Neue Sommerreifen gesucht

Diskutiere Neue Sommerreifen gesucht im Skoda Superb III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Die Reifen sind 5 Jahre alt und wären 1. wegen dem Alter und 2. weil die Pirellis der letzte Müll sind, nach diesem Sommer sowieso runter...

  1. Kosuma

    Kosuma

    Dabei seit:
    13.01.2020
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    25
    Die Reifen sind 5 Jahre alt und wären 1. wegen dem Alter und 2. weil die Pirellis der letzte Müll sind, nach diesem Sommer sowieso runter gekommen. Mit dem geflickten Reifen will ich nicht rumfahren und ein neuer für 4 Monate ist Schwachsinn. 2 Neue kommen nicht in Frage, denn Mischbereifung will ich keine und Pirellis kommen nicht in Frage...
     
    MikeIV und irixfan gefällt das.
  2. MikeIV

    MikeIV

    Dabei seit:
    15.06.2020
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Oberbayern
    Fahrzeug:
    Aktuell: Ateca Excellence 1.4 TSI DSG, Bestellt: Superb iV Combi L&K
    Wie wärs mit Dunlop Sport Maxx RT XL MFS (235/40 ZR19 96Y)?
    Hatte auch schon gesucht, weil mir der Potenza S001 bei der Probefahrt schon ein wenig zu laut war und vielleicht lasse ich dann sofort was anderes drauf machen, habe mich noch nicht entschieden.

    Laut einem Test und dem Reifenlabel hat der Dunlop geringen Verbrauch, ist leise, super Grip, aaaaaaber: Verschleißt wie blöd.
    Für mich ist Grip und Geräusch immer das wichtigste, daher wäre das für mich eine gute Wahl.
     
  3. Kosuma

    Kosuma

    Dabei seit:
    13.01.2020
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    25
    Den Dunlop hatte ich schon auf dem Passat vor den Fuldas. Der Reifen war top, aber dem kannst du fast zuschauen wie er runterrubbelt. Ich hab Sommerreifen immer so 4 Jahre. Darunter waren nur ein Pirelli P Zero mit 2,5 Jahren und die Dunlop, die waren sogar schon nach 2 Jahren "tot". Der Verschleiß geht gar nicht.
     
  4. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    12.955
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Du meinst, mit Pirellis vorn und Goodyear hinten hättest Du ein Problem?

    Auf der Nordschleife vielleicht. Oder wenn Du Räikkönen heißt. Aber nicht im Bereich der StVO.
     
  5. Cairus

    Cairus

    Dabei seit:
    02.04.2012
    Beiträge:
    10.374
    Zustimmungen:
    1.720
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z5 Elegance 1.4TSI
    Kilometerstand:
    143000
    Vielleicht ist es einfach eine persönliche Einstellung?
    Ich würde auch keine Mischbereifung fahren.
     
  6. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    12.955
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    ... weil?
     
  7. Cairus

    Cairus

    Dabei seit:
    02.04.2012
    Beiträge:
    10.374
    Zustimmungen:
    1.720
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z5 Elegance 1.4TSI
    Kilometerstand:
    143000
    Weil es so ist. Ende.
     
  8. Kosuma

    Kosuma

    Dabei seit:
    13.01.2020
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    25
    Ich denke es gibt hier kein richtig oder falsch. Ich möchte nicht unterschiedliche Reifen auf den Achsen. Weder von der Marke noch vom Profil. Ich wechsle auch jede Saison hinten und vorne durch. So sind die Reifen immer annähernd gleich abgefahren und gleich alt. Da ein Reifen mit den Jahren härter wird, sind sie so auch immer auf gleichem Level.
    Aber das darf jeder machen wie er will, ich will es eben so.
     
