Motorcharakteristik 1,4 16v (74kW) vs. 1,6 16v (74 kw)

Diskutiere Motorcharakteristik 1,4 16v (74kW) vs. 1,6 16v (74 kw) im Skoda Fabia I Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Als ich gestern meinen Fabi in die Werkstatt gebracht habe, stellte mir man mir freundlicherweise einen Golf IV mit 74kW Benzinmotor als Leihwagen...

  1. #1 63Michael, 28.11.2002
    63Michael

    63Michael Guest

    Als ich gestern meinen Fabi in die Werkstatt gebracht habe, stellte mir man mir freundlicherweise einen Golf IV mit 74kW Benzinmotor als Leihwagen zur Verfügung. Dabei ist mir aufgefallen, dass der 1.6er untenrum viel durchzugstärker ist als mein 1,4er im Fabia. Einerseits ist das für mich verständlich, weil er ja ein bisschen mehr Hubraum hat, aber andererseits ist der Golf auch etwas schwerer als der Fabia. Ich hätte nie gedacht, dass so ein großer Unterschied zwischen den beiden Motoren besteht. Was mich beim Golf allerdings ein bisschen stört ist, dass er bei hohen Drehzahlen etwas träger wirkt. Aber ich finde, das macht er durch seine Kraft bei niedrigen Drehzahlen wieder wett. Ich bin mit dem Golf jeden Berg schneller hochgekommen, als mit meinem Fabi, egal ob es mit hohen oder niedrigen Drehzahlen war. Auch beim Überholen ging es ein bisschen flotter. Als ich heute meinen Fabi wieder gekriegt hab, hab ich mich echt gefragt, wo die Kraft hingekommen ist. Vorher hat mich das nicht so gestört aber jetzt frage ich mich, warum man zwei so unterschiedliche Benzinmotoren mit eigentlich identischer Leistung im Programm hat. Meiner Meinung nach sollte Skoda nicht mehr den 1.4 16v mit 74 KW anbieten, sondern stattdessen den 1.6er. Ich will meinen Fabi nicht schlecht machen, aber der Unterschied hat mich wirklich sehr überrascht. Zudem hatte der Golf nicht diese (leichten) Schwankungen bei Leerlaufdrehzahl. Oder kann es sein, dass mit meinem Motor etwas nicht in Ordnung ist?
     
  2. Bogge

    Bogge

    Dabei seit:
    14.10.2002
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    auch ich fand bei der Probefahrt, das der 1.4er mit 100PS nicht besonders gut fahrbar war - viel hochdrehen - viel schalten - unten wenig Kraft - bei Autobahnfahrten sicher viel am Drehzahlende

    genau aus diesem Grund haben wir uns dann für den 2.0 Benziner mit 85kW entschieden - der ist wunderbar im Bereich 2000-3000 fahrbar und nimmt prompt Gas an und drückt vorwärts - aber auch die Beschleunigung von 150 Richtung 200 ist recht ordentlich für nen Combi *g*
     
  3. Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    2.702
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Dortmund
    Fahrzeug:
    Fabia 6Y5 2.0 Combi Elegance
    Werkstatt/Händler:
    AH Kosian IS
    Kilometerstand:
    171000
    @Bogge

    kann Dir nur zustimmen :beifall: :beifall: :beifall:

    Auch uns erging es so.......

    Entscheidung für den 2.0 war da schnell gefallen
    (TDi wegen zu wenig Jahreskilometer keine Alternative)
     
  4. #4 mickey74, 28.11.2002
    mickey74

    mickey74

    Dabei seit:
    26.11.2002
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Belgrad Belgrad-Serbien
    Fahrzeug:
    Superb II 2.0 TDI CR DSG L&K und Superb II COMBI 2.0 TDI CR DSG 4x4 Elegance
    Kilometerstand:
    82000
    Hallo,

