Neuerungen Schadensersatz: Beim Unfall mitblechen?

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von ?, 27.12.2001.

  1. ?

    ? Guest

    Kracht es künftig auf deutschen Straßen, dürfen Kraftfahrer auch dann zu Kassen gebeten zu werden, wenn sie alles richtig gemacht haben. Entschuldigen können sich die Autofahrer nur noch, wenn sie sich auf „höhere Gewalt“, etwa auf einen Blitzschlag, umstürzenden Baum, ein Erdbeben oder eine Lawine als Unfallursache berufen. Doch solche Ereignisse sind in unseren Breiten mehr als selten.

    Kommt ein Autofahrer nach Blitzeis von der Fahrbahn ab und schleudert in ein anderes Fahrzeug, kann sich der Fahrer künftig nicht mehr auf ein „unabwendbares Ereignis“ berufen, sondern muss aus der sogenannten Betriebsgefahr haften. Die vom Verschulden unabhängige Gefährdungshaftung kann auch gelten, wenn beide Unfallbeteiligten vollkommen gegensätzliche Aussagen zum Unfallablauf machen. Wenn beide bei „Grün“ gefahren oder „beide rübergeschleudert sind“, kann es zu einer Haftungsteilung des Gesamtschadens kommen. „Bisher haben die Richter in solchen Fällen, wenn es Verletzte gab, oft nach einem Quäntchen Verschulden gesucht, damit eine Schmerzensgeldzahlung möglich wurde,“ sagt ADAC-Jurist Paul Kuhn. Solche Klimmzüge seien der neuer Rechtslage bald nicht mehr nötig, denn jetzt gibt es das seit langem geforderte Schmerzensgeld ohne Verschulden. Dies könnte die Zahl der Mithaftungsfälle erhöhen.

    Das sagen die Versicherer
    Alois Schnitzer vom zweitgrößten Autoversicherer, der HUK-Coburg: „Wenn sich nach der neuen Gesetzeslage Unfallbeteiligte nur noch durch höhere Gewalt entschuldigen können, droht auch bei idealem Fahrverhalten eine Mithaftung. Dann will doch der eigentliche Unfallverursacher einen Teil des Schadens auf den anderen Beteiligten abwälzen.“ Nach bisheriger Rechtsprechung könnten das bis zu einem Drittel sein. Interessante wäre die neue Variante der Haftungsverteilung vor allem für Autofahrer ohne Vollkaskoschutz. Sie erhielten dann noch einen Teil des Schadens ersetzt. Ähnliches gilt, wenn ein Autofahrer auf einer unverschmutzten Straße einen Stein hoch schleudert und ein nachfolgendes Fahrzeug trifft. Bisher musste der Geschädigte seine Kasko einschalteten. Für den Steinschleuderer galt bisher „unabwendbare Ereignis“. Nach neuer Rechtslage muss der Verursacher den Schaden zahlen und in der Regel über die Haftpflicht abwickeln, was zu Rabattverlust führt. Das Fatale an dieser Situation: Sie ist leicht auszunutzen. Streng genommen könnte jeder behaupten, der Vorausfahrende habe ihm einen Stein in Auto geschleudert, falls er dies beweisen kann, beispielsweise mit einem Zeugen.

    Das sagen die Automobilclubs
    Daher sei der ADAC schon immer gegen diese Regelung gewesen. ADAC Jurist Kuhn: „Sie lässt fehlerfreien, redlichen Autofahrern, einfach keine Chance, sich der Haftung zu entziehen. Besser wäre es, wenn der neu eingeführte Begriff höhere Gewalt nur für Kinder gelten würde.“ Läuft beispielsweise ein Kind zwischen parkenden Autos auf die Straße und wird durch einen Kraftfahrer verletzt, erhält es zukünftig immer vollen Schadenersatz. Dies gilt auch dann, wenn der Autofahrer das Tempolimit beachtet und sogar eine Vollbremsung gemacht hat, um den Unfall zu vermeiden. Damit wird der Opferschutz für Schwächere gestärkt. Dies wird von Versicherern, Automobilclubs und Verkehrsanwälten begrüßt. Für andere Verkehrsteilnehmer hält Kuhn eine Änderung aber nicht für notwendig. „Die sollten sich eine Haftung anrechnen lassen, wenn sie einfach auf die Straße rennen.“ Doch Autofahrer, die künftig einen unachtsam auf die Fahrbahn laufenden Fußgänger verletzen, müssen nun voll für den Schaden einstehen.

