Motoröl bei OPF Motoren

Diskutiere Motoröl bei OPF Motoren im Skoda Scala Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Na dann lese mal bitte deine alten Posts durch! Wo sind deine Beweise oder nur eine Aussage wieder einmal? Zahlreiche Analysen, z.B auch im Oil...

dieselschrauber

Dabei seit
20.10.2012
Beiträge
1.436
Zustimmungen
254
Ort
31535 Neustadt am Rbg.
Fahrzeug
Yeti Greenline 1.6 TDi mit AHK und Standheizung 23R6
Kilometerstand
187000
Ich hab nie behauptet, dass jedes LL Öl per se schlecht wäre.

Na dann lese mal bitte deine alten Posts durch!

da 1.000 km nicht reichen,

Wo sind deine Beweise oder nur eine Aussage wieder einmal?

Zahlreiche Analysen, z.B auch im Oil club Forum sprechen eine andere Sprache (ach das waren ja Spinner, weil sie deine Meinung nicht teilten)!

Würde ein Öl mit mehr (Viskositäts-)Reserven gegen Ölverdünnung nehmen, nämlich ein 5W30.

Das darfst Du gerne weiter tun, ich habe da nichts gegen! Ich fahre seit der ersten Stunde 0W Öle (damals Veedol) und habe damit noch nie Probleme Schäden oder der gleichen gehabt, die auf Öl zurückzuführen wären. Auch mein, wie sagt man immer so schön, "hochgezüchteter" A3 mit 1.8 T und 180 PS wurde auf 0W umgeölt und schnurrt seit dem wie eine Biene. Der neue Turbo war leider nicht dem Öl sondern der unzulänglichen Materialqualität des Aggregateherstellers geschuldet.

Aber sei es drum, ich lese gerne Deine Erfahrung, teile jedoch nicht Deine Meinung, da meine Erfahrung genau das Gegenteil von Deiner Meinung ist!

Seit 1983 bin ich im Bereich der Kfz Technik tätig, und ja es gibt Motoren die Probleme mit fehlerhafter Schmierwirkung haben. Das liegt aber fast ausschließlich an zu langen Intervallen bei ungeeigneten Benutzerprofil!

In diesem Sinne........
 

casey1234

Dabei seit
12.04.2016
Beiträge
2.446
Zustimmungen
1.384
Fahrzeug
Fabia III 1.2 TSI 'Joy' + Octavia III FL 1.4 TSI 'Drive'
Na dann lese mal bitte deine alten Posts durch!
Brauch ich nicht. Wir fahren in unseren Dieseln selbst seit zig Jahren und >1 Mio km LL Öle in kurzen Intervallen. Wenn ich das LL Öl "verteufel", dann im Sinne davon, dass es im konkreten Anwendungsfall keinen Sinn macht, z. B. bei TSI Motoren mit Kurzstreckenfahrprofil. Ansonsten habe ich keine generelle Abneigung gegen LL Öle. Unser 1.5er TSI in der Familie bekommt statt der 0W20 Plörre auch 5W30 nach VW 50400 im Festintervall und läuft damit butterweich.

Zahlreiche Analysen, z.B auch im Oil club Forum sprechen eine andere Sprache (ach das waren ja Spinner, weil sie deine Meinung nicht teilten)!
Im oil-club wird ein Ölwechsel nach dem Einfahrprozess auch in der Regel nach 2.000 bis 2.500 km angeraten und nicht nach 1.000 km. Egal, wechsel dein Öl nach 1.000 km, wenn du meinst. Mit Sicherheit besser, als nach 30.000 km, wie VAG es vorsieht. Ich lass den Einfahrprozess bei meinen Fahrzeugen weiterhin 2.000 km andauern.