    Ich hatte leider nicht die Moeglichkeit einen Fabia mit dem 2.0 Motor zu fahren.Sicherlich ist der Wagen beim start besser(hat ja 170 Nm drehmoment).Aber dreht dieser Motor auch so leicht hoch wie der 16v?Der Motor ist auch schwerer als der 1.4.16v.Als ich den Wagen neu hatte konnte ich mich an die Anfahrschwaeche lange Zeit nicht gewoehnen, besonders mit eingeschalteter Klimaanlage, aber mittlerweile kann ich damit leben.Mich begeistert wie der Motor bis zum Drehzahlbegrenzer sehr leicht hochdreht, aber 125 Nm ist sicherlich wenig.
    Da meine Schwester den Fabi mit dem 68 PS Motor faehrt konnte ich einen Vergleich machen und auch festellen, dass dieser Wagen zwar ein besseres Gefuehl beim Anfahren vermittelt aber ueber 3000 u/min sehr schwer hochdreht.Mir gefaellt mein Motor besser.Ich hoffe, dass ich irgendwann die Gelegenheit haben werde den 2.0 Fabi zu fahren.
     
  5. #5 Arnulf_, 28.11.2002
    Arnulf_

    Arnulf_ Guest

    Hi!

    Also ich finde den Fabia 100PS ein ganz nettes Auto, aber die 100PS kommen irgendwie nicht so raus.

    Als Ersatzwagen hatte ich mal einen Golf IV 75PS Benziner... das ist vielleicht eine Mistkiste. Beim ersten Mal Anfahren dachte ich, dass irgendwas kaputt sei... doch dann die Erleuchtung: Die Klima war an. Ohne die ging der ganz gut, aber natürlich in noch (viel) höheren Drehzahlbereichen als der 100PS Fabia.

    Bei meinem Fabia stört mich besonders, dass sein Drehzahlbegrenzer erst weit im roten Bereich liegt. Der fängt laut meinem Drehzahlmesser bei etwa 6200rpm an, der Begrenzer wird bei ca 6500rpm aktiv. Äußerst dumm wenn man (unerfahren wie man halt ist) mit Vollgas Berg runter auf der Autobahn fährt ;)

    Ansonsten ist der 100PS in meinen Augen ganz nett, auch wenn er IMHO ein wenig viel verbraucht. Bei einem Neukauf würde ich vermutlich eher zu dem 2.0l tendieren. Der hat zwar nur 11kW mehr, aber ich denke die wird man relativ deutlich merken... besonders in Verbindung mit dem eklatant höheren Drehmoment.
    Was mich an dem etwas stört ist, dass für ein "bisschen mehr Leistung" gleich 0,6l (~40%) mehr Hubraum nötig sind, aber Hubraum ist durch nix zu ersetzen.


    Arnulf
     
  6. saVoy

    saVoy Skoda-Kleinwagenpower
    Moderator

    Dabei seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    11.971
    Zustimmungen:
    778
    Ort:
    62118 Paluküla
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia RSC
    Kilometerstand:
    325025
    Hallo,

    als ich noch meinen Felicia 1.6 mit 75 PS hatte, ist mir dieser Unterschied auch aufgefallen. Ich bin den 1.4er Faby mit 100Ps als Werkstattwagen gefahren. 100 Pferdchen, super-hab ich gedacht. So richtig munter waren die aber erst bei hohen Drehzahlen. Das war ich vom 1.6er Felicia nicht gewohnt. Der zog wesentlich besser durch. Die alte Weisheit trifft da voll zu: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen. Wenn dann nur durch einen Turbo. Im Vergleich zum Tdi ist der Unterschied dann nochmal eine Ecke ausgeprägter. Aus Fahrspaßgründen würde ich deshalb äußerst ungern wieder auf einen Benziner umsteigen, auch wenn der Diesel im Unterhalt doch teurer kommt als ein Benziner.(mal so am Rande)

    sAvoY
     
  7. Daniel

    Daniel Guest

    Na damit die Sache mal nicht so einseitig ist ... here I am ;-)

    Ich weiß echt nicht wo das Problem mit dem Motor liegt, er zieht sauber hoch wenn man weiß wie. Bis 180 beschleunigt das Auto gleichmässig hoch und bis zur VMax (man bedenke ich rede hier vom Tacho) geht es dann etwas zäher.

    Überholvorgänge gehen sauber von der Hand, nie Probleme neben einen Auto hängenzubleiben ... warum auch, schließlich schaltet man vorher zurück.