  9. MikeIV

    MikeIV

    Dabei seit:
    15.06.2020
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Oberbayern
    Fahrzeug:
    Aktuell: Ateca Excellence 1.4 TSI DSG, Bestellt: Superb iV Combi L&K
    z. B. weil die Fahrwerksregelsysteme mit identischen Profilen ringsrum getestet werden und möglicherweise ESP & Co. nicht mehr so sauber arbeiten?
    Da wird heutzutage möglichst genau der aktuelle Schlupfzustand berechnet und entsprechend eingegriffen. Das wird auf den unterschiedlichsten Fahrbahnbelägen erprobt und nachdem das nie so perfekt läuft, wird versucht solche Kennfelder zu "finden", die möglichst gut zur Fahrzeugkategorie passen.

    All das wird (zumindest zu der Zeit, als ich noch in der KFZ-Entwicklung tätig war) mit identischen Profilen (und Mischbereifung beim Hecktriebler) getestet.
    Wahrscheinlich wird das in den meisten Fällen genauso gut mit unterschiedlichen Profilen funktionieren, aber darauf würde ich es nicht ankommen lassen. Der Reifen ist halt doch das einzige Verbindungsglied zwischen knapp 2 Tonnen Masse und der Straße.
    Daher würde ich auch niemals auf die Idee kommen, eine Mischbereifung zu fahren.
     
  10. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    12.955
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Jetzt wird es abenteuerlich. Aber okay, macht ihr mal.
     
    crazy01, boerni666 und i2oa4t gefällt das.
  11. Jopi

    Jopi

    Dabei seit:
    20.05.2007
    Beiträge:
    3.908
    Zustimmungen:
    1.335
    Fahrzeug:
    Passat B8 Variant 190 PS TDI DSG Highline 4Motion
    Kilometerstand:
    129000
    Rein theoretisch müsste das so stimmen, wenn man auch jede Saison gleich viele km fährt und die Reifen gleich beansprucht.
    Praktisch kann ich das aber so nicht bestätigen. Keine Saison gleicht der anderen, weder von den km her noch vom Wetter noch von den Strecken. Auch, wenn sie statistisch gesehen sehr vergleichbar sind.
    Hinzu kommt, dass immer erst einmal nur 1 Satz auf der Antriebsachse sein kann, er dem anderen Satz also quasi immer eine Saison voraus hat. Demnach wird auch immer ein Satz vor dem anderen "fertig" sein.
    Das Ende vom Lied ist bei uns bisher fast immer gewesen, dass man mind. 1 Saison auf einer Achse schon mit neuen Reifen fährt und auf der anderen noch den alten Satz.
    Da man manchmal nicht mehr den herunter gefahrenen Satz 1:1 ersetzt bekommt oder vielleicht auch gar nicht möchte, aber Reifen, die noch voll i.O. sind, nicht gleich weg werfen möchte, fährt man eben Mischbereifung.
    Ein wirkliches Problem konnte ich dabei noch nicht erfahren. Aber darüber kann man ja in Internetforen streiten bis zum Platzen.

    Möge es doch am Ende jeder so machen, wie er es für richtig hält, ohne dabei den anderen unbedingt überzeugen zu müssen.
     
  12. #32 norman506, 01.07.2020
    norman506

    norman506

    Dabei seit:
    24.02.2017
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Kodiaq 150PS TDI
    Werkstatt/Händler:
    Brass
    Kilometerstand:
    79000
    Hallo,

    wollte mal von meinem aktuellen Versuch berichten, und zwar fahre ich aktuell den neuen Barum(100% Tochter von Conti) auf den Kodiaq... habe ja nie was von den zweit und dritt Marken gehalten aber die Reifen sollten ja nur noch 3 Monate halten(vor Corona) und im Vgl. zu den Bridgestone (die natürlich schon bei 2mm Profil waren)die vorher drauf waren sind die subjektiv in allen Belangen besser. Relativ leise keine Probleme bei Nässe etc. Werde wohl auch mal nen Maxis drauf machen bei Gelegenheit einfach um mal zu testen ;-)
     
  13. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    12.955
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Praktisch ist das auch Unsinn, die halb runtergefahrenen auf die Hinterachse (noch dazu bei einem Fronttriebler) zu montieren. Da aber offensichtlich schon manche Pickel bekommen, wenn sie vorn den SP 4 und hinten den Nachfolger SP 5 montieren sollen, ist ein Diskutieren und Argumentieren zwecklos. Zumal es kein Gesetz schwarz auf weiß gibt, dass eine Regel vorschreibt.
     