    Die Kritikpunkte
    Immerhin sind bei 90 Prozent der rund vier Millionen Haftpflichtschäden zwei oder mehr Fahrzeuge beteiligt. Kommt es zu einer Mithaftung aus Betriebsgefahr, weil der Fahrer sich nicht auf die „Unabwendbarkeit“ des Unfalles berufen kann, muss er in aller Regel sowohl die Haftpflicht- also auch die Kaskoversicherung einschalten. Damit verliert er gleich zweimal einen Teil seines Schadenfreiheitsrabattes. Die Versicherer rechnen mit einer Zunahme der Prozesse, wollen aber erst einmal die Praxis abwarten. Andere Experten sehen schon heute schwarz. Der ehemalige BGH-Richter Erich Steffen befürchten, dass es zu einer beträchtlichen Ausweitung der Haftung von Autofahrern untereinander kommt. Für Autofahrer könnte das neue Gesetz daher sogar Anlass sein, sich per Verkehrsrechtsschutzversicherung gegen möglichen Streit zu wappnen. Eine unnötige Maßnahme, wenn man dem Justizministerium Glauben schenkt. Hier ist man fest davon überzeugt, dass die Haftung bei den meisten Unfällen vollkommen unverändert bleibt. Daher sei eine Änderung der umstrittenen Vorschrift nicht notwendig. Nur in ganz wenigen Fällen trage der Autofahrer mehr Haftung als vorher, so eine Sprecherin.

    Stichwort: Haftung
    Die Haftung aus Verschulden ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 823) geregelt. Wer einen anderen fahrlässig oder vorsätzlich schädigt, ist diesem zum Ersatz des entstandenen Schadens verpflichtet. Außer nach dem Verschuldensprinzip haftet ein Autofahrer auch nach dem Straßenverkehrsgesetz (§ 7). Dort ist die sogenannte Gefährdungshaftung geregelt. Die Gefährdungshaftung beruht auf dem Gedanken sozialer Verantwortung. Allein der Gebrauch eines gefährlichen Fahrzeuges, beispielsweise eines Motorrads oder Autos, löst die Betriebsgefahr aus.


    Quelle: dpa
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Reiner

    Reiner

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Speyer/Pfalz
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi TDI 1,9 Elegance 2001; Peugeot 206 CC HDI 2006 ; Mitsubishi Colt CAOGLXI 1992
    Kilometerstand:
    200000
    Hallo Mickey

    Mir wird Angst und Bange, wenn sich diese Regelung durchsetzt. Dann bleibt einem ja keine Chance mehr, den Schadensfreiheitsrabatt zu erhalten.
    Es widerspricht absolut meinem Gerechtigkeitsempfinden und ich hoffe, daß es den Anderen auch so geht.

    Gruß Reiner
     
  4. mh77

    mh77

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schmalkalden, Südthüringe
    Genauso geht's mir auch. Bisher bin ich meistens vorsichtig gefahren, habe versucht niemandenden zu gefährden und lieber die Vorfahrt verschenkt, als einen Unfall zu riskieren, war für mich nicht einfach aber austoben kann man sich ja auch mal auf einem Platz oder auf der leeren Autobahn. Nun bin ich sowiso in der Haftung mit drinn, wenn was passiert, also wäre es egal, ob ich Rücksichtsvoll fahre oder nicht.
    Das ist so ohne groß zu überlegen meine Meinung zu den Gesetzesänderungen. Würden nun einige Autofahrer so handeln, gibt das ein schönes Chaos in der nächsten Zeit. Ich denke, diese Neuerungen sollen nur den eigentlich überlasteten Gerichten und Rechtsanwälten neue Arbeit bringen und das Abrechnen der Versicherungen undurchschaubar machen, was für uns höhere Kosten bedeutet.

    Gruß Martin
     
Thema:

Neuerungen Schadensersatz: Beim Unfall mitblechen?

Die Seite wird geladen...

Neuerungen Schadensersatz: Beim Unfall mitblechen? - Ähnliche Themen

  1. Keine Kontaktbilder beim Bolero

    Keine Kontaktbilder beim Bolero: Moin. Habe folgendes Problem. Seit einer Woche habe ich ein Oneplus 3T Smartphone (Android 6.0.1 über OxygenOS 3.5.3) und es funktioniert...
  2. Probleme beim DSG 7. Gang

    Probleme beim DSG 7. Gang: Hallo zusammen, ich habe heut bei meinen Neuen mit DSG gemerkt, das es im 7. Gang ruckt und auch das Drehzahlmesser leichte "Sprünge" macht,...
  3. kleiner Reflektor über der Birne beim Vorface

    kleiner Reflektor über der Birne beim Vorface: Hallo, habe mir "neue" Scheinwerfer geholt. Vom Glas her weit besser als meine aktuellen. Habe Sie noch nicht verbaut, weil Sie ein Problem...
  4. RS TSi orgelt beim starten und kalter Außentemperatur

    RS TSi orgelt beim starten und kalter Außentemperatur: Hallo, mir ist aufgefallen, dass mein TSi morgens bei den sehr kalten Temparaturen (0 Grad und weniger) etwas orgelt, wenn ich in starten will....
  5. Pfeifen beim Start ( Diesel )

    Pfeifen beim Start ( Diesel ): seit neuestem hab ich ein pfeifen kurz bevor der Motor startet , kennt das noch jemand bzw. ist das noch jemanden aufgefallen? Oder ist das normal...