    Als kleiner test um die Kraft des Motors zu testen ... sucht euch eine lange gerade nicht befahrene Strecke ... anhalten, ersten gang einlegen ... ohne Gas langsam die Kupplung kommen lassen. Wenn das Auto rollt kickdown und mal jeden Gang bis 6.200 hochziehen. Hier merkt man jede feinheit wo die Schwächen und wo die Stärken liegen (auch bei anderen Motoren) ... aber bitte net übertreiben.

    Der Motor mag vielleicht keinen Bums vortäuschen wie ein TDi aber er ist ihm genau ebenbürtig. Andere Vergleiche als Fahrleistungen sind hier aber sinnlos, da zum einen hier jeweils andere Lenker hinterm steuer sitzen und zweitens diese sich dann wieder aufregen *gg*

    Wenn man denn einen BUms will kann man sich auch mal gerne in einen 8V setzen wie es der 2.0 ist ... aber bei der Probefahrt vom 2.0 dachte ich schon fast das Auto ist kaputt, weil über 3.500 irgendwie nimmer viel passiert ist. Vielleicht lege ich da andere Maßstäbe an, aber wenn ich Gas gebe will ich persönlich eben die Leistung haben so lange es geht, dann schalten und gleich die Abstufung der Schaltung wieder im Leistungsbereich wiederfinden. Und das bietet in so einem Fall nur ein 16V.
    Der 1.6 zieht mächtig von unten weg ... hab ich auch schon in einem Octi überprüft ... aber wenn man voll beschleunigt merkt man wie die Kraft schwindet und schwindet. Ist eben so bei einem 8V ... unten hui oben pfui ... beim 16V ist es umgekehrt.

    Ebenso ist es nicht wirklich richtig das der 75PS 1.4 die selbe Charakteristik hat. Ich habe mich schon in Golf, Ibiza und Fabia davon überzeugen können ... es ist einfach kaum zu glauben, da die Zahlen auf dem Papier einen minimalen Unterschied erwarten lassen, aber trotz des niedriger anliegenden Drehmoments beim "kleinen" ist er lange nicht so drehfreudig.

    Der 100PSer ist nicht für jeden der richtige Motor, aber er ist eindeutig besser als ihn viele hier machen. Denn komischerweise gibt es genausoviel Kritik an ihm wie am MPi, obwohl der 16V keine technischen Defekte am Motor hat, keine Probleme macht usw.
    Eigentlich schade.

    Ich persönlich bin ein Fan von solchen Motoren, und wenn ich es irgendwie finanziert bekommen werde besteht auch Chance das mein nächstes Auto wieder ein Benziner wird.
    Denn als Vielfahrerauto hat sich der 16V bei mir bewährt ... wenn man mal von den Kosten absieht die bei 1000KM alle 1,5 Wochen so anfallen.
     
  8. Ivan

    Ivan Guest

    Ja Daniel, wir alle wissen, dass Du ein Fan von Deinem Motor bist, aber Du musst auch bedenken, dass nicht alle Spass daran haben den Motor auf jaulende 6200U/min hochzudrehen, damit es vorwaerts geht.
    Fahrleistungen sind nicht nur Vmax und Beschleunigung 0-100km/h - da ist noch Elastizitaet, die ueber den Fahrkomfort mitentscheidet.
    Will man sich an der Ampel ein Rennen leisten kann man mit dem 16V angeben - er hat ja schliesslich die 100PS aber bevor Du die erreichst musst Du eben schalten und schalten und nochmalls schalten. Und es wird LAUUUUT! Und super unsparsam.
    Nichts davon ist angenehm und der groessere und flaechere Drehmoment ist viel gefragter und angenehmer - und bei jedem Auto dem heutigem Stand der Technik angemessener!
    Diene Vergleiche zu 8V oder TDI sind eher ein Witz. Ob Du die Abstufung der Schaltung nach dem Schaltvorgang wieder im Leistungsbereich findest ist von der Anzahl der Ventile voellig unabhaengig - die Abstufung passt man dem Motor an - nicht umgekehrt. Drehfreudig kann man jeden Motor im Auto mit entsprechender Uebersetzung machen - nur bedeutet das noch keine Vorwaertsfahrt.
    Der TDI oder 1,6 oder 2l geht nicht so schnell in die hoehe Drehzahl, weil man die Uebrsetzung dem groesserem Drehmoment angepasst hat und das Auto beschleunigt statt nur jaulen.

    Ach noch was - versuch den gleichen Test - nur nicht auf dein Auto angepasst, aber auf meins. - drehe nicht bis 6200, sondern bis 4000 oder nur 3500 U/min - waehrend ich schon 150km/h drauf habe bist Du noch im drittem Gang, weil deiner unter 3000U/min kein Mums hat. Was ist jetzt besser? Schwer zu sagen - ueber Geschmack kann man ja nicht streiten - aber komfortabel ist sicher mit 300Nm bei 2000U/m zu fahren. Darueber zu meckern, dass ich nicht bis 6200 hochdrehen kann werde ich sicherlich nicht.
     
  9. Draco

    Draco

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Sauerland/NRW Deutschland
    Fahrzeug:
    Audi A6 Avant (4F) 2,7 Liter V6; Skoda Citigo 44kW
    In einem kann ich Daniel allerdings bestätigen

    Ich hatte auch noch nie ein Problem, ein Auto zu überholen oder dabei hängen zu bleiben.
    Ausserdem ist der Fabi eh kein Porsche. Und dafür, dass er keiner ist, gefällt er mir trotzdem sehr gut.

    Ich hab aber mal ein ganz anderes Problem, was aber auch zur überschrift dieses Topics passt.

    ICh hab heute ma wieder Scheibenwaschwasser nachgefüllt und dabei zufällig mal den Ölstand kontrolliert. Der Ölstand war WEIT (!!!) unter der minimal Marke und grad noch auf dem Metall Stab erfassbar. Ich bin natürlich sofort in Panik zur Werkstatt gefahren.
    Mein Fabi hat jetzt 25000 runter und bisher musste ich schon (unabhängig von den Inspektionen) 2 - 3 mal Öl nachfüllen.
    Allein heute passte ein ganzer Liter rein, bis der Ölstand fast die "Mittel" Marke erreicht hatte.
    Der Meister meinte, das müsse ich mal länger beobachten und nach 1000 km nochmal zur Werkstatt kommen und dann sehen wir weiter. Am verbrauch lässt sich nicht viel ändern (so der Meister) und es kommt in seltensten Fällen auch schon vor, dass dieser Motortyp auf 1000 km bis zu 1,2 Liter Ölverbrauch hat.
    Nun habe ich hier von derartigen beobachtungen bisher noch nichts gelesen. Eher im Gegenteil.
    Viele von Euch haben berichtet, mit dem Ölverbrauch des 16 V 74kw weitaus zufrieden zu sein und bin daher relativ verwirrt
     
  10. #10 toaster, 29.11.2002
    toaster

    toaster Forenurgestein

    Dabei seit:
    09.11.2001
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    kurz vor dem Sauerland
    Zum Ölverbrauch:

    Hattest du nicht mal was von einer größeren "Rauchwolke" nach dem Anlassen geschrieben? Vielleicht war da ja doch etwas?

    Zum Diesel:
    komischerweise sagen die Herstellerangaben zur Leistung alles was anderes..

    Fahrzeug - 0 auf 100 - Vmax
    Golf 1.9 TDI 74kW 11,5 188
    Golf 1.6 74kW 10,9 188

    Fabia 1.9 TDI 74kW 11,5 183
    Fabia 1.4 16V 74kW 11,5 185

    Mercedes A140 60kW 12,9 170
    Mercedes A170CDI 66kW 12,5 175

    Quelle Autodaten.net

    für mich ist hier EOD. Jeder hat seinen Grund Diesel oder Benzin zu fahren. Sei es nun eine hohe Jahresfahrleistung oder ein ruhiger Motorlauf.
    Dennoch sollten die Dieselfahrer mal von Ihrem hohen Roß runtersteigen - die Lösung aller Probleme ist der Diesel nämlich auch nicht...
     
  11. Draco

    Draco

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Sauerland/NRW Deutschland
    Fahrzeug:
    Audi A6 Avant (4F) 2,7 Liter V6; Skoda Citigo 44kW
    nene die dicke Rauchwolke war ganz klar die Kälte drausen. Das war der erste abend wo hier Frost war und ich das bemerkt habe. Ich hab da etwas über reagiert
     
  12. Ivan

    Ivan Guest

    Erstens bin z. B. ich sicherlich nicht auf hohem Ross und zweitens, dass der Diesel keinerlei Loesung aller Probleme ist, stimme nicht nur ich sondern fast jeder zu.
    Das behauptet niemand und es gibt auch kein alter Diesel gegen Benziner Krieg, sondern von der Benzinerseite - dessen Typischer Beispiel Du wahrscheinlich bist - Inakzeptanz zu dem Fakt, dass Dieselmotoren heuzugate dermassen entwickelt sind, dass sie locker Parolli den Benzinern geben koennen und sie in einigen Sachen wie Sparsamkeit und Drehmoment ueberbieten koennen. Um in Ordnung zu sein, muss man sagen, dass dies nicht nur Aufgrund der Selbstzuendung vorkommt, sondern vor allem wegen breiterer und teuerer Ausstattung - wie Direkteinspritzung und Turbo mit LLK.
    Moderner Benziner ist jedenfalls immer leiser im Kaltzustand, sowie im Leerlauf - jedoch ist eine Octavia TDI angenehm leise - und das ist vieeel leisser als z.B. Honda 1,6 16V oder Felicia 1,6 GLX die ich vorher gefahren bin.
     
  13. #13 toaster, 29.11.2002
    toaster

    toaster Forenurgestein

    Dabei seit:
    09.11.2001
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    kurz vor dem Sauerland
    @ivan

    lass uns nochmal ganz von vorne anfangen und ne Friedenspfeife rauchen :smoke:

    Ich hab nix gegen die Dieselfraktion. Stand ja selbst kurz davor mir einen zu kaufen. Hatte sich dann aber durch eine Arbeitsplatzänderung und dadurch geringere Jahresfahrleistung wieder erledigt.

    Diesel sind nicht schlecht, sie verbrauchen weniger und lassen sich (wenn man es aus dieser Sicht sieht) entspannter, schaltfauler fahren.

    Vorteile sind also im Verbrauch und in der Art ihrer Kraftentfaltung zu sehen. Auch der Wertverlust ist aktuell geringer.
    Nachteile sehe ich im unkultivierterem Motorlauf und bei den Unterhaltskosten. Vielleicht kommt noch eine höhere Umweltbelastung dazu.

    Der Benziner (zumindest unsere kleinen Motoren) brauchen halt Drehzahl. Ich fahr eh den kleinen 55kW - hab somit keinen Grund den 74kW zu verteidigen. Mir war der Unterschied zwischen den beiden kleinen Benzinern auch den Aufpreis nicht Wert.

    Lautstärkemäßig fand ich den TDI im Fabia lauter. Allerdings fahre ich auch eher selten Autobahn. In der Stadt kann ich bequem bei 2 bis 3kUPM fahren mit meinem Benziner. Hier fand ich subjektiv den TDI lauter.

    Alles in allem wird die Wahl vom persönlichen Geschmack, dem Geldbeutel und der Jahresfahrleistung zu entscheiden sein.

    Vielleicht kommt ja bald auch noch eine 3. oder 4. Variante hinzu, Brennstoffzelle oder Erdgas - dann können wir uns alle noch besser streiten :schlumpf:
     
  14. #14 klausi88, 29.11.2002
    klausi88

    klausi88 Guest

    jetzt noch mein senf dazu :

    es dürfte jeder wissen, dass leistung im endeffekt nichts anderes ist als drehmoment mal drehzahl (um relativ genau zu sein: drehmomant x drehzahl / 9650 = kilowatt)

    des weiteren ist auch klar, dass diesel und benziner zwar unterschiedlich drehen, dass aber die gangschaltung darauf auch ausgelegt ist, d.h. 4000 u/min beim diesel entsprechen 6000 U/min beim benziner (im ersten gang z.b. beide bei ca. 40 km/h)

    also kann man jetzt eine vergleichstabelle machen, worin man die einzelnen drehzahlstufen, die ja angepasst zur geschwindigkeit durch die gangschaltung festgelegt werden, umrechnet, daraus ergibt sich das folgende:

    benziner/diesel:

    2000/1300
    3000/2000
    4000/2600
    5000/3300
    6000/4000

    bei jeweils der selben geschwindigkeit im selben gang ist anhand der o.g. tabelle festzustellen in welchem drehzahlbereich sich der motor befindet. z.b. 40kmh, 1. gang sind beim benziner dann 6000 umin und beim diesel 4000 umin.
    durch die drehmomentkurve kann ich jetzt nach o.g. formel also ausrechnen (leistung wird nie gemessen, immer nur errechnet) wie hoch die jeweilige leistung im jeweiligen drehzahlbereich ist, dafür ergibt sich das folgende (in kw) für benzin/diesel

    (umin)/nm/kw

    (2000/1300)(108/22)(230/30)
    (3000/2000)(118/36)(240/49)
    (4000/2600)(126/52)(236/63)
    (5000/3300)(125/64)(202/69)
    (6000/4000)(117/72)(178/74)

    wie man hier jetzt also sieht, haben zwar beide wagen im endeffekt die selbe maximalleistung, der weg dorthin wird aber deutlich vom tdi dominiert, weil dieser sofort großes drehmoment hat, während der benziner immer ein relativ niedriges drehmoment hat und zunächst mal drehzahl erreichen muss. beispielsweise hat der benziner bei 3000 umin lediglich 36 kw, während der diesel (im vergleichbaren drehzahlbereich) bereits 49 kw hat.


    es bringt also überhaupt nichts, die fahrzeuge nur nach der angegebenne maximalleistung zu vergleichen, da die pkw nur in den seltensten fällen in ihrem maximalleistungsbereich fahren. viel eher fahren sie im stadtverkehr im unteren drehzahlbereich (bitte diesel-benziner nie nominal sondern nur proportional vergleichen!!) und da hat der diesel leistungsmäßig eindeutig die nase vorn...

    der grund, warum jetzt der benziner trotzdem schneller beschleunigt als der diesel (zumindest laut messung) liegt möglicherweise darin, dass er ein um ca. 100 kg niedrigeres gewicht hat, das entspricht ca. 8%. dadurch kann er auch mit weniger leistung gleiche beschleunigungswerte erzielen.

    cu, klausi

    p.s.: ich hoffe ich konnte klarheit über das "wir-haben-aber-gleichviel-ps-gerücht" schaffen...

    Edit: Rechtschreibfehler behoben :hihi:
     
  15. Draco

    Draco

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Sauerland/NRW Deutschland
    Fahrzeug:
    Audi A6 Avant (4F) 2,7 Liter V6; Skoda Citigo 44kW
    Dat war doch mal ne klare Aussage. Das hab sogar ich jetzt kapiert :beifall:
     
  16. Ivan

    Ivan Guest

    @Toaster
    Null Problemo ich rauche schon eine - ich nehme das aber nicht so ernst, dass das noetig waere.
    Ich denke dass der Problem natuerlicherweisse auch in der groesse des Wagens liegt - ich beziehe mich logischerweisse auf Octavia, die wahrscheinlich besser gedaemmt ist. Superb ist dagegen mit dem 130PS TDI noch leisser - das war fuer mich eine angenehme Ueberraschung.
    Fabia kenne ich nicht so, aber ich bin mit dem 1,4PD TDI im Polo gefahren und das war mir auch ziemlich laut - ist aber ganz andere Konstruktion als die 1,9 TDIs.
    Es kann also durchaus sein, dass der Lautstaerkepegel in Fabia bei dem Benziner deutlich niedriger ist. Ich kann mir auch vorstellen, dass sich Fabia mit einem 1,4 16V ziemlich gut fahren kann. Den Motor gibt es auch bei Octavia (Tschechei und Slowakei) und da geht es nicht besonders schnell voran. Auch der 55kW 1,6 aus Felicia bekannt, ist in dem Auto vieeeel lauter als TDIs.
    Und jetzt wo Klausi es so schoen dargestellt hat braucht man sich ueber Fahrspass auch nicht mehr streiten.
    Guten Tag noch an alle.
     
  17. #17 klausi88, 29.11.2002
    klausi88

    klausi88 Guest

    he, da fällt mir doch was ein.
    gibts hier nicht irgendwo zwei fabia-fahrer die nah zusammen wohnen, der eine mit 74kw tdi, der andere mit 74kw benziner?

    wie wärs denn mal wenn man das leergewicht lt. fahrzeugschein durch zuladung (einen dicken beifahrer rein) angleicht, und dann auf einer unbelebten zweispurigen straße mal ein kleines "ampelrennen" macht. dann könnte man ja direkt vergleichen :-)
     
  18. #18 KleineKampfsau, 29.11.2002
    KleineKampfsau

    KleineKampfsau Forenurgestein

    Dabei seit:
    08.11.2001
    Beiträge:
    11.108
    Zustimmungen:
    184
    Ort:
    Quedlinburg (russische Besatzungszone)
    Fahrzeug:
    SIII Limo, S 110L "Ludmila", S110 LS "Magdalena", S120 L "Tereza", BMW F800 GT, Suzuki SFV 650
    Werkstatt/Händler:
    Ich selbst/Autohaus Liebe Eisleben
    Kilometerstand:
    23000
    Hehe, so schnell kann es gehen und man ist vom eigentlichen Thema weit entfernt :-)) .

    Nur noch eins zur Laufruhe.

    Ich denke, ich hatte da einen recht guten Vergleich. Bin vorher einen Ibiza TDi GT gefahren mit Original 110 PS.

    Er lief wesentlich ruhiger als der PD, jedoch kam hier die Kraft nicht annährend so harmonisch zur Entfaltung wie beim PD. Hat eben alles Vor- und Nachteile.

    Andreas :headbang:
     
  19. Conse

    Conse Guest

    @Draco:

    Also mein 55kwler frißt Öl wie die Drecksau.Nach einem Jahr mit knapp 15.000 km war das komplette Öl leer und mir fiel dies erst auf, als das nette Ölkännchen aufleuchtete.Ich glaub aber, dass der enorm hohe Ölverbrauch an meinem Fahrstil liegt,was mich trotzdem
    ein wenig beunruhigt.

    MfG Conse
     
  20. Draco

    Draco

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Sauerland/NRW Deutschland
    Fahrzeug:
    Audi A6 Avant (4F) 2,7 Liter V6; Skoda Citigo 44kW
    naja fahrstil hab ich auch einen recht ....ähm..... "rauhen" *g*
    Dran gedacht hab ich auch shcon, dass es davon kommen kann. Allerdings sind wir 2 wohl kaum die einzigen, die gerne mal voll aufdrehen mit der Drehzahl...
     
Thema: Motorcharakteristik 1,4 16v (74kW) vs. 1,6 16v (74 kw)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda octavia motor 1.6 74 kw identisch mit golf 4 motor?

Die Seite wird geladen...

Motorcharakteristik 1,4 16v (74kW) vs. 1,6 16v (74 kw) - Ähnliche Themen

  1. Wieder mal hier im Forum: Scout vs Style

    Wieder mal hier im Forum: Scout vs Style: Moin zusammen, war for 3 Jahren aktiv hier am Lesen, bevor es meinen Octavia Firmenwagen gab. Jetzt läuft das Leasing bald aus, und ich habe mich...
  2. Privatverkauf SKODA NAVIGATION SD CARD EUROPE 1 KW 45/2016 AMUNDSEN

    SKODA NAVIGATION SD CARD EUROPE 1 KW 45/2016 AMUNDSEN: Die SD Karte ist Neu/unbenutzt -Vorort Abholung -Zahlung:PayPal (Käuferschutz) -Versand: Gratis (versichert) Teilenr. 5L0051236P Neupreis bei...
  3. Kaufberatung 1.4 16V / Motor-Tipps für Wenig-Fahrer

    Kaufberatung 1.4 16V / Motor-Tipps für Wenig-Fahrer: Guten Tag liebe Community, nach einigen Jahren muss mein Peugeot 206 BJ 2002 bald eingeäschert werden. Nach langem Überlegen haben ich mich nun...
  4. Vergleich mit 2 x 55 kW: 1,6 TDi vs Greenline 1,2 TDi

    Vergleich mit 2 x 55 kW: 1,6 TDi vs Greenline 1,2 TDi: Mal nen Bericht von mir zum Thema Sprittverbrauch und lohnt der Fabia Greenline. Durch den Kauf des Fabia Combi 1,6 TDi vom IFA sind wir aktuell...
  5. Superb II Chiptuning vs. NWT Superb 3.6er

    Chiptuning vs. NWT Superb 3.6er: Hallo an die Gemeinde, zunächst einmal bin ich bisher ein stiller Mitleser und bin immer wieder beeindruckt, was für Fachkenntnisse hier...