Nach drei Jahren Schwierigkeiten beim TÜV wegen Rost

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia I Forum" wurde erstellt von friki, 07.08.2005.

  1. friki

    friki Guest

    Hallo Zusammen,

    eine Frage an Euch, habt Ihr auch nach 3 Jahren beim TÜV Probleme bekommen, wegen Rost am Unterboden?

    Im TÜV Bericht wurde der Rost vermerkt, was mir stinkt. Mein Wagen steht überwiegend in der Tiefgarage und wird im Winter häufig vom Salz befreit. Wie kann das passieren? Montagsauto?

    Das ist mein erster Skoda (zuvor VW, Golf und Passat).

    Die AHK Aufnahme ist so sehr verrostet, dass ich die AHK kaum noch drauf bekomme, das Schloss der AHK musste ich schon erneuern lassen. Der Auspuff rostet das ist eine wahre Pracht und wenn man den Kunststoff unten abnimmt, dann schaut das Lenkgestrenge nicht besser aus.

    Habe ich einen Montagswagen, oder ist das Problem bekannen? Was wird beim einer Verzinkung verzinkt, vermutlich nicht der Unterboden, oder?

    Kann man nach 3 Jahren an den Herstellen herantreten, bezüglich Nachbesserung, oder ist das alles noch im Rahmen – der Wagen kam ja durch den TÜV.

    Für Antworten und vor allem Tipps wie man das in den Griff bekommt wäre ich sehr dankbar,
    Danke Grüße friki
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. matt

    matt

    Dabei seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    bei München
    Fahrzeug:
    Skoda Superb II Combi 2.0 TDI, 125 kW, MJ 2015 + Seat Ibiza 6L 1.4 16V, 55 kW, MJ 2005
    Hallo,

    eigentlich sollte die ganze Karrosserie verzinkt sein. Man hat 3 Jahre Lackgarantie. Danach greift erst die Durchrostungsgarantie, d.h. es muss durchgerostet sein.
    Wenn ich das richtig verstehe, ist das Rostproblem am Unterboden nur an der AHK. Ist die schon ab Werk dran gewesen?
    Rost am Auspuff ist völlig normal.

    MfG, Matthias
     
  4. Sillek

    Sillek

    Dabei seit:
    16.04.2003
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kamenz/München
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi, 2,0 TDi 125kw 6-Gang
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kamenz
    Kilometerstand:
    59800
    das ist nur Flugrost... also wenn du mal mit der Drahtbürste drüber gehst ist alles weg... Unterbodenschutz drauf fertig... aber sowas sollte auch mit der Zeit das Autohaus machen... :D

    Ansonsten du hast die selbe Bodengruppe wie 7 weitere Autos in der VW Group.. und die werden alle in der selben Fabrikhalle gestanzt... egal obs jetz bei Audi verbaut wird oder beim Skoda oder beim VW oder beim Seat...

    und an bestimmten stellen ist es einfach normal... und da inzwischen immer aggressivere Salze und mengen genommen werden leidet dein auto schon mehr drunter... daher ist es eigentlich besser wenn du dein Auto von unten schmutzig lässt da der Dreck vor Salz schützt... :D

    Grüsse Sillek
     
  5. #4 TheDixi, 08.08.2005
    TheDixi

    TheDixi

    Dabei seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover Deutschland
    Kilometerstand:
    170000
    Hmm. Ich fürchte du bist in gewisser Weise selbst schuld.

    Wie Sillek schon sagt sollte man den Unterboden nicht allzuoft waschen(1x nach dem Winter ist völlig ok), bei öfterem Waschen wird der Unterbodenschutz weggewaschen bzw. das Wasser kommt an Stellen wo es sonst nicht so schnell hinkommt. Im Winter verstärkt sich der Effekt noch, weil das Auto eh fast immer nass ist...

    Normal ist das schon, aber so derb, dass der TÜV das Einträgt sollte es nach 3 Jahren nicht sein. Ich vergleiche da mal mit meinem Wagen(9 Jahre alt), da habe ich überhaupt keine Rostprobleme(grade am Unterboden nichts). Und mein Auto ist noch nicht mal vollverzinkt...
     
  6. R2D2

    R2D2 Guest

    Der Rost am ESD ist seit spätestens dem GolfIII eine VW Krankheit. Aus Geräuschgründen ist der mit zwei Blechlagen ummantelt. Logisch, daß sich da der Rost breit macht. Ist aber auch kein Problem, einfach die Reste des äusseren Blechs weg machen, so weit es geht und der ESD hält noch ne gaaanze Weile. :-)

    Die Ahk ab und an mal zu schmieren kann man auch selber, dann geht da auch nix hinüber. Sorry, ist aber so.

    Wegen dem restlichen Rost mag ich keine Aussage machen, da ist mir die Beschreibung zu ungenau.