Ich fahre seit der ersten Stunde 0W Öle (damals Veedol) und habe damit noch nie Probleme Schäden oder der gleichen gehabt, die auf Öl zurückzuführen wären.
Ist ja auch in Ordnung. Ich sage auch nicht, dass das 0W30 für den Scala ungeeignet wäre oder generell 0W nichts taugen. Ich wollte nur anmerken, dass es besser geeignetere Öle gibt, das ist alles. Die Gebrauchtölanalysen im oil-club zeigen fast durch die Bank bei modernen Motoren massiven Spriteintrag und erhöhte Verschleißwerte aufgrund von herabgesetzter (Heiß-)Viskosität. Dem kann man mit einem dickeren Grundöl ganz einfach entgegenwirken und man hat dadurch mehr Reserven gegen Ölverdünnung und somit ein langzeitstabileres Öl ohne Nachteile. Ein 0W hat in unseren Breitengraden nämlich keinen Vorteil, auch nicht beim "Kaltstartverschleiß", den die 0W Fraktion immer gerne vorbringt - wenn dem so wäre, würden die Gebrauchtölanalysen von 0W Ölen ja besser ausfallen als die von 5W oder 10W Ölen. Tun sie aber nicht, im Gegenteil. Meist fallen die Gebrauchtölanalysen von 0W Ölen schlechter aus, eben weil der Kaltstartvorteil in unseren Breitengraden nicht existiert und das Öl in der Praxis aufgrund der dünneren Grundölmischung früher an der Belastungsgrenze ist. Es ist halt immer die Frage nach dem Einsatzzweck. Wenn ich jetzt im Winter ans Nordkap fahren würde, würde ich auch ein 0W Öl einfüllen. Aber bei unseren milden Wintern in Mitteleuropa macht das einfach keinen Sinn, weil es keinen Vorteil hat, man aber auf der anderen Seite auf wichtige Reserven verzichtet.

ich lese gerne Deine Erfahrung, teile jedoch nicht Deine Meinung
Das kann ich nur zurückgeben, aber das ist ja auch in Ordnung, dass man unterschiedlicher Meinung ist. Der Unterschied ist nur, dass du lediglich deine Erfahrung erläuterst, ich jedoch meine Erfahrung schreibe und zudem meine Aussagen mit sachlichen Argumenten untermauere, wie hier im Falle von 0W vs. 5W.

Gruß Casey
 
Zuletzt bearbeitet:

arei1980

Dabei seit
30.01.2017
Beiträge
340
Zustimmungen
160
Ort
Österreich
Fahrzeug
VW Tiguan II 150PS 2.0TDI DSG 4Motion
OT: Weil es mir gerade auffällt @dieselschrauber mit 1.720.000 Kilometer auf deinem Yeti wirst du mit deinen Ölen nicht so falsch liegen :D
 

iiXii

Dabei seit
08.01.2020
Beiträge
120
Zustimmungen
25
Ort
Hamburg
Fahrzeug
Scala Style 1.0
Werkstatt/Händler
DIY
Ich will meinen Öl-Frage-Thread noch einmal ergänzen.

Hatte gestern Zeit und das Wetter war gut und warm. Also Zeit für den ersten "Zwischendurch" Ölwechsel.
Nach Jahren wieder ohne Absaugen.
Aber wer hat sich die Verschraubung der unteren Abdeckung vom Motor ausgedacht? Drei !!! verschiedene Schraubenausführungen.
Und dann einen richtig langen Einfülldom, wo aber kein Trichter reingeht, weil so ein dummer Steg im Weg ist. *Katastrophe* :huh:
 

mibe25

Dabei seit
10.01.2021
Beiträge
13
Zustimmungen
3
Ich dachte die Updates kommen OTA? :rolleyes:



Was mich wundert, dass das 50888 (was wohl 50800 sein soll) bei Fuel economy eine "0" hat. Da stimmt doch etwas nicht....:huh:
Die "0" bei Fuel economy bei der VW50888 ist richtig. Die VW50888 ist das komplette Gegenteil der VW50800.
 