  14. MikeIV

    MikeIV

    Dabei seit:
    15.06.2020
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Oberbayern
    Fahrzeug:
    Aktuell: Ateca Excellence 1.4 TSI DSG, Bestellt: Superb iV Combi L&K
    Ich habe viel Zeit geschäftlich in USA verbracht und hatte dort auch immer Mietwagen.
    Da hatte ich es mehrfach, dass auf einer Achse unterschiedliche Profile montiert waren, manchmal sogar zusätzlich sehr stark unterschiedlich abgenutzt, dann zieht halt der Wagen entsprechend in eine Richtung, wenn es an der Vorderachse ist.
    Die dachten sich auch, dass sie deswegen die anderen nicht wegwerfen wollen.

    Da sind die Jungs in Übersee (und sicherlich viele in diesem Forum) einfach viel entspannter als ich. :)

    Nie gehört. Vielleicht sollte man sich doch manchmal trauen, etwas neues auszutesten.
     
  15. #35 schmdan, 01.07.2020
    schmdan

    schmdan

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    382
    Ort:
    96479 Weitramsdorf
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Family 1,6 TDI, Seat Altea XL 1,4 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Amon, Bamberg
    Regel und Gesetz nicht, aber jeder, der ein bisschen Ahnung von Fahrdynamik und -Physik hat, weiß, dass die besseren Reifen auf die Hinterachse gehören, da diese die spurhaltende Funktion inne hat. Achsweiser Tausch ist eigentlich vor diesem Hintergrund unnötig und für den Fall, dass "vorne" besser als "hinten" ist, auch eher ungünstig.
    Das Profil und Fabrikat ist für alle "Normalos", was ich mal ganz frech 95% der hiesigen Forumsteilnehmer unterstelle, weniger relevant (so lange man nicht irgendwelche Billig-China Rundlinge verwendet).
     
    Tuba gefällt das.
  16. MikeIV

    MikeIV

    Dabei seit:
    15.06.2020
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Oberbayern
    Fahrzeug:
    Aktuell: Ateca Excellence 1.4 TSI DSG, Bestellt: Superb iV Combi L&K
    Kann man so pauschal nicht sagen. z. B. wenn du auf einer Autobahn mit Spurrinnen bei starkem Regen fährst, ist die Aquaplaningneigung des Fahrzeugs höher, wenn die stärker abgenutzten Reifen vorne sind.
    Bei nasser Straße in der Kurve sieht es dann schon wieder anders aus, da wäre die höhere Restprofiltiefe hinten besser.
    Bei trockener Straße sieht es dann je nach Fahrsituation auch wieder unterschiedlich aus, z. B. beim bremsen, Kurvenfahrt, usw.

    Am besten: Möglichst gleichmäßig verschleißen lassen, also vorne und hinten tauschen.
    Das sagt übrigens auch Skoda lt. Superb-Anleitung:
    Und viele andere Autohersteller auch.
     
  17. #37 Tuba, 01.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 01.07.2020
    Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    12.955
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Dass das Unfug ist, müssen wir nicht diskutieren, an der Stelle hast Du völlig Recht. Aber bitte - vorn Dunlop, hinten Hankook - ich verwette meinen Arsch darauf, dass das hierzuforum niemand merken würde, wenn er es beim Einsteigen nicht wüsste.

    - vorn runterfahren (3 mm bei Sommer-, 4 mm bei Winterreifen)
    - vorn wegwerfen
    - hintere nach vorn nehmen
    - hinten neue montieren

    Bei extrem-Wenigfahrern kann das anders Sinn machen. Beim Durchschnitts- oder Vielfahrer ist das die beste Technik. Wenn wir von einem Fronttriebler reden.