    Edit: Ganz vergessen... Bei uns in München gibt es ne Fa. namens "Rostschutz Reuel", dort wird ein wachshaltiger Hohlraum- und Unterbodenschutz aufgebracht. Dazu wird das Auto gleichmäßig erwärmt und das Zeug dann erst aufgebracht. Das ist der absolut beste Rostschutz, den ich bisher gesehehn habe. Hält echt ewig und glaubt mir, beim Dekra hab ich bei vielen vielen Autos die Rostlöcher aufgehauen... ;-) Nur bei Autos, die vom Reuel behandelt waren nicht. :-)
     
  7. friki

    friki Guest

    Hallo,

    erst mal danke für die schnellen Antworten.

    AHK (abnehmbar und ab Werk):
    Meine Anhängerkupplung sprühe ich regelmäßig mit Rostlöser ein. Damit habe ich sehr gute Ergebnisse beim Motorrad gemacht. Die Befestigung für den Elektrikstrecker neben der AHK ist so rostig, dass er sich nicht mehr klappen lässt und das bereits nach 12 Monaten (ich glaube da war ich noch nicht mal in der Waschstraße).

    Stoßdämpfer:
    Diese habe an den Schweißpunkten erhebliche Roststellen, welche auch vom TÜV bemängelt wurden.

    Bremsleitung:
    Auch die Bremsleitungen zeigen Roststellen auf. Ich gebe Euch recht, wenn ich alle 2 Wochen unter dem Auto liege und alles mit der Drahtbürste wegmache, dann wäre es besser, aber wer macht das schon?

    Türen Vorne:
    Die Türscharniere haben starken Rostbefall. Diese wurden von der Werkstatt nachgearbeitet, weil meine Türe nur noch mit größerem Kraftaufwand aufging (und quietschten). Trotz viel Fett ist auch hier wieder Rost zu erkennen (ist das normal?).

    Kotflügel:
    Die Kotflügel sind beidseitig an den Kniecken mit LEICHTEM Rost befallen. An Stellen mit Schrauben würde ich fast schon von Rostbefall sprechen.

    Mein Wagen kommt regelmäßig zum Kundendienst und wird an beweglichen Stellen mit einer weißen Masse eingesprüht. Reicht das vielleicht nicht aus?

    Ist das wirklich normal? Kommt das wirklich von der Unterbodenwäsche (KEINE Waschstraße, kein heißes Wasser was das Wachs aufweichen könnte)? Warum hat das meinem vorherigen Wagen nichts ausgemacht?

    Ein Beispiel:
    Meinen letzen Golf III habe ich nach 9 Jahren verkauft, der bekam die gleiche Pflege wie der Skoda und der hatte keine Probleme. Auch die AHK sah aus wie neu.

    @matt
    > Wenn ich das richtig verstehe, ist das Rostproblem am Unterboden nur
    > an der AHK. Ist die schon ab Werk dran gewesen?
    > Rost am Auspuff ist völlig normal.

    Nein nicht nur an der AHK, eigentlich überall. Oben im Text sind die auffälligsten Stellen beschrieben.

    @Sillek
    > das ist nur Flugrost... also wenn du mal mit der Drahtbürste drüber
    > gehst ist alles weg...

    An den Bremsleitungen gebe ich Dir recht, bei der AHK nicht. Wie gesagt, das Schloss ist schon neu und montiert kann sie nur noch eine Werkstatt. Da kannst schon deutlich erkennen, dass der Rost tiefer sitzt (Lack ist komplett ab).

    @TheDixi
    > Wie Sillek schon sagt sollte man den Unterboden nicht allzuoft
    > waschen(1x nach dem Winter ist völlig ok), bei öfterem Waschen
    > wird der Unterbodenschutz weggewaschen bzw. das Wasser kommt
    > an Stellen wo es sonst nicht so schnell hinkommt.

    OK, vielleicht habe ich da zuviel gemacht?!
    Ich wasche die Radkästen aus und die Schweller. Ich hätte nicht gedacht, dass das schaden könnte, weils bis jetzt den Wägen immer gut tat (dachte ich zumindest).

    @R2D2
    > Die Ahk ab und an mal zu schmieren kann man auch selber, dann geht da
    > auch nix hinüber. Sorry, ist aber so.

    Reicht alle 14zen Tage? Das machte ich immer! Auch die Aufnahme wurde immer gut eingesprüht bevor der Kunststoffverschluss wieder drauf kam. Einfach um einkriechendest Wasser etwas zu hemmen

    Ich bin skeptisch,
    Grüße friki
     
  8. #7 TheDixi, 14.08.2005
    TheDixi

    TheDixi

    Dabei seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover Deutschland
    Kilometerstand:
    170000
    So viel Rost nach so kurzer Zeit scheint mir nicht normal.

    Vll. könnte man einen Sachverständigen einschalten, der überprüft ob da vll. fusch betrieben wurde.
     
  9. R2D2

    R2D2 Guest

    Da bin ich allerdings auch skeptisch und zwar in merhfacher Hinsicht...

    Kann es sein, daß du in deinen Schilderungen dezent übertreibst oder ist das echt so übel, dann frag ich mich was da schief läuft, denn das ist dann sicher net mehr normal... Bin da jetzt echt am Grübeln...

    Btw. Rostlöser löst den Rost, wirkt dann aber i.a. nicht sehr lange. Zum Schmieren würd ich bei Teile, wo die Feuchtigkeit rein kriechen kann Kettenfett vom Motorrad nehmen, das kriecht erst gut überall wo es hin soll rein, wird dann aber zäh...
     
  10. #9 Sternfan, 15.08.2005
    Sternfan

    Sternfan

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia II Kombi 1,2 TSI 86PS
    Auch das Streusalz ist regional unterschiedlich aggressiv.
    Je nach Salzmine und Mischung.

    Wir im Stuttgarter Raum bekamen in der letzten Zeit sehr aggressives Salz auf die Straßen - damit steigt nochmal die Rostanfälligkeit.

    Dafüt taut es dann nochmal 5°C besser...
     
  11. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 tomeck0, 15.08.2005
    tomeck0

    tomeck0 Guest

    Möglicherweise wurde hier ein schlecht (Pfusch) reparierter Unfallwagen als Neuwagen verkauft. Das soll, wie man so hört, gar nicht so selten vorkommen. Um das aufzuklären, würde ich einen Sachverständigen einschalten.
    Bei meinem O1 kombi, Bj. 2002, ist jedenfalls am Unterbodenbereich von Flugrost mal abgesehen (und dem ESD) kein Rostbefall zu erkennen. Laufleistung z.Zt. 50.000 km. TÜV ohne Probleme.

    Ich empfehle außerdem, Straßen mit frisch aufgebrachtem Rollsplitt unbedingt zu vermeiden, bzw. Ausweichstrecken zu fahren. Das gibt nicht nur äußerst häßliche Steinschläge, sondern ramponiert den gesamten Unterbodenbereich. War bei meinem Golf3 auch so; nach 11 Jahren schwere Durchrostungen.
    Vielleicht bist Du (unwissentlich) oder der Vorbesitzer schon mal über längere Zeit speziell im Winter solche Strecken gefahren?

    Grüße,

    tomeck0
     
  13. friki

    friki Guest

    Ich habe den Wagen neu gekauft und ich hoffe auch neu bekommen. Sicher sein kann man sich nie, schon klar.

    Das mit dem Rollsplitt habe ich mir auch schon überlegt.
    Ich muss täglich über die A8 zwischen Pforzheim und Stuttgart. Baustellen wo hin man schaut. Das erklärt auch die Roststellen auf der Motorhaube (Steinschlag). Die führte ich oben nicht auf, weil das in meinen Augen normal ist und meine Wägen zuvor hatten das auch.

    An meinem Unterboden ist alles mit Kunststoff überzogen. Diesen Kunststoff muss ich erst abschrauben. Wie soll da Steinschlag hinkommen und dort sieht es auch nicht aus wie Steinschlag, nur Rost. Es schaut mehr aus, als hätte da einer die Grundierung vergessen oder so.

    Ich habe an Skoda einen Brief verfasst und gebeten dazu Stellung zu nehmen. Mal sehen ob was passiert.

    Einen Gutachter meinerseits ist mir im Moment zu teuer und ob der im Zweifel anerkannt wird.

    Grüße friki
     
Thema: Nach drei Jahren Schwierigkeiten beim TÜV wegen Rost
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie lang hält noch der unterboden wenn flugrost dran ist

    ,
  2. abnehmbare anhängerkupplung aufnahme rost

    ,
  3. octavia Bodengruppe nach 5 jahren

    ,
  4. fusch beim tüv
Die Seite wird geladen...

Nach drei Jahren Schwierigkeiten beim TÜV wegen Rost - Ähnliche Themen

  1. 1.8TSi Racechipfahrer hier? Suche Hilfe beim Einbau

    1.8TSi Racechipfahrer hier? Suche Hilfe beim Einbau: Die beiliegende Anleitung ist keine Hilfe. Kann mir jemand sagen, wo ich meinen Racechip anschließen muss, es ist die 1-Kanal- Version vom...
  2. 3x Piepen beim abbiegen und beschleunigen

    3x Piepen beim abbiegen und beschleunigen: Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mir helfen... Habe seit gestern Abend das Problem, dass wenn ich Kurven schnell fahre...
  3. Felgen zerkratzt beim Reifenwechsel?

    Felgen zerkratzt beim Reifenwechsel?: Hab heute meine Felgen gereinigt, um sie danach zu imprägnieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Rand voll so schwarzem Schmierkram war -...
  4. Leichte Vibrationen beim beschleunigen bis ca. 100kmh und aufwärts weg

    Leichte Vibrationen beim beschleunigen bis ca. 100kmh und aufwärts weg: Hallo zusammen, Habe netzt einen "neuen" Superb Bj 2012. Beim Abholen auf dem Heimweg ist mir das erst garnicht aufgefallen, da ich dachte ich...
  5. Geräusche beim leichten Bremsen auf unebener Fahrbahn

    Geräusche beim leichten Bremsen auf unebener Fahrbahn: Hallo an Alle. Ich habe seit einiger Zeit, ein klapperndes Geräusch beim leichten Bremsen auf unebener Straße. Wenn ich leicht bremse gibt es ein...