Lower4er

Dabei seit
06.01.2021
Beiträge
6
Zustimmungen
1
Ort
Jossgrund
Fahrzeug
Skoda Octavia 3FL RS 2.0TDI, Skoda Scala Monte Carlo 1.5TSI
Ich hatte heute mal in der Werkstatt nachgefragt, welches Öl unser Scala 1,5l TSI ab Werk bekommen hat und welches aktuell beim Ölwechsel seitens Werkstatt eingefüllt werden würde.
Erstbefüllung mit 0W20 und auch zur Inspektion ist nur das 0W20 zugelassen. Alternativen stehen nicht im System.

Mal eine dumme Frage: Wenn ich 0W20 aktuell drin habe, muss ich auch dieses zum nachfüllen nehmen? Mischen mit z.B. 0W30 oder 5W30 darf man nicht, oder??(
 

Badisch

Dabei seit
08.12.2020
Beiträge
168
Zustimmungen
84
In meiner Anleitung MJ21 ist zum Nachfüllen im Bedarfallauch das 50400 neben dem 50800 erwähnt, was m.W. ein 5w30 ist. Nur beim Wechsel ist ab MJ21 nur noch das 50800 freigegeben. Vermutlich hat Casey1234 in diesem Punkt recht es könnte wegen dem Flottenverbrauch sein weniger was technisches.
 

casey1234

Dabei seit
12.04.2016
Beiträge
2.446
Zustimmungen
1.384
Fahrzeug
Fabia III 1.2 TSI 'Joy' + Octavia III FL 1.4 TSI 'Drive'
Man darf VW 50400 nachfüllen, bei denselben Motoren eines früheren MJs sogar beim Ölwechsel offiziell einfüllen, was zwangsläufig bedeutet, dass keine technische Notwendigkeit für die 0W20 Suppe besteht.

Mischen ist immer so eine Sache. Offiziell dürfen alle nach ACEA Normen freigegeben Öle gemische werden. Empfehlen würd ich es nicht wegen unterschiedlicher Grundöle und unterschiedlicher Additivpakete.

Gruß
 

4tz3nainer

Dabei seit
11.01.2014
Beiträge
10.730
Zustimmungen
4.051
Ort
Mittelhessen
Fahrzeug
Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
Werkstatt/Händler
Autohaus Brass Gießen
Kilometerstand
>100000
Was spricht denn dagegen einfach das nachzufüllen welches bereits drin ist?
Wobei ich mich immer wundere wenn Motoren einne erhöhten Ölverbrauch haben. Normal ist das nicht.
 

Badisch

Dabei seit
08.12.2020
Beiträge
168
Zustimmungen
84
Verfügbarkeit, nach dem VW 50800 muss man schon ein bisschen schauen das 50400 steht in jedem Laden, ich musste mir auch ein Liter bestellen. Meist merkt man es ja erst kurz vor knapp. Aber stimmt schon würde schauen, dass man was von der gleichen Brühe Zuhause hat. Ganz Allgemein ohne auf die Menge und das wie oft einzugehen und eine Disskusion zu starten aber ein gewisser Ölverbrauch ist völlig normal.
 

Frodijak

Dabei seit
26.01.2019
Beiträge
173
Zustimmungen
88
Ort
L
Fahrzeug
F3 Combi 1.0 TSI 81KW
Kilometerstand
EZ 03/19 35.000 KM
Der liebe Casey... vielleicht kannst du mich/uns ja mal etwas genauer über die Verbrauchs-Eigenschaften eines Öles aufklären. Welche Kennwerte sind für ein Öl entscheidend wenn du davon sprichst, dass Sie am Ende sind? Wo liegen die Schwerpunkte in Punkto Verunreinigung und Verschleiß? Was sind die Kenngrößen?

Ein 0W20 hat ja 0 Reserven gegen Ölverdünnung durch Spriteintrag. Selbst gute 5W30 Öle sind nach 10-15.000 km völlig am Ende
Ist dem generell so ja?
Na klar. Absolute top Öle im 5W30 und 5W40 Bereich, die als Benchmark für andere gelten, sind wegen des heutzutage immer häufiger vorkommenden Spriteintrags nach 10-15.000 km völlig am Ende und haben mit hohen Verschleißwerten zu kämpfen, wenn das Fahrprofil ungünstig ist, aber die neue 0W20 Suppe, die von vorherein schon viel weniger Viskositätsreserven gegen Ölverdünnung bietet, schüttelt die 30.000 km von VAG mal eben locker aus dem Ärmel. Was für ein Humbug! Allein schon so eine Pauschalaussage zu tätigen, völlig unabhängig vom Fahrprofil und Motor (was man bei der Ölwahl immer miteinbeziehen sollte!), zeigt, ...
Welche Verschleißwerte sind das konkret? Oder ist es etwa nur eine Pauschale Aussage? Wie sehen denn die Fahrprofile der hier involvierten Beitragsersteller aus, dass du von vornherein 0W20 so abgeneigt gegenüber stehst?

Natürlich wird das 0W-/5W30 LL Öl anhand der Viskosität mit dem 0W20 verglichen, weil das verschleißförderndste Kriterium nunmal die Ölverdünnung durch Spiteintrag ist und hier die Viskosität maßgeblich zum Erhalt des Materials beiträgt.
Also ist der Spriteintrag DAS Verschleißfördernste Kriterium?
Obendrein kommt es auf den konkreten Anwendungsfall an, sprich auf Motor, Fahrprofil, etc. Nur so lässt sich die Frage beantworten, ob ein LL Öl Sinn macht. Deshalb berate ich immer individuell.
Und weil es immer auf den konkreten Anwendungsfall ankommt, ist 0W20 von vornherein immer "Suppe", "Plörre" und des Motors tod. Individuelle Beratung von jemandem, der Voreingenommen ist?
Würde ein Öl mit mehr (Viskositäts-)Reserven gegen Ölverdünnung nehmen, nämlich ein 5W30.
Wieder die Ölverdünnung...
Die Gebrauchtölanalysen im oil-club zeigen fast durch die Bank bei modernen Motoren massiven Spriteintrag und erhöhte Verschleißwerte aufgrund von herabgesetzter (Heiß-)Viskosität. Dem kann man mit einem dickeren Grundöl ganz einfach entgegenwirken und man hat dadurch mehr Reserven gegen Ölverdünnung und somit ein langzeitstabileres Öl ohne Nachteile.
Woher kommt deine gebetsmühlenartige Prädigt der Ölverdünnung? Erfahrungen der 80er/90er und frühen 2000er Jahre? Der Oil-Club...?
Das kann ich nur zurückgeben, aber das ist ja auch in Ordnung, dass man unterschiedlicher Meinung ist. Der Unterschied ist nur, dass du lediglich deine Erfahrung erläuterst, ich jedoch meine Erfahrung schreibe und zudem meine Aussagen mit sachlichen Argumenten untermauere, wie hier im Falle von 0W vs. 5W.
Sachliche Argumente? Mir wäre es lieber, du könntest deine Aussagen auch mal mit konkreten Fallbeispielen die auf 0W Öle zurückzuführen sind belegen. Welche Erfahrungen mit Folgeschäden für die man das 0W Öl in Betracht ziehen könnte sind dir denn nachweislich bekannt?

Ich zeig dir jetzt mal einen Auszug meiner Ölanalyse eines 1.0 TSI 81KW nach 14.500 KM Laufleistung mit der Werks-/Erstbefüllung 0W20.

Screenshot_20210225-224213_GMX Mail.jpg


Ich wollte Ursprünglich zwar auch schon eher wechseln aber ein Ölwechsel <1000KM halte auch ich für übertrieben. Ich hab sogar den Ölfilter zerschnitten um mal reinzuschauen.
Es gibt schon Rückstände... aber nicht in dem Maße. Ich hab dann eine Probe analysieren lassen.

Eine Ölverdünnung durch Wasser und Spriteintrag kann demnach wohl kaum das Problem sein zu dem du es hier immer wieder machst.
Selbst wenn ich ein Sonderfall wäre, zeigt das nur, dass deine Aussagen diesvezüglich eher Pauschaler Natur und nicht allgemein gültig sind.

Ich teile ja gern die Meinung, dass ein 5W30 im Heißbereich sinnvoll sein kann, gerade wenn ich nur Vollgas auf der AB kenne.
Dem Kollegen, der mit dem Auto täglich nur 3KM zum Bäcker gurkt, wird auch dies auf Dauer nicht helfen.

Sinnvolle Wechselintervalle nach Fahrprofil, Warmfahren und Vermeidung von Kurzstrecken bringen sicher mehr als im 5W30 das Allheilmittel zu sehen.

Bislang überzeugen mich deine Aussagen diesbezüglich leider nicht, da das 0W20 nach 14.500KM besser da steht als du es immer machst. Du hast immer Lichte Momente wo ich dir echt was abgewinnen kann, machst es aber zwei Sätze später wieder zu nichte.

Die Frage welches Öl ein jeder Verwendet, kann, wie du selbst sagst ja letztlich jeder für sich entscheiden.
Aber ich habe entgegen deiner Aussagen, dass das 0W20 nach 10.000KM völlig am Ende ist einen Gegenbeweis gebracht.
Was spricht also noch dagegen, dass vom Hersteller in erster Linie empfohlene 0W20 zu verwenden? Die Ölverdünnung war es in meinem Fall definitiv nicht. Nun kann man das sicher beobachten aber warum sollten aktuelle Motoren diesbezüglich ein Problem haben?
Das Problem wird dann vom Anwender provoziert da das Auto dem Fahrrad vorgezogen wird. Ob ein Kurzstreckenfahrer aber dann die Heißreserven benötigt?

Dann kannst du vielleicht auch dazu was sagen.
Welche Nachteile habe ich konkret, wenn ich 0W20 verwende? Was erwartet mich? In welchen Punkten benötige ich diese Reserven?
Es wäre schön, wenn du dabei vom Istwert, wir haben also nach 15.000KM einen vernachlässigbar geringen Kraftstoffeintrag von 0,6% im Öl, ausgehen könntest.

Jetzt bist du wieder dran :P
 

Toggolino

Gesperrt
Dabei seit
18.10.2020
Beiträge
46
Zustimmungen
7
Endlich mal jemand der casey sagt was Sache ist,ich kann seine theoretischen Beiträge ohne Beweise gar nicht mehr lesen,immer dieselbe Leier und das schon gebetsmühlenartig hier im Forum!
 

Lower4er

Dabei seit
06.01.2021
Beiträge
6
Zustimmungen
1
Ort
Jossgrund
Fahrzeug
Skoda Octavia 3FL RS 2.0TDI, Skoda Scala Monte Carlo 1.5TSI
Man darf VW 50400 nachfüllen, bei denselben Motoren eines früheren MJs sogar beim Ölwechsel offiziell einfüllen, was zwangsläufig bedeutet, dass keine technische Notwendigkeit für die 0W20 Suppe besteht.

Mischen ist immer so eine Sache. Offiziell dürfen alle nach ACEA Normen freigegeben Öle gemische werden. Empfehlen würd ich es nicht wegen unterschiedlicher Grundöle und unterschiedlicher Additivpakete.

Gruß
Ok, das mit dem mischen hatte ich mir schon fast gedacht.

Ob ich wirklich ein anderes Öl verwenden kann, weiß ich nicht.
Wie gesagt, laut Info vom Freundlichen steht unter meiner FIN bei einem simulierten Ölwechsel nur das 0W20 im System und keine Alternative.
 

Frodijak

Dabei seit
26.01.2019
Beiträge
173
Zustimmungen
88
Ort
L
Fahrzeug
F3 Combi 1.0 TSI 81KW
Kilometerstand
EZ 03/19 35.000 KM
Nunja, ein Blick ins Handbuch könnte dir deine Frage zum Mischen beantworten.

Die nach einem alternativen Öl könnte dir letztlich (eventuell) noch im "Erwin" verraten werden wenn dir die Aussage deines Händlers missfällt.
Dafür musst du aber 7€ für den Zugang investieren und etwas einlesebereit sein.
Sollte es eine 50400 Freigabe für den 1 5 TSI geben (wovon ich ausgehe), ist es dort auch irgendwo vermerkt!

Den ersten Part habe ich für dich mal übernommen ... Seite 146 in der Scala Betriebsanleitung :whistling:

Screenshot_20210227-235105_Drive.jpg


PS: Eine Option ist auch die Anfrage eines KVA bei einem anderen Händler. Ich hatte zur ersten Inspektion 2 angeschrieben. Ein KVA mit Befüllung 50800, der andere mit 50400.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elektrobonzo

Dabei seit
02.07.2019
Beiträge
342
Zustimmungen
61
Wie sieht die Realität aus? Die Bedienungsanleitung weiß nicht welches Öl eingefüllt würde. Sowohl bei der Erstbefüllung wie auch beim Service. Nach dem Service könnte ein Serviceanhänger im Motorraum angebracht sein, der sagt welches Öl eingefüllt ist. Letztens bei Seat gesehen der nicht Mal mehr 5w-30 als Option anbietet. Da gibt es nur noch LL3 in 0w-30. 0w-20 sollte man an der Ölfarbe erkennen. Dass der Benutzer nicht mehr groß am Öl experimentieren soll (0,5l) für den Notfall. Wenn mein Auto so viel Öl benötigt, wäre es besser ich lass es die Werkstatt auffüllen. Wieso hat man die Servicetechniker im Autohaus die einen aufklären..
 

i2oa4t

Dabei seit
24.01.2013
Beiträge
4.248
Zustimmungen
1.488
Fahrzeug
Superb L&K Combi 2.0 TSI 4x4 // Karoq Sportline 2.0 TSI 4x4
Sollte es eine 50400 Freigabe für den 1 5 TSI geben (wovon ich ausgehe), ist es dort auch irgendwo vermerkt!
Das ist abhängig vom Modelljahr. Seit dem MJ21 ist nur noch für wenige Motoren (z.B. mein 200 kW EA888 im Superb) das 50400 möglich. Alle anderen Motoren müssen mit 50800 befüllt werden (wenn man auf Garantie/Kulanz wert legt).
 

Elektrobonzo

Dabei seit
02.07.2019
Beiträge
342
Zustimmungen
61
Problem war ja nur weil das Nachfüllöl genannt wurde, und nicht welches Öl zum Ölwechsel rein gehört. Glaube kaum dass es eine Spreizung der Ölsorte in der Anleitung in Zukunft gibt. Da wird halt dann nur noch die VW 508.00 und 509.00 genannt und die passenden Motoren, und gut ist es. Warum noch Ausweichfreigaben nennen?
 

Toggolino

Gesperrt
Dabei seit
18.10.2020
Beiträge
46
Zustimmungen
7
casey1234 hat es wohl die Sprache verschlagen!!😂 ist aber auch kein Wunder seine Ansichten über 0W20 wurden ja zu 100% wiederlegt!
 
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

casey1234

Dabei seit
12.04.2016
Beiträge
2.446
Zustimmungen
1.384
Fahrzeug
Fabia III 1.2 TSI 'Joy' + Octavia III FL 1.4 TSI 'Drive'
Kennt ihr das, wenn man einfach zu lustlos ist, immer und immer wieder denselben Non-Sense durchzukauen und einfach keine Lust hat, auf irgendwas zum 100. Mal zu reagieren und zum 100. Mal zu erklären, zu erläutern, darzulegen? Ich bins leid, immer und immer wieder solche Posts in seine Einzelteile zu zerpflücken und mit sachlichen Argumente zu untermauern, warum das zum Teil, zum Großteil oder ausnahmslos Käse ist, der geschrieben wird. Da fängts schon an, wenn jemand mit einer Gebrauchtölanalyse prahlt, bei der er aber die Verschleißwerte wegschneidet. Was ist denn das für eine Argumentationsgrundlage? Das ist mir einfach zu dumm. Zudem habe ich dafür aktuell nicht nur keinen Nerv und keine Lust, sondern auch keine Zeit.

Deshalb lass ich das jetzt einfach mal so stehen. Wer meint, VAG blind vertrauen zu müssen und dass 0W20 der neue heilige Gral unter den Schmierstoffen ist, der kann und soll sich die Suppe gerne einfüllen. Ich für meinen Teil weiß es besser, nämlich dass es bessere Alternativen gibt. Die Meinung muss ja niemand teilen. Oder dass es ohnehin nie die eierlegende Wollmilchsau gibt, sondern man immer abhängig von Motor, Fahrprofil und KM-Stand die Ölwahl und das Wechselintervall entscheiden sollte. Dementsprechend preise ich auch nicht ein Öl, eine SAE-Klasse, eine Marke oder eine Sorte als Allrounderöl an, sondern berate individuell, abhängig von verschiedenen Parametern. Wer mit mir schon PN-Kontakt hatte, kann dies bestätigen. Ich vertrau einfach lieber auf mein jahrelanges Wissen und die jahrelange Erfahrung.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Frodijak

Dabei seit
26.01.2019
Beiträge
173
Zustimmungen
88
Ort
L
Fahrzeug
F3 Combi 1.0 TSI 81KW
Kilometerstand
EZ 03/19 35.000 KM
Wenn du dich an den 70 € beteiligst, zeig ich dir gern auch den Rest. Du hast die ganze Zeit von Ölverdünnung durch Kraftstoffeintrag und Wasser gesprochen!

Wir können das auch gern auf Verschleißwerte ausweiten...

Dein letzten Absatz finde ich übrigens vollkommen gut :thumbup:
Es wäre halt nur wünschenswert wenn du auch so in die Öl-Diskussionen einsteigen würdest. Dann würde sich auch niemand (bei dem die Parameter offensichtlich für 0W20 stimmen) auf den Schlips getreten fühlen :)

Trotz allem weiterhin viel Spaß 🙋‍♂️
 
Thema:

Motoröl bei OPF Motoren

Motoröl bei OPF Motoren - Ähnliche Themen

Öl 50400 für 1.5 TSI mit OPF zulässig (kurze Anfrage): Hallo liebe Forengemeinde, als (bald) neuer Besitzer eines neuen Octavia Combi 1.5 TSI mit OPF beschäftige ich mich u.a. auch mit dem Thema...

Sucheingaben

1.0 tsi motoröl

,

scala 1.0 tsi motorol

,

1.5tsi opf Öl

,
skoda scala tsi motoröl
, motorbeschichtung 0w20, motoröl absaugen 1.4 tsi, 1.5 tsi motor welches Motoroel, skoda scala 1.0 tsi 116 motor ol forum, skoda scala 1.0 tsi Motorol, skoda Scala motoröl, motoröl skoda karoq 1.5tsi act 1.5 tsi, skoda scala 1.0 tsi 116 welche motor ol, wie lange leben die neuen automotoren mit den dünnen motorölen, motor öl für skoda scala 1.0 tsi, was für öl 8004 agp, vw 2.0 tdi lässt sich nicht absaugen
Oben