    Autobahn und Starkregen: Das ist wirklich die einzige Situation - aber die ist erstens sehr selten und zweitens vom rechten Fuß ganz einfach beeinflussbar. Deshalb ist das nur die zweitbeste Lösung.

    Nein. Du brauchst, wenn es ganz eng wird, jede Reserve der HINTEREN Reifen. Weil niemand hier ein Ausbrechen der Hinterachse beherrscht (nicht mal Räikkönen kann das). Also machen 5 mm Profil an der Hinterachse keinen Sinn.
     
    Jopi und schmdan gefällt das.
  18. Kosuma

    Kosuma

    Dabei seit:
    13.01.2020
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    25
    Das macht eh jeder wie er will und das ist auch ok. Ich mach das ohne Mischbereifung und wechsle wie gesagt in der Regel alle 4 Jahre, weil die Reifen dann eben so weit sind. Heißt jedes Paar hat 2x vorne und 2x hinten hinter sich und ist somit praktisch gleich. Durch die Strecken, die ich fahre, unterscheiden sich die Jahre auch nur marginal, denn Arbeit, Urlaub… annähernd gleich. Wir sind halt eher langweilig… Sollte ein Satz mal 1 Jahr länger halten und somit ein Paar, das dann öfter auf der Hinterachse war, wäre evtl. noch ein Jahr gut, dann kommt es eben trotzdem weg. Wir reden von einem Auto das um die 45.000 Euro kostet. Da mache ich mir um 250 Euro alle 4-5 Jahre, was ein Paar Reifen kostet, keinen Kopf. Die Reifen sind der einzige Kontakt zur Straße und die letzten Teile, bei denen ich auf das Geld achte. Das Preis/Leistungsverhältnis muß passen, was leider bei Conti und Michelin mMn nicht mehr passt (obwohl der Pilot Sport, der mal auf einem neuen Altea bei mir war, der beste Reifen war, den ich hatte). Alles nur meine Meinung, es darf jeder mit seinem Handeln glücklich werden.
     
  19. #39 schmdan, 01.07.2020
    schmdan

    schmdan

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    2.586
    Zustimmungen:
    382
    Ort:
    96479 Weitramsdorf
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Family 1,6 TDI, Seat Altea XL 1,4 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Amon, Bamberg
    Nutzt Dir aber nichts, wenn Du in Geradeausfahrt die Wasserverdrängung der (besseren) Vorderreifen ausnutzt und dann bei der nächsten Kurve oder Bremsung Dein Heck ausbricht, weil der Grenzbereich der (schlechteren) Hinterreifen unter diesen Bedingungen schon längst überschritten war.

    Aber die Diskussion wird jetzt OT.

    Nebenbei: Nicht alles, was in einem Fahrzeug-Handbuch steht, macht auch Sinn.
     
    Tuba gefällt das.
  20. #40 MikeIV, 04.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2020
    MikeIV

    MikeIV

    Dabei seit:
    15.06.2020
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Oberbayern
    Fahrzeug:
    Aktuell: Ateca Excellence 1.4 TSI DSG, Bestellt: Superb iV Combi L&K
    Hier noch eine Info für die, die es interessiert, wg. Innengeräuschen im Fahrzeug, welche ich mit den Serienreifen des Superb (Bridgestone Potenza S001 in 235/40 R19 96W) als zu laut empfand.
    Ich habe mich mal ein wenig in die Thematik der Innengeräusche eingelesen, die durch den Reifen verursacht wird und dass das sich nicht zwangsweise analog zu den Außengeräuschen verhält. Die Außengeräusche sind die, die auf dem EU-Label drauf stehen.
    Die Innengeräusche werden zwar auch durch die Außengeräusche mitbestimmt, aber auch ganz massiv durch Schall, der innerhalb des Reifens entsteht, sogenannte Kavitätsgeräusche, die durch tieffrequente Moden entstehen. Diese befinden sich in vielen Fällen im Bereich von 200-220 Hz.
    Ich habe zu diesem Thema eine interessante Dissertation gefunden (https://d-nb.info/1181185769/34), welche sich intensiv damit beschäftigt, und diese einmal kurz überflogen.

    Bei Youtube habe ich ein Rauschen um die Frequenz 220 Hz gefunden (siehe Ende des Posts) und das könnte schon gut das Geräusch gewesen sein, was ich im Superb als störend/dominant empfand (ja, ich weiß, da braucht man kein YouTube, sondern kann das Rauschen auch mit Audacity selber generieren, ich war aber zu faul).

    Eine Abhifemaßnahme, für eben genau diese Geräuschproblematik, gibt es von manchen Reifenherstellern in Form einer fest auf der Innenseite der Laufffläche verklebten PU-Einlage. Bei Conti heißt das ContiSilent (https://www.continental-reifen.de/autoreifen/reifen/continental-reifentechnologie/contisilent), bei Michelin Acoustic (https://www.michelinman.com/acoustic-technology.html), bei anderen Herstellern habe ich nichts auf die Schnelle gefunden.

    Interessant z. B. beim Michelin Primacy 4, den es in "normal" und in "Acoustic" gibt. In beiden Fällen ist das Geräusch auf dem Reifenlabel identisch, aber das bezieht sich ja (wie schon geschrieben) auf das Außengeräusch. Die Dämmwirkung dieser Einlage reduziert hauptsächlich nur das Fahrzeug-Innengeräusch (außen wird das Geräusch von anderen Effekten dominiert).

    Vielleicht unterstützt diese Info den einen oder andern von euch bei der Reifensuche.


     
    Buelli und Mccarp gefällt das.
Thema:

Neue Sommerreifen gesucht

Die Seite wird geladen...

Neue Sommerreifen gesucht - Ähnliche Themen

  1. Privatverkauf Sommerreifen NEU Skoda Fabia

    Sommerreifen NEU Skoda Fabia: Hallo , mein Dad hat heute seinen neuen Skoda Fabia abgeholt. Original waren Kumho Ecowing ES 01 drauf in der Größe 185/60 R15 84H drauf, die wir...
  2. Privatverkauf NEUE Citigo Sommerreifen Original 14 Zoll

    NEUE Citigo Sommerreifen Original 14 Zoll: [ATTACH] Hallo Forum, ich biete hier meine originalen Sommerreifen Continental ContiEco Contact 175/65 R14 T von meinem Citigo an (ohne Felgen),...
  3. Neuer Satz Superb III Kompletträder Phoenix 19“ Hoch Poliert mit Pirelli Sommerreifen

    Neuer Satz Superb III Kompletträder Phoenix 19“ Hoch Poliert mit Pirelli Sommerreifen: Hallo, Ein Freund von mir, will seine neuen Skoda Phoenix in Chrom mit Pirelli Sommerreifen verkaufen. Er will aufgrund von schlechten Erfahrungen...
  4. Privatverkauf Original 16" Alufelgen Skoda Spaceback mit fast neuen Sommerreifen!

    Original 16" Alufelgen Skoda Spaceback mit fast neuen Sommerreifen!: Original Kompletträder Skoda Fabia (und andere VW+Skoda Modelle) VB: 450 € Felge: Anita 7Jx16H2 ET46 Reifen: Bridgestone Turanza 215/45R16 86H...
  5. Privatverkauf Neuer Satz Superb III Kompletträder Phoenix 19“ Hoch Poliert mit Pirelli Sommerreifen

    Neuer Satz Superb III Kompletträder Phoenix 19“ Hoch Poliert mit Pirelli Sommerreifen: Hallo, Ein Freund von mir, will seine neuen Skoda Phoenix in Chrom mit Pirelli Sommerreifen verkaufen. Er will aufgrund von schlechten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden