    Fahrzeug:
    Fabia³ Kombi TDI, VW cross up! TSI beats, Audi A6 quattro 3.0 competition, VW Sportsvan TSI
    Unsere Fahrzeuge sind alle ab werk mit einem entsprechenden Navigationssystem ausgestattet. Dennoch nutzen wir in Zeiten von CarPlay (und der neuen TomTom iOS App) weitaus öfter die App basierte Navigation, anstelle der werkseitig verbauten Kombi aus Amundsen / Columbus / MMI Plus / und wie sie alle heißen mögen.
    Warum, fragst Du Dich? Weil mir einige Funktionen, insbesondere die mobilen Staudienste bei TomTom direkt weitaus stimmiger bzw. genauer / zuverlässiger sind, als bei den aufgearbeiteten Versionen für die Werksnavis. Insbesondere Staumumfahrungen, ggf. auch mit einem durch's Navi verursachten absichtlichen Einfahren in den Stau, sind wir immer schneller am Ziel gewesen, als mit dem "normalen" Navis.
     
  13. #13 Der Jens, 07.09.2019
    Der Jens

    Der Jens

    Dabei seit:
    06.02.2017
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    192
    Nein, dem ist nicht so.

    Dafür hat heutzutage praktisch jeder Neuwagenkäufer ein Smartphone.

    Ich habe ein Android Smartphone und nutze die TomTom App. Die funktioniert hervorragend und neben der bereits erwähnten Stau-Umfahrung kommen auch aktuelle Blitzermeldungen. Die sind vor allem in Gegenden die man nicht kennt, sehr hilfreich.
    Außerdem kann ich auf der Navi-App des Smartphones die tatsächliche Geschwindigkeit ablesen und weiß so, wie stark der Tacho vorgeht.
     
    Tuba gefällt das.
  14. #14 swiftnik, 07.09.2019
    swiftnik

    swiftnik

    Dabei seit:
    23.03.2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Skoda Scala 1.5 TSI DSG Style CZ Direktimport grün metallic
    Kilometerstand:
    neu aber fast schon 500
    Für mich war der Aufpreis des Amundsen im Scala von ca.1100 € für ein Navi nicht akzeptabel, wir hatten im vorigen Fabia 3 auch ein Tomtom Go 5200 im Einsatz.

    Aber Android Auto mit Google Maps ersetzt das Tomtom fast schon, außer auf längeren Strecken. Aber die fahren wir nicht so oft im Jahr.
     
  15. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    19.986
    Zustimmungen:
    10.179
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    6900
    Natürlich. Was sonst?
    Genau das ist der Punkt. Wie oft ist ein Navi erforderlich? Ich behaupte: 98% unserer Fahrten sind bekannte Strecken.

    Dass das alles für Außendienstler und Vielfahrer nicht gilt, sollte klar sein.
     
    dirk11, bjmawe, Robert78 und einer weiteren Person gefällt das.
  16. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    6.002
    Zustimmungen:
    2.449
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    65000
    In meinem Superb liegt das Smartphone unsichtbar in der Phonebox und fliegt nicht herum.
    Was verstehst Du unter "längeren Strecken"? Mich hat Google Maps jedenfalls schon sehr gut über eine Strecke von 1400 km geführt. Längere Etappen möchte ich jedenfalls gar nicht fahren, das war schon hart an der Grenze des Zumutbaren.
     
  17. #17 swiftnik, 07.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.2019
    swiftnik

    swiftnik

    Dabei seit:
    23.03.2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    13
    Fahrzeug:
    Skoda Scala 1.5 TSI DSG Style CZ Direktimport grün metallic
    Kilometerstand:
    neu aber fast schon 500
    Längere Strecken ist für mich alles ab 500km, ich bin mit Google Maps auch schon von Dresden an die Ostsee gefahren. Natürlich kenne ich die Strecke aber das Navi (Handy) informiert mit super über den Verkehrsfluss während der Fahrt. Ich denke, viele brauchen die Navigation weniger wegen der Orts(un)kenntnis, eher wegen Staus und Blitzer etc.
    Und da gibt es den riesen Vorteil von Tomtom, das 5200 Go hat mich mehrmals vor mobilen Blitzer sehr sehr präzise gewarnt. Ich denke da sollte jeder für sich abwägen, als Vielfahrer hat so ein Werksnavi bestimmt seinen Sinn.
     
  18. #18 RoomsDDer, 08.09.2019
    RoomsDDer

    RoomsDDer

    Dabei seit:
    20.10.2011
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    01237 Dresden
    Fahrzeug:
    Yeti Outdoor 1.4 TSI DSG, blackmagic metallic
    Werkstatt/Händler:
    Die Meister, Dresden & Jelinek Auto Teplice s.r.o.
    Kilometerstand:
    25000
    Meiner Meinung ist Maps besser, da sind aktuelle Staus und Straßensperrungen mit drinnen.

    Ich habe kein festes Navi im Yeti und es bisher auch nicht vermisst!
     
  19. cs90

    cs90

    Dabei seit:
    24.10.2011
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    166
    Ort:
    Münster (Westfalen)
    Fahrzeug:
    Superb III Combi 2,0 TDI DSG
    Werkstatt/Händler:
    Jäger und Keppel, Speyer
    Kilometerstand:
    170000
    Ich fahre seit 2016 Superb 3 und habe auf den gesamt 240tkm mit den Autos so gut wie nie das eingebaut Amundsen und jetzt Columbus genutzt. Beim Superb 2 war das nicht viel anders.
    Ich fahre fast alle Strecken mit Navi wegen der Stauumfahrung.

    Achte drauf, dass du eine Apple Carplay oder Android Auto Anbindung im Auto hast. Dann ist das Handy schnell gekoppelt, hängt nicht iwo rum, du hast immer aktuelle Karten und die meiner Meinung nach beste Stauumfahrung.
    Warum ich wieder zu einem eingebauten Navi greifen würde?:
    - Verkehrszeichenerkennung (meist nachrüstbar wenn Kamera vorhanden wegen Lane Assist)
    - zu viel Geld übrig :P
    - großes Display
     
  20. PaYnE

    PaYnE

    Dabei seit:
    11.03.2019
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Rostock/Prisannewitz
    Fahrzeug:
    S3 Combi Sportline Mj18 190 PS TDi 7-DSG Stahlgrau
    Kilometerstand:
    < 15.000 km
    Ich würde mir kein Auto mehr kaufen wollen ohne ein Einbau-Navi.
    Habe mich schon zu sehr an das Columbus (Seit meinem O2 RS) gewöhnt :D
    Will das große Display gar nicht mehr missen :)

    Finde es praktisch die Kartendarstellung vor mir zu haben:
    - Wo ich gerade genau bin (Visuell)
    - Welche Gefahren/Staus/Raststätten/Tankstellen/Abfahrten oder Autobahnkreuze vor mir liegen etc.

    Ich möchte sowas immer gleich auf einem Blick haben!
    Auf die Radio/Musik-Darstellung kann ich verzichten (Dafür habe ich das MFA) und zu Not kann ich um "switchen" ;)

    Ist sicherlich Spielerei aber sowas mag ich halt :D

    P.S.: Das ist natürlich MEINE Meinung!
    Klar gehen die Meinungen diesbezüglich stark auseinander, aber dass muss jeder für sich entscheiden was er besser findet!
    Jedenfalls würde ich mir nie mehr ein externes Navi an die Windschutzscheibe kleben

    Zumindest ist es in der heutigen Zeit schon alles komfortabler geworden, ála Smartphone/Carplay/Apps und was es nicht alles gibt.
    Da ist auf jeden Fall für jeden was dabei :D
     
Thema:

Neuwagen ohne Navigation

Die Seite wird geladen...

Neuwagen ohne Navigation - Ähnliche Themen

  1. Musik-USB-Stick - Navigation durch einzelne Ordner/Unterordner

    Musik-USB-Stick - Navigation durch einzelne Ordner/Unterordner: Hallo, ich bin Besitzer eines Scalas mit dem Infotainment "Amundsen". Meine Frage sollte aber auch für die beiden Systeme "Swing" und "Bolero"...
  2. Fabia III Film über Navigation schauen geht das

    Film über Navigation schauen geht das: Hallo an alle Ich bin neuer Besitzer fabia bj.2016 ich habe ein Navigationsgerät und wollte fragen ob man dort auch einen Film als Beifahrer...
  3. Karoq Amundsen, Apple CarPlay und Navigation per Waze

    Amundsen, Apple CarPlay und Navigation per Waze: Moin, ich fahre meinen Karoq jetzt seit 4 Monaten und das eingebaute Amundsen müsste eines der neuesten sein. Als Smartphone nutze ich ein iPhone...
  4. Erstinspektion bei EU Neuwagen

    Erstinspektion bei EU Neuwagen: Hi zusammen, ich habe kürzlich einen EU Neuwagen (Fabia Combi) aus Polen von einem deutschen Händler erworben. Erstzulassung war Mitte Juni,...
  5. Neuwagen im Autohaus poliert, leichte Kratzer !

    Neuwagen im Autohaus poliert, leichte Kratzer !: Hallo, nachdem ja diese Woche mein Wagen S3 Sportline Limousine (Stahlgrau) am Unterboden gewachst und der Lack dann poliert wurde, habe ich bei...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden